Sie sind auf Seite 1von 11

Polarität von Bindungen

Machen Sie auf der Basis der Anionen-Polarisation Aussagen über den
stärker kovalenten Anteil an der Bindung bei folgenden Verbindungspaaren:

HgF2 HgI2 CuI CuI2 MgO MgS


FeO Fe2O3 SbBr3 BiBr3 KCl ScCl 3
CdS CdSe BeO MgO PbCl 2 BiCl 3

HgF2 HgI2 CuI CuI2 MgO MgS


FeO Fe2O3 SbBr3 BiBr3 KCl ScCl 3
CdS CdSe BeO MgO PbCl 2 BiCl 3
Elektronegativität

Elektronegativität EN (?): (Pauling)


Ein Maß für das Bestreben in einer kovalenten Einfachbindung das
bindende Elektronenpaar an sich zu ziehen.

L. Pauling: R. S. Mulliken: IP ? EA
? ?
2
F-F 153 kJ/mol
Cl-Cl 242 kJ/mol

Cl-F Ber. ½ (242 + 153) 198 kJ/mol


Gef. 255 kJ/Mol
Ionen-Resonanz-Energie 57 kJ/mol
? EN 57
? 0,77
96,5

K = 96,5 kJ mol-1 eV-1


Elektronegativität
Elektronegativität

H H
2,1 2,1
Li Be B C N O F
1,0 1,5 2,0 2,5 3,0 3,5 4,0
Na Mg Al Si P S Cl
0,9 1,2 1,5 1,8 2,1 2,5 3,0
K Ca Se Br
0,8 1,0 2,4 2,8
Rb Sr Te I
0,8 1,0 2,1 2,7
Cs Ba
0,7 0,9
Partieller Ionencharakter

Schätzen Sie mit Hilfe der Elektronegativitäten ab. Welche der folgenden
Elementpaare Bindungen mit überwiegenden Ionencharakter (>50%) bilden.
Geben Sie an, ob die jeweiligen kovalenten Bindungen schwach, mittel oder stark
polar sind (0,1-0,5; 0,6-1,0; 1,1-1,6)

B Br Rb Br C H
Ba Br C S C I
Be Br C O N Cl
Bi Br Al Cl Ca N

B Br Rb Br C H
Ba Br C S C I
Be Br C O N Cl
Bi Br Al Cl Ca N
Partieller Ionencharakter

Ordnen Sie mit Hilfe der Elektronegativität die folgenden Bindungen nach
zunehmender Polarität.

Cs-O Ca-O C-O Cl-O


Cs-I Ca-I C-I Cl-I
Cs-H Ca-H C-H Cl-H
N-S N-O N-Cl S-Cl

Cs-O Ca-O C-O Cl-O


Cs-I Ca-I C-I Cl-I
Cs-H Ca-H C-H Cl-H
N-S N-O N-Cl S-Cl
Partieller Ionencharakter

Welche der folgende Bindungspaare ist stärker polar?

N-I P-I N-H N-F N-S P-S


N-H P-H N-H N-Cl N-O P-O

N-I P-I N-H N-F N-S P-S


N-H P-H N-H N-Cl N-O P-O
Valenzstrichformeln – Mesomerie

Zeichnen Sie die Valenzstrichformeln!

SiH4 HCCl3 OPCl 3 SO42-


SCS OSCl 2 ClSSCl ClO2-
HCN OCCl 2 NC-CN HNNH

Sind die N-O-Bindungen im NO2-- oder im NO 2+-Ion kürzer?

NO2+ 115 pm und NO 2- 124 pm


Valenzstrichformeln – Mesomerie
2-
O N N O O N N O O N N O

F N N F F N N F F N N F

H H
Vervollständigen Sie C C O C C O
die folgenden H H
Grenzstrukturen!
H O N S H O N S

Cl C N Cl C N Cl C N

O O O

Cl O N Cl O N Cl O N

O O O

Cl O N

-
N N N N N N N N N
Valenzstrichformeln – Mesomerie

Formulieren Sie die Mesomerie für:


HNSO, FNNN, F2NNO, [O2CCO2]2-, S2N2 (Ring), HNO 3
Nomenklatur

Welche Formeln haben Welche Namen haben

Diiodopentoxid S2F2

Dichlorohexoxid P4S7

Tetraschwefeltetranitrid IF5

Schwefeltetrachlorid SeO2

Xenontrioxid O 2F 2

Arsenpentafluorid? P4O10