Sie sind auf Seite 1von 7

im Sinne einer volksmythologi- Beiträge sicherlich einer kontinu-

schen Verbildlichung erwächst ierlichen Lektüre vorzuziehen.


schließlich sogar eine ungewollt
karikaturhafte Verzerrung (Bur- Joachim Gerdes
zacca). Eine epochale, kulturelle
und nationale Grenzen über-
schreitende Fortwirkung be- Jörg Roche, Fremdsprachener-
schreibt Jopek anhand der in der werb – Fremdsprachendidaktik, Tü-
französischen und deutschen Li- bingen, UTB/Francke, 2013 (3.
teratur über lange Zeit nachwir- vollständig überarbeitete Au-
kenden Konzeption der flage), pp. 336, € 19,99.
divergierenden männlichen
(kämpferisches Handeln als Das in der UTB Basics-Reihe
Ganzheit) und weiblichen (reprä- erschienene Buch von Jörg
sentative Verkörperung von Roche mit dem Titel Fremdspra-
Schönheit in «sezierender» De- chenerwerb – Fremdsprachendidaktik
taildarstellung) Körperideale in ist die dritte überarbeitete Auf-
Castigliones Il libro del Cortegiano. lage einer im Jahre 2005 zum er-
In den Beiträgen wird deutlich, sten Mal veröffentlichten
auf welche Weise ursprünglich Einführung in das Thema
Fremdes durch Übersetzung, Fremdsprachenlernen und -leh-
Transformierung und Adaptie- ren, eines der interessantesten
rung zu Eigenem umgedeutet Forschungsgebiete im Grenzbe-
und vereinnahmt wird. reich von Linguistik und Psycho-
Der insgesamt lesenswerte logie.
Sammelband enthält eine Reihe Dem Verfasser geht es in die-
von brillanten Forschungen, die sem Werk um eine übersichtliche
jedoch aufgrund der inhaltlichen und anschauliche Behandlung
und methodologischen Dispari- von Grundfragen, -konzepten
tät der in diesem Band zusam- und -positionen der Fremdspra-
mengestellten Texte und der chenerwerbsforschung und -di-
relativ offenen Themenstellung daktik unter Einbeziehung
einer gewissen thematischen linguistischer, psycholinguisti-
Weiträumigkeit unterliegen. scher, kognitiver, interkultureller
Daher ist eine interessengesteu- und sprachdidaktischer Aspekte.
erte punktuelle Lektüre einzelner Wie in den vergangenen Aufla-

447
gen folgt die Darstellung der aus- lien wie Tabellen, Graphiken und
gewählten Themen einer induk- Bilder zurückgegriffen, die den
tiven Progression, die von der Zugang zu den im Fließtext dar-
Theorie über die Unterrichtsme- gelegten Fachbegriffen wesent-
thodik zur Lernpraxis verläuft. lich erleichtern und diese mit
Das wechselseitige Verhältnis kommentierten Beispielen unter-
zwischen Sprachenerwerb und mauern. Die einzelnen Absätze
-didaktik, Theorie und Praxis, sind zumeist kurz aufgebaut und
theoretischen Grundlagen und in mehrere Teile untergliedert.
praktischer Umsetzung im Un- Sie eignen sich gut zum Nach-
terricht macht die Essenz eines schlagen, zumal wichtige Wörter
Werks aus, das sich mit zahlrei- zur Übersichtlichkeit hervorge-
chen veranschaulichenden Bei- hoben und Kernbegriffe in der
spielen und authentischen Randspalte angegeben sind. Am
Materialien an ein breites Spek- Ende jedes Kapitels sind
trum von Lesern – vor allem an Übungsaufgaben bzw. Prüfungs-
Sprachlernende und -lehrende fragen zur Selbstkontrolle und
bzw. Absolventen von Sprachen- eine beachtliche Liste von wei-
didaktik-Studien – richtet. terführenden Literaturhinweisen
In dieser dritten Auflage ist vorhanden. Erstere dienen vor
Roche um eine Darstellung be- allem als Anregung der LeserIn-
müht, die vor allem einer aufga- nen zum kritischen Nachdenken
ben- und handlungsorientierten über eigene Erfahrungen bzw.
Sprachdidaktik gerecht wird. Die Ausprobieren innovativer Lern-
dargestellten Sachverhalte wer- strategien und Lehrmethoden,
den gemäß der neusten Erkennt- letztere als Orientierung für eine
nisse bzw. Bedürfnisse in der weiterführende wissenschaftliche
Fremdsprachenerwerbsforschung Beschäftigung. Anders als in den
ausgearbeitet und neu präsen- vergangenen Auflagen sind dies-
tiert. Jedes Kapitel enthält eine mal die Lösungen zu den
Inhaltsangabe und einen Einfüh- Übungsaufgaben im Internet
rungstext, in dem Roche die zu (vgl. www.utb-mehr-wissen.de)
behandelnden Themen und Fra- zur Einsicht verfügbar, was dem
gestellungen zusammenfassend innovativen Charakter des Buchs,
vorstellt. Anschließend wird häu- das sich intensiv mit der Verwen-
fig auf ikonographische Materia- dung von elektronischen Materia-

