Sie sind auf Seite 1von 3

Forschungsfrage (F.A.)

Buch: Graz im Dunkeln

Autor: Robert Preis

Gibt es einem Zusammenhang zwischen der Krimihandlung und den UFO Meldungen die am Anfang jedes Kapitels stehn?

Jedes Kapitel des Buches wird mit einer Meldung in Bezug auf Außerirdische eingeleitet. Dort wird es in einer chronologischen Reihenfolge über Kornkreise, UFO-s und mysteriöse Lichter berichtet. Einige Meldungen sind Tausende von Jahren alt, stammen aus der Zeit vor Christus, zum Beispiel:

.Chr, Ro Julius Obsequens behauptetin seinem Buch Prosigorium Liber (dt. >Buch der Vorzeichen<), fliegende >Dinge wie Schiffe< und >Runde S hilde< a Hi el gesehe zu ha e .“ Seite: 15, Kapitel: 2, GRAZ IM DUNKELN, Robert Preis

Die kurzen Einleitungen am Anfang jedes Kapitels sorgten für Verwirrung und haben den einen oder anderen Leser irritiert statt interessiert. Und zwar besonders die Leser die keine Si-Fi Bucher Fans sind, diese haben die UFO-Sichtung Texte eher als einen Kritikpunkt gesehen.

Ich persönlich fand den Bezug zu den Außerirdischen / Grauen und den UFOs mysteriös, schön gruselig und spannend, ob wohl mich die Meldungen im Lesefluss etwas gestört haben. Irgendwann hatte ich gespannt darauf gewartet, dass Außerirdische im späteren Teil des Krimis auftauchen.

Meiner Meinung nach sind diese Meldungen sehr systematisch durch das ganze Buch verteilt (angeordnet) so, dass man die Aktuellsten Fakten über Kornkreise und UFO-Sichtungen erst in den letzten Kapiteln des Buches liest. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Schriftsteller viel Zeit in die Vorbereitung dieser Daten für die Einleitungen investiert hatte.

Robert Preis hat keine regionale Einschränkungen gemacht, sondern hatte die Meldungen über Außerirdische oder die Grauenund Kornkreise aus der ganzen Welt benutzt. Aber was mir besonders gut gefallen hatte, ist, dass die Fakten über UFO-Sichtung und Kornkreisbeschreibung im letzten Kapitel aus Steiermark stammen, aus dem Bundesland wo Graz die Hauptstadt ist. Ich glaube nicht, dass dies ein Zufall war. Ich zitiere:

.No e er , Traute fels, Steier ark, Österrei h Zwei Personen werden während der Autofahrt von einem scheibenförmigen Flugkörper überflogen, der mit grünen und roten Positionslichtern ausgestattet und in Richtung Liezen unterwegs ist.Seite: 286, Kapitel: 65, GRAZ IM DUNKELN, Robert Preis

Ich finde, dass diese Meldung sehr passend zu der ganzen Geschichte ist und eine gute Verbindung zu de Bu h „Graz i Du kel “ darstellt. Und dazu noch findet man am Schluss, auf der letzten Seite diesen Text :

Laut einer Studie von marketagent.com aus dem Jahre 2013 sind zwei von fünf Österreichern von der Existe z o Außerirdis he ü erzeugt. U ter Österrei hs Mä er sogar jeder Z eite.“ Seite: 287, GRAZ IM DUNKELN, Robert Preis

Überraschenderweise wird in diesen paar Zeilen hervorgebracht, wie die Handlung und das Thema des Bu hes „Graz i Du kel “ gut zu Österrei h passe .

Meiner Ansicht nach eröffnet diese Aussage viele neue Fragen, und Andeutung auf ein nächstes Buch macht. Deswegen könnte ich es mir durchaus vorstellen diese Frage dem Krimi Autor selber, zu stellen.

Wie bereits erwähnt, einige Zeilen über extraterrestrische Besucher Sichtungen, sind am Anfang jedes Kapitels vorangestellt. Zunächst konnte ich damit nichts anfangen, doch je weiter ich mit dem Lesen vorankam, umso mehr verstand ich die Meldungen. Denn sie passen im Großen und Ganzen zum Verlauf der Geschichte und haben thematisch letzten Endes mehr mit dem Thriller zu tun, als man zunächst vermuten könnte.

