Sie sind auf Seite 1von 28

Abenteuer Praxisgründung – Teil 2


• Interview mit jungen Praxisgründern
• Neue App WÄLDERDOC

arZT I m LanDLe
Mitteilungen der Ärztekammer für Vorarlberg • Turnusärztekongress 2017
www.arztinvorarlberg.at OKTOBER 2017 • Ausschreibung Ärztekammer-Preis 2017
© Sepp Köppel

Sepp Köppel, Elsbeth Maag

von der Durchlässigkeit


der Farben, der Worte, der Bilder, der Grenzen

In ihrem gemeinsamen Werk vereinen der Fotograf 27

Sepp Köppel und die Schriftstellerin Elsbeth Maag


Bild und Lyrik zu einer stimmigen, gefühlvollen
Einheit. Die Durchlässigkeit der Farben und die Hardcover
Leichtigkeit der Elemente spiegeln sich gleichwohl 28,5 x 30 cm | 96 Seiten
in den Aufnahmen Köppels wie in den Texten Maags eur 39,80 | chf 48,–
ISBN 978-3-99018-413-4
wider. Bilder und Sprache begleiten den Leser durch
ein Jahr mit fließenden, durchlässigen Grenzen im
Spiel des Lichts und der Farben in der Natur. Johann Peer

Denkmal Guide Vorarlberg


Band 3 + 4: Bezirke Dornbirn, Feldkirch

Jens Dittmar Über 1.500 Denkmäler, die Einblicke in die


Falknis Geschichte und Baugeschichte des Landes
geben, sind Teil der vielfältigen und sehens-
Eine Mordgeschichte
werten Kulturlandschaft Vorarlbergs. Die
sechsteilige Buchreihe »Denkmal Guide Vor-
Der geniale Erfinder Hauke Frick will am Fuß des
arlberg« nimmt sich dieser wertvollen Kul-
2562 m hohen Falknis ein Ski- und Freizeitparadies
errichten, das alles in den Schatten stellt, was es an turgüter an, mit dem Ziel, sie wieder stärker
Outdoor activities zwischen Lech und Davos Ver- ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken
gleichbares gibt. Da kommt ihm ein marokkanischer und die Höhepunkte der Baugeschichte des
Klein-Ganove und Heiratsschwindler in die Quere … Landes erfahrbar zu machen. Autor Johann
Peer und Fotograf Friedrich Böhringer (Band 1
Der Liechtensteiner Autor Jens Dittmar (*1950) und 2) erarbeiteten eine Zusammenstellung
arbeitete nach dem Germanistikstudium über viele
Hardcover | Schutzumschlag
der Denkmäler des Landes, wie sie so einma-
Jahre im Kulturbereich, bevor er sich eigenen
13,5 x 21,5 cm | 168 Seiten lig ist. Neben Historie sowie baugeschichtli-
literarischen Projekten widmete. Er ist Herausgeber eur 18,50 chen Aspekten und architektonischen Details,
mehrerer Bücher, u. a. einer Thomas-Bernhard-Werk- ISBN 978-3-99018-417-2
geben Geo-Daten Auskunft zum exakten
geschichte im Suhrkamp Verlag.
Standort der denkmalgeschützten Objekte.
Im BUCHER Verlag sind von ihm zuvor bereits
erschienen: »Basils Welt. Eine Zumutung« (2010),
jeweils Softcover mit Klappen | 14 x 21,5 cm | eur 18,50
»Als wär’s ein Stück Papier« (2011), »Sterben kann Bd. 3: 264 Seiten | ISBN 978-3-99018-279-6
jeder« (2012) und »So kalt und schön« (2014). Bd. 4: 336 Seiten | ISBN 978-3-99018-407-3

BUCHER Verlag | Hohenems – Wien – Vaduz | T +43-5576-7118-0 | office@bucherverlag.com | www.bucherverlag.com


C E T E R U M

Aufbruchsstimmung
Joachim Hechenberger organisierte vor dem Sommer wird seit Jahren von Wien aus in der österreichweiten Aus­
ein Treffen der Allgemeinmediziner zum Thema PHC im rollung blockiert, weil sich Bund und Hauptverband nicht
­Rahmen seiner Zukunftswerkstatt Allgemeinmedizin. Das einigen können, wie die Kosten für ein Vorsorgeprogramm
Treffen war gut besucht und es gab durchaus Interesse an aufgeteilt werden.
der Materie. Mittlerweile sind auch schon einige Ärzte im Das sind nur ein paar Beispiele, bei denen in den letzten
Land aktiv am überlegen, wie denn PHC’s organisiert und Jahren deutlich wurde, dass wir sinnvolle Bewegung im Ge­
gemacht werden können. Neben einer dezentralen Ver­ sundheitssystem im Land tatsächlich schaffen, aber in Ös­
netzung über die App „Wälder Doc“ befassen sich einige terreich Stillstand herrscht.
Kollegen unter anderem in Bregenz sehr konkret mit den Und so fürchte ich die insbesondere von Wirtschafts­
möglichen Kooperationsformen, die zu einer Verbesserung seite forcierte Zusammenlegung der Krankenkassen als eine
der Primärversorgung gefunden werden können. Auch bei Aufforderung zu Stillstand und Blockade. Unter dem The­
den Turnusärzt/innen ist ein guter Schwung und eine po­ ma Leistungsharmonisierung wird in Wahrheit auch bereits
sitive Stimmung für die Allgemeinmedizin zu spüren, eine jetzt dahin gearbeitet, dass die lokalen Kassen sich irgend­
überaus erfolgversprechende gemeinsame Veranstaltung wann ad absurdum führen.
mit dem Vlbg. Gemeindeverband gab neben klaren Be­ Mag sein, dass sich auf dem Papier minimale Verwaltungs­­
kenntnissen der Bürgermeister zur wohnortnahen Versor­ kosten einsparen lassen, wenn parallele Führungsstrukturen
gung auch konkrete Überlegungen, in welcher Form denn reduziert werden, aber in Wahrheit ist Ineffizienz der Still­
die Gemeinden junge Kolleginnen und Kollegen unterstüt­ stand und die fehlende Reformkraft, die wir in zentral regu­
zen und begeistern können. Diese Veranstaltung brachte eine lierten und geplanten Strukturen tagtäglich erleben und die
Bewerbung von zwei Kolleg/innen, die sich in Lustenau per bei uns im Land nachgewiesenermaßen mit einer klar am
Job Sharing um einen Vertrag beworben haben und die die Patienten und der Versorgungsnotwendigkeit ausgerichte­
dort längere Zeit unbesetzbare Stelle übernommen haben. ten funktionierenden Verhandlungspartnerschaft immer
Auch sonst greift das Modell des Job Sharing langsam wieder überwunden wird.
um sich, die Stellen für Allgemeinmedizin in Altach und Ich bekenne mich daher klar zu einer Strukturreform
­zuletzt auch in Dornbirn werden von je zwei Kolleginnen der Krankenkassen, die eine Regionalisierung in den Län­
mittels Job Sharing übernommen. Ich glaube, dass wir ge­ dern gewährleistet und warne vor einer Wien-Zentralisie­
meinsam mit der VGKK tatsächlich in den letzten Jahren rung.
einiges in Bewegung bringen konnten und so für eine deutli­ Auch die Landespolitik hat sich in Sachen Landesver­
che Aufbruchsstimmung in manchen Bereichen gesorgt haben. waltung stets zu regionalen und föderalen Strukturen und
Ganz anders sind nach wie vor die Signale, die aus Wien zur Möglichkeit der Gestaltung im Bundesland bekannt.
zu uns kommen. Das PHC Gesetz ist kein Gesetz, das die Ich wünsche mir daher auch ein klares Bekenntnis der
Bildung von vernetzten Formen tatsächlich fördert, son­ Landespolitik zu regionalen Strukturen im Gesundheits­
dern muss in Wahrheit mit komplizierten Strukturen um­ wesen.
gangen werden und hat sich viel mehr als Verhinderungs­
gesetz entpuppt. Eine Lösung für eine Modernisierung des Wenns nicht anders geht, dann halt nach den Nationalrats­
PSA Screening wäre im Land (aufgrund fachlicher Aus­ wahlen.
einandersetzungen vermutlich schwer, aber doch) möglich
gewesen, es wird jetzt aber vom Hauptverband blockiert,
der nur noch österreichweite Lösungen sucht. Ihr Kurienobmann Niedergelassene Ärzte
Das in Vorarlberg bestens funktionierende System der Dr. Burkhard Walla
Vorsorgekoloskopie, das mit blendenden Zahlen besticht,

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 3


INHALT

AUS DER KAMMER 5-16


Neue App WÄLDERDOC vorgestellt..........................................................................................................................5
Abenteuer Praxisgründung - Teil 2...................................................................................................................... 6-7
Interview Praxisgründer „Viele Entscheidungen sind notwendig“................................................................... 8-9
Turnusärztekongress 2017 - TÄK it!.......................................................................................................................10
Österreichische Ärztekammer: „Ohne Ärzte geht es nicht“................................................................................11
Besetzung von Kassenvertragsarztstellen.............................................................................................................13
Ärztekammer-Preis 2017........................................................................................................................................13
Offener Brief an die Vorarlberger Ärzteschaft.......................................................................................................14
Einladung zur Verleihung des Durig-Böhler-Preises 2017....................................................................................15
Konferenz der Ärztinnen und Ärzte in Ausbildung #wirsinddiezukunft .............................................................15
Titelbild (Ausschnitt)
Sprechstunden.........................................................................................................................................................16
Rechtzeitige Meldung von beruflichen Veränderungen.......................................................................................16 Mit dem im BUCHER Verlag erschienenen
Sitzungstermine 2. Halbjahr...................................................................................................................................16 Titel »Augenblicke in Dornbirn« hat der
Künstler Gerhard Winkler ein Zeitzeugnis
seiner Wahlheimat Dornbirn geschaffen.
Das Titelbild ist ein Ausschnitt des Wer-
AUS DER PRAXIS 17-19 kes »Im Steinebach« (2004, Öl auf Lein-
Arbeitsmedizin - ein Beruf mit Zukunft.................................................................................................................17 wand, 50 x 50 cm)
Große Nachfrage nach Arbeitsmedizinern - Ausbildungs-Lehrgang....................................................................17 ISBN 978-3-99018-383-0
Unerwünschte Inhalte in „Mutter-Kind-Boxen“...................................................................................................18 EUR 25,–
Mitteilung des Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen.......................................................................18
Rapid Risk Assessment - Autochthone Chikungunya-Fälle in Italien..................................................................18
Seminar für Arzthelferinnen...................................................................................................................................18
Geräte aus Praxisschließung...................................................................................................................................19
Nachfolger gesucht.................................................................................................................................................19
Im Sinn einer besseren Lesbarkeit der Texte meint die
Mitbenutzung Ordination........................................................................................................................................19 gewählte Formulierung bei allen Bezeichnungen, die
auf Personen bezogen sind, beide Geschlechter, auch
Ordinationsräumlichkeiten Feldkirch......................................................................................................................19 wenn aus Gründen der leichteren Lesbarkeit nur die
männ­liche oder weibliche Form steht.
Einladung zur 20. ordentlichen Generalversammlung der VGAM.......................................................................19
Impressum

FORTBILDUNG 20-24
Ausgabe 10/17 – Mitteilungen der Ärztekammer für Vorarlberg.
Diplom-Fortbildungskalender........................................................................................................................... 20-21
Erscheint monatlich im BUCHER Verlag Hohenems.
Fortbildung Vorarlberg....................................................................................................................................... 22-23 Verlagspostamt: 6850 Dornbirn
Eigentümer, Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich:
Fortbildung Österreich....................................................................................................................................... 23-24 Ärztekammer für Vorarlberg, Körperschaft öffentlichen Rechts,
vertreten durch Präsident MR Dr. Michael Jonas,
Fortbildung Ausland................................................................................................................................................24 6850 Dornbirn, Schulgasse 17, Tel. (05572) 21900-0, Fax -43
Redaktion: Matthias Ortner
Grafische Gestaltung: Bruno Reis, Hohenems
Produktion: BUCHER Druck GmbH, Druck & Veredelung,
SERVICE 29-31 6845 Hohenems

Webmed...................................................................................................................................................................25 Anzeigenverwaltung:
MEDIA-TEAM Kommunikationsberatung, Interpark Focus 3,
Fachinformation.......................................................................................................................................................26 A-6832 Röthis, Tel. (05523) 52392-0, Fax -9, ISDN -50,
E-Mail: office@media-team.at, www.media-team.at
Personalia................................................................................................................................................................28 Gedruckt auf chlorfrei gebleichtes, umweltfreundliches Papier.

4 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


AUS DER KAMMER

Neue App WälderDoc ist online

Bregenzerwälder ÄrztInnen starten neue


Gesundheits-App für Bevölkerung und
neue KollegInnen
„G’sund im Would“, so lautet die neue Überschrift der Gesundheits-App, die Bregenzerwälder ÄrztInnen
unter Federführung von Dr. Rudolf Rüscher gestartet haben. Mit der neuen App soll nicht nur zur
­Gesundheit der Bevölkerung beigetragen werden, sondern es sollen auch neue KollegInnen wertvolle
­Unterstützung durch das regionale ÄrztInnen-Team erhalten. Am 25. September präsentierte Dr. Rüscher
im Beisein der Vertreter von Ärztekammer, VGKK und REGIO Bregenzerwald die App „WälderDoc“.

