Sie sind auf Seite 1von 15

jahresbericht

S C H W E I Z E R WA N D E RW E G E ― 2 0 1 9
RÜCKBLICK UND DANK ― 2 FACTS & FIGURES ― 3

Ü ber 65 000 Kilometer einheitlich signalisierte und gut ge-


pflegte Wanderwege erschliessen die schönsten Naturland-
schaften der Schweiz. Für die hohe Qualität dieses weltweit
einmaligen Angebots sorgen der Verband Schweizer Wander-
wege und seine kantonalen Wanderweg-Organisationen. Ihre
Leistungen können sie dank der finanziellen Unterstützung und
dem ehrenamtlichen Engagement zahlreicher Privatpersonen

162
sowie dank guten staatlichen Rahmenbedingungen erbringen.

I n diesem Jahr verbrachten Schweizer Wande-


rinnen und Wanderer rund 162 Mio. Stunden
auf dem hiesigen Wanderwegnetz. 2019 wur-
auf die Sanierung oder den Ersatz- und Neubau
von Brücken und Stegen auf Wanderwegen fo-
kussieren. Als weitere Highlights aus dem Be-
den die neuen Zahlen zum Wanderwesen in der richtsjahr dürfen die Erarbeitung des Leitfadens
Schweiz, die nächstes Jahr publiziert werden, er- Winterwanderwege und Schneeschuhrouten, die Schweizerinnen und Schweizer verbringen

2.5
hoben. Schon heute sind wir gespannt, wie sich Weiterentwicklung des Tools zur Erfassung von jährlich 16 2 MI O. STUN D E N auf den
die Werte in den letzten Jahren entwickelt haben. gesperrten Wanderwegen oder die erfolgreiche hiesigen Wanderwegen.
Das erneute Rekordergebnis von über 80 000 ak- Romanausgabe des Magazins WANDERN.CH
tiven Gönnerinnen und Gönnern, welche die im August erwähnt werden.
Schweizer Wanderwege wiederum mit mehr Unser aufrichtiger Dank gilt all denjenigen, die
Spendengeldern unterstützt haben, lässt jedoch sich unablässig für das Wandern in der Schweiz
bereits jetzt auf eine erneute Zunahme der Be- und den Erhalt sowie die Verbesserung des Wan-
liebtheit des Wanderns schliessen. Rund die Hälfte derwegnetzes einsetzen. Insbesondere danken wir
dieser Mittel wird an die kantonalen Wanderweg- den kantonalen Wanderweg-Organisationen so-
Organisationen für die Erfüllung ihrer vielfältigen wie ihren Helferinnen und Helfern, die unermüd-
Wandern generiert pro Jahr eine
Aufgaben weitergegeben. lich wertvolle Freiwilligenarbeit leisten. Ebenso ist
TOURISTIS CHE WERTS CHÖPFUNG

50 000
Dank den grosszügigen finanziellen Beiträgen unser Schaffen nur durch die grosszügige Unter-
VON CHF 2 , 5 MIA .
konnten in diesem Jahr aus dem Wanderweg- stützung des Bundesamts für Strassen (ASTRA),
Fonds acht Projekte zur Qualitätssteigerung auf unserer Sponsoren und Partner, der treuen Gön-
den Schweizer Wanderwegen unterstützt werden. nerinnen und Gönner sowie der engagierten Mit-
Zudem wurde zum zweiten Mal der Post-För- arbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle
derpreis verliehen. Wanderwegprojekte aus den möglich.
Kantonen Aargau, Freiburg und Wallis konnten
Schweizweit gibt es über
mit familienfreundlichen Konzepten überzeugen
50 000 WEG WEIS ERSTA N D O RT E .
und tragen somit langfristig zur Attraktivität des
Wanderns in den jeweiligen Regionen bei. Durch

20
die Belebung der Kooperation mit der Hauptpart-
nerin Mobiliar konnte 2019 der «Mobiliar Fonds

1979
Brücken & Stege» ins Leben gerufen werden – ein
weiteres Instrument zur Wanderwegförderung.
WER NER LUGINBÜHL MIC HAEL R OSC HI
Im Rahmen des Fonds vergibt die Mobiliar künf- Präsident Schweizer Geschäftsleiter
tig jährlich CHF 250 000 an Projekte, die sich Wanderwege, alt Ständerat Schweizer Wanderwege

FACTS & F I GU R E S 3 JA H R E S R EC H N U N G 1 0
Die VERFAS S UNG S INITIATIVE zum
BE R E I CH WA N DE R WEGE 4 WIRTS C H A F TS PR Ü FU N G 2 2
Schutz der Schweizer Wanderwege wurde
L E I STUNGSVE R E I N BAR U N G A ST R A 5 G E S C H Ä F TS PR Ü FU N G S KO M M IS S IO N 2 3
1979 G UTG EHEIS S EN.
BE R E I CH MI T T E L BE SCH AF F U N G 6 O R G A N IS AT IO N 24
BE R E I CH MA R K E T I N G U N D STAT ISTIK KA N TO N A L E
Schweizer Wanderinnen und Wanderer
KOMMUNI KAT I ON 7 WA N D E R WEG - O R G A N IS AT IO N E N 2 5
unternehmen jährlich durchschnittlich
BE R E I CH WA N DE R N 9 M ITG L IE D E R 26
20 WAND E R UN GE N .
PATR O N ATS KO M ITE E 27
B E R E I C H WA N D E R WE G E ― 4 LEISTUNGSVEREINBARUNG ASTRA ― 5

LEISTUNG S VEREINBARUNG
BUNDES AMT FÜR STRAS S EN (ASTRA) FACHEXKURS ION UN D FAC H TAGUN G

I m Rahmen der Beitragsvereinbarung mit dem Bundesamt


für Strassen (ASTRA) wurden zur Förderung eines attrak-
tiven, sicheren, flächendeckenden und einheitlich signali-
I n Zusammenarbeit mit den Berner Wanderwegen fand im
Juni im Raum Münsingen, Rubigen und Belp (BE) eine
Fachexkursion zum Thema «Wanderwegnetz- und Lang-
sierten Wanderwegnetzes gemäss dem Fuss- und Wander- samverkehrsplanung in Koordination mit Renaturierungs-
weggesetz (FWG) 2019 folgende Aktivitäten durchgeführt und Hochwasserschutzprojekten» statt.
und Projekte abgeschlossen: 57 Teilnehmende besichtigten umgesetzte und geplante
Unterstützung der teilnehmenden Kantone bei der Massnahmen entlang der Aare und ihrer umliegenden Auen-
Einführung, dem Betrieb und der Weiterentwicklung landschaft. 66 Teilnehmende trafen sich im November für
der Fachapplikation Langsamverkehr. die Fachtagung, die sich den Themen «Infrastrukturförde-
rung in der Agrarpolitik 2022 (PA22+)» sowie «Sicher Wan-
Beratung für Wanderwegverantwortliche der Kantone, dern 2040 – der Klimawandel und seine Auswirkungen auf
Gemeinden und kantonale Wanderweg-Organisationen. die Wanderwege» widmete.

Weiterentwicklung und Koordination des Netzes von


Wanderland Schweiz von SchweizMobil. WANDERMO N I TO R I N G

PUBLIKATION «L ANG S AMVERKEHR


ENTL ANG G EWÄS S ERN»
Z wischen Juni und Oktober wurden an 21 Standorten auf
Wander- und Bergwanderwegen sowie in acht SAC-
Hütten mehr als 2 500 Wandernde zu ihrem Wanderverhal-
ten und ihrer Zufriedenheit mit dem Wanderweg-Infrastruk-

I m Frühling wurde die neue Fachbroschüre «Langsamver-


kehr entlang Gewässern» aus der Schriftenreihe Langsam-
verkehr des ASTRA vorgestellt. Sie wurde in Kooperation
turangebot befragt. Die Erkenntnisse werden in Verbindung
mit den Ergebnissen der nationalen Bevölkerungsumfrage
«Sport Schweiz 2020» voraussichtlich im Frühjahr 2021 ver-
mit SchweizMobil verfasst und enthält Empfehlungen sowie öffentlicht.
Beispiele zur Koordination des Langsamverkehrs mit Rena-
turierungs- und Hochwasserschutzprojekten.
ZU FOLG ENDEN VO R L AGE N WUR D E N
DETAILLIERTE STELLU N GN A H ME N VE R FA S ST:
G RUNDAUS BILDUNG WANDERWEG E
Teilrevision Aussenlandeverordnung (AuLaV)

I n Zusammenarbeit mit den Wanderweg-Organisationen


Bern, Neuenburg, Schwyz, St. Gallen und Graubünden
führten die Schweizer Wanderwege vier Kurse zum «Bau
Änderung der Verkehrsregeln und Signalisations-
vorschriften
Gesamtüberarbeitung Landschaftskonzept Schweiz
und Unterhalt» sowie zur «Signalisation von Wanderwe-
gen» durch. Das Angebot wurde von 64 Teilnehmenden aus UR: Anpassung kantonaler Wanderwegplan
Fachorganisationen, Tourismusorganisationen, Vereinen NE: Teilrevision Wanderwegnetzplan (2. Serie)
und Gemeinden in Anspruch genommen. TI: Jährliche Revision Wanderwegnetzplan

WAND E RWEG - FO N D S TEC H N ISC H E KOMMISSION

I m Berichtsjahr erhielten acht Projekte finanzielle


Beiträge aus dem Wanderweg-Fonds für die In-
standstellung oder Aufwertung der Wanderweg-
D ie Technische Kommission fungiert als beratendes Organ des
Vorstands und der Geschäftsleitung in sämtlichen Belangen zur
Umsetzung des Fuss- und Wanderweggesetzes. Die Schwerpunkt-
infrastruktur. themen für das Jahr 2019 betrafen die Weiterentwicklung des Kursan-
Damit konnten seit der Gründung des Wander- gebotes sowie die Empfehlungen für die Unterstützung der Wander-
weg-Fonds 2014 insgesamt 49 Baumassnahmen weg-Fonds-Projekte. Der Vorstand der Schweizer Wanderwege wählte
über Grossspenden und Legate bei ihrer Umset- Andreas Lehmann, Technischer Leiter und Geschäftsleiter der Luzerner
zung unterstützt werden. Wanderwege, zum neuen Mitglied der Technischen Kommission ab
2020. Andreas Lehmann löst damit Horst Sager, Geschäftsleiter der
Aargauer Wanderwege, nach 13-jähriger, engagierter Tätigkeit als
Kommissionspräsident ab.
BEREICH MITTELBESCHAFFUNG ― 6 B E R E I C H M A R K E T I N G U N D KO M M U N I KAT I O N ― 7

S PONS ORING UND PARTNERS CHAF TEN

Z usammen mit unseren Partnern konnten 2019 wertvolle Projekte


und Massnahmen durchgeführt werden.

