Sie sind auf Seite 1von 25

Vorwort

Eigentlich hätte ich nicht gedacht, dass ich die Armee so weit ausbauen würde,
geschweige denn auch damit zu spielen.

Ich habe vor über 10 Jahren mit WH40k in der zweiten Edition angefangen. Damals spielte
ich noch Eldar vom Weltenschiff Biel-Tan. Dann gab es immer wieder längere Pausen und
ich beschäftigte mich mit anderen Dingen. Jahre später fing ich an einige Black Library
Romane zu lesen und bekam wieder richtig Lust auf 40k und Zocken. Aber eine neue
Armee musste her!

Die Space Marines gefielen mir schon immer, doch die bestehenden Orden sagten mir
nicht so sehr zu, zumal viele davon mir zu "ausgelutscht" erschienen. Also, entschloss ich mich dazu zunächst
ein neues Farbschema zu entwerfen und dann einen Hintergrund aufzubauen. Zu meiner Freude stellte ich fest,
dass der damals aktuelle SM-Codex der 4. Edition extra eine Rubrik zum Thema eigene Orden enthielt. Und
siehe da, wenig später im Frühjahr 2007 war es soweit und die "Forge Hammers" waren geboren...

Die ersten Kinderkrankheiten sind nun ausgemerzt, die ersten Schlachten geschlagen und mal sehen was die
Zukunft bringt. Dieser Sammelband soll als Dokumentation meiner bisherige Arbeit dienen und den ein oder
anderen von euch motivieren auch ein solches Projekt anzugehen. Auf das Erstellen von Charakteren mit
eigenem Profil habe ich dabei bewusst verzichtet, da die Armee überall ohne Einschränkungen und
Diskussionen spielbar sein soll. Natürlich gibt es besondere Modelle mit eigenem Namen und einer eigenen
Geschichte, doch diese verwenden dennoch „nur“ die Profile und Punktekosten des aktuellen Space Marine
Codex. Aufgrund des Urheberrechts, muss ich daher leider darauf verzichten entsprechende Profile zu
veröffentlichen.

Mein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Goatmörser und alle anderen User des Zockorforums, wie auch
der GW-Fanworld, welche mich über die Jahre immer wieder motivierten weiterzumachen, unterstützten und
inspirierten.

Inhaltsverzeichnis
Seite

Der Orden__________________________________2

Thurions Stolz_______________________________5

Schaukasten________________________________6

Schlachtgalerie______________________________13

Spielbericht ________________________________15

Hobbyteil__________________________________21
Heimatwelt
Die Heimatwelt der Forge Hammers ist der Planet
Thurion und dieser befindet sich im Orichalcum-System,
im Aleator Subsektor des Segmentum Ultima. Neben
mehreren Reichen der Orks, den Weltenschiffen der
Eldar und den vielfältigen anderen Bedrohungen des
Mahlstroms sind vor allem die Tyraniden eine Gefahr für
die imperiale Herrschaft über diesen Teil der Galaxis.
Auch das Sternenreich der Tau, das sich beständig in
imperialen Raum ausbreitet befindet sich hier. In Teilen
des Segmentum ist das Astronomicon nicht zu sehen,
da sie außerhalb der Reichweite liegen, wodurch in den
östlichsten Bereichen die interstellare Raumfahrt extrem
erschwert ist.
Seit nun gut 2000 Jahren ist die Bevölkerung Thurions
Thurion wird durch riesige Gebirgszüge geprägt. Hinzu von den Segnungen der Technologie und dem Reichtum
kommt, dass die Atmosphäre des Planeten für ihrer Welt abhängig. Die Aspiranten des Ordens werden
Menschen hochgradig toxisch ist und es auf der hauptsächlich aus der örtlichen Bevölkerung rekrutiert.
Oberfläche zu extremen Temperaturschwankungen Dies gilt als höchste Ehre für einen männlichen
kommt. Insgesamt gibt es dadurch kein urbares Gebiet, Sprössling einer Familie, denn die Space Marines sind
so dass die gesamte Bevölkerung des Planeten in hoch angesehen und leben gewissermaßen mitten unter
gigantischen unterirdischen Städten wohnt, die aus ihnen.
ehemaligen Minenschächten und unterirdischen Die Ausbildung beginnt bereits im Alter von sechs bis
Höhlensystemen entstanden sind. sieben Jahren. Sie erlernen am Anfang ihrer Ausbildung
neben Waffen- und Kampftechniken zudem das
Auf Thurion selbst, seinen sieben Monden und den Bergbau- und Schmiedehandwerk, wobei sie immer
umliegenden Asteroidenfeldern existieren eine Menge wieder von Apothecarii und Ordenspriestern auf ihre
solcher Schächte und Minenanlagen, denn dort gibt es Tauglichkeit hin geprüft werden.
ein unwahrscheinlich hohes Vorkommen an seltenen
Erzen und Mineralien, die unermüdlich geschürft und Die vielversprechendsten Kandidaten werden dann in
abgebaut werden. die Ordensfestung gebracht, wo sie die Chance erhalten
Die Bevölkerung Thurions treibt u.a. intensiven Handel zu Space Marines ausgebildet und genetisch modifiziert
mit dem Adeptus Mechanicus und erhält im Gegenzug zu werden.
Vieh, Nutzpflanzen, Baumaterialien und die Segnungen Zum Abschluss ihrer Initiation werden sie in ein Gebiet
der Technologie von nahe gelegenen Fabrikwelten, wie von verlassenen Minenschächten gebracht, in denen sie
z.B. Sagami Prime (einem Nachbarplaneten) wo die tage- bis wochenlang auf sich allein gestellt
Bodenschätze verarbeitet werden. umherstreifen, um eine bestimmte Menge eines ihnen
aufgetragenen seltenen Erzes oder Minerals zu finden.
Währenddessen müssen sie Hunger, Durst und
Der Orden Einsamkeit ertragen und sich immer wieder Angriffen
wild lebender Tiere erwehren. Anschließend müssen sie
Die Festung der Forge Hammers befindet sich viele das gefundene Erz bzw. Mineral gekonnt in der
Kilometer tief unter der Oberfläche Thurions. Insgesamt Ordensschmiede zu einer Waffe oder dem Teil einer
gibt nur sehr wenige Zugänge zur Oberfläche, die Rüstung verarbeiten, um schließlich vollständig in den
zudem mehrfach abgeschottet und gesichert sind. Zum Orden aufgenommen zu werden.
einen um Schutz vor den feindlichen Umwelt-
bedingungen zu haben und andererseits ist der Planet Insgesamt haben die Forge Hammers eine große
dadurch hervorragend zu verteidigen. Affinität für Technik und so ist es auch nicht
verwunderlich ist, dass der Orden u.a. auch wegen der
Nähe der Fabrikwelten des Adeptus Mechanicus
vergleichsweise viele Techmarines, Servitoren und
Kampffahrzeuge vorweisen kann. In den Zeiten
zwischen den Einsätzen stählen die Ordensbrüder ihre
Körper wenn sein Seite an Seite mit Maschinen und
Servitoren Erze und Mineralien abbauen. Auch haben die
Marines eine Vorliebe für alle Arten von Implantaten und
Prothesen für ihre Körper und Modifikationen ihrer
Ausrüstung.