D
ie App bietet öffentlich zu­ bild Allgemeinmedizin geweckt wer­
gängliche Informationen, den. Zusätzlich wird vermittelt, dass
die auch auf der Website junge KollegInnen im Wälder Ärzt­
www.waelderdoc.at ersichtlich sind, Innen-Team begleitet werden und
und einen internen Bereich nur für gute Unterstützung bei ihrem Start
ÄrztInnen an. Im öffentlichen Be­ in die Selbstständigkeit erfahren.
reich erhalten Interessierte u.a. alle  
Kontakte aus der Region, wie Ad­ Breite Unterstützung durch
ressen und aktuelle Öffnungszeiten Partner
der Allgemein- und FachärztInnen, Die Umsetzung dieses neuen Tools
Apotheken und weiterer medizini­ wurde durch breite Unterstützung Neue App WälderDoc ist online.
scher Dienstleister und die Über­ im Land Vorarlberg ermöglicht.
sicht über Not- und Bereitschafs­ Bei den einmaligen Programmier­ Manfred Brunner ergänzt für
dienste. Zusätzlich berichten All­ kosten und der laufenden Bewer­ die VGKK: „Wir sehen die App ei­
gemeinärztInnen Wissenswertes zu bung unterstützen die Gemeinden nerseits als einfach zugängliches
aktuellen Gesundheitsthemen und des Bregenzerwalds über die RE­ Angebot an unsere Versicherten,
vermitteln auch patienten-lenkende GIO Bregenzerwald, die Vorarlber­ um rasch zu allen notwendigen In­
Informationen, also wie z. B. Bereit­ ger Ärztekammer, die Vorarlberger formationen zu kommen. Gleich­
schafts- und Notarzt-Dienste rich­ Gebietskrankenkasse und das Land zeitig ist sie aber auch ein Beitrag,
tig genutzt werden sollten. Vorarlberg. Die laufende Pflege des die ärztliche Versorgungssicherheit
  Tools wird von den ÄrztInnen eh­ im ländlichen Raum zu unterstüt­
Ein engagiertes Team vernetzt renamtlich übernommen, was von zen und dauerhaft zu erhalten, was
sich besser allen Beteiligten große Wertschät­ sich mit unseren Zielen im Sinne
In den arzt-internen Rubriken Fo­ zung erfährt. der Versicherten deckt.“
rum und Börse vernetzen sich Ärz­ „Die App WälderDoc ist ein Auch REGIO-Obmann Bgm.
tinnen und Ärzte digital. In the­ weiterer wichtiger Schritt in der Guido Flatz ist überzeugt: „Zur
matischen Foren können hier Fra­ stärkeren Vernetzung der Vorarl­ Nahversorgung im Bregenzerwald
gen gestellt werden zu unterschied­ berger Ärzteschaft. Die Vielfalt an gehört auch eine wohnortnahe
lichen Bereichen, wie Praxisgrün­ Informationen innerhalb der App ­medizinische Versorgung in hoher
dung, Praxismanagement und / oder und die Möglichkeit sich unterein­ Qualität. Mit dem neuen App infor­
auch medizinische Fragen. Zusätz­ ander über medizinische oder pra­ mieren unsere Ärztinnen auf direk­
lich werden Checklisten und Kon­ xisrelevante Themen austauschen tem Weg die Bevölkerung über
taktadressen angeboten. zu können, schaffen einen Mehr­ ­aktuelle Themen und tragen so zur
  wert für die Region. Als Pilotprojekt Stärkung der Gesundheit in unserer
Interner Bereich ist auch für im Bregenzerwald können wir uns Region bei. Wir freuen uns, so
ÄrztInnen in Ausbildung er- von der Ärztekammer gut vorstel­ motivierte Ärztinnen im Bregen­
­
reichbar len, die App irgendwann auf ganz zerwald zu haben und unterstützen
Zum internen Bereich der neu­ Vorarlberg auszuweiten.“, meint die gute Vernetzung gerne!
en App erhalten auch ÄrztInnen in Vizepräsident der Ärztekammer,
­ Die App ist bereits im App Store
Ausbildung Zutritt. So soll bereits Dr. Burkhard Walla, zum neuen und auf Google Play erhältlich.
im Vorfeld Interesse für das Berufs­ Angebot. 

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 5


AUS DER KAMMER

Abenteuer Praxisgründung – Teil 2


Im ersten Teil der Informationsserie zum Thema Praxisgründung wurden der Bewerbungsprozess,
die Möglichkeiten Kassenstellen zu teilen und die ersten wichtigen Aufgaben näher beleuchtet. im
zweiten Teil werden die Themen Wohlfahrtsfond, soziale Sicherheit, Versicherungen, Steuern und
EDV näher beleuchtet.

Die Gemeinde ist einer der wichtigsten Ansprechpartner für Praxisgründer. Gemeinsam mit dem zuständigen Mitarbeiter werden Praxisbesichtigungen durchgeführt und die
­Möglichkeiten innerhalb der Gemeinde besprochen. Im Bild das Rathaus der Marktgemeinde Lustenau.

Versicherungen und soziale pflichtenden Haftpflichtversicherung sammenhang mit Datenklau und


Sicherheit sind weitere Versicherungen für eine Hackerangriff
Vertrags- und Wahlärzte sind nach Praxisgründung wichtig:
dem Freiberuflichen Sozialversiche­ • Ärzte-Rechtsschutz-Versicherung Bei der Auswahl der Versicherun­
rungsgesetz (FSVG) in der Unfall- •B
 erufsunfähigkeitsrenten-Versi­che­­­ gen sollte man sich vorab überle­
und Pensionsversicherung pflicht­ gen, gegen welche Risiken man sich
rung für lange andauernde oder
versichert. absichern möchte und welche Risi­
ständige Berufsunfähigkeit und da­
Vertrags- und Wahlärzte, die ken eher zu vernachlässigen sind.
mit zusammenhängend die BUFT-
neben der freiberuflichen Tätig­ Die Ärztekammer für Vorarl­
Versicherung (Betriebsunterbre­
keit in einem Angestelltenverhält­ berg verfügt mit einzelnen Versiche­
chungs-Versicherung für freiberuf­
nis stehen, sind bereits über das rungsunternehmen über Rahmen­
ASVG bzw. das B-KUVG kranken­ lich Tätige), welche besonders kür­
verträge zu Bestkonditionen. Nähe­
versichert. Ausschließlich freiberuf­ zere Ausfälle bis zu einem Jahr ab­ re Informationen dazu erhalten Sie
lich tätige Vertrags- und Wahlärzte deckt. u.a. bei der VERO Kollmann Versi­
hingegen sind – sofern kein Befrei­ • Ablebens-Risiko-Versicherung als cherungsmakler GmbH – ein AON
ungstatbestand vorliegt – im Wohl­ kostengünstiger Schutz für Ver­ Unternehmen.
fahrtsfonds der Ärztekammer für bindlichkeiten (Schulden usw.),
Vorarlberg krankenversichert und welche nach einem Tod Hinter­
haben die entsprechenden Beiträge bliebene belasten würden Wohlfahrtsfonds
zu entrichten. • Unfallversicherung Der Vorarlberger Wohlfahrtsfonds
ist eine Einrichtung, die vor mehr
•O
 rdinations-Bündel-Versicherung als 50 Jahren mit dem Auftrag ins
Versicherungen als Schutz für die erworbene Ein­ Leben gerufen wurde, für die Ärzte­
Wenn eine Ordination eröffnet wird, richtung z.B. nach einem Elemen­ schaft ein soziales Netz der Sicher­
muss eine gesetzliche Haftpflichtver­ tarereignis heit zu installieren, das Vorsorge
sicherung abgeschlossen und nach­ •
Cyberrisk (Data Risk Versiche­ für Alter, Krankheit, Invalidität und
gewiesen werden. Neben der ver­ rung) als Schutz vor Kosten im Zu­ Tod trifft.

6 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


Auch freiberuflich tätige Ärzt­ • Beratung bei Investitionen im Zusammenhang mit der Praxis­
innen und Ärzte sind Mitglied des eröffnung sind Reiseaufwendun­
Wohlfahrtsfonds und erwerben da­ gen und Fahrtkosten (z.B. für Stu­
her neben der staatlichen Pension Wesentliche Steuerarten dienbesuch anderer Praxen), Fort­
(ASVG oder GSVG) einen zusätz­ Steuerlich müssen einige Punkte bildungskosten, Anschaffungen von
lichen Anspruch auf Versorgungs­ beachtet werden. Literatur und Büromaterial, Mak­
leistungen aus dem ärzteeigenen lergebühren, Beratungskosten, Ar­
Wohlfahrtsfonds der Ärztekammer Einkommenssteuer beitskleidung, Kilometergelder für
für Vorarlberg. Wenn dann alters­ Die Einkommensteuer bemisst sich ein Fahrzeug usw.
bedingt oder krankheitshalber die nach dem Gewinn und ist in Öster­
ärztliche Tätigkeit eingestellt wird, reich progressiv gestaltet. Einkom­
erhält man neben der staatlichen men bis € 11.000 ist steuerfrei, 50 % Gewinnermittlung
eine zusätzliche Pension aus dem Einkommensteuer zahlt man ab ei­ In der Regel ermitteln Ärzte den
Wohlfahrtsfonds. nem steuerpflichtigen Einkommen ­Gewinn durch Einnahmen-Ausga­
Gerade am Beginn der freibe­ von € 90.000,–. Ab einem Einkom­ ben-Rechnung. Maßgeblich ist da­
ruflichen Tätigkeit als Vertrags- men von € 1 Mio wird der Steuer­ bei das Kalenderjahr des Zuflus­
oder Wahlarzt sind Möglichkeiten satz auf 55 % angehoben. ses der Einnahmen und des Ab­
zur Ermäßigung der Beiträge zum Im Detail gestaltet sich der Steu­ flusses der Ausgaben. Gerade in
Wohlfahrtsfonds vorgesehen. Hier­ ertarif wie folgt: der Startphase ist es somit mög­
für ist diesbezüglich eine rechtzei­ lich, das steuerliche Jahresergebnis
tige Antragstellung erforderlich. stark zu beeinflussen, beispielswei­
Stufe bis Steuersatz
Vertrags-, Wahl- und Wohnsitzärz­ se durch vorgezogenes Tätigen von
te sind – sofern kein Befreiungstat­ 11.000 € 0% Ausgaben. Mit dem Gewinnfreibe­
bestand vorliegt – im Wohlfahrts­ 18.000 € 25 % trag gibt es die Möglichkeit einen
fonds krankenversichert und haben Teil des Gewinnes eines Betriebes
31.000 € 35 %
die entsprechenden Beiträge zu ent­ steuerfrei zu belassen. Der maxima­
richten. 60.000 € 42 % le Gewinnfreibetrag beträgt damit
Die professionelle Vermögens­ 90.000 € 48 % € 45.350,–.
veranlagung und laufende versiche­ 1.000.000 € 50 %
rungsmathematische Begutachtun­
über 1.000.000 € 55 % Buchführung und Belegwesen
gen des Wohlfahrtsfonds sichern
die zukünftigen Ansprüche. Ausgaben müssen in aller Regel
Nach dem Tarif ergeben sich bei ei­ nachgewiesen werden. Für alle Aus­
nem Einkommen von € 61.000,– gaben müssen die entsprechenden
Ansprechpartner bei der Ärztekam­
eine Einkommenssteuer (ohne Be­ Belege aufbewahrt werden. Es ist
mer für Vorarlberg ist Christoph
rücksichtigung von Absetzbeträ­ von Vorteil, bei den Belegen und im
Luger (christoph.luger@aekvbg.at).
gen) in Höhe von € 18.960,– und Zahlungsverkehr zwischen Privat­
ein Durchschnittssteuersatz von sphäre und Betriebssphäre zu un­
31,08 %. terscheiden. Private Ausgaben soll­
Steuern
Zur Vorbereitung der Praxiseröff­ ten über ein Privatkonto bezahlt
Umsatzsteuer werden. Für betriebliche Einnah­
nung ist die frühzeitige Konsulta­
Die Umsatzsteuer tangiert Ärzte in men und Ausgaben sollte daher zu­
tion eines Steuerberaters wichtig.
der Regel nicht, weil die ärztlichen mindest ein eigenes betriebliches
Bei der Auswahl des Steuerbera­
Leistungen von der Mehrwertsteu­ Konto eingerichtet werden. Auch
ters sollte darauf geachtet werden,
dass er schon Erfahrung in der Be­ er unecht befreit sind. Ungeach­ kann es vorteilhaft sein, nicht nur
treuung von Ärzten hat. Empfeh­ tet der Steuerbefreiung gelten Ärzte mit einer, sondern mit mehreren
lenswert ist auch, gleich zu Beginn als Unternehmer im Sinne des Um­ Bankverbindungen zu arbeiten.
den Leistungsumfang des Steuer­ satzsteuergesetzes.
beraters sowie das dafür anfallende
­Honorar zu vereinbaren. Mietvertragsgebühr Gründungsleitfaden
Zu beachten ist auch die Mietver­ Zu allen erwähnten Themen fin­
Leistungen des Steuerberaters tragsgebühr für Mietverträge (1% den Sie weitere und detaillierte In­
des Wertes der Leistungen im Miet­ formationen im Praxisgründungs­
•U  mfassende steuerliche und wirt­
vertrag). leitfaden Dieser kann jederzeit im
schaftliche Beratung bei allen grö­
Kammeramt in der Schulgasse 17,
ßeren finanziellen Entscheidungen
Aufwendungen im Zusammenhang 6850 Dornbirn, abgeholt werden.
• Beratung bei der Organisation der mit der Praxisgründung können Außerdem ist er online auf der
Buchhaltung und des Rechnungs­ steuerlich verwertet werden, und ­Ärztekammer-Homepage abrufbar.
wesens zwar auch dann, wenn die Ausgabe Unsere Mitarbeiter beraten Sie ger­
• Steuerliche Vertretung gegenüber im Jahr vor der Praxiseröffnung ge­ ne!
den Finanzbehörden tätigt wird. Gängige Aufwendungen 

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 7


AUS DER KAMMER

Interview mit Praxisgründern Dr. Bonschak und Dr. Schedler

„Viele Entscheidungen sind notwendig“


Die Redaktion des „Arzt im Ländle“ hat sich erneut mit den Praxisgründern Dr. Stella Bonschak und
Dr. Michael Schedler getroffen. Dabei haben uns die beiden die neuesten Ereignisse ihrer Praxisgrün-
dung geschildert.

gemeinsam mit der Gemeinde entscheiden, welcher Standort am


sinnvollsten erscheint“.

Wie sieht es in Sachen Mitarbeitern aus?


Schedler: „Wir haben uns zum Beispiel über die Stellen-Börse der
Ärztekammer alle Interessenten/innen angesehen und für uns in
Frage kommende nach kurzer telefonischer Rückfrage um ein Be­
werbungsschreiben mit Lebenslauf gebeten. In den kommenden
Wochen stehen jetzt die persönlichen Vorstellungsgespräche an“.

Welche Tipps könnt ihr geben, wenn es darum geht, Mitarbeiter


zu finden?
Bonschak: „Man findet, wie bereits erwähnt, über die Stellenbörse
der Ärztekammer eine Auswahl an möglichen Mitarbeitern. Wir
haben aber auch die Annoncen in Lokalzeitungen regelmäßig ge­
prüft. Hier ist vor allem das Gemeindeblatt eine gute Möglichkeit.
Dr. Stella Bonschak und Dr. Michael Schedler
Es gibt aber zum Beispiel auch das Angebot über das AMS, um
Mitarbeiter zu suchen bzw. zu finden. Um dieses nutzen zu kön­
nen, muss man sich dort als Unternehmer melden“.
Was hat sich in den letzten Wochen seit dem ersten Interview
getan? Worauf legt ihr bei der Auswahl der Mitarbeiter wert?
Bonschak: „Wir haben mittlerweile alle angebotenen Praxisräum­ Schedler: „Als Praxis-Einsteiger wären wir natürlich sehr froh,
lichkeiten besichtigt, eine Entscheidung diesbezüglich steht kurz wenn sich die angestellten Assistenten/innen mit ihrer Erfahrung
bevor. Ansonsten hatten wir in der letzten Zeit Treffen mit der einbringen können. Daher suchen wir in erster Linie Personen
VGKK, unserem Steuerberater, natürlich mit der Ärztekammer, mit abgeschlossener Ausbildung zur Ordinationsassistentin sowie
den Gemeindevertretern und unseren zukünftigen Kollegen“. Praxiserfahrung“.
Schedler: „Des Weiteren haben wir zusammen mit unserem Bonschak: „Da das Personal einen großen Kostenpunkt für
Steuerberater einen Finanzplan erstellt. Natürlich kreisen einem Unternehmer darstellt, sind natürlich auch die Gehaltsansprü­
auch noch viele andere Fragen durch den Kopf. Man macht sich che/Vorstellungen im Vergleich mit dem Kollektivvertag nicht
konkret Gedanken und Pläne über mögliches Personal, die Praxis­ irrelevant. Weitere Auswahlkriterien sind für uns die gewünschte
einrichtung, welches EDV-Programm man verwenden möchte, Arbeitszeit, sprich Voll- oder Teilzeit Anstellung, Flexibilität, das
über die Berufskleidung, die Beschilderung, Hygieneanforderun­ persönliche Auftreten und ob die Vorstellungen des möglichen
gen und vieles andere“. Mitarbeiters mit unseren Bedürfnissen übereinstimmt“.

