Sie sind auf Seite 1von 109

WELCOME 2010

Revolution 2.0
wie die sozialen Netzwerke
Wirtschaft und Gesellschaft verändern
Prof. Dr. Peter Kruse
1
REVOLUTION 2.0

Kurze Einführung

Lebens- und Forschungsthema seit mehr als drei Jahrzehnten

How can people and


computers be connected
gegründet im Oktober 2006 so that – collectively –
they act more intelligently
than any individuals, groups,
or computers have ever
Massachusetts Institute of Technology done before?

2
REVOLUTION 2.0

Kurze Einführung

Drei zentrale Faktoren zur Wirkungssteigerung in Netzwerken:

1. die Zahl der Netzknoten und deren Verbindungen


(hohe Koppelungsdichte)
2. der Grad der Spontanaktivität der Knoten im Netz
(starkes Grundrauschen)
3. das Vorhandensein länger kreisender Erregungen
(dynamische Engramme)
3
WELCOME 2010

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Das radikale Veränderungspotential der sozialen Netzwerke

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen


Der kurze Abschied vom langen Marsch durch die Instanzen

Überlernen von etablierten Grundhaltungen


Die eigene Erfahrung als Schlüssel zur Netzwerkkompetenz
4
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Übertragung der drei Wirkfaktoren auf die Internetentwicklung

1. die Zahl der Netzknoten und deren Verbindungen


(hohe Koppelungsdichte)
Wege der Vernetzung: Wie? und Wie viele?
2. der Grad der Spontanaktivität der Knoten im Netz
(starkes Grundrauschen)
Motive für Vernetzung: Warum? und Wozu?
5
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Durchdringungsgeschwindigkeit der verschiedenen Kommunikationstechnologien:
Nutzer (in Mio.)

100
50 Mio Nutzer elektronische Kommunikation
(einseitig via Massenmedien)

Fernsehen Radio
13 Jahre 38 Jahre
50

Jahre
0
10 20 30 40
6
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Durchdringungsgeschwindigkeit der verschiedenen Kommunikationstechnologien:
Nutzer (in Mio.)

100 Internet
50 Mio Nutzer elektronische Kommunikation
(interaktiv über Netzwerke)
4 Jahre
Handy Radio
11 Jahre 38 Jahre
50

Jahre
0
10 20 30 40
7
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Die durchschnittliche tägliche Verweildauer der deutschen Online-Nutzer (in Min.)

160
Verweildauer (in Min.) Der erste
Zugangs-Boom Internet-Boom
140
basierte auf der
120 Faszination, Zugang
100
Ich bin drin zu Information
zu haben:
80
Quelle: ARD/ZDF-Onlinestudien 1998–2009
Explosions-Metapher
Comercial von 1999
98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 (Sun Microsystems)

8
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Noch nie hat etwas so schnell so viele Menschen aktiviert wie die social software:
Mitglieder (in Mio.)
social software elektronische Kommunikation
100 (interaktiv über Netzwerke)

100 Millionen Nutzer in 9 Monaten


50
die tatsächliche Explosion 2009
Spontanaktivität (Beteiligung)
Jahre
0
10 20 30 40
9
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Die durchschnittliche tägliche Verweildauer der deutschen Online-Nutzer (in Min.)

160
Verweildauer (in Min.) Der gerade erst
Zugangs-Boom beginnende
140
Beteiligungs-Boom
120 addiert zur Dichte
100 der Vernetzung
Beteiligungs-Boom die Spontanaktivität.
80
Quelle: ARD/ZDF-Onlinestudien 1998–2009
Jetzt geht‘s richtig los
2009
1998 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10

10
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Noch nie hat etwas so schnell so viele Menschen aktiviert wie die social software:
Mitglieder / Nutzer (in Mio.)
300
die 4. größte Nation der Welt
250

200

150

100 Die Wirkungskraft der Netzwerke


50 wird noch einmal potenziert.
1. Völkerwanderung des Informationszeitalters
Zeit
2008 2009
11
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Noch nie hat etwas so schnell so viele Menschen aktiviert wie die social software:

…die 3. größte Nation der Welt


seit November 09 über
350 Mio Nutzer

VZ-Gruppe: StudiVZ,
SchülerVZ, meinVZ über
15 Mio Nutzer in Deutschland
12
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Noch nie hat etwas so schnell so viele Menschen aktiviert wie die social software:
Mitglieder (in Mio.)
10 ca. 9,2 Mio. Schüler in Deutschland 2009
8
5 Mio. Schüler
6
in Deutschland
4 als Mitglieder
(August 2009)
2
über 50% aller Schüler
0 Zeit
2007 2008 2009 2010
13
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Noch nie hat etwas so schnell so viele Menschen aktiviert wie die social software:
Besucher (in Mio.)

20

15

10

05 06 07 08 09 10 11 12 01 02 03 04 05
2008 2009
14
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Noch nie hat etwas so schnell so viele Menschen aktiviert wie die social software:

Die drei Top-Twitterer haben mehr Follower als Österreich Einwohner.


