Sie sind auf Seite 1von 24
Whitepaper Die Innovation-Kickbox Das Innovationsprogramm zur Befähigung Ihrer Mitarbeiter und zum strukturierten Testen

Whitepaper Die Innovation-Kickbox

Das Innovationsprogramm zur Befähigung Ihrer Mitarbeiter und zum strukturierten Testen hunderter Ideen in kürzester Zeit

Das Innovationsprogramm zur Befähigung Ihrer Mitarbeiter und zum strukturierten Testen hunderter Ideen in kürzester Zeit

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Was ist die Innovation-Kickbox? 3 Das leistet die Innovation-Kickbox 4 Welche Erfahrungen

Was ist die Innovation-Kickbox?

3

Das leistet die Innovation-Kickbox

4

Welche Erfahrungen gibt es mit der Kickbox?

5

Der Funnel: Das sich selbst-filternde Innovationsprogramm

5

Inhalt der Kickbox

6

Die 6 Stufen der Innovation-Kickbox

8

Stufe 1: Motivieren

8

Stufe 2: Ideen finden

9

Stufe 3: Verbessern

9

Stufe 4: Erforschen

9

Stufe 5: Iterieren

10

Stufe 6: Überzeugen

10

Prozessberatung für Ihre Innovationsmanager

11

Erfahrungsberichte

12

Bericht in der deutschsprachigen Ausgabe des Harvard Business Manager

12

20-minütige Präsentation über den erfolgreichen Einsatz der Kickbox bei Adobe

13

Einführen der Kickbox in Ihrer Organisation

14

Phase 1 : Organisatorische Vorbereitungen

14

Phase 2: Grundlagen schaffen

14

Phase 3: Der zweitägige Kickbox-Workshop

17

Phase 4: Die Box individualisieren

22

Phase 5: Die blaue Box

22

Starten Sie jetzt durch!

23

17 Phase 4: Die Box individualisieren 22 Phase 5: Die blaue Box 22 Starten Sie jetzt
Was ist die Innovation-Kickbox? Entdecken Sie Innovatoren in Ihrer Organisation UND testen Sie in wenigen

Was ist die Innovation-Kickbox?

Entdecken Sie Innovatoren in Ihrer Organisation UND testen Sie in wenigen Wochen hunderte neue Ideen!

Die Innovation-Kickbox ist ein neuartiger Innovationsprozess, den das Unternehmen Adobe zunächst für sich entwickelt und nun aus eigener Überzeugung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Sie hilft, den Innovationsmotor auch in Ihrem Kopf oder in Ihrem Unternehmen anzuwerfen! Die Kickbox ist ein erprobtes Innovationsprogramm in einem in sich geschlossenen Baukastensystem. Jeder kann sie anwenden: Schärfen Sie oder Ihre Mitarbeiter mithilfe der enthaltenen Tools in sechs verschiedene Stufen Ihre Ideen und testen Sie innovative Produkte oder Dienstleistungen in rasanter Geschwindigkeit.

Produkte oder Dienstleistungen in rasanter Geschwindigkeit. Die Kickbox ist entwickelt wor den, um die Effektivität

Die Kickbox ist entwickelt worden, um die Effektivität eines „Innovators“ zu erhöhen, die Geschwindigkeit von Innovation zu steigern und die Ergebnisse messbar zu verbessern. Im Vergleich zu traditionellen Ansätzen reduziert die Kickbox Kosten und erhöht aufgrund dessen die Erfolgschancen! Sie liefert eine 6-stufige Schritt-für-Schritt- Anleitung, um eigenständig neue Lösungen zu entdecken, deren Kundenakzeptanz zu validieren und neue Geschäftspotenziale abzuschätzen. Sie beinhaltet Tools, die Mitarbeiter bzw. Innovatoren in der Startphase helfen, ihre Ideen und das passende Geschäftsmodell eigenständig zu definieren, zu bewerten, zu verfeinern und selbstständig zu entwickeln.

Die Kickbox funktioniert sowohl für Organisationen als auch für Einzelpersonen. Gründer und Erfinder erkunden das Kickbox-Programm auf eigene Faust. Organisationen (Produktmanagement & Innovationsabteilungen) nutzen den strukturierten Kickbox-Prozess, um Mitarbeiter mit ihren Ideen als Intrapreneure einzubinden und vielversprechende neue Ideen zu finden.

Egal ob Sie 10 oder 10.000 Mitarbeiter haben, die Anwendung der Kickbox ist skalierbar. Durch die rote Box werden potentielle Führungskräfte im Innovationsbereich identifiziert und ausgebildet. Sie werden wissen, wer von Ihren Mitarbeiter sich für die Herausforderungen der digitalen Welt eignet und unternehmerisch handelnde Talente erkennen und binden.

sich für die Herausforderungen der digitalen Welt eignet und unternehmerisch handelnde Talente erkennen und binden.
Das leistet die Innovation-Kickbox Die Kickbox bietet Organisationen  einen erprobten Ideenmanagement-Prozess, um ein

Das leistet die Innovation-Kickbox

Die Kickbox bietet Organisationen

einen erprobten Ideenmanagement-Prozess, um ein Produkt- und Innovationsmanagement zu etablieren

einen Weg, um Quantität, Qualität und Schnelligkeit von Innovationen zu steigern

die Vielzahl an existierenden Ideen in Ihrem Unternehmen effizient zu prüfen

validierte Ideen mit dem größten Potenzial zu identifizieren und auf die Überholspur bringen

existierende Mitarbeiter befähigen kreativer, effektiver und engagierter zu sein

unentdeckte Innovatoren, die nicht wissen, dass sie Innovatoren sind, zu identifizieren und zu aktivieren

eine Innovationskultur zu fördern und die Organisation für Innovatoren attraktiv zu machen

wertvolle Erfahrungen für Mitarbeiter (u.a. Ideengenerierung, divergentes Denken, Startup-Know-How)

neue Entfaltungsmöglichkeit für Mitarbeiter mit ihren eigenen Ideen

Steigerung der Motivation der Mitarbeiter (sichtbare Ergebnisse und Zertifikat)

die Wiederentdeckung der Leidenschaft, Kunden zu begeistern

 die Wiederentdeckung der Leidenschaft, Kunden zu begeistern D AS K ICKBOX -P ROGRAMM UND SEINE

DAS KICKBOX-PROGRAMM UND SEINE VORTEILE

 die Wiederentdeckung der Leidenschaft, Kunden zu begeistern D AS K ICKBOX -P ROGRAMM UND SEINE
Welche Erfahrungen gibt es mit der Kickbox? Die Kickbox wurde von Adobe entwickelt, ein Unternehmen

Welche Erfahrungen gibt es mit der Kickbox?

Die Kickbox wurde von Adobe entwickelt, ein Unternehmen das auf 30 Jahre Erfahrung im Bereich erfolgreicher Innovation zurückblicken kann. Adobe hat das Baukastensystem „Innovation in der Box“ kreiert, weil es einzelne Mitarbeiter befähigen wollte, ihrem Instinkt und ihren unentdeckten Talenten möglichst direkt zu folgen.