Habt ihr euch mittlerweile bzgl. Unternehmensgründung für Habt ihr euch schon Gedanken zu eurer Praxis-Ausstattung ge-
­einen Rechtsform entschieden? Wenn ja, für welche? macht? Nehmt ihr das selbst in die Hand oder habt ihr euch Hilfe
Schedler: „Nach langem Abwägen haben wir uns mittlerweile auf gesucht?
eine Ordinations- und Apparategemeinschaft i.S., einer Gesell­ Bonschak: „Hier haben wir auf die Erfahrung unserer Kollegen ge­
schaft nach bürgerlichem Recht, geeinigt. Hier sehen wir für uns setzt und uns dort Tipps geholt. In erster Linie kommt es darauf
die besten Möglichkeiten“. an, welche Leistungen man anbieten möchte, was man sich leisten
kann und was man wirklich braucht. Hier sind die Kollegen wirk­
Habt ihr die Praxisräumlichkeiten fixiert bzw. habt ihr einen lich Gold wert. Es finden sich unter den Kollegen nämlich auch
Favoriten? solche, die im Rahmen der Pensionierung noch Gerätschaften
Bonschak: „Wir haben unter den besichtigten Praxen zwei Fa­ oder Inventar haben, das sie verkaufen möchten. Andererseits gibt
voriten. Eine Entscheidung werden wir aber erst nach Vorliegen es die im Kollegenkreis bekannten Händler von Praxisausstattung.
eines detaillierten Mietangebotes bzw. einer detaillierten Kosten­ Da klickt man sich dann zum Beispiel durch den Online-Shop,
aufstellung treffen. Für die Entscheidung werden wir außerdem blättert durch die verschiedenen Kataloge oder schaut direkt beim
noch Rücksprache mit unserem Steuerberater halten, aber auch lokalen Händler vorbei“.

8 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


Schedler: „Nachdem wir geplant haben, eine bereits möb­ Gab es weitere Gespräche mit der Kammer, wenn ja, was wurde
lierte Praxis zu übernehmen, haben wir den Vorteil, dass wir besprochen?
derzeit größere Möbel nicht anschaffen müssen. Wir hätten Schedler: „Wir haben uns bzgl. der Suche nach einer passenden
aber primär versucht uns selbständig einzurichten“. Gesellschaftsform nochmals mit der Ärztekammer beraten. Es
war für uns persönlich nicht einfach, diese zu bestimmen, da die
Hattet ihr schon Kontakt mit euren Kollegen in Lustenau? vorliegenden Sonderform eines Job-Sharing einige Möglichkeiten
Schedler: „Wir haben uns eben im Rahmen der Praxissuche zugelassen hätte. Ein weiteres Thema waren Details zum Kassen­
mit Kollegen in Lustenau getroffen und natürlich um uns vertrag“.
Tipps zu holen. Außerdem hatten wir bereits schon unsere Bonschak: „Des Weiteren wurde uns auch eine Liste mit mög­
erste Dienstplan/Urlaubsplanungssitzung mit den Kollegen lichen Software-Lösungen für unsere Praxis übergeben. Auf der
aus der Gemeinde“. Listen finden sich zahlreiche Kollegen, die sich für eine Besichti­
gung der Software zur Verfügung gestellt haben. Ebenso sind wir
Gab es Kontakt mit der GKK? Wenn ja, was waren die von Herrn Hausmann von der Ärztekammer über die Online-­­ÄK-
­Themen? Stellenbörse für Ordinationsgehilfen/innen informiert worden.
Schedler: „Mit dem zuständigen Vertreter der GKK haben
wir uns zu einem informellen Gespräch in der Hauptstelle in Vielen Dank für das Gespräch.
Dornbirn getroffen. Es wurde ausführlich über die Honorar­
ordnung mit dem Thema Akontierung sowie über die Heil­
mittel-Bewilligungsverordnung gesprochen. Weitere Themen In der nächsten Ausgabe des AIL sprechen wir mit Dr. Bonschak
waren die Praxisgrundausstattung, welche durch die GKK und Dr. Schedler über die neuesten Entwicklungen in ihrem
zur Verfügung gestellt wird, die Vorgaben zu Öffnungszeiten, ­Praxisgründungsprozess.
Vertretungen, Ausstellen von Rezepten, etc.
Bonschak: „Von der GKK haben wir auch eine Mappe mit
Hilfsmittelkatalog, einen Erstattungskodex und eine Liste
für bestellbare Grundausstattung für Verbrauchsmaterialen/
Medikamente erhalten. Diverse Geräte, wie zum Beispiel ein
Blutzuckermessgerat, oder eine Notfallausrüstung müssen
wir selber stellen“.

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 9


AUS DER KAMMER

Der Turnusärztekongress Vorarlberg


geht in die 3. Runde – TÄK it!
Von 12. bis 14. Oktober 2017 wird der mittlerweile in ganz Österreich bekannte Vorarlberger Tur-
nusärztekongress zum dritten Mal im LKH Feldkirch stattfinden. An diesen drei Tagen wird ein
spannendes Programm geboten – speziell zugeschnitten auf junge Ärztinnen und Ärzte. Es kann aus­
insgesamt 10 Workshops an zwei Tagen gewählt werden, um in Kleingruppen von und mit erfahrenen
Experten zu lernen. Im Rahmen der Podiumsdiskussion am Freitagabend ist eine kritische Ausein-
andersetzung mit der neuen Basisausbildung geplant. Nach den interaktiven Sessions zu spannen-
den medizinischen Themen am Samstag lädt das motivierte achtköpfige TÄK-Organisationsteam
zur ­legendären Kongressparty ein, um gemeinsam die bereichernde Fortbildung ausklingen zu
lassen. Wir freuen uns sehr auf euer Kommen!
Foto: Matthias Weissengruber

Mit freundlicher Unterstützung von

Das TÄK-Team: (v.l.n.r) Lukas Marth, Tobias Sprenger, Pia Huchler, Michael Baier, Alex Skorin, Patrick Clemens, Michael Pohl, Magdalena Helmberg

Details und Anmeldung unter: www.turnusaerztekongress.at | Achtung: Begrenzte Teilnehmerzahl!

Danke, dass ihr bei


“ Fragen immer sehr
hilfsbereit seid.
WEBMED ist ein “
kompetenter Partner
auch in herausfor-
dernden Situationen!
Danke für Alles!“
Dr. Tobias Walter,
Schruns

A-6830 Rankweil
T +43 5522 39737
info@webmed.at
www.webmed.at

10 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


Ohne Ärzte geht’s nicht:

Ärztekammer präsentiert neue Kampagne


Drohenden Ärztemangel beheben – Primärversorgungsgesetz reparieren – mehr ärztliche Kompetenz in
die Politik.
Diese Forderungen seien umso
dringender, als die Politik lieber
auf Ideologie setze als auf die Ent­
wicklung brauchbarer Lösungen:
„Man präsentiert uns Primärver­
sorgungszentren als Allheilmittel
für die drohende medizinische Ver­
sorgungskrise. Sie sollen gleichzei­
tig den Ärztemangel lösen, die Am­
bulanzen entlasten und noch dazu
besonders effizient sein.“ Dabei
Kampagne der Österreichischen Ärztekammer.
würden die gesundheitspolitischen
Entscheider völlig übersehen, dass
„Ohne Ärzte geht’s nicht“, so das Gesundheit und Gesundheitsver­ man auch in diesen Zentren Ärzte
Motto der am 18. September 2017 sorgung ganz oben stünden. „Wer brauchen werde. Diese seien jedoch
von der Österreichischen Ärzte­ also bei den Wahlen Stimmen dazu­ nicht in Sicht. Und auch die Pati­
kammer (ÖÄK) präsentierten Kam­­ gewinnen möchte, sollte dieser enten würden nicht automatisch in
pagne. Die Ärztekammer kritisierte, Prio­risierung Rechnung tragen. Mit Scharen in solche Zentren drängen,
dass viele politische Parteien zwar unserer Kampagne ‚Ohne Ärzte die zudem wesentlich teurer sei­
für die Stärkung der niedergelas­ geht’s nicht‘ tragen wir dazu bei, en als Einzel-Kassenpraxen. „Eine
senen Ärzte eintreten, ohne jedoch dass der dringende Reformbedarf solch ideenlose und ideologiege­
konkrete Schritte zu setzen. Die ge­ auf der gesundheitspolitischen triebene Politik schafft mehr Prob­
planten Primärversorgungszentren Agen­­da bleibt“, sagte der Obmann leme, als sie löst“, betonte Steinhart.
seien kein Allheilmittel, sondern ein der Kurie niedergelassene Ärzte und In den kommenden Wochen
Ideologiepapier ohne echten Nut­ Vizepräsident der Österreichischen wird die Aktion österreichweit aus­
zen für Patienten. Ärztekammer (ÖÄK), Johannes gerollt, um mehr Bewusstsein in
Stein­hart. Die drei Kernforderun­ der Bevölkerung zu schaffen. Wei­
Die Politik wäre gut beraten, gen seien: Behebung des drohenden tere Informationen finden sich auf
nicht zu übersehen, dass auf fast Ärztemangels, Reparatur des Pri­ www.aerzte-informieren.at.
allen Top-Ten-Listen der für die
­ märversorgungsgesetzes und mehr 
Österreicher wichtigsten Themen
­ ärztliche Kompetenz in die Politik.

Sie wollen Ihre berufliche Herausforderung mit Ihrer


Begeisterung für Wintersport verbinden?

Die Gemeinde Warth sucht einen/eine engagierte/n


Arzt/Ärztin für Allgemeinmedizin
für die Wintersaison 2017/18
(Verlängerung für weitere Saisonen möglich)
Infrastruktur ist vorhanden, Form der Anstellung
bzw. selbständigen Tätigkeit wird im Einzelfall vereinbart.
Notfallmedizinische Ausbildung von Vorteil.
Wir freuen uns auf Sie!

Bei Interesse nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf:


Gemeinde Warth, Bgm. Stefan Strolz, Warth 32, A-6767 Warth,
www.gemeinde-warth.com

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 11


 AUS DER KAMMER

Die Medbase Gruppe ist ein attraktives, dynamisches und aufstrebendes Unternehmen im ambulanten Ge-
sundheitswesen mit einer exzellenten Vernetzung in Medizin, Therapie und Sport.

Für unsere familiäre Ärztepraxis in Heerbrugg (Schweiz) mit Schwerpunkt Hausarztmedizin suchen wir zur
Ergänzung unseres Teams per sofort oder nach Vereinbarung ein oder zwei (Teilzeit und Jobsharing mög-
lich) erfahrene und motivierte Teammitglieder in der Funktion als:
Die Medbase Gruppe ist ein attraktives, dynamisches und aufstrebendes Unternehmen im ambulanten Ge-
sundheitswesen mit Allgemeine
Facharzt/Fachärztin einer exzellenten Vernetzung
Innere Medizinin 50-100%
Medizin, Therapie und Sport.
DieFür
Medbase
unsereGruppe ist ein
familiäre attraktives,indynamisches
Ärztepraxis Heerbrugg und aufstrebendes
(Schweiz) Unternehmen
mit Schwerpunkt im ambulanten Gesund­
Hausarztmedizin suchen wir zur
Ergänzung
heitswesen mit
Ihre Aufgaben unseres
einer Teams
exzellenten per sofort
Vernetzung oder
in nach
Medizin, Vereinbarung
Therapie und ein oder
Sport. zwei (Teilzeit und Jobsharing mög-
lich)
- erfahrene undärztliche
Selbständige motivierte Teammitglieder
Tätigkeit in der Funktion
als Facharzt/-ärztin als:
für Allgemeine Innere Medizin
Für- unsere
Bestmögliche medizinischen
familiäre Ärztepraxis Versorgung
in Heerbrugg unserer mit
(Schweiz) Patienten
Schwerpunkt Hausarztmedizin suchen wir zur
- Gegenseitige Vertretung im Team
Facharzt/Fachärztin
Ergänzung unseres am
- Teilnahme Teams Allgemeine
per sofort
regionalen oder Innere
Notfalldienst Medizin
nach Vereinbarung
inklusive 50-100%
ein oder zwei (Teilzeit und Jobsharing möglich)
Hausbesuche
er­fahrene und motivierte Teammitglieder in der Funktion als:
Ihr Profil
Ihre Aufgaben abgeschlossenes Studium zum Facharzt/Fachärztin für Allgemeine Innere Medizin
- Erfolgreich
- -Mehrjährige
Selbständige ärztliche
ärztliche Tätigkeit
Tätigkeit, als Facharzt/-ärztin
Spitalerfahrung für Allgemeine Innere Medizin
von Vorteil
Facharzt/Fachärztin Allgemeine Innere Medizin 50-100%
- -Patientenorientierte
Bestmögliche medizinischen Versorgung unserer Patienten
Arbeitseinstellung
- -Flexible
Gegenseitige Vertretung
Unterstützung im Team
des Teams
- -Bereitschaft
Teilnahme zuram regionalen Notfalldienst
interdisziplinären inklusive Hausbesuche
Zusammenarbeit
- Strukturierte und selbstständige Arbeitsweise
Ihr
Ihre Profil
- Aufgaben
Geübter Umgang mit digitalen Arbeitsmitteln
-Offenheit
Erfolgreich
-- Selbständige für abgeschlossenes
kontinuierliche
ärztliche Studium zum
Tätigkeit Weiterbildung Facharzt/Fachärztin
und Bereitschaft
als Facharzt/-ärztin fürMedizin
dasInnere
für Allgemeine Wissen Allgemeine Innere Medizin
weiterzugeben
- Mehrjährige ärztliche Tätigkeit, Spitalerfahrung von Vorteil
- Bestmögliche medizinischen Versorgung
- Patientenorientierte Arbeitseinstellung unserer Patienten
Wir bieten
-SehrFlexible
-- Gegenseitige Unterstützung
gute Vertretung im Teamdes Teams
Anstellungsbedingungen (5 Wochen Ferien, flexible Teilzeitmodelle, Unterstützung bei Fort-
-undBereitschaft
Weiterbildung,
- Teilnahme zur Verbandsbeiträge,
am regionalen interdisziplinären Zusammenarbeit
grosszügige
Notfalldienst inklusive Pensionskassenbeiträge durch Arbeitgeberin und
Hausbesuche
-weitere
Strukturierte und
Fringe-Benefits)selbstständige Arbeitsweise
-Zugang
Geübter Umgang mit digitalensowie
Arbeitsmitteln
Ihr-Profil zu neuster Fachliteratur internes Fortbildungsprogramm
- Offenheit für kontinuierliche Weiterbildung und Bereitschaft das Wissen weiterzugeben
- Qualitätsentwicklung durch Qualitätszirkel und interdisziplinäre Fallbesprechung
-- Erfolgreich
Wir
abgeschlossenes
Wertschätzendes,
bieten offenes Studium zum Facharzt/Fachärztin für Allgemeine Innere Medizin
Betriebsklima
-- Mehrjährige
-Moderne
ärztliche Tätigkeit,
Infrastruktur
Sehr gute
Spitalerfahrung von Vorteil
und Technologien
Anstellungsbedingungen (5 Wochen Ferien, flexible Teilzeitmodelle, Unterstützung bei Fort-
-- Patientenorientierte
Zentraler Arbeitsplatz mit guter Verkehrsanbindung
Arbeitseinstellung
und Weiterbildung, Verbandsbeiträge, grosszügige Pensionskassenbeiträge durch Arbeitgeberin und
weitere
- Flexible Fringe-Benefits)
Unterstützung des Teams
- Zugang
Für -weitere
Bereitschaft zurzuinterdisziplinären
Informationenneuster
stehtFachliteratur
Herr sowie
Andréinternes
Ihnen Zusammenarbeit Fortbildungsprogramm
Dietschi, Leiter Gesundheitszentrum Heerbrugg, unter Tel.
071 -737 - 70 Qualitätsentwicklung
70 gerne
Strukturierte undzur Verfügung.durch
selbstständige Qualitätszirkel und interdisziplinäre Fallbesprechung
Arbeitsweise
- Wertschätzendes, offenes Betriebsklima
- Geübter Umgang mit digitalen Arbeitsmitteln
Sind Sie- interessiert?
Moderne Infrastruktur
Dann freuenund wir Technologien
uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung an: an-
- Offenheit
- für kontinuierliche Weiterbildung und Bereitschaft das Wissen weiterzugeben
Zentraler Arbeitsplatz mit guter Verkehrsanbindung
dre.dietschi@santemed.ch.