15
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Noch nie hat etwas so schnell so viele Menschen aktiviert wie die social software:

12.11.09
27,3 Millionen Tweets
und Re-Tweets am Tag

16
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Re-Tweets als nachhaltig kreisende Erregungen


16.01.10
Facebook
führt
Re-Tweet
Funktion ein
17
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Übertragung der drei Wirkfaktoren auf die Internetentwicklung

1. extrem hohe Koppelungsdichte


2. kritisch anwachsende Spontanaktivität
3. Auftreten nachhaltig kreisender Erregungen

hohe Wahrscheinlichkeit der Entstehung von


Autokatalyse durch emotionale Resonanzen Coca Cola

18
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Durch die Vernetzung können sich Entwicklungen jederzeit plötzlich aufschaukeln:

Susan Boyle
Eine 47-jährige schottische
Sozialarbeiterin wird nach ihrem
Auftritt bei Britain‘s Got Talent
über Nacht zum Star im Internet.
Innerhalb einer Woche:
30 Mio. Aufrufe bei YouTube.
130.000 Bewertungen
150.000 Kommentare
19
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Durch die Vernetzung können sich Entwicklungen jederzeit plötzlich aufschaukeln:

Einer kritzelt auf ein Plakat und


Flashmobs auf Wahlkampf-Veranstaltungen
"Yeah" - das letzte Mittel gegen Merkel
22.09.09

20
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

früher
stand jedes starke individuelle
Warum Handlungsmotiv („Warum?“)
vor der Aufgabe, selbst aktiv
sucht nach geeigneten Formen der
Wie Vernetzung („Wie?“) zu suchen:

Handlungsmotiv
sucht Netzwerk
21
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Bürgerprotest gegen die Volkszählung im Mai 1987


Bundesregierung startet teuerste Akzeptanzkampagne aller Zeiten.
(46 Mio DM)

Die Bürger benutzten Geldscheine als Protestmedium.


22
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Bürgerprotest gegen die Volkszählung im Mai 1987


Bundesregierung startet teuerste Akzeptanzkampagne aller Zeiten.
(46 Mio DM)

Die Volkszählung wird von großen Bevölkerungsteilen boykottiert.


23
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Geldscheine sind aufgrund ihrer Umlaufgeschwindigkeit ein
hervorragendes Vernetzungsmedium und können daher wie
das Internet Selbstaufschaukelung erzeugen (Schneeballeffekt)

Iran Der Bürgermeister von


Teheran Morteza Talai
fordert die Bevölkerung
auf, derart beschriftete
Geldscheine nicht mehr
anzunehmen (Okt. 09).

Gegenwärtig benutzen die Oppositionellen im Iran das Prinzip.


24
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

heute
steht jedem noch so zaghaft
Wie formulierten Handlungsmotiv
(„Warum?“) über die allgegen-
sucht wärtigen Netzwerke stets ein
Warum mächtiges „Wie?“ zur Seite:

Netzwerk sucht
Handlungsmotiv
25
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

über 5000 Partygäste


15.07.2009
folgen dem Aufruf
von Christoph Strüber
auf „MeinVZ“ zu
einer Beach-Party
nach Westerland

26
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Franziska Heine: Petition


gegen die Indizierung und
Sperrung von Internetseiten
aktiviert überraschend
in wenigen Tagen
134.015 Unterstützer
27
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

In einer Welt, die


ständig eine Lunte
am glimmen hält,
sollte man wissen,
wo das trockene
Pulver liegt:
Vorsicht,
Netzwerkresonanz !
28
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Eine scheinbare Kleinigkeit kann sich im Netz jederzeit zur Katastrophe entwickeln:

Kostet Dave Carroll United Airlines 180 Mio USD ? 24.07.09

Musikers ~3000 $ Gitarre zerstört:


United Airlines Aktie verliert 10%
durch die musikalische Rache des
youtube: 7.5 Millionen views Sängers: United Breaks Guitars
29
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

17.10.09 20.10.09
erste Artikel No. 1 Twitter

Abmahn-Saison eröffnet: Das Internet lacht über Jack Wolfskin


PR-GAU

fast 1000 € für jede Pfote


von Bastlern
30
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Swb kündigt mehreren tausend Gaskunden


21.01.2010

Sind sich die Kommunikationsexperten des Risikos bewusst?

swb will „Gas-Rebellen“ kündigen


www.webnews.de 21.01.2010

Gas-Rebellen erhalten Kündigung:


Sitzen die Menschen bald im Kalten?
Nordwest-Radio 21.01.2010

31
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Revolution 2.0:
Die Macht
verschiebt sich
1999 / 2009 immer mehr
vom Anbieter auf
den Nachfrager.
32
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

„Märkte sind Gespräche“


1999 vor 10 Jahren formuliert

aber die tatsächliche
Veränderung der
Gesellschaft beginnt
gerade erst
33
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Mit der Vernetzung werden die Menschen informierter, aktiver und einflussreicher.

über 200 Millionen


Blogs weltweit
54% der Blogger
melden sich tatsächlich
täglich zu Wort:

Mehr als ein Drittel aller Beiträge bezieht sich auf Produkte,
Marken oder Hersteller (Mund zu Mund – Propaganda).
34
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Mit der Vernetzung werden die Menschen informierter, aktiver und einflussreicher.

Tavi Gevinson (USA),


startete am 31.03.2008
ihren Blog „Style Rookie“.
Heute informieren sich
monatlich über 1,5 Millionen
Modeinteressierte bei der
13 jährigen Tavi über
aktuelle Modetrends.
35
REVOLUTION 2.0

Kunden beeinflussen die Strategie


von Unternehmen indem sie ihre
Einkaufsmacht gezielt über Internet-
auktion und Flashmob organisieren:
(in Deutschland: carrotmob.de)

36
REVOLUTION 2.0

Unternehmen konkurrieren darum, wie viel Gutes sie tun wollen.

Konsumenten wählen das Unternehmen, das sie belohnen wollen.

Konsumenten kurbeln das Geschäft über koordinierten Einkauf an.

Das Business, das sich am verantwortlichsten zeigt, ist Gewinner.

Die Konsumente kaufen, was sie brauchen, und ändern die Welt.

