Sie sind auf Seite 1von 4

Review

Reviewed Work(s): El cambio actual de la noción de literatura y otros estudios de teoría y


crítica latinoamericana by Carlos Rincón
Review by: Ineke Phaf
Source: Iberoamericana (1977-2000), 5. Jahrg., No. 1 (12) (1981), pp. 36-38
Published by: Iberoamericana Editorial Vervuert
Stable URL: https://www.jstor.org/stable/41670765
Accessed: 07-09-2020 18:05 UTC

JSTOR is a not-for-profit service that helps scholars, researchers, and students discover, use, and build upon a wide
range of content in a trusted digital archive. We use information technology and tools to increase productivity and
facilitate new forms of scholarship. For more information about JSTOR, please contact support@jstor.org.

Your use of the JSTOR archive indicates your acceptance of the Terms & Conditions of Use, available at
https://about.jstor.org/terms

Iberoamericana Editorial Vervuert is collaborating with JSTOR to digitize, preserve and


extend access to Iberoamericana (1977-2000)

This content downloaded from 168.176.5.118 on Mon, 07 Sep 2020 18:05:59 UTC
All use subject to https://about.jstor.org/terms
hat sie einen neuen methodologischen der Ansichten über Literatur in Latein-
Ansatz in die Analyse des spanischen amerika während der letzten Jahrzehnte
Romans eingeführt, zum anderen quanti- behandelt. Ausgangspunkt für Rincón ist
fiziert sie die bisher mehr intuitiv erfaß- der Einfluß der Verschärfung sozialer und
ten Differenzen zwischen einem Galdós ökonomischer Konflikte Ende der fünfzi-
und einem Pereda und verdeutlicht die ger Jahre auf die Literatur: die Frage
Sonderstellung Alarcóns und Clarins imnach ihrer sozialen Funktion rückt in den
Romanschaffen ihrer Zeit. Mittelpunkt der Diskussion. Ab 1959 bie-
tet die Kubanische Revolution den Leit-
faden für das Abstecken von Kriterien,
nach welchen Schreiben als soziale und
Anmerkungen
politische Aufgabe und Aussage aufge-
1 Cf. zuletzt die wichtige Bibliographie faßt wird. Dies hat nicht nur Konsequen-
von J.I. Ferreras, Catálogo de novelas zen für die Themenwahl - die Beschrei-
y novelistas españoles des siglo XIX. Ma-
drid, Cátedra 1979. bung der Mechanismen von Unterdrük-
2 Ein Beispiel für die Forschungsdiskus- kung und Ausbeutung -, sondern genau-
sion ist die Arbeit von Roland Wolf, Der so wichtig ist es, die erzählerische Di-
französische Roman um 1780, Frankfurt/M- stanz zwischen Werk und Leser auf ein Mi-
Bern -Cirencester, Lang 1980 (Europäische
Hochschulschriften: Reihe 13, Franz. Spra- nimum einzuschränken, so daß eine mög-
che u. Literatur; Band 66). lichst große Identifikation zwischen ihnen
3 R. Wolf hat seiner Untersuchung immerhin erreicht wird. Im Gefolge dieser Auffas-
200 Texte der Erzählliteratur zugrunde sungen kommt es zu einer Fülle von li-
gelegt.
4 Miralles übersieht hier die Tradition des terarischen Experimenten, welche die oft
kanonisierten Grenzen der Genres zu
Feuilletonromans und der novela por
entregas, bei denen die Verwendung des sprengen drohen. Die Suche nach litera-
Dialogs ein beliebtes Mittel zum „Zeilen- rischer Kommunikation kommt unter an-
schinden" und damit zu rascherem Verdienst derem in der Testimonio-Literatur oder
darstellte.
Romanexperimenten zum Tragen, die
Manfred Tietz, Bamberg
Zeitungsberichte integrieren.
Außerdem entdecken die Autoren die
Möglichkeiten der Massenmedien, die
Carlos Rincon, El cambio actual de la viel direkter den Kontakt mit der oft an-
noción de literatura y otros estudios de alphabetischen Bevölkerung herstellen
teoria y critica latin o americ ana. YSogotí , können als literarische Texte. Vor allem
Biblioteca Colombiana de Cultura 1978, in Chile, Argentinien, Brasilien und Kuba
250 S. werden Projekte für Fernsehen, Radio
und Film - mit oder ohne didaktische
Zwecke - realisiert, für die Romane oder
Im deutschen Sprachraum ist der kolum-
bianische Literaturwissenschaftler Carlos Kurzgeschichten umgearbeitet werden
Rincón kein Unbekannter. Im Verlauf oder Schriftsteller die Texte schreiben.
seines mehrjährigen Aufenthaltes in der Diese Zusammenarbeit von Literaten mit
DDR ist er auch in der BRD durch Arti- Schauspielern, Sängern und Regisseuren
kel und Übersetzungen hervorgetreten.hat es vorher nicht gegeben. Sie ist eine
1978 erschien das vorliegende Buch, Rin- Folge der neuen Strategie der vom Impe-
çons erstes in spanischer Sprache. Es um-rialismus gelenkten Regierungen, den La-
teinamerikanern auf breiter Ebene die
faßt sechs, teilweise bereits früher publi-
zierte Essays, von denen jeder aus unter-Vorzüge des „modernen Lebens"
schiedlicher Perspektive die Veränderungschmackhaft zu machen und sie mit der

