Sie sind auf Seite 1von 4

Die Herstellung eines Pflanzen-Farbstoffpigments

von Thomas Seilnacht

Geräte: Brenner, Dreifuß, Glasstab, Bechergläser 100ml, 250ml, 600ml, Spatel,


Messzylinder 10ml, Tiegelzange, Geschirrtuch, Petrischale, Reibschale
Stoffe: Krappwurzeln, Blauholz, Curcuma, Reseda, Alaun, Natronlauge 3%,
Pottasche, Essig

Sicherheitsvorkehrungen:
Sicherheitsvorkehrungen:
Schutzbrille
Schutzbrilleaufziehen!
aufziehen!Natronlauge
Natronlaugeist
istätzend!
ätzend!

Informationen:
Die folgende Arbeitsanleitung demonstriert wie aus pflanzlichen Rohstoffen ein verstreichbares
Pigment hergestellt wird. Zunächst werden die Farbstoffe der Färbepflanzen mit Wasser gekocht und
extrahiert. Das zugegebene Alaun bildet mit Pottasche und Natronlauge feine Kristalle von weißer
Tonerde. Auf den Tonerdekristallen als Träger setzt sich das Pigment ab. Dieses kann nach Zugabe
von Bindemitteln zum Lasieren von weißen Wandflächen verwendet werden.

Arbeitsanleitung:
1. In ein 600ml-Becherglas werden 100ml Wasser gegeben und auf dem Dreifuß
zum Sieden erhitzt.
2. Löse 4 Teelöffel Alaun im siedenden Wasser und rühre solange, bis sich alles
Alaun gelöst hat.
3. Gib 5 Teelöffel einer Färbepflanze (Krapp, Blauholz, Curcuma) in die siedende
Alaunlösung und extrahiere den Farbstoffextrakt unter ständigem Umrühren 5
Minuten lang.
4. Lege ein Geschirrtuch auf ein 250ml-Becherglas (wie auf der Zeichnung) und
gieße den heißen Farbstoffextrakt in die Vertiefung des Geschirrtuches.

5 min

250ml-
Geschirr Becherglas
-
tuch
5. Schließe das Geschirrtuch fest zu einem Beutel und wringe es sehr vorsichtig
aus. Vorsicht! Kein Farbstoffextrakt verspritzen oder an die Kleidung bringen.
6. Wasche das 600ml-Becherglas und das Geschirrtuch sorgfältig aus und gieße
den Farbstoffextrakt in das 600ml-Becherglas.
7. Gib in ein 100ml-Becherglas 5ml 3%ige Natronlauge (Vorsicht ätzend!) und 15ml
Wasser. Löse darin 3 Teelöffel Kaliumcarbonat (Pottasche) und rühre solange,
bis sich die Pottasche gelöst hat.
8. Gieße die Pottaschen-Natronlauge-Lösung in kleinen Portionen unter ständigem
Umrühren in den Farbstoffextrakt. Beobachte die Schaumentwicklung!
Hinweis: Bei der Verwendung von Krapp darf nicht die ganze Laugenlösung
zugegeben werden, da ein zu hoher pH-Wert die Ausfällung des Krapppigments
verhindert. Krapp benötigt eher einen sauren Bereich!
9. Gib 50ml Wasser hinzu und rühre mit dem Glasstab solange, bis sich aller
Schaum zurückgebildet hat.
10. Gieße den entstandenen Pigmentbrei in ein 250ml-Becherglas und reinige das
600ml-Becherglas.
11. Lege ein Geschirrtuch (wie auf der Zeichnung) über das 600ml-Becherglas und
gib den Pigmentbrei in die Mulde des Geschirrtuches.

Pigmentbrei

Geschirr
-
tuch

12. Schließe das Geschirrtuch zu einem Beutel und wringe den Pigmentbrei
vorsichtig aus. Vermeide Spritzer! Drücke die Flüssigkeit aus dem
Geschirrtuch.
13. Öffne das Geschirrtuch und lege es auf ein Papier. Kratze mit einem Spatel den
Farbstoff-Pigmentbrei von dem Tuch und gib ihn in eine Petrischale. Lass ihn eine
Woche lang an einem trockenen Ort trocknen.
Nach einer Woche:
14. Zerreibe das Pigment in einer Reibschale zu einem feinen Pigmentpulver. Reibe
mindestens fünf Minuten lang!
15. Verdünne die Pigmente in Petrischalen mit Wasser und male ein Bild. Einen
besonderen Effekt erhältst du, wenn du auf die gemalten Flächen des
Blauholzpigments Essig auftropfst.