Sobald eine Schlacht beginnt, segnen die Techmarines


und ihre Servitordiener die Waffen und Panzer der
Streitmacht, entfesseln die Maschinengeister und
erlauben ihnen, die Ziele ihres Zorns zu sehen.
Zusammen mit dem Gefolge kybernetisch veränderter
Servitoren der Techmarines, die noch während der
Schlacht Schäden an Panzerung heilen und die Geister
der Maschinen wiedererwecken, so dass sie wieder
Primarch: Rogal Dorn kämpfen können, stellen die Forge Hammers eine ernst
Ordensmeister: Regin Hreidmar zu nehmende Gefahr für jeden Gegner dar. Nach der
Heimatwelt: Thurion Schlacht wird jeder Schaden, den Fahrzeuge oder
Gründung: 417/M41 Ausrüstung erlitten haben, ehrfürchtig repariert und in
Spezialität Tunnelkampf, schwere den Litaneien des Kampfes verzeichnet.
Waffen Nicht selten kommt es vor, dass ein Techmarine eine
Ruf: verbissen Streitmacht selbst als Kommandant in die Schlacht
Aktuelle Stärke: ca. 7 Kompanien führt.

2
Ordensflotte Doktrinen des Kampfes
(nur für den SM-Codex der 4. Edition)
Die Flotte der Forge Hammers hat, wie auch die der
anderen Adeptus Astartes Orden, ihren Schwerpunkt im
Transport von Truppen und planetaren Angriffen. Nur
die Eskortschiffe können als reine Kriegsschiffe
klassifiziert werden. Die Schlacht- und Angriffskreuzer
dienen dem Grunde nach nur der orbitalen
Unterstützung einer planetaren Invasion/ Operation.

Die Forge Hammers können immerhin zwei Schlacht-


kreuzer, 9 Angriffskreuzer und über 50 Eskortschiffe aus
Rapier- und Nova-Fregatten, sowie Zerstörern der
Jäger-Klasse aufweisen. Durch den guten Kontakt und
die unmittelbare Nähe zu Welten des Adeptus
Mechanicus und den dortigen Werften (z.B. Sagami
Prime) konnten die Verluste an Schiffen der letzten
Jahre relativ schnell wieder ausgeglichen werden. Die Forge Hammers folgen den Doktrinen des Codex
Das Adeptus Mechanicus unterhält vielmehr sogar Astartes mit nur wenigen Abweichungen. Sie
eigene Raumschiffe, wie z.B. riesigen Fabrikschiffe, bevorzugen in besonderem Maße schwere Waffen und
Orbitalstationen bzw. –plattformen und militärische sind auf Tunnelkämpfe spezialisiert. Auf Grund ihres
Schiffe, vom Schlachtschiff bis zum leichten Kreuzer. So handwerklichen Geschickes und den ausgezeichneten
ist es nicht verwunderlich, wenn in einer Verbindungen zum Adeptus Mechanicus verfügen sie
Exploratorflotte, die die Weiten der Sterne auf der zudem über technologisch hoch entwickelte und
Suche nach funktionierenden STKs (Standard- meisterhaft gefertigte Ausrüstung. Dies wird vor allem
Technologiekonstrukten) durchstreift, immer wieder durch die hohe Anzahl von Terminatorrüstungen, Cybots
auch Schiffe der Forge Hammers zu finden sind. und schweren Waffen des Ordens deutlich.

Die Ordensflotte selbst wird auf ihren Einsätzen auch Um diesen besonderen Aspekt einer Forge Hammers
immer wieder von Schiffen des Adeptus Mechanicus Streitmacht hervorzuheben, gelten für sie die Vorteile
begleitet. Einerseits ist eine solche kombinierte Flotte "Söhne des Mars" und "Achte dein Rüstzeug" kombiniert
gleichsam schlagkräftiger wenn es zu einer Aus- mit dem Nachteil "Von Angesicht zu Angesicht" aus dem
einandersetzung im interstellaren Raum kommt und Space Marines Codex der 4. Edition.
anderseits ist die Kampfkraft und Vielseitigkeit der
Space Marines bei der Säuberung eines Space Hulks "Söhne des Mars" erlaubt es Techmarines als HQ-
oder im planetaren Kampf unvergleichbar. Auswahlen einzusetzen und gewährt dazu noch andere
Vorteile.

Glaubensabweichungen "Achte dein Rüstzeug" erlaubt, Devastatortrupps auch


als Elite auszuwählen, allerdings ein wenig teurer, da sie
Die Forge Hammers sind dem imperialen Kult und ihrem für diesen Fall eine Veteranenfertigkeit erhalten
Primarchen nicht so nah wie andere vergleichbare müssen.
Orden. Sie folgen viel stärker dem Kult der Maschine
und dementsprechend werden unter anderem auch die "Von Angesicht zu Angesicht" schränkt die Möglichkeit
Kommandanten auf dem Mars ausgebildet. Landspeederschwadronen, Trikeschwadronen und
Daraus resultiert, dass Techmarines in der Rangfolge Bikeschwadronen einzusetzen auf insgesamt 0-1 ein.
des Ordens direkt unter dem Ordensmeister stehen und
hoch geachtet sind. ********************************************
Von den besonderen Charaktermodellen des aktuellen
Codex, passt alleine rein optisch Captain Lysander am
Gensaat besten zu den Forge Hammers.
Ich empfehle diesen als Ordensmeister Hreidmar in
Da die Gensaat der Forge Hammers auf der der Imperial Terminatorrüstung zu spielen oder den Captain der
Fists basiert, ist sie relativ rein und stabil. Ihr fehlt -wie ersten Kompanie Ludwig durch dieses Modell
den Imperial Fists- aufgrund eines Defekts der Betchers darzustellen.
Drüse die Fähigkeit Gift zu spucken. Unbestätigten
Gerüchten zu Folge soll zudem vereinzelt das Implantat
namens Carapax leicht verändert (worden) sein,
wodurch der Träger einer Servorüstung im Vergleich zu
anderen Space Marines noch besser mit ihr umzugehen
weiß, Informationen noch schneller aufgenommen und
weitergeleitet werden können, sowie die Reflexe und
Stärke leicht ansteigen bzw. verbessert werden.
Untersuchungen dazu wie genau sich dies auf die
Kampffähigkeit der Marines auswirkt, stehen noch aus.

Da ein Großteil der Aspiranten nicht unter freiem


Himmel aufwuchs, haben die Ordensbrüder eine
Vorliebe für Kämpfe in Tunneln, Space Hulks oder
Hivecities und verfügen über einen hervorragend
ausgebildeten Orientierungssinn.

Säuberung eines Symbiontenhives auf Occitan.

3
Durch ein Leben im Untergrund und dem engem 527/M41 - Der Gouverneur von Sagitus XII und seine
Kontakt mit Maschinen sind die Forge Hammers Meister Getreuen sagen sich von Imperium los und nur wenig
wenn es darum geht Space Hulks zu säubern und die später wird der Aufstand durch die Forge Hammers
gegnerische Kriegsmaschinerie lahm zu legen. Dies mehr als blutig niedergeschlagen.
erreichen sie durch den Einsatz vieler Devastortrupps
und anderer Unterstützungseinheiten, die große Lücken 568-668/M41 – Die Forge Hammers begeben sich auf
in die Linien der Feinde reißen. Sobald der Feind nahe einen 100-jährigen Kreuzzug durch die umliegenden
genug herangerückt ist, tragen die entsprechend schwer Systeme, um diese von Xenoeinflüssen zu befreien und
ausgerüsteten Nahkämpfern wie Terminatoren mit einer diese zurück in den Schoß des Imperiums zu führen.
Kombination aus Energiehammer und Sturmschild den Darunter befindet sich 591/M41 auch Argos, welches
Kampf zum Feind und versetzen ihm den Todesstoß. von einer Orkplage befreit wird und sich durch seine
hohe Kultur und widerstandsfähigen Bewohner
auszeichnet. Von nun an werden jedes Jahr von hier
Wichtige Historische Daten & auch einige wenige neue Aspiranten für die Forge
Ereignisse Hammers rekrutiert.