36

This content downloaded from 168.176.5.118 on Mon, 07 Sep 2020 18:05:59 UTC
All use subject to https://about.jstor.org/terms
Ideologie der industrialisierten Gesell- In neuester Zeit wird über eine Integration
schaft zu konfrontieren. Comics und ro-
der beiden Ansätze diskutiert, was Rin-
mantische Bildheftchen beginnen die con aber für illusorisch hält. Er verweist
Märkte zu überschwemmen, und die Welthier auf eine Studie von Antonio Cân-
der Superheroen oder des Dagobert Duck dido ( Literatura e sociedade , 1965), in
wird ein vertrautes Bild; dazu tun Kino welcher überzeugend dargestellt wird, daß
und Fernsehen noch ein übriges. Dieseder soziale Charakter der Literatur gerade
Fülle der auf ausländische Vorbilder aus- in der literarischen Aussagekraft selbst zu
gerichteten Produktion droht jedes Be-finden ist und nicht davon getrennt gese-
wußtsein vom Wert der eigenen Kultur zuhen werden kann. Rincón propagiert viel-
verwischen; hiergegen versuchen mehreremehr eine dynamische Auffassung von Li-
Produktionsteams ein Gegengewicht zuteraturgeschichte. Danach kann ein Werk
bilden. nur als ein bestimmtes Moment innerhalb
eines sich ständig verändernden Prozesses
Diese stürmische Entwicklung brachte die
von Produktion und Rezeption gesehen
Literaturkritik zunächst in große Verle- werden, innerhalb dessen es zu verschie-
genheit. Meist wurden die neuen Tenden-
denen historischen Zeitpunkten immer
zen negiert, und es waren vor allem die neue soziale Funktionen ausübt, die stän-
Schriftsteller selbst, die in Artikeln oder
dig neu untersucht werden müssen. Die ei-
Interviews darüber berichteten. Die Kri-
gentliche Aufgabe besteht darin, die Be-
tiker und Literaturwissenschaftler waren
ziehung zwischen der sozialen Funktion
im allgemeinen der immanenten, ahisto-
der Literatur und ihrer Rezeptionsform in
rischen und positivistischen Anschauung einer kapitalistischen Gesellschaft oder in
verhaftet und stellten höchstens die Frage
abhängigen Gesellschaftsformationen wie
nach der Qualität eines Werkes. Es
in Lateinamerika zu erforschen. Voraus-
herrschte dabei impressionistisches Emp-setzung dafür wäre das Studium der Pro-
finden vor, das aber durch die „neue
duktionsverhältnisse, damit man die „es-
Produktion" - die technisch komplizier- tudios literarios latinoamericanos dentro
teren Werke oder die Zusammenarbeit
del marco de la Ciencia de la sociedad"
mit neuen Medien und Mitteln - zuneh-
(S. 86) stellen kann.
mend als unzureichend empfunden wurde
und ein Bedürfnis nach neuen methodi- Innerhalb des Prozesses von Produktion
schen Ansätzen entstehen ließ. Zwei lite- und Rezeption kommt dem Literaturkri-
raturkritische Richtungen bildeten sich tiker eine wichtige strategische Position
heraus, die einander diametral gegenüber- zu. Er ist es ja, der den literarischen Pro-
standen. Die ästhetische Kritik suchte zeß theoretisch bearbeitet und daraus
nach einem praktizierbaren Verfahren,
Kriterien und ästhetische Normen destil-
mit dem die Texte zu entziffern waren. liert, welche ihrerseits wieder auf die Re-
Sie machte explizit eine Trennung zwi-
zeption und die neue Produktion Einfluß
schen Literatur und Gesellschaft und ord- nehmen. Rincón hält eine antikoloniali-
nete den sozialen Hintergrund einer ande-
stische und demokratische Haltung des
ren Wissenschaft zu. Und die soziologi- Kritikers der lateinamerikanischen Litera-
sche, überwiegend marxistisch orientierte tur für geeignet, den Einfluß der Klassen-
Kritik konzentrierte sich vor allem auf die kämpfe in der Literatur zu deuten und
ideologische Position des Autors im Wer- für die Zukunft zu arbeiten. Von diesem
ke oder vollzog die sozialen Bedingungen Ansatz aus formuliert er einige Forderun-
nach, die zur Entstehung eines Werkes gen. Die stürmische Entwicklung der sech-
beigetragen hatten, wobei das ästhetische ziger Jahre geht heute viel langsamer vor-
Moment wieder ausgeschlossen wurde. an und ist in vielen Ländern durch Re-