Bis dato wurden über 1.000 Boxen an Adobe Mitarbeiter weltweit ausgeteilt. Zur Durchführung und den Ergebnissen gibt es ein 20-minütiges Video (siehe unten). Wenn Sie in Ihrer Organisation Innovationen beschleunigen möchten, dann könnte Ihnen die Kickbox dabei helfen. Wir arbeiten zurzeit in Universitäten und im Konzernumfeld und haben bereits intensive Erfahrungen aus dem deutschen Markt in die Kickbox einfließen lassen.

Der Funnel: Das sich selbst-filternde Innovationsprogramm

Ihre Mitarbeiter durchlaufen eigenständig sechs Stufen. Unten sehen Sie eine Grafik, wie viel Prozent Ihrer Mitarbeiter es zur jeweils nächsten Stufe schaffen. Am Ende schaffen es zirka 6% innerhalb der Organisation einen Manager für eine Investition (zum Beispiel in Form eines Projektsponsorings) zu überzeugen.

Danach erwartet den Innovator die blaue Box! Dies kann ein bestehendes Innovationsprogramm, eine Inkubation oder eine Teilnahme an einem Corporate Accelerator sein. Wir besitzen hier viel Erfahrung, gute Kompetenzen und können mit unserem Netzwerk maßgeschneidert unterstützen.

können mit unserem Netzwerk maßgeschneidert unterstützen. Statt der Finanzierung eines einzigen 1-Million-schweren

Statt der Finanzierung eines einzigen 1-Million-schweren Projektes, hat Adobe 1.000 mal 1.000 € eingesetzt. So konnte das Risiko gesenkt und die Chance erhöht werden, eine durchbrechende Idee zu finden. Wenn nur eine dieser 23 validierten Ideen ein Hit wird, dann hat sich das Programm ausgezahlt!

Idee zu finden. Wenn nur eine dieser 23 validierten Ideen ein Hit wird, dann hat sich
Inhalt der Kickbox Die Innovation-Kickbox ist vollgepackt mit allem, was man braucht um sofort innovativ

Inhalt der Kickbox

Die Innovation-Kickbox ist vollgepackt mit allem, was man braucht um sofort innovativ zu werden und mit einer Idee durchzustarten!

Wir denken, dass jede Box alles beinhaltet was ein Gründer oder Corporate Entrepreneur benötigt, inklusive:

Geld. Jede rote Box beinhaltet eine Prepaid-Kreditkarte. Innovatoren nutzen das Geld um Prototypen frei von Hürden zu erstellen und so Ideen schnellstmöglichst zu validieren.

Instruktionen & Mentoring. In der Kickbox befinden sich Karten, die eine schnelle Übersicht über die sechs Stufen geben. Jede Karte beinhaltet eine Checkliste mit Tätigkeiten die der Innovator durchführen muss, um das nächste Level zu erreichen.

Mentoring. Jeder Teilnehmer erhält ein Kontingent für den Zugang zu erfahrenen Startup-Gründern, Branchen- & Umsetzungsexperten sowie zu Ihren Inhouse-Managern um Fragen schnell und unkompliziert zu lösen.

Weitere Innovations-Tools. Wie zum Beispiel: Bewertungsbogen, Business Model Canvas, Übungen und andere Materialien, die Sie benötigen werden, um Ihre Ideen weiterzuentwickeln.

Koffein und Zucker. Da wir wissen, dass zwei der vier wesentlichen Lebensmittel von Innovatoren Koffein und Schokolade sind, beinhaltet jede rote Box eine Starbucks-Guthabenkarte und einen Schokoladenriegel.

Im Detail:

Begrüßungsschreiben

Umfangreiche Karten mit Instruktionen für jede der sechs Stufen (auf Wunsch komplett auf Deutsch)

Stoppuhr

1 großes Notizbuch

Notizbuch für „schlechte Ideen“

Bewertungsbogen & das Kickbox-Business Model Canvas

Kugelschreiber, Textmarker sowie Bleistift mit Radiergummi

Haftnotizen in zwei Farben

Schweißband und etwas Süßes für schnelle Energie

Zusätzliche Anleitung durch Online- Begleitmaterial

Optional: „Das Handbuch für Startups“ (nach Stufe 6)

Je nach lokalen Voraussetzungen Gutscheine für Events und die Arbeit in einem Co-Working

Teilnahme-Zertifikat (nur bei Abschluss)

Voraussetzungen Gutscheine für Events und die Arbeit in einem Co-Working  Teilnahme-Zertifikat (nur bei Abschluss)
Voraussetzungen Gutscheine für Events und die Arbeit in einem Co-Working  Teilnahme-Zertifikat (nur bei Abschluss)
 Optional buchbar: Mentoring via Telefon, E-Mail, Whatsapp, etc.  Prepaid- Kreditkarte mit z.B. 1.000

Optional buchbar: Mentoring via Telefon, E-Mail, Whatsapp, etc.

Prepaid-Kreditkarte mit z.B. 1.000 € für schnelles Testen und um den Einkaufsprozess zu umgehen

Auf Ihre Bedürfnisse angepasster Prozess und Inhalte

Prozessberatung, Benchmark-Zahlen

Durchführung und Moderation des Kick-Off's und des Finales

Individueller Bewertungsbogen

Pitchtraining und Ansprechpartner für die Mitarbeiter

Begleitung bei der Innovatorenauswahl

Box-Farbe & Unterlagen in Ihrer Corporate Identity

Starbucks-Guthabenkarte, z.B. für Kundeninterviews

Nach Stufe 6 - die „blaue Box“

Ihrer Corporate Identity  Starbucks-Guthabenkarte, z.B. für Kundeninterviews  Nach Stufe 6 - die „blaue Box“
Ihrer Corporate Identity  Starbucks-Guthabenkarte, z.B. für Kundeninterviews  Nach Stufe 6 - die „blaue Box“
Die 6 Stufen der Innovation-Kickbox Lernen Sie als Innovator wie Sie den Kickbox-Prozess beginnen Wenn

Die 6 Stufen der Innovation-Kickbox

Lernen Sie als Innovator wie Sie den Kickbox-Prozess beginnen

Wenn Sie Kickbox verstehen möchten, gibt es keinen anderen Weg als es auszuprobieren! Durch unseren Schritt- für-Schritt Workshop erfahren Sie mehr über die sechs Stufen der Kickbox. In diesem Workshop finden Sie alle Tools, die Sie auf Ihrem Weg ins Herzstück der Innovation benötigen.

Wir werden Sie anleiten etwas Großartiges auszuarbeiten, Ihnen helfen Experimente durchzuführen, um etwas Besonderes zu schaffen und dann gemeinsam Ihre Vision in die Realität umzusetzen. Die Kickbox kann den Weg vorgeben aber nur Sie bestimmen wo die Reise hingeht. Das ist keine Übung! Bei Kickbox geht es darum Ideen zum Leben zu erwecken.

Es beginnt alles mit einer Box. Ihre Kickbox-Innovationsreise beginnt mit einer Box.

Wenn Ihr Unternehmen Ihre „Reise“ sponsert werden Sie neben der Anleitung durch einen erfahrenen Moderator mittels eines zweitägigen Workshops eine greifbare, rote Box mit Karten und anderen Tools auf Wunsch in deutscher Sprache erhalten. Die rote Box beinhaltet sechs Stufen, jede mit bestimmten Zielen und den notwendigen Werkzeugen, um diese zu erreichen.