863-865/M41 - Kriegerische Auseinandersetzungen


654/M39 - Eine Expedition des Adeptus Mechanicus
mit Eldar vom Weltenschiff Iyanden um den vom
entdeckt auf dem als unkolonisierbar geltenden
Imperium neu kolonisierten Planeten Xerbus IX im
Planeten Thurion, seinen Monden und umliegenden
Irudus System, aus denen die Forge Hammers nach
Asteroiden ein ungewöhnlich hohes Vorkommen an
zermürbenden Kämpfen als Sieger hervorgehen.
seltenen Erzen und Mineralien.
993/M41 - Die Forge Hammers nehmen mit 4
663/M39 - Erste Schürfversuche bringen spektakuläre
Kompanien am Damokles Kreuzzug gegen das wieder
Ausbeute, wenngleich es aufgrund der giftigen
entdeckte Volk der Tau teil. Diesen Augenblick der
Atmosphäre und den extrem schwankenden Ober-
Schwäche ausnutzend attackiert eine Flotte von Schiffen
flächentemperaturen ein gefährliches Unterfangen
der Iron Warriors Welten des Adeptus Mechanicus,
bleibt.
stiehlt Konstruktionspläne und versklavt hunderte
Techpriester und Servitoren. Als sie schließlich Thurion
207/M40 - Mittlerweile durchziehen hunderte
erreichen manövrieren sie die kleine verbliebene Flotte
Kilometer verlassene Stollen den Untergrund des
an Verteidigern aus und vernichten davon schließlich
Planeten und in riesigen unterirdischen Kavernen mit
einen großen Teil. Dennoch erweist sich das orbitale
künstlich geschaffener Atmosphäre lassen sich die
Bombardement als wirkungslos, da sich sämtliches
ersten Händler, Siedler, Arbeiter oder schlicht
Leben bis in zu mehreren Kilometern Tiefe abspielt. Den
Flüchtlinge aus anderen Systemen nieder. Auch das
Angreifern gelingt es nach vier Tagen lediglich ein
Kommando der Imperialen Navy zeigt Interesse an dem
großes Hangarschott des Raumflughafens der
hervorragend zu verteidigenden und beinahe
Hauptstadt Tantalite zu sprengen. Die Angreifer können
uneinnehmbaren Planeten.
jedoch nicht weit vordringen, denn die Forge Hammers
erwarteten sie bereits und verteidigten diese Stellung
284/M41 - Die Bevölkerung Thurions sprengt die
verbissen. Die Reste der Raumflotte formieren sich
Milliardengrenze und die unterirdischen Städte wachsen
derweil neu und erhalten Verstärkung von Schiffen des
weiter.
Adeptus Mechanicus und der Imperialen Flotte. Mit
vereinten Kräften gelingt es schließlich die Brut des
409/M41 - Anarchie und der Zusammenbruch des
Chaos zuerst im All und schließlich am Boden zu
Abbaus drohen, als die Versorgung mit lebenswichtigen
zerschlagen.
Gütern im Austausch für die gewonnenen Rohstoffe
immer wieder durch Überfälle von Orks und Eldarpiraten
994/M41-heute - Aufgrund des verlustreichen
ins Stocken gerät und schließlich beinahe zum erliegen
Damokles Kreuzzuges und der versuchten Invasion der
kommt.
Iron Warriors ist der Orden noch geschwächt und hat bis
jetzt nicht geschafft seine volle Stärke wieder zu
417/M41 - Als Folge daraus werden große
erlangen. Und schon brauen sich neue dunkle Wolken
Anstrengungen unternommen um von der Außenwelt
am Horizont zusammen. Es gibt immer noch das weiter
unabhängiger zu sein – z.B. durch Aquakulturen in
expandierende Reich der Tau, die stehte Bedrohung
gigantischen unterirdischen Seen. Zu besseren
durch Kräfte es Chaos, der Tyraniden und in
Verteidigung und Vorbeugung weiterer Angriffe wird
einem von Thurion nur wenige Lichtjahre
beschlossen einen der neu gegründeten Space Marine
entfernten System ist man auf
Orden auf Thurion zu stationieren und man installiert
extrem alte Maschinenwesen
orbitale Verteidigungsplattformen.
gestoßen…
433/M41 - Die Schlacht von Grollwen stellt die erste
größere Bewährungsprobe für den noch jungen Orden
dar. Orks waren auf einem der sieben Monde Thurions
eingefallen und werden nun unter bemerkenswert
geringen, eigenen Verlusten zurückgedrängt und
schließlich vernichtet.

474/M41 - Das Space Hulk "Blutzoll" tritt in der Nähe


des Planetensystems aus dem Warp. Die Forge
Hammers werden entsandt um es zu säubern. Seinem
Namen verpflichtet fordert der Einsatz das Leben einiger
Space Marines der 1. Kompanie, obwohl letzten Endes
die Forge Hammers die Oberhand gewinnen. Zwei der
tödlich verwundeten, altgedienten Helden werden
erstmals, auf Befehl des Ordensmeisters hin, in Cybot-
Sarcophagi gebettet und dienen so weiterhin dem
Orden.

