Sie sind auf Seite 1von 14

Referat um Hauptseminar: "Weisheit im alten Israel"

Zum Thema: "Vergleichende Analyse des 8. Psalms"

Referent: Mykola Pekur


Inhalt

Einführung.................................................................................................................2

Abschnitt І. Text des 8. Psalms in verschiedenen Sprachen.....................................3

Abschnitt ІІ. Vergleichende Analyse des 8. Psalms..................................................7

Folgerung.................................................................................................................11

Liste der Referenzen und Quellen...........................................................................12

1
Einführung.

Das Buch der Psalmen, auch der Psalter genannt, (hebräisch ‫ ֵספֶר תְּ ִהלִּים‬ sefer


tehillim) ist ein Buch des Tanachs, die erste der Ketuvim („Schriften“). Im Alten
Testament gehört es zur Weisheitsliteratur und steht dort an zweiter Stelle. Es ist
eine Sammlung von 150 Psalmen, also Gebeten und Liedern, die in fünf Bücher
eingeteilt sind. Die Psalmen spielen in der Liturgie des Judentums wie auch
des Christentums eine bedeutende Rolle und wurden vor allem in Musik und
Literatur vielfach aufgegriffen. In der griechischen Übersetzung
der Septuaginta und daraus abgeleitet in allen orthodoxenPsaltern gehört
noch Psalm 151 zum Buch der Psalmen.

Daher unterscheidet sich die Unterteilung des Textes in Psalmen (und damit
auch deren Nummerierung) im hebräischen (so genannten Masoretischen) Text der
Bibel und in der altgriechischen "Übersetzung von 70 Interpreten" (Septuaginta).

Die orthodoxe Kirche verwendet Übersetzungen basierend auf der


Septuaginta und entsprechend der griechischen Nummerierung der Psalmen. Die
römisch-katholische Kirche verwendet traditionell eine lateinische Übersetzung
(Vulgate genannt), bei der auch die Nummerierung mit der griechischen
übereinstimmt. die gleiche Nummerierung in der modernen lateinischen Ausgabe
der Uhrenliturgie. In der neuen lateinischen Bibelübersetzung (New Vulgate)
sowie in vielen Übersetzungen in Nationalsprachen wird jedoch die masoretische
Nummerierung verwendet. Protestanten verwenden normalerweise eine
masoretische Nummerierung.

Die Septuaginta und damit auch der orthodoxe Psalter enthält auch den 151.
Psalm.

2
In den meisten russischen Ausgaben der Bibel, einschließlich der
protestantischen, wird die griechische Nummerierung verwendet.

Im Folgenden wird der Text des 8. Psalms in verschiedenen Sprachen


dargestellt. Dann wird die Interpretation des 8. Psalms gegeben.

Abschnitt І. Text des 8. Psalms in verschiedenen Sprachen.


Deutsche Übersetzung von Luther

1. Ein Psalm Davids, vorzusingen, auf der Gittith. HERR, unser Herrscher,
wie herrlich ist dein Name in allen Landen, du, den man lobt im Himmel!

2. Aus dem Munde der jungen Kinder und Säuglinge hast du eine Macht
zugerichtet um deiner Feinde willen, daß du vertilgest den Feind und den
Rachgierigen.

3. Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die
Sterne, die du bereitet hast:

4. was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst, und des Menschenkind, daß
du sich seiner annimmst?

5. Du hast ihn wenig niedriger gemacht denn Gott, und mit Ehre und
Schmuck hast du ihn gekrönt.

6. Du hast ihn zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk; alles hast du
unter seine Füße getan:

7. Schafe und Ochsen allzumal, dazu auch die wilden Tiere,

8. die Vögel unter dem Himmel und die Fische im Meer und was im Meer
geht.

9. HERR, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Landen!

3
King James Übersetzung

1. To the chief Musician upon Gittith, A Psalm of David. O LORD our


Lord, how excellent is thy name in all the earth! who hast set thy glory above the
heavens.

2. Out of the mouth of babes and sucklings hast thou ordained strength
because of thine enemies, that thou mightest still the enemy and the avenger.

3. When I consider thy heavens, the work of thy fingers, the moon and the
stars, which thou hast ordained;

4. What is man, that thou art mindful of him? and the son of man, that thou
visitest him?

5. For thou hast made him a little lower than the angels, and hast crowned
him with glory and honour.

6. Thou madest him to have dominion over the works of thy hands; thou hast
put all things under his feet:

7. All sheep and oxen, yea, and the beasts of the field;

8. The fowl of the air, and the fish of the sea, and whatsoever passeth
through the paths of the seas.

9. O LORD our Lord, how excellent is thy name in all the earth!

4
Kirchenslawischer Text

Griechischer Text

1. «Εις τον πρώτον μουσικόν, επί Γιττίθ. Ψαλμός του Δαβίδ. Κύριε ο Κύριος
ημών, πόσον είναι θαυμαστόν το όνομά σου εν πάση τη γή· όστις έθεσας την
δόξαν σου υπεράνω των ουρανών.