Um die nächste Stufe zu erreichen, müssen Sie Zwischenziele erfüllen. Sobald Sie angefangen haben können Sie die Box nur wieder abgeben, wenn Sie entweder das Ziel erreicht haben oder aufgeben. Hier ist das Geheimnis, wie Sie die Kickbox bezwingen können: Geben Sie nicht auf!

Die Stufen im Detail:

Stufe 1: Motivieren

Eine „Reise“ zu beginnen ohne ein genaues Ziel vor Augen zu haben, ist zum Scheitern verurteilt. Ihre eigene Motivation führt Sie zum Erfolg.

1. Schritt: Einleitung

2. Schritt: Warum ist Motivation wichtig?

3. Schritt: Fünf Eigenschaften eines erfolgreichen Innovators

4. Schritt: Stufe-1-Aktionen

Warum ist Motivation wichtig? 3. Schritt: Fünf Eigenschaften eines erfolgreichen Innovators 4. Schritt: Stufe-1-Aktionen
Warum ist Motivation wichtig? 3. Schritt: Fünf Eigenschaften eines erfolgreichen Innovators 4. Schritt: Stufe-1-Aktionen
Stufe 2: Ideen finden Gute Ideen kommen von großartigen Erkenntnissen. Lernen Sie, wie Sie Ihr

Stufe 2: Ideen finden

Gute Ideen kommen von großartigen Erkenntnissen. Lernen Sie, wie Sie Ihr Vorstellungsvermögen entfalten können betrachten Sie die Welt nicht wie sie ist, sondern wie sie sein soll.

1. Schritt: Einleitung

2. Schritt: Das „schlechte Ideen“-Buch

3. Schritt: Wie Ideen fließen

4. Schritt: Der Vorstellungsprozess

5. Schritt: Ideenbildung

6. Schritt: Stufe-2-Aktionen

Stufe 3: Verbessern

Alle guten Ideen entstehen aus vielen schlechten Ideen. Lernen Sie, wie Sie schlechte Ideen zu guten Ideen entwickeln und wie sich diese voneinander unterscheiden.

1. Schritt: Einleitung

2. Schritt: Wählen Sie eine Idee

3. Schritt: Tool #1: Das Zen-Statement

4. Schritt: Action: Schreiben Sie ein Zen-Statement

5. Schritt: Tool #2: Die Kickbox-Bewertungskriterien

6. Schritt: Action: Bewerten Sie Ihre Lösungen

7. Schritt: Action: Mit Kollegen Ihre Ideen bewerten

8. Schritt: Tool #3: Das Kickbox-Canvas

9. Schritt: Stufe-3-Aktionen

Tool #3: Das Kickbox-Canvas 9. Schritt: Stufe-3-Aktionen Stufe 4: Erforschen Ist die Idee wertvoll? Das ist

Stufe 4: Erforschen

Ist die Idee wertvoll? Das ist eine Frage, die nur Kunden beantworten können. Sie können dies schnell herausfinden, indem Sie Ihre Ideen durch Experimente auf dem realen Markt validieren.

1. Schritt: Einleitung

2. Schritt: Teil 1: Qualitative Recherche

3. Schritt: Tools für die quantitative Recherche

4. Schritt: Erprobte Verfahren, um die richtigen Fragen zu stellen

5. Schritt: Teil 2: Quantitative Recherche

6. Schritt: Stufe-4-Aktionen

Verfahren, um die richtigen Fragen zu stellen 5. Schritt: Teil 2: Quantitative Recherche 6. Schritt: Stufe-4-Aktionen
Stufe 5: Iterieren Um Ihre Idee auf die nächste Ebene zu bringen, müssen die Daten

Stufe 5: Iterieren

Um Ihre Idee auf die nächste Ebene zu bringen, müssen die Daten von Ihren Experimenten ausgewertet werden. Arbeiten Sie raffinierte Marktexperimente aus, um die wahre Natur Ihrer Idee zu offenbaren.

aus, um die wahre Natur Ihrer Idee zu offenbaren. 1. Schritt: Einleitung 2. Schritt: Wiederholen, um

1. Schritt: Einleitung

2. Schritt: Wiederholen, um Resultate zu erzielen

3. Schritt: Stufe-5-Aktionen

Stufe 6: Überzeugen

Selbst großartige Ideen müssen sich im alltäglichen Unternehmenskampf bewähren. Um den Kickbox- Prozess erfolgreich zu absolvieren, müssen Sie die gewonnen Daten aus den Marktexperimenten aufbereiten und Ihre Idee mit einem Pitch vor Ihrer Organisation präsentieren.

1. Schritt: Einleitung

2. Schritt: Verkaufen, verkaufen, verkaufen

3. Schritt: HIPPOs eliminieren

4. Schritt: Die Vorgehensweise macht es perfekt

5. Schritt: Wählen Sie die richtigen Leute

6. Schritt: Einen Termin erhalten

7. Schritt: Der perfekte Pitch

8. Schritt: Lassen Sie Ihre Präsentation ein Erfolg werden

9. Schritt: Stufe-6-Aktionen

und was passiert danach?

Wenn Sie die rote Box bezwingen, erhalten Sie einen einzigartigen Preis: Die blaue Box! Was erwartet Sie in der blauen Box? Das hängt von den bestehenden Innovations- und Produktmanagementprozessen sowie den Zielen Ihres Unternehmens ab.

Box? Das hängt von den bestehenden Innovations- und Produktmanagementprozessen sowie den Zielen Ihres Unternehmens ab.
Box? Das hängt von den bestehenden Innovations- und Produktmanagementprozessen sowie den Zielen Ihres Unternehmens ab.
Prozessberatung für Ihre Innovationsmanager In der Regel schaffen es etwa 6 % aller Mitarbeiter mit

Prozessberatung für Ihre Innovationsmanager

In der Regel schaffen es etwa 6 % aller Mitarbeiter mit einer validierten ausgearbeiteten Idee zur blauen Box, was einen tollen Innovations-Funnel darstellt.

Wir begleiten Sie und Ihr Innovationsmanagement auf Ihre Reise voller neuer, zu Ihrer Organisation passender Ideen. Außerdem passen wir den Kickbox-Prozess Ihren Bedürfnissen entsprechend an. Zu unseren Leistungen gehören je nach Bedarf Vorgespräche mit Potenzial-Analysen, die Unterstützung beim Aufbau der notwendigen Rahmenbedingungen, die Anpassung der Box auf Ihre Branche, die Produktion der Boxen, eine fachmännische Moderation insbesondere beim Kick-off und dem Pitch-Finale, das offene Ohr für die Innovatoren im Prozess durch Mentoring, die Vor- und Nachbereitung, die fachliche Unterstützung bei der Bewertung während des Pitches, Zertifikate für die Teilnehmer sowie die Dokumentation für eine schrittweise Verbesserung Ihres Innovationsprozesses.

„Während meiner Tätigkeit als Unternehmensberater, Lehrer und Schriftsteller habe ich mit ungefähr drei Dutzend Unternehmen zusammengearbeitet und an ihren Innovationsprogrammen mitgewirkt, aber dies ist die wohl offenste und bislang umfangreichste Mobilisierung von talentierten und innovativen Mitarbeitern, die ich je gesehen habe."