Wir bieten
Für weitere Informationen steht Ihnen Herr André Dietschi, Leiter Gesundheitszentrum Heerbrugg, unter Tel.
- Sehr
071 gute
737 70Anstellungsbedingungen
70 gerne zur Verfügung.(5 Wochen Ferien, flexible Teilzeitmodelle, Unterstützung bei Fort- und
Weiterbildung, Verbandsbeiträge, grosszügige Pensionskassenbeiträge durch Arbeitgeberin und weitere
Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung an: an-
Fringe-Benefits)
dre.dietschi@santemed.ch.
- Zugang zu neuster Fachliteratur sowie internes Fortbildungsprogramm
- Qualitätsentwicklung durch Qualitätszirkel und interdisziplinäre Fallbesprechung
- Wertschätzendes, offenes Betriebsklima
- Moderne Infrastruktur und Technologien
- Zentraler Arbeitsplatz mit guter Verkehrsanbindung

Für weitere Informationen steht Ihnen Herr André Dietschi, Leiter Gesundheitszentrum Heerbrugg, unter
Tel. 071 737 70 70 gerne zur Verfügung.

Sind Sie interessiert?


Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung an: andre.dietschi@santemed.ch.

12 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


Besetzung von Kassenvertragsarztstellen

Gemäß Punkt XII. der Richtlinien für die Auswahl


von Vertragsärzten wird mitgeteilt, dass die in der Juni
2017-Ausgabe der Österreichischen Ärztezeitung aus­
geschriebene Kassenvertragsarztstelle für Allgemein­
medizin in Dornbirn-Markt (Nachfolge Dr. Winsauer),
mit den Alleinbewerberinnen, Frau Dr. Christine Spie­
gel-Bimmer/Frau Dr. Christine Schwärzler (Job Sha­
ring Gesamtvertrag, Variante C), besetzt wird.

Für die ebenfalls ausgeschriebene Kassenvertragsfach­


arztstelle für Hals-, Nasen- und Ohrenheulkunde in
ÄRZTE & ÄRZTINNEN
Lustenau (Nachfolge Dr. Stolz) sind keine Bewerbun­
gen eingegangen. IN VORARLBERG

Die offizielle Facebook-Gruppe der Ärzteschaft Vorarlberg!

Beitreten und immer auf dem aktuellsten Stand sein!

Ausschreibung des Preises der Ärztekammer für Vorarlberg


Der Preis der Ärztekammer für Vorarlberg 2017 wird nach folgenden Richtlinien ausgeschrieben:
1. Die eingereichten wissenschaftlichen Arbeiten oder Leistungen auf dem Gebiet der praktischen Medizin dürfen nicht älter als
zwei Jahre sein, gerechnet vom Beginn der Ausschreibungsfrist. Als Stichtag gilt der Zeitpunkt der Publikation. Die Ar­beiten
oder Leistungen müssen in Vorarlberg oder von Vorarlberger Ärztinnen und Ärzten, die in der Regel befristet außerhalb unse­
res Landes tätig sind, ausgeführt oder erbracht werden.
2. Bei Gemeinschaftsarbeiten muss der Hauptautor eindeutig deklariert sein; er gilt als der Einreichende. Habilitationsschriften
können nicht berücksichtigt werden.
3. Der/die Autor/en dürfen zum Zeitpunkt der Ausschreibung weder das 40. Lebensjahr vollendet (Zeiten der Kinderkarenz und
des Präsenzdienstes können hinzugezählt werden), noch den Status eines Universitätsprofessors innehaben. Jeder Preisarbeit
sind Lebensläufe des Autors/der Autoren beizufügen.
4. D
 er Preis kann unter mehreren Bewerbern geteilt werden.
5. D
 ie Höhe des Preises beträgt € 4.000,–.
6. Die Arbeiten sind in je 7 Exemplaren bis spätestens Freitag, 2. Dezember 2017 (Datum des Poststempels) bei der Ärzte­kammer
für Vorarlberg, Schulgasse 17, 6850 Dornbirn, einzureichen. Zusätzlich wird um eine digitale Übermittlung an m ­ atthias.ort­
ner@aekvbg.at gebeten.


Gessundheitsforum
ovember 2017

Lingenau 1.0
/11.. Nov
1 /11

Beim dritten Gesundheitsforum Lingenau erwarten Sie innovative


Vorträ
Vo
Vorträge,
g intellektue
ge, elle Di
D skussionen und eindrückliche Begegnu
unge
ngen.
ng
10.

Weitere Informationen zur Anmeldung und Veranstaltung auf: www.aks.or.at


aks gesundheit | Rheinstraße 61 | 6900 Bregenz | angelika.concin@aks.or.at

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 13


AUS DER KAMMER

OFFENER BRIEF
Sind Ärzte Erfüllungsgehilfen? Betrachtungen zur ärztlichen Verant- Muss in Hinkunft ein Internist jeden einzelnen Patienten darüber auf-
wortung und einem Urteil des Obersten Gerichthofs klären wohin sein Blut oder Teile seines Blutes (oftmals erfolgen spezielle
Analysen in diversen Labors auch außerhalb Österreich) versendet wird?
Kann ein Notfallmediziner und Anästhesist einen bewusstlosen Pati-
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
enten einfach in die Chirurgie bringen und trägt der Anästhesist dann die
Verantwortung für die folgenden operativen Eingriffe bei dem dann nicht
mit großem Erstaunen wurden wir im Verlauf der letzten Monate Zeugen
über die Zusammenarbeit informierten Patienten?
eines Gerichtsurteils des Obersten Gerichtshof in Wien.
Als Fachärzte für klinische Pathologie und molekulare Pathologie am
Das Urteil wird in Ärztekreisen breit diskutiert. Jüngst berichtete auch
Institut für Pathologie des akademischen Lehrkrankenhauses Feldkirch er-
Herr Mag. Nitz, Jurist der VÄK, in der August Ausgabe des Arzt im Ländle
stellen wir jährlich tausende Diagnosen und möchten an dieser Stelle klar-
darüber.
stellen, dass wir uns in jedem Einzelfall für unser konsiliarisches ärztliches
Wir möchten eingangs klarstellen, dass sich weder dieser entspre-
Handeln in der vollen ärztlichen Verantwortung sehen.
chende Fall, noch ein weiterer, auf den hier Bezug genommen wurde in
ln diesem Kontext möchten wir nicht zuletzt auch das Krebsvorsorge-
Vorarlberg, sondern in einem anderen Bundesland ereignete.
programm in Vorarlberg ansprechen. Wesentliche Begründung des Urteils
Lt. den uns zur Verfügung stehenden Informationen hatte in der Vor-
war auch die Tatsache, dass der Pathologe die Gynäkologin nicht über
geschichte offenbar ein Facharzt für Pathologie mehrfach PAP-Abstriche
deren mangelhafte Abstrichqualität informiert habe bzw. sich diese nie
­einer Patientin als unauffällig (PAP II) beurteilt, was im Zuge des Verfah-
diesbezüglich bei ihm informiert hätte.
rens auf „unklar“ (PAP III) revidiert wurde. Somit lag zwar kein eindeuti-
Seit nunmehr 45 Jahren besteht im Ländle ein hocheffizientes Vor-
ger Dysplasiebefund vor, die klinische Konsequenz wäre möglicherweise
sorgeprogramm. Regelmäßige, personalisierte, schriftlich dokumentierte
eine andere gewesen. Die Patientin ist bedauernswerterweise an einem
Rückmeldungen zur Abstrichqualität sind seit Jahrzehnten Teil unseres
fortgeschrittenen Tumorleiden erkrankt, die behandelnde Gynäkologin
Qualitätssicherungsprogramms. Darüber hinaus stehen wir in engen ge-
wurde im resultierenden Prozess verurteilt, da das Gericht keinen Be-
genseitigen, persönlichen Kontakt mit allen unseren regelmäßigen Ein­
handlungsvertrag mit dem Pathologen erkannte.
sendern; nicht zuletzt dadurch gehört die Vorarlberger Krebsvorsorge da-
Der OGH begründete, dass die Gynäkologin die Patientin nicht darüber
mit zu den weltweit effizientesten.
aufgeklärt habe, dass ein (konsultierender) Facharzt für Pathologie die
Die Vorsorge des Zervixkarzinoms beruht auf einer vertrauensvollen,
Abstriche beurteilen würde, und der Pathologe daher lediglich als Erfül-
ärztlichen Zusammenarbeit von Vorarlberger Gynäkologen und Pathologen
lungsgehilfe zu betrachten sei.
und ist nicht in den Köpfen von Erfüllungsgehilfen entstanden!
Der Richterspruch mag aus juristischer Sicht korrekt sein. Er ist den-
noch für uns Ärzte nur äußerst schwer nachvollziehbar und wirft die Frage Mit freundlichen, kollegialen Grüßen,
auf, ob der Begriff des „Erfüllungsgehilfen“ in der heutigen, extrem ver-
Ihre
netzten Medizin eng verzahnter Disziplinen und Subdisziplinen zeitgemäß
und anwendbar ist. OÄ Dr. Constanze Nemes Prim. Univ. Prof.Dr. Felix Offner
Würde man der oben beschriebenen Logik folgen, würden sich wohl Fachärztin für Pathologie Vorstand des Institutes für Pathologie
zahlreiche rechtlich unklare oder rechtlich unzulässige Fälle ärztlicher Zu- Leitende Ärztin – Zytologie Akademisches Lehrkrankenhaus
sammenarbeit ergeben. Feldkirch

14 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


Einladung zur Verleihung des

Durig-Böhler-Preises 2017
7. November 2017, 19.00 Uhr
Landeskrankenhaus Feldkirch – Panoramasaal
Programm

19.00 Uhr Eröffnung und Begrüßung

19.15 Uhr Festvortrag


MRDr. Michael Jonas
„Die Zukunft der Medizin in Vorarlberg –
Bedrohung oder Chance durch Digitalisierung,
Transparenz und den neuen Rohstoff Daten?“
Dr. Durig-Böhler

20.15 Uhr Preisverleihung mit Laudatio und


Vorstellung der prämierten Arbeit

20.45 Uhr Buffet

Wir sind Aon.

Gemeinsam
die Zukunft
gestalten.

save the date


Konferenz der Ärztinnen und Ärzte in Ausbildung
ein Aon Unternehmen
leadership.medizin.zukunft
medizin.zukunft.leadership
zukunft.leadership.medizin

Samstag, 25. November 2017


Dachsaal der Urania, Uraniastrasse 1, 1010 Wien
von 09:30 bis 15:30 Uhr

VERO Versicherungsmakler Das Detailprogramm folgt in Kürze.

ist nun Teil von Aon Österreich. Rückfragen bitte an:


wirsinddiezukunft@aerztekammer.at
Laufende Infos finden Sie unter: www.wsdz.at
#wirsinddiezukunft
Aon Risk Solutions Austria
aon-austria.at

Aon-Vero-Inserat-Arztmagazin.Mai2017.indd 1 5/22/2017 4:08:59 PM


ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 15
Sprechstunden
Präsident
MR Dr. Michael Jonas
Rechtzeitige Meldung von beruflichen
Donnerstagnachmittag Veränderungen an die Ärztekammer
nur gegen telefonische Voranmeldung
0 55 72/2 19 00-29

Vizepräsidenten
W ir ersuchen alle Ärztinnen und Ärzte berufliche Ver­
änderungen wie insbesondere:

• Beendigung von Dienstverhältnissen


1. Vizepräsident
Dr. Hermann Blaßnig • Wechsel des Dienstgebers
Donnerstag ab 16.30 Uhr • vorübergehende Einstellung der ärztlichen Tätigkeit
2. Vizepräsident • dauerhafte Einstellung der ärztlichen Tätigkeit
Dr. Burkhard Walla • Wechsel in ein anderes Bundesland oder ins Ausland
Donnerstagnachmittag
rechtzeitig im Vorhinein an die Ärztekammer schriftlich
jeweils nur gegen telefonische Voranmeldung bzw. per E-Mail (aek@aekvbg.at) zu melden.
0 55 72/2 19 00-29
Nachdem rückwirkende Ein- und Austragungen in die
Ärzteliste nicht möglich sind, führen verspätete Mel­
Kurie angestellte Ärzte dungen zu zusätzlichen Kosten (Wohlfahrtsfondsbeiträ­
Obmann Dr. Hermann Blaßnig ge, Kammerumlagen) für den Arzt, die vermeidbar wären.
Donnerstag ab 16.30 Uhr
Denken Sie daher in Ihrem eigenen Interesse daran, recht­
zeitig berufliche Veränderungen an die Ärztekammer zu
Obmannstellvertreterin:
melden!
Dr. Anna Steiner

jeweils nur gegen telefonische Voranmeldung


0 55 72/2 19 00-29
Sitzungstermine 2. Halbjahr 2017
Kurie niedergelassene Ärzte
Obmann VP Dr. Burkhard Walla Anträge an die Kammervollversammlung sind bis spätestens
Donnerstagnachmittag 20 Tage, Anträge an den Kammervorstand, den Verwaltungs­
ausschuss und die Kurienversammlungen bis spätestens 10
Tage vor den Sitzungsterminen im Kammeramt einzubringen!
Obmannstellvertreterin:
Dr. Gabriele Gort
Vollversammlung und Erweiterte Vollversammlung
Montag, 11.12.2017, 19.30 Uhr
jeweils nur gegen telefonische Voranmeldung
0 55 72/2 19 00-29 Vorstand und Verwaltungsausschuss
Montag, 13.11.2017, 20.00 Uhr
servicestelle@aekvbg.or.at
Vorstand
Servicestelle für Ausbildungsärzte
Montag, 16.10.2017, 19.30 Uhr
Die Kammer will sich verstärkt um die Bedürfnisse und Montag, 18.12.2017, 19.30 Uhr
Wünsche der in Vorarlberg in Ausbildung zum Arzt für
Allgemeinmedizin und Facharzt stehenden Ärztinnen und Kurie Niedergelassene Ärzte
Ärzte bemühen. Montag, 27.11.2017, 19.30 Uhr
Dazu wird unter servicestelle@aekvbg.or.at eine eigene
E-Mailadresse eingerichtet. Wir werden bemüht sein, Kurie Angestellte Ärzte
schnellstmöglich Antworten und Lösungen für Ihre Anlie-
Mittwoch, 29.11.2017, 19.30 Uhr
gen und Fragen zu finden. Natürlich nehmen wir auch
gerne Anregungen und Vorschläge entgegen.
Wir haben ein offenes Ohr für Ihre Probleme, kontaktieren Die Sitzungen der Kurienversammlung finden bei uns in
Sie uns! der Ärztekammer im Raum D5 statt.

