Sie sind auf Seite 1von 2

Brandschutz-Arbeitshilfe

Klassifizierte
64.1 Stahlverbundbauteile Eine Gemeinschaftsorganisation von
stahlerzeugenden Unternehmen und dem
Deutschen Stahlbau-Verband DSTV

Grundlagen
Verbundträger und Verbundstützen werden Voraussetzungen
b/s ≥ 18; t/s ≤ 2
brandschutztechnisch durch Klassifizierung d
Plattendicke d ≥ 15 cm
nach DIN 4102 – Abschnitt 7 nachgewiesen. t
Bewehrungsverhältnis
Die Norm enthält Tabellen für s h des Kammerbetons
As *) As *) ≤ 0,05
• Verbundträger mit ausbetonierten Kammern
AFl = b · t Betongüte ≥ B 25
• Verbundstützen aus u
*) Betonstahlzulagen Feuerwiderstandsklasse-Benennung
– betongefüllten Hohlprofilen, b
us
BSt 500 S
– einbetonierten Stahlträgern, Zeile F 30-A F 60-A F 90-A F 120-A F 180-A
– aus Stahlprofilen mit ausbetonierten 1 Ausnutzungsfaktor α5 = 0,4
Seitenteilen Mindestbreite min b in mm/min (As /AFl)
unter Verwendung handelsüblicher Walzpro- 1.1 bei zugehöriger Profilhöhe h ≥ 0,9 · min b 70/0,0 120/0,0 180/0,0 220/0,0 300/0,3
1.2 bei zugehöriger Profilhöhe h ≥ 1,5 · min b 60/0,0 100/0,0 150/0,0 200/0,0 280/0,2
file nach DIN EN 10025 oder Schweißprofile, 1.3 bei zugehöriger Profilhöhe h ≥ 2,0 · min b 60/0,0 100/0,0 150/0,0 180/0,0 260/0,0
Betongüten > B25, Betonstahl BSt 500 S.
2 Ausnutzungsfaktor α5 = 0,7
Verbundträger mit ausbetonierten Kammern Mindestbreite min b in mm/min (As /AFl)
2.1 bei zugehöriger Profilhöhe h ≥ 0,9 · min b 80/0,0 200/0,2 250/0,7 300/0,7 –
nach den „Richtlinien für die Bemessung und 2.2 bei zugehöriger Profilhöhe h ≥ 1,5 · min b 80/0,0 200/0,0 200/0,6 300/0,4 300/1,0
Ausführung von Stahlverbundträgern“ kön- 2.3 bei zugehöriger Profilhöhe h ≥ 2,0 · min b 70/0,0 150/0,0 200/0,4 300/0,3 300/0,8
nen nach DIN 4102 in die Feuerwiderstands- 2.4 bei zugehöriger Profilhöhe h ≥ 3,0 · min b 60/0,0 120/0,0 190/0,2 270/0,3 300/0,6
klassen F 30 bis F 180-A in Abhängigkeit des
Ausnutzungsgrads unter Einhaltung von Min- Tabelle 1: Mindestquerschnittsabmessungen min b Zur Bestimmung des Ausnutzungsfaktor α5
destquerschnittsabmessungen, Bewehrungs- und erforderliche Verhältnisse min (As/AFl) wird die plastische Grenztragfähigkeit nach
grad eingestuft werden. Der Träger ist vor von Zulagebewehrung zur Untergurtfläche für den „Richtlinien für Stahlverbundträger (3.81)“
Brandangriff von oben zu schützen, speziell Verbundträger mit ausbetonierten Kammern ermittelt: M pl = 1856,9 KNm
beim Einsatz von Verbunddecken (Trapezpro-
vorhM 767,3
file). Decken aus Stahlbeton oder bauaufsicht- α5 = ———— = —————— = 0,70
lich zugelassene Verbunddecken in der gefor- 5000 mm Mpl 1856,9/1,7
derten Feuerwiderstandsklasse schützen den d = 180
Die Klassifizierung erfolgt nach Zeile 2.2 für
Obergurt des Stahlträgers ausreichend. Die Be- t = 23
die Feuerwiderstandsklasse F 120-A:
messungstabellen gelten für statisch bestimmt B25 s
s = 12 Mit der Profilhöhe h = 490 > 1,5 · 300 = 450
h = 490
gelagerte Träger und für die Bereiche positiver Ab = b · h – A
HEA 500
A = 198 cm2
und Flanschbreite b = 300 mm ergibt sich
Momente statisch unbestimmter Verbundträ- AFl = b · t As = Ø 25
erf As/AFl = 0,4.
ger. Für den Nachweis nach Tabelle 1 sind u = 70 Die erforderliche Bewehrung As darf wegen
us = 60
für die Bemessung der Schubbewehrung zu- b = 300
Verwendung von der Stahlgüte S235 auf 70 %
sätzliche Anforderungen zu beachten. abgemindert werden.
Die Tabellenwerte wurden für Stahlträger der erf As = 0,7 · 0,4 · AFl = 19,32 cm2
Stahlgüte St 52-3 (S355) ermittelt. Für S235 Bild 2: Verbundträger aus Stahlprofil HEA 500,
(St 37) darf die erforderliche Bewehrung auf S235; Stahlbetondecke d = 18 cm, B35; Gewählt werden: 2 Stäbe pro Kammer 4 Ø 25,
70 % reduziert werden. Die Zulagebewehrung Bewehrung 4 Ø 25 BSt 500 S As = 4 · 4,91 = 19,6 cm2 > 19,32 cm2
ist reine Brandschutzbewehrung. Der Kammer- Mindestabstände für die Zugbewehrung
beton ist mit Bügeln, Steckhaken oder Kopf- Beispiel für eine brandschutztechnische Be- u = 70 mm, us = 60 mm
bolzen zugfest an den Träger anzuschließen. messung eines Verbundträgers nach Tabellen
Die Feuerwiderstandsklasse des Verbundträ- Das Bewehrungsverhältnis des Kammer-
gers aus HEA 500, S235 mit Kammerbeton betons darf 0,05 nicht überschreiten:
ist nach Tabelle 1 zu bestimmen. Die Stahl- Überprüfung des Bewehrungsgrades
P = 95 KN
betondecke aus B35 hat eine Dicke d = 18 cm des Kammerbetons:
q = 35 KN/m2
und eine Breite von 5 m. Das vorhandene As/Ab = 19,6 / (49 · 30-198) = 0,015 < 0,05
Moment beträgt vorh M = 767,3 KNm.
Die Brandschutzanforderungen F 120 ist für
3,0 4,5 3,0
Um Tabelle 1 anwenden zu können, sind diesen Träger nachgewiesen.
verschiedene Randbedingungen einzuhalten. Die Anschlüsse an Träger und Stützen sind in
HEA 500: vorh b/s = 300/12 = 25 > 18 geeigneter Weise auszuführen. In DIN 4102-4,
vorh t/s = 23/12 = 1,92 < 2 Abs. 7, sind Anschlüsse, die die Anforderun-
Betonplatte: d = 18 cm > 15 gen an die Feuerwiderstandsfähigkeit erfüllen,
Bild 1: System und Belastung B 35 > B 25 dargestellt.
Brandschutz-Arbeitshilfe 64.1 Klassifizierte Stahlverbundbauteile

