Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde - 26.1.1939

0758 Segen des Erlösungswerkes .... Glauben daran notwendig ....

In das Reich des Ewigen einzudringen soll nur denen gestattet sein, die im
tiefsten Herzen den Glauben an den Erlöser tragen, denn es ist ein
unvergleichlicher Irrtum, Ihn zu verleugnen, und jegliche Materie muß
überhandnehmen ohne den göttlichen Erlöser, da nur Er allein die Macht des Todes
brechen konnte und somit das Überwinden der Materie für die Menschheit nun erst
möglich wurde.

Es kann aber nimmermehr ein Mensch aus eigener Kraft sich erlösen aus seinen
Fesseln, und er muß daher im vollen Glauben an den Erlöser der Welt stehen. Dann
erst kann auch er in die Wahrheit geführt werden, denn das Rechte erkennen kann
der Mensch erst dann, wenn er sich von den Banden der Materie frei macht. So ist
der ganze Erdenwandel erst dann nach göttlichem Willen, wenn der Mensch aus freiem
Willen den Erlösungsgedanken im Herzen bewegt .... wenn er sich vorzustellen
versucht, daß er rettungslos der gegnerischen Macht ausgeliefert ist .... daß sein
Ringen um die Erkenntnis ein vergebliches wäre, weil die Macht des Bösen ohne das
Erlösungswerk so stark wäre, daß der Mensch nicht dagegen ankämpfen könnte.

Doch ebendiese Macht wurde gebrochen, durch den Herrn Jesus Christus, und es hat
nun die Macht der Liebe die Oberhand .... Darum kann der Glaube an den göttlichen
Erlöser nimmermehr ausgeschaltet werden, denn es nimmt Sich der Herr eines jeden
an, der an Ihn glaubt. Er kann aber nicht die gleiche Hilfe und Gnade denen
zukommen lassen, die Ihn ablehnen und wider Ihn zum Kampf ziehen ....

An der Schwelle des Todes wird oft der Mensch hellen Geistes Einblick nehmen
dürfen in das Reich der Ewigkeit .... Er wird plötzlich erkennen den Wert des
Glaubens an Jesus Christus, und es wird für manchen dann zu spät sein .... Darum
ringet nun die Gottheit um jede Seele, Sie will ihr den Weg weisen, um aller
Gnaden teilhaftig werden zu können, die durch das Erlösungswerk den Menschen
zugänglich gemacht wurden ....

Doch alle Liebe und Barmherzigkeit Gottes ist vergeblich, wo das Erdenkind sich
hartnäckig allen Hinweisen verschließt. Der Herr sprach am Kreuz die Worte:
"Vater, vergib ihnen, sie wissen nicht, was sie tun ...."

Und der Vater ist langmütig und voller Liebe nur darauf bedacht, die Unwissenden
zu belehren und ihnen Kunde zu geben vom Segen des Erlösungswerkes. Und die Welt
wird immer verstockter, immer finsterer im Denken und immer weiter entrückt der
ewigen Wahrheit.

Es ist somit nur noch die Möglichkeit, durch welterschütternde Ereignisse das
Denken der Menschen zu ändern, und um nicht alle diese Irrenden dem Untergang
verfallen zu lassen, ist eben dieses Strafgericht Gottes geboten, auf daß sich
noch zurückfinden zum Vater, die Seinen Ruf vernehmen und Ihm Folge leisten. Es
hat wahrlich der Schöpfer alles Bestehenden nur das Beste für Seine Geschöpfe im
Sinn, obgleich die Menschen es auch nicht erkennen als solches ....

Alles, was war, ist und sein wird, ist immer nur zum Zweck der geistigen
Entwicklung der Menschen so geschehen, denn der Vater im Himmel ist liebevoll,
weise und gerecht .... und Er gestaltet Seine Dinge so, wie es Seinen Kindern auf
Erden geistig zuträglich ist ....

Amen
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —
Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info