Sie sind auf Seite 1von 1

EIN

FESTE BURG IST UNSER GOTT


BWV 80.

   
M. Luther (1483-1546)

                                    

 
           

           
 
                                    
      
Das Wort sie las sen stahn und kein Dank da zu ben. Neh men sie uns den Leib, Gut, Ehr,

    
  
Er ist bei auf dem Plan mit sei nem Geist und ben.

    

 
                  
           
   
8

             
         
           
           
  
Kind und Weib, laB fah ren da hin, sie ha bens kein Ge winn, das Reich muB uns dolch blei ben.