Sie sind auf Seite 1von 2

Stochastik - Heim ubung 9

Johannes Brandt
Mtrklnr.: 6619008

Ubungsgruppe: 02
Aufgabe 1
Es gilt: (1) f(f
1
(y))

=
1
f

(f
1
(y))
a) Es ist (2) cos
2
(x) +sin
2
(x) = 1 cos
2
(x) = 1sin
2
(x) cos(x) =
_
1 sin
2
(x)

1
cos(sin
1
(y))
(2)
=
1
_
1 sin
2
(sin
1
(y))
=
1
_
1 y
2

b) Zu zeigen:
_
1 x
2
dx =
1
2
(x

1 x
2
+ arcsin(x))
_
1 x
2
dx
(a)
=
_
_
1 sin
2
(sin
1
(x))dx
Integration durch Substitution:
u := sin
1
(x):

_
_
1 sin
2
(u)du =
_
1 sin
2
(u)
_
1 sin
2
(u)
du
(a,2)
=
_
cos
2
(u) arcsin(u)du

_
cos
2
(u)du =
_
1
2
cos(2u) +
1
2
du
t := 2u:

1
2
_
1
2
(cos(t) + 1)dt =
1
4
__
cos(t)dt +
_
1dt

=
1
4
[sin(t) + t]
Resubstitution von t:

1
4
[sin(2u) + 2u] =
1
4
sin(2u) +
u
2
=
1
2
_
1
2
sin(u + u) + u

Resubstitution von u:

1
2
_
sin(sin
1
(x) + sin
1
(x)) + sin
1
(x)

=
1
2
_

_
1
2
2 sin(sin
1
(x))
. .
=x
cos(sin
1
(x))
. .
=

1sin
2
(sin
1
(x))=

1x
2
+sin
1
(x)
_

_
1
Stochastik

Ubungsgruppe 02 Johannes Brandt
=
1
2
_
1
2
2 x

1 x
2
+ sin
1
(x)

=
_
x

1 x
2
+ arcsin(x)

Aufgabe 2
a)
2
_
0
4
_
2
xydxdy =
2
_
0
_
1
2
yx
2
+ c

4
2
dy =
2
_
0
1
2
y 16
1
2
y 4dy =
2
_
0
8y 2ydy =
2
_
0
6ydy =
[3y
2
+ c] = 3 4 = 12
b)
1
_
0

1x
2
_
0
1dydx =
1
_
0
[y + c]

1x
2
0
dx =
1
_
0

1 x
2
(A1b)
=
_
1
2
(x

1 x
2
+ sin
1
(x)) + c

1
0
=
1
2
sin
1
(1)
1
2
sin
1
(0) =
1
2
sin
1
(1) = 0, 785
Aufgabe 3
Erzeugung einer ZZ aus {1, 2, 3} mit einer M unze.
Betrachte dazu eine ZV ZZ
i
= Z
i
1
Z
i
2
, die das Vorkommen von Kopf, bzw. Zahl als
binarfolge Kodiert, aus welcher letztlich die Zufallsvariablen gewonnen werden.
Die Folge ist beim i-ten Durchlauf (ein Durchlauf benotigt zwei W urfe) wie folgt
kodiert:
Z
i
1,2
_
0, falls die M unze Kopf zeigt,
1, sonst (die M unze Zahl zeigt).
Weiter erzeuge Z
i
folgendermaen (ZZ aus {1, 2, 3}):
Z
i
1
= 0, Z
i
2
= 1 Z
i
= 01 1
Z
i
1
= 1, Z
i
2
= 0 Z
i
= 10 2
Z
i
1
= 1, Z
i
2
= 1 Z
i
= 11 3
Falls aber
Z
i
1
= 0, Z
i
2
= 0, dann erzeuge keine ZZ ud beginne mit dem nachsten Durchgang.
Angenommen, es werden k Durchgange benotigt um erstmals eine ZZ zu erzeugen,
dann ist
P(Z
i
= 00)
k1
P(Z
i
= 00) = (
1
4
)
k1
(
3
4
)
also geometrisch verteilt.
F ur geom. Verteilungen gilt: EX =
1
p
EX =
4
3
= 1,

3 2
Es werden also erwartungsgema etwa 2 Durchgange mit jeweils zwei W urfen benotigt,
um eine ZZ aus {1, 2, 3} zu erzeugen.
2