Sie sind auf Seite 1von 4

Klima-Info für Politiker, Juristen, Ökonomen und Geisteswissenschaftler

Der Anstieg des Spurengases C02 (Kohlendioxid) in der Luft von 0,03 % auf 0,04%
soll gemäß IPCC (Weltklimarat) in den letzten 100 Jahren die globale Temperatur um
0,6 °C erhöht haben. Oder anders ausgedrückt: Der CO2-Gehalt ist um 100 ppm
gestiegen, das bedeutet auf 10.000 Moleküle Gase in der Luft ist 1 Molekül CO2
dazu gekommen.

Kann das eine nennenswerte Ursache für den vielfach beschworenen Klimawandel
sein?

Klimakritiker sagen nein!


Dazu gehören zahlreiche bekannte Wissenschaftler, wie z.B. Prof. Bublath, ehemals
Wissenschaftsjournalist im ZDF; Prof. Lewis USA, Physiker; Prof. Patzelt,
Gletscherforscher; Prof Mörner, Meeresforscher; Prof. Kirstein, Geologe und
Prorektor; Prof. Ewert, Geologe; Prof. Lüdecke, Strömungsphysiker; Prof. Malberg,
Meteorologe.

Die Politikerin der Grünen, Bärbel Höhn, behauptet in einer Fernsehdiskussion,


dass 99,5 % der Wissenschaftler die Hypothesen des IPPC unterstützen.
Falsch!

In Wahrheit:
Mehr als 300 deutsche Naturwissenschaftler widersprechen in einem offenen
Brief an Frau Merkel. Mehr als 3.5000 amerikanische Naturwissenschaftler,
auch weltbekannte Atmosphärenphysiker, darunter Nobelpreisträger,
widersprechen in einer Petition an Obama.

Der angeblich durch CO2-verursachte globale Temperaturanstieg von 0,6 °C setzt


sich wie folgt zusammen:
0,2 °C durch Manipulation der gemessenen Daten in Klimainstituten (Climate-
Gate),
0,2 °C durch Veränderung der Sonnenaktivität (s. Prof. Malberg) und
veränderte Wolkenbedeckung,
<0,2 °C durch Versiegelung der Böden infolge massiven Städtebaus und dadurch
entstandene Messfehler (s. Kowatsch). Für Treibhausgase wie CO2 bleibt
hiernach nur ein sehr kleiner Rest.
Prof. Bublath:
„In riesigen Rechenzentren werden Supercomputer mit einer Flut globaler
Klimadaten gefüttert. Doch die Hoffnung, in einem Computerprogramm das
komplexe Klimageschehen wiederzufinden, erfüllt sich nicht.“

Aber die Alpengletscher haben sich doch zurückgezogen! Richtig!

Prof. Patzelt, führender Gletscherforscher in Österreich:


„Zur Römerzeit wuchsen Bäume, wo heute Gletscher sind. Die aktuelle
Klimaentwicklung ist nichts Besonderes, da sie nur das Ende der Kleinen
Eiszeit sichtbar werden lässt. Zur Römerzeit war es sogar wärmer als
gegenwärtig“.

Aber der Meeresspiegel ist doch angestiegen, Tuvalu und andere Inseln sind vom
Untergang bedroht! Falsch!

Prof. Mörner, führender schwedischer Meeresforscher, der ständig in der Region


geforscht hat:
„Alte Bäume, deren Wurzeln an der Küste der Malediven herausragen,
widerlegen den bisherigen und den vorausgesagten globalen Erwärmungs--
schwindel“.

Prof. Kirstein, Geophysiker an der Uni Leipzig:


„Viele Sozialwissenschaftler sehen in der Klimahysterie ein Anzeichen einer
um sich greifenden Klimareligion, die ihre Gläubigen missionieren will“.

Prof. Hal Lewis, bekannter Physiker University of California, Santa Barbara, nach 67
Jahren noch vor wenigen Tagen aus der Amerikanischen Physikalischen Gesell-
schaft ausgetreten:
„Die Erderwärmung durch CO2 ist der größte und erfolgreichste
wissenschaftliche Betrug der Menschheit“.

Der deutsche Beitrag gemäß Energiekonzept der Bundesregierung durch Ernied-


rigung des CO2-Ausstoßes um 80% bis 2050 würde die globale Temperatur nur um
0,007 °C senken, wenn sogar die übertriebenen, auf Computersimulationen des
IPPC beruhenden Daten zu Grunde gelegt werden. Dafür sollen die Bürger mit
mehreren 100 Milliarden EUR belastet werden (näheres siehe umseitig).

Empfehlung: Nicht den Falschmeldungen von ZDF und ARD und den Alarmisten in
Talkshows glauben, sondern im Internet selbst recherchieren. In Talkshows werden
nur Wissenschaftler und Bürger eingeladen, die den von den Medien verbreiteten
Mainstream über die Klimaschädlichkeit von CO2 unterstützen, jedoch keine Kritiker,
die statt Milliarden gar nichts an Forschungsgeldern kassieren. Kritiker sind in
Deutschland überwiegend pensionierte Wissenschaftler, die Ihre Freizeit opfern um
aufzuklären.