37
REVOLUTION 2.0

Schweiz

38
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

eine Millionen Fans: Aktion auf Facebook


puscht erfolgreich
20.12.2009
einen Song aus den
frühen 90ern und
verhindert damit
das Lied des X Factor
Retorten-Stars
Joe McElderry als
Nr.1 zu Weihnachten.
39
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


12.01.2010:
Erst Marketing Verweigerung zur Weihnachtszeit, jetzt mit
„Here‘s to you Mrs Robinson“ von Simon & Garfunkel als Aktion gegen
die Doppelmoral von Nord Irlands First Lady, Iris Robinson…………

40
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Motive für Vernetzung: Warum? und Wozu?


Erstes Motiv (Zugangs-Boom):
Teilhabe am unbegrenzten Reichtum von Informationen
Zweites Motiv (Beteiligungs-Boom):
Eigene Kreativität einbringen und Spuren hinterlassen
Drittes Motiv (Beteiligungs-Boom):
Sich zu machtvollen Bewegungen zusammenschließen
41
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Die Zeit vom 07.03.2008


Einer für Alle: Milliardär Götz Werner will,
dass jeder Bürger Grundgehalt bekommt
Tagesspiegel vom 23.10.2009
Drogeriemarktkette DM mit Umsatzrekord

Spiegel.de am 08.08.2009
Schlecker büßt eine Milliarde Umsatz ein
Spiegel.de vom 21.01.2010
Discounter Schlecker lenkt ein und stoppt
Billig-Leiharbeit (Ausbeuter-Vorwurf)
42
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

billig ist
nicht mehr
genug

22.10.2009

43
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Die Macht des Konsumenten greift unmittelbar in die Unternehmensstrategie ein:

Schlecker will wie DM und Rossmann sein 22.01.10

Alte Strategie funktioniert nicht mehr:


Schlecker versucht sich gesund zu
schrumpfen. Es ist nur schwer
vorstellbar, dass das noch klappt.
44
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Werbeausgaben 2008 auf 2009

+
22,1
09.09.09 + %
11,4
%
Discounter machen Umsatz-Verluste
- 0,7 %
trotz Preissenkungen und zu 2008 noch - 4,1 %
einmal deutlich erhöhter Werbeausgaben Umsatzrückgang 2008 auf 2009

Die Regeln werden neu geschrieben:


Umsatzrückgang trotz erhöhtem Werbedruck und Preissenkung
45
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Wenn der vielzitierte


„Long Tail“
beginnt, sich gezielt über die
sozialen Netzwerke zu organisieren,

dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es dem


Schwanz gelingt, mit dem Hund zu wedeln.
46
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Die sozialen Netze


beginnen die Politik
zu verändern:
Ihr werdet Euch
noch wünschen
wir wären
politikverdrossen.
Max Winde auf Twitter
47
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

05. August 2009


Über 10.000 Nutzer erzwingen in kürzester Zeit die Aufnahme
der Piraten-Partei in das Wahlbarometer

90,34% von
12841Stimmen

48
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

22. August 2009


Über 10.000 Nutzer erzwingen in kürzester Zeit die Aufnahme
der Piraten-Partei in das Wahlbarometer

keine andere
der Sonstigen

49
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Das Internet verändert die Mechanik der politischen Öffentlichkeit für


immer. Ursula von der Leyens Auftritt am 17.08.09 in Sulzbach/Saar
Ursula von der Leyens
Ausraster gegen die
Linken, den Chaos
Computer Club und
die Piratenpartei
mit dem Handy aufgenommen
bei YouTube 50.000 Aufrufe
in den ersten fünf Tagen.
50
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Frage von Rob Scharfenberg vom


Telegraaf Amsterdam zur Eignung
eines Finanzministers, der zugibt,
100.000 DM vergessen zu haben.
Antwort Bundeskanzlerin 02. 11. 09 611.676 Aufrufe
Angela Merkel 28. 10. 09 396.128 Aufrufe
27. 10. 09 249.701 Aufrufe
26. 10. 09 104.630 Aufrufe
25. 10. 09 nur 302 Aufrufe
24. 10. 09 hochgeladen
51
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Mit der Vernetzung werden die Menschen informierter, aktiver und einflussreicher.

24.06.2009

Gesetz zur CO2-Speicherung gescheitert


Widerstand bringt eines der letzten Projekte der Großen Koalition zu Fall.

Die Ablehnung des unterirdisches CO2-Lagers in Nordfriesland hat


verblüffend schnell das Ausmaß einer Volksbewegung angenommen.
Die Bürger formieren sich über das Internet und vernetzen sich mit
vergleichbaren Initiativen in den anderen betroffenen
Regionen Jade-Weser und Ostbrandenburg.
52
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Wie gut sind die Akteure darauf vorbereitet?


Kinderreporter fragen Politiker zum Internet

ZDF Morgenmagazin
Eigentlich kann es sich niemand mehr leisten,
die Macht der Netzwerke zu ignorieren.
53
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

www.politiker-stopp.de

„Wie jeder weiß, können Politiker Computer nicht bedienen.


Deswegen bekommen sie Internetseiten nur als Ausdruck
zu Gesicht. Kurze CSS-Code-Zeile unterbindet Ausdrucken.“
54
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Der Erfolg der Kampagne von Barack Obama geht wesentlich auf Web 2.0 zurück:

Um die Menschen für


die Präsidentschaftswahl zu
mobilisieren, nutzten die
Wahlstrategen von Obama
das Prinzip personifizierter
Videos.
10 Millionen mal versandt
in wenigen Tagen.

