Sie sind auf Seite 1von 4

167054

Kraftsensor

WH/BK

F YE/WH
GN/WH
BN/BK

Aufbau Der Kraftsensor besitzt zur zentrischen Lasteinleitung einen angeschraubten


Lasteinleitknopf mit runder Kuppe. Der Sensor ist in einem Hohlprofil aus Stahl
montiert. Im Hohlprofil ist gegenüber dem Kraftsensor eine Bohrung angebracht,
durch die mit einer Kalibriervorrichtung oder mit einem Pneumatikzylinder eine Kraft
eingeleitet werden kann. Das Hohlprofil kann mit einer Rändelschraube und einer
Hammermutter auf der Profilplatte befestigt werden.

Die Kalibriervorrichtung besteht aus einem Rundstab mit angeschraubtem Teller.


Auf den Teller können die Gewichte des Scheibengewichtesatzes aufgelegt werden.

Funktion Bei dem Kraftsensor handelt es sich um einen DMS-Membranaufnehmer. Die


Dehnungsmessstreifen (DMS) sind als Vollbrücke auf der DMS-Membran
angebracht. Bei Belastung verformt sich die Membran, wobei die DMS-Vollbrücke
verstimmt wird. Das daraus resultierende Signal von wenigen Millivolt kann
verstärkt und ausgewertet werden.

© Festo Didactic GmbH & Co. KG, 06/2004 Änderungen vorbehalten 1/4
167054
Kraftsensor

Hinweis Die Adern und Stecker des Anschlusskabels sind wie folgt farblich markiert:

Ader Stecker

Positive Speisespannung weiß (WH) schwarz (BK)

Negative Speisespannung braun (BN) schwarz (BK)

Positiver Signalausgang gelb (YE) weiß (WH)

Negativer Signalausgang grün (GN) weiß (WH)

+
WH/BK
R1 R2

+
YE/WH

R4 R3

BN/BK
GN/WH

Elektrisches Schaltbild

In der nachfolgenden Kennlinie ist das vom Messbrückenverstärker abgeglichene


und verstärkte Sensorsignal über der Kraft aufgetragen.

2,50
2,40

2,00
1,75
1,50
1,25
1,00
0,75
0,50
0,25
0
0 20 40 60 80 100 140 F (N) 200

Kennlinie

2/4 Änderungen vorbehalten © Festo Didactic GmbH & Co. KG, 06/2004
167054
Kraftsensor

Technische Daten

Messbereich 0 – ±200 N

Messfehler ≤1 % vom Endwert

Empfindlichkeit (nominell) 1 mV/V

Mechanische Überlast 130 % vom Messbereich


Werte
Bruchlast ≥200 % vom Messbereich

Messweg bei Nennlast 0,1 mm max.


(Kalibrierung in Druckrichtung)

Dyn. Belastbarkeit empfohlen 50 % vom Messbereich

Dyn. Belastbarkeit erlaubt 170 % vom Messbereich

Material Kraftsensor: Al
Hohlprofil: Stahl, verzinkt

Gewicht 750 g

Umgebungs- Betriebstemperaturbereich -30 – +70 °C


bedingungen
Kompensierter Temperaturbereich 0 – +70 °C

Thermische Nullpunktverschiebung ±0,04 % vom Endwert/K

Thermische Empfindlichkeitsänderung +0,07 % vom Skalenwert/K

Schutzart nach DIN 40 050 IP 54

Elektrische Brückenwiderstand (Vollbrücke) 350 Ω (nominell)


Werte
Speisespannung zulässig 3 – 10 V = oder ≈

Speisespannung empfohlen 5V

Isolationswiderstand >10 MΩ

Elektrischer Anschluss abgeschirmtes, 4-adriges Kabel,


hochflexibel, Länge 2 m

Biegeradius des Anschlusskabels ≥15 mm

Anschluss 4 mm-Sicherheitsstecker

* Der Messfehler ist definiert als Summe der Fehler für Nichtlinearität, Hysterese und Reproduzierbarkeit.
1N = 1 kg m s-2 = 0,1019 kp = 0,2248 lbf

© Festo Didactic GmbH & Co. KG, 06/2004 Änderungen vorbehalten 3/4
4/4 Änderungen vorbehalten © Festo Didactic GmbH & Co. KG, 06/2004