Zwar findet man keinen genauen Zusammenhang zwischen UFO-Sichtungen und der Handlung in den ersten 100 Seiten, aber schon auf der Seite 107 wird es klar, dass Frau Helene Stern eine fast obsessive Vorliebe für UFO-logie hatte.

Trost steht im Büro der Hotelchefin und bemerkt: „Tatsä hli h stehe hier Bü her ü er Bu her, die sich mit Ufo-logie beschäftigen. Sie handeln von Entführungen durch extraterrestrische Besucher, Sichtungen außergewöhnlicher Phänomene, dazu kommen zahlreiche Science-Fiction Romane und jede Me ge esoteris he Literatur.“ Seite 107. Kapitel: 15, GRAZ IM DUNKELN, Robert Preis

Das Übersinnliche hat einen großen Stellenwert für mansche Personen in diesem Krimi. Besonders deutlich war es bei der Frau Stern, wie man auch später im Buch rausfinden kann, hatte sie Vor ereitu ge für die A ku ft der „Graue “ ge a ht. I h fa d es i teressa t ie der S hriftsteller den Familien Namen von der Hotel esitzeri ausge ählt hatte Frau „Ster - ein Stern, ein Hi elskörper, o latei is he „No e est o e “ – „der Na e ist ei Zei he “ i h Frage i h o es zu der Mystik und diesem übersinnlichen Beitragen sollte.

Der Zusammenhang zur Krimihandlung wird nach und nach im Buch deutlich. Ein klares Beispiel davon sind diese beiden Stellen im Buch und das dritte Zitat der genau die Informationen in der Meldung über UFOs und die Kornkreisbeschreibung wie die Frau Stern sie erwähnte, präsentiert.

Es folgt:

„Vor z ei Jahre , sagt Frau Ster , ha e sie i K ittelfeld ieder ei UFO gesehe . Nie a d hat de Leuten dort geglaubt, in den Medien haben sie sich das Maul darüber zerrissen. Aber ich glaube diesen Leuten. In 2010 gab es in England fast sechzig Kornkreise.“ Seite 109. Kapitel: 15, GRAZ IM DUNKELN, Robert Preis

„Hele e Ster ersteift ihre ke . > 9.Juli , sehe Sie a h. Ja, sehe Sie a h! Ei Doppelkornkreis, der, wenn man ihn überreinanderlegt, das Abbild Christi zeigt.<Ihre Stimme wird lauter. >Na, sehe Sie s ho a h, steht alles i de her .“ Seite 110. Kapitel: 15, GRAZ IM DUNKELN, Robert Preis

Die Argumente die Frau Stern in ihren Büro zu Trost über Außerirdische präsentiert sind wirklich Fakten aus der Meldung über UFO-Sichtungen im Jahr 2010 auf der Seite 282., ich zitiere:

E gla d 58 Kornkreise werden gezählt, im Rest der Welt 54. Besonders aufsehenerregend ist der Doppelkornkreis vom 29. Juli, der offenbar das Abbild von Jesus Christus auf dem Turiner Grabtuch zeigt, wenn ma eide Kreise ü erei a derlegt.“ Seite 282. Kapitel: 63 , GRAZ IM DUNKELN, Robert Preis

In dem oben genanten Beispiel erkennt man einen direkten Zusammenhang zwischen der Handlung und einen von vielen Meldungen über UFO-Sichtungen. Je mehr ich mich dem Ende des Buches genähert habe, desto besser verstand ich wie groß die Verbindung zwischen Grauen / Außerirdischen und Mordfällen im Hotel ist, das alles in ihren Namen gemacht wird. Auch wenn die Attentäterin nur eine Hotelbesitzerin ist, und keine Außerirdische, ist trotzdem das Motiv dahinter eng mit Außerirdischen Ankunft verbunden.

Die Leichen die sich in dem Unterirdischen Gängen befanden waren auch kahl-rasiert und hatten auch eine gewisse Ähnlichkeit, vom Aussehen her, mit dem Grauen. Und noch dazu haben diese unterirdischen Gänge in der Steiermark eine mysteriöse und unerklärte Geschichte hinter sich. Meiner Meinung nach hatte der Schriftsteller Robert Preise, dass alles gut ausgenutzt und in seinem Werk in Verbindung zur Außerirdischen hinein geprägt.

Daher bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass es einen starken Zusammenhang zwischen der Krimihandlung und den UFO-Meldungen die am Anfang jedes Kapitels vorhanden sind, gibt.