Der schuldige Nichtwähler.


55
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Der Erfolg der Kampagne von Barack Obama geht wesentlich auf Web 2.0 zurück:

Der Remake im deutschen


Bundestagswahl 2009 Bundestagswahlkampf 09
zeigt, dass die Macher das
Prinzip der Resonanzbildung
nicht verstanden haben:
Für die Wiederwahl von
G. W. Bush verantwortlich
zu sein, aktiviert. Ein
Kanzler Westerwelle
ist einfach nur unrealistisch.
56
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Außergewöhnliche
Wirkungen entstehen
in sozialen Netzen
in erster Linie über
Resonanzbildung :
Empathie wird
zur wichtigsten
Schlüsselkompetenz
57
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Grundlegende emotionale Resonanzen wie „Angst vor Terrorismus“


sind natürlich immer in der Lage virale Effekte im Netz auszulösen:

Die Bluewater-Affäre

triviale Resonanz: 10.09.09


Mit der dramatischen Internet-Inszenierung eines angeblichen
Islamistischen Terror-Anschlags narrte ein Regisseur die deutschen
Medien (auch die Deutsche Presse Agentur).
58
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

59
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

60
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager

Aber die resonanzfähigen Bedürfnispyramide

se
fnis
Werte / Einstellungen Sinn- nach A. Maslow

dür
der Akteure werden stiftung

sbe
allgemein immer

tum
Ich-Bedürfnisse
differenzierter: c hs
Anerkennung, Status
Wa

Soziale Bedürfnisse
Freundschaft, Liebe, Zugehörigkeit
se

Sicherheitsbedürfnisse
fnis

Wohnung, Arbeit, Schutz bei Gefahren, Stabilität


dür
itbe

Grundbedürfnisse
iz
Def

Essen, Trinken, Schlafen, Wärme, Gesundheit, Sexualität


61
REVOLUTION 2.0

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Anzahl der Tweets pro Tag

nur 3 Tweets aber 800 Follower

Anzahl der Follower


Auch die Eigendynamik von Twitter beginnt anscheinend zwischen
Masse und Klasse zu unterscheiden (Bedeutung/Bewertung).
62
WELCOME 2010

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Das radikale Veränderungspotential der sozialen Netzwerke

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen


Der kurze Abschied vom langen Marsch durch die Instanzen

Überlernen von etablierten Grundhaltungen


Die eigene Erfahrung als Schlüssel zur Netzwerkkompetenz
63
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Die Menschen nutzen


die Netzwerke gezielt
für ihren persönlichen
und politischen Willen
zur Beteiligung:
und die neue Macht
beginnt Wirkung
zu zeigen…
64
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Studentenprotest „unibrennt“ startet am 21.10.09


an Akademie der Bildenden Künste in Wien

Besetzung an der Studierende besetzen


Akademie der den Audimax der
bildenden Künste. Universität Wien .

400 Studierende der Uni


Wien demonstrieren im
Siegmund Freud Park.

21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 01. 02. 03.
65
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Die Studenten organisieren sich von Anfang an über die


Werkzeuge des Web 2.0 (Facebook, Twitter, Wiki etc.)

Besetzung an der
Akademie der
www.unsereuni.at
bildenden Künste. 5638 Solidarisierende davon 785 Lehrende

nach einem Monat

21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 01. 02. 03.
66
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Die Studenten organisieren sich von Anfang an über die


Werkzeuge des Web 2.0 (Facebook, Twitter, Wiki etc.)

Besetzung an der nach einem Monat


Akademie der bereits mehr als
bildenden Künste. 32000 Fans
bei Facebook

21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 01. 02. 03.
67
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Die Studenten organisieren sich von Anfang an über die


Werkzeuge des Web 2.0 (Facebook, Twitter, Wiki etc.)

Besetzung an der
Akademie der
bildenden Künste. #unibrennt #unsereuni #audimax > 200.000
im Mittel ca. 300 Tweets pro Stunde Treffer 22.11.
ca. 6000 Tweets pro Tag > 600.000
im Mittel 250 Follower pro Tweet Treffer heute
Tagesbruttoreichweite
geschätzt über 1.5 Mio Menschen

21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 01. 02. 03.
68
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Anzahl Personen am Tag, die mit „#unibrennt“ getwittert haben

800

600

400

200

0
22.10.09 28.10.09 02.11.09 09.11.09 18.11.09

69
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Die Studenten organisieren sich von Anfang an über die


Werkzeuge des Web 2.0 (Facebook, Twitter, Wiki etc.)

Besetzung an der
Akademie der
24 Stunden täglich Livestream
bildenden Künste. mit im Schnitt um die 1.200 Zuschauern
Rezeptionszeit der Streams 2009 = 32 Jahre
und hunderte von Filmen auf den Videoportalen

21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 01. 02. 03.
70
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Studenten-Demo: Laut
28.10.
Organisatoren 50.000 Menschen
Sonnenaufgang einer euro-
02.11.
päischen Studentenbewegung ?
Stark ohne Anführer: Netzwerk-
03.11.
Protest macht Politiker ratlos
Parteimanager zu Uniprotesten:
03.11.
Ein Lehrbeispiel für Parteien
71
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Studenten-Demo: Laut
28.10.
Organisatoren 50.000 Menschen
Sonnenaufgang einer euro-
02.11.
päischen Studentenbewegung ?
Stark ohne Anführer: Netzwerk-
03.11.
Protest macht Politiker ratlos
Parteimanager zu Uniprotesten:
03.11.
Ein Lehrbeispiel für Parteien
72
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Studenten-Demo: Laut
28.10.
Organisatoren 50.000 Menschen
Sonnenaufgang einer euro-
02.11.
päischen Studentenbewegung ?
Stark ohne Anführer: Netzwerk-
03.11.
Protest macht Politiker ratlos
Parteimanager zu Uniprotesten:
03.11.
Ein Lehrbeispiel für Parteien
73
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Studenten-Demo: Laut
28.10.
Organisatoren 50.000 Menschen
Sonnenaufgang einer euro-
02.11.
päischen Studentenbewegung ?
Stark ohne Anführer: Netzwerk-
03.11.
Protest macht Politiker ratlos
Parteimanager zu Uniprotesten:
03.11.
Ein Lehrbeispiel für Parteien
74
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

