Sie sind auf Seite 1von 38

Kohlenwasserstoffe

Wasserstoff Kohlenstoff

Thomas Seilnacht, Tuttlingen

Lycopin

Erdöl

Paraffin
Benzin

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Homologe Reihe der Alkane
H
H C H Methan CH4 CnH2n+2
H

H H
H C C H Ethan C2 H6
H H

H H H
H C C C H Propan C3 H8
H H H

H H H H
H C C C C H Butan C4H10
H H H H

H H H H H
H C C C C C H Pentan C5H12
H H H H H

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Alkane

Alkane

• sind unpolar,
Stadtwerke Aachen

• leichter als Wasser,


• ziemlich reaktionsträge,
• haben niedrige Schmelz- und Siedepunkte,
• sind leichtentzündlich oder zumindest brennbar.

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Physikalische Eigenschaften der Alkane

Methan (CH4) Ethan (C2H6) Propan (C3H8) n-Butan (C4H10)


Siedepunkt: −161,5°C −88,6°C −42,2°C −0,5°C

zum Vergleich: Ammoniak (NH3) −33,4°C Wasser (H2O) +100°C

Alkane sind lipophil / hydrophob.

Octan

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Ölteppich ([NXUV
Alkane sind unpolar, daher lipophil / hydrophob, und leichter als Wasser.

ölige Phase

wässrige Phase

Spiegel Online / © AFP/DPA

Ölpest nach dem


Untergang des
Tankers „Erika“ vor der
bretonischen Küste
Spiegel Online / © AFP/DPA
Dezember 1999

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Methan in der Atmosphäre ([NXUV
jährliche Emission: ca. 5 - 10 ·108 t

Reisanbau Moore / Feuchtgebiete

indirekt
natürlichen Gewässer
anthropogen
Ursprungs
(Landwirtschaft)
Wiederkäuer

Termiten
anthropogen

Bergbau, Müllkippen
Öl- und Gasförderung
Verbrennung von Biomasse
Quelle: UK Department of Environment / OC 1, Univ. Siegen

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Isomerie von Butan
Summenformel: C4H10
iso-Butan
n-Butan
2-Methyl-propan
H H H H
H
H H
H C C C C H
H C H
H H H H
H C C C H
H H H

Für C8H18 (Octan) gibt es 18 Isomere.


Für C10H22 (Decan) sind 75 Isomere denkbar, für C20H42 (Eicosan) über 300.000!

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Nomenklatur 1

1. längste Kohlenstoffkette suchen


4 = but-, 5 = pent-, H H
6 = hex-, 7 = hept- etc. H3C H
C
6 CH3
C5
7
2. Endung: -an = Alkan H 4
C H CH3
-en = Doppelbindung H C
-in = Dreifachbindung 3 C
-ol = Alkohol HH
1
C H
-al = Aldehyd 2
H3C C H3
-on = Keton

3. Substituenten mit kleinstmöglicher C11H24


Stellungsnummer
in alphabetischer Reihenfolge 4-Ethyl-2,5-dimethyl-heptan
nicht: 4-Ethyl-3,6-dimethyl-heptan

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Nomenklatur 2

Substituenten
Endung: -yl CH4 = Methan -CH3 = Methyl-

-CH2-CH3 = Ethyl-

-CH=CH2 = Ethenyl-
mehrere Substituenten:
-CH2-CH2-CH3 = n-Propyl-
2 Di-
-CH-CH3 = Isopropyl-
3 Tri-
CH3
4 Tetra-
-CH2-CH2-CH2-CH3 = n-Butyl-
5 Penta-
CH3
6 Hexa-
-C-CH3 = tert-Butyl-
CH3

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Nomenklatur 3

1. längste Kohlenstoffkette
HH
H3C H
C
2. Endung: -an = Alkan C7
8 CH3
-en = Doppelbindung 9
-in = Dreifachbindung H 6
C H
-ol = Alkohol C 3
CH H C H
5
-al = Aldehyd HH
2
-on = Keton C C C
1 3
4
H3C H C C CH3
3. Substituenten mit kleinstmöglicher H HH
Stellungsnummer
in alphabetischer Reihenfolge C14H28
2,7-Dimethyl-4-propyl-3-nonen
nicht: 3,8-Dimethyl-6-propyl-6-nonen

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Konformation
Moleküle sind um C-C-Einfachbindungen drehbar.