2. Εκ στόματος νηπίων και θηλαζόντων ητοίμασας αίνεσιν ένεκα των


εχθρών σου, διά να καταργήσης τον εχθρόν και τον εκδικητήν.

3. Όταν θεωρώ τους ουρανούς σου, το έργον των δακτύλων σου, την
σελήνην και τους αστέρας, τα οποία συ εθεμελίωσας,

4. Τι είναι ο άνθρωπος, ώστε να ενθυμήσαι αυτόν; ή ο υιός του ανθρώπου,


ώστε να επισκέπτησαι αυτόν;

5
5. Συ δε έκαμες αυτόν ολίγον τι κατώτερον των αγγέλων, και με δόξαν και
τιμήν εστεφάνωσας αυτόν.

6. Κατέστησας αυτόν κύριον επί τα έργα των χειρών σου· πάντα υπέταξας
υποκάτω των ποδών αυτού·

7. πάντα τα πρόβατα και τους βόας, έτι δε και τα ζώα του αγρού·

8. τα πετεινά του ουρανού, και τους ιχθύας της θαλάσσης, πάντα τα


διαπορευόμενα τας οδούς των θαλασσών.

9. Κύριε ο Κύριος ημών, πόσον είναι θαυμαστόν το όνομά σου εν πάση τη


γη.

Hebräischer Text

‫למנצח על־הגתית מזמור לדוד׃‬ 


 ‫אדנינו מה־אדיר ׁשמך בכל־הארץ אׁשר תנה הודך על־הׁשמים׃‬
‫מפי עוללים וינקים יסדת עז למען צורריך להׁשבית אויב ומתנקם׃‬
‫כי־אראה ׁשמיך מעׂשי אצבעתיך ירח וכוכבים אׁשר כוננתה׃‬
‫מה־אנוׁש כי־תזכרנו ובן־אדם כי תפקדנו׃‬
‫ותחסרהו מעט מאלהים וכבוד והדר תעטרהו׃‬
‫תמׁשילהו במעׂשי ידיך כל ׁשתה תחת־רגליו׃‬
‫צנה ואלפים כלם וגם בהמות ׂשדי׃‬
‫צפור ׁשמים ודגי הים עבר ארחות ימים׃‬

 ‫אדנינו מה־אדיר ׁשמך בכל־הארץ׃‬

6
Abschnitt ІІ. Vergleichende Analyse des 8. Psalms.
Die Inschrift gibt entweder die Methode der musikalischen Darbietung des
Psalms auf einem Instrument mit Löchern an, die den Löchern in der Kelter
ähneln, oder die Zeit, die der Psalm gebraucht hat, um Trauben zu pressen, deren
Arbeit gewöhnlich von Liedern begleitet wird (Jud. 9:27; Jer 48:33). der Zunge
„auf dem Instrument von Geph“ (gitit), das heißt auf einem Instrument, das von
Juden aus der Philisterstadt Gath geliehen wurde, das wie ein Schleifer aussehen
konnte. Alle Inschriften können als Hinweis darauf verstanden werden, dass der
vorgenannte Psalm beim Ernten von Trauben auf dem Instrument von Gath als
Volkslied aufgeführt wird. Die spezifizierten Umstände des Gebrauchs des Psalms
werden auch durch seinen gesamten Inhalt beantwortet, der ein Loblied auf Gott
für seinen Segen darstellt, das dem Menschen in einem rational und schön
arrangierten Universum verliehen wird.

Da das Hauptthema des Psalms die Darstellung der Majestät Gottes in der
Natur ist, die im Psalm-Schriftsteller David eine längere Beobachtung und
Betrachtung desselben nahe legt, konnte David diesem letzten Mitglied nur vor
seinem öffentlichen Dienst gegeben werden, als zuerst die Verfolgung von Saul
und danach Die Regierungsangelegenheiten lenkten ihn in eine andere Richtung
ab, das Schreiben des besagten Psalms muss der Zeit von Davids Leben im Haus
seines Vaters nach der ersten Salbung mit Samuel zugeschrieben werden. Dann
weidete er noch immer die Herde, befand sich in der Natur und konnte sich ihrer
Kontemplation ergeben.

"Erde" und "Himmel" können auf zwei Arten verstanden werden. Unter der
Erde natürlich alles, was auf dem Globus geschaffen wurde, was mit seiner Vielfalt
und Schönheit, seinem rationalen Instrument, die Größe seines Schöpfers deutlich
7
anzeigt. Über dasselbe sprechen und die Himmel, die Himmelskörper und alle
atmosphärischen und astronomischen Phänomene. In der patristischen Literatur
unter der Erde bedeuten die Menschen unter den Himmeln die Welt der Engel.
Diese und andere preisen Gott. Das erste Verständnis stimmt eher mit dem
späteren Inhalt des Psalms überein.

