Sie sind auf Seite 1von 1

Mischgebiet Bildung / Arbeit

geplanter Grünzug

Strukturkonzept
halböffentliches Grün

Maßstab 1:2000
„ 60er“ Wohninsel öffentliches Grün

Gebäude Neu
Skulpturenpark
Gebäude Bestand

Landmarke

Mietergärten

Dachbegrünung
Mischgebiet Bildung Umgestaltete
Garagenhöfe Baum Neupflanzung
Mischgebiet Bildung „Ring“ Wohninsel
Baum Bestand
Aufforstung
temporäres Grün auf Bauland
Neugestaltetes Zentrum
Spielplatz

Mischgebiet Bildung

Neuer Grünzug

Neues Wohnen im Grün

Modul Vertiefungsprojekt Freiraumplanung- Stadtumbau Pirna Sonnenstein


Mischgebiet Arbeit

„90er“ Wohninsel

Umgestaltetes Zentrum mit Überdachung

ARCHIPEL Sonnensten
Das Strukturkonzept stellt den Zustand des 3. Bauabschnittes dar. Dabei wurde das Wohngebiet aus den 60er Jahren aus der Planung ausgeklammert.
Durch die Schaffung neuer Grünflächen bzw. der Umstrukturierung der Bestehenden soll ein geschlossener Grünzug, als verbindendes Element zwischen
den Wohnbereichen, entstehen. Aufgrund der Flächenausmaße und der daraus entstehenden Kosten wurde weite Teile des Gebietes extensiv beplant. Nur
punktuell erfolgt eine Bündelung zu höher differenzierten Flächen, wie Schulgärten oder Spielplätzen. Der neu gestaltete Grünzug beginnt im Westen mit
Aufforstungen und setzt sich über extensive Rasenflächen zu den aktiven Zentren fort. Großflächige polygonförmige Erdbewegungen dienen dazu räumliche
Abtrennungen innerhalb des Gebietes zu erzeugen. Entsprechende Nutzungsvereinbarungen sollen es ermöglichen bisher private Grünflächen in halböf-
fentliche umzuwandeln und dem Grünzug zuzuführen.
Das gesamte Planungsgebiet wird durch ein Netz neuer Geh- und Radwege durchzogen, die an überegionale Wanderwege angeschlossen sind. Um Ge-
fahrenpunkte zu entschärfen wurde das Gebiet um den Varkausring in eine verkehrsberuhigte Zone umgewandelt und über die B 172 führt eine Brücke.
Das Zentrum soll umgestaltet werden um, neben seiner Versorgungsfunktion für die Bewohner, ein atraktiver Begegnungsort zu werden.

T. Flache
Zur Verringerung versiegelter Flächen werden Dachbegrünungen installiert. Das Regenwasser aus dem Gebiet der „Ring“ Wohninsel wird über Retentions-
flächen im Norden des Planungsgebietes versickert.