Sie sind auf Seite 1von 8

Basis-Informationen zu Coronavirus-Anfragen:

Produktdetails AWS:
Förderwerber:

 gewerbliche und industrielle KMU und Großunternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in
Österreich mit aufrechter Mitgliedschaft bei der Wirtschaftskammer der gewerblichen
Wirtschaft (keine Betriebe der Tourismus- und Freizeitwirtschaft)

Förderungszweck:

 Bereitstellen von Liquidität zur Abfederung des Umsatzrückgangs in 2020


 (nicht revolvierende) Betriebsmittelfinanzierung für (Verbindlichkeiten aus getätigten)
Wareneinkäufe/n, Weiterfinanzierung Personal- und laufende Betriebskosten und Kosten der
Anpassung an geänderte Marktentwicklungen (Auftrags- und Forderungsausfälle, geänderte
Marktsituationen und Lieferketten …)
 Keine aktivierbaren Investitionen

Förderhöhe (derzeit Stand 15.03.2020):

KMU:
 80 % Garantie für einen maximal möglichen Kreditbetrag über EUR 2,5 Mio. (AWS-Obligo
daher max. EUR 2 Mio.) – keine Untergrenze.
 Laufzeit 5 Jahre, Kreditlinie muss auf einem eigenen Konto eingeräumt werden
 Endfällige Haftung iHv. 80 % bei Kreditbeträgen bis TEUR 100 (Abbau in Halbjahresraten
möglich, wenn von Bank gewünscht)
 Endfällige Haftung iHv. 50 % bei Kreditbeträgen über TEUR 100. Bei halbjährlichen
Haftungseinschränkungen ab dem 4. Jahr (4 Halbjahresraten) besteht eine 80 % Haftung
 Ausnützbarkeit:
o bei endfälligen Haftungen => revolvierende Ausnützbarkeit
o bei Haftungsabbau AWS => Bank kann wählen, ob analog AWS-Tilgungsplan der
Rahmen eingeschränkt wird
 Kreditdetails sind zwischen Kunde und Bank frei zu vereinbaren (Sicherheiten,
Sollkondition…).

GU:
 noch keine Details vorhanden

Antragstellung:
Ausschließlich online https://foerdermanager.aws.at/#/

Beurteilungsrelevante Beilagen können innerhalb von 6 Wochen nachgereicht werden – die aws kann
nur vollständige Anträge bewilligen!

Ob es hier zu Lockerungen kommt, können wir derzeit nicht sagen!

Stundungen bis zu 6 Monaten zu aws-besicherten Bestandskrediten werden per Email


angenommen.

Stand: 15.03.2020
Produktdetails ÖHT:
Förderwerber:

KMU:
 der Tourismus-, Gastronomie- und Freizeitwirtschaft mit Sitz/Betriebsstätte in Österreich mit
aufrechter Mitgliedschaft bei Wirtschaftskammer (Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft).
Reisebüros sind ebenso antragsberechtigt. Betriebe der Systemgastronomie als KMU-
geführte Unternehmen

GU:
 ob für diese Zielgruppe (ggf. über OeKB) eine Förderung kommt, steht nicht fest

Förderungszweck:

 Bereitstellung von Liquidität zur Abfederung des angenommenen Umsatzrückgangs in 2020 –


es muss zumindest ein 15 %iger Umsatzrückgang im Vergleich zur Vorjahresperiode vorliegen
oder anhand von Auftragsstornierungen prognostizierbar sein
 Aufrechterhaltung der operativen Geschäftstätigkeit der vom Coronavirus betroffenen
Unternehmen, Sicherung bestehender Arbeitsplätze
 Betriebsmittel und aktivierbare Investitionen

Förderhöhe:

 80 % Garantie für einen maximal möglichen Kreditbetrag über TEUR 500 (ÖHT-Obligo daher
max. TEUR 400) – keine Untergrenze.
 Keine revolvierenden BM-Linien, Einmalkredit endfällig oder abstattend
 BM Landwirtschaft, Regionen und Tourismus übernimmt die Kosten für einmalige BAG (1 %)
und laufende Haftungsprovision (0,8 % p. a.)
 Laufzeit: 3 Jahre, Kreditlinie muss auf einem eigenen Konto eingeräumt werden
 Ausnützbarkeit: revolvierend möglich, da endfällige Haftung der ÖHT. Bank kann in
Abstimmung mit Kunden auch Kreditabbau festlegen.
 Kreditdetails sind zwischen Kunde und Bank frei zu vereinbaren
(Sicherheiten, Sollkondition …)

Antragstellung:
Online: https://portal.oeht.at/

Stundungen bis zu 6 Monaten für ÖHT-behaftete Bankkredite sind per Email möglich, Stundungen
von ÖHT-Direktkrediten oder ÖHT-erp-Krediten sind mit der ÖHT abzustimmen gemäß FAQs vom
13.03.2020)

Stand: 15.03.2020
Fördermaßnahmen Großunternehmen/Leitbetriebe
OeKB
Wir erwarten in den nächsten Tagen Information, ob und in welcher Form die OeKB für
Großunternehmer tätig werden kann.