448
lien, Medien, Hypertexten be- In Kapitel 1 gibt Roche einen
fasst, völlig gerecht wird. Wichtig Überblick über die grundlegen-
ist an dieser Stelle hervorzuhe- den Orientierungen und Prakti-
ben, dass Prof. Roche unter an- ken der Vermittlung von
derem Leiter des Multimedia Sprachen und über theoretische
Forschungs- und Entwicklungsla- Leitlinien unterschiedlicher An-
bors des Instituts für Deutsch als sätze des Fremdsprachenlernens
Fremdsprache der Ludwig-Maxi- und -lehrens. Dabei werden die
milians-Universität München und geschichtliche Entwicklung des
Projektleiter der «Deutsch-Uni Fremdsprachenunterrichts, von
Online (DUO)» ist, auf deren in- der Grammatik-Übersetzungs-
novative Lehr- und Lernkonzepte methode bis zur kommunikati-
im Laufe des Textes häufig ver- ven Didaktik und alternativen
wiesen wird. Darüber hinaus wer- Verfahren, nachgezeichnet, ihre
den hin und wieder für die Bezugsmodelle aus der Soziolo-
Zwecke des Buchs signifikante gie präsentiert und didaktische
Textstellen mit vertiefenden Ex- Leitlinien für die weitere Ent-
kursen ausgearbeitet. wicklung skizziert. Die Behand-
Roche behandelt das Thema lung der einzelnen Methoden ist
in acht Hauptbereichen: «Von kurz gehalten, was jedoch den
der Inputsteuerung zur Kompe- Informationsgehalt der Aussa-
tenzorientierung», «Lernvaria- gen keinesfalls mindert.
blen», «Die kognitive Hardware», Kapitel 2 befasst sich mit der
«Fremdsprachenerwerb», «Spra- Beschreibung interner und ex-
che», «Lehr- und Lernziele, terner Faktoren (Lernalter,
Kompetenzen und Standards», Sprachlernfähigkeit, Geschlecht,
«Interkulturelle Sprachdidaktik» umweltbestimmte Merkmale),
und «Parameter zukünftiger die aus dem Spracherwerb ein
Fremdsprachendidaktik». Außer- dynamisches System machen, in
dem werden in Kapitel 9 Refe- dem sowohl Sprachzuwachs als
renzmaterialien, Handbücher auch Fossilisierung und Hybridi-
und Fachzeitschriften zu For- sierungen möglich sind. Lerner-
schung und Didaktik aufgelistet variablen werden einzeln
und in Kapitel 10 ein Anhang präsentiert und ihre interagie-
mit Register und weiteren Ver- rende Dynamik im Management
zeichnissen beigefügt. mehrsprachiger Kompetenz an-

