Sie sind auf Seite 1von 9

Lerneinheit Digitalisierung:

Kodierung im binären Zahlensystem

IT4all | Modul Internet Computing für Geistes- und Sozialwissenschaften | Lerneinheit Digitalisierung S. 1
Kodierung im binären Zahlensystem

Fragen
• Wie können digitale Signale repräsentiert bzw. kodiert werden?
• Welche Kodierungen eignen sich für moderne Computer?

Lernziel und Fragen


• Verständnis der Kodierung von Zahlenwerten
• Definition von Binär- und Hexadezimalsystem
• Konvertierung nach und vom Dezimalsystem
Es gibt 10 Arten von
Menschen. Die, die Binärcode
Aufbau verstehen und die, die ihn nicht
verstehen.
• Additionssysteme
• Positionssysteme
• Konvertierungsmethoden
• Darstellung gebrochener Zahlen

© COLOURBOX.COM 5527165
IT4all | Modul Internet Computing für Geistes- und Sozialwissenschaften | Lerneinheit Digitalisierung S. 2
Additionssysteme

• Strichliste
• Römisches Zahlsystem kombiniert I, V, X, L, C, D, M
I II III IV V VI VII VIII IX
1 2 3 4 5 6 7 8 9
X XX XXX XL L LX LXX LXXX XC
10 20 30 40 50 60 70 80 90
C CC CCC CD D DC DCC DCCC CM M
100 200 300 400 500 600 700 800 900 1000

• Positionsunabhängige Werte (Ausnahme: Subtraktionsregel)


• Keine “Null”
• Uneinheitliche Erweiterbarkeit
• Unhandlich zum Rechnen (aufwendige Arithmetik)

IT4all | Modul Internet Computing für Geistes- und Sozialwissenschaften | Lerneinheit Digitalisierung S. 3
Positionssysteme: Dezimalzahlen

• Im Dezimalsystem besteht eine Zahl aus Ziffern (0-9) und


Stellen denen 10er-Potenzen zugeordnet sind.
2016 = 2 ∗ 1000 + 0 ∗ 100 + 1 ∗ 10 + 6 ∗ 1
• Im Positionssystem zur Basis B wird ein Wert n nach
Potenzen von B zerlegt, d.h.
*+,

𝑛 = 𝑏*+, 𝐵*+, + ⋯ + b1 ∗ 𝐵1 + b, ∗ 𝐵 + 𝑏2 = 3 𝑏4 ∗ 𝐵4
452
wobei N die Anzahl der Stellen und 0 ≤ 𝑏4 < 𝐵 die Ziffern sind.
• Neue Basis liefert neues (B-adisches) Zahlensystem
• Dezimal (B=10)
• Binär bzw. Dual (B=2), Leibniz (1679)
• Duodezimal (B=12), “Dutzend” (12), “Gros” (144)
• Hexadezimal (B=16), Ziffern: 0-9, A (10), B, C, D, E, F (15)

IT4all | Modul Internet Computing für Geistes- und Sozialwissenschaften | Lerneinheit Digitalisierung S. 4
Positionssysteme: Binär- und Hexadezimalzahlen

© Gottfried Wilhelm Leibniz, De Dyadicis (1703)


• Zentrale Rollen in der Informatik

[Public domain], via Wikimedia Commons


• Binärsystem (Zahlensystem zur Basis 2)
• Leibniz, De Progressione Dyadica
(15. März 1679, 1703)
• Nur zwei Ziffern: 0 (keine Spannung) und 1 (Spannung)
• 10011(1) = 1 ∗ 2; + 0 ∗ 2< + 0 ∗ 21 + 1 ∗ 2, + 1 ∗ 22 = 19 = 19(,2)
• Hexadezimalsystem (Zahlensystem zur Basis 16)
• Für die „Ziffern“ 10-15 verwenden wir die Buchstaben A-F
• 𝐶𝐴𝐹𝐸(,B) = 12 ∗ 16< + 10 ∗ 161 + 15 ∗ 16, + 14 ∗ 162 = 51966