Diese göttliche Majestät ist so stark in der Welt verbreitet und manifestiert
sich so deutlich, dass sie auch von Babys wahrgenommen wird, die "Gott gelobt"
haben. Diese Fähigkeit, Gott in den Phänomenen der Welt zu fühlen und zu sehen,
legt sie unbewusst und unbewusst und deshalb besonders stark die Urteile
derjenigen offen, die diese Größe absichtlich nicht bemerken, und ist somit der
Feind Gottes, ihre einseitigen und falschen Urteile über die Struktur des
Universums als würde er ihn wegen seiner geistigen Blindheit rächen. Unter Babys
werden hier Babys verstanden.

Im Buch Weisheit 10 sagt, dass durch den Durchgang der Juden durch das
Rote Meer sogar der Mund von "dem Stummen und der Zunge ... der Babys" klar
wurde. Dies deutet nicht nur darauf hin, dass die Juden, die ehemals stummen und
unterdrückten Sklaven in Ägypten, jetzt kühn Gott sprechen und preisen, sondern
auch, dass Säuglinge an der gemeinsamen Freude teilnahmen und direkt und
instinktiv die ungewöhnliche und wunderbare Natur dieses Ereignisses spürten.
Unter Säuglingen können nicht nur Säuglinge verstanden werden, sondern auch
Erwachsene mit einem unversehrten und reinen moralischen Sinn, die sie Kindern
näher bringen. Die Tatsache, die im Buch der Weisheit angedeutet wird, bringt
diesen Ort näher an den Berg. 21: 15-16, die sich auf jüdische Kinder bezieht, die
in der Person Christi, des Sohnes Davids, dh des verheißenen Nachkommens, des
Sohnes Gottes, gesungen haben, den die Pharisäer nicht als solche anerkennen
wollten. Die Tatsache, dass „die Weisheit den Mund von … Babys“ auf dem Weg

8
der Juden durch das Rote Meer geöffnet hat, zeigt den Vätern dieser Kinder, dass
die Weisheit, die Kraft Gottes, den Kindern offenbart wird und daher nicht immer
die tägliche Erfahrung und das Alter einer Person Anzeichen für die Unfehlbarkeit
seiner Urteile und Taten, die in der Geschichte des Lebens Christi gefunden
wurden, wurden von Kindern als Sohn Gottes gesungen, während die Väter dieser
Kinder, die seine göttliche Würde verleugnen, zu dieser Zeit Pläne für sein
Schicksal machten. Diese Tatsache ist also ein Prototyp, bei dem in einem
historischen Phänomen die Merkmale eines zukünftigen Ereignisses im Leben des
Messias angedeutet werden und warum der markierte Vers des Psalms als
Vorhersage in Ev. Matthew.

Ein Psalmschreiber, der einen großen Gott trifft, wenn er seine Schöpfung
betrachtet, ist von Ihm beeindruckt. Es war die Gunst Gottes, in der die
außergewöhnliche Gunst Gottes sichtbar ist.

Der Aufstieg Gottes manifestiert sich sowohl in den Besonderheiten seiner


geistigen Natur als auch in seiner königlichen Stellung in der Welt. Im ersten Fall
ist der Gott eines Menschen „nicht viel ... vor den Engeln reduziert“, das heißt, ein
Mann ist aufgrund seiner spirituellen Natur etwas niedriger als die Engel und ist
wie sie zu einer geistigen und moralischen unendlichen Entwicklung fähig, die den
niederen Tieren beraubt wird. In dieser Eigenschaft bringt man eine Person der
höheren Welt der Geister näher, körperlos und zu Gott, seiner "Herrlichkeit und
Ehre ..." vor dem Rest der Welt. Der Ausdruck "nicht viel" wird in der
patristischen Literatur selbst in dem Sinne verstanden, dass er den Zustand der
Sünde des gefallenen Mannes so lange anzeigt, bis er wieder den Leiden des
Messias entspricht, wenn eine Person, die Christus direkt im Sakrament der
Eucharistie wahrnimmt, sogar noch höher als die Engel wird Eucharistie Nach dem
neuesten Verständnis ist der Ausdruck „nicht viel“ gleichbedeutend mit „für eine

9
Weile“, dh vom Fall Adams bis zum Leiden und der Auferstehung des Erretters,
der Mensch stand unter den Engeln, und seit der Zeit Christi ist er dem letzteren
nahe gekommen.

