Sie sind auf Seite 1von 1

Lebensmittelabfall vertritt heutzutage ein großes Umweltschutzproblem, das immer

wieder diskutiert wird. Während einigen Menschen in Entwicklungsländern noch unter


Hunger leiden, werfen die Deutsche viel genießbare Lebensmittel in die Tonne. Die
Menge verschwendeter Lebensmittel in Deutschland ist riesig, weswegen ich mich oft
frage, wie Personen noch essbare Lebensmittel wegwerfen können oder welche Gründe
sie dafür haben.
Über die Verteilung der Lebensmittelabfälle informiert uns ein Schaubild mit dem
Titel „Diese Lebensmittel landen am häufigsten im Mull“, in dem es um den Anteil
der Lebensmittel geht, die trotz ihrer Genießbarkeit weggeworfen werden.
Die Grafik stammt aus BMEL der Jahre 2018. Im Blick auf die Statistik bemerkt man,
dass der große Anteil der Lebensmittelabfall Frisches Obst und Gemüse ist, und zwar
34%, gefolgt von Fertiggericht und Backwaren mit jeweils 16% und 14%. In den
letzten Stellen stehen Getränke und Milchprodukte mit jeweils circa 10%.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Produkte, die verschwendet werden, die
gesündesten sind und Vitamine enthalten. Ausserdem befinden sie sich fast in jeder
Mahlzeit als Salat oder Nachtisch. Deswegen sollte man sich fragen, warum dies so
ist.
Ein Grund dafür ist, dass man zu viel kauft, weil man denkt, keine Zeit zu haben um
mehrmals pro Woche einkaufen zu gehen.
Weiterhin könnte es auch sein, dass die Deutsche beachten weiniger die Kosten der
Lebensmittel, denn in der Gegenwart erhalten viele Deutsche die gute bezahlte
Festanstellung. Dann die Kosten der Lebensmittel verursachen keine große
Finanzbelastung für sie.
Auch wenn diese Gründe durchaus verständlich sind, ist es doch notwendig, etwas
gegen die große Menge der Lebensmittelabfälle zu unternehmen. Ich möchte
vorschlagen, dass zuerst man eine wöchentliche Kaufliste erstellen sollte und falls
man noch genießbare Lebensmittel hat, spendet sie. Die Einkaufsliste sollte nicht
im Detail befolgt werden, sondern eine flexible Anleitung für den Käufer.

Dies hätte den Vorteil, dass man kann in 3 verschieden Bereichen helfen kann: die
Wirtschaft, die Umweltschutz und die Gesellschaft. Der Verkäufer wird mit Hilfe von
einer Einkaufliste sparen, denn er könnte unnötige Einkäufe vermeiden. Gleichzeitig
hilft er auch der Abnahme von Lebensmittelabfalle.
Man darf aber auch die Probleme dieses Vorschlages nicht übersehen. Ein Nachteil
ist, dass man über Selbstkontrolle Fähigkeit verfügen sollte, weil man viel
Disziplin dafür braucht.
In meinem Heimatland stellt sich die Situation folgendermaßen dar: Bei uns gibt es
eine Tendenz, fast ohne Verschwendung zu konsumieren, aber offensichtlich es gibt
ein Teil der Lebensmittel, der verschwendet wird, aber sehr gering ist. Der
Regierung hat „Banken von Lebensmittel“ geschaffen, die sich um die Ernährung von
1.5 Mio. Personen widmen.