Sie sind auf Seite 1von 2

© by Xenia Imbach, contentworthy.

net

Mehr Qualität im Internet


Es gibt nicht DIE Qualitätsfaktoren und auch nicht die Zauberformel, wie ihr eure Content-Qualität optimieren
könnt. Denn diese ist Abhängig von der Content-Vision, den (Business)-Zielen und den Bedürfnissen der User
eures Unternehmens. Basierend auf diesen Elementen könnt ihr das strategische Dach für euer Content-
Qualitätsframework legen.

Der Baukasten zur Messung von Content-Qualität und -Effektivität deckt sowohl die Beschaffenheit des Contents
(Content Qualität, abhängig von der Aufbereitung der Produzentenseite), sowie den Effekt, welcher der Content
beim User bewirkt (Effektivität durch Abdecken von User Bedürfnissen), ab. Nutzt den Baukasten als Grundlage
für Messwerte und als Inspirationsquelle für Messmethoden. Der Bausatz ist nicht abschliessend und kann
beliebig für euer Unternehmen ergänzt werden. Wichtig zu erwähnen: Strebt wenn möglich einen Methodenmix
an, das Hilft der Glaubwürdigkeit eurer Daten und hilft Fehlerquellen zu vermeiden.

Strategisches Dach
Content-Vision // Core-Strategy-Statement

Komponenten: Business-Ziele, Zielgruppe, User Needs, (Zeit), (Kanal, Content-Produkt)

Beispiel: Um den Traffic auf unsere Website bis 2022 zu verdoppeln (Business-Ziel), entwickeln wir ein Video-Format
(Content Produkt), welches junge Erwachsene (Audience) mit Life-Hacks versorgt, mit welchen sie ihren Alltag ökologischer
gestalten können (User need).

Mehr dazu erfahren: Colleen Jones: The Content Advantage, Meghan Casey: The Content Strategy Toolkit, Kristina
Halvorson & Melissa Rach: Content Strategy for the Web

Business-Ziele: Herunterbrechen in SMARTE Content-Zielen (Reason-Why für Content)

User Needs: Basiert auf Persona, priorisiert (z.B. nach Dringlichkeit, 80:20)

Mehr dazu erfahren: Kristina Halvorson, Blog

Baukasten
Messung von Content-Qualität und -Effektivität

Content-Qualität Content-Effektivität
Optimierung Content auf der Senderseite optimiert Content für die Empfängerseite optimiert
Zielgruppengerechtheit Wie der Content beschaffen ist Was der Content bewirkt
KPI qualitativ -Rechtschreibung und Grammatik Qualitative Faktoren sind Abhängig von Content-
-Style und Lesbarkeit Zweck (z.B. Sales, Support, Marketing etc.) es
-Tone-of-Voice handelt sich jedoch primär um folgende Faktoren
-Relevanz (Jones, 2018, S. 48):
-Struktur/Aufbau
-Faktentreue/Aktualität -Engagement
-Accessibility -Reach
-Beantwortung 7 W-Faktoren -Wahrnehmung
-Adäquate Aufbereitung (für Zielgruppe, -Conversions
Format und Kanal)
-Textlänge

KPI quantitativ KPI sind abhängig von (Business)-Zielen KPI sind Abhängig von (Business)-Zielen und
Arbeitsfeld
-SEO
-Messaging Auswahl nach Löffler (2015, S. 171)
-Markenidentität Website-Nutzungszahlen

Auswahl nach Löffler (2015, S. 171) -Seitenaufrufe/Pageviews.


SEO-Zahlen -Traffic
-Traffic-Kanäle
-Verweildauer auf Seite -Conversion Rate
-Wettbewerber-Rankings -Click Through Rate
-Bounce Rate -Bounce Rate
-Backlinks -Verweildauer
-Conversion Rate -Unique Visitors
-Duplicate Content -Returning Visitors
-Sichtbarkeitsindex -Page View per Visitor
-Traffic über Google -Nutzung der internen Suchfunktion
© by Xenia Imbach, contentworthy.net

-Direkter Traffic
-Hinweise auf doppelte Titel/Meta Description Auswahl nach Löffler (2015, S. 172)
in Google Webmaster-Tool Online Marketing Zahlen
-Server-Erreichbarkeit
-Ladezeit -AdClicks
-Crawling Fehler -Click Rate
-Crawling Statistiken -KUV (Kosten-Umsatz Verhältnis eines
-Autoren-Statistiken Werbekanals)
-Anzahl der Neukunden
-Neukundenquote
-Cost per Lead
-Cost per Sale
-Cost per Click
-Newsletter-Opening-Rate
-Absprungrate von Werbe-Landingpages
-Konversionsrate der Werbe-Landingpages
-Heatmap der Zielseiten

Auswahl nach Evertz (2018, S. 154)


Social Media

-Likes
-Shares
-Comments
-Reach
-Sentiment
-Mentions
-Share of Buzz

Tool Content-Styleguide: Umfasst eigen Auswahl -Web/Blog Analytics (Google, Adobe, eigenes
der oben genannten Qualitätsfaktoren, hilft Analytics-Tool)
Content-Konsistenz und -Optimierung -Social Media Analytics
Anwendung: Formativ -Social Media Monitoring
-Media Monitoring
-SEO-Tools

Analyse Methoden Qualitativer Audit (→ zur Content Qualitativer Audit* → Analyse, inwiefern
qualitativ Optimierung, Nullmessung Content optimiert werden muss, damit Business-
Anwendung: Summativ Ziele erreicht werden
Anwendung: Summativ
Heuristisches Assessment → Innen- und
Außenperspektive auf Content-Angebot *Fokus Wahrnehmungsdaten: Sentiment (z.B.
Anwendung: Summativ über Social Media, Social Mentions), Chat-Bot,
Helpdesk

Interviews → User Needs, Usability, User


Experience, Sentiment etc.
Anwendung: Punktuell

Usability-Tests → Verhalten, Verständnis


Anwendung: Punktuell

Analyse Methoden Performance-Score-Card → Basierend auf Quantitativer-Audit* → Z.B. Zur Ermittlung von
quantitativ Punkteskala, Benchmarking des eigenen Fehlerquellen, Benchmarking oder Best-Practice
Contents
Anwendung: Formativ oder Stichproben *Fokus-Verhaltensdaten → Bietet Kontext, zu
wer sind die User, von welchen Kanälen kommen
sie, wie finden Sie Content, was machen sie mit
Content

A/B-Tests → User-Verhalten und -Präferenzen


Anwendung: Punktuell

Performance-Score-Card → Basierend auf


Punkteskala, Benchmarking des eigenen
Contents
Anwendung: Formativ oder Stichproben