Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde - 25.5.1940

1436 Weltgeschehen .... Naturgeschehen ....

Lasset Gott allein nur walten, Er wird euer Geschick lenken nach Seinem
Willen .... Und so nimmt das Weltgeschehen seinen Lauf. Es bringt vielen Seelen
Erlösung in irdischem und geistigem Sinn, obgleich des Satans Wirken unverkennbar
ist. Doch Gott ist überall da, wo ein Gedanke zu Ihm emporgesandt wird. Und es ist
die Not und das Elend so groß, daß sich die Seelen voll Verlangen zu Gott wenden
und um Rettung aus der Not bitten.

Es sind oft qualvolle Stunden, die dem Tode vorangehen, doch es ringt sich so
manche Seele hindurch und findet den rechten Weg, und dann ist der Erdenlauf doch
noch gesegnet durch das rechte Erkennen. Es ist der Mensch jetzt gleichsam nur
Mittel zum Zweck .... Er wird hingeopfert ohne Skrupel, er erfüllt seinen Zweck
und gibt sein Leben dahin, weil er selbst machtlos ist gegen irdische Gewalt. Und
sein Opfer wird gnädig angenommen vom himmlischen Vater, und sein frühzeitig
beendetes Leben wird ihm im Jenseits angerechnet werden und seiner Seele
gleichfalls Hilfe gewährt, so die seelische Reife noch nicht erreicht ist.

Doch die das Elend und die Not verschuldet haben aus Eigennutz und Habgier, denen
werden noch große Drangsale beschieden sein. Denn das Leid der Mitmenschen schreit
zum Himmel um Vergeltung .... Dies spricht der Herr, und Sein Wort ist
unabänderlich .... Und also bestimmt Er, daß aller Hader und Streit unentschieden
bleibe und die unsäglichen Opfer vergeblich gebracht sein sollen. Er gebietet
Einhalt dem Treiben dessen, der große Macht hat; Er setzet dem Völkerringen ein
Ende. Dies ist vorgesehen in kürzester Frist. Das Wirken des Satans ist so
offensichtlich zu erkennen, daß nun der

Herr Selbst eingreifen wird, um ihn in seiner Macht zu beschränken. Und es genügt
dazu wahrlich nur Sein Wille, und es wird wankend werden das Gebilde, das stark
und unerschütterlich schien. Die geistige Not unter der Menschheit ist unsagbar
groß, ihr soll zuerst dadurch gesteuert werden, denn es erkennt die Menschheit in
dem Weltgeschehen nicht das Wirken des Widersachers, also muß sie in dem
Naturgeschehen das Wirken Gottes erkennen lernen ....

Und es erkennt die Menschheit noch viel weniger, daß die Zeit gekommen ist, deren
der Herr Erwähnung getan auf Erden. Sie erkennt weder den geistigen Verfall noch
die zwingende Notwendigkeit eines göttlichen Eingreifens .... Sie lebt und bangt
vor dem zeitlichen Ende und wandelt also in finsterster Nacht .... in tiefster
geistiger Dunkelheit .... Und daher will Gott Licht bringen .... Er will Selbst zu
den Menschen sprechen, doch nicht in lieben sanften Worten, sondern mit gewaltiger
Stimme wird Er zu ihnen reden, auf daß sie Ihn erkennen und Seiner Stimme achten.

Er wird Sich also äußern, daß der Ihn erkennen wird, der gläubig ist, den anderen
aber wird auch diese Stimme nicht Beweis sein von göttlicher Allmacht und
Weisheit. Sie werden ihre Ohren verschließen und nichts hören wollen von einem
gewaltsamen Untergang Tausender und aber Tausender von Menschen. Und doch werden
sie es hören müssen.

Die ganze Welt wird diese Stimme vernehmen und voll Entsetzen ihre Wirkung
verspüren, denn Gott will die Schlafenden aufrütteln, die Schwachen schrecken und
die Starken ihre Ohnmacht erkennen lassen .... Er wird ein Gericht halten und
Gewalt und Ungerechtigkeit sühnen ....

Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte
usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info