- Jeremy Dann, Professor an der USC Marshall School of Business, schrieb eine Fallstudie über den Kickbox-Prozess

- Jeremy Dann, Professor an der USC Marshall School of Business, schrieb eine Fallstudie über den
Erfahrungsberichte Bericht in der deutschsprachigen Ausgabe des Harvard Business Manager Dieser 10-seitige Artikel

Erfahrungsberichte

Bericht in der deutschsprachigen Ausgabe des Harvard Business Manager

Dieser 10-seitige Artikel erschien in der HBM im November 2014. Erfinder des Kickbox-Programms ist Mark Randall, der Chefstratege und Vice President für Kreativität bei Adobe. Hier beschreibt er in einem Artikel im Harvard Business Manager wie der Prozess funktioniert.

Innovationen aus der Box
Innovationen aus der Box

BEST PRACTICE: Adobe hat ein Innovationskonzept entwickelt, mit dem Hunderte Mitarbeiter zu Erfindern werden. Der Softwarekonzern schickt sie dazu durch eine Schulung, stellt sie von der Arbeit frei und gewährt ihnen ein Entwicklungsbud- get.

der Arbeit frei und gewährt ihnen ein Entwicklungsbud- get. Bis zum Jahr 2006 hatte meine Karrie-

Bis zum Jahr 2006 hatte meine Karrie- re daraus bestanden, Start-ups aus dem Nichts heraus aufzubauen. Das letzte von ihnen, das Videosoftwareun- ternehmen Serious Magic, wurde von Adobe aufgekauft. Daraufhin über- nahm ich eine Führungsposition in die- ser weitaus größeren Organisation - Adobe ist ein börsennotierter Konzern mit mehr als 11.000 Mitarbeitern, und ich bin dort Chefstratege und Vice President für Kreativität. Zu Beginn hatte ich große Erwartungen: Die Geschichte des Unternehmens reichte 30 Jahre zurück, und legendäre Innovationen wie Photoshop, Acro- bat, Postscript, Indesign und Illustrator hatten es zum Branchenführer gemacht. Aber in meiner neuen Po- sition lernte ich schnell: Adobe ist zwar sehr gut darin, kleine, schrittweise Neuerungen zu erfinden, wie zusätzliche Eigenschaften für bereits bestehende Produkte. Doch die Entwicklung wirklich revolutionärer Angebote, die Märkte verändern können, ist in großen Unternehmen eine echte Herausforderung - und kommt nur selten vor.

Ab einer gewissen Größe führt geschäftlicher Erfolg unweigerlich zu einem Paradoxon, das Clayton Chris- tensen, Professor an der Harvard Business School, in seinem Buch „The Innovator's Dilemma“ beschrie- ben hat. Wenn ein Unternehmen wächst, muss es komplexer werden, um weiter steuerbar zu bleiben. In den Organisationen, denen ein nachhaltiges, starkes Wachstum gelingt, entwickeln die Geschäftsprozesse und Systeme, die für das Management nötig werden, schnell ein Eigenleben. Schließlich werden die Fähig- keiten, die Konzernen einen effizienten Betrieb ermöglichen, zu einem wachsenden Hindernis, wenn es

werden die Fähig- keiten, die Konzernen einen effizienten Betrieb ermöglichen, zu einem wachsenden Hindernis, wenn es
darum geht, Neues zu entdecken. Alle großen Unternehmen stehen vor dieser Herausforderung. Am deut- lichsten

darum geht, Neues zu entdecken. Alle großen Unternehmen stehen vor dieser Herausforderung. Am deut- lichsten zeigt sich dies bei ihren Schwierigkeiten, Innovationen hervorzubringen, für die Schnelligkeit, Flexi- bilität und Wandlungsfähigkeit unerlässlich sind.

Adobe war keine Ausnahme von dieser Regel. Und deshalb entschloss sich das Unternehmen dazu, einen neuen Innovationsprozess einzurichten. Wir nennen ihn Kickbox. Bis heute hat er mehr als 1.000 Mitarbei- tern dazu verholfen, eigene Ideen auszuarbeiten, auszuprobieren und weiterzuentwickeln. Kickbox basiert auf folgender Überzeugung: Je mehr Ideen ein Unternehmen verfolgt, desto wahrscheinlicher ist es, etwas Revolutionäres hervorzubringen.

Der Kern des Programms ist eine rote Schachtel. Ihr Inhalt besteht aus wirkungsvollen Innovationstechni- ken für Start-ups, angepasst an die besonderen Hürden, die Neuerungen in Großunternehmen nehmen müssen. Außerdem befindet sich in der Box eine Prepaid-Kreditkarte mit einem Limit von 1.000 US-Dollar. Sie versetzt einen Mitarbeiter in die Lage, die Anschubfinanzierung für sein Projekt selbst zu leisten. Es ist noch nicht einmal nötig, überhaupt eine Idee vorzuweisen, um an dem Programm teilzunehmen.

… weiterlesen unter http://www.harvardbusinessmanager.de/heft/d-129787282.html.
… weiterlesen unter http://www.harvardbusinessmanager.de/heft/d-129787282.html.

20-minütige Präsentation über den erfolgreichen Einsatz der Kickbox bei Adobe

Mark Randal von Adobe erklärt in diesem Video, wie Adobe mit Hilfe der Kickbox über 1.000 Experimente finanziert haben:

diesem Video , wie Adobe mit Hilfe der Kickbox über 1.000 Experimente finanziert haben: https://youtu.be/aiOuDYUYv3s
diesem Video , wie Adobe mit Hilfe der Kickbox über 1.000 Experimente finanziert haben: https://youtu.be/aiOuDYUYv3s
Einführen der Kickbox in Ihrer Organisation Der Einsatz der Kickbox kann so einfach sein. Mit

Einführen der Kickbox in Ihrer Organisation

Der Einsatz der Kickbox kann so einfach sein. Mit der Kickbox will man vor allem große Ideen erfolgreich auf den Weg bringen. Mark Randall zeigt Ihnen jetzt, wie die Kickbox bei Adobe eingeführt wurde:

Phase 1 : Organisatorische Vorbereitungen

1. Finden Sie Unterstützung. Sie benötigen weder viel Geld noch ein großes Team, aber es ist schwer alles alleine zu tun. Je mehr Senior-Manager und bestehende Innovatoren Sie als Unterstützer Ihres Vorhabens anwerben können, desto besser. Sie benötigen außerdem jemanden für den administrativen Support.

2. Synchronisierung. Welche Innovationsziele hat Ihre Organisation? Neue Produkte? Verbesserte Prozesse? Aufbau von Innovationskompetenz? Erkennen von Innovationstalenten? Wie werden Sie den Erfolg messen?

3. Die aktuelle Situation verstehen. Wir bei Adobe haben dazu eine kurze Online-Umfrage an mögliche Innovatoren innerhalb des Unternehmens geschickt, um das Interesse abzufragen.

4. Unterstützung für ein Pilotprojekt finden. Fangen Sie klein an, bewegen Sie sich schnell und sammeln Sie frühestmöglich die ersten Erfolgserlebnisse.

