Sie sind auf Seite 1von 1

Der Weihnachtspapa Bubenstreiche in diesem Jahr erinnern?

Da wir Da fragte meine kleine Schwester:


nicht wollten, dass der Weihnachtsmann unsere „Mama, wann kommt Papa eigentlich heute
Während meiner Kindheit kam am 24. Dezember Geschenke wieder mitnehmen sollte, um diese Abend?“
spät abends immer der Weihnachtsmann zu uns womöglich an andere Kindern zu verschenken, Plötzlich schüttelte sich der Weihnachtsmann
nach Hause. sagten wir, dass wir alle schön brav und artig leicht und kurz darauf lachte er. Wir Kinder
Damals haben wir Kinder noch im Alter von etwa waren. standen mit offenen Mündern und großen Augen
neun Jahren an den Weihnachtsmann geglaubt. Schon während der Weihnachtsmann die da und schauten dem Weihnachtsmann dabei zu,
Wenn man heute einen Erstklässler danach fragt, Weihnachtsgeschichte erzählte und uns Fragen wie er sich auf unser Sofa setzte und die Mütze,
wird er einem schon in aller Ausführlichkeit stellte, hörte ich, wie meine kleine Schwester den Mantel und zum Schluss den Bart auszog.
erklären, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt, ja meiner Mutter ab und zu was ins Ohr flüsterte. Ich „Papa!“, rief meine kleine Schwester mit
nicht geben kann. Weil dieser, so wurde uns damals achtete nicht weiter darauf und konzentrierte mich leuchtenden Augen.
erzählt, die Geschenke mit dem Schlitten, der von eher auf den Weihnachtsmann. Noch immer lachend sagte mein Vater:
den Rentieren durch die Luft gezogen wird, von Tür Als ich gerade dabei war, mein Gedicht „Heute habt ihr mich aber ertappt! Ich hätte
zu Tür bringt. So, und weil es weder einen Menschen möglichst betont aufzusagen, rief meine Schwester mich eben doch komplett umziehen sollen, wie
gibt, der an einem Abend überall auf der ganzen ganz aufgeregt: Mama es gesagt hat!“
Welt nahezu gleichzeitig die Geschenke verteilen „Mama! Der Weihnachtsmann hat Papas Stiefel Da hatte sich doch tatsächlich unser Vater
kann, noch Rentiere, die Schlitten durch die Luft an!“ immer als Weihnachtsmann verkleidet um uns an
ziehen können, so kann also der Weihnachtsmann Meine Mutter antwortete: Heilig Abend die Geschenke zu bringen. Uns
zumindest nicht so existieren, wie es einem in der „Psst! Der hat bestimmt nur die gleichen Kindern wurde immer erzählt, dass Papa nach dem
Kindheit vorgegaukelt wird. Tja, so schlau waren wir Stiefel.“ Kindergottesdienst noch einiges zu erledigen hatte.
früher noch nicht. Irritiert schaute auch ich auf die Stiefel. Ich Er kam die Jahre davor meistens kurz nachdem
Als ich sechs oder sieben Jahre alt war, kam nach wusste wohl damals nicht so genau, welche Stiefel der Weihnachtsmann gegangen war nach Hause.
dem Kindergottesdienst an einem bitterkaltem mein Vater trug, jedenfalls fiel mir nichts auf. Der Er bedauerte auch jedes Mal, dass er den
Abend der Weihnachtsmann zur Tür herein. Weihnachtsmann ließ sich dadurch auch nicht Weihnachtsmann wieder verpasst hatte und dieser
Schon vorher quengelten meine Geschwister weil beirren, nickte mir zu und ich fuhr mit meinem ihm kein Geschenk dagelassen hatte.
ihnen die Wartezeit auf den Weihnachtsmann Gedicht fort. Nach diesem Vorfall, feierten wir die darauf
unendlich schien. Nach diesem kurzen Zwischenfall begann ich folgenden Weihnachtsfeste immer ohne
Jetzt war er aber da, der Weihnachtsmann mit dann mit der zweiten oder dritten Strophe meines Weihnachtsmann, dafür aber mit unserem Vater
dem roten Mantel, der roten Mütze und dem weißen Gedichts. Doch auch da kam ich nicht weit weil zusammen. Die Geschenke wurden dann einfach
Rauschebart, und sie wurden mucksmäuschenstill. meine kleine Schwester wieder dazwischen rief: unter den Tannenbaum gelegt und spät abends
Wir hatten als Kinder immer einen gewissen Respekt „Und Mama! Er hat die gleiche Brille wie Papa. nach dem Gottesdienst ausgepackt.
vor dem Weihnachtsmann, im Nachhinein, weiß ich Die, die du ihm zum Geburtstag geschenkt hast!“ Jedes Mal, wenn ich mit meinen Kindern und
aber gar nicht warum, da dieser ja immer freundlich Wieder schaute ich auf, um mir die Brille Enkelkindern Weihnachten feiere, erinnere ich
blieb und auch nicht tadelte. genauer anzusehen. mich an dieses Weihnachtsfest und erzähle es
Der Weihnachtsmann erzählte uns, wie jeden ‚Tatsächlich!’, dachte ich ‚der Weihnachtsmann meinen Enkeln. Mit leuchtenden Augen hören sie
Heilig Abend, die Weihnachtsgeschichte, fragte das hat wohl denselben Geschmack wie Mama.’ mir immer bei meiner Erzählung zu und können
ein oder andere über die Weihnachtsgeschichte und Der Weihnachtsmann schaute dieses Mal etwas gar nicht genug davon haben.
wollte noch Gedichte von uns Kindern hören. Darauf verunsichert zu meiner Schwester, nickte mir
waren wir gut vorbereitet. Schließlich haben wir die abermals zu und ich begann erneut mit der dritten Wir wünschen ein frohes und besinnliches
Strophe. Endlich wurde ich ohne Unterbrechungen
letzten Wochen jeder fleißig ein Gedicht gelernt, um
fertig.
Weihnachtsfest, einen guten Rutsch in das Jahr
es an diesem Abend aufzusagen.
Zum Schluss wollte er wissen, wie wir uns das Da machte der Weihnachtsmann etwas 2009 und im neuen Jahr vier schöne
ganze letzte Jahr betragen haben. Natürlich waren unerwartetes: er schaute auf seine Armbanduhr. Jahreszeiten und 365 glückliche, gesunde und
Und ich erkannte die Uhr!
wir die bravsten Kinder. Warum sollte sich auch
„Mama! So eine Uhr hat Papa auch!“
zufriedene Tage.
jemand, gerade an Heilig Abend, an meine