Sie sind auf Seite 1von 5

Name, Nachname

Firma Abteilung/Ansprechpartner Straße Nummer PLZ Ort

Straße Nummer

PLZ Ort

Telefon

Mobil

E-mail

10. Oktober 2009

Motivierter Absolvent sucht berufliche Zukunft im XXX
Motivierter Absolvent sucht berufliche Zukunft im XXX

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sicherheit geht uns alle an. Deshalb werden immer fähige Spezialisten gebraucht. Gerne möchte ich mich zu einem Solchen weiterentwickeln. In Ihrer Stellenbörse wird ein Senior Engineer für den Bereich XYZ gesucht. Da ich mich ebenfalls stark für diesen Bereich interessiere, möchte ich mich Ihnen initiativ als akademische Nachwuchskraft vorstellen

Ich habe vor Kurzem den Studiengang XXX der XXX Universität als Bachelor of Science abgeschlossen. Schwerpunkte des Studiums liegen hauptsächlich im XXX sowie den mathematischen Modellen der XXX.

In verschiedenen Praxisphasen konnte ich wertvolle Erfahrung im Berufsleben sammeln. Mein Praxissemester bei XXX verbrachte ich in der Brandschutz-Abteilung, wo ich unter Anderem ein eigenverantwortliches Projekt zur Standort-Löschwasserversorgung bearbeitete. Im XXX wurde ich vor Beginn meiner Bachelorarbeit als Praktikant in den Abteilungen Brandschutzkonzepte und Ingenieurmethoden eingesetzt. Durch häufigen Kundenkontakt konnte ich mich hier nicht nur fachlich weiterbilden, sondern auch meine Kompetenzen in den Bereichen Kommunikation und Präsentation erweitern.

Charakterzüge wie Einsatzbereitschaft, Durchsetzungsvermögen und Arbeiten im Team stellte ich unter Anderem während den herausfordernden Bedingungen eines Auslandseinsatzes in meiner Bundeswehrzeit unter Beweis. Meine Englischkenntnisse bewegen sich auf gutem Niveau, während ich aus meiner Schulzeit noch Grundkenntnisse in Französisch und Spanisch besitze.

Ich bin Sicherheitsingenieur aus Überzeugung. Die Verbindung aus Ingenieurwissenschaft und dem Schutz von Menschenleben fasziniert mich. Trotz meiner bisherigen fachlichen Orientierung im Bereich Brandschutz sehe ich meine berufliche Zukunft in der Zuverlässigkeitstechnik, wo ich meine Neigung für quantitative Verfahren besser einbringen kann.

Der Möglichkeit, Dies in einem persönlichen Gespräch zu vertiefen, sehe ich mit großer Freude entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

Zur Person

Persönliche Daten
Persönliche Daten

Name, Nachname

 

Straße Nummer

PLZ Ort

Telefon

Mobil

E-mail

geboren am

xx.xx.xxxx

in xxx

Bachelor of Science „xxx“

Bild

Sie erwartet ein Bewerber, der …
Sie erwartet ein Bewerber, der …

… während des Studiums sowohl in der Praxis als auch bei theoretischen Fragestellungen stets überzeugen konnte.

… einen hohen Anspruch an sich selbst pflegt und gelernt hat auch in schwierigen Situationen konzentriert und zielgerichtet zu arbeiten.

… einen umfangreichen Erfahrungsschatz besitzt und durch viele unterschiedliche Tätigkeiten in der Lage ist auch neue Denkansätze einzubringen.

… bisher in Studium und Arbeitsleben aufgrund seines analytischen Vorgehens, seines Organisationstalents und seines Verantwortungsbewusstseins stets ein gern gesehenes Teammitglied war.

… nach nun beendetem Studium bereit ist, sich mit vollem Einsatz den Herausforderungen des Berufslebens zu stellen.

Lebenslauf

Fachspezifische Erfahrung
Fachspezifische Erfahrung

Januar bis Mai 2009

xxx Studentische Hilfskraft/Bachelorant

Brandschutzkonzepte

Entrauchungs- und Evakuierungskonzepte

Brandschutztechnische Begehungen

April bis September 2008

xxx Praktikant (Praxissemester)

Brandschutztechnische Bewertung und Konzeptierung ausgewählter Gebäude

Ausarbeitung eines Standort-Löschwasserkonzeptes

Unterstützung der Werkfeuerwehr

Abteilungsübergreifende Mitarbeit bei sicherheitsrelevanten Projekten

März 2008

xxx Studentische Hilfskraft

Sicherheitsunterweisungen für Mitarbeiter und Fremdfirmen

Neugestaltung der Datenbank „Persönliche Schutzausrüstung“

Tagesgeschäft (Unfallermittlungen und Begehungen)

August 2004 bis September 2007

xxx

Praktikant

Entwurf Werksnorm „Rohrleitungskennzeichnung“

Machbarkeitsanalyse „LKW-Wendeplätze“

Tagesgeschäft (Unfallermittlungen und Begehungen)

August 2004 bis August 2005

xxx

Arbeiter

Einsatz in der Wartung und Produktion

Studium
Studium

Oktober 2005 bis Juni 2009

März 2009 bis Mai 2009

Oktober 2003 bis April 2004

xxx-Universität

Bachelor of Science „xxx“ Bachelorarbeit „xxx“

Universität xxx Diplom, Wirtschaftswissenschaften

Lebenslauf

Wehrdienst
Wehrdienst

Juni 2002 bis Juli 2003

September 2001 bis Mai 2002

Freiwillig längerdienender Wehrdienstleistender xxxregiment 50 mit Auslandseinsatz KFOR Grundwehrdienstleistender xxxregiment 50

Schulbildung
Schulbildung

September 1998 bis Juni 2001

Abitur Wirtschaftsgymnasium xxx

September 1991 bis Juni 1998

Mittlere Reife

Realschule xxx

Kenntnisse und Fähigkeiten
Kenntnisse und Fähigkeiten

Sprachen

Deutsch, Muttersprache Englisch, gut Französisch, Grundkenntnisse Spanisch, Grundkenntnisse

EDV

Microsoft-Office, gut bis sehr gut Fire Dynamics Simulator, Grundkenntnisse AutoCAD, Grundkenntnisse

Sonstiges

Führerschein Klasse B

xxx, 10. Oktober 2009

Anlagenverzeichnis

Arbeitgeber
Arbeitgeber

Praktikumszeugnis xxx Praktikumszeugnis xxx Arbeitszeugnis xxx Dienstzeugnis Bundeswehr

Studium
Studium

Bachelorurkunde

Notenübersicht

Schule
Schule

Zeugnis Abitur