16 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


ARZT IN DER PRAXIS

Arbeitsmedizin – ein Beruf mit Zukunft


Die Altersstruktur in der Arbeitsmedizin Vorarlbergs eröffnet Berufschancen für den medizinischen
Nachwuchs. Bei einer Befragung gab ein Fünftel der angehenden Ärzte an, wahrscheinlich auf diesem
­Aufgabengebiet tätig zu werden.

I
m Mittelpunkt der präventi­ Mögliche Belastungen und Ein­ wachsende Bedeutung der Arbeits­
ven arbeitsmedizinischen Tätig­ wirkungen können direkt in Au­ medizin: „Arbeitsmediziner sind un­
keit stehen die Förderung der genschein genommen und in Zu­ verzichtbar für eine ganzheitliche Be­
Gesundheit und Leistungsfähig­ sammenarbeit mit anderen für Si­ trachtung des Zusammenhangs von
keit von Beschäftigten, die Gefähr­ cherheit und Gesundheit zuständi­ Arbeit und Gesundheit in Betrieben“.
dungsbeurteilungen der Arbeitsbe­ gen Personen „an der Quelle“ ver­ Eine Studie der AAMP aus dem
dingungen, Erkennung und Begut­ ringert oder behoben werden. Die Jahr 2015 ergab, daß ein Fünftel der
achtung arbeitsbedingter Risiko­ Prophylaxe direkt im Betrieb hat angehenden Ärzte „wahrscheinlich“
faktoren, arbeitsmedizinische Vor­ sich als wirkungsvoll erwiesen. als Arbeitsmediziner tätig werden
sorgeuntersuchungen, weiters indi­ In den letzten Jahren hat der wollen. Davon möchte wieder ein
viduelle und betriebliche Gesund­ Schutz vor psychischen Belastungen Fünftel den Beruf in Vollzeit ausüben,
heitsberatungen sowie Früherken­ sowohl in der gesetzlichen Grund­ zwei Drittel streben zumindest ein
nung von Berufskrankheiten. lage als auch in der praktischen Ar­ Beschäftigungsausmaß von 50 % an.
Seit 1973 ist die Arbeitsmedizin beit an Bedeutung gewonnen. Der Arbeitsmarkt ermöglicht
in Österreich gesetzlich verankert Weitere Aufgabenbereiche umfas­ Ar­­
beitsmedizinern in der Unter­
und hat stetig an Bedeutung ge­ sen vor allem belastungsspezifische nehmenswelt, aber auch im Bereich
wonnen. In Vorarlberg werden der­ Vorsorgeuntersuchungen bei Lärmex­ der gesetzlichen Unfallversicherung
zeit zirka 350 große Unternehmen position, beim Umgang mit bestimm­ (AUVA), in arbeitsmedizinischen
arbeitsmedizinisch vor Ort betreut. ten Gefahrstoffen wie beispielsweise Zentren oder bei der Aufsichtsbe­
Grundlage jeder betriebsärztli­ Schweißrauch, aber auch Augenbelas­ hörde (Arbeitsinspektorat) Voll-
chen Tätigkeit ist die Kenntnis der tungen durch Bildschirmarbeit. und Teilzeitbeschäftigungen.
konkreten und spezifischen Arbeits­ Anläßlich der Konferenz „Health Bei Interesse an dieser spannen­
bedingungen. Arbeitsmediziner sind Works“ betonte Dr. Stefan Koth den und abwechslungsreichen me­
im Betrieb tätig, kennen die Unter­ von der Österreichischen Akademie dizinischen Tätigkeit stehen die ge­
nehmen und haben zu den Mitar­ für Arbeitsmedizin und Präventi­ nannten Stellen gerne für weitere
beitern ein Vertrauensverhältnis. on (AAMP) im November 2016 die Auskünfte bereit.

Große Nachfrage nach Arbeitsmedizinern – Ausbildungs-Lehrgang in Vorarlberg/Tirol


Arbeitsmediziner sind eine heiß begehrte Berufsgruppe – Un- bein“) bis hin zur Vollzeitbeschäftigung gestaltbar. Das Ausmaß
ternehmen wie arbeitsmedizinische Zentren suchen dringend der Arbeitszeit kann – je nach Wahl der Anzahl bzw. der Grö­
nach Ärzten mit Zusatzausbildung in Arbeitsmedizin. Die ße der betreuten Betriebe – an die Lebenssituation angepasst
AAMP ist seit mehr als 30 Jahren bemüht, den Bedarf an Nach- werden. Zudem besteht die Wahl zwischen einer selbständigen
wuchskräften zu decken. Für 2018 ist daher eine Neuauflage ­Tätigkeit als betreuender Arbeitsmediziner für umliegende Be­
des Arbeitsmedizin-Lehrgangs im Westen Österreichs geplant. triebe und einer Beschäftigung im Anstellungsverhältnis.
Der Lehrgang wird als Universitätslehrgang geführt. Zusätzlich
B eginnend mit März 2018 werden einander Anwesenheits­
module und Selbststudium abwechseln. Die Präsenzteile
finden je zur Hälfte in Lochau bei Bregenz bzw. Hall in Tirol
zur Berufsberechtigung erwerben Absolventen der AAMP den Titel
„Akademischer Arbeitsmediziner“ und damit auch Wettbewerbs­
vorteile für ihre berufliche Tätigkeit. Die Ausbildung ist auch DFP-
statt. Betriebspraktika bieten darüber hinaus die Gelegenheit, approbiert (220 Punkte). Darüber hinaus bringt das ÖÄK-Dip­
das Theoriewissen mit praktischem Anschauungsunterricht in lom Arbeitsmedizin Punkte für die Reihung bei der Vergabe einer
der betrieblichen Realität zu koppeln. ­Kassenstelle als niedergelassener Arzt für Allgemeinmedizin.
Die Ausbildung vermittelt umfassende Kompetenzen zu Zulassungsvoraussetzung zum Lehrgang ist das ius practi­
­Fragen des Erhalts bzw. der Förderung von Gesundheit und candi, die Arzt-Approbation oder mindestens ein Jahr der Tur­
Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter. Sie richtet sich an Ärzte mit nus-/Facharztausbildung.
Interesse an der Weiterentwicklung ihrer bisher überwiegend
kurativen Orientierung hin zur Berufsrolle als präventiv-medi­ Informationen:
zinische Berater im Unternehmen. Österreichische Akademie für Arbeitsmedizin und
Nicht nur inhaltlich ist Arbeitsmedizin eine zukunftswei­ Prävention (AAMP), Tel.: 02243 – 243110
sende Alternative, sie ist darüber hinaus zeitlich flexibel von ei­ E-Mail: office@aamp.at · www.aamp.at
ner wenige Stunden umfassenden Teilzeitarbeit („zweites Stand­

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 17


ARZT IN DER PRAXIS

Mitteilung des Bundesamts für Empfehlung der Nationalen ­Ernährungskommission


Sicherheit im Gesundheitswesen Unerwünschte Inhalte in „Mutter-Kind-Boxen“
über Maßnahmen zur Gewährleistung
der Arzneimittelsicherheit: I n Österreich erhalten Schwangere beziehungsweise Mütter/Eltern
nach der Geburt häufig kostenlose „Mutter-Kind-Boxen“. Dies
sind Geschenke in verschiedenen Erscheinungsformen (Box, Beutel,
Kuvert, Rucksack etc.), die Produktproben, Werbe- und/oder Infor­
Änderung der Empfehlungen für die Verdünnung der mationsmaterialien enthalten.
rekonstituierten Lösung von Dacogen 50 mg Pulver für Auf Anfrage der Task Force „Kleinkinder, Stillende und Schwange­
ein Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung. re“ (TFKISS) der nationalen Ernährungskommission wurde im Rah­
men des Programms „Richtig essen von Anfang an!“ (REVAN) eine
Dacogen 50 mg Pulver für ein Konzentrat zur Herstel­ Markerhebung zu in Österreich angebotenen „Mutter-Kind-Boxen“
lung einer Infusionslösung durchgeführt. Auf Basis dieser Arbeit wurde gemeinsam mit der
Zulassungsnummer: EU/1/12/792/001 TFKISS eine Übersicht über unerwünschte Inhalte in Mutter-Kind-
Wirksamer Bestandteil: Decitabin Boxen erstellt. Bewertungsgrundlage sind der Schutz der Schwange­
Zulassungsinhaber: Janssen Cilag ren und des Neugeborenen sowie die Förderung des Stillens.
Darüber hinaus wurden auch allgemeine Konsumentenschutz­
Dacogen ist indiziert zur Behandlung erwachsener Pati­
aspekte berücksichtigt. Die Empfehlung richtet sich sowohl an Fir­
enten mit neu diagnostizierter de novo oder sekundärer
men und Institutionen, die „Mutter-Kind-Boxen“ in Auftrag geben
akuter myeloischer Leukämie (AML) gemäß der Klassifi­
beziehungsweise herstellen, als auch an Verteilungsstellen. Einer­
kation der Weltgesundheitsorganisation (WHO), für die
seits wird über ungeeignete Inhalte informiert und andererseits eine
eine Standard-Induktionstherapie nicht in Frage kommt.
Befüllung gemäß der Kriterien angeregt. Somit bekommen Vertei­
Zusammenfassung lungsstellen eine wesentliche Rolle bei der Umsetzung der Empfeh­
lung und wird eine Entscheidungshilfe für die Auswahl von „Mutter-
• Die rekonstituierte Lösung von Dacogen (Decitabin)
Kind-Boxen“ geschaffen.
muss ab sofort auf eine endgültige Konzentration von
Weiterführende Informationen finden sich auf der www.
0,15 bis 1,0 mg/ml verdünnt werden, um dem Europä­
richtigessenvonanfangan.at
ischen Arzneibuch zu entsprechen.
• Die Änderung engt den erlaubten Bereich für die end­
gültige Konzentration geringfügig ein.
• Der aktualisierte Konzentrationsbereich von Dacogen Die Verantwortung der Arztassistentin –
verdünnter Lösung ist sofort wirksam und wird inner­
halb der gesetzlichen Implementierungsfrist in der
professionelle Kommunikation und
­Daco­gen Packungsbeilage umgesetzt werden. Motivation heute
Hintergrund zur Änderung Fortbildung für Arzthelferinnen mit Referent und Autor
Diese Modifikation zum erlaubten Bereich für die end­ Franz Lattner · € 100,– Frühbucherbonus bis 16. Okt. 2017
gültige Konzentration von Dacogen resultieren aus einer
Aktualisierung des Kapitels 5.1.10 des Europäischen Termine: Sa. 4. Nov. und Sa. 11. Nov. 2017
Arzneibuchs. In diesem überarbeiteten Kapitel wird
­ Zeit: jeweils von 9 Uhr bis ca. 17 Uhr
für parenterale Formulierungen, die pro Quadratmeter Ort: Hotel Mercure, Bregenz
­Körperoberfläche verabreicht werden, der Grenzwert der
Info/Anmeldung: Tel. 0664/4412 400 oder franz.lattner@inode.at
pyrogenen Dosis von Endotoxinen pro Stunde reduziert.
Unter Berücksichtigung der möglichen Endotoxin Ab­
gabe von Dacogen und der Rekonstitutions- und Infusi­
onslösungen hat Janssen den Konzentrationsbereich der Information des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen
endgültig zu verabreichenden Produkts eingeengt, um
der Überarbeitung des Europäischen Arzneibuch zu
Rapid Risk Assessment –
­entsprechen. Die Qualität und das Sicherheitsprofil von Autochthone Chikungunya-Fälle in Italien
Dacogen bleiben unverändert.
Fachinformation und Packungsbeilage von Dacogen
werden aktualisiert, um die neue Information wieder­ D as europäische Zentrum für die Prävention und Kontrol­
le von Krankheiten (ECDC) hat eine Warnung ausgege­
ben. In den italienischen Städten Anzio und Rom wurden zwei
zugeben.
verwandte Cluster mit einer autochthonen Übertragung von
Bitte melden Sie alle unerwünschten Reaktionen im Chikungungya-­Viren nachgewiesen. 17 bestätigte Fälle wurden
Zusammenhang mit Dacogen dem Bundesamt für
­ bisher gemeldet.
­Sicherheit im Gesundheitswesen/AGES Medizinmarkt­
Weitere Informationen beim Bundesministerium für Gesund­
aufsicht.
heit und Frauen.