4
Es war ein Tag wie jeder andere auch, oder zumindest Der schwarze Mann wandte sich im Davonschreiten
das, was die künstliche Beleuchtung vorgab zu sein. Die noch einmal um und erwiderte mit donnernder Stimme:
Bergbausiedlung befand sich in einem unterirdischen
Hohlraum natürlichen Ursprungs. Die Wunder des „Mein Name ist Hermann. Ich bin Ordenspriester der
Adeptus Mechanicus erlaubten den Bewohnern hier ein Forge Hammers!“
ebenso bequemes Leben, wie es auf jeder halbwegs
bewohnbaren Planetenoberfläche im Imperium der Fall Die fremden Männer blieben einige Tage in seinem Dorf,
gewesen wäre. Thorgulf und sein älterer Bruder halfen den Bewohnern beim Errichten neuer Häuser,
Sigmund spielten am Rande der Siedlung, nahe eines kümmerten sich zusammen mit dem ansässigen
kaum genutzten Zugangs. Zusammen mit ihren Techpriester um die Instandhaltung der
Freunden spielten sie ausgelassen „der Schwarze Mann überlebensnotwendigen Maschinen, nahmen einfachere
geht um“. Thorgulf war zwar der Jüngste in dieser Reparaturen vor und erzählten abends in geselliger
Runde, doch seine flinken Reflexen und seinem festen Runde Geschichten über ihren Orden, geschlagene
Griff waren nur die wenigsten gewachsen. heroische Schlachten und den Imperator. Thorgulfs
Herz war Feuer und Flamme für alles was dort
Mitten im Spiel schälte sich plötzlich ein riesiger gesprochen wurde und sog alles in sich auf.
Schatten aus dem Zugang und bewegte sich mit Wie sich herausstellte, stammte der eine und andere
titanenhaften Schritten auf die tobenden Jungen zu. Als der Ordensbrüder aus eben jenem Dorf. Von ihren
der erste der Freunde die Gestalt wahrnahm, erstarrte Familien lebten jedoch größtenteils nur noch entferntere
er halb vor Schreck, halb vor Ehrfurcht und das Spiel Verwandte. Auch wenn man diesen Giganten ihr Alter
stockte, als sich die Blicke der anderen Jungen nach und nicht ansah, so mochten die meisten von ihnen bereits
nach ebenfalls auf die Gestalt richteten. weit über 100 Jahre alt sein.
Während dieser Tage hielt sich Ordenspriester Hermann
Mit vor Anspannung bebender Stimme zischte Sigmund immer etwas abseits, beobachtete stumm die Bewohner
zu seinem Bruder hinüber: „Geh auf die Knie und sieh des Dorfes bei ihren alltäglichen Besorgungen und nahm
auf keinen Fall nach oben!“. Nach dieser Warnung nie seine Maske ab. Zumindest konnte Thorgulf dies
sprang er auf und rannte so schnell er konnte in die nicht beobachten.
Siedlung um seinen Eltern und den anderen von der
Ankunft des Schattens zu berichten. Kurz vor ihrem angekündigten Abschied trat „der
schwarze Mann“ durch die Eingangspforte seines
Thorgulf tat es den anderen gleich und befolgte Zuhauses und fragte ihn, ob er mit ihnen kommen
zunächst die Warnung seines Bruders. Mit einiger wolle. Seine Eltern waren vor Stolz erfüllt und er konnte
Überraschung stellte er fest, dass nun die schweren mit seinem kindlichen Verstand gar nicht erfassen, was
Schritte mehrerer Gestalten zu vernehmen waren und ihn erwarten würde...
er hob den Kopf leicht um mitzubekommen, wer da an ***
ihm vorbei schritt. Thorgulfs Sicht wurde wieder klarer und das Fiepen in
seinen Ohren ließ nach. Noch halb benommen und auf
Zu seiner Erleichterung stellte er fest, dass es nur in dem Rücken liegend schaute er an sich herab auf die
Sandalen gehüllte menschliche Füße waren - klaffende Wunde in seiner Brust. Dort wo ihn die Wucht
wohlgemerkt, sehr große menschliche Füße - die sich der Faust des Iron Warrior Cybots getroffen hatte, war
ihren Weg in Richtung Dorf bahnten. die Servorüstung zerborsten und nur sein verstärkter
Thorax vermochte Schlimmeres zu verhindern. Die
Er atmete tief aus und ein Teil seiner Anspannung fiel chaotische und dem Wahnsinn anheim gefallene
von ihm ab, bis er ein Paar nachtschwarzer, schwerer Maschine hatte ihn offenbar für tot gehalten und sich
Panzerstiefel sah. Augenblicklich fuhr sein Blick nach seinen Brüdern zugewandt.
oben, um die Gestalt in ihrer Furcht erregenden
Gesamtheit zu erfassen und als er dessen Er griff mit seiner rechten Hand nach seinem neben ihm
Totenschädelmaske erblickte flüsterte er kaum hörbar: liegenden Energieschwert und stand langsam auf. Sein
„Der schwarze Mann ist wahrhaftig gekommen um uns Körper tat sein bestes um den Blutverlust auszugleichen
zu holen.“ und die ausgeschütteten Schmerzkiller taten ihr
übriges.
Die dunkle Gestalt hielt inne und wandte sich Thorgulf
zu. „Wie heißt du, mein Junge?“ tönte kraftvoll es hinter Der Cybot war leichtsinnig einen Krieger des Imperators
der Schädelmaske hervor. so leicht abzuschreiben. Thorgulf sondierte kurz die
Lage und ignorierte dabei die größtenteils rot
„Thorgulf... und ich werde nicht kampflos mitgehen.“ aufflackernden Warnleuchten seines Helms. Drei seiner
Brüder lagen entweder tot oder schwer verwundet auf
„Große Worte für solch einen kleinen Burschen.“ dem Höhlenboden verstreut und der Rest des Trupps
war in die Enge getrieben worden. Der Cybot tauchte
„Der Imperator gibt mir Kraft und wenn es mir heute daraufhin das Ende der Höhle in ein Meer aus
noch nicht gelingt sollte, so an einem anderen Tag.“ brennendem Promethium. Diesen Moment ausnutzend
stürmte Thorgulf auf den ihm rückseitig zugewandten
Erst jetzt schaute Thorgulf mit festem Blick auf die Cybot zu und kappte mit seinem Energieschwert ohne
Wesen, die mit dem schwarzen Mann gekommen waren Schwierigkeiten einige nur schwach gepanzerte
und stellte mit Erstaunen fest, dass sie im Prinzip nichts Kabelstränge.
anderes als sehr große Erwachsene waren. Jeder Funken schlugen und die Maschine stieß ein furchtbares
einzelne mochte seinen Vater um mindestens zwei Geheul aus. Davon unbeeindruckt griff Thorgulf nach
Köpfe überragen und ihre Schultern waren so breit, einer Melterbombe an seinem Gürtel und heftete diese
dass sie kaum durch den Eingang seines Zuhauses an den Rücken des Cybots. Es verblieben ihm nur
passten. Sekundenbruchteile um sich in eine Nische in Deckung
zu werfen und seine Brüder zu warnen, bevor die Hölle
Der schwarze Mann nickte Thorgulf zu und bedeutete losbrach.
seinen Begleitern weiterzugehen. Als die sich etwas
entfernt hatten, richtete sich Thorgulf ganz auf und rief: Thorgulf würde eines Tags sterben und nicht mehr dem
Imperator und seinem Orden dienen können, doch
„Wer bist du überhaupt?“ dieser Tag war nicht heute.

5
Schlachtimpressionen

Der Meister der Schmiede "Arnhelm" führt omnissiahgefällige Rituale durch, um so diese mächtigen
Kriegsmaschinen zu weihen und einsatzbereit zu machen.

Eine kleine 400 Punkte Streitmacht, die nach den Regeln für „40k in 40 Minuten“ aufgestellt wurde und mit der
ich bei einem kleinen Forumsturnier immerhin den zweiten Platz erreichte.