Abstoßung Abstoßung Abstoßung


HH
H H
C C ekliptisch
H H
H H H
H H H

H
H H H H
H gestaffelt
C C
H H H
H H
H
Kugel-Stab-Modell Sägebock-Darstellung NEWMAN-Projektion

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Konformation von Ethan

ekliptisch
HH HH HH HH

H H H H
H H H H H H H H
H H H H
Energie

DE = 12,5 kJ/mol 'UHKXQJXP&&%LQGXQJ


H H H LVWQXUGXUFKhEHUZLQGXQJ
H H H H H H
HLQHU(QHUJLH%DUULHUH
H H H H H H

gestaffelt H H H P|JOLFK

0 60 120 180 240 300 360


Winkel der Rotation

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Konformation von Butan
H3C CH3 H3C CH3

H H CH3 H CH3 H
H H H H
H H
CH3 H
H
H H H
H3 C
H DE = 18,8 kJ/mol
DE = 14,6 kJ/mol
Energie

DE = 3,8 kJ/mol
gauche anti gauche
CH3 CH3 CH3
H CH3 H H H3 C H

H H H H H H
H CH3 H

0 60 120 180 240 300 360


Winkel der Rotation

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Cycloalkane

Cyclopropan Cyclobutan Cyclopentan Cyclohexan

eben:

60° 90° 108° 120°

Ringspannung: sehr hoch hoch gering mittel

Tetraeder-Winkel: 109,5°

gewinkelt:

≈ 109,5° ≈ 109,5°
spannungsfrei

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Konformationen des Cyclohexans

axial
a
äquatorial
e äquatorial
e

axial
a

Sesselform 1 Wannenform Sesselform 2

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Konformation von Cyclohexan ([NXUV

Sessel-Form
Halbsessel-Form

Wannen-Form
Twist-Form
Energie

46 kJ/mol
5,7 kJ/mol

23 kJ/mol

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Cyclohexanderivate

stabiler

CH3
a

CH3 DG = - 7,1 kJ/mol


e

Methylcyclohexan

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Cyclohexanderivate
CH3
a

e CH3 DG = - 8,4 kJ/mol


a e
CH3
CH3

trans-1,2-Dimethylcyclohexan

CH3
CH3
a
a
e CH3 DG = 0
CH3
e

cis-1,2-Dimethylcyclohexan

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Dekalin

C10H18
H a H a

H
e

H a

trans-Dekalin cis-Dekalin

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Cholesterin ([NXUV

C D

A B
+2

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Alkylhalogenide

H H H Cl
H C Cl H C Cl Cl C Cl Cl C Cl
H Cl Cl Cl

Methylchlorid Methylenchlorid Chloroform Tetrachlorkohlenstoff

Cl Cl
H
F H F C
F C C Cl F C Cl
Cl C Cl
F Br Cl
Cl

Halothan Frigen Dichlor-diphenyl-trichlorethan


)OXRUFKORUNRKOHQZDVVHUVWRII DDT

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Homolytischer und heterolytischer Bindungsbruch

Homolyse:

A B A• + •B
Radikale

Heterolyse:
A+ + :B−
A B Ionen

A:− + B+

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Radikalische Halogenierung von Alkanen

H H
H C H + Cl Cl H C Cl + H Cl
H H

Kettenreaktion:
Cl Cl Cl• + •Cl

C H + Cl• C• + H Cl

C• + Cl Cl C Cl + Cl•

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Stabilität von Radikalen
C H H
C C• stabiler als C C• stabiler als C C•
C C H
tertiäres Radikal sekundäres Radikal primäres Radikal