449
hand unterschiedlicher Theorien, tung und Wortschatzvermittlung
Studien und Klassifikationssy- zu geben, weshalb sich das ganze
steme kritisch diskutiert. Von Kapitel auch als kostbare Hilfe
den hier aufgegriffenen Themen für Fremdsprachenlehrende er-
dürften vor allem Lernende und weist.
Lehrende profitieren: Zum einen Kapitel 4 behandelt die
bekommen Erstere die Möglich- Grundlagen der Fremdsprachen-
keit, ihre eigenen Lernervariab- erwerbsforschung und zeigt an-
len zu reflektieren; zum anderen hand von Fallstudien bzw.
werden Letztere bezüglich der Modellen regelhafter Spracher-
Faktoren sensibilisiert, die bei werbssequenzen, wie sich die
unterschiedlichen Lerntypen den Prinzipien des natürlichen
Spracherwerb steuern. Fremdsprachenerwerbs in den
Im dritten Kapitel liegt der Lernersprachen abbilden. Ob-
Schwerpunkt auf der Beschrei- wohl die wichtigsten Hypothesen
bung von Sprach- und Informati- zum Spracherwerb nur knapp
onsverarbeitungsprozessen aus behandelt werden und bibliogra-
psycholinguistischer und neuro- phische Angaben fehlen, legt der
biologischer Sicht. Hierzu wird Verfasser den Ablauf von Er-
die Struktur des Gehirns und der werbssequenzen sehr ausführlich
Nervenzellen ausführlich erläu- und akribisch dar. Der abschlie-
tert und anhand eines integrierten ßende Teil des Kapitels beschäf-
psycholinguistischen Sprachver- tigt sich außerdem mit
arbeitungsmodells der Ablauf der transkribierten Gesprächen von
einzelnen Phasen, von der Kon- erwachsenen Ausländern zur
zeptualisierung über das mentale Veranschaulichung symptomati-
Lexikon bis hin zur Grammatik scher Merkmale (Anpassung,
und Informationsspeicherung, il- Vereinfachung, Aushandlung),
lustriert. Vor allen Dingen wird mit denen sich Lerner und Spre-
das Hauptaugenmerk auf die Or- cher der Zielsprache verständlich
ganisation des mentalen Lexikons machen.
und auf dessen Erwerb in ein- Gegenstand des darauffol-
sprachiger bzw. bilingualer Lern- genden Kapitels ist die Beschrei-
umgebung gerichtet. Außerdem bung aller Sprachbereiche (Text-,
ist Roches Versuch zu erkennen, Satz-, Wort- und Lautebene) und
Vorschläge zur Unterrichtsgestal- die lebendige Darstellung unter-

450
schiedlicher Grammatikarten. So meinsamen Europäischen Refe-
werden zunächst die Nutzen von renzrahmen (GER) als Lehr-
funktionalen, generativen, kon- und Lernzielbestimmung mit sei-
trastiven und Valenzgrammati- ner Kann-Beschreibung Rück-
ken an praktischen vom sicht genommen und auf die vier
Verfasser wissenschaftlich kom- Fertigkeiten durch eine Reihe
mentierten Beispielen – zuneh- von – vorwiegend aus Blended-
mend aus dem DaF-Bereich Learning-Programmen entnom-
stammend – illustriert, bevor zur menen – Vermittlungsbeispielen
Text- und Diskursebene bzw. zur einzeln eingegangen. Darüber
Vorstellung von dynamischen hinaus gibt Roche einen kurzen
und animierten Hypertexten Einblick in den Einsatz von Me-
übergangen wird. Schließlich dien im Fremdsprachenunter-
wird auch auf sprachliche Varia- richt, von Selbstprogrammen bis
tionen (Dialekte, Soziolekte, hin zu elektronischen Lernplatt-
Fachsprachvarietäten) und auf formen und virtuellen Klassen-
deren Potential und Einflussfak- zimmern und bespricht kritisch
toren im Fremdsprachenunter- deren Vor- und Nachteile.
richt eingegangen. In Kapitel 7 wird der Lerner
In Kapitel 6 wird der Weg mit seiner fremden Perspektive in
vom Lehrplan zum Lernplan den Mittelpunkt gestellt und an-
geebnet und die Formulierung hand eines maschinellen Überset-
und Bestimmung von Lehr- oder zungsversuchs die Bedeutung von
Lernzielen als Handlungsanwei- Kultur im Zusammenhang mit
sung für Lehrkräfte und Sprache verdeutlicht. Anschlie-
LehrwerksautorInnen, von ßend wird die «Interkulturelle
Kompetenzen und Standards im Sprachdidaktik» als neue, von
Fremdsprachenunterricht aufge- kommunikativen Ansätzen stam-
griffen. Es wird dargestellt, mende Didaktik-Generation mit
worum es bei den Kompetenzen ihren obersten Zielen ausführlich
geht, welche für den Spracher- präsentiert und der Begriff «In-
werb eine entscheidende Rolle terkulturelle Kompetenz» defi-
spielen und wie sie in einem Sy- niert. Es wird schließlich durch
stem zur Qualitätsentwicklung zahlreiche Kulturstudien und Bei-
und -sicherung einzusetzen sind. spiele einer integrativen Landes-
Hierzu wird häufig auf den Ge- kunde (vor allem bezüglich des

