Sie sind auf Seite 1von 2

"St.

Petersburg: City of Words" - Karte der literarischen Hauptstadt Russlands

Eine grosse Entdeckung ist die kleine Karte der literarischen Hauptstadt Russlands:
"St. Petersburg: City of Words". Die Russin Vera Evstafieva und der Amerikaner
Andrew Biliter zeichneten die Konturen der Stadt mit räumlich exakt zugeordneten
Zitaten aus der klassischen russischen Literatur. St. Petersburg war vom 18. bis ins
20. Jahrhundert die Hauptstadt des Russischen Reiches, über die zahlreiche
russische Literaten schrieben - von Anna Achmatowa über Fjodor Dostojewski bis
Alexander Puschkin.

Von Jürg Vollmer / maiak.info

Zar Peter der Grosse liess St. Petersburg 1703 auf einem Sumpf an der Mündung der
Newa am Finnischen Meerbusen aufbauen – für viele Russen wurde die nördlichste
Millionenstadt der Welt aber von ihren Schriftstellern “erbaut”. Ihre “Baumeister” heissen
Anna Achmatowa, Alexander Blok, Joseph Brodsky, Fjodor Dostojewski, Nikolai Gogol
und Alexander Puschkin.

Die vielen wertvollen “Bau”-Werke der russischen Literaturklassiker stehen heute in den
Bibliotheken von St. Petersburg: Die 1795 gebaute Saltykow-Schtschedrin-Bibliothek ist
mit einem Bestand von 30 Millionen Werken nach der Russischen Staatsbibliothek in
Moskau die zweitgrösste Russlands. Die 1714 gebaute Bibliothek der Russischen
Akademie der Wissenschaften besitzt ebenfalls einen Bestand von 17 Millionen Bänden.
Die Puschkin-Bibliothek ist mit 5′000 Werken zwar deutlich kleiner, besitzt dafür aber
einen wertvollen Bestand von Werken aus der privaten Bibliothek des Dichters. St.
Petersburgist zweifellos die literarische Hauptstadt Russlands.

St. Petersburg: City of Words

Auf einer einmaligen Karte der literarischen Hauptstadt Russlands sind diese Werke von
Puschkin & Co. nun auch festgehalten: Die Russin Vera Evstafieva und und der
Amerikaner Andrew Biliter zeichneten die Konturen der Stadt mit räumlich exakt
zugeordneten Zitaten aus der klassischen russischen Literatur: “St. Petersburg: City of
Words”. Ein Teil der Newa, welche durch die Stadt fliesst, ist zum Beispiel mit einem Zitat
aus Alexander Puschkins Gedicht “Der eherne Reiter” gezeichnet, einem der wichtigsten
Texte der russischen Literaturgeschichte.

Wenige Exemplare der literarischen Landkarte “St. Petersburg: City of Words” sind noch
für 30 Dollar beim RUSSIA!-Verlag erhältlich. Der einzige Wermutstropfen ist, dass die
literarischen Zitate in Englisch und nicht im russischen Original gezeichnet wurde. Aber
nichts ist in Russland perfekt, das wissen die Russen am besten.

"St. Petersburg: City of Words"


Illustration by Vera Evstafieva and Andrew Biliter
30 x 45 cm, Edition of 100, Printed on 100 lb. acid free archival paper.
RUSSIA!-Magazin, 2009
Erhältlich im Online-Shop von RUSSIA! http://readrussia.com/store/, 30 Dollar

HONORARFREIER ABDRUCK

Dieser Text ist lizenziert unter Creative Commons BY-SA 3.0.

Sie dürfen diesen Text mit Nennung des Autors und von maiak.info honorarfrei
vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen (aber nicht anderen Medien
verkaufen!).

Den Originalbeitrag und Fotos finden Sie hier:

http://www.maiak.info/st-petersburg-city-of-words-karte-russland