Verbundstützen
Verbundstützen nach DIN 18806 Teil 1 mit t
4-seitiger Beflammung können nach DIN
d (Zwischenwerte dürfen interpoliert werden.)
4102-4 klassifiziert werden. Sie müssen die
angegeben Mindestquerschnittsabmessungen u
in Abhängigkeit des Ausnutzungsfaktors α6 s u Feuerwiderstandsklasse-Benennung
besitzen. Voraussetzung für die Anwendung Zeile b F 30-A F 60-A F 90-A F 120-A F 180-A
ist, dass die Rotation der Stützenenden im 1 Ausnutzungsfaktor α6 = 0,4
Brandfall wirksam behindert ist. Werden die Mindestdicken b und d in mm 160 260 300 300 400
Stützen mit Knaggen- oder Laschenanschluss Mindestabstand u 40 40 50 60 60
(Beispiele DIN 4102-4 Bild 72 bis 74) ange- Mindestverhältnis s/t 0,6 0,5 0,5 0,7 0,7
schlossen oder durchlaufend über mehrere 2 Ausnutzungsfaktor α6 = 0,7
Geschosse durchgeführt, kann in ausgesteif- Mindestdicken b und d in mm 200 300 300 – –
ten Tragsystemen eine wirksame Einspannung Mindestabstand u 35 40 50 – –
der Endquerschnitte angenommen werden. Mindestverhältnis s/t 0,6 0,6 0,7 – –
Der Ausnutzungsfaktor α6 ist das Verhältnis
der 1,0-fachen Bemessungslast zur 1/γ-fachen Tabelle 2: Mindestquerschnittsabmessungen Die Klassifizierung erfolgt nach Tabelle 2,
rechnerischen Traglast. für Verbundstützen aus Stahlprofilen mit aus- Zeile 1: Mindestquerschnittsabmessungen
betonierten Seitenteilen b = 300 = min b = 300 mm
Verbundstützen aus d = 340 > min d = 300 mm
betongefüllten Hohlprofilen Mindestabstand der Längsbewehrung u = 50 mm
Die Tabellen gelten für rechteckige und runde Beispiel für eine brandschutztechnische Mindestverhältnis Steg-/Flansch-Dicke
Hohlprofile mit D/s bzw. d/s ≥ 25, St 37 (S235) Bemessung einer Verbundstütze mit ausbeto- vorh s/t = 0,56 > erf s/t = 0,5
und Verwendung der Materialgüten von Beton nierten Seitenteilen mit Hilfe von Tabellen Die Stütze erfüllt die Anforderungen der
≥ B 25 und Bewehrung BSt 500 S. Es sind Eine Pendelstütze mit einer Länge l = 8,0 m Feuerwiderstandsklasse F 90-A.
mindestens vier Längsbewehrungsstäbe vor- wird durch eine zentrische Normalkraft
zusehen, die durch entsprechende Verbüge- N = 1400 KN belastet. Das Tragsystem ist in Die Träger/Stützenanschlüsse müssen im
lung während des Betonierens in ihrer Lage Wandebene (z-Achse) unverschieblich gehal- Brandfall die gleiche Feuerwiderstandsfähig-
zu fixieren sind. Die Hohlprofile müssen im ten. Die Stütze wird um die starke y-Achse keit aufweisen wie die Bauteile.
Abstand von höchstens 5 m sowie an den auf Knicken beansprucht.
Stützenenden mindesten zwei Löcher (A ≥ 6 Literatur
cm2) als Dampfaustrittsöffnung besitzen. Verbundstütze aus HEB 340, S 235 • Stahlbau Brandschutz Handbuch; Hass,
Kammerbeton B 25 Meyer-Ottens, Richter; Ernst & Sohn, Berlin
Verbundstützen aus vollständig Betonstahl BSt 500 S, 4 Ø 20 mm, u = 50 mm • Verbundbau Brandschutz Handbuch; Hass,
einbetonierten Stahlprofilen Brandschutztechnische Anforderung F 90 Meyer-Ottens, Richter, Ernst & Sohn, Berlin
Verbundstützen dieses Typs erfüllen bei Ein- • DIN 4102-4 Brandverhalten von Baustoffen
haltung der Mindestquerschnittsabmessungen Die rechnerische Traglast der Verbundstütze und Bauteilen, Beuth Verlag, Berlin
die Anforderungen an die Feuerwiderstands- mit der Knicklänge sky = 8,0 m (Knickbean-
dauer bei voller Lastausnutzung. spruchung um y-Achse) wird nach DIN 18806 Qualifizierte Beratung
berechnet. Wünschen Sie, z. B. im frühen Entwurfs-
Verbundstützen mit Npl = 5822 KN; stadium, eine firmenneutrale Hilfe, steht