13
Daraufhin geriet Saccara im Sumpf der Verwaltung
Der erste Kontakt erneut in Vergessenheit.
Erst seit das Imperium mit den Tyraniden und den Tau
Das Sepulcrum-System liegt ebenfalls im Aleator zu kämpfen hat, patrouillieren vereinzelt imperiale
Subsektor des Segmentum Ultima und in mittelbarer Schiffe aus den Nachbarsystemen durch das System um
Nachbarschaft zum Heimatsystem der Forge Hammers. nach den neuen Feinden Ausschau zu halten.
Es besteht aus sieben mehr oder weniger toten Welten
inklusive deren Monde, die um einen fast erloschenen 999.M41 kam es im Orbit um Saccara um eine kleinere
Stern kreisen. Das gesamte Sonnensystem ist für das Raumschlacht, als eine vereinte Flotte der "Forge
Imperium von keiner besonderen Bedeutung, da es Hammers" und der Argosianischen Raumflotte auf ihrem
fernab der Warprouten liegt und keinerlei bedeutende Patrouillenflug eine kleinere Tauflotte abfingen und
Ressourcen bietet. zerstörten. Die zerstörten Tauschiffe trudelten noch eine
Um eine der Welten namens „Saccara“ drehen sich Zeit lang im Orbit, bevor sie auf der Planetenoberfläche
folgende Ereignisse. Saccara selbst ist eine Welt auf der einschlugen. Bei den anschließenden Oberflächenscans
arktische Temperaturen herrschen und die beinahe wiederentdeckte das Adeptus Mechanicus die
vollständig in Dunkelheit getaucht ist, obwohl der Planet äonenalten Konstrukte und entschloss sich kurzerhand
der schwachen Sonne relativ nah ist. dazu ein Forschungsteam zu entsenden.
Der letzte Kontakt mit dem Forschungscamp brach vor
einer Woche ab. Zuletzt deutete der leitende Magus
Hyperiox an, ein einzigartiges und bedeutendes Artefakt
geborgen zu haben.
Nun steht das Schlimmste zu befürchten – das Artefakt
muss unter allen Umständen geborgen werden und darf
unter keinen Umständen in die Hände des Feindes fallen
– wer auch immer das sein mag!

***

Gespielt wurde mit 1500 Punkten pro Seite, nach der


Mission „Grabraub“ aus dem Necron-Codex (S 62.). Um
das Spiel einfacher und blutiger zu gestalten, wurde auf
den Nachtkampf verzichtet.

Kurze Zusammenfassung: In der Mitte des Spieltisches


befindet sich das Missionsziel, welches der Angreifer (die
Forge Hammers) bergen und vom Tisch bringen
müssen. Die Verteidiger (Necrons) treffen nach und
nach aus der Reserve ein und versuchen das zu
Hauptbestandteile der Atmosphäre: verhindern.

* Kohlendioxid: 95,32 %
* Stickstoff: 2,7 %
* Argon: 1,6 %
*
*
Sauerstoff: 0,13 %
Kohlenmonoxid: 0,08 %
= Forge Hammers =
* Wasser: 0,02 %
Da ich nicht genau wusste was mich erwartete und ich
Im Jahre 788.M35 entdeckt das Exploratorschiff „Lands auch kein Powergamer bin, erstellte ich eine recht
Vision“ (das gleiche, welches auch die Tau zuerst fluffige Liste, ohne jedoch auf etwas Schlagkraft zu
entdeckte) Saccara. Auf der Oberfläche wurden verzichten. Insgesamt versuchte ich von jeder Auswahl
spärliche Überreste einer längst untergegangenen etwas mitzunehmen, um für alle Eventualitäten
Zivilisation gefunden. gewappnet zu sein. Mein Ziel wäre es ohnehin so schnell
Nachdem gut 100 Jahre vergangen waren, wurden die wie möglich in die Tischmitte zu gelangen, das Artefakt
Aufzeichnungen der Expedition bzgl. Saccara endlich zu sichern und dann so schnell wie möglich zu
vom Adeptus Administratum bearbeitet und eine kleine verschwinden.
Expedition losgeschickt um diese und andere nahe Je länger das Spiel dauern würde und je mehr Necrons
gelegene Welten archäologisch zu erforschen. auf das Spielfeld kämen, desto schmaler würden meine
Bevor man aus unerfindlichen Gründen den Kontakt zu Siegeschancen werden. Besonders bedrohlich empfand
der kleinen Exploratorflotte verlor, erreichte das ich dabei, dass die sämtliche Necrons aus der Reserve
Imperium ein letzter Datenstrom, der u.a. folgende über zufällige Tischkante kommen. Destruktoren im
visuelle Aufzeichnung enthielt: Heck, ein Lord mit Phasensense oder Gruftspinnen in
der Nähe meiner Panzer wären gar nicht schön.

***

Saccaras Waechter
Auch hier rollte eine eher fluffige Liste aufs Feld, da die
Necrons erst vor Kurzem aus ihrem Schlaf erwacht sind
und noch lange nicht ihre volle Schlagkraft wieder
erlangt haben.
Je nachdem wann die einzelnen Einheiten auftauchen,
würden sie da kämpfen wo es am meisten brennt und
wichtigstes Ziel ist es zu verhindern, dass das Artefakt
das Spielfeld verlässt.

***

15
= Forge Hammers =

Saccaras Waechter

16
= Forge Hammers =
Runden 1 & 2

Von Freund und Feind war bei der Ankunft der


Marines nichts zu sehen, als sie sich der
offensichtlich zerstörten Forschungsstation
näherten. Kurz davor ragte ein merkwürdiger,
schwarzer Obelisk aus dem Boden, den auf halber
Höhe ein Ring aus schwach grünlich leuchtenden
Glyphen umgab. Laut Auspex war dies die Stelle,
von der die letzte Transmission Magus Hyperiox
ausging.
Der Meister der Schmiede Arnhelm und zwei
Kampftrupps (einer davon im Razorback)
bewegten sich auf den Obelisken zu, dessen
Glyphen daraufhin anfingen mehr und mehr zu
pulsieren. An Fuße des Bauwerks angelangt,
konnten sie erkennen, dass hier noch vor kurzem
gegraben worden war und begannen mit der
Suche nach dem besagten Artefakt. Der Rest der
Armee hielt sich im Hintergrund und sicherte die
Umgebung.
Nachdem sich Arnhelm die gesamte zweite Runde
lang ungestört an der Ausgrabungsstelle aufhielt
und ich schließlich eine „5“ würfelte, gelang es mir
das mysteriöse Artefakt zu bergen.

Saccaras Waechter
Runde 2

Endlich traten die finsteren


Wächter dieser Welt in Aktion und
würden alles dran setzen, damit
diese Fleischlinge Saccara nicht
mehr lebend verlassen würden.
Die Space Marines staunten nicht
schlecht, als sich vor ihren Augen
ein riesiger Monolith aus der Erde
erhob, Phantome auf sie zu
schossen und sich die ersten
Necronkrieger samt Lord
materialisierten.

Der Monolith visierte mit seinem


Partikelemitter mitten in die
Marines, die sich um den Obelisken
scharten, doch leider wich die
Trefferschablone zu weit ab und der Schuss ging ins Leere. Ein Teil des Lordtrupps war in Waffenreichweite
und legte auf die Marines an, die sich im Krater platziert hatten. Es gelang ihnen auch zwei Wunden zu
verursachen, doch die Servorüstungen hielten jeglichen Schaden von ihren Trägern fern. Die Phantome waren
außerhalb der Nahkampfreichweite und würden bis zur nächste Runde warten müssen. Da waren wohl noch
einige Glieder eingerostet und Systeme nicht auf voller Höhe… Es konnte nur besser werden.

17
= Forge Hammers =
Runde 3

Blitzschnell reagierten die Forge


Hammers auf die aufgetauchte und
bis dato unbekannte Bedrohung.
Arnhelm bestieg zusammen mit
dem sicher verstauten Artefakt den
Razorback und versuchte das
Schlachtfeld zu verlassen.
Beeindruckt von der (wenn auch
fehlgegangenen) Feuerkraft des
Monolithen, bestiegen die beiden
Kampftrupps den Land Raider,
welcher sich zuvor dem Monolithen
zugewandt hatte. Der Ironclad
Cybot, wie auch die Terminatoren,
bewegten sich auf den Monolithen
zu, während die Sturmmarines
darüber hinweg sprangen, um die
Phantome in Empfang zu nehmen.
Letztlich wandte sich der Vindicator
dem Lordtrupp zu und fuhr ein
Stück näher heran, um eine
optimale Schussposition einzu-
nehmen.