Gemeinsam mit der Hauptpartnerin Mobiliar wurde der neue «Mobi-


liar Fonds Brücken & Stege» ins Leben gerufen, der mit CHF 250 000
jährlich gespeist wird. Aus dem Fonds werden im Rahmen des Gesell-
schaftsengagements der Mobiliar ausgewählte Projekte finanziert, um
den Erhalt und den Bau von Brücken und Stegen auf dem Wanderweg-
netz zu unterstützen.

Mit dem Post-Förderpreis prämierten die Schweizer Wanderwege und


die Schweizerische Post drei familienfreundliche Wanderwegprojekte,
die eine Finanzierungslücke aufwiesen. Gemeinsam setzt man sich mit
diesem Preis für attraktive und für Familien geeignete Wanderwege
ein. Die Gewinner 2019 waren der Historische Pfad am Mont Vully
(FR), der Lengtalweg/Pilgerpfad im Binntal (VS) sowie der Historische
Verkehrsweg in Chalm (AG).

Weitere Partner der Schweizer Wanderwege sind Transa, Lowa, Post-


Auto, Narimpex, Hotelleriesuisse, Reka, Eurotrek, Railaway und Arenas
The Resorts.

EVENTS UND KAMPAG NEN

V on Samstag, 13., auf Sonntag, 14. Juli 2019 fand die 14. Ausgabe
der Schweizer Wandernacht statt. Rund 1 500 Wanderinnen und
Wanderer haben an knapp 60 in der ganzen Schweiz durchgeführten
Nachtwanderungen teilgenommen.

M I T TE L B E S C H A F F UN G MIT TE LVE RWE N DU N G Die Coop Familienwanderung startete mit dem Thema «Robin Hood»
ins zweite Austragungsjahr. Mit 7 000 Teilnehmerinnen und Teilneh-

D ie Einnahmen aus der Mittelbeschaffung haben sich wiederum po-


sitiv entwickelt. Im Berichtsjahr liegt der Ertrag aus Gönnerbeiträ-
gen und Spenden bei total CHF 5 985 685. Aus Gönneraktivitäten mit
A us der Mittelbeschaffung 2019 werden 52%
oder CHF 3 095 900 aller Einnahmen an die
kantonalen Wanderweg-Organisationen ausge-
mern konnte ein erfreulicher Zuwachs von 35% verbucht werden.

Die Präventionskampagne «Bergwandern – aber sicher» der BFU, Be-


fünf Mailings flossen den Schweizer Wanderwegen CHF 5 908 395 zu. schüttet. Die Beiträge dienen der Finanzierung ratungsstelle für Unfallverhütung, der Schweizer Wanderwege und der
Im Vergleich zum Vorjahr sind die Gönnerbeiträge markant gestiegen. von Massnahmen zur Förderung der Wanderwe- Seilbahnen Schweiz durfte in diesem Jahr zum letzten Mal auf die fi-
Der aktive Gönnerstamm ist ebenfalls deutlich gewachsen und umfasste ge und des Wanderns sowie der Aus- und Wei- nanzielle Unterstützung der SWICA zählen. Erneut stand der sichere
Ende 2019 rund 82 000 Personen. terbildung von Mitarbeitenden. 13% des Gesamt- Abstieg im Fokus. 2020 klärt die Kampagne über die Anforderungen
aufwands wurden zur Deckung des Aufwands für und die Signalisation der Bergwanderwege auf.
die Mittelbeschaffung verwendet. In der Berichts-
periode flossen dem Dachverband aus Vermächt-
O PTI M I E RTE M A I L I N G S nissen keine Gelder zu. Die Schweizer Wander-
wege sind seit 2010 Zewo-zertifiziert und bürgen PR UND KOM MUN I KAT I O N

D er Zuwachs beim Gönnerstamm und bei den Gönnererträgen


konnte hauptsächlich durch die Optimierung der Mailings an be-
stehende Gönnerinnen und Gönner erreicht werden. Die erstmalige
damit für einen zweckbestimmten und effizienten
Einsatz der Spendengelder sowie für Transparenz
und unabhängige Kontrollstrukturen. I m Laufe des Jahres wurden insgesamt fünf Medienmit-
teilungen zu den Themen Schweizer Wandernacht, Kam-
Anschrift von Personen, die sich auf der Website über ein Benutzerkon- pagne «Bergwandern – aber sicher», Coop Familienwande-
to registriert haben, hat ebenfalls zum Wachstum beigetragen. Im Sep- rung und Post-Förderpreis versendet. In der Geschäftsstelle
tember wurde einer kleinen Testgruppe wiederum ein personalisierter sind knapp 40 Medienanfragen eingegangen und bearbeitet
Wandervorschlag mit Berechnung des kürzesten Anfahrtswegs per öV worden. Unter anderem durch diese Massnahmen konnten
beigelegt. Die Auflage des Dezembermailings wurde weiter ausgebaut, insgesamt 392 Berichte in den Schweizer Medien mit Nen-
wodurch inaktive Gönnerinnen und Gönner wiedergewonnen werden nung der Schweizer Wanderwege oder wandern.ch gene-
konnten. riert werden.
B E R E I C H WA N D E R N ― 9 NAT UR ERL
EBE N UND GEN
IESS EN. CHF 12.–
| Nr. 4 |
August 2019

VERSCHDIE
WU N
DER WAND
FRAU DENE
ERROMA
N IN ACHT
ETAPPEN

S ERVICEPL AT TFORM
(ONLINE)
Acht Wan
dervorsc
Graubün hläge aus

B
den, dem Bern,
Schwyz, Wallis, St.

is Ende 2019 erreichte die Serviceplattform


dem Jura Gallen,
und dem
Tessin
Beilage
ETAN G DES
ROYES JU GRUYÈR

3,5 Mio. Seitenaufrufe (+6%). Per Jahres-


Versteck E
tes
in den Frei Juwel PAYS-D’ENH
UMW ELTSC
HUTZ
bergen Wie Wan
derausrü AUT
nachhalt stun mit 16 Wand
ig sein kann g vorsc hläge er-
n

ende waren 28 000 Benutzerkonten aktiv. Diese


wurden hinsichtlich der User-Experience laufend MAG AZIN WA N D E R N .C H
verbessert. Das von den Zürcher Wanderwegen (PR I N T )
mitfinanzierte Planungstool wurde 2019 auch für
zahlende Nutzer von schweizer-wanderwege.ch
eingeführt. Mittlerweile nutzen 22 kantonale
Wanderweg-Organisationen Mandanten der
E rneut konnten wir die Leserinnen und Le-
ser des Magazins WANDERN.CH mit einer
aussergewöhnlichen Ausgabe überraschen: Die
Serviceplattform. Deren Tool für die Erfassung Ausgabe «Die verschwundene Frau» kam als Ro-
von Wegsperrungen wurde weiterentwickelt, man daher, jedes Kapitel begleitet von einem
damit sie ab 2020 als offizieller Layer auf der Wandervorschlag. Gut aufgenommen wurden
Karte von map.geo.admin.ch erscheinen. auch die Extraausgabe Tessin in Zusammenar-
beit mit Ticino Turismo sowie die Beilage mit
16 Wandervorschlägen, gemeinsam produziert
mit Gruyère Pays-d’Enhaut. Die Auflagenent-
S OCIAL MEDIA wicklung hat sich nach der beträchtlichen Zu-
nahme in den letzten Jahren auf über 25 000 Ex-

D ie Anzahl Fans des Facebook-Kanals der


Schweizer Wanderwege blieb stabil auf
24 500. Die Abonnentinnen und Abonnenten des
emplare stabilisiert. Nach wie vor haben wir eine
eindrückliche Leserreichweite von 242 000. Dies
bedeutet, dass jedes Heft von 9,6 Leserinnen und
Instagram-Kanals haben sich mit der Einführung Lesern begutachtet wird.
von Storys auf 7 600 mehr als verdoppelt. In den
Storys wird jede Woche ein «Hiker of the Week»
mit dem schönsten Wander- oder Naturbild
präsentiert. Der YouTube-Kanal der Schweizer WANDERL E I T E R AUS B I L D UN G
Wanderwege erlebte 2019 dank einem viralen
Video einen Aufschwung der Videoaufrufe von
über 900%. D er «Berufslehrgang Wanderleiter» ist im
März 2019 mit dem ersten Lehrgang unter
dem Dach der Schweizer Wanderwege gestartet.
Für Organisation und Durchführung sind weiter-
hin die Wanderwege Graubünden zuständig. In
NEWS LET TER acht Modulen an total 52 Ausbildungstagen erhal-
ten die Teilnehmenden eine optimale Vorberei-

I m Jahr 2019 wurde der Newsletter achtmal an


52 500 Empfänger versendet. Die Öffnungs-
rate liegt zwischen 23 und 52% (Durchschnitt für
tung auf die eidg. Berufsprüfung.
In insgesamt fünf Wanderleiterkursen in allen drei
Sprachen und einem Schneeschuhleiterkurs wur-
NPO: 19%). Die beliebtesten Newsletter erschie- den im Berichtsjahr 62 neue Wander- und vier
nen im Herbst mit Wandervorschlägen zum Ne- Schneeschuhleiter/innen ausgebildet. 140 Wan-
belmeer und goldenen Lärchen sowie im Sommer derleiter/innen haben eines von elf Fortbildungs-
mit einem Wissensquiz über die Wanderwege. modulen besucht.