5. Terminwahl. Legen Sie das Datum für Ihr erstes Kickbox-Pilotprojekt fest. Wir empfehlen, dass Sie das erste Pilotprojekt schnell durchführen. Denken Sie nicht zu viel nach. Wählen Sie JETZT ein Datum. Warum? Solange Sie die Sachen nicht ins Rollen bringen, werden Sie nichts über die tollen Effekte des Programms lernen. Wenn Sie ein Datum für das Pilotprojekt ausgewählt haben, können Sie mit Phase 2 fortfahren. Übrigens: viele Innovationstechniken aus der Kickbox wurden für die Herstellung der Kickbox selber benutzt.

Phase 2: Grundlagen schaffen

In Phase 2 besprechen wir einige Schlüsselentscheidungen, die wir bei der Entwicklung der Kickbox erwähnt haben. Warum? Weil Sie vielleicht die gleichen Fragen bei dem Einsatz der Kickbox haben werden. Nachfolgend werde ich versuchen, Ihnen unsere Perspektive zu beschreiben, aber am Ende ist es immer Ihre Entscheidung.

Wer bekommt die Kickbox? Wenn mich Kollegen aus anderen Firmen kontaktieren, um ihre Vorgehensweise mit der Kickbox zu besprechen, nehmen viele an, dass die Innovation-Kickbox für „voraussichtliche Innovatoren“ bestimmt ist, wie Ingenieure, Produktmanager und Forscher. So haben wir es uns aber nie vorgestellt. Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, die Vielfalt an der Spitze des Innovationstrichters dramatisch zu steigern. Die Kickbox ist daher für jeden Angestellten offen, der mutig genug ist, sie auszuprobieren. Das schließt Marketing-, Finanz-, Vertrieb-, Service-, IT-, Prozess- und Personalabteilungen mit ein.

sie auszuprobieren. Das schließt Marketing-, Finanz-, Vertrieb-, Service-, IT-, Prozess- und Personalabteilungen mit ein.
Man könnte fragen: „ Sind Sie nicht besorgt, Geld an phantasievolle Wunschträume unqualifizierter Innovatoren zu
Man könnte fragen: „ Sind Sie nicht besorgt, Geld an phantasievolle Wunschträume unqualifizierter Innovatoren zu

Man könnte fragen: Sind Sie nicht besorgt, Geld an phantasievolle Wunschträume unqualifizierter Innovatoren zu verschwenden?“ Diese Besorgnis wäre realistisch, wenn wir hier von einer traditionellen Herangehensweise für Innovationen sprechen würden. Solche Programme investieren wesentlich mehr Mittel in viel weniger Ideen. Bei Adobe finanzieren wir immer noch Innovationsprogramme, die Hunderttausende oder sogar Millionen Euro in die Erkundung einer Handvoll sorgfältig überprüfter, hoch-strategischer Ideen widmen. Diese Vorgehensweise ist nicht falsch, sondern nur unvollständig. Sie funktioniert noch immer, deswegen nutzen wir sie auch. Die Kickbox ist eine Alternative und nicht ein Ersatz der traditionellen Vorgehensweise. Im Vergleich zu solchen Investitionen sind Kickbox-Projekte wesentlich günstiger, bieten größere Chancen und können daher überraschende Resultate liefern.

Wenn Ihnen das Sorgen bereitet, erinnern Sie sich daran, dass die inkrementelle Investition in der Anfangsphase der Erkundung einer Idee weniger als 1.000 € beträgt (da nicht alle Innovatoren die ganze Summe von 1.000 € auf ihrer Kreditkarte benutzen). Die Kickbox spielt mit dem Gesetz der großen Zahlen, und das kann schnell unlogisch wirken. Es erscheint nicht sehr rational bis man erkennt, dass nur 1 von 1.000 Ideen funktionieren muss, um den Einsatz der Kickbox erfolgreich zu machen.

Letztendlich fördert die Kickbox psychologisches Eigentum und tiefgehendes Engagement der Mitarbeiter, das später dazu dient, diese Fähigkeiten auch in anderen Bereichen einzusetzen. Durch die breite Verteilung der Innovationskompetenz weckt die Kickbox tägliche Innovation bei oder für Produkte, Dienstleistungen und Prozesse, die moderne Unternehmen brauchen, um zukunftsfähig zu bleiben. Verbreiten Sie diesen Spirit und sehen Sie zu, wie kleine und große Innovationen in Ihrer Organisation aufblühen.

„Wir können nicht einfach jede Idee finanzieren, ohne uns diese wenigstens anzuhören.“ Doch, dass können Sie. In Wirklichkeit funktioniert das richtig gut. Einige Leute, die die Kickbox-Idee mögen, haben mir gesagt: „Wir würden gerne die Kickbox in unserer Firma einsetzen, aber wir müssen einen Filter benutzen, um unnötige Ideen zu eliminieren.Nein, müssen Sie nicht! Es ist eine gefährliche Annahme, dass solche Filter offensichtlich schlechte Ideen, mindern können ohne Ideen, die vielleicht schlecht wirken, aber ein großer Erfolg werden könnten, ebenfalls zu eliminieren.

Die Kickbox funktioniert, weil es ein rigoroses System für die Investition kleiner Mengen an Zeit und Geld in eine große Gruppe unterschiedlicher Ideen und Menschen ist. Wir erwarten, dass die meisten von ihnen scheitern. Es werden aber einige Prachtstücke auftauchen, die in einem traditionell-verwalteten Innovationsprozess nie entdeckt werden. Der Anteil nicht-erfolgreicher Ideen ist absichtlich hoch. Es ist kein Fehler, sondern ein wichtiges Merkmal.

werden. Der Anteil nicht-erfolgreicher Ideen ist absichtlich hoch. Es ist kein Fehler, sondern ein wichtiges Merkmal.
Zusätzlich zu den Innovationskonzepten mit frühzeitigem Validieren von Kundenbedürfnissen hat Kickbox auch weitere

Zusätzlich zu den Innovationskonzepten mit frühzeitigem Validieren von Kundenbedürfnissen hat Kickbox auch weitere Vorteile:

Die Teams wissen jetzt wie Ideen entstehen, wie man eine Idee mit Potenzial erkennt, wie man sie prägnant ausdrückt, objektiv auswertet, mit Hilfe von Kollegen-Feedback die Idee weiterentwickelt, schnell bei potenziellen Kunden testet, die Validierungs-Ergebnisse beurteilt, ein Geschäftsmodell entwirft und die Idee anderen vorstellt. Das ist sehr wertvolles Know-How!

Die Teams können erkennen, wenn eine Idee nicht funktioniert und entscheiden diese zu verwerfen oder schnell zu verändern.

Neue Innovatoren werden ausgebildet! Sie identifizieren potentielle, unternehmerisch denkende Führungskräfte, die die nötigen Fähigkeiten für die Entwicklung von erfolgreichen Produkten in einer digitalen Welt besitzen. Ein großer Teil der Kickbox-Projekte, die bis zu der blauen Box gelangt sind, waren von Innovatoren, die mir ihrer zweiten roten Box gearbeitet haben, was bedeutet, dass ihr erstes Projekt scheiterte und sie später einer anderen Idee nachgegangen sind, die erfolgreich validiert wurde.