IT4all | Modul Internet Computing für Geistes- und Sozialwissenschaften | Lerneinheit Digitalisierung S. 5
Intermezzo: Bits und Bytes
• Das Dezimalsystem mit zehn verschiedenen Ziffern ist
technisch schwer zu realisieren.
• Naheliegender ist das Binärsystem mit nur zwei Ziffern:
• 0 = keine Spannung
• 1 = Spannung
• Vergleichbar mit einer Glühlampe: „Aus“ oder „An“ (siehe
„Digitalisierung“
• Eine einzige binäre Ziffer (0 oder 1) die ein Rechner speichert
heißt Bit. (Abkürzung des englischen „binary digit“.) Ein Bit ist
die kleinste Informationseinheit die ein Computer verarbeiten
kann.
• 8 Bits bilden ein Byte. Speicherbedarf:
• 10011(1) : 5 Bits oder 1 Byte

IT4all | Modul Internet Computing für Geistes- und Sozialwissenschaften | Lerneinheit Digitalisierung S. 6
Konvertieren ins Dezimalsystem
10011(1) = 1 ∗ 2; + 0 ∗ 2< + 0 ∗ 21 + 1 ∗ 2, + 1 ∗ 22 = 19
𝐶𝐴𝐹𝐸(,B) = 12 ∗ 16< + 10 ∗ 161 + 15 ∗ 16, + 14 ∗ 162 = 51966
• Eine Zahl n im B-adischen System wird im Dezimalsystem zu
𝑛(E) = 𝑏*+, 𝑏*+1 … b1 b, b2 G
= 𝑏*+, ∗ 𝐵*+, + 𝑏*+1 ∗ 𝐵*+1 + ⋯ + b1 ∗ 𝐵1 + b, ∗ 𝐵 + 𝑏2
*+,

= 3 𝑏4 ∗ 𝐵4
452
• Schneller mit dem Hornerschema
(… ((𝑏*+, ∗ 𝐵 + 𝑏*+1 ) ∗ 𝐵 + 𝑏*+< ) ∗ 𝐵 + ⋯ + b, ) ∗ 𝐵 + 𝑏2

10011(1) = 1 ∗ 2 + 0 ∗ 2 + 0 ∗ 2 + 1 ∗ 2 + 1 = 19

IT4all | Modul Internet Computing für Geistes- und Sozialwissenschaften | Lerneinheit Digitalisierung S. 7
Konvertieren vom Dezimalsystem
Die B-adische Darstellung einer (Dezimal)zahl n finden wir durch
die Wiederholung der folgenden Schritte:
1. Teile mit Rest: n:B = q Rest r
2. Notiere den Rest r als neue Ziffer. (Links anfügen)
3. Fertig, wenn q = 0. Andernfalls wiederhole mit q als neuem n.

19 : 2 = 9 Rest 1 𝑛= 𝑏*+, ∗ 𝐵 + ⋯ + 𝑏1 ∗ 𝐵 + 𝑏, ∗ 𝐵 + 𝑏2
9 : 2 = 4 Rest 1 𝑛 = 𝑏*+, ∗ 𝐵 + ⋯ + 𝑏1 ∗ 𝐵 + 𝑏,
4 : 2 = 2 Rest 0 𝑛 = 𝑏*+, … ∗ 𝐵 + 𝑏1
2 : 2 = 1 Rest 0 …
1 : 2 = 0 Rest 1

19 = 10011(1) 𝑛 = 𝑏*+, … 𝑏1 𝑏, 𝑏2 (E)

IT4all | Modul Internet Computing für Geistes- und Sozialwissenschaften | Lerneinheit Digitalisierung S. 8
Beobachtungen/Ableitungen
Kodierung im binären Zahlensystem
• Das B-adische Positionssystem kodiert Zahlen mit Ziffern
0,1,…,B-1 und Positionen deren Werte Potenzen von B sind.
• Aus dem Alltag bekannt ist das Dezimalsystem (B=10).
• Aufgrund der physikalischen Realisierbarkeit durch Spannung
Aus/Spannung an sind in der Informatik das Binärsystem (B=2)
und das Hexadezimalsystem (B=16) gebräuchlicher.
• Effiziente Konvertierung in beide Richtungen. Möglicherweise mit
Ungenauigkeiten bei gebrochenen Zahlen.

Fragen
• Wie rechnet man im Binärsystem/Hexadezimalsystem?
• Wie lässt sich nicht-numerische Information (Bild, Text) kodieren?

IT4all | Modul Internet Computing für Geistes- und Sozialwissenschaften | Lerneinheit Digitalisierung S. 9