Garantien: DERZEIT noch keine Klarheit über Ausmaß oder abwickelnde Förderstelle und
Modalitäten. Wir gehen von einer Förderung bis zur sogenannten de minimis-Grenze (max.
Förderbarwert gerechnet über 3 Jahre dzt. EUR 200.000), das würde auf Garantien bis EUR 2 Mio.
hindeuten. Wichtig: allfällig gewährte Vorförderungen schmälern diesen Betrag aliquot.
Denkbar: temporäre Anhebung der de minimis-Grenze auf EUR 500.000, dann deutlich höhere
Garantiesumme möglich, jedoch nationale und EU-rechtliche Maßnahmen notwendig, die mehr
Vorlaufzeit benötigen.
Liquidität: denkbar ist aus unserer Sicht eine Art „Wiederaufleben“ der ULSG-Aktion der OeKB. Hier
gibt es derzeit noch KEINE DETAILS, die OeKB hat derzeit keine gültige Richtlinie für ein solches
Produkt!
OeKB – Stundungen Bestandsgeschäft:
Noch keine offiziellen Informationen möglich, aber man wird sich bei allen Fällen um eine
unkomplizierte und kulante Lösung betreffend Stundungen und Prolongationen bemühen. Dies
beinhaltet vor allem die Aufrechterhaltung der Haftungsübernahmen bei solchen Maßnahmen. Aber
pauschal möchte bzw. kann man keine Zusagen machen.

Sobald in der OeKB eine genaue Vorgehensweise beschlossen wurde, werden wir informiert. Bis
dahin sollen alle Fälle gemeldet werden und es wird schnelle Rückmeldungen zugesagt. Wir
informieren Sie sobald wir weitere Kenntnisse erlangen!

Stand: 15.03.2020
Fördermaßnahmen EPUs/Freiberufler
Wir gehen davon aus, dass der einzurichtende „Härtefonds“ diese Unternehmer mit
Direktzahlungen unterstützen wird.
Modalitäten: noch unbekannt

Wir informieren Sie aktiv, sobald wir mehr Details kennen!

Stand: 15.03.2020
Produktdetails NÖBEG:
Förderwerber:

 niederösterreichische KMU der gewerblichen Wirtschaft und Betriebe der Fachgruppe


Tourismus- und Freizeitwirtschaft mit einer Mitgliedschaft bei der Wirtschaftskammer NÖ

Förderungszweck:

 Bereitstellung von Liquidität zur Abfederung des Umsatzrückgangs in 2020


 (nicht revolvierende) Betriebsmittelfinanzierung zur Stabilisierung der Unternehmen,
Weiterfinanzierung von Personal- und laufenden Betriebskosten und Kosten der Anpassung
an geänderte Marktentwicklungen (Auftrags- und Forderungsausfälle, geänderte
Marktsituationen und Lieferketten …)
 Keine aktivierbaren Investitionen

Förderhöhe:

 80 % Garantie für einen maximal möglichen Kreditbetrag über TEUR 500 (NÖBEG-Obligo
daher max. TEUR 400) – keine Untergrenze.
 Laufzeit 5 Jahre
 Jährliche Haftungseinschränkung NÖBEG (1 Jahr tilgungsfrei möglich)
 Kreditdetails sind zwischen Kunde und Bank frei zu vereinbaren
(Sicherheiten, Sollkondition …). Bank kann analog Haftungsabbau NÖBEG auch den Kredit
einschränken
 Die Bearbeitungsgebühr und die laufende Bürgschaftsprovision werden vom Land NÖ/ NÖ
Wirtschafts- und Tourismusfonds zur Gänze auf die Laufzeit übernommen.