37

This content downloaded from 168.176.5.118 on Mon, 07 Sep 2020 18:05:59 UTC
All use subject to https://about.jstor.org/terms
gierungswechsel und Zensur sogar ganz als gesellschaftliche Widerspiegelung, son-
zum Stillstand gebracht worden. Eine dern als ästhetisches Phänomen mit einer
wichtige Aufgabe sieht Rincon deshalb bestimmten sozialen Funktion zu be-
darin, jetzt die gewonnenen Erkenntnisse trachten. Dafür trägt er Material zusam-
nicht verlorengehen zu lassen und so viel men und steckt wichtige Gebiete für die
Material wie möglich (Tonbänder, Briefe, heutige Forschung ab.
Zeitschriften), und sei es im Ausland, zu- Es sei noch hervorgehoben, daß Rincón
sammenzubringen und zu analysieren, sich nicht, wie oft üblich, auf die theore-
ebenso die Art und Weise, wie die Auto- tische Entwicklung im spanischen Sprach-
ren sich heute im Exil weiterentwickeln, raum beschränkt, sondern auch den bra-
genauestens zu verfolgen. Daneben gilt es, silianisch-portugiesischen Kulturkreis mit-
die begonnene Analyse des ideologischen einbezieht. In seiner Gesamtheit bietet
Inhaltes von Texten der Massenliteratur
das Buch daher jedem Lateinamerikani-
(Trivialliteratur, Kitsch) sowie ihres Ver- sten und Lusitanisten viele Anregungen
hältnisses zu den Normen des herrschen-
und trägt zur Diskussion über Forschungs-
den Systems weiterzuführen. Bei den Uni- kriterien in der lateinamerikanischen Li-
versitäten läge die Aufgabe, die Didaktik teratur bei.
des Literaturunterrichts soweit auszubau-
Ineke Phaf (Berlin)
en, daß die neueren Entwicklungen ihren
Platz in der Geschichte bekommen.

Nicht zuletzt unterstreicht Rincon (der


selbst eine philosophische Ausbildung hat) Jürgen Schmidt-Radefeldt, (ed.), Readings
den Wert der theoretischen Reflexion, der
in Portuguese Linguistics. Amsterdam,
er viel Platz einräumt. Angefangen bei der New York, Oxford, North-Holland Pub-
Rezeption der russischen Formalismus- lishing Company 1976. (North-Holland
theorien in Lateinamerika verfolgt er den Linguistic Series, 22) xiv + 479 pp.
Einfluß des New Criticism, des französi-
schen Strukturalismus und der Semiolo-
0. Os Readings constituem um conjunto
gie; dem gerade verstorbenen Roland Bar- representativo de temas e métodos da
thes mißt er große Bedeutung bei. Auch linguistica portuguesa contemporânea.
die Diskussion in der BRD und DDR über
Além dos métodos da gramática gerativa
die Literaturrezeption im allgemeinen aplicados na sintaxe /Martin/, fonologia/
wird berücksichtigt. Das Buch von Rincón Almeida/ e morfofonologia/ Mateus/, e
bietet keine neüe Theorie, sondern nimmt métodos descritivos/ da Costa/ e estru-
von einem materialistischen Standpunkt tural/ Herculano de Carvalho/, empregam-
(der nicht weiter ausformuliert oder dis- se investigações por meio de formulários/
kutiert wird) eine Fülle von Material un- Head/ e métodos estatísticos/ Messner/. O
ter die Lupe. Wichtig dabei ist, daß Rin- mérito de ter sabido reunir importantes
cón die heutige Entwicklung der litera- temas e métodos da linguística portugue-
rischen Kritik in historischer Perspektive sa de hoje cabe ao editor.
betrachtet, sie zurückverfolgt bis zum
0.1 Na Introdução , precedendo suas bre-
Zeitpunkt der Unabhängigkeit, um die ves características dos estudos reunidos, o
Wurzeln des sozialen Engagements in der
lateinamerikanischen Literaturkritik zu editor determina o objectivo do livro que
consiste em análises da sintaxe, semântica,
skizzieren. Er versucht, eine notwendige
fonologia e fonética portuguesas.
Ergänzung zu den vielfach „so zionisti-
schen" Bestrebungen in der marxistischen 1. John W. Martin: Tense , mood , and the
Kritik zu liefern und Literatur nicht nurinflected infinitive ' in Portuguese . A des-

38

This content downloaded from 168.176.5.118 on Mon, 07 Sep 2020 18:05:59 UTC
All use subject to https://about.jstor.org/terms