Sie sind auf Seite 1von 2

EINE ÖFFENTLICHE PROKLAMATION GESCHRIEBEN CORAM DEO VOR GOTT ALS ZEUGEN

OYEZ, OYEZ, OYEZ. Mögen alle Menschen dieser Proklamation ausgestellt vom Justizorgan des Gerichtshofs für Allgemeingültiges Recht Ohr und Aufmerksamkeit verleihen.

Mit dem Urteilsspruch des Gerichtshofs für Allgemeingültiges Recht vom 05. März 2013 sind die Kirchenoberhäupter der Römisch-Katholischen Kirche, der Anglikanischen Kirche und der Vereinten Kirchen für schuldig wegen Verbrechens gegen die Menschheit sowie konspirative kriminelle Machenschaften befunden worden. Für diese Personen wurde ein sofortiger Haftbefehl erwirkt. Der Haftbefehl geht einher mit dem Verlust jeglicher Autorität und Besitz.

Die genannten Personen sind gesuchte Flüchtige, die versuchen dem Gesetz zu entgehen. Gemäss Gesetz müssen sie den Gerichtsbeamten übergeben werden. Jegliche Hilfe, gerichtliche Unterstützung oder Zufluchtshilfe ihnen gegenüber muss untersagt werden. Es ist die Pflicht eines jeden sollte er den Aufenthaltsort der genannten Flüchtigen kennen, diesen sofort preiszugeben.

Von nun an sind Pabst Franziskus, Elisabeth Windsor sowie alle im Gerichtsbeschluss vom 5. März aufgelisteten Personen hiermit und für immer von der Gemeinde gebannt. Jeglicher Kontakt mit Jugendlichen unter sechzehn Jahren ist ihnen untersagt. Diese Beschuldigten sind Feinde der Öffentlichkeit. Sie sind gefährliche Gesetzesbrecher sowie zum gegenwärtigen Zeitpunkt eindeutig als Bedrohung für Kinder anzusehen.

Möge es klargestellt sein, dass die Assoziation mit diesen für schuldig befundenen Personen sowie die hiermit geschehene Aufklärung über ihre Verbrechen von nun an, die Mitglieder ihrer Kirche, Organisation oder Korporation zu der Verantwortlichkeit verpflichtet, bei der Ausführung dieses Haftbefehls und Festnahme dieser Personen mitzuwirken. Es ist ihre Pflicht aktiv zu kooperieren.

Sollten Sie als assoziierte Personen zu den Beschuldigten in ihrer Pflicht bei der Ausführung des Haftbefehls und Festnahme der Beschuldigten Personen versagen, werden sie automatisch sowohl individuell als auch kollektiv mitschuldig am gleichen Verbrechen – am Akt der Komplizenschaft sowie das Versagen ihrer Pflicht wozu Sie legal verpflichtet sind: die Pflicht Kinder und andere der Gemeinde vor den Beschuldigten zu beschützen.

Eine Komplizenschaft dieser Art kann ihre eigene Verhaftung zur Folge haben. Die Pflicht und Verantwortung, diese Personen zu verhaften wird dann anderen übergeben.

Mögen alle Personen Ohr und Aufmerksamkeit einer zusätzlichen Proklamation des Gerichtshofs verleihen.

Mit der Wirksamkeitswerdung des Gerichtsbeschluss vom 05. März 2013 an wird Besitz und Vermögen der Kirche, Organisation oder Korporation hiermit unwiderruflich enteignet. Die Enteignung ist als Reparationszahlung für Verbrechen gegen die Menschheit, Völkermord und Mord anzusehen begangen durch ihre kirchliche Organisation und die darin Beschäftigten an indigene Völker und Kindern in ganz Kanada.

Somit wird hier unwiderruflich verkündet, dass dieses Gebäude und alles Vermögen, Besitz und bewegliche Güter ihrer Kirche, Organisation oder Korporation als Ganzes Eigentum des Volkes ist, und ab sofort werden diese Räumlichkeiten de facto als freien Raum erklärt und für die Öffentlichkeit verfügbar.

Daher darf keine Person oder Behörde die freie und friedliche Nutzung irgendeiner Person in diesen Räumlichkeiten behindern und auch nicht die Entfernung dieser Person anstreben.

Diese beiden Proklamationen zusammen wurden im Einklang mit dem Gesetz der Nationen verfasst, jus gentium, sowie mit Berufung auf den gesetzlichen Präzedenzfällen von Pflicht zur Sorge und das Recht auf Beanspruchung. Sie wurden mit der richterlichen Befugnis des legitim gebildeten Justizorgans des Internationalen Gerichtshofs für Allgemeingültiges Recht, gegründet am 15. September 2012 in Brüssel, für rechtens erklärt.

Mögen alle Personen bei der Übergabe dieser Proklamation die darin enthaltenen Bestimmungen erfüllen, da andernfalls Verhaftung und Verfolgung droht.

Datiert mit dem 24. März des Jahres 2013 und ausgestellt in Brüssel vom dem Justizorgan des Internationalen Gerichtshofs für Allgemeines Recht zum Zwecke weltweiter Proklamation.

UT SCRIPTUM SIC FACTUM CORAM DEO – SO WIE ES GESCHRIEBEN STEHT, SO WIRD ES VOR GOTT ALS ZEUGEN GETAN