Antragstellung:
Online https://wfp.noe.gv.at/

Stand: 15.03.2020
Produktdetails WK NÖ:
Förderwerber:

 KLEIN-Unternehmen (max. 10 MA ohne Lehrlinge/Teilzeitkräfte umrechnen) aller Branchen


mit Firmensitz in NÖ
 mindestens zweijährige aufrechte Mitgliedschaft bei der Wirtschaftskammer NÖ.

Förderungszweck:

 Abfederung des Umsatzrückgangs, der sich am Rückgang der Umsätze im Vergleich zu den
Vergleichsmonaten im Vorjahr darstellt.
 Betrachtungszeitraum sind die Monate ab März 2020

Förderhöhe:
 Einmalbarzuschuss bis TEUR 5, abhängig von Umsatzrückgang und Branchenzugehörigkeit.
 Die tatsächliche Förderhöhe bemisst sich am Umsatzrückgang im Vergleich zu den Monaten
des Vorjahres

Antragstellung:
 online und direkt an die jeweilige Bezirksstelle per mail/Post/Fax bis 31.12.2020
https://www.wko.at/service/noe/bezirksstellen/Ihre-Bezirksstelle.html

Stand: 15.03.2020
Stadt Wien / WKBG / WK Wien / wirtschaftsagentur:
Ein Maßnahmenpaket von EUR 35 Mio. soll in Kraft gesetzt werden –
Fokus auf Klein- und Mittelbetriebe und Ein-Personen-Unternehmen.

In einer ersten Phase werden drei Finanzhilfen angeboten:


 Bürgschaften
 mehr Mittel für den Wiener Arbeitnehmerinnen Förderungsfonds (waff)
 Notlagefonds

https://wien.orf.at/stories/3039148/

Informationen voraussichtlich ab dem 18.03.2020 veröffentlicht

WKBG „Corona Überbrückung“


ZIELSETZUNG

Sicherstellung von zusätzlichem Betriebsmittel/Liquiditätsbedarf im Zusammenhang mit


„Coronavirus-Krise“ für kleine und mittelgrosse Wiener Unternehmen.

WER ist förderbar / Zielgruppen

Wiener KMU mit aufgrund der „Corona-Virus-Krise“ entstehenden neuen bzw. zusätzlichen
Betriebsmittelbedarf (je nach Unternehmens-Umatzgrösse) von € 5.000 bis € 500.000.

WAS ist förderbar

Behaftung von Bank-Betriebsmittelrahmen aufgrund neuer, zusätzlicher Liquiditätserfordernisse, i.e.:


 Auftrags- und Umsatzrückgänge
 Forderungsverzug und Forderungsausfall
 Warenbezugs- und Einkaufsprobleme
 Personalausfall bzw. Personalaufwand

KEINE Umschuldungen, keine Sanierungs-, Restrukturierungsansuchen

Produktausstattung / Rahmenbedingungen

Grundsätzlich:
 im Rahmen der bestehenden WKBG-Richtlinien

Kreditvolumen:
 EUR 5.000.- bis EUR 500.000.- (Umsatzabhängig lt. WKBG Richtlinien)
 Betriebe unter EUR 5 Mio. Umsatz: EUR 5.000 bis EUR 350.000
 Betriebe über EUR 5 Mio. Umsatz: EUR 50.000 bis EUR 500.000

Konditionen (übernimmt die Gemeinde Wien und Wirtschaftskammer Wien):


 WKBG: Avalprovision 0,8 % p.a. (antizipativ)
 WKBG: Bearbeitungsgebühr einmalig: 0,5%, min. EUR 200

Sicherheiten:
 BIS zu 80 %ige WKBG Ausfallsbürgschaft/Haftung
 Persönliche Haftung der Gesellschafter und etwaige sonstige bankübliche Sicherheiten
Laufzeit:
 3 Jahre endfällig oder 5 Jahre mit jährlicher 20%iger Abschichtung

Befristung:
 Aktion zunächst befristet auf 6 Monate, d.h. bis 30.09.2020

Einreichung/Unterlagen:
 Einreichung im Wege der jeweiligen Hausbank
 Beilage wirtschaftlicher Unterlagen (Bilanzen, E-A Rechnung, Saldenlisten, uU Auftragsstands-
und Offene Postenlisten, FA- und GKK-Auszug, „Liquiditätsplanung light“)

Weitere Details entnehmen Sie bitte auf der Homepage den Bürgschafts-Produktdetails.

Hier geht es zum aktualisierten Antragsformular (EINE A4-Seite inkl. „Corona-Überbrückung“ &
Jubiläumsaktionen!).

Stand: 15.03.2020