Der Land Raider entlud die Feuerkraft seiner Sturmkanone und des Multimelters auf den Monolithen und ihm
gelang es damit sogar einen Streifschuss zu verursachen, wodurch der Mono ordentlich durchgeschüttelt wurde.
Die Sprengraketen des Teminatortrupps hingegen prallten einfach von dessen Panzerung ab, ohne Schaden
anzurichten. Der „Kratertrupp“ legte auf den sich nähernden Lordtrupp an, konnten jedoch nur einen der
Necronkrieger zu Fall bringen. Der sich am Rand des Schlachtfelds befindende Predator schoss mit seiner
Maschinenkanone ebenfalls auf den Lordtrupp und es fielen sogar zwei der metallenen Gestalten. Gleiches
geschah, als der Vindicator auf diesen Trupp schoss.

Der Sturmtrupp stürzte sich in den Nahkampf mit den Phantomen und konnte ohne eigene Verluste zwei
Gegner zu Boden schicken. Der Ironclad Cybot und die Terminatoren versuchten nun gemeinsam den
Monolithen im Nahkampf zu knacken, doch es gelang ihnen nur ein „Streifer“ und dadurch wurde eine der
Waffen des Monolithen zerstört.

Saccaras Waechter
Runde 3

Die „Ich-komme-wieder“-Würfe waren nicht so erfolgreich, da


von den fünf Gefallenen des Lordtrupps nur zwei sich wieder
erhoben und die beiden Phantome gar nicht. An Verstärkungen
flog eine große Einheit Destruktoren von Süden auf das Feld,
von Norden eilte ein zweiter Kriegertrupp heran und im Osten
krabbelten Skarabäen auf das Spielfeld. Der Lordtrupp bewegte
sich nun bis auf Schnellfeuerreichweite an den Kratertrupp
heran, um notfalls auch auf den Razorback schießen zu können.
Der Monolith bewegte sich ein paar Zoll vorwärts, um im
nächsten Nahkampf nicht automatisch getroffen zu werden.
Oberste Priorität hatte das Aufhalten des Razorbacks und des
darin fahrenden Arnhelms samt Artefakt. Daher wurden der
Phantomtrupp durch den Mono gesaugt, wiederholten ihre IKW-
Würfe und schon stand der ganze Trupp wieder vollständig auf.
Die Destruktoren schossen dem Razorback nun ins nur schwach
gepanzerte Heck und schafften es ohne Mühe vier Volltreffer,
sowie vier Streifschüsse zu verursachen. Daraufhin explodierte
der Razorback in einem wahren Feuerwerk, aus dem sich
Arnhelm jedoch ohne Verletzungen retten konnte. Auf freiem
Felde stehend, bot er jedoch ein perfektes Ziel für den
Lordtrupp, welcher ihn aufs Korn nahm und 5 Wunden
verursachte. Dank seiner meisterhaften Rüstung verlor Arnhelm
jedoch nur einen Lebenspunkt.
Da der zweite Kriegertrupp außer dem Land Raider nichts in
Reichweite hatte, schossen sie mit ihren Gausswaffen in der
Hoffnung darauf, wenigstens einen Streifschuss zu erzielen.
Dies gelang sogar! Eine der gefährlichen DS 3 Flammensturm-
kanonen konnte zerstört und die Crew betäubt werden.
Der anschließende Nahkampf verlief leider weniger erfolgreich.
Die Phantome stürmten erneut in den Nahkampf mit den Sturmmarines und konnten auch einen von ihnen
töten, doch im Gegenzug wurden sie komplett vernichtet. Damit waren die Destruktoren den Marines schutzlos
ausgeliefert...
Die Skarabäen griffen gleichzeitig den Plasmatrupp, den Predator und den Vindicator an. Leider schafften sie es
nur die Crew des Predators zu betäuben.

18
= Forge Hammers =
Runde 4

Die Situation drohte langsam außer Kontrolle zu geraten, als die Necrons aus allen Richtungen auf das
Schlachtfeld strömten. Zu allem Übel bot Arnhelm nun ein perfektes Ziel und die Tischkante war noch zu weit
entfernt, als dass er es diese Runde dorthin schaffen könnte.

Arnhelm sprintete auf die Tischkante zu und wies seine


Truppen an, ihn zu decken. Daraufhin verließ der Kratertrupp
seine Stellung und stürmte auf den Lordtrupp zu, während
der Sturmtrupp sich den Destruktoren zuwandte. Der Land
Raider drehte sich um 180° um den zweiten Kriegertrupp in
Empfang zu nehmen und die zwei Kampftrupps stiegen aus.
Letztlich fuhr der Vindicator ein weiteres Mal nach vorn, um
ein besseres Schussfeld zu haben.
Mit gezielten Boltpistolenschüssen streckte der Kratertrupp
noch einen Necronkrieger nieder, bevor sie sich in den
Nahkampf mit dem Lordtrupp warfen. Gleiches galt für den
Sturmtrupp, welcher ebenfalls einen Destruktor zu Boden
schickte. Dank des Maschinengeists des Land Raiders konnte
die verbliebene Flammensturmkanone trotz betäubter
Besatzung schießen und brachte 8 Krieger zum Schmelzen.
Der durch die Sturmrampe ausgestiegene Kampftrupp
brachte es immerhin auf zwei weitere Verluste, während der
andere Kampftrupp in Richtung Arnhelm rannte. Der
Vindicator legte auf die Destruktoren an, doch das Projektil
ging leider weit daneben. Der Cyclone-Raketenwerfer
beeindrucke auch ein weiteres Mal durch seine offensichtliche
Harmlosigkeit...

Die Nahkampfphase lief hingegen überraschend gut. Dem


Sturmtrupp gelang es zwar „nur“ einen Destruktor ohne
eigene Verluste zu erledigen, doch verpatzten die
Destruktoren ihren fälligen Moralwerttest und wurden auf der anschließenden Flucht erschlagen! Der
Kratertrupp brachte zwei Krieger zu Fall und der Lord samt Trupp insgesamt zwei Marines, was folglich in einem
Unentschieden mündete. Der Ironclad war in Rage und setzte dem Monolithen mit seinem seismischen Hammer
ordentlich zu. Im Ergebnis explodierte das Xenokonstrukt in einer riesigen Wolke aus Plasma, Trümmern sowie
Energieblitzen und riss einen unglücksseligen Terminator mit in den Tod. Der Kampf zwischen den Skarabäen
und dem Plasmatrupp endete in einem Unentschieden.

Saccaras Waechter
Runde 4

Das Spiel war eigentlich schon jetzt nicht mehr zu gewinnen und der
Verlust des Monolithen wie auch der Destruktoren wog schwer. Zwei
der Krieger des nördlichen Trupps schafften ihren IKW-Wurf,
wogegen beim Lordtrupp kein einziger Krieger wieder aufstand. Die
restlichen Verstärkungen wurden sehnlichst erhofft, doch es gelang
nur den zwei Gruftspinnen ihren Weg von Norden her auf das
Spielfeld zu finden. Jetzt galt es einfach nur noch soviel Schaden
wie möglich zu verursachen.