ONLINES HOP DRIT TAUF T R ÄGE

D ie im Jahr 2017 eingeführte Strategie hat sich


auch 2019 gut bewährt. Nebst den Landes-
und Wanderkarten von swisstopo waren auch die
N eben den Beilagen zum Magazin WAN-
DERN.CH konnten zahlreiche Wandervor-
schläge für Partner produziert werden, die unsere
Merchandisingartikel der Schweizer Wander- Wandervorschläge auf der Serviceplattform er-
wege in Form von Wanderrhomben, selbstaufbla- gänzen. Die Kartenausschnitte der Wandervor-
senden Sitzkissen, Rhombusbüchsen und -neces- schläge erfreuen sich weiterhin grosser Beliebt-
saires sehr beliebt. heit bei Verlagen und Partnern sowie auch bei den
kantonalen Wanderweg-Organisationen.
JAHRESRECHNUNG ― 10 JAHRESRECHNUNG ― 11

JAHRESRECHN U N G BILANZ

2019
ANMERKUNG 2019 2018
IM ANHANG IN CHF IN CHF

D
AKTIVEN
ie Jahresrechnung 2019 schliesst mit einem Überschuss von CHF 3’308’531 ab und liegt damit
deutlich über dem Ergebnis des Jahres 2018 von CHF 2’910’463 und über dem Budget von U ML AU FVERMÖG EN 5 ’ 78 1 ’ 076 5’ 3 9 6 ’ 8 35

CHF 2’930’000. Das Betriebsergebnis (d. h. ohne Berücksichtigung von Finanz- und ausserordentli- Flüssige Mittel 1 5’040’254 4’620’832

chen Ergebnissen) von CHF 3’259’083 liegt um rund CHF 393’000 über dem Ergebnis des Vorjahres Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 2 551’600 664’090
(CHF 2’865’846). Sonstige kurzfristige Forderungen 3 111’955 26’314
Gegenüber dem Vorjahr konnten die Gönnerbeiträge um 12,28% auf CHF 5’908‘395 (Vorjahr:
Vorräte Handelswaren 4 14’001 4’401
CHF 5’261’972) gesteigert werden. Gesamthaft liegt der Fundraisingertrag im Jahr 2019 mit rund
Aktive Rechnungsabgrenzung 5 63’266 81’198
CHF 5,95 Mio. erneut über der 5-Mio.-Grenze. Die Einnahmen durch Sponsoring und Donato-
ren konnten um CHF 296’000 auf CHF 879'725 (Vorjahr: CHF 583'892) gesteigert werden. Der
Produkte- und Abonnementeertrag von CHF 1’713’546 bleibt stabil (Vorjahr CHF 1’721’567). Der AN L AG EVERMÖG EN 1’ 352’4 8 5 1 ’ 1 93 ’ 1 8 8
Handelsertrag lag mit CHF 113’063 etwas unter dem Vorjahreswert von CHF 119’187. Insgesamt Sachanlagen 6 211’754 179’285
liegt der Betriebsertrag mit CHF 9’896’023 um CHF 386’023 über Budget und um CHF 874’145 Finanzanlagen 7 1’140’731 1’013’903
über dem Vorjahr.
Die gesamten Betriebsaufwände von CHF 6’636’940 liegen CHF 16’940 über Budget und
CHF 480’908 über dem Vorjahr. Die Kosten im Bereich Dienstleistungen haben sich gegenüber ZWECKG EBU N DEN ES FON DSVERMÖG EN (FLÜ SSIGE MIT TEL) 8 609’ 1 05 6 1 0’ 21 5

dem Vorjahr erhöht (+ CHF 161’737). Die Erhöhung ist auf höhere Ausgaben im Bereich Wander-
wege infolge Personalengpässen zurückzuführen. Beim Material- und Warenaufwand ergab sich TOTAL AKTIVEN 7 ’ 742 ’ 6 6 6 7 ’ 200’ 23 8
eine Reduktion der Kosten (- CHF 44’544) Beim Aufwand für Marketing und Kommunikation
resultierte eine Erhöhung der Kosten (+ CHF 227’034) Die Budgetüberschreitung ist primär auf die
Umsetzungszuschüsse die an die WW-FO zur Umsetzung des neuen Auftritts geleistet werden,
PASSIVEN
zurückzuführen. Statt der budgetierten fünf WW-FO setzten 16 WW-FO den neuen Auftritt um.
Daher wurden CHF 160’000 Umsetzungszuschüsse ausbezahlt. Bei den Personalkosten ergaben KU RZFRI STI G ES FREMDKAPI TAL 4’ 11 1 ’ 752 3 ’ 6 8 0’ 8 45

sich geringe Mehrkosten (+ CHF 17’725). Die Kosten waren aber deutlich geringer als budgetiert Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 9 318’779 416’631

(- CHF 202’923). Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten – –


Beim übrigen betrieblichen Aufwand lagen die Kosten mit CHF 875’303 über dem Vorjahr Ergebnisabhängige Unterstützung kantonale
(+ CHF 118’956), aber nur geringfügig über dem Budget (+ CHF 12’303). Gründe für die Kosten- Wanderweg-Organisationen
10 3’095’900 2’710’528

steigerung gegenüber dem Vorjahr waren vor allem der Bereich Unterhalt und Ersatz (Unterhalt Ge- Passive Rechnungsabgrenzung 11 361’597 262’570
schäftsräume: Ersatz Böden, Malerarbeiten, Sanierung der Elektroinstallationen/höherer Unterhalt
Abgrenzung vorausbezahlte Abonnemente Magazin WANDERN.CH 335’476 291’116
Informatik) und der Verwaltungsaufwand (höhere externe Kosten wegen unerwarteten Personalaus-
falls und -wechsels im administrativen Bereich).
68% des Gesamtaufwands der Mittelbeschaffung entfielen auf Projekte und Dienstleistungen für die FON DSKAPI TAL (PROJEKTFONDS WANDERWEGE) 8 609 ’ 1 05 6 1 0’ 21 5

Wanderwege und das Wandern, 32% auf die Administration, davon 13% für die Mittelbeschaffung.
Die Anforderungen der Zewo werden damit erfüllt (vgl. Anmerkung 18 im Anhang der Jahres- ORG AN I SATI ON SKAPI TAL 3 ’021 ’ 8 09 2’ 9 09 ’ 1 78
rechnung). Im Sinne des Leitbildauftrages zur zentralen Mittelbeschaffung werden die kantonalen Erarbeitetes Kapital am 1. Januar 2’909’178 2’809’243
Wanderweg-Organisationen an den Gönnererträgen des Dachverbandes beteiligt. Die Berechnung
Jahresgewinn nach Zuweisungen/Entnahmen 112’631 99’935
der finanziellen Unterstützung wird ausgehend vom Betriebsergebnis 2019 von CHF 3’259’083 er-
mittelt. Gemäss Beschluss der Präsidienkonferenz vom 25. Oktober 2017 fliessen davon CHF 100’000
in den Wanderweg-Fonds. Gemäss Beteiligungsreglement fliessen unter den aktuellen Vorausset- TOTAL PASSIVEN 7 ’ 742’ 6 6 6 7 ’ 200’ 23 8

zungen 2% des Betriebsergebnisses (CHF 63’183) in das Eigenkapital der Schweizer Wanderwege.
Somit erfolgt eine Verteilung an die kantonalen Wanderweg-Organisationen von CHF 3’095’900
(Vorjahr: CHF 2’710’528). Dies entspricht einer Erhöhung der Ausschüttung um CHF 385’372.
Das Beteiligungsreglement wurde im Jahr 2018 geändert. Die relevanten Beschlüsse und die genaue
Berechnung sind unter Anmerkung 10 im Anhang aufgeführt. Gemäss dem Reglement über die
Beteiligung der kantonalen Wanderweg-Organisationen am Betriebsergebnis der Schweizer Wan-
derwege sind die finanziellen Beiträge namentlich für Massnahmen zur Förderung der Qualität der
Wanderwege, zur Förderung des Wanderns sowie zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Effi-
zienz der kantonalen Wanderweg-Organisationen einzusetzen.
Die Einhaltung dieser reglementarischen Vorgaben wird durch einen externen Wirtschaftsprüfer
jährlich überprüft.
JAHRESRECHNUNG ― 12 JAHRESRECHNUNG ― 13

BETRIEB SR EC H N U N G KA PI TA LVE R Ä N D E R U N G

2019 EXTERNE
ANMERKUNG 2019 IST 2018 IST ANFANGS- EXTERNE INTERNE END-
BUDGET VERWEN-
IM ANHANG IN CHF IN CHF B E STA N D ZUWEISUNG TRANSFERS B E STA N D
IN CHF DUNG
Mitgliederbeiträge 119’985 106’000 119’985
2019
Beiträge der öffentlichen Hand 12 977’619 1’020’000 921’279
Beitrag Sport-Toto-Gesellschaft 14’000 14’000 14’000 MITTEL AUS EIGENFINANZIERUNG
TOTA L ÖF F E NT L I C H- U ND PR IVAT R EC HT L I C HE BE ITR ÄGE 1’ 111’ 6 04 1’ 140’ 000 1’ 055’ 26 4
Erarbeitetes Kapital 2’909’178 – 112’631 – 3’021’809
Dienstleistungsertrag 13 127’903 140’000 216’116 Jahresergebnis – 3’308’531 -112’631 -3’095’900 –
Produkteertrag und Abonnemente 14 1’713’546 1’580’000 1’721’567
Zuweisung an Fonds – – – -100’000 –
Handelsertrag 15 113’063 120’000 119’187
Sponsoringertrag 879’725 880’000 583’892 ORGANISATIONSKAPITAL 2’ 909’ 178 3’308’531 – -3’195’900 3 ’ 021 ’ 8 09
ERLÖSE AUS L I E F E R UNGE N U ND L E I STU NGEN 2 ’ 834’ 2 37 2 ’ 7 20’ 000 2 ’ 6 40’ 76 2

ERH A LT E N E Z UWE ND U NGE N 5’ 9 47 ’ 6 85 5’ 6 50’ 000 5’ 317 ’ 12 8 FONDSKAPITAL 610’215 38’000 – -139’110 –

Ü B RIG ER B E T R I E B S E RT R AG 16 2 ’497 – 8’ 7 2 3 Zuweisung aus Betriebsergebnis


– – 100’000 – 6 09 ’ 1 05
(Projektfonds Wanderwege)
TOTA L B E T R I E B S E RT R AG 9 ’ 89 6 ’ 02 3 9 ’ 510’ 000 9 ’ 02 1’ 878

Allgemeine Dienstleistungen 17 -457’308 -420’000 -379’303


Dienstleistungen für Magazin WANDERN.CH -940’708 -945’000 -975’941
Dienstleistungen und Spendenaktionen 18 -938’063 -990’000 -819’097 2018

AU F WA N D F ÜR B E ZO GE NE D I E NST L E I STU NG E N -2 ’ 336 ’ 07 9 -2 ’ 355’ 000 -2 ’ 174’ 342 MI T TEL AU S EI G EN FI N AN ZI ERU N G

M AT E RIA L- U ND WA R E NAU F WA ND 19 -59 0’ 202 -52 5’ 000 - 6 34’ 746 Erarbeitetes Kapital 2’809’243 – 99’935 – 2’909’178

Jahresergebnis – 2’910’463 -99’935 -2’710’528 –


AU F WA N D MA R K E T I NG U ND KO MMU NI KAT I ON -738’ 27 9 -57 7 ’ 000 -511’ 245
Zuweisung an Fonds – – – -100’000 –
TOTA L D IRE KT E R S AC HAU F WA ND -3’ 6 6 4’ 56 0 -3’457 ’ 000 -3 ’ 320 ’ 333
ORG AN I SATI ON SKAPI TAL 2’8 09’ 243 2’910’463 – -2’810’528 2’ 9 09 ’ 1 78
Lohnaufwand -1’665’940 -1’875’000 -1’672’811
Sozialversicherungsaufwand -320’437 -340’000 -326’504
Übriger Personalaufwand -110’700 -85’000 -80’037 FON DSKAPI TAL 389’403 260’659 – -139’847 –

TOTA L PERS O NA L AUFWA ND 20 -2 ’ 097 ’ 07 7 -2 ’ 300’ 000 -2 ’ 07 9 ’ 352 Zuweisung aus Betriebsergebnis
– – 100’000 – 6 1 0’ 21 5
(Projektfonds Wanderwege)
Raumaufwand -119’323 -130’000 -127’890
Unterhalt und Ersatz 21 -218’321 -60’000 -72’859
Versicherungen -21’294 -5’000 -16’366
Entrichtete Beiträge und Zuwendungen 22 -117’448 -195’000 -137’197
Verwaltungsaufwand 23 -162’034 -130’000 -128’745
Verbandsführung 24 -162’769 -173’000 -159’858
Sonstiger Betriebsaufwand 25 -29’171 -100’000 -86’956
Abschreibungen 26 -44’943 -70’000 -26’477

TOTA L Ü B R I GE R B E T R I E B L I C HE R AUFWA ND -875’ 303 -86 3’ 000 -756 ’ 347

TOTA L B E T R I E B S E R GE B NI S 3’ 2 59 ’ 083 2 ’ 89 0’ 000 2 ’ 86 5’ 846

Finanzertrag 56’784 45’000 73’969


Finanzaufwand -7’336 -5’000 -29’352
F IN A N Z ERGE B NI S 49 ’44 8 40’ 000 44’ 6 17

Ausserordentlicher Ertrag 27 38’000 – 260’659


Ausserordentlicher Aufwand 28 -139’110 – -139’847
AU SSERORD E NT L I C HE S E R GE B NI S -101’ 110 – 120’ 812

Zuweisung an Fonds -38’000 – -260’659


Entnahme aus Fonds 139’110 – 139’847
FON D SERG E B NI S Z WEC KGE B U ND E NE FO NDS 101’ 110 – -120’ 812

JA H RESE RG E B NI S 3’ 308’ 531 2 ’ 930’ 000 2 ’ 910’46 3

VERWE N D U NG JAHR E S E R GE B NI S
Ergebnisabhängige Unterstützung 29 -3’095’900 -2’710’528
Zuweisung an Projektfonds Wanderwege 30 -100’000 -100’000

JA H RESE RG E B NI S NAC H Z U WE I S UNGE N/ E N TNA HM E N 112 ’ 6 31 2 ’ 930’ 000 9 9 ’ 935


JAHRESRECHNUNG ― 14 JAHRESRECHNUNG ― 15

GELDFLUSSR EC H N UN G ANHANG

ANMERKUNG 2019 2018


IM ANHANG IN CHF IN CHF
RECHNUNG S LEG UNG S G RUNDS ÄTZE
Die Rechnungslegung erfolgt nach Massgabe der Fachempfehlungen zur Rechnungslegung (Swiss GAAP
G E LD F LU SS AUS B E T R I E B STÄT I GK E I T
FER) gemäss Konzept der Kern-FER sowie FER 21 (Rechnungslegung für Non-Profit-Organisationen).
JA H RESE RG E B NI S 3’ 308’ 531 2 ’ 910’46 3
Sie entspricht dem Schweizerischen Obligationenrecht sowie den Bestimmungen der Statuten. Aufwand
+ Abschreibungen auf Sachanlagen 44’943 26’477 und Ertrag werden nach dem Entstehungszeitpunkt periodengerecht abgegrenzt. Der von den Wirt-
+ Abschreibungen/- Zuschreibungen auf Finanzanlagen -5’880 -4’199 schaftsprüfern geprüfte Teil der Jahresrechnung besteht aus Bilanz, Betriebsrechnung, Geldflussrechnung,
+ Bildung/- Auflösung von Rückstellungen – – Rechnung über die Veränderung des Kapitals und Anhang. Die Jahresrechnung vermittelt ein den tat-
sächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage. Die Bewertung
+ Bildung/- Auflösung von Wertberichtigungen auf Warenvorräten – –
richtet sich nach dem Grundsatz der Einzelbewertung von Aktiven und Passiven. Die wichtigsten Bewer-
+ Nettoverlust/- Nettogewinn aus Veräusserung Finanzanlagen -4’509 2’993
tungsgrundsätze sind nachstehend bei den einzelnen Bilanzposten erläutert. Der Leistungsbericht als wei-
+ Zuweisungen an Fonds/- Entnahmen Fonds -101’110 120’812 terer Bestandteil der Jahresrechnung wird von der Geschäftsprüfungskommission und vom Wirtschafts-
+ Abnahme/- Zunahme Forderungen 26’849 -54’052 prüfer nicht geprüft. Er ist separat im Jahresbericht der Schweizer Wanderwege publiziert und gibt in
+ Abnahme/- Zunahme Vorräte -9’600 6’500 angemessener Weise über die Leistungsfähigkeit (Effektivität) und die Wirtschaftlichkeit (Effizienz) des
+ Abnahme/- Zunahme aktive Rechnungsabgrenzung 17’932 6’323
Verbandes Auskunft. Da der Dachverband Schweizer Wanderwege keine Kontrolle bzw. Einflussnahme,
weder finanzieller noch führungsmässiger Art, auf seine Mitglieder (kantonale Wanderweg-Organisatio-
+ Zunahme/- Abnahme kurzfristige Verbindlichkeiten -97’852 64’203
nen) ausübt, ist eine Konsolidierung der einzelnen Vereinsrechnungen nicht angezeigt.
+ Zunahme/- Abnahme passive Rechnungsabgrenzung 143’387 -50’056
Im Zuge der Einführung der neuen Kostenstellenrechnung sowie des neuen Kontenplans wurde die
G E LD F LU SS AU S B E T R I E B STÄT I GK E I T 31 3’ 32 2 ’ 6 91 3’ 02 9 ’46 4 Darstellung der Betriebsrechnung angepasst. Zur besseren Vergleichbarkeit wurden die Vorjahreszahlen
ebenfalls angepasst.
G E LD F LU SS AUS I NVE ST I T I O NSTÄT I GK E I T

- Investitionen in Sachanlagen -77’412 -144’028


ANMERKUNG EN ZU DEN EINZELNEN P OS ITIONEN DER JAHRES R EC H N UN G:
- Investitionen in Finanzanlagen -124’419 -192’789

+ Desinvestitionen von Sachanlagen – 8’221


BIL ANZ
+ Desinvestitionen von Finanzanlagen 7’980 329’879
1 Flüssige Mittel: Diese umfassen fünf Geschäftskonti und vier E-Deposito-Konti in CHF bei der
G E LD F LU SS AU S I NVE ST I T I O NSTÄT I GK E I T -193’ 851 1’ 2 83 PostFinance, das Kontokorrent in CHF bei der Bank CLER und ein Eurokonto bei der Bank CLER
sowie die Barkasse. Bewertung zum Nominalwert. Fremdwährungskonten werden zum Wechselkurs
G E LD F LU SS AUS FI NANZ I E R U NGSTÄT I GK E I T per Jahresende umgerechnet.
Auszahlung ergebnisabhängige Unterstützung Wanderweg-Fachorganisationen -2’710’528 -2’652’608
2 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen: Es handelt sich ausschliesslich um zahlungsfähige Debi-
G ELD F LU SS AUS FI NANZ I E R U NGSTÄT I GK E I T -2 ’ 7 10’ 52 8 -2 ’ 6 52 ’ 6 08
toren, hauptsächlich aus dem öffentlichen Gemeinwesen. Bewertung zum Nominalwert. Auf eine Wertbe-
richtigung für allgemeine Bonitätsrisiken wurde verzichtet. Darin enthalten sind Forderungen gegenüber
- A B N A H M E /+ Z U NAHME FLÜS S I GE MI T T E L 418’ 312 378’ 139
kantonalen Wanderweg-Organisationen (Nahestehende) von CHF 19’259.
LIQU ID ITÄTS NAC HWE I S
3 Sonstige kurzfristige Forderungen: Betrifft den Anspruch auf die Rückerstattung der Verrechnungs-
Flüssige Mittel am 1.1. 5’231’047 4’852’908
steuer, Mehrwertsteuerguthaben sowie ausstehende Gutschriften fürs Jahr 2019 (Rabatte, Provision,
Flüssige Mittel am 31.12. 5’649’359 5’231’047 Versicherungsleistungen).
- A B N A H M E /+ Z U NAHME FLÜS S I GE MI T T E L 418’ 312 378’ 139
4 Vorräte Handelswaren: Das Warenlager des Onlineshops wurde zum Nettomarktwert bewertet, da
Flüssige Mittel gemäss Anmerkung 1 am 31.12. 5’040’254 4’620’832 dieser tiefer ist als die Anschaffungskosten (Grund: schwer verkäufliche Waren).
Flüssige Mittel Fonds gemäss Anmerkung 8 am 31.12. 609’105 610’215
5 Aktive Rechnungsabgrenzung: Es handelt sich um vorausbezahlte Aufwendungen für Versicherungs-
F LÜ SSIG E M I T T E L I NK LUS IVE FO ND S VE R MÖGE N A M 31.12 . 5’ 6 49 ’ 359 5’ 2 31’ 047
prämien, Bahnabonnemente, Abonnemente, Verträge mit Laufzeit über den 31.12.2019, bereits bezahlte
Redaktorenhonorare für Magazinausgaben des Jahres 2020 sowie im Geschäftsjahr 2020 vereinnahmte
Erträge für das Jahr 2019 und Marchzinsen auf Obligationen.

6 Sachanlagen: Die Sachanlagen (EDV-Hardware, Mobiliar) werden zum Anschaffungswert abzüglich


der ordentlichen Abschreibungen bilanziert. Die ordentlichen Abschreibungen erfolgen linear über die
Nutzungsdauer. Bei nicht mehr werthaltigen Sachanlagen werden die zusätzlichen Wertbeeinträchti-
gungen dem Periodenergebnis belastet.
JAHRESRECHNUNG ― 16 JAHRESRECHNUNG ― 17

7 Finanzanlagen: Die Finanzanlagen wurden zu den Anschaffungskosten bewertet, unter Abzug von 11 Passive Rechnungsabgrenzung: Wesentliche Positionen sind Überzeit- und Ferienguthaben der
Wertbeeinträchtigungen bei tieferem Kurswert. Sie umfassen folgende Positionen: Mitarbeitenden, im Februar 2020 auszuzahlende Leistungsprämien für Mitarbeitende fürs Jahr 2019,
Abgrenzung von Sozialversicherungsbeiträgen sowie im Jahr 2019 vereinnahmte Erträge, die fürs Jahr
(B E T RÄG E I N C HF ) 31.12.2019 31.12.2018
2020 bestimmt sind.
A N LEIH E N S O B L I GAT I O NE N

Anschaffungswert 198’081 198’081 BETRIEBS RECHNUNG


Wertberichtigung – 5’879
12 Subventionsbeiträge öffentlicher Hand: Wesentliche Position ist die Rahmenvereinbarung mit dem
Bundesamt für Strassen (ASTRA): Der Betrag umfasst Unterstützungsbeiträge für das Engagement der
Bilanzwert 198’081 192’202
Schweizer Wanderwege, das innerhalb der Rahmenvereinbarung (Subventionsvertrag) mit dem Bun-
IM M OB ILIE NFO ND S
desamt für Strassen (ASTRA) erbracht wird. Als Grundlage dienen das Bundesgesetz über die Fuss- und
57’059 57’059 Wanderwege (FWG) sowie die Subventionsgesetzgebung (SuG).
A KT IE N U N D AKT I E NFO ND S

Anschaffungswert 885’591 764’642 Die gesamten Beiträge des Bundesamtes für Strassen (ASTRA) an die Schweizer Wanderwege umfassen:
Wertberichtigung – –
(BETRÄGE IN CHF) 2019 2018
Bilanzwert 885’591 764’642
Grundleistungen 580’000 580’000
TOTA L B IL ANZ WE RT 1’ 140’ 731 1’ 013’ 9 03
Beitragsvereinbarungen 397’619 321’566
TOTA L M A R KTWE RT 1’ 709 ’ 538 1’ 2 82 ’ 185
TOTAL BEI TRÄG E BU N DESAMT FÜ R STRASSEN (ASTRA) 977 ’619 9 01 ’ 56 6

8 Fondskapital/Fondsvermögen: Grosser einmaliger und zweckgebundener Spendeneingang im Juli 13 Dienstleistungsertrag: Umfasst Leistungen von swisstopo, Bundesamt für Sport (BASPO), privaten
2013. Aus dieser Spende wurde ein Fonds zur Unterstützung von Wanderwegprojekten gebildet. Die Organisationen, Tourismusorganisationen und Privatpersonen.
Verwendung der Mittel aus diesem Fonds ist in einem Fondsreglement festgelegt, das durch den Vor-
stand an der Sitzung vom 5.2.2014 genehmigt wurde. Das Fondsreglement wurde am 19.11.2015 und 14 Produkteertrag und Abonnemente: Wesentliche Positionen sind das Medium WANDERN.CH
am 3.5.2018 angepasst. Aktuell gilt, dass Spenden und Legate ab einem Betrag von CHF 10’000, so- (CHF 1’525’016, Vorjahr: CHF 1’675’893), Projekte, Wanderinformation. Dort enthalten sind Erträge
fern nicht anderweitig zweckbestimmt, automatisch dem Fonds zugewiesen werden. Der Fonds ist auf aus Dienstleistungen für Wanderpublikationen Dritter sowie für die Gestaltung der Rückseiten der
einem separaten E-Depositokonto und einem Geschäftskonto bei der PostFinance angelegt. In diesem Wanderkarten von swisstopo.
Jahr erfolgten erneut zweckgebundene Spenden von CHF 38’000, die dem Fonds zugewiesen wur-
den. Gemäss Beschluss der Präsidienkonferenz vom 25.10.2017 werden CHF 100’000 aus der laufenden 15 Handelsertrag: Hauptposition ist der Shop Warenverkauf (CHF 109’055, Vorjahr: CHF 116’197). Der
Rechnung zusätzlich dem Fonds zugewiesen. In diesem Jahr erfolgten Fondsentnahmen zur Unterstüt- Handelsertrag beinhaltet auch den Verkauf von Signalisationsmaterial.
zung von Wanderwegprojekten im Umfang von CHF 139’110.
16 Übriger Betriebsertrag: Ertrag aus der CO2-Rückverteilung (AHV-Ausgleichskasse)
9 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen: Darin enthalten sind Verbindlichkeiten gegen-
über kantonalen Wanderweg-Organisationen (Nahestehende) von CHF 10’500. 17 Allgemeine Dienstleistungen: Wesentliche Positionen sind Honorare für Drittleistungen (Über-
setzungskosten), Entschädigungen an Kommissionen und Administrationskosten für den Onlineshop.
1 0 Ergebnisabhängige Unterstützung Wanderweg-Organisationen: Gemäss GV-Beschluss vom
5.5.2018 und Beschluss der Präsidienkonferenz vom 25.10.2017 wurde die Berechnung der ergebnis- 18 Aufwand nach Zewo-Methodik:
abhängigen Unterstützung bzw. die Verwendung des Betriebsergebnisses geändert. Es erfolgt vorab
eine Einlage von CHF 100’000 in den Wanderweg-Fonds (s. auch Anmerkung 8). Nach Abzug der AUFWAND
ÜBRIGER PROJEKT-
ADMINIS- UND DIENST-
CHF 100’000 werden 2% dem Organisationskapital der Schweizer Wanderwege zugewiesen. Der ver- AUFWENDUNGEN MITTELBESCHAFFUNG IN
TRATIVER
IN
LEISTUNGS-
IN
TOTAL
UND TÄTIGKEITEN (FUNDRAISING UND % % %
bleibende Rest geht an die kantonalen Wanderweg-Organisationen. WERBUNG) IN CHF
AUFWAND
IN CHF
AUFWAND
IN CHF
Es ergibt sich folgende Berechnung:
Personal 116’717 6 409’021 19 1’571’339 75 2’097’077

(B E T RÄG E I N C HF ) 2019 2018 Sachaufwand 746’314 17 825’364 18 2’963’848 65 4’535’526

B ET RIE B SE R GE B NI S 3’ 2 59 ’ 083 2 ’ 86 5’ 846 Übriger betrieblicher


4’337 10 0 4’337
Aufwand
ZU WE ISU NG A N WA ND E R WEG-FO ND S -100’ 000 -100’ 000
TOTAL 8 67 ’ 3 68 13 1’ 23 4’ 3 8 5 19 4’535 ’ 18 7 68 6’636’940
Z WISC H E N E R GE B NI S 3’ 159 ’ 083 2 ’ 76 5’ 846

DAVON 2 % A N O R GANI S AT I O NS KAPI TA L S CHWE IZ E R WA ND E R WEGE -6 3’ 183 -55’ 318


19 Material- und Warenaufwand: Wesentliche Positionen sind die Produktionskosten fürs Medium
VE RT E ILU N G AN WAND E R WEG- O R GANI S ATIO NE N 3’ 09 5’ 9 00 2 ’ 7 10’ 52 8 WANDERN.CH sowie der Warenaufwand für die Wanderbroschüren und für den Onlineshop.
JAHRESRECHNUNG ― 18 JAHRESRECHNUNG ― 19

20 Personalaufwand: Darin enthalten sind die Löhne, Sozialleistungen, Spesen sowie Aus- und Wei- 2 8 Ausserordentlicher Aufwand: Unterstützungen von Wanderwegprojekten aus dem Fonds.
terbildungskosten für alle Mitarbeitenden, Aushilfen und Praktikant/innen. Total Stellenprozente Fest-
angestellte per 31.12.2019: 1’785% (Vorjahr: 1’660%). Der beitragsorientierte Vorsorgeplan für die 2 9 Ergebnisabhängige Unterstützung kantonale Wanderweg-Organisationen: Die Summe der Unter-
Mitarbeitenden wird durch einen Anschlussvertrag mit der BVG-Sammelstiftung Abendrot geregelt. stützungsbeiträge entspricht den reglementarischen Vorgaben (Berechnung s. Anmerkung 10).
Der Arbeitgeberbeitrag für die berufliche Vorsorge beträgt CHF 137’716 (Vorjahr: CHF 139’596). Der
Deckungsgrad der Stiftung Abendrot betrug per 31.12.2018 107%. Der Deckungsgrad per 31.12.2019 30 Zuweisung an Projektfonds Wanderwege aus dem Betriebsergebnis (s. auch Anmerkung 8, 10 und 27).
wird erst im April bekannt. Der publizierte Deckungsgrad per 30.11.2019 liegt bei 114,1%.

(B E T RÄG E I N C HF ) 2019 2018 G ELDFLUS S RECHNUNG


TOTA L PE R S O NAL AU F WA ND 2 ’ 097 ’ 07 7 2 ’ 07 9 ’ 352 31 Geldfluss aus Betriebstätigkeit: Darin enthalten sind Einnahmen aus Zinserträgen von CHF 46’395
davon projektbezogen (75%) 1’571’339 (78%) 1’621’749 (Vorjahr CHF 49’265) sowie Ausgaben für Bank- und Depotgebühren von CHF 5’915 (Vorjahr
CHF 4’441).
davon Führung/Administration 525’738 457’603

21 Unterhalt und Ersatz: Wesentliche Positionen sind Unterhalt Büroräume (Ersatz Bodenbeläge, Ma- WEITERE ANG ABEN
lerarbeiten und Sanierung Elektroinstallationen, insgesamt CHF 122’519, einmalig, Vorjahr CHF 0) Transaktionen mit Nahestehenden: Ausser den nachstehend aufgeführten direkten Unterstützungsleis-
und Unterhalt und Ersatz Informatik (CHF 92’701, Vorjahr: CHF 64’707). tungen zugunsten der kantonalen Wanderweg-Organisationen fanden keine weiteren wesentlichen
Transaktionen mit nahestehenden Personen statt. Folgende direkten Leistungen wurden durch die
22 Entrichtete Beiträge und Zuwendungen: Darin enthalten sind Mitgliederbeiträge an Organisationen Schweizer Wanderwege zugunsten der Wanderweg-Organisationen erbracht:
(u. a. Stiftung SchweizMobil, Schweizerischer Tourismusverband, Schweiz Tourismus, Swiss Olym-
pic, Mobility International Schweiz, Verein Natur & Freizeit) im Umfang von CHF 13’199 (Vorjahr:
CHF 11’496). Unterstützung kantonale Wanderweg-Organisationen: Darin enthalten sind Fremdkos- LEI STU N G EN (BETRÄG E I N CH F) 201 9 201 8

ten für Lizenzen und Unterhalt der Mitgliederverwaltungssoftware «alabus» und der Buchhaltungssoft- CMS-Support 25’500 25’500
ware «smartAccount» sowie für Workshops und Beratungen zugunsten der kantonalen Wanderweg- Vergünstigung Abopreise Magazin WANDERN.CH für Mitglieder 270’374 301’080
Organisationen. Kostenlose Abgabe Wanderbroschüren 11’200 7’685

Subventionierung Wanderleiterausbildung 33’601 42’728


23 Verwaltungsaufwand: Grund für die erhöhten Aufwendungen waren Personalausfälle und -wechsel
im Bereich Mittelbeschaffung/Support. Die Buchführungsprozesse mussten dadurch vorübergehend Kollektivversicherung (Haftpflicht, Unfall) 17’156 15’896

komplett durch die externe Buchführungsstelle übernommen werden. Verbandssoftware «alabus» und «smartAccount» 35’590 51’373

PR-Support (Zuschüsse Logo Umsetzung, Events, gut unterwegs …) 166’500 1’301


24 Verbandsführung: Wesentliche Positionen sind die Vorstandsführung, Interessenvertretung und Beratungen, Schulungen 0 390
Unterstützung der kantonalen Wanderweg-Organisationen. Vorstandsführung (Vorstand): Die Mit-
Personelle Unterstützung der kantonalen Wanderweg-Organisationen * 201’500 154’375
glieder des Vorstandes haben gesamthaft 500 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Die zusätz-
lich geleisteten Stunden wurden mit einem Gesamtbetrag inkl. Spesen von CHF 57’784 (Vorjahr: Ergebnisabhängige Unterstützung ** 3’095’900 2’710’528

CHF 60’676) abgegolten. Die Entschädigung des Präsidenten inkl. Spesen betrug CHF 14’000 (Vorjahr: TOTAL LEI STU N G EN 3 ’8 57 ’ 321 3 ’ 3 1 0’ 8 56

CHF 14’000).

25 Sonstiger Betriebsaufwand: Vorsteuerkürzung (CHF 23’660, nicht rückforderbare Vorsteuer bei der
MWST), Aufwand Diverse (CHF 5’511).
* Gesamthaft wurden 1’612 Arbeitsstunden (Vorjahr: 1’235 Arbeitsstunden) zur direkten Unterstützung der kantonalen
Wanderweg-Organisationen aufgewendet. Diese wurden mit einem Ansatz von CHF 125 pro Stunde berechnet.
26 Abschreibungen: Die Abschreibung von EDV-Hardware, Software und Bürogeräten erfolgt linear
** Die aufgeführte ergebnisabhängige Unterstützung wird jeweils im Folgejahr ausbezahlt.
über einen Zeitraum von 4 Jahren, diejenige von Büromobiliar über 10 Jahre. Die ordentlichen Ab-
schreibungen betragen CHF 44’943 (Vorjahr: CHF 26’477). Es wurden keine ausserordentlichen Ab- Ereignisse nach dem Bilanzstichtag: Es gab keine bilanzrelevanten Ereignisse nach dem Bilanzstichtag.
schreibungen getätigt. Bürgschaften, Garantieverpflichtungen und Pfandbestellungen zugunsten Dritter: Es bestehen keine derartigen Eventual-
verpflichtungen.
27 Ausserordentlicher Ertrag: Einmalige zweckgebundene Spenden 2019 (siehe auch Anmerkung 8). Zur Sicherung eigener Verpflichtungen verpfändete oder abgetretene Aktiven sowie Aktiven unter Eigentumsvorbehalt:
Die unter Anmerkung 8 erwähnte Zuweisung aus dem Betriebsergebnis (CHF 100’000) wird im ausse- Es bestehen keine belasteten Aktiven.
rordentlichen Ertrag nicht abgebildet. Sie wird bei der Verbuchung des Geschäftsergebnisses direkt dem Mietverpflichtung: Mietvertrag bis 31.1.2022, Restverpflichtung CHF 236’188 (25 × CHF 9’447.50)
Fondsvermögen in der Bilanz zugewiesen.
WIRTSCHAFTSPRÜFUNG ― 22 GE S C H Ä F TS PR Ü F U N GS KOM M IS S ION ― 2 3

BERI C H T D E R B E R I CH T D E R G E S CH Ä F TS -
WIRTSCH AF TSPR ÜFE R PR Ü F U N G S KO M M I S S I ON
A uftragsgemäss haben wir als Wirtschaftsprüfer die beiliegende Jahresrechnung der Schweizer Wan-
derwege bestehend aus Bilanz, Betriebsrechnung, Geldflussrechnung, Rechnung über die Verän-
derung des Kapitals und Anhang für das am 31. Dezember 2019 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft.
D ie Geschäftsprüfungskommission hat sich den in Artikel 10 der Statuten und in Ziffer 4 des Orga-
nisationsreglements umschriebenen Aufgaben in zwei Planungssitzungen und bilateralen Gesprä-
chen angenommen. Die Rechnungsprüfung der Finanzausweise erfolgte durch die von der Geschäfts-
In Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER 21 unterliegen die Angaben im Leistungsbericht keiner prüfungskommission beauftragte Revisionsgesellschaft T+R AG. Die Prüfung des Geschäftsabschlusses
Prüfungspflicht des Wirtschaftsprüfers. kommt zu einem uneingeschränkt positiven Urteil.

VER ANTWO RTUN G D E S VO RSTA NDE S Der im Jahresbericht integrierte Leistungsbericht 2019 gibt einen umfassenden Einblick in die
Der Vorstand ist für die Aufstellung der Jahresrechnung in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER, Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit der Organisation. Folgende Elemente möchten wir
den gesetzlichen Vorschriften und den Statuten verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet die speziell erwähnen:
Ausgestaltung, Implementierung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems mit Bezug auf • Die Gönnerbeiträge von CHF 5’947’685 (Vorjahr: CHF 5’317’128) tragen wesentlich zum erfreulichen
die Aufstellung einer Jahresrechnung, die frei von wesentlichen falschen Angaben als Folge von Ver- Jahresergebnis bei.
stössen oder Irrtümern ist. Darüber hinaus ist der Vorstand für die Auswahl und die Anwendung sachge- • Der Erfolg spiegelt sich in erster Linie im guten Betriebsergebnis von CHF 3’259’083 (Vorjahr:
mässer Rechnungslegungsmethoden sowie die Vornahme angemessener Schätzungen verantwortlich. CHF 2’865’846).
• Das Jahresergebnis ist erfreulicherweise von CHF 2’910’463 im Vorjahr auf CHF 3’308’531 gestiegen.
VER ANTWO RTUN G D E S WI RTS CH AF TSPRÜ F E RS • Das Organisationskapital der SWW beträgt per 31.12.2019 CHF 3’021’809 (Vorjahr: CHF 2’909’178).
Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer Prüfung ein Prüfungsurteil über die Jahresrechnung
abzugeben. Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit den Schweizer Prüfungsstandards vor- Die ergebnisabhängige Unterstützung der Wanderweg-Fachorganisationen beträgt im Jahr 2020
genommen. Nach diesen Standards haben wir die beruflichen Verhaltensanforderungen einzuhalten CHF 3’095’900 (Vorjahr: CHF 2’710’528).
und die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass wir hinreichende Sicherheit gewinnen, ob die
Jahresrechnung frei von wesentlichen falschen Angaben ist. Neben der eigentlichen Rechnungsprüfung hat sich die GPK mit der Zusammenarbeit der Schweizer
Wanderwege (SWW) und dem Bundesamt für Strassen (ASTRA) befasst und dazu verschiedene Do-
Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnach- kumentationen gesichtet. Ebenfalls wurde die Zusammenarbeit SWW-ASTRA durch die Firma Infras
weisen für die in der Jahresrechnung enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben. Die Auswahl der untersucht. Der Schlussbericht dieser Untersuchung lag der GPK auch vor.
Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies schliesst eine Beurteilung der
Risiken wesentlicher falscher Angaben in der Jahresrechnung als Folge von Verstössen oder Irrtümern ZUS AMMENFAS S END KOMMT DIE G ES CHÄF TS PRÜFUNG S KOMMI S S I O N
ein. Bei der Beurteilung dieser Risiken berücksichtigt der Prüfer das interne Kontrollsystem, soweit ZU FOLG ENDEN FESTSTELLUNG EN:
es für die Aufstellung der Jahresrechnung von Bedeutung ist, um die den Umständen entsprechenden • Die Amtsführung des Vorstandes, der Geschäftsstelle und der Kommissionen entspricht, soweit dies
Prüfungshandlungen festzulegen, nicht aber um ein Prüfungsurteil über die Existenz und Wirksamkeit aufgrund der Schwerpunktprüfungen beurteilt werden kann, den Vorgaben durch Leitbild, Statu-
des internen Kontrollsystems abzugeben. Die Prüfung umfasst zudem die Beurteilung der Angemessen- ten und Organisationsreglement. Die zur Verfügung stehenden Mittel wurden budgetkonform und
heit der angewandten Rechnungslegungsmethoden, der Plausibilität der vorgenommenen Schätzungen zweckmässig eingesetzt.
sowie eine Würdigung der Gesamtdarstellung der Jahresrechnung. Wir sind der Auffassung, dass die • Die Buchführung wurde durch eine unabhängige zertifizierte Revisionsgesellschaft geprüft. Der sepa-
von uns erlangten Prüfungsnachweise eine ausreichende und angemessene Grundlage für unser Prü- rate Bericht bestätigt die Gesetzes- und Statutenkonformität von Buchführung und Jahresrechnung.
fungsurteil bilden. • Beschwerden von Mitgliedern über die Tätigkeit des Vorstandes und der Geschäftsleitung liegen keine vor.

PR Ü FU NG S URTE I L Die Geschäftsprüfungskommission dankt allen, die sich im vergangenen Jahr in irgendeiner Form für
Nach unserer Beurteilung vermittelt die Jahresrechnung für das am 31. Dezember 2019 abgeschlossene das Wohlergehen der Schweizer Wanderwege eingesetzt haben.
Geschäftsjahr ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und
Ertragslage in Übereinstimmung mit Swiss GAAP FER und entspricht dem schweizerischen Gesetz und ANTRAG DER G ES CHÄF TS PRÜFUNG S KOMMIS S ION
den Statuten. AN DIE G ENERALVERS AMMLUNG :
Aufgrund des Prüfungsergebnisses beantragt die Geschäftsprüfungskommission der Generalversamm-
SONST I G E R S AC HVE RH A LT lung 2020 die Genehmigung der Jahresrechnung 2019 und die Entlastung des Vorstandes.
Wir empfehlen der Geschäftsprüfungskommission, der Generalversammlung zu beantragen, die Jahres-
rechnung zu genehmigen. 19. Februar 2020

Gümligen, 19. Februar 2020 DIE G ES CHÄF TS PRÜFUNG S KOMMIS S ION DER S CHWEIZER WAND E R WEGE
T+R AG Claude Oreiller, Präsident
Othmar Cueni
Willi Haag

Vincent Studer Andreas Oester


dipl. Wirtschaftsprüfer, zugelassener Revisionsexperte dipl. Wirtschaftsprüfer, zugelassener Revisionsexperte,
Leitender Revisor
O R G A N I S AT I O N ― 24 STATISTIK KA N TON A L E WA N DE R WEG- OR GA N IS ATION E N ― 2 5

VERBA N D SFÜH R UN G STAT I ST I K KA N TO N A L E


PER 31 . D E Z E M B E R 2019 WA N D E R WEG - O R G A N I S AT I O NE N
VORSTAND G E S CH Ä F TSPRÜ F U N GS- PR OJ E KTL E ITE R KAN TON WAN D ERWEGN ETZ KAN TON KAN TON AL E WAN D ERWEG- ORG ANISAT IONE N
PRÄSI DE NT (2018– 2022) KO M M I S SION Markus Ruff Anzahl
davon Wege davon Anzahl Anzahl Einsatzstunden
Werner Luginbühl, Krattigen (BE) PR ÄSI DEN T (2018 –2022) Wegnetz
mit Hartbelag Bergwege
Anzahl
geführte
Teilnehmende
freiwillige freiwillige
G EO IN FO R M ATIK E R IN  total (km) Mitglieder an geführten
Claude Oreiller, Massongex (VS) (km) (km) Wanderungen
Wanderungen
Mitarbeitende Mitarbeitende

VIZEPR ÄSI DE NTI N (2018–2022) Alexandra Blatter (BIS JANUAR 2019)


AG 1 657 5 03 5 2 52 3 39 1 188 115 4 022
Adèle Thorens Goumaz, Lausanne (VD) MI TGL I E D (2018 –2022)
KA RTO G R A F
Othmar Cueni, Liestal (BL) AI 633 132 197 0 10 178 12 1 050
FIN ANZ E N UND MI T T E L- Remo Ruch
B ES C HAF F UNG (2018 –2019) MI TGL I E D (2018 –2022)
M E D IA M ATIK E R IN AR 814 2 98 9 666 38 90 5 37 3 400 *
Fulvio Sartori, Münchenbuchsee (BE) Willi Haag, St. Gallen (SG)
Tatjana Häuselmann (AB J UNI 2019) BE 9 903 2 874 2 45 8 14 52 1 77 1 685 159 18 700 *
WAN DE RWEGE UND WA N DE R - MI T BE R ATE N D E R STIM M E
WEG- OR GANI SATI ON E N (2018–2022) Wirtschaftsprüfer BS /BL 1 069 42 9 2 2 397 82 2 186 64 6 500 *
B E RE IC H MIT TE L-
Damian Tomaschett, Rueun (GR) Vincent Studer & Andreas Oester B E SC H AF F U N G/SU PPO RT FL* * 355 60 15 0 0 0 0 0 0
T+R AG Treuhand AG, B E R E IC H S L E IT E R IN
MARK E TI NG (2016 – 2020)
Gümligen (BE)
Jürg Balsiger, Stans (NW) Evelyne Zaugg FR 1 84 4 700 2 10 849 60 90 6 35 1 920 *

M ITA R B E IT E R IN GE 343 201 0 638 82 1 328 13 2 400 *


MIT B E RATE NDE R ST I MME G E S CH Ä F TSL E ITU N G
Bundesamt für Strassen (ASTRA) Esther Grolimund (BIS J ULI 2019) GL 1 133 253 5 06 12 3 0 0 21 6 56
GE SCH ÄF TS L E IT E R
Gabrielle Bakels Michael Roschi M ITA R B E IT E R IN
GR 11 180 1 904 9 804 1 4 61 50 925 K. A K. A
Geschäftsleiter Schweizer Wanderwege Anita Grossenbacher
GE SCH ÄF TS L E ITU N G S -A S S ISTE N Z
JU 1 130 304 2 85 8 78 1 350 14 1 010
Michael Roschi Karin Melliger (AB OKTOBER 2019) M ITA R B E IT E R IN
Franziska Haeberli LU 2 75 0 1 000 5 00 3 138 39 754 90 4 200 *
T ECH NI SC HE KOMM I S S I O N B E RE I C H WAN DE RWEGE M ITA R B E IT E R IN NE 1 074 360 10 1 555 27 649 51 4 300 *
PRÄSI DE NT (B IS NOVE MBER 2019) BE R E I CH S L E ITE R Lara Ray
Horst Sager, Oberentfelden (AG) Pietro Cattaneo NW 631 170 4 60 1 010 23 39 5 41 1 26 5*
M ITA R B E IT E R IN
MITGL I E D OW 1 043 256 5 65 791 47 94 8 16 6 4 4 80 *
(2006 – 2022)  PR OJE KTL E ITE R IN Nicole Stöckli
Angelica Brunner, Sitten (VS) Ulrike Marx
SG 4 362 1 413 85 9 3 703 54 1 777 14 8 6 000 *
M ITA R B E IT E R
MITGL I E D (2018– 2022) PR OJE KTL E ITE R IN Loïc von Matt (AB NOVEM BER 2019) SH 440 12 5 0 375 32 437 16 2 800 *
Marc-André Sprunger, Daniela Rommel
Reconvilier (BE) M ITA R B E IT E R IN SO 1 379 45 4 8 665 22 353 K. A K. A
PR OJE KTL E ITE R Andrea Wacher (AB NOVEM BER 2019)
MITGL I E D (2012– 2020) Bernard Hinderling SZ 1 779 576 551 919 0 0 46 3 9 00 *
Bernard Matthey-Doret,
PR OJE KTL E ITE R B E RE IC H MARKE TIN G
La Conversion (VD) TG 1 05 6 382 0 1 320 25 758 100 2 000 *
Andreas Wipf U N D KOMMU N IKATION
MITGL I E D (2005– 2021) B E R E IC H S L E ITE R IN TI 4 610 610 3 673 1 063 29 463 K. A K. A
Viktor Styger, St. Gallen (SG) SU PP ORT WA N D E R WEG N E T Z Sybille Schär (BIS J UNI 2019)
UR 1 4 67 160 1 132 275 21 154 60 2 400 *
Susanne Frauenfelder
MIT B E RATE NDE R ST I MME VE R A N TWO RTL IC H E S P ONSO -
VD 3 736 1 538 547 1 820 58 1 372 136 6 19 5*
Bundesamt für Strassen (ASTRA) R IN G /PA RTN E R S C H A F TEN
B E RE I C H WAN DE RN Andrea Gysi (AB FEBRUAR 2019)
Gabrielle Bakels VS 8 808 1 5 17 3 101 1 82 9 62 1 025 48 500 *
BE R E I CH S L E ITE R
Bereichsleiter Wanderwege Thomas Gloor VE R A N TWO RTL IC H E PR /EVENTS ZG 556 2 30 15 686 20 451 24 5 86 2
Pietro Cattaneo Nathalie Stöckli (BIS FEBRUAR 2019)
L E I T E N D E R E DA KTO R IN D IG ITA L ZH 2 970 995 19 6 696 53 2 808 239 7 387
Vera In-Albon VE R A N TWO RTL IC H E
VE R B A N D S KO M M U N IKATIO N TOTA L 66 72 2 17 4 4 4 24 783 49 881 1 02 8 2 2 995 1 6 35 86 6 47 *
L E I T E N D E R R E DA KTO R
Patricia Cornali (AB J UNI 2019)
MAGA Z I N WA N D E R N .C H 
Rémy Kappeler