03.11.09

„Am Anfang hab’ ich mir gedacht: uih, das wird wegen
der fehlenden Strukturen eher chaotisch, aber mittlerweile
agieren die Studenten erstaunlich professionell, ein
Lehrbeispiel für die politischen Parteien.“
Josef Kalina
SPÖ Kampagnenmanager
75
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

23.11.09 : Besetzungen in 98 europäischen Universitäten


76
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen


Turbo Agenda-Setting ohne jede Lobbyarbeit - von null auf hundert in einem Monat

Angela Merkel kündigt Bildungsgipfel an 16.11.09

Die streikenden Studenten stoßen in der Politik auf viel Verständnis

Experten beklagen handwerkliche Fehler bei der Einführung der


Bachelor-Studiengänge. Bundeskanzlerin kündigt Bildungsgipfel an.

77
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen


Turbo Agenda-Setting ohne jede Lobbyarbeit - von null auf hundert in einem Monat

Annette Schawan will Bafög erhöhen 17.11.09

Education not for Sale:


Zehntausende Studenten und Schüler
rebellieren in ganz Deutschland
gegen das Bildungschaos.
78
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen


Turbo Agenda-Setting ohne jede Lobbyarbeit - von null auf hundert in einem Monat

Länder wollen Bachelor-Studiengänge entschärfen 10.12.09

Bildungsentwicklung:
Die Kultusministerkonferenz der Länder
will die umstrittenen Bachelor- und
Master-Studiengänge nachbessern.
79
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen


Turbo Agenda-Setting ohne jede Lobbyarbeit - von null auf hundert in einem Monat

Radikale Kurskorrektur angekündigt 14.01.09

Einigung mit Hochschulrektoren:


Zehn Jahre nach dem Bologna-Prozess
soll nun eine radikale Kurskorrektur
bei Bachelor und Master folgen.
80
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

schnell und expansiv


auch ohne Unterstützung der alten Medien

über lifestream, Twitter, facebook


81
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

penetrant und dauerhaft


ohne Rückgriff auf etablierte Strukturen

eine stabile Bewegung erzeugt


82
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

schlagkräftig und organisiert


ohne Hierarchie und Führungsansprüche

die Uni brennt selbstorganisiert


83
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen


Netzwerk und Hierarchie als sich ergänzende Systemzustände in einem Prozess:

Hierarchie
Stabilität
Umsetzung

Instabilität
Kreativität
Netzwerk
84
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Weltweite Bewegung gegen den


Repräsentationsanspruch der Politik

Liquid Democracy
85
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

86
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

87
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen

Liquid Democracy

gegen Privatisierung von Krankenhäuser im Rottal-Inn-Kreis

Bürgerentscheid erreicht 90 % Zustimmung in einem über


50 % CSU Umfeld (Themenresonanz schlägt Partei-Loyalität)
88
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen


das Internet entwickelt sich vom Informationsmedium zum wirksamen Kulturraum

Union will bei Internetkompetenz aufholen 13.01.10


CDU- Wir haben viel Lehrgeld bezahlt:
Fraktions-
vizechef
Kretschmer
Enquete-Kommission im Bundestag soll
sich Gedanken über Zukunft der
digitalen Gesellschaft machen.
89
REVOLUTION 2.0

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen


peter_kruse
14.01.10

Als die Flut das Rathaus erreichte, erwog


der Bürgermeister, eine Arbeitsgruppe
zum Klimawandel einzurichten.
10:04 PM Jan 14th from web
Netzwerkkompetenz?
90
WELCOME 2010

Machtwechsel vom Anbieter zum Nachfrager


Das radikale Veränderungspotential der sozialen Netzwerke

Agenda-Setting ohne Lobby und Strukturen


Der kurze Abschied vom langen Marsch durch die Instanzen

Überlernen von etablierten Grundhaltungen


Die eigene Erfahrung als Schlüssel zur Netzwerkkompetenz
91
REVOLUTION 2.0

Überlernen von etablierten Grundhaltungen

das Internet ist eine Ansammlung von Trivialitäten


das ist
nicht mehr
meine Welt
DIGITAL
NATIVES
?
das Internet ist eine gefährliche Parallelwirklichkeit
92
REVOLUTION 2.0

Überlernen von etablierten Grundhaltungen


Je mächtiger das Netz wird, desto stärker werden die Versuche, es zu zensieren:

China not alone in internet regulation 03.12.09


Deutschland als „Positiv-Beispiel“
Deutsche Politik und deutsche Polizei
werden sich weiterhin darum bemühen,
illegale Inhalte zu unterdrücken.
93
REVOLUTION 2.0

Überlernen von etablierten Grundhaltungen

die Ich-Erschöpfung

FRANK
SCHIRR
MACHER
PAYBACK
wie wir die Kontrolle zurückgewinnen können
94
REVOLUTION 2.0