Die letzten drei Krieger im Norden schossen auf den Kampftrupp


beim Land Raider, doch nichts passierte. Nun blieb nur noch der
Nahkampf übrig! Eine der Spinnen nahm sich den Land Raider vor
und kurz darauf zerfetze eine gigantische Explosion diese
ehrwürdige Kriegsmaschine. Ein Marine des nahen Kampftrupps
wurde dadurch ebenfalls ausgelöscht. Bei der anderen Spinne bot
sich das gleiche Bild – der Predator verschwand in einem Feuerball
und nahm einen Plasmamarine und ein paar Skarabäen mit.
Im Nahkampf mit dem Lordtrupp, mussten die Marines zwei
Verluste hinnehmen und es gelang ihnen im Gegenzug nur einen
Krieger niederzustrecken. Dennoch hielt der verbliebene Sergeant
stand. Der Nahkampf der Skarabäen blieb ereignislos.

19
= Forge Hammers =
Runde 5

Die letzte Necronrunde war ein heftiger Schlag in die Magengrube


und das konnte ich keinesfalls so hinnehmen! Insgesamt waren nun
noch 12 Necrons im Spiel (5 Extinktoren in Reserve, 6 Krieger und
ein Lord auf der Platte) Gelänge es mir nun 4 davon auszuschalten,
so hätte ich das Spiel dank Phase-out so oder so gewonnen.

Zuerst bewegte sich Arnhelm von der Platte und brachte damit das
Artefakt in Sicherheit. Anschließend bewegte sich der Sprungtrupp
auf den Lordtrupp zu und die Terminatoren samt Ironclad-Cybot
bewegten sich in Richtung Norden. Im sich daran anschließenden
Beschuss verlor jede der Gruftspinnen leider nur einen Lebenspunkt
und es gelang mir trotz eines wahrlichen Feuerhagels nur zwei der
Krieger des nördlichen Trupps auszuschalten.

Der Lord war im Nahkampf zuerst an der Reihe und erschlug noch
den Sergeant des Kratertrupps, bevor die restlichen Krieger um ihn
herum niedergemäht wurden.
Auf ein unsichtbares Zeichen hin dematerialisierten sich plötzlich die
restlichen Necrontruppen.

Die Forge Hammers hatten zwar gesiegt, doch der Verlust an


Mensch und Maschine wog schwer.

Das Artefakt stellte sich später als Phasenklinge heraus und wird das Adeptus Mechanicus noch über Jahre
hinaus in der Hoffnung beschäftigen, eine wirksame Waffe gegen die neue, ungeheuerliche Bedrohung durch
die Necrons zu entwickeln. Saccara steht seit dem unter stetiger Beobachtung...

20
Ich wurde mehrfach angeschrieben, wie ich denn mein
Hobbyteil Banner gemacht hätte. Decals? Nein, es war reine
Handarbeit und dauerte ca. 2h.
An dieser Stelle möchte ich euch einen Einblick in meine Als Ausgangsmotiv nahm ich eins der bekannten Banner
Arbeitsweise geben und ein paar Dinge erklären. der Dark Angels und zeichnete zunächst einen groben
Entwurf auf einem Stück Papier vor. Anschließend
Welche Farben ich verwende? grundierte ich das Banner mit weißer Farbe und
nachdem diese getrocknet war, skizzierte ich den
Nun, in meiner Farbbox befinden sich gut 60 Farben, Entwurf mit einem feinen Druckbleistift darauf. Dann
eine Hälfte davon ist von Games Workshop (oder besser trug ich Schicht um Schicht Farbe auf, wobei mir das
Citadel), die andere Hälfte von Vallejo. Blacklining half klare Abgrenzungen zwischen den
einzelnen Bereichen zu schaffen. Mit etwas Geduld und
Mit der Bemalung meiner Minis habe ich es größtenteils einer ruhigen Hand ist das eigentlich relativ einfach
nicht gerade übertrieben, da es mir darauf ankommt umzusetzen.
eine gute Balance zwischen Aussehen und Spielbarkeit
einer Armee in einer akzeptablen Zeit zu erreichen.
Meine zwei Hauptfarben setzen sich folgendermaßen
zusammen:

Orange: Vomit Brown -> Red Glaze -> Akzente mit


Vomit Brown und Blacklining mit Chaos Black und
Brown Ink [Alternativ geht auf die Schnelle auch einfach
GWs Blazing Orange]

Blau: Codex Grey -> Blue Wash -> Blue Wash/Space


Wolves Grey 1:5 -> Akzente mit Space Wolves Grey,
Blacklining mit Blue Wash [Alternativ geht auf die
Schnelle auch einfach GWs Ice Blue]

Für einen normalen Marine brauche ich mit dieser


Technik gut 3-4h, bei Charaktermodellen länger. Bei
Fahrzeugen dauert das ganze wegen der vielen großen
Flächen im Schnitt ungefähr doppelt so lang wie normal.
Auf der nächsten Seite zeige ich, wie man das ganze
noch etwas professioneller umsetzen kann.

21
Ich habe die einzelnen Bemalschritte damals für mein
Bemaltagebuch auch in Bilder festgehalten und möchte
euch diese nicht vorenthalten:

Obiger Marine war für mich blauäugigen Menschen als


Golden Demon Beitrag gedacht. Natürlich kam er nicht
mal ins Finale und ich wurde schnell wieder auf den
Boden der Tatsachen geholt. Er war im Vergleich mit
den anderen Beiträgen objektiv gesehen einfach nicht
gut genug. Das ist wohl das Kreuz, wenn man nicht
ausschließlich malt, sondern auch zockt. Dennoch habe
ich während des Projekts einiges gelernt und mir selbst
bewiesen, dass ich auch bessere Ergebnisse als den
ominösen Tabletopstandard erreichen kann.
Ich beschränke mich bei meinen Ausführungen zur
Bemalung nur auf die orangen Stellen. Dabei ist zu
beachten, dass die hellen Stellen ab einer gewissen
Farbintensität nicht mehr bearbeitet wurden, da der
Farbverlauf von hell nach dunkel ging. An den dunklen
Stellen liegen also entsprechend mehr Schichten
übereinander (V = Vallejo Farben // GW = GW-Farben).

1. weiße Sprühgrundierung aufgetragen

2. die ersten Lasuren von Sunblast Yellow (V)

3. Lasuren von einer 50:50 Mischung aus Sunblast


Yellow (V) und Vomit Brown (GW)

4. Lasuren von Vomit Brown (GW)


Nach der gewonnen Erfahrung lief es bei meiner zweiten
Mini in diesem Standard bedeutend besser und schneller.
5. Lasuren von Orange Fire (V)
In Zukunft wird sicherlich noch die eine oder andere
Miniatur folgen...
6. Lasuren von Hot Orange (V)

7. Zwei Lasuren von Blood Angels Red (GW)

Ab jetzt das Weathering:

8. verdünntes Brown Ink (GW) für die Vertiefungen


und Ränder

9. verdünnten Flesh Wash (GW) für etwas entferntere


Bereiche

10. mehrere Lasuren Dark Fleshtone (V) an den


gewünschten Stellen

11. mehrere Lasuren Flat Brown (V) zum Aufhellen

12. an den etwas zu dunkel geratenen Stellen und


einigen Rändern bin ich dann nochmal mit
verdünntem Vomit Brown (GW) drüber gegangen.

