Sie sind auf Seite 1von 2

Wie kann man Geldspielautomaten manipulieren?

Als im Jahre 1889 die „Schwarze Katze“ der Gebrüder Caille auf den Markt kam, ahnte wohl noch niemand die immensen Möglichkeiten und die schon bald sich entwickelnde Beliebtheit von Spielautomaten. Charles Fey kreierte zur selben Zeit ein Gerät mit 3 sich drehenden Walzen, das schon bald mit den wenig schmeichelhaften Worten „Einarmiger Bandit“ bedacht wurde. Original hieß der Automat freilich Liberty Bell und er wurde schnell über kopiert und nachgebaut. Geldspielautomaten manipulieren war damals schon in Mode. Im weiteren Verlauf erfand Herbert Mills ab dem Jahre 1907 eine Reihe von Glücksspielautomaten, die bald in Serie gingen und sich im Grunde genommen kaum von den ersten, beschriebenen Automaten unterschieden. Wichtig war jedoch die in diesen Jahren aufkommende Verbreitung: Überall standen plötzlich die Geräte, in Kneipen, Bordellen, Bowlinghallen und sogar in vielen Geschäften konnten Zocker ihrer Leidenschaft nachgehen. Das hat sich eigentlich bis heute nicht geändert, allein das Internet deckt mittlerweile einen Großteil des Bedarfs an Gewinnmöglichkeiten ab.

Geldspielautomaten manipulieren wird da immer schwieriger! Der technische Fortgang wurde mit den Jahren immer ausgereifter, die neuste Software im Internet von Klassikern wie Book of Ra oder die Fruit-Machines ist in ihrer Gestaltung und in ihren Bonus- wie Gewinnchancen gigantisch. Es macht einfach Spaß, die Walzen in Bewegung zu setzen und auf die passenden Symbole zu warten, ein Umstand, der neben den möglicherweise erzielbaren Gewinnen natürlich zum Erfolg dieser Spielautomaten beiträgt. Es gibt und gab zwar auch Programme und Geräte, die allein der Unterhaltung dienten, bestes Beispiel dafür ist der Flipper, doch die allermeisten Zocker lassen sich natürlich von einer eventuell sehr großen Ausschüttung anlocken. Und das ganz zu Recht! Mittlerweile sind die Chancen dafür immer größer geworden und es ist heute überall und ständig möglich, richtig abzukassieren. Online Casinos gibt es zuhauf, es ist heute nicht mehr nötig, für einen Zock in die Kneipe oder sonstwo hinzugehen, der Charme ist trotzdem erhalten geblieben. Doch dazu gleich mehr.

Wer nun ein Spielchen wagen oder Geldspielautomaten manipulieren will, geht entweder in die örtliche Spielhalle oder sucht sich einen Anbieter im Netz. Dort lohnt sich auch der Vergleich, da attraktive Boni offeriert werden und so mancher Anbieter noch eine Reihe weitere Vergünstigungen bereithält. Oft gibt es Flash-Versionen zum Trainieren, die Einzahlung von echtem Geld, ja die Angabe irgendwelcher persönlicher Daten ist nicht nötig. Das eignet sich zum Üben bevor richtiges Geld eingeworfen beziehungsweise eingezahlt wird. Dafür reicht dann die Angabe weniger Daten und die Einzahlung ist in der Regel schnell und unkompliziert in der Durchführung. Wer ein wenig im Vorfeld kostenlos zockt, versteht das System der Spielautomaten und auch das Geldspielautomaten manipulieren viel besser, als wenn er ständig den Verlust fürchten muss. Auch zur Entspannung ist das wirklich gut geeignet. Immer gibt es dann einen bestimmten Betrag aus Spielgeld, der heruntergespielt und dann immer wieder aufs Neue aufgeladen werden kann. Kein Problem also und für wirklich jeden leicht zu bewerkstelligen. Online Spielautomaten haben viele Namen und kopieren tatsächlich jeden Effekt und Bestandteil der mechanischen und natürlich auch der elektronischen Automaten. Nur die Getränke muss sich jeder selbst beschaffen!