Wenn Sie Innovation im Laufe der Zeit und im größeren Umfang entwickeln wollen, fokussieren Sie sich darauf, eine Innovationskultur aufzubauen und den Bestand mit von der Kickbox ausgebildeten, erfahrenen Innovatoren zu fördern.

Sollten wir wirklich 1.000 € in die Box stecken? Dies war die häufigste Frage beim Planen der Kickbox. Das Geld in der Box könnte leicht von Angestellten falsch verwendet werden. Könnten die Mitarbeiter nicht einfach ihre Marktexperimente durch die normale Kostenrückerstattung finanzieren? Warum sich der Gefahr aussetzen? Wir glauben, dass es aus drei Gründen wichtig ist:

Wir glauben, dass es aus drei Gründen wichtig ist: 1. Die Prozesse der Kostenabrechnung können im

1. Die Prozesse der Kostenabrechnung können im Vergleich zu der Nutzung einer Kreditkarte sehr langsam und frustrierend sein. Wir wollten den Prozess so reibungslos wie möglich machen, sodass die Innovatoren schnell handeln und zuschlagen können, während die Idee noch frisch ist.

2. Die Kreditkarte in der Box zeigt das Vertrauen, dass der Innovator das Geld intelligent und nach seinem besten Urteilsvermögen nutzen wird. Im Gegenzug fördert dieses Vertrauen große Verpflichtung und stellt klar, dass die Firma an Innovationen ernsthaft interessiert ist.

3. Eine vereinbarte Summe in jeder Box wirkt auch bindend. Wenn das Geld verbraucht wurde, veranlasst es die Innovatoren, in Phase 6 zu gehen und die Idee der Firma vorzustellen.

Unserer Erfahrung nach benutzten die Teilnehmer ihr Kickbox-Kapital nur nach intensiver Überlegung und bemühen sich, das Geld intelligent einzusetzen, um das Vertrauen in sie zu bestätigen.

nach intensiver Überlegung und bemühen sich, das Geld intelligent einzusetzen, um das Vertrauen in sie zu
Phase 3: Der zweitägige Kickbox-Workshop In Adobe kann jeder eine Kickbox bekommen, aber nur nachdem

Phase 3: Der zweitägige Kickbox-Workshop

In Adobe kann jeder eine Kickbox bekommen, aber nur nachdem man an einem zweitägigen Workshop teilgenommen hat. Dort lernen unsere zukünftigen Innovatoren, wie die Werkzeuge in der Kickbox benutzt werden. Noch wichtiger, sie freunden sich mit dem neuen Innovationsprozess an. Der Zweck des Workshops ist, Selbstvertrauen zu stärken. Am Anfang wundern sie sich „Worum geht es hier?“ aber am Ende denken sie „Ich kann meine eigene Idee endlich realisieren!“

sie „ Ich kann meine eigene Idee endlich realisieren!“ Am ersten Tag werden die Stufen 1-3

Am ersten Tag werden die Stufen 1-3 und am zweiten Tag die Stufen 4-6 behandelt. Hier ein Überblick:

Tag 1

Einleitung

Was ist Kickbox? Was sind unsere Ziele?

Verteilen der Boxen.

Öffnung und Besprechung des Inhalts.

Die Stufen, die Aktionen/Aufgaben und die blaue Box.

Diskussion über die Prepaid-Kreditkarte. Wofür ist das Geld und was bedeutet es?

Stufe 1: Motivieren

Motivation: Wieso es einen Unterschied machen kann.

Beispiele aus erster Hand des Moderators.

Teilnehmer füllen die Karte der 1. Stufe aus. Die Inhalte werden nicht öffentlich vorgestellt.

F&A

Pause

Stufe 2: Ideen finden

Ideen finden: Wie funktioniert das?

Quellen und Insights.

vorgestellt.  F&A Pause Stufe 2: Ideen finden  Ideen finden: Wie funktioniert das?  Quellen
 Fünf Verhaltensweisen von Innovatoren: Beobachten, Hinterfragen, Verbinden, Vernetzen und Experimentieren. 

Fünf Verhaltensweisen von Innovatoren: Beobachten, Hinterfragen, Verbinden, Vernetzen und Experimentieren.

Divergentes Denken und Frameworks zur Ideenfindung.

Brainstorming: Warum es kein gutes Mittel ist.

Einflüsse und Methoden: Wie professionelle Magier an neue, unmögliche Ideen gelangen.

Übung: 20 Minuten fokussierte Ideenfindung, jedes Problem, Lösung, Frage oder Antwort aufschreiben, die einem einfallen.

Gruppen-Diskussion: Wie erging es euch?

Sie müssen eine Idee wählen, die Sie in Übungen im Laufe des Workshops nutzen werden. Sie können sie jederzeit ändern.

F&A

werden. Sie können sie jederzeit ändern.  F&A Mittagessen Stufe 3: Verbessern  Elevator Pitch und

Mittagessen

Stufe 3: Verbessern

Elevator Pitch und Zen-Aussagen. Anpassung der Idee, damit sie in einen Satz passt.

Wie man eine Zen-Aussage entwickelt.

Übung: Erstellen Sie eine Zen-Aussage zu Ihrer Idee (oder die Idee, die Sie im Workshop nutzen)

Gruppen-Diskussion: Teilnehmer stellen ihre Zen-Aussagen vor und erhalten Feedback.

Übung: Teilen Sie Ihre Zen-Aussage mit der Person neben Ihnen und erhalten Sie Feedback.

Diskussion: Wer erhielt nützliches Feedback?

Übung: Entwerfen Sie eine neue oder ändern Sie Ihre Zen-Aussage.

Der Bewertungsbogen: Wofür er gut ist, wofür nicht.

Pause

Übung: Füllen Sie einen Bewertungsbogen zu Ihrer Idee aus.

Übung: Bitten Sie die Person neben Ihnen einen Bewertungsbogen auszufüllen. Tun Sie das Gleiche für die Person neben Ihnen. Tauschen Sie die Bewertungsbögen aus und besprechen sie die Unterschiede.

Diskussion: Wie haben die Unterschiede bei der Bewertung die Perspektive über die Idee beeinflusst?

Das Kickbox-Canvas: Was ist es und wie funktioniert‘s. Lassen Sie uns Beispiele anschauen.

Übung: Das Canvas ausfüllen.

Diskussion über das Canvas, dessen Chancen und Herausforderungen.

F&A

 Übung: Das Canvas ausfüllen.  Diskussion über das Canvas, dessen Chancen und Herausforderungen.  F&A
Tag 2 Stufe 4: Erforschen B EWERTUNGSBOGEN FÜR I DEEN  Überblick: Qualitative und quantitative
Tag 2 Stufe 4: Erforschen B EWERTUNGSBOGEN FÜR I DEEN  Überblick: Qualitative und quantitative

Tag 2

Stufe 4: Erforschen

BEWERTUNGSBOGEN FÜR IDEEN

Überblick: Qualitative und quantitative Validierung.

Wie man mit Kunden spricht.