22
Davon eine wirklich einmalige Armee zu haben, träumt Die wichtigsten Werkzeuge und Utensilien für einen
wahrscheinlich jeder von uns. Ein guter Schritt in diese solchen Umbau sind:
Richtung ist es, seine Miniaturen und Fahrzeuge
umzubauen. So eröffnen sich auch bei den offiziellen - ein Konzept / ein Plan
GW-Armeen ungeahnte Möglichkeiten. - Bitze
- Polystyrol (Plasticard) Platten / Röhrchen
Bis auf den eigenen Elan und eine Vision bekommt man - Greenstuff
alle benötigten Werkzeuge und Materialien in jedem - Werkzeug (Skalpell, Messer, Sandpapier,
Bastelladen, Architekturzubehörgeschäft oder im Schere, Feile, Bleistift, Feinliner, Pinzette,
Internet. Ist erstmal ein gewisser Vorrat an Material Sekundenkleber, Lineal, schnittfeste Unterlage,
angelegt, hält dieser viele Projekte und stellenweise Bohrer...)
jahrelang.
***

Vom Ironclad existierten lange Zeit nur ein 3D-Bild welches durchs Internet geisterte und die Profilwerte im Space
Marine Codex. Da ich so ein Teil unbedingt haben wollte, machte ich mich ans Werk und baute mir auf der Grundlage
eines Cybots aus der Black Reach Box meinen eigenen (siehe Galerie Seite 8 für das fertige Modell). Hier die
verschiedenen Planungs- und Bauphasen im Überblick:

Angefangen von einer Photomontage (basierend auf einem normalen Cybot) bis hin zur ausgefeilten Skizze.

Da kein Plan den ersten Feindkontakt überlebt, ist es überhaupt kein Beinbruch, wenn ihr Euren Plan während
des Bauprozesses ändert oder umwerft. So ein Projekt ist ohnehin ein fließender Prozess und viele Probleme
tauchen erst bei dessen Umsetzung auf.

Es gibt schöne Umbaukits von Forge World, doch die


kosten auch eine gute Stange Geld.

Da ich schon immer ein Faible für das FW-Dozerblade


hatte, aber zu geizig bin dafür 10€ oder mehr zu
bezahlen, entschloss ich mich kurzerhand dazu mir aus
Bitzen und Bastelresten selbst eine zu bauen.

Nach gut 2h Basteln (inkl. Trocknen) war sie fertig. Am


schwierigsten gestaltete sich dabei die Außenwölbung
am unteren Schaufelende.

(Siehe die Galerie auf Seite 10 für das vollständige


Modell).

23
Ein weiteres Mittel, um seine Armee zu individualisieren Nun druckt Ihr Euren Entwurf auf das Spezialpapier.
sind eigene Decals / Abziehbilder. Achtet darauf, dass Ihr das Papier dabei nicht knickt
und nicht auf die Oberfläche fasst, nachdem Ihr den
Anfangs hatte ich noch versucht die Ordenssymbole per Schutzfilm abgezogen habt.
Pinsel auf die Minis zu bekommen, doch das gelang mir
nicht so recht und außerdem würden es sehr viele Nachdem der Druckvorgang abgeschlossen ist, tragt Ihr
werden. Also entschloss ich mich dazu mir eigene das Papier vorsichtig an einen Ort, wo Ihr es mit
Decals zu erstellen. Ihr braucht: Sprühlack versiegeln könnt. Fasst dabei keinesfalls auf
die Oberfläche, da sonst der Druck verschmiert und
• PC + Drucker unwiederbringlich verloren ist!
• Bildbearbeitungssoftware
• Decalpapier Nun besprüht Ihr den ganzen Bogen mit Sprühlack - am
• Sprühlack besten in mehreren dünnen Schichten - und lasst es
einen Tag lang trocknen. Ob Ihr dafür Matt- oder
Spezielles Papier zum Drucken der Decals bekommt Glanzlack verwendet, ist reine Geschmackssache.
man in gut sortierten Modellbauläden, bei Conrad und
einzeln auch im Internet, z.B. http://www.decalprint.de/ Nun sind Eure Decals einsatzbereit!
(Shop -> Material -> 2 verschiedene Bögen zu je
2,80€). Achtet dabei darauf, welches Papier ihr genau Einfach mit einem Skalpell oder scharfen Messer die
braucht (ob für einen Laser- oder Tintenstrahldrucker)! gewünschten Decals herausschneiden, kurz ins Wasser
legen und dann in bekannter Weise auf die Miniatur
Als erstes bastelt ihr Euch dann mit einem bringen.
Bildbearbeitungsprogramm Eurer Wahl einen
Decalbogen im Din-A4-Format zusammen. Solltet ihr Ich benutze anschließend immer noch einen Föhn, um
kein weißes, teures Spezialdecalpapier oder einen das Decal gewissermaßen mit der Mini zu verschmelzen
Drucker haben, der auch Weiß drucken kann, solltet Ihr (für Profis gibt es alternativ noch richtige Decal-
das bei eurem Entwurf berücksichtigen. Alternativ könnt Weichmacher) und trage abschließend Lack auf um ein
Ihr die entsprechende Stelle auf Eurer Mini vor dem Abblättern und Zerkratzen zu verhindern.
Aufbringen des Decals auch einfach weiß einfärben.
***
Disclaimer & Impressum
Diese Publikation ist vollkommen inoffiziell und in keiner Weise durch Games Workshop Ltd. anerkannt.

Adeptus Astartes, Blood Angels, Bloodquest, Cadia, die Chaos-Embleme, das Chaos-Logo, Citadel, das Citadel-Emblem, Codex,
Dämonenjäger, Dark Angels, Dark Eldar, Finstere Zukunft, das Emblem des zweiköpfigen imperialen Adlers, Eldar, Eldar
Symbole und Emblems, Feuerkrieger, Forge World, Games Workshop, das Games-Workshop-Logo, Symbionten, Inferno,
Inquisitor, das Inquisitor-Logo, das Inquisitor-Emblem, Hüter der Geheimnisse, Khorne, Kroot, Herrscher des Wandels, Necron,
Nurgle, Marauder, Ork, Ork-Schädelemblems, Sororitas, Slaanesh, Space Hulk, Space Marine, Space-Marine-Orden, Space-
Marine-Ordenslogo, Tau, die Tau-Kastenbezeichnungen, Tyraniden, Tyranniden, Tzeentch, Ultramarines, Warhammer das
Warhammer-40k-Emblem, Namen, Völker, Völker-Insignien, Charaktere, Fahrzeuge, Orte, Illustrationen und Bilder der
Warhammer-40.000-Universums sind entweder ®, TM und/oder © Games Workshop Ltd 2000-2009, wenn zutreffend in der EU
und anderen Ländern der Erde registriert. Benutzung erfolgt ohne Genehmigung. Keine Anfechtung ihres Status. Alle Rechte
liegen bei den entsprechenden Besitzern.

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken und Texte zu beachten, von ihm
selbst erstellte Grafiken und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken und Texte zurückzugreifen.

Alle innerhalb dieser Publikation genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen
uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen
eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluß zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch
Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der
Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen
elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Auszugsweise wurde von www.lexicanum.de zu verschiedenen Themenbereichen zitiert.

Titelbild: 3D Model by www.aaronhunwick.com (mit freundlicher Genehmigung)

Danke an das Lektorat durch „scrum“ und einige User der GWFW (Stempe, *cyberdippi* etc.)

Kontakt

Email: talarion@arcor.de

24