Sie sind auf Seite 1von 2

Kindersoldaten in den Lagern Tinduf: Omar Hilale interpelliert die

internationale Gemeinschaft

New York–Beim Ausschuss der 24 der Vereinten Nationen unterstrich der


Botschafter und permanenter Vertreter Marokkos bei der UNO, Omar Hilale,
dass die internationale Gemeinschaft über das Los der in Beschlag genommenen
Population in den Lagern Tinduf, bekümmert ist“, wo die unmenschliche
Blockade ihr aufgezwungen wird“.

In dieser Hinsicht hat Herr Hilale die Praktiken der separatistischen bewehrten
Gruppe der Front Polisario an den Pranger gestellt, welche „sich ungestraft mit
der militärischen Anheuerung der Kinder der Lager Tinduf behilflich macht,
und sie gezwungenermaßen in die Zentren der militärischen Anweisung
entsendet“.

„Dieser Verstoß gegen das Völkerrecht der Menschenrechte und des


humanitären Rechts ist der menschlichen Würde am schlimmsten abträglich,
denn er entbehrt den Kindern, geschweige denn im Alter von 12 und 13 Jahren,
ihre Kindheit und ihre elementarsten Rechte, im Besonderen die Bildung und
das Familienleben betreffend“, entrüstete er sich.

Herr Hilale hat an das Gewissen der internationalen Gemeinschaft im Hinblick


auf das Los der Population der Lager Tinduf appelliert, welche „von allen
Formen der Unterminierung ihrer elementarsten Rechte befallen ist“.

Sich dem Ausschuss zuwendend, stellte er die Erklärung auf: „Wie es Ihnen vor
kurzem in der internationalen Presse zugekommen ist, wird der Chef der
separatistischen Gruppe der Front Polisario in Spanien, nämlich Brahim Ghali,
in Spanien strafverfolgt, wo er von der höchsten spanischen juristischen Instanz
wegen „illegaler Inhaftnahme, Folterungen und Verbrechen gegen die
Menschheit“, sowie wegen „Genozid“, „Mord“, „Terrorismus“ und
„Verschwindelassen“ angehört wird, welche in den Lagern Tinduf verübt
wurden und werden, was nicht nur das wahre verzerrte Antlitz dieser bewehrten
separatistischen Gruppe entblößt, welche nicht nur der Population der Lager
Tinduf ihre Rechte entbehren lässt, sondern sie auch um die humanitäre Beihilfe
bringt, zu der sie seitens der internationalen Gemeinschaft ausersehen wird.

Diese Beihilfe wird durch die Front Polisario zwecks der persönlichen
Bereicherung ihrer Mitglieder zweckentfremdet zum Einsatz gebracht.
Zu guter letzt hat der Botschafter Marokkos zum neuen Mal „die internationale
Gemeinschaft dazu aufgerufen, die erforderlichen Demarchen zu unternehmen,
damit das HCR die Registrierung der Population der Lager Tinduf entsprechend
dessen statutarische Verpflichtungen, dem internationalen humanitären Recht
und den einschlägigen Resolutionen des Sicherheitsrates bezogen auf 2011
sicherstellt“.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com