451
Deutschlandbildes) illustriert, wie ken des Werks völlig gerecht wird.
Fremdheit auf allen sprachlichen Aus den facettenreichen Ausfüh-
Ebenen die Kommunikation be- rungen und dem stetigen Bezug
einflusst und wie sie systematisch zur Praxis treten außerdem viele
in einen kommunikativen Lan- bisher noch nicht vollends ge-
deskundeunterricht einbezogen klärte Fragestellungen auf, wel-
werden kann, damit unnötige Ge- che als Desiderata für die weitere
neralisierungen und Klischees Fremdsprachenerwerbsforschung
vermieden und Lerner für aufzugreifen sind. LeserInnen
Fremdheit sensibilisiert werden. erfahren nicht nur wichtige In-
Das abschließende Kapitel formationen über Fremdspra-
dient als Zusammenfassung der chenerwerb und -didaktik,
in den vorangegangenen Seiten sondern sie konfrontieren sich
behandelten Parameter der auch mit wichtigen Erkenntnis-
Fremdsprachendidaktik bzw. als sen aus der Erstspracherwerbs-
Plädoyer für einen modernen forschung und werden stets zum
zukünftigen Fremdsprachenun- erfolgreichen Lehren und
terricht. Lernen von Fremdsprachen
Insgesamt haben wir dem Ver- angeregt, wobei der Betrach-
fasser ein komplettes, verständlich tungspunkt stark auf das Deut-
dargestelltes und sehr lesenswer- sche als Fremdsprache (DaF)
tes Buch zu verdanken. Beson- ausgerichtet wird. Es ist jedoch
ders hervorzuheben ist hierbei anzumerken, dass der häufige
Roches Bemühen um eine klare Rückgriff auf Materialien,
und anschauliche Einführung in Übungsblätter und Internetseiten
das Thema «Fremdsprachener- aus dem DaF- und English-as-fo-
werb und -didaktik» bzw. um eine reign-Language-Bereich seine Nie-
prägnante und ausgeglichene derlage darin findet, dass es allen
Themenbehandlung. Wichtigere LeserInnen leicht fallen soll, «die
fachspezifische Aspekte spricht dargestellten Sachverhalte ohne
der Autor anhand Fachtheorien sprachliche Schwierigkeit aber
und empirischer (Kultur)studien dennoch aus der Perspektive
akribisch an, weniger relevante eines fremdsprachigen Lerners
Thematiken werden wiederum nach[zu]vollziehen» – so Roche in
nur angedeutet und grob angeris- den einführenden Seiten seines
sen, was den einführenden Zwek- Werks (S. 11).

452
Der praktische Wert des Buchs Sprachkompetenzerwerbs bzw.
liegt zum einen in den verständli- der Lernervariablen und der ko-
chen und facettenreichen Ausfüh- gnitiven Informationsverarbei-
rungen zu didaktischen Leitlinien tungsfaktoren im Gehirn würde
und methodischen Verfahren, in deren allgemeinen Lernprozess
den Illustrationen, Erklärungen, unterstützen und ihnen zu siche-
Zusammenfassungen und arbeits- ren Resultaten verhelfen. Aus all
buchsmäßigen Aufgaben, die vor diesen Gründen ist Roches
allem Interessenten ohne Vor- Fremdsprachenerwerb – Fremdspra-
kenntnisse beim Lesen unterstüt- chendidaktik dermaßen wertvoll,
zen. Zum anderen sind folgende dass es in allen in- und ausländi-
Vorzüge zu betonen: sein anre- schen Fachbibliotheken einen
gendes Service, die häufige Her- Platz verdienen und von jedem
stellung von Zusammenhängen, Sprachinteressenten zur Kennt-
Unterschieden und Gemeinsam- nis genommen werden sollte.
keiten zwischen Fachbegriffen
und Fachpositionen, die Berück- Gianluca Cosentino
sichtigung von neuesten Erkennt-
nissen in der Methodologie der
Fremdsprachendidaktik und der Annette Berndt (hrsg. von),
stetige Blick auf Ihr Entwick- Fremdsprachen in der Perspektive le-
lungspotential in der Zukunft. benslangen Lernens, Frankfurt a.M.,
Besondere Anerkennung Peter Lang, 2013, pp. 231, € 42.
sollte das Werk an italienischen
Hochschulen finden, damit auch Der Sammelband Fremdspra-
Sprachlernende, Didaktik-Stu- chen in der Perspektive lebenslangen
denten, zukünftige und jetzige Lernens bietet den Auftakt einer
Fremdsprachenlehrer mit neuen beim Peter Lang Verlag veröf-
Fachpositionen der angewandten fentlichten und von Annette
Linguistik bzw. mit innovativen Berndt herausgegebenen Reihe
Ansätzen der heutzutage auch zum Thema “Fremdsprachen le-
auf der Halbinsel stark vertrete- benslang lernen”. Er ist dem
nen interkulturellen Sprachdi- 2012 verstorbenen Torsten
daktik konfrontiert werden. Ein Schlak gewidmet und gedenkt
Blick in die hier dargelegten Dar- seiner in einem Nachruf und
stellungen hinsichtlich des einem Schriftenverzeichnis.

453