Die königliche Stellung des Menschen in der Welt offenbart sich in seiner Herrschaft über alle
anderen Arten des gesamten Pflanzen- und Tierreichs: Er ist sowohl Haus- als auch Wildtieren,
Raubvögeln und Fischen in den Meeren ausgesetzt. Mit seinem Verstand, seinen Entdeckungen und
Erfindungen schützte sich der Mensch nicht nur vor allen Raubtieren, sondern unterwarf sie auch vor
sich selbst und machte sie fürchten. Beispiele für eine solche Herrschaft des Menschen vor allen. Vers 3,
der eine Prophezeiung über die Zeiten des Messias enthält, die in der historischen Tatsache selbst
enthalten ist, zeigt, dass der angegebene Psalm ein repräsentativer messianischer Psalm ist.

10
Folgerung.
Abschließend sei darauf hingewiesen, dass der 8. Psalm in verschiedenen
Übersetzungen und Texten keine großen Unterschiede aufweist. Der Psalter, wie
alle Bücher im Allgemeinen im Heiligen Kanon (Teil der Heiligen Schrift), wurde
nach der Inspiration des Heiligen Geistes geschrieben.

Das Hauptthema des Buches der Psalmen ist Gott selbst in sich selbst und in
seinem Verhältnis zur Welt.

Obwohl die Psalmen in der vorchristlichen Ära zusammengestellt wurden,


sprechen sie sehr viel über Christus (prophetisch oder durch Typus) (Ps. 21,18-19).

Der Inhalt des Psalters ist zum großen Teil eine vorbildliche Form des
herzlichen, erhabenen Gebets.

Einige Psalmverse sind Lobpreisgebete. In diesen Versen wird Gott als der
vollkommene Schöpfer, der einzige himmlische Herr der Herren, gepriesen und
verherrlicht (Ps 8,2).

Andere spiegeln die Dankbarkeit des Gläubigen gegenüber Gott für seine in
die Welt gefüllten Segnungen für seine Barmherzigkeit wider (Ps. 27,6).

Wenn sie zusammengefasst sind, drücken viele Verse den Schrei einer
leidenden Person aus, die in den Sünden einer Person um Hilfe stirbt (Ps. 50: 3-7).

Obwohl die Psalmen in vorchristlicher Zeit erstellt wurden, können sie nicht
als obsolet bezeichnet werden. Die Tiefe der Inhalte dieser großartigen Werke ist
noch nicht erschöpft.

11
Liste der Referenzen und Quellen.

Deutsche Übersetzung der Bibel von der Website: CID - christliche internet
dienst GmbH Bibel-Online.NET [online] https://www.bibel-online.net/ [Accessed
12 Januar 2019]

Die englische Übersetzung, kirchenslawische und griechische Texte


stammen von der Website: [online] https://www.bibleonline.ru/bible/deu/19/08/
[Accessed 12 Januar 2019]

Hebräischer Text aus der Site: [online] http://q12.be/tehilim/8/8-01.html


[Accessed 12 Januar 2019]

1. Das Buch "Interpretation on the Psalms. St. Athanasius der Große" [online]
http://tv-soyuz.ru/peredachi/kniga-tolkovanie-na-psalmy-svyatitel-afanasiy-
velikiy[Accessed 13 Januar 2019]
2. Das Buch der Laudatio mit Kommentar von David Kimkhi, trans. F. Gurfinkel.
Jüdisches Buch, 2008.
3. Das Buch der Psalmen Tegilim mit Rashis Kommentar, Moskau-New York,
2011
4. Ellis P., The men and the message of Old Testament. N. Y., 1963.
5. Interpretation des Dallas - Seminars / Interpretation des Psalms 8
[online] Verfügbar um: https://bible.by/dallas/19/8/ [Accessed 14 Januar 2019]
6. Lopukhin A.P. Vernünftige Bibel oder Kommentar zu allen Büchern der
Heiligen Schrift des Alten und Neuen Testaments. Neues Testament SPb.,
1911-1913.
7. MacDonalds Kommentare zum Psalter [online] https://bible.by/mcdonald/19/8/
[Accessed 14 Januar 2019]

12
8. Matthew Henry Commentary on the Whole Bible (Complete) [online]
https://www.biblestudytools.com/commentaries/matthew-henry-
complete/psalms/8.html [Accessed 13 Januar 2019]
9. New Geneva Study Bible: Bringing the Light of the Reformation to Scripture
(New King James Version) Thomas Nelson – 1995
[online] https://www.biblestudytools.com/commentaries/geneva-study-
bible/psalms-1-75/psalms-8.html [Accessed 13 Januar 2019]
10. Sergej Sergejewitsch Averintsev, Prof., Psalms Davidov. Duh und Litera
[online] https://azbyka.ru/otechnik/Sergej_Averincev/psalmy-davidovy-duh-i-
litera/ [Accessed 13 Januar 2019]

13