ausbetonierten Seitenteilen Nki = 13533 KN; λ = 0,655; κ = 0,817 Ihnen BAUEN MIT STAHL gern mit Rat und
Verbundstützen mit ausbetonierten Kammern Information zur Verfügung.
vorN
erreichen ohne Lastabminderung Feuerwider- Ausnutzungsfaktor α = ————— = 0,4 Ansprechpartner:
standsdauern bis zu F 60. In Tabelle 2 sind κ · Npl/γ Dipl.-Ing. Hans-Werner Girkes
die Mindestdicken d und b, der zugehörige Tel.: (02 11) 67 07-826
Mindestabstand u der Längsbewehrung und brandschutz@bauen-mit-stahl.de
A A-A
erforderliche Verhältnis der Steg-/Flansch- www.bauen-mit-stahl.de/brandschutz.htm
dicke in Abhängigkeit des Ausnutzungsgrades
angegeben. Für Verbundstützen mit einer
Stützenlänge ≤ 7,50 m und einem Mindestbe-
wehrungsverhältnis von 3 % gelten geringere
Anforderungen. B B
Der Kammerbeton ist gegen Herausfallen
A
zu sichern und durch angeschweißte Bügel, a = ≤ 1 cm
Steckhaken oder Kopfbolzen mit dem Stüt-
zensteg zu verbinden. Der Abstand der Ver- Sohnstraße 65 · 40237 Düsseldorf
bindungsmittel darf nicht größer als 500 mm Postfach 10 48 42 · 40039 Düsseldorf
sein, im Knotenbereich circa 100 mm. Die
1. Auflage 5/04

Telefon (02 11) 67 07-828


B-B
nach DIN 18806 Teil 1 erforderliche Bügel- Telefax (02 11) 67 07-829
befestigung, darf für die im Brandfall notwen- Internet: www.bauen-mit-stahl.de
dige Verankerung berücksichtigt werden. Bild 3: Stützenanschluss E-Mail: zentrale@bauen-mit-stahl.de