18 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


Nachfolger gesucht Einladung zur

für Orthopädische Wahlarzt-Ordination


20. ordentlichen
(Schwerpunkt konservative Orthopädie, Manuelle Generalversammlung
Medizin, Sportmedizin) in Vorarlberg 
der VGAM
Zeitpunkt: spätestens Juni 2018  Dienstag, 17.10.2017, 18.30 Uhr
Weitere Informationen bei   Hotel Montfort, Feldkirch
Dr. Reiter, Marktplatz 7, 6850 Dornbirn (Falls die Beschlussfähigkeit nicht gegeben ist,
office@orthopaedie-dornbirn.at, 05572/ 20 11 22 beginnt die GV um 19.00 Uhr)

Mit kollegialen Grüßen


Dr. Thomas Jungblut, Dr. Ursula Doringer, Dr. Siegfried
Praxisschließung Hart­mann, Dr. Thomas Hollenstein, Dr. Eva Mann, Dr.
Peter Pircher, Dr. Markus Baldessari, Dr. Michael Baier,
Dr. Christine Spiegel-Bimmer, Dr. Verena Linder, Dr.
Wegen Praxisschließung
Barbara Schmidbauer – als VGAM Vorstand
sind gut erhaltene Geräte und Inventar mit
Jahreswechsel kostengünstig zu erwerben:

Pentax – Endoskope
Endoskop – Waschmaschine (BHT)
Ordinationsräumlichkeiten Feldkirch
Endoskopieliege, elektrisch höhenverstellbar
Endoskopie - Zubehör (Endo-Washer, Erbotom …) Helle, freundliche Ordinationsräumlichkeiten (162 m2)
Ekg- und Ergometrieeinheit Schiller im Ambergpark, Feldkirch, derzeit für Gynäkologie aus­
Sterilisator (Melag Vacuklav) gestattet, als Gemeinschaftspraxis oder alleine nutzbar,
Ultraschallgerät Siemens Sonoline zur Praxisübernahme. Besichtigung jederzeit nach Ab­
Untersuchungsliegen sprache möglich.
Bürosessel, Patientensessel Tel. 0664/5424346, carinafraner@yahoo.de
Schreibtisch
diverses Mobiliar
(bene Büromöbel)

Kontakt:
Dr. Kurt Erhart, Kornmarktstrasse 20, Bregenz
0664 4511385, erhart.kurt@aon.at

Mitbenutzung Ordination
Biete Mitbenutzung einer modern ausgestatteten,
behindertengerechten Ordination Praktische Beispiele
(EDV-Anlage, EKG- und Ergometriestation, auf www.allesbuero.at
modernes Ultraschallgerät, etc.)
im Zentrum von Bludenz an.

Interessenten melden sich bitte unter


der Tel.-Nr. 0664 / 130 45 56
DESIGN SCHAFFT PLATZ

MENTORING-PROJEKT ÄRZTEKAMMER VORARLBERG


Anmeldung und weitere Informationen auf www.arztinvorarlberg.at oder unter mentoring@aekvbg.at

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 19


Ärzte-Diplomfortbildung Vorarlberg 2017

Datum Zeit Ort Veranstaltung – Thema Referenten Veranstalter


03.10. Di 19.45 LKH Hohenems Multimodale Therapie bei chronischen Schmerzpatienten Likar LKH Hohenems,
Casino Innere Medizin;

20 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 2 Pkt. MEDIZINISCH
04.10. Mi 17.00 LKH Feldkirch Allergie – Diagnostik und Therapie Elsäßer LKH Feldkirch,
U154 HNO-Krankheiten;
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 2 Pkt. MEDIZINISCH
04.10. Mi 19.00 Festspielhaus Bregenz Vorstellung Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Vorarlberg – Neuropädiatrie diverse Referenten LKH Feldkirch,
Propter Homines Saal LKH Bregenz;
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 2 Pkt. MEDIZINISCH
06.10.- Fr- ganz- Retz 12. Weinviertler Sportärztetage – „Lunge, Stoffwechsel und Bewegung“ diverse Referenten Ärztekammer Niederösterreich;
08.10. So tägig Althof Retz (Anmeldung erforderlich)
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 15 Pkt. MEDIZINISCH
07.10.- Fr- ganz- LKH Feldkirch 5. Feldkircher Workshop Anästhesie-fokussierte Sonografie diverse Referenten Landeskrankenhaus Feldkirch,
08.10. Sa tägig Panoramasaal Abt. Anästhesie u. Intensivmedizin
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 20 Pkt. MEDIZINISCH (Anmeldung erforderlich)
09.10. Mo 09.00 Batschuns Gespräche am Lebensende Hirschmüller, Schröer Bildungshaus Batschuns
FORTBILDUNG

Bildungshaus
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 8 Pkt. SONSTIGES
12.10. Do 09.00 Batschuns Humor als Ressource am Ende des Lebens Hirschmüller, Schröer Bildungshaus Batschuns
Bildungshaus (Anmeldung erforderlich)
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 8 Pkt. SONSTIGES
18.10. Mi 14.00 Götzis Workshop – Netzwerk Familie: Das Theater mit der Kommunikation Elischka, Kroencke, aks gesundheit GmbH;
Junker-Schlössle Brüstle (Anmeldung erforderlich bis 29.09.2017)
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 6 Pkt. MEDIZINISCH
18.10. Mi 19.30 Dornbirn Evaluierung psychischer Belastungen – eine Einordnung Sprenger Ärztekammer für Vorarlberg,
Ärztekammer f. Vlbg. arbeitspsychologischer Erfahrungswerte Fachgruppe Arbeitsmedizin
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 2 Pkt. MEDIZINISCH
19.10.- Do- LKH Hohenems Hohenemser Ultraschallkurse: Abschluss und Refresher Kurs Team der internen Abteilung LKH Hohenems, Innere Medizin;
21.10. Sa Rettungsheim – Innere Medizin (Anmeldung erforderlich)
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 20 Pkt. MEDIZINISCH
Datum Zeit Ort Veranstaltung – Thema Referenten Veranstalter
04.11. Sa 08.00 Dornbirn Jahrestagung der Österreichischen Lymph Liga diverse Referenten Österreichische Lymph Liga;
WIFI (Anmeldung erforderlich unter
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 2 Pkt. MEDIZINISCH, 7 Pkt. SONSTIGES office@tagungsmanagement.org)
04.11. Sa 08.30 Dornbirn 15. Vorarlberger Hospiz- und Palliativtag diverse Referenten Bildungshaus Batschuns;
Kulturhaus (Anmeldung erforderlich)
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 2 Pkt. MEDIZINISCH, 4 Pkt. SONSTIGES
09.11. Do 18.00 LKH Feldkirch Nuklearmedizinische Therapie 2017 diverse Referenten LKH Feldkirch;
Panoramasaal
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 3 Pkt. MEDIZINISCH
10.11. Fr 09.00 Klinikum Graz Kinderradiologischer Tag – Das Kind im Zentrum der Bildgebung diverse Referenten Klinikum Graz;
Hörsaal Radiologie kinderradiologie@klinikum-graz.at
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 8 Pkt. MEDIZINISCH (Anmeldung erforderlich)
15.11. Mi 08.30 Batschuns Forum Palliative Care – Reflexionstag diverse Referenten Bildungshaus Batschuns;
Bildungshaus Bezirksärztevertretung Bregenz;
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 2 Pkt. MEDIZINISCH, 4 Pkt. SONSTIGES (Anmeldung erforderlich)
15.11. Mi 19.30 Bregenz Was tun wenn es schmerzt? Praxisorientierte Schmerztherapie Schlager Ärztekammer für Vorarlberg,
Goldener Hirschen
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 2 Pkt. SONSTIGES
17.11. Fr 15.00 Bregenz Herbstfortbildungstagung für SchulärztInnen Freudenschuss, Fuchs Landesschulrat für Vorarlberg;
Landesschulrat f. Vlbg.
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 4 Pkt. MEDIZINISCH
25.11. Sa 09.00 LKH Feldkirch Allgemeinchirurgisches Symposium diverse Referenten Gesellschaft der Ärzte in Vorarlberg ;
Panoramasaal lkhf.chirurgie@lkhf.at
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 4 Pkt. MEDIZINISCH (Anmeldung erforderlich)
05.12. Di 19.45 LKH Hohenems Unfallchirurgische Begutachtung für die Praxis Häfele LKH Hohenems
Casino
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 2 Pkt. MEDIZINISCH
13.12. Mi 17.00 LKH Feldkirch Traumatologie, Fremdkörper im HNO-Bereich, Sprach- und Stimmstörungen Elsäßer LKH Feldkirch,
U154 HNO-Krankheiten;
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 2 Pkt. MEDIZINISCH
26.04. Do 09.00 LKH Rankweil, Ghörig Angehörig …vergesst die Angehörigen nicht diverse Referenten LKH Rankweil, Erwachsenen- und
Festsaal Gerontopsychatrie; silvia.egermann@lkhr.at
Anrechenbarkeit auf das DFP der ÖÄK: 6 Pkt. MEDIZINISCH (Anmeldung erforderlich)

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 21


FORTBILDUNG

Fortbildungsveranstaltungen VORARLBERG Gespräche am Lebensende


für Turnusärzte im Jahr 2017 Wann: 9. Oktober 2017, 9:00 – 17:00 Uhr
+++ AUSGEBUCHT +++
Wo: Bildungshaus Batschuns
Die Fortbildungsveranstaltungen für Notarztfortbildung 2017
Turnusärzte im Jahr 2017 finden zu (gem. §40 Abs. 3 Ärztegesetz) Referierende: Dr.in med. Susanne Hirsmüller und
folgenden Terminen statt: Margit Schröer, Psychol.
Wann: 7./8. Oktober 2017
Teilnehmer: ÄrztInnen, Pflegende, TherapeutInnen
Mi, 4. Oktober 2017, 17-19 Uhr Wo: Katastrophenzentrum
und SeelsorgerInnen
Ort: LKH Feldkirch (U 154) (Landesfeuerwehrschule)
Florianistraße 1, 6800 Feldkirch Kurskosten: E 95,–; Mittagessen: E 13,50
Thema: Allergie – Diagnostik und Therapie.
Teilnahmegebühr: € 250,– Die Veranstaltung wird mit 8 Punkten Sonst. Fort-
Mi, 13. Dezember 2017, 17-19 Uhr bildung für das Fortbildungsdiplom der Österreich­
Anmeldungen: Ab sofort!
Ort: LKH Feldkirch (U 154) ischen Ärztekammer anerkannt.
Die Teilnahme erfolgt in der Reihenfolge der Ein-
Thema: Traumatologie, Fremdkörper im zahlung der Kursgebühr auf das Konto bei der Mehr Informationen unter www.bildungshaus-
HNO-Bereich, sprach- und Stimmstörungen. Raiffeisenbank Dornbirn, lautend auf Ärztekam- batschuns.at.
mer für Vorarlberg, Notfallmedizin 
IBAN: AT44 3742 0000 0002 0982
BIC: RVVGAT2B420
Ultraschallkurse 2017 Nach Anmeldeschluss wird bei Zustandekommen
„Evaluierung psychischer
am LKH Hohenems der Fortbildung bei Nichtteilnahme die Kursge- Belastungen – eine Einordnung
bühr nicht rückerstattet. arbeitspsychologischer Erfah-
Die Notarztfortbildung wird von BMW-Dornbirn rungswerte“
unterstützt.
Wann: 18. Oktober 2017, 19:30 Uhr
Wo: Ärztekammer Dornbirn
5. Feldkircher Workshop Anäs- Referent:
Abdomensonographie – thesie-fokussierte Sonografie Dr. Michael Sprenger
Aufbau- und Abschlusskurs Ultraschallgezielte Regionalanästhesie Arbeits- und Organisationspsychologe
vom 19. – 21. Oktober 2017 und Gefäßpunktionen 2 DFP-Punkte
Kursleiter: OA Dr. Otto Gehmacher Wann: 7./8. Oktober 2017 
Kursort: LKH Hohenems Wo: „Panoramasaal“,
Kursgebühr: € 400,– Landeskrankenhaus Feldkirch
Anmeldung: Sekretariat Interne
15. Vbg. Hospiz und Palliativtag
Tel. 05576/703-2600
Der Workshop ist als Grundkurs der ÖGUM/DE- Über Grenzen hinauswachsen
GUM/SGUM zertifiziert und als Kursteil 1-3 des
E-Mail: sekretariat.interne@vlkh.net Wann: 4. November, 8:30 – 16:00 Uhr
modularen Trainings „Anästhesie Fokussierte
­Sonografie (AFS)“ der Deutschen Gesellschaft für Wo: Kulturhaus Dornbirn
Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) an-
erkannt. Referierende: Dr.in Natalie Knapp, Dr. Felix Grütz-
ner, Prim. Doz. Dr. Holger Rumpold, Maria Stahl,
DFP-Punkte: 20 Punkte Dr. Patrick Schuchter, Mag.a Doris Habicher, Dr.in
Dorothee Bürgi, Dr. Michael Harrer
Die Kursgebühr beträgt E 550,–, inkludiert sind
ÄRZTE & ÄRZTINNEN DGAI- und DEGUM-Zertifikat, Mittagessen Sams- Kurskosten: Euro 70,– bei Einzahlung bis 30. Sept.;
IN VORARLBERG tag und Sonntag, Kaffeepausen, Kursessen Sams- Euro 80,- ab 1. Okt.; Euro 10,- Ermäßigung für
Die offizielle Facebook-Gruppe der Ärzteschaft Vorarlberg! tagabend. SchülerInnen/StudentInnen
Beitreten und immer auf dem aktuellsten Stand sein!
Anmeldung bitte per E-Mail bis Freitag, 22.09. Die Veranstaltung wird mit 2 Medizinischen und
2017, an: anaesthesie.sekretariat@lkhf.at 4 Punkten Sonstige Fortbildung für das Fortbil-
dungsdiplom der Österreichischen Ärztekammer
anerkannt.
Unterstützt durch das Land Vbg. und der Stadt
Dornbirn.
Anmeldung und weitere Informationen auf www.arztinvorarlberg.at oder unter mentoring@aekvbg.at 