Übung: Jeder denkt darüber nach, was er an seinem Handy nicht mag. Befragen Sie jetzt die Person neben sich über die tägliche Nutzung ihres Handys und versuchen Sie herauszufinden, was die Person nicht mag. Der Interviewer kann nicht direkt fragen und die befragte Person darf es nicht sagen, es sei denn der Interviewer findet das genaue Problem. Die Übung dauert zwei Minuten und dann tauschen die Partner die Rollen. Mit Hilfe der gelernten Befragungstechniken kann normalerweise die Hälfte der Gruppe das wahre Problem bzw. Bedürfnis der Kunden innerhalb 2 Minuten finden.

Diskussion: Was haben wir durch die Befragung gelernt?

Besprechung der Befragungswerkzeuge. Wie kontaktiert und vergütet man die befragten Personen.

Besprechung der Befragungswerkzeuge. Wie kontaktiert und vergütet man die befragten Personen. D AS K ICKBOX -C

DAS KICKBOX-CANVAS

Besprechung der Befragungswerkzeuge. Wie kontaktiert und vergütet man die befragten Personen. D AS K ICKBOX -C

Pause

Pause  Quantitative Validierung. Wie tun wir es? Beispiele.  „Ich bin kein Ingenieur! Ich kann

Quantitative Validierung. Wie tun wir es? Beispiele.

„Ich bin kein Ingenieur! Ich kann keine Website errichten.“ „Doch, das können Sie. So geht's. Das Geheimnis ist schnell zu sein und einfache Vorlagen zu benutzen.“

Mit Werbeanzeigen Aufmerksamkeit auf Ihre Website lenken. (alternativer Ablauf für physische Produkte auf Anfrage)

Wie kreiert man wirkungsvolle AdWords-Anzeigen.

Übung: Erstellen Sie Ihre erste Werbung. Sie haben drei Minuten. Das Format ist drei Zeilen mit 25, 35 und 35 Buchstaben.

Einige Teilnehmer werden angeregt, ihren Entwurf zu teilen und Feedback von der Gruppe zu erhalten.

Übung: Teilen Sie Ihre Anzeige mit der Person neben Ihnen und erhalten Sie Feedback über Fokus, Klarheit und Abstraktion. Geben Sie Feedback.

Wie man Schlüsselwörter für seine Anzeigen wählt.

Übung: Wählen Sie drei Schlüsselwörter. Erhalten Sie Feedback.

Mittagessen

Eine Werbekampagne betreiben.

Analytics: wie man Antworten misst.

Was tun, wenn es nicht klappt.

F&A

Treffen Sie einen Nutzer der blauen Box. Ein ehemaliger Nutzer der roten Box, der es zur blauen Box geschafft hat, präsentiert sein Projekt, was schief gelaufen ist, was er gelernt hat und gibt Ratschläge.

F&A

Stufe 5: Iterieren

hat und gibt Ratschläge.  F&A Stufe 5: Iterieren  Wie man seine Hypothese vorantreibt, um

Wie man seine Hypothese vorantreibt, um steigenden Mehrwert aufzuzeigen.

Welche Daten sind die überzeugendsten und wieso.

Verwaltung Ihres Budgets: Damit Sie das ganze Geld nicht verschwenden, bevor Sie die nötigen Daten bekommen.

Pause

 Verwaltung Ihres Budgets: Damit Sie das ganze Geld nicht verschwenden, bevor Sie die nötigen Daten

Stufe 6: Überzeugen

Stufe 6: Überzeugen  Willkommen in der „1. Liga“.  Wie man seine Idee richtig präsentiert.

Willkommen in der „1. Liga“.

Wie man seine Idee richtig präsentiert.

Wie man seine Daten anschaulich aufbereitet.

Wem Sie die Idee vorstellen sollten und wieso.

Wie man einen Termin zur Besprechung gewinnt.

Warum einige Präsentationen scheitern und wie Sie dies vermeiden.

Ein Experte zeigt einige seiner Präsentationen und wir diskutieren, was richtig oder falsch gemacht wurde.

Verbessern der Präsentationsvorlage.

Ein Experte berichtet über seine Erfahrungen in dem Prozess.

„Keine Sorge: Sie hören entweder ein „Ja“ und bekommen Unterstützung oder ein „Nein“ und Sie lernen etwas. Beides ist ein Gewinn.“

F&A

Zusammenfassung

Vorgehen nach dem Workshop: Wiki, wie bittet man um Hilfe, wie verbindet man sich mit anderen Innovatoren.

„Wie Sie die Reise beginnen, hängt ganz von Ihnen ab.“

Verteilung der Bewertungsformulare.

Merkmale eines erfolgreichen Workshops

Wir sammeln ziemlich umfangreiche Bewertungsformulare am Ende jedes Workshops ein. Teilnehmer mögen die Kickbox-Workshops: Unsere Umfragen nach dem Workshop haben Dutzende von Kommentaren wie „Dies ist der beste Workshop, an der ich jemals teilgenommen habe.“ und „Jeder Angestellte sollte mitmachen.“ Der NPS (Net Promoter Score) lag bis jetzt bei über 1.000 Nutzern bei etwa 94%.

In den Umfragen fragen wir auch immer, wie wir den Workshop verbessern könnten. Der häufigste Vorschlag ist „Macht den Workshop kürzer“ und der zweite häufigste „Macht den Workshop länger“. Wir glauben daher, dass die Länge genau richtig ist. Am Anfang haben wir versucht, den Workshop an einem Tag durchzuführen - das war zeitlich einfach zu kurz.

Ein Merkmal, das von Anfang an positiv bei unseren Teilnehmern angekommen ist, ist dass unser Workshop von einem Moderator geführt wird, der zuvor schon neue Produkte an den Markt gebracht hat. Anekdoten aus erster Hand illustrieren die unterschiedlichen Standpunkte des Workshops und machen die Kickbox glaubwürdig und real. Das bedeutet, am idealsten wäre es, die Co-Moderation des Workshops jemandem aus Ihrer Firma zu übergeben, der schon Innovationen durchgeführt hat.

es, die Co-Moderation des Workshops jemandem aus Ihrer Firma zu übergeben, der schon Innovationen durchgeführt hat.
Ein anderer Aspekt, der bei den Teilnehmern sehr gut ankommt, ist die Möglichkeit von den

Ein anderer Aspekt, der bei den Teilnehmern sehr gut ankommt, ist die Möglichkeit von den Erfahrungen anderer Menschen zu lernen, die es bereits zur blauen Box geschafft haben. Bei uns präsentieren normalerweise ein oder zwei blaue-Box-Nutzer ihre Erfahrungen. Selbstverständlich war das an unserem ersten Workshop nicht möglich. Stattdessen haben wir einen Leiter eines internationalen Teams ausgewählt, der die „leane“ Vorgehensweise bereits erfolgreich nutzte. Sie können auch erfahrene Gründer heranziehen, wir beraten Sie gerne.

Phase 4: Die Box individualisieren

Vorab eine Warnung: Sie werden in Versuchung geraten, die Box komplett virtuell umzusetzen. Es ist viel günstiger und einfacher die Box online zu stellen oder per E-Mail zu verschicken, aber dabei geht etwas verloren. Wir haben beim Zusammenstellen der Materialien auf dieser Seite unser Bestes getan, aber die Wahrheit ist, dass es ist nicht das Gleiche ist, wie die Kickbox in den Händen zu halten.