Überlernen von etablierten Grundhaltungen

ist das Internet

Wer ist
erschöpft und
will die Kontrolle
zurückgewinnen?
in erster Linie ein Alters- und Generationenproblem?
95
REVOLUTION 2.0

Internet-Typ 1: „Ich bin ein Teil des Netzwerkes“


horizontal und schnelllebig alles assoziieren
keine wirkliche Bindung aufbauen können optimalen Zugang zu Informationen haben
die Idee intelligenter Vernetzung verstehen
Oberflächliches und Kurzlebiges verbreiten unbegrenzt über alle Möglichkeiten verfügen
durch Anonymität Täuschungen erleichtern über äußere Anregungen mobilisiert werden
zu distanziert und unpersönlich interagieren authentisch eigenem Lebensentwurf folgen
primär nur die eigene Interessen verfolgen selbstbewusste Aufbruchstimmung vorleben
Persönlichkeitsentwicklung kommt zu kurz Teil aktuell wichtiger Informationsströme sein
Unklarheiten für eigenen Vorteil ausnutzen für Entwicklung und glückliche Zufälle offen
mit Aktivitäten bewusst manipulieren wollen mit anderen emotional in Verbindung stehen
miesepetrig und gestresst in Zukunft blicken
einfach passiv desinteressiert konsumieren
das Internet Beteiligung als zentralen Wert verwirklichen
sich respektvoll auf Augenhöhe begegnen

2 Typen Spaß an unkalkulierbarer Dynamik haben


sinnvolle und kreative Tätigkeiten ausüben

1
soziale Unterschiede zusätzlich verfestigen den Menschen eigene Wege ermöglichen
Erkenntnisse nur stark gefiltert weitergeben
fremdbestimmt in ein Schema gepresst sein Internet meine Identität
immer maximale Transparenz gewährleisten
Fakten und Bewertungen frei austauschen

Nutzer
sich von externen Anregungen abschotten selbst Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen
auf Erhalt der eigenen Position ausgerichtet im direkten Kontakt ehrlich und kalkulierbar
eine unsinnige Gleichmacherei praktizieren initiativ und engagiert selbst etwas bewegen
über gezielte Intransparenz Macht ausüben solidarisch und nachhaltig Zukunft gestalten
von oben kommunizieren und entscheiden
dialogfrei überholte Sichtweisen vermitteln für meine persönliche Entwicklung gut sein
innovative Möglichkeiten ungenutzt lassen durchdacht und verbindlich Ziele verfolgen
das Neue aus Ängstlichkeit in Frage stellen uneigennützig für das Gemeinwohl arbeiten
über Regeln Dynamik im Griff haben wollen Kommunikation tiefer und wirklicher erleben
auf die eigene Perspektive beschränkt sein warme einfühlsame Atmosphäre erzeugen
Online-Welt strikt von Offline-Welt trennen
statisch nur ein Pflichtprogramm abarbeiten
Informationszugriff unnötig verkomplizieren intensive Kontakte und Verständnis fördern
vertikal verlässliche Bezugspunkte anbieten

Präferenz Identität (n = 52) „Netz-Bewohner“ (Digital Residents)


96
REVOLUTION 2.0

Internet-Typ 2: „Ich benutze das Netzwerk nur als Werkzeug“


horizontal und schnelllebig alles assoziieren
keine wirkliche Bindung aufbauen können optimalen Zugang zu Informationen haben
die Idee intelligenter Vernetzung verstehen
Oberflächliches und Kurzlebiges verbreiten unbegrenzt über alle Möglichkeiten verfügen
durch Anonymität Täuschungen erleichtern über äußere Anregungen mobilisiert werden
zu distanziert und unpersönlich interagieren authentisch eigenem Lebensentwurf folgen
primär nur die eigene Interessen verfolgen
Persönlichkeitsentwicklung kommt zu kurz
das Internet selbstbewusste Aufbruchstimmung vorleben
Teil aktuell wichtiger Informationsströme sein
Unklarheiten für eigenen Vorteil ausnutzen für Entwicklung und glückliche Zufälle offen
mit Aktivitäten bewusst manipulieren wollen mit anderen emotional in Verbindung stehen
Beteiligung als zentralen Wert verwirklichen
miesepetrig und gestresst in Zukunft blicken sich respektvoll auf Augenhöhe begegnen
einfach passiv desinteressiert konsumieren
2 Typen Spaß an unkalkulierbarer Dynamik haben
sinnvolle und kreative Tätigkeiten ausüben

2
soziale Unterschiede zusätzlich verfestigen den Menschen eigene Wege ermöglichen
Erkenntnisse nur stark gefiltert weitergeben
fremdbestimmt in ein Schema gepresst sein Internet immer maximale Transparenz gewährleisten
Fakten und Bewertungen frei austauschen

Nutzer
sich von externen Anregungen abschotten selbst Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen
auf Erhalt der eigenen Position ausgerichtet im direkten Kontakt ehrlich und kalkulierbar
eine unsinnige Gleichmacherei praktizieren initiativ und engagiert selbst etwas bewegen
über gezielte Intransparenz Macht ausüben
von oben kommunizieren und entscheiden
dialogfrei überholte Sichtweisen vermitteln
meine Identität solidarisch und nachhaltig Zukunft gestalten

für meine persönliche Entwicklung gut sein


innovative Möglichkeiten ungenutzt lassen durchdacht und verbindlich Ziele verfolgen
das Neue aus Ängstlichkeit in Frage stellen uneigennützig für das Gemeinwohl arbeiten
über Regeln Dynamik im Griff haben wollen Kommunikation tiefer und wirklicher erleben
auf die eigene Perspektive beschränkt sein warme einfühlsame Atmosphäre erzeugen
Online-Welt strikt von Offline-Welt trennen
statisch nur ein Pflichtprogramm abarbeiten
Informationszugriff unnötig verkomplizieren intensive Kontakte und Verständnis fördern
vertikal verlässliche Bezugspunkte anbieten