22 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


Nuklearmedizinische Therapie OSTEOPOROSE-Fachworkshop
2017 restl. BUNDESLÄNDER in Wien
Alte und neue Magic Bullets Neue Leitlinie und Patientenbroschüre
von Arznei & Vernunft
Symposium anlässlich der Eröffnung der neuen nu- 12. Weinviertler Sportärztetage
klearmedizinischen Bettenstation im LKH Feldkirch „Lunge, Stoffwechsel und Bewegung“ Die Initiative Arznei & Vernunft lädt Ärztinnen und
Ärzte – v.a. Allgemeinmediziner, Gynäkologen, In-
Wann: 9. November 2017, 18:00 Uhr Wann: 6. – 8. Oktober 2017 ternisten und Orthopäden – sowie medizinische
Wo: LKH Feldkirch, Panoramasaal Wo: Althof Retz, Althofgasse 14, Fachkräfte ein zur Präsentation der neuen Leitlinie
Themen: Schilddrüse, Prostata-Karzinom, Neuro- 2070 Retz, www.althof.at Osteoporose. DFP-approbierte Fortbildung für Ärzt­
endokrine Tumoren, Lebermetastasen innen und Ärzte (3 medizinische Punkte).
Lunge und Stoffwechsel nehmen bei körperlicher
Anmeldung: nuklearmedizin@lkhf.at Belastung eine zentrale Rolle ein. Im Rahmen der Wann: 11. Oktober von 17:00–19:00 Uhr
diesjährigen Weinviertler Sportärztetage werden Wo: Hauptverband der österreichischen
3 DFP-Punkte die Funktion, Belastbarkeit und Trainierbarkeit Sozialversicherungsträger, Kundmann-
­dieser leistungsmedizinisch wichtigen Strukturen gasse 21, 1030 Wien, Sitzungssaal
behandelt. Erdgeschoß
Forum Palliative Care –
Neben der Darstellung von leistungsphysiologi-
Reflexionstag schen Grundlagen werden wir auch auf die Rolle
Vortragende: Univ.-Prof. Dr. Rudolf Gasser  (MUI),
Priv.-Doz. Dr. Christian Muschitz (KH der Barmherzi-
Wann: 15. November 2017, 8:30 – 14:00 Uhr regelmäßiger Bewegung bei metabolischen und gen Schwestern Wien), Prim.a Univ.-Prof.in Dr.in
pneumologischen Erkrankungen eingehen. Elisabeth Preisinger (Krankenhaus Hietzing, Wien),
­
Wo: Bildungshaus Batschuns
Punkte: Univ.-Prof. Dr. Ernst Singer (MUW, medizinischer
Referierende: Monika Müller, M.A., Fachbuch­ Für das ÖÄK Diplom Sportmedizin: Vorsitzender der Expertengruppe Arznei & Vernunft) 
autorin, Therapeutin, Supervisorin, Fortbildnerin 10 Stunden Theorie Anmeldungen an: regina.maksimovic@sozialver­
und einer der maßgeblichen Personen in der 5 Stunden Ärztesport siche­­rung.at
­Entwicklung von Hospiz und Palliative Care in 5 Stunden Praxisseminar
Deutschland, Bonn/D Nähere Infos zum Workshop ab 26. September un-
Für das DFP-Diplom der ÖÄK: ter www.arzneiundvernunft.at
Univ.-Prof. Dr. Gebhard Mathis, Internist, Onkolo-
ge, Palliativmediziner, Rankweil 15 medizinische Fortbildungspunkte Arznei & Vernunft ist ein gemeinsames Projekt von
Österreichischer Apothekerkammer, Österreichi-
Katharina Rizza, DGKS, MSc Palliative Care, Bat- Information/Anmeldung: scher Ärztekammer, Hauptverband und Pharmig.
schuns Ärztekammer NÖ / Referat für Schulärzte, Vorsor- Ziel der Initiative ist ein vernünftiger Umgang mit
ge, Impfwesen und Sportmedizin, Frau Beate Arzneimitteln.
Kurskosten: Euro 65,- inkl. Verpflegung Nechvatal, E-Mail: nechvatal@arztnoe.at, Tel.: (01)
53 751-245, Fax 280 DW. Nach der Anmeldung
Die Veranstaltung wird mit 3 Medizinischen und erhalten Sie eine Anmeldebestätigung inkl. Er­
3 Sonstigen Punkten für das Fortbildungsdiplom lagschein zugesandt. Bei Nichtabmeldung bzw. STILLKONGRESS 2017
der Österreichischen Ärztekammer anerkannt. Nichterscheinen ist die Seminargebühr in voller „Besondere Bedürfnisse stillen“
Zusammen mit der Österreichischen Krebshilfe Höhe zu entrichten. Wann: 20. – 21. Oktober 2017
Vorarlberg 
ÄRZTEWORKSHOP

Allgemeinchirurgisches Symposium Verkehrsmedizinische „Das zu kurze Zungenband – Diagnostik und Thera-


pie als ärztliche Aufgabe“
Wieviel Schwerpunkt darf, Grundschulung
Wann: 21. Oktober 2017 14:00-17:30 Uhr
wieviel Schwerpunkt braucht Im Jahr 2017 finden in folgenden Bundesländern
Grundkurse zur Ausbildung zum sachverständigen Wo: Seminarhotel eduCARE
Allgemeinchirurgie? Arzt für Allgemeinmedizin gemäß § 34 Führer- 9521 Treffen am Ossiachersee/Kärnten
Wann: 25. November 2017, 9:00 Uhr scheingesetzt (FSG) statt.
Organisation: VSLÖ-Verband der Still- und Laktati-
Wo: Panoramasaal, LKH Feldkirch onsberaterInnen Österreichs IBCLC
9. bis 14. Oktober 2017
Themen: Ärztekammer für Steiermark Ärztliche Leitung: Dr. Kergi Leitgeb, IBCLC; Dr. Gud-
• Kolo-rektale Chirurgie im Rahmen der Grazer Fortbildungstage run Böhm, IBCLC; Dr. Christiane Braumann, IBCLC
• Chirurgie des OGIT (voraussichtlich 11.10.2017)
Weitere Infos und Anmeldung:  www.stillen.at/
• Chirurgie des Pankreas www.grazerfortbildungstage.at
category/aktuelles/fortbildung/
• Transplantations-Chirurgie
• Gynäkologie Der gesamte Kongress ist mit 16 DFP-Punkten

arZT I m LanDLe
• Zellbiologie akkreditiert.
4 DFP-Punkte Ärzte-Workshop: 4 DFP-Punkte

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 23


FORTBILDUNG

Sexuelle Gesundheit – ÖGAM-Moderatorentraining Startschuss der länderübergreifenden Vereinigung


ein blinder Fleck im österreichischen zur Führung ärztlicher D-A-CH Inklusive Medizin.
Gesundheitssystem? – Teil 2 Qualitätszirkel Nähere Informationen finden Sie unter www.d-a-
ch-inklusivemedizin.org
Bundesministerium für Frauen und Gesundheit Termin 2: 10. + 11. November 2017
in Linz
Wann: 24. Oktober 2017, 10:00 – 16:30 Uhr
Infos und Anmeldung auf oeagm.at. Für beide
Wo: Festsaal des BMGF,
Radetzkystraße 2, 1030 Wien
­Veranstaltungen werden je 10 DFP-Punkte einge- AUSLAND
reicht. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Mindest-
Themen: teilnehmerzahl ist 8.
• Sexuelle Identitätsbildung  16. St.Galler Airway
• Sexuelle Gesundheit zwischen Anspruch und Management Symposium
Möglichkeit
Wann: 17. – 18. November 2017
• Sexualität in verschiedenen Lebensphasen Übergänge des Lebens I
• uvm. Homöopathie und mehr … Wo: Einstein Congress-Hotel,
Berneggstr. 2, CH-9000 St.Gallen
Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anrechenbarkeit Einzelmittelhomöopathie aus der
von DFP für das Diplomfortbildungsprogramm der Praxis für die Praxis Organisation: Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-,
ÖÄK besteht mit 7 DFP-Punkten. Rettungs- und Schmerzmedizin, Kantonsspital St.
Wann: Fr, 10. November 2017, 11:00 bis Gallen,
Anmeldungen sind ab sofort bis 17. Oktober 2017 Sa, 11. November 2017, 18:30 Uhr
auf elektronischem Weg unter der folgenden Mehr Informationen auf der Homepage: www.air-
­Adresse möglich: leonie.maier@bmgf.gv.at Wo: Salzburg, Hotel Schaffenrath way-stgallen.ch
 Themen: Schwangerschaft, Geburt und die erste Kontakt: Telefon +41(0) 71 494 15 15, Fax +41(0)
Zeit danach, Entwicklung, Frühbetreuung, Kinder- 71 494 15 29, E-Mail: an.kurse@kssg.ch
garten, Schulbeginn, Typische Erkrankungen im 
Kindesalter, Familie, Pubertät – die Suche. u.a.
Kinderradiologischer Tag
25 Jahre Kinderradiologie Graz Einführung in die Homöopathie, Arzneimittelbilder
und Krankengeschichten Diabetes im Griff –
Wann: 10. November 2017
Anmeldung zum Kurs: Frau Roth: +43 (0)6246 E-Learning
Wo: Hörsaal Radiologie, 72370-95, ch.roth@spagyra.at oder: Frau Plavec,
Auenbrüggerplatz 9 ÖGHM, +43-(0)1-5267575, sekretariat@homöopa- Ein erstklassiges und
8036 Graz# thie.at qualitätsgesichertes Wissensupdate
„Das Kind im Zentrum der Bildgebung“ zur Behandlung von 7 Module
Anmeldung für Übernachtung: Hotel Schaffen-
mit Übungsfragen und
Inhalte: rath, 0043-662- 63900-0,
online Abschlusstest
• Radiologietechnologie in der Kinderradiologie E-Mail: info@amadeohotel.at bestehend aus 10 MC-Fragen.
• Pädiatrische CT
• Ganzkörper US beim Kind Nähere Informationen zum Kurs: Dr. Leopold Drex- Geeignet für alle Ärztinnen und Ärzte,
• Problemfall Schädelhirntraume beim Kind ler, 0043-699-10072813 welche Diabetespatientinnen und
• Kardial Schnittbilddiagnostik angeborener DFP: 14 Sonstige -patienten behandeln
Herzfehler DFP approbiert: 8 Medizinische Punkte
Beschränkte Teilnehmerzahl!
• Sonographie der peripheren Nerven
 Anmeldung und weitere Informationen
• uvm.
und Kurse unter www.arztakademie.at/
Abends Festakt „25 Jahre Kinderradiologie Graz & fortbildungsangebote/e-learning.
20 Jahre Ceepus Netzwerk“ im Pfarrsaal St. Leon- INKLUSIVE MEDIZIN
hard, 8010 Graz. Tagung: Medizin für Menschen mit
Anmeldung erforderlich unter kinderradiologie@ Entwicklungsstörungen
klinikum-graz.at
Wann: 26. + 27. Jänner 2018
DFP-Punkte: 8 Medizinische
 Wo: Salzburg/A, Johannes-Schlößl der
Pallottiner

ÄRZTE & ÄRZTINNEN


IN VORARLBERG
Die offizielle Facebook-Gruppe der Ärzteschaft Vorarlberg!
Beitreten und immer auf dem aktuellsten Stand sein!
Anmeldung und weitere Informationen auf www.arztinvorarlberg.at oder unter mentoring@aekvbg.at

24 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


SERVICE
BEZAHLTE ANZEIGE

Der Mehrwert einer umfassenden Lösung


für die Praxisverwaltung
Wenn Sie mehr als ein Computerprogramm zur Verwaltung Ihrer Praxis suchen, damit Sie sich auf Ihre
Patienten konzentrieren können, sind Sie bei WEBMED richtig: Umfassende Beratung in Fragen der
effizienten und effektiven Praxisverwaltung sind Ihr Mehrwert.

D
ie umfangreichen Änderun-
gen im Österreichischen
Gesundheitssystem einer-
seits und das notwendige Wissen
über neue Abläufe in der Arztpraxis
andererseits, machen die Führung
einer Ordination immer komplexer.
Für Arzt und Personal bedeutet dies
oft zusätzlichen Zeitaufwand und
zusätzliche Kosten. Ein Partner, der
nicht nur die notwendige, stets ak-
tuell gehaltene Praxissoftware, son-
dern auch das Knowhow in der Pra-
xisadministration mitbringt, kann
wertvolle Zeit einsparen und damit
den Praxiserfolg unterstützen. Kein sicher, dass alle künftigen Her­ Verfügung haben.“ Norbert Weber,
Wunder, dass die Anzahl an WEB- ausforderungen für Arztpraxen be­ weiter.
MED unterstützten Arztpraxen lau- rücksichtigt werden. Zur bestmöglichen Betreuung sei-
fend zunimmt. ner Kunden hat WEBMED Be-
In über 20 Jahren hat sich WEB­ Weiterbildung bei WEBMED gleitungs- und Beratungskonzep-
MED einen enormen Erfahrungs­ – Zeitersparnis beim Arzt te entwickelt, die sich in den letzten
schatz über den Organisationsablauf Das Aktuelle Beispiel „ELGA“ zeigt Ihr Ansprechpartner: Jahren bewährt haben.
in den Arztpraxen erworben. Die den Erfolg und Nutzen einer früh­ Ing. Norbert Weber
WEBMED
Mitarbeiter wissen, wie eine gro­ zeitigen Information und Schulung Individuelle Praxisbegleitung
Weber GmbH & Co KG
ße Anzahl von Patienten in kürzes­ der eigenen Mitarbeiter auf: WEB­ A-6830 Rankweil bei WEBMED:
ter Zeit zufriedenstellend behandelt MED konnte als einer der Ersten eine Lehenweg 6 • Intensivbetreuung vor Praxiser-
und der Praxisalltag dennoch ohne praktikable, mit Ärzten auf Herz und T +43 (0)5522-39737 öffnung, damit am Tag X der Pra-
Hektik abgewickelt werden kann. Nieren besprochene Einbindung ent­ F +43 (0)5522-39737-4 xiseröffnung alles bestens funkti-
info@webmed.at oniert.
Dieses Knowhow zu erhalten und wickeln und aktuell in der laufenden www.webmed.at
stets zu aktualisieren, ist eine der Praxis zum Test einführen. • Vor-Ort Betreuung am Tag X,
wichtigsten Grundpfeiler in der Un­ mögliche erste Fragen werden so-
ternehmensstrategie bei WEBMED: Schulung und Information der fort gelöst
• Wissenstransfer WEBMED intern Arztpraxen •W EBMED Optimierungsgesprä-
Kompetent.
• Mitarbeiter-Weiterbildung bei Die Praxissoftware ist zwar das Erfahren.
Für Sie da.
che, zur Effizienzsteigerung nach
medizinischen Entwicklungen Herzstück der Praxisverwaltung, den ersten Praxiserfahrungen.
• Wissenstransfer und Beratung die eigentliche Mission von WEB­
der Kunden MED besteht jedoch in der laufen­ Jährlicher WEBMED Seminar-
Kürzlich erfolgte /
den Betreuung, Hilfestellung, sowie geplante Seminare: zyklus:
Optimierung der Verwaltungsab- Die jährlich angebotenen Semina-
Stets eine fachliche Auskunft Vorarlberg, März, Juni
läufe in der Arztpraxis. und September: re zur Information und Schulung
Regelmäßige interne Schulun­
„Nach dem Abschluss eines Vertrages 4 Produktseminare / über Neuigkeiten und effizientere
gen für alle Mitarbeiter über den
mit einer Arztpraxis geht für uns die 7 Abende / über 180 TN Funktionen bieten auch die Mög-
Stand der eigenen Software, aktuel­
Arbeit erst richtig los“, so Norbert Tirol, Juni: lichkeit, wertvolle Praxistipps und
len Kundenwünschen, sowie Neue­
Weber, Inhaber und Geschäftsfüh- 1 Seminar / Tipps und -tricks mit Mitarbeitern von WEB-
rungen im Versicherungs- und Ab­
rer von WEBMED. „Unsere Aufga-
Tricks, 25 TN MED und anderen Arztpraxen aus-
rechnungswesen sorgen dafür, dass
be ist es, die Verwaltung der Arztpra- Oberösterreich, Nov.: zutauschen.
an der Hotline stets ein kompeten­
1 Seminar / Tipps und Weitere Informationen und ei-
ter Mitarbeiter zur Verfügung steht. xis so fit zu machen, dass der Arzt Tricks
Ein enger Kontakt zu den regio­ und sein Team möglichst viel seiner nen Kontakt finden Sie unter www.
www.webmed.at webmed.at.
nalen Ärztekammern stellt zudem Zeit für die Patientenbetreuung zur