Der Vorteil am Online Spiel liegt dann auch in der Möglichkeit zur Übung und in den unübertroffenen Auswahl: Keine Spielothek der Welt vereint alle Formen der Slots, das Internet hingegen sehr wohl. Es ist auch für einen guten Anbieter kein Problem, wirklich alle Automatenspiele in sein Programm aufzunehmen vorausgesetzt es gibt kein Probleme mit der Lizenz! Das wird aber zumeist geregelt, so dass die Zocker online alles finden, was sie sich wünschen, gleich wie ausgefallen oder wie alt und

klassisch

Funktional hat sich seit der Erfindung der ersten Geräte nicht viel geändert: Walzen drehen sich nach einem Zufallssystem und ergeben schließlich bestimmte Kombinationen. Je nach Wertigkeit wird dann ein Gewinn erzielt, die dafür nötigen Kombinationen sind in der sogenannten Auszahlungstabelle einsehbar. Diese sollte deshalb auch auf jeden Fall studiert und verstanden werden, da die gewählten Paylines immer oder zumindest fast immer zum Eintreten genau dieser Vereinigungen führen. Hat ein Spieler einen Gewinn erzielt, darf er diesen zumeist noch einmal in einer 50 Prozent- Wette riskieren. Die modernen Automaten und auch die Software im Netz wählen da oft ein Kartenspiel, das die Wahl

mag.

der

Slot

auch

sein

zwischen roter und schwarzer Karte lässt: Liegt der Spieler richtig, verdoppelt sich sein zuvor bei den Walzen erzielter Gewinn, liegt er falsch, geht alles verloren.

erzielter Gewinn, liegt er falsch, geht alles verloren. Sie sind allerdings in ihrer Struktur keineswegs direkt

Sie sind allerdings in ihrer Struktur keineswegs direkt zielführend, sondern sollten immer in ihrer Gesamtheit bedacht werden. Glücksspiel ist auch Psychologie und erfordert Nerven, Geduld und Einsatz. So sollten Zocker immer ihr jeweiliges Lieblingsspiel anstreben. Das ist zumeist schon verstanden und nachvollzogen, die Chancen sind dann ungemein größer, als wenn Symbole nicht kapiert oder Gewinnlinien übersehen werden. Leidenschaft kann entscheidend sein, doch wird sie sich bei ständig wechselnden Slots kaum einstellen. Auch die Regeln sind zu kapieren und zu verinnerlichen. Wie erwähnt, gibt die am Automaten sich befindliche oder bei der Online-Version unter einem Button zu öffnende Auszahlungstabelle Aufschluss über mögliche Kombinationen, eventuell erzielbare Freispiele und Bonusrunden.

Gewissermaßen müssen diese Regeln in Fleisch und Blut übergehen, der Zocker muss sehen, was geht und was sinnlos und damit ohne Gewinnwert ist. Da die Regel in der Regel sehr simpel sind, in ihrem Zusammenspiel aber durchaus komplex bleiben, ist in der Beschäftigung mit ihnen auch keine besondere Anstrengung nötig. Demgegenüber ist es aber eben nicht sinnvoll, die Regeln beim Spiel zu lernen es sei denn, es handelt sich um eine kostenlose Trainingsversion im Internet! Zu groß ist der Gefahr der Verluste, ja es besteht zudem die Gefahr eines dauernden Nichtverständnisses, wenn der Frust aufgrund des verlorenen Geldes zu groß wird.

Wer bewußt und analytisch spielt, wird eher gewinnen als der umtriebige Spaßspieler. Spielsucht ist eine reale Gefahr, die sich freilich verhindern lässt, indem immer ein gewisser Abstand zwischen Spielautomat und Spieler eingehalten wird. Es handelt sich um Geräte, die ohne Emotionen agieren und denen die Spieler selbst vollständig egal sind! Deshalb sollten auch Limite bestehen, die knallhart eingehalten werden müssen der Erhalt des Kapitals ist ganz entscheidend. Spielautomaten Tricks sind nur machbar, wenn die Spieler niemals die Kontrolle über sich und ihr Handeln verlieren. Davon gefährdet sind natürlich vor allem Spielsüchtige, die sich kaum Limite setzen und sich über beide Ohren verschulden.

Nicht zuletzt: Habe Geduld! Es ist nicht zweckmäßig, tagelang in der Spielhalle oder vorm PC herumzuhängen. Vielmehr gilt es, den richtigen Automaten für sich zu finden und diesen dann wirklich voll und ganz auszureizen.