Präferenz Funktion (n = 48) „Netz-Nutzer“ (Digital Visitors)


97
REVOLUTION 2.0

Internet-Typ 1: „Ich bin ein Teil des Netzwerkes“


was Digital Residents anstreben:
keine wirkliche Bindung aufbauen können
horizontal und schnelllebig alles assoziieren
optimalen Zugang zu Informationen haben
die Idee intelligenter Vernetzung verstehen
Oberflächliches und Kurzlebiges verbreiten unbegrenzt über alle Möglichkeiten verfügen

emotionale Anregung
durch Anonymität Täuschungen erleichtern
zu distanziert und unpersönlich interagieren
primär nur die eigene Interessen verfolgen
über äußere Anregungen mobilisiert werden
authentisch eigenem Lebensentwurf folgen
selbstbewusste Aufbruchstimmung vorleben
Teil aktuell wichtiger Informationsströme sein

unkalkulierbare Dynamik
Persönlichkeitsentwicklung kommt zu kurz
Unklarheiten für eigenen Vorteil ausnutzen für Entwicklung und glückliche Zufälle offen
mit Aktivitäten bewusst manipulieren wollen mit anderen emotional in Verbindung stehen
miesepetrig und gestresst in Zukunft blicken
Internet Beteiligung als zentralen Wert verwirklichen

gleichberechtigte Beziehung
einfach passiv desinteressiert konsumieren
sich respektvoll auf Augenhöhe begegnen
Spaß an unkalkulierbarer Dynamik haben
sinnvolle und kreative Tätigkeiten ausüben

1
soziale Unterschiede zusätzlich verfestigen den Menschen eigene Wege ermöglichen
Erkenntnisse nur stark gefiltert weitergeben immer maximale Transparenz gewährleisten
fremdbestimmt in ein Schema gepresst sein
Identität Fakten und Bewertungen frei austauschen

was Digital Residents ablehnen:


sich von externen Anregungen abschotten
auf Erhalt der eigenen Position ausgerichtet
eine unsinnige Gleichmacherei praktizieren
selbst Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen
im direkten Kontakt ehrlich und kalkulierbar
initiativ und engagiert selbst etwas bewegen
über gezielte Intransparenz Macht ausüben solidarisch und nachhaltig Zukunft gestalten

ängstliche Zurückhaltung
von oben kommunizieren und entscheiden
dialogfrei überholte Sichtweisen vermitteln für meine persönliche Entwicklung gut sein
innovative Möglichkeiten ungenutzt lassen durchdacht und verbindlich Ziele verfolgen
das Neue aus Ängstlichkeit in Frage stellen

kontrollierende Regelwerke
uneigennützig für das Gemeinwohl arbeiten
über Regeln Dynamik im Griff haben wollen Kommunikation tiefer und wirklicher erleben
auf die eigene Perspektive beschränkt sein warme einfühlsame Atmosphäre erzeugen
Online-Welt strikt von Offline-Welt trennen

hierarchische Einflussnahme
statisch nur ein Pflichtprogramm abarbeiten
Informationszugriff unnötig verkomplizieren intensive Kontakte und Verständnis fördern
vertikal verlässliche Bezugspunkte anbieten

Präferenz Identität (n = 52) „Netz-Bewohner“ (Digital Residents)


98
REVOLUTION 2.0

Internet-Typ 2: „Ich benutze das Netzwerk nur als Werkzeug“


was Digital Visiors anstreben:
keine wirkliche Bindung aufbauen können
horizontal und schnelllebig alles assoziieren
optimalen Zugang zu Informationen haben
die Idee intelligenter Vernetzung verstehen
Oberflächliches und Kurzlebiges verbreiten unbegrenzt über alle Möglichkeiten verfügen

qualitative Information
durch Anonymität Täuschungen erleichtern
zu distanziert und unpersönlich interagieren
primär nur die eigene Interessen verfolgen Internet
über äußere Anregungen mobilisiert werden
authentisch eigenem Lebensentwurf folgen
selbstbewusste Aufbruchstimmung vorleben
Teil aktuell wichtiger Informationsströme sein

persönlich Entwicklung
Persönlichkeitsentwicklung kommt zu kurz
Unklarheiten für eigenen Vorteil ausnutzen für Entwicklung und glückliche Zufälle offen
mit Aktivitäten bewusst manipulieren wollen mit anderen emotional in Verbindung stehen
Beteiligung als zentralen Wert verwirklichen
miesepetrig und gestresst in Zukunft blicken
zuverlässige Beziehung
einfach passiv desinteressiert konsumieren
sich respektvoll auf Augenhöhe begegnen
Spaß an unkalkulierbarer Dynamik haben
sinnvolle und kreative Tätigkeiten ausüben