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 25


SERVICE

FACHINFORMATIONEN
Fachinformation zu Inserat neben Seite 10

Cerebokan® 80 mg – Filmtabletten. Inhaber der Zulassung: Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG, Willmar-Schwabe-Str. 4, 76227 Karlsruhe, Deutschland. Vertrieb in Österreich: Austroplant-Arzneimittel GmbH, Wien. Qualitative und quantitative
Zusammensetzung: 1 Filmtablette enthält als Wirkstoff: 80 mg Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern (EGb 761®) (DEV = 35 - 67:1). Der Extrakt ist quantifiziert auf 17,6 – 21,6 mg Ginkgoflavonglykoside und 4,32 – 5,28 mg Terpenlaktone, davon
2,24 – 2,72 mg Ginkgolide A,B und C und 2,08 – 2,56 mg Bilobalid. Erstes Auszugsmittel Aceton 60% m/m. Liste der sonstigen Bestandteile: Lactose-Monohydrat, Siliciumdioxid (hochdispers, wasserfrei), Cellulose (mikrokristalline), Maisstärke,
Croscarmellose Natrium, Magnesiumstearat (pflanzlichen Ursprungs), Hypromellose, Macrogol 1500, Dimeticon, alpha-octadecyl-omega-hydroxypoly(oxyethylen)-5, Sorbinsäure, Eisenoxid rot (E-172), Eisenoxid braun (E-172), Titandioxid (E-171),
Talkum. Anwendungsgebiete: Cerebokan 80 mg - Filmtabletten werden angewendet bei Erwachsenen zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkon-
zeptes bei dementiellen Syndromen mit der Leitsymptomatik: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmung, Schwindel, Kopfschmerzen. Zur primären Zielgruppe gehören Patienten mit dementiellem Syndrom bei primär
degenerativer Demenz, vaskulärer Demenz und Mischformen aus beiden. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Hinweis: Bevor die Behandlung mit Cerebokan 80 mg - Filmtabletten begonnen wird, sollte
geklärt werden, ob die Krankheitsbeschwerden nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit bei Stadium II nach FONTAINE (Claudicatio
intermittens) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Vertigo. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile des Arzneimittels,
Schwangerschaft. Pharmakotherapeutische Gruppe: Andere Antidementiva, Ginkgo biloba. Abgabe: Rezept- und apothekenpflichtig. Weitere Angaben zu Dosierung, Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen, Wechselwirkungen, Schwangerschaft
und Stillzeit, Nebenwirkungen und Haltbarkeit sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

Fachinformation zu Inserat neben Seite 11

Normolyt für Kinder - lösliches Pulver. Zusammensetzung: 1 Beutel zu 5,4 g enthält: 4,00 g Wasserfreie Glucose, 0,35 g Natriumchlorid, 0,59 g Natriumcitrat 2H20, 0,30 g Kaliumchlorid. (Die trinkfertige Lösung enthält: Glucose 111 mmol/l,
Natrium 60 mmol/l, Kalium 20 mmol/l, Citrat 10 mmol/l, Chlorid 50 mmol/l). Hilfsstoffe: Siliziumdioxid, Saccharin-Natrium (0,015 g/Beutel), Aroma Tutti-Frutti, Aroma Golden Sirup. Anwendungsgebiete: Zur oralen Elektrolyt- und Flüssigkeitszufuhr
bei akuten Durchfallerkrankungen mit und ohne Erbrechen im Säuglings- und Kindesalter. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile. Unstillbares Erbrechen, schwere Bewusstseinstrübung und
Bewusstlosigkeit, Schock, metabolische Alkalose, Anurie, Monosaccharid- Malabsorption, schwere Nierenfunktionsstörung. Pharmakotherapeutische Gruppe: Elektrolyte mit Kohlenhydraten. ATC-Code: A07CA. Packungsgröße(n): 10 Stück. Abgabe:
Rezept- und apothekenpflichtig. Kassenstatus: Green Box. Zulassungsinhaber: Gebro Pharma GmbH, 6391 Fieberbrunn, Österreich. Stand der Fachkurzinformation: Dezember 2009. Weitere Angaben zu Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen
für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstigen Wechselwirkungen, Schwangerschaft und Stillzeit und Nebenwirkungen sowie Gewöhnungseffekten entnehmen Sie bitte der veröffentlichten Fachinformation.

Fachinformation zu Inserat neben Seite 18

Voltadol Forte Schmerzgel. Zusammensetzung: 1 g Voltadol Forte Schmerzgel enthält 23,2 mg Diclofenac-Diäthylamin, entsprechend 2% Diclofenac. Sonstige Bestandteile mit bekannter Wirkung: Propylenglycol (50 mg/g Gel) Butylhydroxytoluol
E321 (0,2 mg/g Gel). Hilfsstoffe: Butylhydroxytoluol E321, Carbomer, Coco-Caprylcaprat, Diäthylamin, Isopropylalkohol, Flüssiges Paraffin, Macrogol-Cetostearylether, Oleylalkohol, Propylenglycol, Eukalyptus-Parfüm, Gereinigtes Wasser. Anwendungs-
gebiete: Voltadol Forte Schmerzgel wird angewendet bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 14 Jahren: Zur lokalen Behandlung von - Schmerzen durch Muskelverspannungen (u. a. auch bei Lumbago), - Schmerzen und Schwellungen nach stumpfen
Verletzungen und Sportverletzungen (wie z.B. Verstauchungen, Zerrungen, Prellungen). Gegenanzeigen: - Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile. - Patienten, bei denen durch
Acetylsalicylsäure oder andere nichtsteroideale Antiphlogistika/Antirheumatika (NSAR) Anfälle von Asthma, Urtikaria oder akuter Rhinitis ausgelöst werden. - Im letzten Schwangerschaftsdrittel (siehe Abschnitt 4.6). - Auf der Brust stillender Mütter
(siehe Abschnitt 4.6). - Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren (siehe Abschnitt 4.2). ATC-Code: Pharmakotherapeutische Gruppe: Nichtsteroidale antiphlogistische Zubereitungen zur topischen Anwendung, ATC-Code: M02AA15. Abgabe: Apotheken-
pflichtig. Packungsgrößen: 100 g, 150 g. Kassenstatus: No-Box. Zulassungsinhaber: GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH. Stand: 09/2016. Weitere Angaben zu Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen
mit anderen Arzneimitteln und sonstigen Wechselwirkungen, Schwangerschaft und Stillzeit, Nebenwirkungen sowie Gewöhnungseffekten entnehmen Sie bitte der veröffentlichten Fachinformation.

Fachinformation zu Inserat neben Seite 19

CandAm® 8 mg/5 mg Hartkapseln. CandAm® 16 mg/5 mg Hartkapseln. CandAm® 16 mg/10 mg Hartkapseln. Qualitative und quantitative Zusammensetzung CandAm® 8 mg/5 mg Hartkapseln: Jede Hartkapsel enthält 8 mg Candesartan
Cilexetil und 5 mg Amlodipin (entsprechend 6,935 mg Amlodipinbesilat). Sonstiger Bestandteil mit bekannter Wirkung: Jede Hartkapsel enthält 101,95 mg Lactose-Monohydrat. Qualitative und quantitative Zusammensetzung CandAm® 16 mg/5
mg Hartkapseln: Jede Hartkapsel enthält 16 mg Candesartan Cilexetil und 5 mg Amlodipin (entsprechend 6,935 mg Amlodipinbesilat). Sonstiger Bestandteil mit bekannter Wirkung: Jede Hartkapsel enthält 203,90 mg Lactose-Monohydrat.
Qualitative und quantitative Zusammensetzung CandAm® 16 mg/10 mg Hartkapseln: Jede Hartkapsel enthält 16 mg Candesartan Cilexetil und 10 mg Amlodipin (entsprechend 13,87 mg Amlodipinbesilat). Sonstiger Bestandteil mit bekannter
Wirkung: Jede Hartkapsel enthält 203,90 mg Lactose-Monohydrat. Liste der sonstigen Bestandteile: Kapselinhalt: Lactose Monohydrat; Maisstärke; Carmellose-Calcium; Macrogol 8000; Hydroxypropylcellulose; Magnesiumstearat. Kapselhülle von
CandAm® 8 mg/5 mg Hartkapseln: Chinolingelb (E104); Eisenoxid, gelb (E172); Titandioxid (E171); Gelatine. Kapselhülle von CandAm® 16 mg/5 mg Hartkapseln: Chinolingelb (E104); Titandioxid (E171); Gelatine. Kapselhülle von CandAm® 16
mg/10 mg Hartkapseln: Titandioxid (E171); Gelatine. Schwarze Drucktinte bei CandAm® 16 mg/5 mg Hartkapseln: Schellack (E904); Eisenoxid, schwarz (E172); Propylenglycol; konzentrierte Ammoniaklösung; Kaliumhydroxid. Anwendungsgebiete:
CandAm® ist angezeigt als Substitutionstherapie bei erwachsenen Patienten mit essentieller Hypertonie, deren Blutdruck bereits mit der gleichzeitigen Gabe von Candesartan und Amlodipin in gleicher Dosierung ausreichend kontrolliert wird.
Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe, gegen Dihydropyridinderivate oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile. Zweites und drittes Schwangerschaftstrimester (siehe Abschnitte 4.4 und 4.6). Obstruktion
der Gallengänge und schwere Leberinsuffizienz. Schock (einschließlich kardiogenem Schock). schwere Hypotonie. Obstruktion des linksventrikulären Ausflusstrakts (z.B. hochgradige Aortenstenose). Hämodynamisch instabile Herzinsuffizienz nach
akutem Myokardinfarkt. Die gleichzeitige Anwendung von CandAm® mit Aliskiren-haltigen Arzneimitteln ist bei Patienten mit Diabetes mellitus oder eingeschränkter Nierenfunktion (GFR < 60 ml/min/1,73 m2) kontraindiziert (siehe Abschnitte
4.5 und 5.1). Pharmakotherapeutische Gruppe: Mittel mit Wirkung auf das Renin-Angiotensin-System, Angiotensin-II-Antagonisten und Calciumkanalblocker. ATC-Code: C09DB07. CandAm® 8 mg/5 mg Hartkapseln, OP zu 30 Stück, Rezept- und
apothekenpflichtig. CandAm® 16 mg/5 mg Hartkapseln, OP zu 30 Stück, Rezept- und apothekenpflichtig. CandAm® 16 mg/10 mg Hartkapseln, OP zu 30.Stück, Rezept- und apothekenpflichtig. Pharmazeutischer Unternehmer: +pharma arzneimittel
gmbh, A-8054 Graz, E-Mail: pluspharma@pluspharma.at . Weitere Angaben zu Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder sonstigen Wechselwirkungen, Schwangerschaft und Stillzeit, Gewöhnungseffekten und zu den
Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

FACHINFORMATIONEN
ÄRZTE & ÄRZTINNEN
IN VORARLBERG Die offizielle Facebook-Gruppe der Ärzteschaft Vorarlberg!
Beitreten und immer auf dem aktuellsten Stand sein!

26 | ARZT IM LÄNDLE 10 -2017


PERSONALIA

Stand der gemeldeten Ärzte (1. 10. 2017) PRAXISERÖFFNUNGEN Dr. Marugg Johannes
Facharzt f. Mund-, Kiefer- und
I. Ärzte insgesamt: 1942 Dr. Dünser Ingrid Gesichtschirurgie
Ärztin für Allgemeinmedizin 6850 Dornbirn, Lustenauer Straße 64
a) Kurie angestellte Ärzte: 1022 6844 Altach, Bauern 9 ab 2.10.2017, Wahlarzt
b) Kurie niedergelassene Ärzte: 596 ab 2.10.2017; alle Kassen
c) außerordentliche Kammerangehörige: (Nachfolge Dr. Erich Scheiderbauer) Dr. Rubner Paul
Pensionisten: 258 Jobsharing mit Dr. Katharina Kopf Facharzt für Neurologie
andere a.o. Angehörige: 65 6850 Dornbirn, Schillerstraße 13a
Dr. Kopf Katharina ab 2.10.2017; alle Kassen
d) Ärzte gemäß § 35 ÄrzteG:  1 Ärztin für Allgemeinmedizin (Nachfolge Dr. Thurnher Gerhard)
6844 Altach, Bauern 9
II. Ärzte mit Ordination: ab 2.10.2017; alle Kassen Dr. Rümmele-Waibel Alexandra
a) Ärzte für Allgemeinmedizin 222 Jobsharing mit Dr. Ingrid Dünser Fachärztin für Kinder- und
b) Fachärzte  394 Jugendheilkunde
Dr. Eismann Silvia 6800 Feldkirch, Reichsstraße 126
c) Approbierte Ärzte  3 Fachärztin für Frauenheilkunde ab 1.10.2017; alle Kassen
und Geburtshilfe Job-Sharing mit Dr. Arthur Tscharre
Ärzte in einem Anstellungsverhältnis: 6800 Feldkirch, Saalbaugasse 4
a) Ärzte für Allgemeinmedizin 109 ab 2.10.2017; Wahlärztin Dr. Unterweger Eva
b) Fachärzte  589 Ärztin für Allgemeinmedizin
Dr. Karle Sybille 6800 Feldkirch, In der Grütza 16
c) Approbierte Ärzte  1 Ärztin für Allgemeinmedizin ab 1.10.2017, alle Kassen
d) Turnusärzte  347 6900 Bregenz, Kaspar-Hagen-Straße 2 Job-Sharing mit Dr. Karin Siegel-
ab 2.10.2017; alle Kassen Walser
Wohnsitzärzte:  88 Jobsharing mit Dr. Wolfgang Ulmer

Hinweis: Da es Ärzte gibt, die sowohl eine Dr. König Matthias


Ordination führen, als auch in einem Anstel- Arzt für Allgemeinmedizin
PRAXISVERLEGUNG
lungsverhältnis stehen, ist die Summe der 6900 Bregenz, In der Holzbündt 8/III Dr. Scheiderbauer Erich
Ärzte in Pkt. II nicht ident mit der Summe der ab 3.10.2017; alle Kassen Arzt für Allgemeinmedizin
in Pkt. I lit a) und b) genannten Ärzte. (Nachfolge Dr. Helmut Bertolini) Altach, per 31.10.2017 (alle Kassen)

Anmeldung und weitere Informationen auf www.arztinvorarlberg.at oder unter mentoring@aekvbg.at

ARZT IM LÄNDLE 10 -2017 | 27


VORARLBERGER
LANDESKRANKENHÄUSER

3. TURNUSÄR ZTEKONGRESS VORARLBERG


12. bis 14. Oktober 2017 | ab 9 Uhr Landeskrankenhaus Feldkirch

Ein Tag länger - mehr Workshops, mehr Inhalte


Interprofessionelles Lernen - Kommunikation mit
Schwerkranken und deren Angehörigen | Pädiatrie
im Fokus - Simulationstraining Pädiatrische Notfälle |
Schmerztherapie - Kampf gegen den Schmerz | Endo-
krinologie - eine komplexe Welt | Allgemeinmedizin -
praktisch in der Praxis | u.v.m.

Anmeldung unter:
www.turnusärztekongress.at TÄK
(Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl)