Sie sind auf Seite 1von 10

Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 13 – Rundbrief 38 – Juni 2019 2

Nachdem Ende Mai 2019 über 55 Gefangene in vier Gefängnissen in Manaus ermordet wurden,
reißt die Gewaltwelle in Brasilien nicht ab. Im Süden von Pará, im Munizip Rio Maria - unweit von
Marabá - wurde am 11.06.2019 der Gewerkscha-spräsident Carlos Cabral mit vier Schusswunden
tödlich verletzt. „Sein ganzes Leben", so sein Kollege Cleber Rezende der regionalen Arbeiter(in-
nen)-Gewerkscha-: „war geprägt vom Kampf für die Landarbeiter(innen). Er war verschiedene
Male Präsident der Gewerkscha- und überlebte mehrere Mordanschläge. Auch sein Schwiegerva-
ter, João Canuto, wurde Ende der 1980er Jahre in einem Landkonflikt ermordet, und erregte da-
mals na<onale Erschü=erung. Die gesamte Familie steht für den Kampf um die Agrarreform und
die Verteidigung der Menschen- und Landrechte." Auch die REPAM-Vertreterin, Schwester Irene
Lopes, die Anfang November 2019 bei der Fachtagung zur Amazonien-Synode in Würzburg sein
wird, mahnt, dass immer noch neun von zehn ermordeten Ak<vist(inn)en in Amazonien in einer
ländlichen Region wirken.

Die Zeitschri% Concilium hat den interna<onalen Kongress „Entwicklung findet Stadt“ zum 60jähri-
gen Bestehen Misereors dokumen<ert. Anders als man lange glaubte, ist die Welt kein globales
Dorf geworden. Sie wurde eher zu einer globalen Stadt. Wie diese Stadt sich weiterentwickelt,
hängt nicht nur von ihrem vielfäl<gen Erbe und den bestehenden Strukturen und Ins<tu<onen ab,
sondern auch davon, wie gut es den Menschen auf den verschiedenen Kon<nenten gelingt, ge-
meinsame Wege des Zusammenlebens zu finden und dabei neue Iden<täten und Solidaritäten zu
schaffen, die ein gutes Leben für alle ermöglichen. AutorInnen aus allen Kon<nenten beleuchten
sozialwissenscha-liche, ethische, theologische und prak<sche Perspek<ven.
Infos auf: h=ps://www.concilium-online.de/inhalte.php?jahrgang=2019&ausgabe=1&ar<kel=1

Aus Solidarität mit der weltweiten #fridaysforfuture-Bewegung hat das Ökumenische Netzwerk
Klimagerech<gkeit den Aufruf „Churches for future“ ini<iert: „Wir als Kirchen und kirchliche Orga-
nisa<onen zollen den Protes<erenden großen Respekt und unterstützen die Anliegen der jungen
Genera<on. Wir bi=en daher die Mitglieder unserer Kirchen und kirchlichen Organisa<onen ihr En-
gagement für Klimagerech<gkeit sowohl im persönlichen als auch im kirchlichen und gesellscha-li-
chen Leben deutlich zu verstärken. Werden Sie zu „Churches for Future“!“, heißt es in dem Aufruf.
Neben Fürbi=en für die Teilnehmenden der Demonstra<onen, regt das Ökumenische Netzwerk
auch an, regional den Kontakt mit den Ini<atoren von Fridays for Future zu suchen, um zu erfah-
ren, ob und wenn ja welche Unterstützung durch Kirchen, kirchliche Organisa<onen und Ini<a<ven
sie brauchen. → www.kirchen-fuer-klimagerech<gkeit.de

KOBRA: Runder Tisch Brasilien. Der Runde Tisch Brasilien ist ein Zusammenschluss von Organisa<-
onen, die entwicklungspoli<sch mit sozialen Bewegungen in Brasilien zusammenarbeiten. Er ist so-
wohl in der Bildungsarbeit, als auch in der Lobbyarbeit ak<v. Im Au-rag des Runden Tisches Brasi-
lien richtet KoBra jährlich im November die größte regelmäßige Brasilientagung der deutschspra-
chigen Solidaritätsszene aus. Thema des RTB 2019: Menschenrechte und Interna<onale Unterneh-
mensverantwortung. Weimar, 8.-10.11.2019. Anmeldung ab Juli 2019: h=ps://www.koopera<on-
brasilien.org/de/veranstaltungen/runder-<sch-brasilien/rtb-2019

Restexemplare des Buches Alois Albrecht/ Severino Blanco/ Missionskreis Ayopaya: Von Befrei-
ung und Erlösung. Bilder in CADECA, Cochabamba/Bolivien sind kostenlos zu bestellen bei Andrea
M. Friedrich, Missionskreis Ayopaya: andrea-m@web.de.
Dieser Bildband beinhaltet die Bilder, die der bolivianische Künstler Severino Blanco zu verschiede-
nen Bibelstellen angefer<gt hat. Jedes Bild ist zudem textlich ausgeschmückt durch Medita<onen
von Alois Albrecht bzw. Texten aus der befreiungstheologischen Literatur.
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 13 – Rundbrief 38 – Juni 2019 3

Die Kampagne Bergwerk Peru hat ihre Factsheet-Reihe fortgesetzt: Die Informa<onsbroschüren
können kostenlos über diese Internetseite abgerufen werden:
→ h=p://www.kampagne-bergwerk-peru.de/infothek/informa<onsmaterialien/
1) Mega-Bergbau schaU Konflikte. Das Beispiel Gold in der Region Cajamarca (Yanacocha), von
Eva Tempelmann (Factsheet 01/2019)
2) Das Problem mit dem (Trink-)Wasser in den Anden - … und was der Bergbau damit zu tun hat,
von Grit Bernhardt (Factsheet 02/2019)
3) Kupfer-Abbau in Peru | Perus Minen als Rohstofflieferant für den weltweiten Elektronik-Kon-
sum, von Sebas<an Ri=er Choquehuanca (Factsheet 03/2019)
4) Bergbau auf Kosten indigener Völker. Rohstoffausbeutung im peruanischen Regenwald, von
Trudi u. Heinz Schulze (Factsheet 04/2019)
5) Steckbrief Gold/ Gold in Zahlen/ Die Sache mit dem Handy, von Hartmut Heidenreich (Facts-
heets – Hg.: Kampagne „Bergwerk Peru - Reichtum geht, Armut bleibt“), Freiburg 32017

Vorbereitung der Amazoniensynode


Während bei uns die Frage nach dem Zölibat die Diskussion um die
Synode zu Amazonien bes<mmt, steht im Vorbereitungsprozess
weltweit und vor allem in Lateinamerika die gesamte komplexe
Wirklichkeit des Lebens im Amazonasbecken im Mi=elpunkt, zusam-
men mit der zentralen und paradigma<schen Bedeutung, die dieser
Lebensraum für den gesamten Planeten besitzt.
Im Juni wurde im Va<kan das Instrumentum Laboris (das Arbeitsdo-
kument) der Synode veröffentlicht. Zunächst steht es nur spanisch,
portugiesisch und italienisch zur Verfügung:
→ h=p://www.va<can.va/roman_curia/synod/index_it.htm
Es gibt auch eine „versión popular“ → h=p://bit.ly/2Y0ZZ1x
Das Dokument regt eine kri<sche Sichtweise des „zerstörerischen und mordenden Wirtscha-ssys-
tems“ an, das in kolonialis<scher Weise „von außen übergestülpt wird“, um dem Profit einzelner
zu dienen. Es macht auch auf die besonders prekäre Situa<on der indigenen Völker in freiwilliger
Isola<on aufmerksam. Als prak<sche Leitlinien werden u.a. die poli<sche Zusammenarbeit mit den
Sozialen Bewegungen und die Entwicklung einer Indigenen Theologie angeregt, „die die indigene
Spiritualität als Quelle christlichen Reichtums“ betrachtet.
Misereor und Adveniat werden Anfang Juli die deutsche Übersetzung herausgeben. Informa<on
darüber erhält man dann auf den beiden Websites www.misereor.de bzw. www.adveniat.de. Ende
Juni wird in Rom ein interner theologischer Kongress durchgeführt, auf dem die anstehenden The-
men der Synode theologisch disku<ert werden sollen.
Das Ins4tut für Theologie und Poli4k nimmt zusammen mit anderen AkteurInnen die Amazonas-
synode zum Anlass, eine „Klimasynode von unten“ im Rheinland zu veranstalten. Die Amazonas-
synode der Bischöfe bringt die soziale und die ökologische Frage in Amazonien zusammen. Zudem
geht es um die Frage nach der kirchlichen Organisa<onsform angesichts der Zerstörung natürlicher
Lebensräume und damit einhergehender sozialer Probleme.
Das ITP möchte die Amazonassynode am 18.-20.10.2019 zu uns zu holen. Besonders geeignet er-
scheint für dieses Vorhaben das Rheinische Braunkohlerevier, wo sich ähnlich wie am Amazonas
die Auseinandersetzung um ökologische Zerstörung und deren soziale Folgen im Moment drama-
<sch zuspitzt. Auch hier sind ChristInnen mi=en drin in den Konflikten und Auseinandersetzungen
und fragen sich, wie eine Posi<onierung von Kirche und eine Organisa<on von ChristInnen in die-
sen Konflikten möglich werden können. (www.itpol.de)
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 13 – Rundbrief 38 – Juni 2019 4

Eine große Zahl von weiteren Veranstaltungen widmet sich in den kommenden Monaten der Syn-
ode:

19.-20.7. weltkirche.tagung zur Amazoniensynode „spirituell Wandel gestalten“ in Puchberg/


Wels: h=p://www.fachtagung-weltkirche.at/index.php?id=809
13.-14.09. MISEREOR Jahrestagung „In Sorge um das Gemeinsame Haus, Ökologie und Menschen-
rechte“ in Aachen. Info: www.misereor.de
18.-20.10. Klimasynode von unten, ITP Münster in Düren: www.itpol.de

28.10. Rückblick auf die Synode im Haus am Dom Frankfurt/M. mit Bischof Wilmar San<n (Itai-
tuba), Potsdam-Ins<tut; Thomas Schmidt, St. Gallus/Frankfurt
30.-31.10. Tagung zum Abschluss des EMM mit Fokus auf die Amazoniensynode veranstaltet von
der KOO, mit Synodenteilnehmern und einer missionswissenscha-lichen und theologi-
schen Auseinandersetzung sowie Arbeit zu einzelnen Arbeitsbereichen in St. Virgil/Salz-
burg
6.-8.11. Fachtagung „Wege einer ökologischen Umkehr. Die Herausforderungen der Amazonas-
Synode“ im St. Burkardushaus Würzburg (gemeinsam mit Misereor und Adveniat, mit
zahlreichen Synodenteilnehmern und ReferentInnen aus Lateinamerika und Europa)
9.11. (9-17 Uhr): Tagesseminar „Die Amazonas-Synode: Neue Wege für die Kirche und für
eine ganzheitliche Ökologie“ im St. Burkardushaus Würzburg
24.11. Tagung Amazonien-Synode 2019 und wir in Regensburg
13 Uhr

Auch das ila-Magazin vom Mai 2019 hat den Schwerpunkt


Amazonien. Auf der Internetseite finden sich das interes-
sante Inhaltsverzeichnis und einige Beiträge online:
→ h=p://ila-web.de/ausgaben/425

Einige weitere aktuelle Literaturhinweise:

• Bischof: „Amazonien braucht gemeinsame Strate-


gie“. Interview mit Bischof Johannes Bahlmann:
h=ps://weltkirche.katholisch.de/Aktuelles/
20190528_Bischof_Amazonien_braucht_gemeinsa-
me_Strategie
• Verantwortung für die Schöpfung und die kommen-
den Genera<onen. Bischof Kräutler zur Amazonien-
Synode: h=p://www.itpol.de/bischof-kraeutler-zur-
amazonien-synode/
• Dossier: h=ps://weltkirche.katholisch.de/Themen/
Amazonas-Synode
• Offizielle Seite: h=p://www.sinodoamazonico.va
(nicht auf deutsch)

Weitere Infos zur Amazoniensynode kann man auch bei Misereor erfragen
→ amazonien2019@misereor.de
Stefan Silber (mit Material von Misereor, ITP, Internet)
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 13 – Rundbrief 38 – Juni 2019 5

Kri4sche Anmerkungen zur sogenannten „Rehabili4erung“ von


Ernesto Cardenal
Die sogenannte „Rehabili<erung“ (vgl. im letzten Rundbrief) ist eine bi=ere Pille, weil sie den An-
schein aufrecht erhält, dass die damalige "Bestrafung" durch Johannes Paul II. gerecht war. Es wird
nämlich in der Begründung gesagt, dass sich Ernesto Cardenal an die Bestrafung gehalten habe
und nicht mehr pastoral und poli<sch ak<v gewesen sei. Man hat den Eindruck, dass solche Schrei-
berlinge weder etwas von Pastoral noch etwas von Poli<k, geschweige denn die komplexe Bezie-
hung von Beiden verstehen.
Gerade dass Ernesto Cardenal nicht mehr „poli<sch ak<v“ gewesen sei, ist empörend. Erst jüngst
hat sich Cardenal massiv gegen die Regierung Daniel Ortega gewandt. Auch die Aussage, dass Er-
nesto Cardenal nicht mehr „pastoral“ tä<g gewesen sei ist unannehmbar.
Hinzukommt: Der Weihbischof in Nicaragua hat diese Rehabili<erung sozusagen am "Totenbe="
von Ernesto übergeben - zumindest war er damals schwer krank. Die Rehabili<erung kommt so
spät und vergi-et, dass sie ihm in seinem Wirken nur noch wenig bringt. Sie ist eher der Versuch
eine ungerechte Strafe im Nachhinein vergessen zu machen. Das Dokument jedenfalls atmet aus
allen Poren eine zu<efst an<evangelische und rechthaberisch-dogma<s<sche Haltung.
Eine Entschuldigung wäre das Mindeste gewesen - aber Päpste und insbesondere die Kurie ent-
schuldigen sich ungern - man ist ja "unfehlbar"...... und Franziskus ist leider in diesem dogma<s<-
schen Haus der Kurie und seiner Mitarbeiter gefangen.
Völlig fehlen Dank und Anerkennung für die historische Leistung der Gebrüder Cardenal und eines
Miguel D’Escoto: Diese bestand doch darin, dass gerade die Beteiligung von Christen an der Revo-
lu<on in Nicaragua diese weniger blu<g und weniger gewaltsam gemacht hat und Vergebung er-
möglicht hat. Auch hat die Beteiligung kirchlicher Krä-e in den ersten sandinis<schen Regierungen
dafür gesorgt, dass diese weniger korrupt wurde - wie es nun unter Ortega der Fall ist.
Stefan Herbst
Katholische Universität Eichstä?-Ingolstadt:
Universitätsmedaille für Raúl Fornet-Betancourt
In Anerkennung seines Engagements zur Weiterentwicklung der interkulturellen und interna<ona-
len Sozialarbeit an der KU ist Prof. Dr.Dr. Raúl Fornet-Betancourt mit der Universitätsmedaille aus-
gezeichnet worden. Der Festakt fand im Rahmen des Symposiums „Gerech<gkeit und Verantwor-
tung in globaler Gesellscha-“ sta=, das vom 28.-30. April 2019 durchgeführt wurde.
In ihrer Lauda<o würdigt die Präsiden<n der KU, Frau Prof.in Dr. Gabriele Gien, seine Lehrtä<gkeit
an der Fakultät für Soziale Arbeit, welche den Studienschwerpunkt „Sozialarbeit in Entwicklungs-
diensten“ nachhal<g unterstützt. Insbesondere werden die von ihm ini<ierten und koordinierten
interna<onalen Veranstaltungsreihen als wich<ge Impulsgeber für den wissenscha-lichen Aus-
tausch hervorgehoben.
Für die Weiterentwicklung dieser interkon<nentalen Zusammenarbeit - im Dialogprogramm Nord-
Süd (seit 1989) und in den Kongressen für Interkulturelle Philosophie (seit 1995) – ist die Grün-
dung der Interna<onalen Schule für Interkulturelle Philosophie 2017 in Barcelona von großer Be-
deutung. Mit ihr entsteht ein Informa<ons- und Kommunika<onszentrum, das diese gemeinsame
Arbeit der interkulturellen Bewegung koordiniert. Ihr Ziel ist, den Augau eines guten Zusammen-
lebens in einer gemeinsamen Welt zu fördern. Für diese Aufgabe bietet die interkulturelle Erneue-
rung akademischer Studienlehrpläne einen wich<gen Schlüssel. Die Verleihung der Universitäts-
medaille an Raúl Fornet-Betancourt als Ini<ator der EIFI ist daher auch Ansporn zur Weiterarbeit
an der interkulturellen Transforma<on akademischer Bildung für den Augau eines guten Zusam-
menlebens in pluralen Gesellscha-en heute.
www.eifi.one
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 13 – Rundbrief 38 – Juni 2019 6

Zeitschri% „INTERESSE. Soziale Informa4on”


„Interesse. Soziale Informa<on“ ist eine 4x jährlich erscheinende kirchlich-sozialethisch ausgerich-
tete Zeitung der Diözese Linz. Sie wurde 1957 gegründet und wird seit Beginn vom Sozialreferat
der Diözese Linz (sozialreferat@dioezese-linz Tel. 0043 732 7610-3251) herausgegeben. Sie ist
gra<s und erreicht ca 4000-5000 Personen, nimmt aber Spenden an. (Für den Versand ins Ausland
muss evt. ein Versandbeitrag bezahlt werden.)
INTERESSE beau-ragt Wissenscha-lerInnen, Prak<kerInnen und auch christlich engagierte Perso-
nen mit sozial engagiertem Hintergrund zu aktuellen theologisch – sozialen Themen, weltweit und
auch zu manchen Themen mit mehr Österreich-Bezug. Unter anderem kündigt INTERESSE regel-
mäßig aktuelle Veranstaltungen von sozialethischer Relevanz an.
In der kommenden Ausgabe (erscheint Ende August) ist ein Schwerpunkt zum österreichischen Re-
gierungs-Übergang bzw zum Korrup<onsskandal und dem Ende der rechtspopulis<schen Koali<on
Kurz-Strache mit ihrem radikalen Ausländerhass geplant. Link zur zuletzt erschienenen Ausgabe:
h=ps://www.dioezese-linz.at/dl/NomOJmMJKMoLNJqx4kJK/Interesse_2019-2_Druck.pdf
Severin Renoldner
50 Jahre Buch „Theologie der Befreiung“
Gustavo Gu4érrez: Theologie der Befreiung
(1971/2021) — Der bleibende Impuls eines theologi-
schen Klassikers
2021 jährt sich das Erscheinen von Gustavo Gu<érrez´
„Theologie der Befreiung“ zum 50. Mal. In der Vorberei-
tung auf dieses Jubiläum fragt die Tagung nach der Be-
deutung dieses Buches und geht davon aus, dass auch
die deutschsprachige Theologie durch dieses Werk in-
spiriert wurde. Kernthemen des Buches werden aufge-
griffen, wieder gelesen, kontextualisiert, angefragt und
weiterentwickelt. Wo stehen wir heute in der Bearbei-
tung der Fragen, die Gu<érrez aufgeworfen hat?
Leitung: Michelle Becka, Franz Gmainer-Pranzl, Thomas
Franz
• Info, Programm und Anmeldung:
p-cse@theologie.uni-wuerzburg.de
• Veranstaltungsort: Burkardushaus,
Am Bruderhof 1, 97070 Würzburg

Romero:Memory Academy
Von 4.-10. November 2019 findet an der KU Leuven die Romero:Memory Academy sta=. In inter-
disziplinären Formaten wird das vielschich<ge Erbe und die Erinnerungspoli<ken rund um Oscar
Romero aus unterschiedlichen regionalen Perspek<ven disku<ert, und auf ihre gegenwär<gen
Auswirkungen in Solidaritätsbewegungen befragt (Arbeitssprache englisch).
Call for Papers: We are seeking par<cipants to take part in an intensive one-week academy to pre-
sent and discuss the impact and imprint of Romero’s legacy on the works, ac<ons and ideas of
people, groups, communi<es, socie<es (or the par<cipants themselves) in the present as well as in
the past. We invite scholars, ac<vists, journalists, writers, ar<sts, as well as other profiles to par<-
cipate and present their work. Submission Deadline: 1 July 2019.
h=ps://theo.kuleuven.be/en/research/centres/centr_lib/romero-memory-academy
Judith Gruber
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 13 – Rundbrief 38 – Juni 2019 7

Ak4v erinnern – „Universität und soziale Verantwortung“


„Nur utopisch und hoffnungsvoll kann man glauben […]“ (I. Ellacuría) Trägt die Universität in be-
sonderer Weise soziale Verantwortung? Wie nimmt sie diese wahr? Diesen Fragen widmet sich die
Theologische Fakultät Innsbruck gemeinsam mit der S<-ung Bruder und Schwester in Not (Diöze-
se Innsbruck) und dem Welthaus der Diözese Innsbruck im Rahmen einer Gedenkveranstaltung am
Montag, den 18.11.2019. Sonia Suyapa Pérez Escapini (San Salvador) und Mar<n Maier SJ (Brüssel)
erinnern an die Ermordung von Ignacio Ellacuría und Segundo Montes, die in Innsbruck studiert
und zu Priestern geweiht wurden. Sie sind Propheten unserer Zeit – zeigen einen Au-rag für heute
(Mar<n Maier). Ihre Theorie und Praxis inspiriert die UCA José Simeón Cañas nach wie vor (Suyapa
Pérez Escapini). Ein Workshop am 19.11.2019 mit Wilhelm Guggenberger und Suyapa Pérez Esca-
pini soll in par<zipa<ver Weise zum Mitreden und Weiterdenken einladen. Welchen Mut zur ge-
sellscha-lichen Transforma<on brauchen Theologie und Zivilgesellscha- heute?
Mo 18.11.:
• 18:00 Uhr: Gedenken, Krypta Jesuitenkirche Innsbruck, Karl-Rahner-Platz 2, Innsbruck
• 19:00 Uhr: Abendvorträge, Madonnensaal, Theologische Fakultät, Leopold-Franzens-Uni-
versität Innsbruck, Karl-Rahner-Platz 3, Innsbruck
Di 19.11.:
• 9:30 Uhr | Workshop, Dekanatssitzungssaal, Karl-Rahner-Platz 1, Innsbruck
Irmgard Klein

Rezension: Theologie des Martyriums


Die deutsche Theologin The- nen Einblick in seine theologi-
resa Denger, die in El Salvador sche Methode über den Mär-
lebt und arbeitet, entwickelt in tyrerbegriff hin zur Soteriolo-
ihrer Disserta<on (Freiburg gie Sobrinos und seiner Be-
i.Br. 2016) die Theologie Jon handlung der Theodizeefrage.
Sobrinos aus der Perspek<ve Zwei ausführliche Interviews
des Martyriums. Dies ist kein mit Sobrino, die von der Auto-
willkürlicher Zugang, denn an- rin im Jahr 2013 durchgeführt
gesichts des Tods und der Er- wurden und in der Arbeit
mordung der Armen aus Unge- selbst ausgewertet werden,
rech<gkeit und des Sterbens finden sich im Anhang.
der Propheten, die sich gegen Die umfangreiche Arbeit stellt
diesen Tod wenden – wie in eine kri<sche Würdigung So-
der Biographie Sobrinos un- brinos aus gegenwär<ger Per-
mi=elbar Ru<lio Grande, Oscar spek<ve dar, die in vieler Hin-
Romero und seine jesui<schen sicht anschlussfähig ist. Gera-
Mitbrüder – stellt das Martyri- de gegenüber der europäi-
Theresa Denger: „Die Liebe ist um einen bevorzugten Kontext schen Theologie vermag sie
stärker als der Tod“: Jon So- für die Erarbeitung einer Theo- eindrucksvoll nachzuweisen,
brinos Theologie des Martyri- logie des Kreuzes und der Auf- dass und inwiefern der kontex-
ums und ihre Konsequenzen erstehung dar, die Sobrinos tuelle Wirklichkeitsbezug für
für die Soteriologie, OsPil- Gesamtwerk auszeichnet. jede Theologie unverzichtbar
dern: Grünewald 2019, 499 S. Die Autorin geht dabei den bleibt.
Weg von der theologischen Stefan Silber
Biographie Sobrinos über ei-
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 13 – Rundbrief 38 – Juni 2019 8

Weitere aktuelle Publika4onen zur Theologie der Befreiung


• Michael Ramminger: „…Wir waren Kirche … inmi=en der Armen.“ Das Vermächtnis der
Christen für den Sozialismus in Chile von 1971-1973 (Edi<on ITP-Kompass 29), Münster: ITP
2019
• Margit Eckholt (Hg.): Religion als Ressource einer befreienden Entwicklung. 50 Jahre nach
der 2. Konferenz des lateinamerikanischen Episkopats in Medellín: Kon<nuitäten und Brü-
che, Osoildern: Grünewald 2019
• Klaus Krämer / Klaus Vellguth (Hg.): Pentekostalismus. Pfingstkirchen als Herausforderung
in der Ökumene (Theologie der Einen Welt) Freiburg: Herder 2019 – Texte u.a. von Brenda
Carranza, Alberto da Silva Moreira, …
• Elisabeth Steffens / Klaus Vellguth (Hg.): Wir sind nur Gast auf Erden. Lateinamerikanische
Schöpfungsspiritualität im Dialog (Edi<on Weltkirche 2), Osoildern: Grünewald 2019
• Stefan Silber: Der Schrei meines Volkes. Befreiungstheologische relecturas der Exoduser-
zählung, in: Welt und Umwelt der Bibel 24 (2019) 2, 56-57
• Nikolaus Klein: Die Op<on für die «gekreuzigten Völker». Die Jesuitenprovinz Mi=elamerika
im 20. Jahrhundert, in: Esther Schmid Heer / Nikolaus Klein / Paul Oberholzer (Hg.): Trans-
fer, Begegnung, Skandalon? Neue Perspek<ven auf die Jesuitenmissionen in Spanisch-Ame-
rika, Basel/Stu=gart 2019, 409-426
• Bischof: „Amazonien braucht gemeinsame Strategie“. Interview mit Bischof Johannes Bahl-
mann (Óbidos), in: h=ps://weltkirche.katholisch.de/Aktuelles/20190528_Bischof_Amazoni-
en_braucht_gemeinsame_Strategie

Veranstaltungshinweise
Datum Titel Ort Informa4onen
22.06. „Korrup<on – ein gesellscha-liches Krebs- Kath. Gemeinde
11.00 Uhr geschwür“. Doku-Lesung zum Odebrecht- St. Mar<n, Gabels-
Skandal, Veranstalter: Perukreis St. Mar<n, bergerstr. 32,
Informa<onsstelle Peru e.V., Kampagne Dortmund
Bergwerk-Peru
22.06. „Können wir uns die Schöpfung noch leis- Kath. Gemeinde
14.00 Uhr ten? Zerstört der Kapitalismus die Schöp- St. Mar<n, Gabels-
fung? Schließen sich Ökologie und soziale bergerstr. 32,
Gerech<gkeit aus?“, Podium mit Sven Gie- Dortmund
gold, Hartmut Heidenreich u.a.
28.-29.6. Befreiungstheologisches Kompaktseminar: Alte Markthalle josef.estermann
Basel @comundo.org
„Der Boden gehört allen - Die Wiederge-
winnung des Landes als Gemeingut im Steinentorberg 20
www.comundo.org
Bündnis zwischen ChristInnen und Sozialis- CH-4051 Basel
tInnen“ mit Brigi=e Kahl, Franz J. Hinkel-
ammert (Skype-Schaltung), Ulrich Duch-
row, Beat Dietschy und Tamara Funiciello
19.-20.7. weltkirche.tagung „spirituell Wandel ge- Puchberg/Wels s.o.
stalten“zur Amazoniensynode
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 13 – Rundbrief 38 – Juni 2019 9

Datum Titel Ort Informa4onen


13.-14.09. MISEREOR Jahrestagung „In Sorge um das Aachen www.misereor.de
Gemeinsame Haus, Ökologie und Men-
schenrechte“
16.-18.09. XIII. Interna<onaler Kongress für Interkul- Universidad www.eifi.one
turelle Philosophie: Affek<vität und Er- Católica Luis
kenntnis. Interkulturelle Einblicke in eine Amigó, Medellín
neue Erkenntniskultur in Asien, Afrika, Eu-
ropa und Lateinamerika.
04.10. Tagung in der AK Linz: „Katholische Kirche Linz pt-ktf.univie.ac.at/
studientag-kath-kirche-
und Sozialdemokra<e in Österreich. Ein
und-sozialdemokratie-in-
(selbst-)kri<scher Blick auf Geschichte und oesterreich/
Gegenwart.
08.10. Fün-e Vergabe des „Erwin-Kräutler-Prei- Katholisch-Theo- www.uni-salzburg.at/ztkr/
18 Uhr ses für kontextuelle Theologie, interreligiö- logische Fakultät erwin-kraeutler-preis
sen Dialog und befreiungstheologische der Universität
Forschung“ Salzburg
10./11.10. «Getau- und gesandt»: welches Evangeli- Freiburg / www.unifr.ch/theo
um und welche Kirche in der Welt von Schweiz
heute? 11. Freiburger Forum Weltkirche,
mit Franz Weber, Mariano Delgado u.a.
15.10. „Der schale Schein des Goldes – von den VHS Mainz
19.15 Uhr Inkas bis zum Handy. Förderung, Nutzung,
ethisch-ökologische Anfragen“, mit Hart-
mut Heidenreich
18.-20.10. Amazonassynode goes Rheinland: Klima- Düren www.itpol.de
synode von unten
23.10. Münchener Klimaherbst 2019, Themen- München,
19.00 Uhr schwerpunkt ´Mobilität´, „Lithium, Kupfer, EineWeltHaus,
Gold und Wasser - Hauptsache WIR sind Schwanthalerstr.
mobil?", mit Hartmut Heidenreich 80

28.10. Rückblick auf die Synode im Haus am Dom Frankfurt/M.,


mit Bischof Wilmar San<n (Itaituba), Pots- Haus am Dom
dam-Ins<tut; Thomas Schmidt, /Frankfurt
30.-31.10. Nachsynodale Tagung zur Amazoniensyn- St. Virgil/Salzburg https://www.koo.at/
amazoniensynartikel/
ode als Impuls für unsere Mission, veran-
amazonien-synode
staltet von der KOO, mit Roque Paloschi,
Paulo Suess, Judith Gruber, Sebas<an Pi=l
u.a.
25.-26.10. Kongress „Gewaloreie Zukun-? Gewalt- Fulda www.paxchristi.de
freiheit konkret!“ von pax chris< Deutsch-
land
4.-10.11. Romero:Memory Academy (s.o.) KU Leuven
Plaorm Theologie der Befreiung – Jahrgang 13 – Rundbrief 38 – Juni 2019 10

Datum Titel Ort Informa4onen


6.-8.11. Fachtagung „Wege einer ökologischen St. Burkardushaus http://bit.ly/
amazonien_wege
Umkehr. Die Herausforderungen der Ama- Würzburg
zonas-Synode“ gemeinsam mit Misereor
und Adveniat, mit zahlreichen Synoden-
teilnehmern und ReferentInnen aus La-
teinamerika und Europa
8.-10.11. Runder Tisch Brasilien 2019: Menschen- Weimar www.kooperation-
brasilien.org
rechte und Interna<onale Unternehmens-
verantwortung
9.11. „Die Amazonas-Synode: Neue Wege für St. Burkardushaus befreiungstheologie
@gmail.com
9-17 Uhr die Kirche und für eine ganzheitliche Öko- Würzburg
logie.“ Tagesseminar
13.-16.11. XIX. Interna<onales Seminar des Dialog- RWTH, Aachen www.isis-institut.org
programms Nord-Süd: Religionen als Le-
bens- und Denkformen

18.-19.11. „Universität und soziale Verantwortung“. Innsbruck Irmgard.Klein@uibk.ac.at


Gedenkveranstaltungen zur Erinnerung an
die Ermordung von Ignacio Ellacuría und
Segundo Montes (s.o.)
24.11. Tagung „Amazonien-Synode 2019 und wir“ Regensburg https://seelsorge-
regensburg.de
13 Uhr
13.-14.12. Abschluss der Seminarreihe 2019: EIFI, Barcelona www.eifi.one
Dialog Europas mit seiner Diversität: Ant-
worten auf Populismus und Nihilismus?