* Enthält geschätzte Stundenangaben ** Fürstentum Liechtenstein


MITGLIEDER ― 26 PAT R O N AT S KO M I T E E ― 2 7

MITG LIE D E R PATRONATSKOMITEE


SCHWEIZ ER WAN D E R WEGE S CHWE I ZE R WA N D E R WEG E
2019 2019

AKT IVM I TG L I E D E R Matthias Aebischer NATI ONALR AT | Isidor Baumann STÄNDE R AT | Didier Berberat
Aargauer Wanderwege AARGAUER-WANDERWEGE.CH | Appenzeller Wanderwege AI ALT STÄNDE R AT | Werner Bernet E HE M. DI R E KTOR R E KA | Duri Bezzola A LT
APPE N Z E L L .C H | Appenzell Ausserrhoder Wanderwege VAW APPENZELLER- NATI ONALR AT, E HE M. PR ÄSI DE NT SWI SS SKI | Jacques Bourgeois NATIO N A L RAT |
WAND E R WEG E .C H | Berner Wanderwege BERNERWA NDERWEG E .CH | Wanderwege Thomas Bucheli ME TEOR OLOGE SCHWE I ZE R FE R NSE HE N | Brigitte Buhmann E H E M.
beider Basel WA N D E R WEG E - B E I D E R -BA SEL .CH | Liechtensteinische Wanderwege DI R E KTOR I N B FU, B E R ATUNGSSTE LLE FÜR UNFALLVE R HÜTUNG | Yves Christen A LT
AU. LLV.LI | Union Fribourgeoise du Tourisme UFT FRIBO U RG REG IO N.CH | Genève Rando NATI ONALR AT | Hans Peter Danuser von Platen E HE M. KUR DI R E KTOR ST. MO RIT Z |
G E NEVE R A N D O.C H | Verein Glarner Wanderwege G L A RNERWA NDERWEG E .CH | Dominique de Buman ALT NATI ONALR AT, PR ÄSI DE NT SCHWE I ZE R TOU RISMU S-
Wanderwege Graubünden WANDERWEGE-GRAUBÜNDEN.CH | Jura Rando JURARANDO.CH | VE R B AND UND PR ÄSI DE NT DE R SE I LB AHNE N SCHWE I Z | Verena Diener Lenz A LT
Luzerner Wanderwege LU ZE R N E R -WA NDERWEG E .CH | Neuchâtel Rando STÄNDE R ÄTI N | Rudolf Dieterle E HE M. DI R E KTOR B UNDE SAMT FÜR ST RA SSE N
N E U CH ATE L R A N D O.C H | Nidwaldner Wanderwege NW-WA NDERWEG E .CH | Obwaldner ( ASTR A) | Ruth Dreifuss ALT B UNDE SR ÄTI N | Joachim Eder ALT STÄNDE R AT | Hans-Jürg
Wanderwege OW-WA N D E R WEG E .C H | St. Galler Wanderwege SG -WA NDERWEG E .CH | Fehr ALT NATI ONALR AT | Kurt Fluri NATI ONALR AT, STADTPR ÄSI DE NT SO LOT H U RN |
Schaffhauser Wanderwege SHWW S C H AFFHAU SER-WA NDERWEG E .CH | Solothurner Marco Fritsche MODE R ATOR | Urs Gasche ALT NATI ONALR AT | Jean-Daniel Gerber
Wanderwege S O LOT H U R N E R -WA N DERWEG E .CH | Schwyzer Wanderwege SCHWY Z ER- PR ÄSI DE NT SCHWE I ZE R I SCHE GE ME I NNÜTZI GE GE SE LLSCHAF T | Edith Graf-Litscher
WAND E R WEG E .C H | Thurgauer Wanderwege THU RG AU ER-WA NDERWEG E .CH | NATI ONALR ÄTI N | Ulrich Gygi E HE MALI GE R VE R WALTUNGSR ATSPR Ä SID E N T SBB |
Ticino Sentieri T I C I N O S E N T I E R I .C H | Urner Wanderwege U RNERWA NDERWEG E .CH | Ursula Haller Vannini ALT NATI ONALR ÄTI N | Andrea Hämmerle ALT NATI ON A L RAT | Claude
Vaud Rando VAU D - R A N D O.C H | Valrando VA L RA NDO.CH | Zuger Wanderwege Hêche STÄNDE R AT | Hugues Hiltpold NATI ONALR AT | Claude Janiak ALT STÄ N D E RAT | Beat
Z U G E RWA N D E R WEG E .C H | Zürcher Wanderwege Z U ERCHER-WA NDERWEG E .CH Jans NATI ONALR AT | Markus Kägi R EGI E R UNGSR AT KANTON ZÜR I CH | Christophe Keckeis
EHEM. CHEF DER ARMEE | Klaus Künzli E HE M. ZENTRALPRÄSIDENT GASTROSUISSE |
Daniel Landolf E HE M. LE I TUNG POSTAUTO AG | Albert Lauper E HE M. PR Ä SID E N T VE R-
EHR E NPRÄ S I D E N TE N
WALTUNGSRAT DIE MOBILIAR VERSICHERUNG | Benedikt Loderer STADTWA N D E RE R |
Peter Jossen, Brig | Ernst Neukomm, Löhningen Dick Marty ALT STÄNDE R AT | Jean-Daniel Mudry E HE M. DI R E KTOR SWI S S SK I,
DIVI SI ONÄR | Stefan Müller-Altermatt NATI ONALR AT | Simone Niggli-Luder ME H RFAC H E
E HR E NM I TG L I E D E R WE LTME I STE R I N OR I E NTI E R UNGSL AUF | Melanie Oesch MUSI KE R I N | Fulvio Pelli
Heinz Aerni, Hilterfingen | Alfred Dübendorfer, Wetzikon | Lucette Duvoisin, Liestal ALT NATI ONALR AT | Bruno Pezzatti ALT NATI ONALR AT | Jürg Röthlisberger D IRE KTO R
B UNDE SAMT FÜR STR ASSE N ASTR A | Regula Rytz NATI ONALR ÄTI N, PRÄ SID E N T IN
DE R GR ÜNE N PARTE I SCHWE I Z | Samuel Schmid ALT B UNDE SR AT | Johann N. Schneider-
ASSOZI I E RTE M I TG L I E D E R Ammann ALT B UNDE SR AT | Silva Semadeni ALT NATI ONALR ÄTI N | Simonetta Sommaruga
Fribourg Rando, Freiburg | Bundesamt für Landestopografie swisstopo, Wabern | Gastrosuisse, Zürich | B UNDE SR ÄTI N | Niccel und Emil Steinberger L ACHTR AI NE R I N UND AUTO RIN /
Luzern Tourismus AG, Luzern | Schweiz Tourismus ST, Zürich | Schweizer Alpen-Club SAC, Bern | KAB AR E T TI ST UND AUTOR | Franz Steinegger ALT NATI ONALR AT, E HE M . PRÄ SID E N T
Schweizer Reisekasse REKA, Bern | BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung, Bern | Seilbahnen SCHWE I ZE R TOUR I SMUS-VE R B AND | Hans Stöckli STÄNDE R AT | Franziska Teuscher
Schweiz SBS, Bern | Verband öffentlicher Verkehr VöV, Bern ALT NATI ONALR ÄTI N, GE ME I NDE R ÄTI N B E R N | Peter Vollmer ALT NAT IO N A L RAT,
E HE M. DI R E KTOR SE I LB AHNE N SCHWE I Z | Alec von Graffenried ALT NAT IO N A L RAT,
M I TG L I E D E R AUF G EG E N S E I TI G KE IT STADTPR ÄSI DE NT B E R N | Erich von Siebenthal NATI ONALR AT
Fussverkehr Schweiz, Zürich | Naturfreunde Schweiz, Bern | Pro Natura, Basel | Schwarzwaldverein e.V.,
Freiburg i. B. | Schweizer Heimatschutz, Zürich | Schweizer Jugendherbergen, Zürich | EspaceSuisse,
Bern | Schweizerischer Burgenverein, Basel | Schweizerischer Turnverband, Aarau | Schweizerischer
Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS, Zürich

IM PRESSU M HE RAUS G E BE R Schweizer Wanderwege, Bern RE DAKT ION Geschäftsstelle Schweizer


Wanderwege, Bern G E STALTUNG li-be.ch, Thun D RUC K Merkur Druck, Langenthal
FOTO S Fredy Joss, Raja Läubli, Severin Nowacki, Christof Sonderegger, Hotz’n’Plotz Entertainment
Schweizer Wanderwege, Monbijoustrasse 61, 3007 Bern, info@schweizer-wanderwege.ch, schweizer-wanderwege.ch,
Spendenkonto: PC 40-14552-5, IBAN CH48 0900 0000 4001 4552 5
SCHWE IZ E R -WA N D E R WEG E .C H