H H H
primäres
H C C C•
Energie

Radikal
H H H

H H H
H C C C H H H H
sekundäres
H H H H C C C H
Radikal •
H H
Reaktionskoordinate

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Selektivität der Halogenierung ([NXUV

H H H H H H H H H
H C C C H + Cl2 H C C C Cl + H C C C H
H H H H H H H Cl H

Chlor: reaktiver, weniger selektiv bei 25°C: 43% 57%

bei 600°C: 75% 25% VWDWLVWLVFK

H H H
H H H H H H
H C H H C H H C H
H C C C H + Br2 H C C C H H C C C Br
H H H H Br H H H H

Brom: weniger reaktiv, selektiver 100% kein

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Alkene (Olefine)

Moleküle besitzen C=C-Doppelbindungen

2-Buten 2-Methyl-2-buten
H CH3

C CH3 C CH3
H3C C H3C C
H H

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


cis-trans-Isomerie

Keine freie Drehbarkeit um C=C-Doppelbindungen!

geometrische Isomere

cis trans
(Z) (E)

H H H CH3
C C C C
H3C CH3 H3C H

cis-2-Buten trans-2-Buten

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Eliminierung

X
C C C C + X-Y
Y

Beispiel:
H H H
H
H H + HBr

Br H

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Eliminierung

H
C C C C + H2
H

Dehydrierung = Oxidation des Kohlenwasserstoffs

H
C C C C + H2O
OH

Dehydratisierung = Eliminierung von Wasser

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Addition

X
C C + X-Y C C
Y

Beispiel:
H H Br
H
H + HBr H

H H

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Addition
H
C C + H2 C C
H
Hydrierung = Reduktion des Alkens

H
C C + H2O C C
OH
Hydratisierung = Addition von Wasser

Br
C C + Br2 C C
Br
Bromierung = Addition von Brom

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Addition an eine Doppelbindung

Br
C C + Br2 C C
Br

anti-Addition
δ− −
Br Br
+
Br δ+ Br Br Br
+
C C C C C C C C

π-Komplex σ-Komplex
− Br
Br

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Fumarsäure ([NXUV
COOH
NADH+H + C O
Harnstoff-Zyklus NAD + CH2
COOH
COOH Oxalessigsäure
HO C H (Oxalacetat)
COOH CH2 Äpfelsäure
H2N C H COOH (Malat)
Citrat-Zyklus

Addition
CH 2
CH 2 + H 2O
CH 2
COOH COOH
HN H COOH
Eliminierung C Eliminierung
C N C H CH2
H2N C CH2
CH2
HOOC H FADH 2 FAD
Argininosuccinat COOH COOH
Fumarsäure
Bernsteinsäure
Arginin (Fumarat)
(Succinat)

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Diene und Polyene

1,3-Butadien Isopren 1,4-Cyclohexadien


2-Methyl-1,3-butadien

konjugierte Doppelbindungen konjugierte Doppelbindungen Doppelbindungen


nicht konjugiert

β-Carotin

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Polymerisation ([NXUV

C C + C C + ... C C C C
X X X X

H H
C C Polyethylen PE
H H
H H
C C Polyvinylchlorid PVC
H Cl
F F
C C Teflon® PTFE
F F
H H
C C Polystyrol PS
H

Beyer + Acker GmbH, Frechen

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Aromaten
Benzol

konjugierte Doppelbindungen

Mesomerie

Aromatizität:

4n+2 π-Elektronen

Naphthalin Anthracen

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Elektrophile Substitution am Aromaten
Br

FeBr3
+ Br2 + HBr

Br Br Br
H+ + [FeBr4]− HBr + FeBr3
Fe
[FeBr4]
Br δ−
H
Br δ+ Br Br H Br H Br H Br

π-Komplex σ-Komplex: mesomeriestabilisiert

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Zweitsubstitution am Aromaten
X CH3
Br
rtho
o
o-Brom-toluol

me CH3
ta
para

m-Brom-toluol
Br

CH3

X = -OH Ã o, p
p-Brom-toluol
X = -NO2 Ã m
Br

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.