2
soziale Unterschiede zusätzlich verfestigen den Menschen eigene Wege ermöglichen
Erkenntnisse nur stark gefiltert weitergeben immer maximale Transparenz gewährleisten
fremdbestimmt in ein Schema gepresst sein Fakten und Bewertungen frei austauschen

was Digital Visitors ablehnen:


sich von externen Anregungen abschotten
auf Erhalt der eigenen Position ausgerichtet
eine unsinnige Gleichmacherei praktizieren
selbst Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen
im direkten Kontakt ehrlich und kalkulierbar
initiativ und engagiert selbst etwas bewegen
über gezielte Intransparenz Macht ausüben
Identität solidarisch und nachhaltig Zukunft gestalten

kurzfristige Moden
von oben kommunizieren und entscheiden
dialogfrei überholte Sichtweisen vermitteln für meine persönliche Entwicklung gut sein
innovative Möglichkeiten ungenutzt lassen durchdacht und verbindlich Ziele verfolgen
das Neue aus Ängstlichkeit in Frage stellen

oberflächliche Inhalte
uneigennützig für das Gemeinwohl arbeiten
über Regeln Dynamik im Griff haben wollen Kommunikation tiefer und wirklicher erleben
auf die eigene Perspektive beschränkt sein warme einfühlsame Atmosphäre erzeugen
Online-Welt strikt von Offline-Welt trennen

anonyme Bindungslosigkeit
statisch nur ein Pflichtprogramm abarbeiten
Informationszugriff unnötig verkomplizieren intensive Kontakte und Verständnis fördern
vertikal verlässliche Bezugspunkte anbieten

Präferenz Funktion (n = 48) „Netz-Nutzer“ (Digital Visitors)


99
REVOLUTION 2.0

Vergleich der eingeschätzten Formen sozialer Kontaktaufnahme


"Ich bin Teil des Netzwerkes" (n = 52) "Netzwerk als sinnvolles Werkzeug" (n = 48)
max persönliches Treffen
persönliches Treffen online ≠ offline
Kontakt über Internet
Nähe zum persönlichen Ideal

online = offline
Kontakt über Telefon
E-mail schicken
Kontakt über Telefon Brief schreiben

E-mail schicken
Brief schreiben
online ≠ offline
Kontakt über Internet

min Digital Residents Digital Visitors


100
REVOLUTION 2.0

Vergleich der eingeschätzten Medien


"Ich bin Teil des Netzwerkes" (n = 52) "Netzwerk als sinnvolles Werkzeug" (n = 48)
max
Internet als Medium
Nähe zum persönlichen Ideal

Buch als Medium

Zeitung als Medium


Buch als Medium Radio als Medium
Radio als Medium Internet als Medium
Zeitung als Medium
Fernsehen als Medium Fernsehen als Medium

min Digital Residents Digital Visitors


101
REVOLUTION 2.0

Überlernen von etablierten Grundhaltungen

Digital Resident zu sein, ist keine Frage des Alters, sondern der
Einstellung und der individuell erworbenen Netzwerkkompetenz
20
18
16
Digital Natives Digital Residents
Digital Visitors
14
12
10
8
6
4
2
0
unter 20 Jahre 21-25 Jahre 26-30 Jahre 31-35 Jahre über 35 Jahre

102
REVOLUTION 2.0

Vergleich der eingeschätzten Internetdienste


"Ich bin Teil des Netzwerkes" (n = 52) "Netzwerk als sinnvolles Werkzeug" (n = 48)
max Micro-Blogging
selber einen Blog schreiben
Nähe zum persönlichen Ideal

online-Lexika
Communities online-Lexika
Suchmaschinen selber einen Blog schreiben
online-Infodienst
Suchmaschinen
online-Infodienst
Communities

Micro-Blogging

min Digital Residents Digital Visitors


103
REVOLUTION 2.0

Überlernen von etablierten Grundhaltungen

Die frisch gebackene


taz-Chefredakteurin
digital Ines Pohl am 29.10.09
visitor? http://hausblog.taz.de

Ich habe einen Account, aber ich twittere nicht. Ich glaube,
Twitter wird sich relativ schnell erledigt haben. Aus journa-
listischer Sicht finde ich Twitter ganz oft schlichtweg albern.

104
REVOLUTION 2.0

Überlernen von etablierten Grundhaltungen

digital
resident?

Man muss sich darauf einlassen, um eine Idee davon zu bekommen,


was da passiert…. Es ist eine eigene Welt mit eigenem Publikum,
eigenen Spielregeln, Flachem und Anspruchsvollem, Tops und Flops.
MDR-Intendant Udo Reiter IBM-Spot
am 26.10.09 bei www.dwdl.de
105
REVOLUTION 2.0

Überlernen von etablierten Grundhaltungen

Im Netzwerk zu
Hause zu sein ist
keine Frage des
Alters, sondern
Studie der Haltung:
Es sind schon viel
mehr als gedacht !
106
REVOLUTION 2.0

Überlernen von etablierten Grundhaltungen

3 zentrale Empfehlungen für professionelle Kommunikation:


1. Im Netz ist es besser, vom Kunden gefunden zu
werden, als sich selbst lautstark zu vermarkten.
2. Taktische Kommunikation ohne Transparenz und
Glaubwürdigkeit mündet unweigerlich im PR-Gau.
3. Erfolgreich ist im Netz nur, wer sich in die emotio-
nalen Präferenzmuster einer Kultur erfühlen kann.
107
REVOLUTION 2.0

Überlernen von etablierten Grundhaltungen

Der Begriff
"Web 2.0 Strategie"
ist bestenfalls ein Oxymoron, d.h. ein
Widerspruch in sich. Im Netz kann man nur
auf Dauer wirkungsvoll sein, wenn man etwas
anzubieten hat, das bei möglichst vielen
Menschen Resonanz hervorruft.
108
REVOLUTION 2.0

Innovationspreis

nextpractice GmbH
Schuppen 2 Teaching Award

Hoerneckestraße 25-31
D-28217 Bremen Finalist 2005

Tel. +49 (0)421-3355880


Fax. +49 (0)421-3355830 MBA-Award

office@nextpractice.de
www.nextpractice.de MUWIT-Award

109