Sie sind auf Seite 1von 90
 
Technische Universität Ilmenau Institut für Medien-und Kommunikationswissenschaft Fachgebiet: Medienmanagement Prof. Dr. Andreas Will Bachelorarbeit
Crossmediales Potential von Kochsendungen im Rahmen der Diversifikationsstrategie
 – Am Beispiel ausgewählter Sendungen des Privatsenders VOX vorgelegt von:René JonasFriedrich-Abert-Str. 2797702 MünnerstadtMatr.Nr. 40264 AMW 05 Datum: 06.08.2009
 
 
Kochshow-Formate bei VOX
Quelle: VOX Online
Crossmediale Vermarktung „Das Perfekte Dinner“ / 360° Inszenierung
Quelle: VOX Online
Direkt MarketingNewsletterBrowsergameBrettspielCDsBücherMerchandisingTeletextOnline
Crossmediale Vermarktung
Mobile / VoD / Mehrwertdienste ...
???
 
Zusammenfassung
Crossmedialität ist ein Begriff, der im Zuge der sich immer rascher entwickelnden Medienkonvergenz, der Weiterentwicklung mobiler Endgeräte sowie der sich verändernden Mediennutzungssituationen einen immer größer werdenden Stellen-wert in unserer Mediengesellschaft einnehmen wird. Medieninhalte immer und überall abrufen zu können ist für den Nutzer interessant - für Medienunternehmen wie zum Beispiel Fernsehsender schafft dies aber auch neue Herausforderungen und Möglichkeiten, bestimmte Inhalte auf verschiedenen Kanälen und Medien an die entsprechende Zielgruppe zu verbreiten. Ziel der Arbeit soll sein, Voraussetzungen und potentielle Ziele crossmedialer  Aktivitäten am Beispiel von Kochsendungen beim privaten TV-Sender VOX zu unter-suchen. Zur Datenerhebung werden drei qualitative Interviews mit Branchen-Ex-perten geführt. Die gewonnenen Erkenntnisse werden schließlich in Beziehung zu theoretischen Grundannahmen aus den Bereichen der Medienmarkenerweiterung gesetzt und sollen diese am konkreten Praxisbeispiel versuchen zu verifizieren.Nach Auswertung der Gespräche weisen die Ergebnisse einen hohen Grad an Übereinstimmung mit den Erkenntnissen aus der Literatur auf, obgleich auch Ziele crossmedialer Aktivität ermittelt werden konnten, die sich nicht ohne Weiteres in das theoretische Schema einordnen lassen. Nutzerorientierte Ziele und Zuschau-erbindung überwiegen gegenüber wirtschaftlichen Absichten durch die Schaffung neuer Absatzquellen und Verbreitungswege.
I

Bewerten

576648e32a3d8b82ca71961b7a986505