Sie sind auf Seite 1von 2

Das nächste Projekt

Am Samstag, 1. Juli 2017 werden alle Ensembles des Musikwerks gemein- sam in der Liederhalle auftreten! Auf dem Programm stehen Lieder aus Musicals (u.a. das vielfach preisgekrönte Rap-Musical „Hamilton“ - erstmals in Stuttgart), Popsongs und Cross-Over. Kinderchor, Jugendchor und Pop- Chor werden von einer Band und einem Streichquartett begleitet.

Über uns

Wir sind das Musikwerk Stuttgart. Wir haben Spaß daran, gemeinsam tolle Konzerte und anspruchsvolle Projekte auf die Beine zu stellen, die uns und andere berühren, begeistern oder einfach gut unterhalten. Im Musikwerk kommen die verschiedensten Leute zusammen, die die Freude daran ver- bindet, gemeinsam zu singen. So vielfältig wir selbst sind, so vielfältig sind unsere Ensembles, mit denen wir alle, die uns mögen, mit Kultur anstecken wollen.

Informationen zu den Möglichkeiten, bei uns mitzumachen oder uns zu un- terstützen finden Sie unter www.musikwerk-stuttgart.de oder auf unserer Facebook-Seite.

Wir proben im Zentrum Stuttgarts:

Aula der Schlossrealschule für Mädchen, Schlosstraße 53 C

Aula der Schlossrealschule für Mädchen, Schlosstraße 53 C für alle von 6-12 Jahren mittwochs 16:00 Singen
Aula der Schlossrealschule für Mädchen, Schlosstraße 53 C für alle von 6-12 Jahren mittwochs 16:00 Singen
Aula der Schlossrealschule für Mädchen, Schlosstraße 53 C für alle von 6-12 Jahren mittwochs 16:00 Singen
Aula der Schlossrealschule für Mädchen, Schlosstraße 53 C für alle von 6-12 Jahren mittwochs 16:00 Singen
Aula der Schlossrealschule für Mädchen, Schlosstraße 53 C für alle von 6-12 Jahren mittwochs 16:00 Singen
Aula der Schlossrealschule für Mädchen, Schlosstraße 53 C für alle von 6-12 Jahren mittwochs 16:00 Singen
Aula der Schlossrealschule für Mädchen, Schlosstraße 53 C für alle von 6-12 Jahren mittwochs 16:00 Singen
Aula der Schlossrealschule für Mädchen, Schlosstraße 53 C für alle von 6-12 Jahren mittwochs 16:00 Singen

für alle von 6-12 Jahren mittwochs 16:00 Singen / 17:00 Theaterpädagogik

zur Zeit für Mädchen und Frauen zwischen 12-25 Jahren mittwochs 18:00-19:00

für alle ab 16 Jahren mittwochs 19:00-21:00

für alle ab 16 Jahren donnerstags oder freitags nach Vereinbarung

Zum Stück

Das Flughund-Mädchen Stellaluna wird auf einem nächtlichen Flug von sei- ner Mutter getrennt und landet in einem Vogelnest. Hier muss sie sich an die völlig anderen Lebensgewohnheiten ihrer Ziehfamilie anpassen. Mit der Zeit bringt sie aber auch den Vögeln neue Sichtweisen bei.

In der deutschen Erstaufführung der Geschichte von Janell Cannon gehen wir der Frage nach: „Wie können wir so verschieden sein und uns doch so ähnlich fühlen?“ Ausgewählt während der sogenannten „Flüchtlingskrise“ 2015, ist das Stück für uns ein Statement gegen Vorurteile und für mehr Neugier gegenüber fremden Kulturen.

„Stellaluna“ ist unser erstes Stück, bei dem die Kinder mit Celina von Trze- biatovski durch eine professionelle Theaterpädagogin vorbereitet wurden. Die Kinder haben die Spielszenen unter ihrer Leitung selbstständig erarbei- tet. Bei Übungen und Spielen ging es neben den Szenen und ihrem Hinter- grund um Themen wie Koordination, Gefühlsausdruck und Timing.

Die Mitwirkenden

Schauspieler am 4. / 5. Februar:

Stellaluna: Yasmin Huray / Annika Veith Pip: Zora Bernauer / Carine Tattersall Flitter: Sarima Agala Flap: Janina Paule / Jacqueline Jauch Zwei Flughunde: Tereza Ramadani und Nora Al-Lami Romera

Sprecher und Solisten:

Erzähler: Owen Kieffer-Jones Flughundmutter: Katrin Harrer Eule: Philipp Mezger Vogelvater: Andreas Büschel

Puppenspielerinnen:

Chiara Poma Rinklef, Dana Schuler, Kristina

Musiker:

Jelena Gartstein-Pohlmann, Klavier Bernhard „Böny“ Birk, Akkordeon und Percussion Felix Kropf und Jennifer Schloten, Kazoo Arnd Pohlmann, Dirigat

Kinderchor:

Annika Veith, Carine Tattersall, Emilien Tattersall, Jacqueline Jauch, Janina Paule, Johanna Günzler, Jule Kubietziel, Nora Al-Lami Romera, Sarima Agala, Tereza Ramadani, Yasmin Huray, Zora Bernauer

Kammerchor:

Birgit Opitz, Constanze Spengler, Gabi Nadj, Katrin Harrer, Lea Stei- ner, Jennifer Schloten, Owen Kieffer-Jones, Andreas Büschel, Felix Kropf, Philipp Mezger, Julian Külshammer

Einstudierung:

Celina von Trzebiatovski (Theaterszenen) Jelena Gartstein-Pohlmann und Arnd Pohlmann (Chöre)

Übersetzung und Anpassung der Arrangements:

Arnd Pohlmann

Technik:

Ton: Alexander Thielert Licht: Florian Reitz

Figurenbau:

Philipp Mezger

Kostüme:

Päivi Väänänen

Bühnenbild:

Philipp Mezger, Michaela Specht