Dr. rer.nat Günther Hauck


Münster, Okt. 2010
g.hauck-di@arcor.de
Literaturhinweise:

Prof. Patzelt: http://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/11/20/prof-schluchter-uni-


bern-prof-patzelt-uni-innsbruck-zur-vergangenheit-der-alpengletscher-zur-romerzeit-
wuchsen-baume-wo-heute-gletscher-sind/

Prof. Lüdecke: Buch „CO2 und Klimaschutz“ Fakten, Irrtümer, Politik

Prof. Mörner: http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2010-06/artikel-2010-06-klima-


maengel-behauptungen-schlampereien.html

Prof. Kirstein: www.youtube.com/watch?v=xRszuxcyJjg&feature=player_embedded#


Vortrag in Uni Leipzig

Prof. Malberg: http://www.cicero.de/97.php?item=4541&ress_id=9

Weitere zahlreiche Literaturhinweise www.eike-klima-energie.eu (u. a. Borchert,


Dittrich, Ewert, Kowatsch, Puls)

Rechnung über Auswirkungen des neuen Energiekonzepts der


Bundesregierung
Wie groß ist der Abkühlungsbeitrag Deutschlands für das Weltklima bis 2050, wenn
für mehr als eine Billion (1.000 Milliarden) Euro unsere Energiewirtschaft auf das Ziel
abgestellt wird, bis dahin die Emission von CO2 um 80% zu senken?

Hinweise zur Beantwortung:


Der deutsche CO2-Ausstoß von 1.036 Millionen Tonnen im Jahr 1990 entsprach etwa
3% des damaligen Weltausstoßes. Der gesamte Ausstoß weltweit löste pro Jahr
eine CO2-Zunahme in der Atmosphäre von 1,9 ppm aus (aufgerundet 2 ppm =
0,0002 Vol.%).
Bis 2050 kann man bei ungebremster Emission die CO2-Zunahme von heute an auf 2
x 40 = 80 ppm hochrechnen, wovon der deutsche Anteil (auch heute ca. 3%) in40
Jahren bei insgesamt 80 x 0,03 = 2,4 ppm liegen würde.

Bei sofortiger 80%iger Emissionssenkung (was natürlich nicht geht) würden wir bis
2050 in Deutschland 2,4 x 0,8 = 1.92 ppm weniger CO2 emittieren.

Die Zahl muss noch durch 2 dividiert werden, wenn man von einer kontinuierlichen,
sprich linearen Umrüstung unserer Energiewirtschaft bis 2050 ausgeht, d.h. die
Einsparung bis 2050 beträgt maximal 0,96 ppm bei 80% CO2-Senkung.

Weitere Zusatzdaten: Z.Zt. befinden sich knapp 0,04% = 400 ppm CO2 in der
Atmosphäre. Bei Verdoppelung des Betrages ergibt sich gemäß IPCC (Weltklimarat)
und PIK (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung) eine globale Erwärmung von im
Mittel 3°C (dies allerdings nur unter der fiktiven Annahme eines 4-5 fachen
Rückkopplungseffekts). Ohne diese völlig aus der Luft gegriffene Manipulation sind
es bei sonst gleicher Rechnung nur 0,7°C Temperatur Anstieg in etwa 200 Jahren.
Selbst dieser Wert dürfte nicht erreicht werden, da bis dahin schon sämtliche
fossilen Brennstoffe verbraucht sind.

Der erreichbare Abkühlungseffekt bis 2050 ergibt sich aus obigen Angaben mittels
einer simplen Dreisatzrechnung wie folgt:

a) Daten gemäß IPCC und PIK mit manipulierter Rückkopplung

∆ T = 3/400 x 0,96 = 3 x 0,24/100 = 0,72/100 = 0,0072° C

b) Daten gemäß IPCC und PIK ohne manipulierte Rückkopplung

∆ T = 0,7/400 x 0,96 = 0,7 x 0,24/100 = 0,168/100 ~ 0,0017° C

Es ist unverantwortlich, die deutsche Energiepolitik langfristig mit diesen Zielen


festzulegen und der deutschen Bevölkerung und Industrie für ein Nichts solche Opfer
abzuverlangen. Eine Beschlussfassung dieses Energiekonzepts der
Bundesregierung muss vom deutschen Bundestag abgelehnt werden. Politiker, die
ein solches Konzept vertreten, dürfen keine Verantwortung für Deutschland behalten
und müssen spätestens bei Neuwahlen diese Konsequenz spüren.

Dr. rer.nat. Siegfried Dittrich Hamm, Okt. 2010 V.i.S.d.P. Vogelbeerweg 25 ,


59069 Hamm