Wir haben die Kickbox als eine physische Box kreiert, weil wir in Interviews mit Innovatoren erfahren haben, dass Innovation als was Ungreifbares und Flüchtiges betrachtet wird. Jeder versteht das Konzept allgemein, aber es ist schwer, es in greifbares Handeln zu übertragen. Unseren Innovationsprozess in einen „physischen Gegenstand“ zu verwandeln, macht es konkret und real. Es ist etwas, was Innovatoren in ihren Händen halten können und das beeinflusst wie sie die Kickbox benutzten. Dateien und Links können in Ihrem Posteingang begraben werden, aber ein hell-rotes Ding, das auf Ihrem Tisch sitzt, ist ein Grund zum Gespräch. Sie können fertige Boxen direkt hier bestellen.

Phase 5: Die blaue Box

Was befindet sich in der mysteriösen blauen Box? Hier ist der Text von der Vorderseite der blauen Box-Startkarte:

Eine rote Box liegt hinter Ihnen auf dem Boden, zerquetscht und besiegt.

Sie stehen still und denken über die Reise nach, die sie gemacht haben, und treten dann mutig in das kühle Licht, das vor Ihnen leuchtet. Willkommen zu der blauen Box.

Sie haben eine Ebene erreicht, die sehr wenige jemals sehen werden. Dennoch zeigt Ihr Gesicht feste Entschlossenheit. Der enge Pfad vor Ihnen ist viel steiler als der Weg hinter Ihnen. Die Menschen, die die blaue Box herausfordern, tun es nicht, um die Box „einfach mal so“ auszuprobieren.

Sie sind gekommen, um sich selbst zu testen.

Nach dem einleitenden Abschnitt ist jede blaue Box anders, weil jedes Projekt und jeder Innovator individuell ist. Der Zweck der blauen Box ist es, dem Innovator zu helfen, sein Projekt von der Anfangsunterstützung zur Durchführung zu bringen. Die blaue Box enthält mehr Ressourcen, aber diese Ressourcen sind für jedes Projekt anders. Manchmal ist es Hilfe im Ingenieurwesen, manchmal im Design oder Marketing. Jede Box wird so angepasst, dass sie Unterstützung in den Bereichen bietet, die für die Weiterführung des Projekts wichtig sind. Die blaue Box bietet auch zusätzliche Hilfe in der Form von Check-in Sitzungen, und zwar alle zwei Wochen. Die blaue

Die blaue Box bietet auch zusätzliche Hilfe in der Form von Check-in Sitzungen, und zwar alle
Box kann natürlich auch der Eintritt in Ihr bestehendes Innovationsprogramm oder einem (Corporate) Accelerator bzw.

Box kann natürlich auch der Eintritt in Ihr bestehendes Innovationsprogramm oder einem (Corporate) Accelerator bzw. Inkubator bedeuten.

Um die Stufe 1 der blauen Box zu beenden, müssen die Innovatoren einen Fachbeirat zusammenstellen. Das sind Unterstützer, die entweder in das Projekt investieren oder Speziallisten in einem Bereich, für die das Projekt von Wert ist.

Um die Stufe 2 der blauen Box zu bestreiten, müssen sich die Innovatoren und ihr Fachbeirat auf das größte Risiko oder unbekannten Faktor, der zwischen dem Projekt und den zugeteilten Mitteln steht, einigen.

Um die Stufe 3 zu absolvieren, müssen die Innovatoren einen Test entwickeln, um den unbekannten Faktor zu testen. Der Fachbeirat muss sich darüber einig werden, welches Resultat oder Metrik zeigen wird, dass das Projekt für die Entwicklung bereit ist. Anders als bei der roten Box kann dieses Experiment erhebliche R&D-Ressourcen einbeziehen. Es kann auch viele Iterationen und auch Richtungswechsel des Projektkonzepts einbeziehen. Deshalb ist jede blaue Box anders und die Ressourcen können sich mit der Zeit ändern. Stufe 3 ist abgeschlossen, wenn das Projekt die Förderung für die komplette Entwicklung eingesammelt hat.

Die vierte und abschließende Stufe der blauen Box ist fertig, wenn das Projekt die Freigabe einer funktionellen Beta-Version oder eines Prototyps mit allen nötigen Features erreicht hat.

Starten Sie jetzt durch!

Zusammen mit dem zertifizierten Lean Startup-Coach Daniel Bartel hat das MAK3it-Team (darunter Kamil Barbarski) die Innovation-Kickbox nach Deutschland geholt und für verschiedene Branchen angepasst. Mehrere ausgebildete Moderatoren stehen für Sie bereit. Sie sind neugierig und möchten die Kickbox auch in Ihrem Unternehmen ausprobieren? Oder haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie Herr Bartel jederzeit unter: d.bartel@mak3it.com

Kontaktieren Sie Herr Bartel jederzeit unter: d.bartel@mak3it.com D A N I E L B A R

DANIEL BARTEL

Kontaktieren Sie Herr Bartel jederzeit unter: d.bartel@mak3it.com D A N I E L B A R

KAMIL BARBARSKI

Kontaktieren Sie Herr Bartel jederzeit unter: d.bartel@mak3it.com D A N I E L B A R

Herausgeber

MAK3it GmbH, Weyertal 76a 50931 Köln Telefon: +49 (0) 221 630 607 78 Fax: +49 (0) 221 630 607 789 E-Mail: info@mak3it.de

Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Kamil Barbarski

Amtsgericht Köln HRB 77523 Ust.-ID: DE287831061 Steuer-Nr. 223/5813/7206

© 2014-2015

Stand: 18. Juni 2015 Änderungen vorbehalten.

Quellenangaben & Lizenzen

– Änderungen vorbehalten. Quellenangaben & Lizenzen Kickbox wurde von Mark Randall kreiert. Zum Kickbox-Team bei

Kickbox wurde von Mark Randall kreiert. Zum Kickbox-Team bei Adobe gehören Sarah Angeli und zuvor auch Barb Spencer. Mentoren der Vergangenheit und Gegenwart: Hart Shafer, Brian Nemhauser, Bogdan Ripa und Randy Swineford. Die Kickbox-Karten wurden von Ryan Hicks entworfen. Der Aufkleber der Box wurde von Kush Amerasinghe entworfen. Spezieller Dank an: David Wadhwani, Tom Malloy, Peter Grün, Todd Heckel, Joann Barragan und Donna Kolnes. Die druckfertigen Dateien der roten Box können Sie hier herunterzuladen. Diese sind kostenlos unter der Creative Commons Attribution-Share-Alike-Lizenz erhältlich (bitte beziehen Sie sich auf die tatsächliche Lizenz im Paket). Das bedeutet, dass Sie sie nach eigenen Bedürfnissen nutzen und anpassen können. Jedoch müssen Sie die Lizenz übernehmen, Ihre Veränderungen teilen und einen Link auf diese Adobe Seite einschließen. Warum? Weil einige von Ihnen die Kickbox sehr gut anpassen und weiterentwickeln werden; durch das Teilen wird die Weiterentwicklung für alle nutzbar sein.

Kickbox sehr gut anpassen und weiterentwickeln werden; durch das Teilen wird die Weiterentwicklung für alle nutzbar