Sie sind auf Seite 1von 2

Ausgabe 02/2008

Sportnachrichten / Motorsport

Drittes Rennen der AS-Serie in Estoril vom 29.02.2008


Brosch dominiert in Portugal und stösst den am-
tierenden Champion vom Thron.
Dillner im Formtief?

Nicht nur Ralf Schumacher als DTM-Einsteiger hatte Mitte Februar hier in Estoril sein erstes
Engagement, auch einige Piloten aus der AS-Serie in ihren RSR Porsche ließen hier zum ersten mal
den Gummi auf der Strecke liegen. Die angenehmen Wetterverhältnisse (Sonnig bei 19° Luft)
trugen dazu bei, dass im gesamten Fahrerfeld eine ausgeglichene Stimmung herrschte.
Kurz bevor das Qualifying startete wurde es noch einmal spannend, dicke Regenwolken zogen
über die Strecke und es sah ganz nach Regen aus. Außer Routinier Bernd Wiese vom Team Rückers
traute sich keiner auf die Strecke, jeder wollte abwarten und schauen was der andere macht -
Regen- oder Trockensetup? Nach gut 20 Minuten hatte das Grübeln ein Ende, die Wolken zogen Der Start in Estoril
ab und es konnte losgehen.
Durchgesetzt hatte sich erwartungsgemäß Brosch und holte sich im dritten Rennen erneut die Pole.
Auf der zweiten Position konnte sich Lang platzieren. Dann die erste Überraschung des Tages, Tobias
Weiss fuhr sein Porsche auf die dritte Position und das in seinem erst zweiten Rennen, das Staunen
der alten Hasen war nicht zu überhören.
Der Start verlief sehr diszipliniert. Lang zeigte beim Start die beste Reaktion und legte ein Blitzstart
hin, Brosch hatte nicht ein Hauch einer Chance und konnte nur zuschauen wie Lang vor ihm in die
erste Kurve einbog. Weiss konnte den Überschuss an Geschwindigkeit vor der ersten Kurve nicht
Das Feld geht in die erste Kurve. bändigen und konnte seinen Porsche nur mit äußerster Vorsicht über den Grünstreifen bewegen
und musste das ganze Fahrerfeld vorbeilassen.
Schäfer, der auf Grund eines von ihm verursachten Unfalls im letzten Rennen, unter Beobachtung
stand, startete ebenfalls sehr gut und setzte sich auf die dritte Position. Noch in der ersten Runde
setzte Brosch zum Überholen an und zog sein Vorhaben konsequent durch und übernahm wieder
die Führung. Im Mittelfeld wurde um jede Position sehr hart gekämpft. Dadurch kam es immer
wieder zum Lackaustausch wobei den Teams in den Boxen des öfteren der Atem stockte. Von
schwereren Unfällen blieben die Fahrer aber verschont.
Als die ersten Boxenstops absolviert waren, wurde es schwer die Übersicht zu behalten. Vor allem Brosch übernimmt die Spitze
wurde die Strategie der einzelnen Piloten offen gelegt, einige hatten beim Start tatsächlich den
Tank voll bis zum Anschlag und wechselten beim Boxenstop nur die Reifen. Die unterschiedlichen Tankstrategien waren auch ein Grund
dafür, dass es bei den Zweikämpfen sehr hart zur Sache ging.
Ab dem letzten Drittel des Rennens war abzusehen, dass es hier in Estoril weitere Überraschungen
geben kann. Carstens fuhr völlig überraschend auf Position drei, gefolgt von Weiss auf Position 4
(wobei beide Piloten in der Anfangsphase des Rennens kurzweilig aus der letzten Position dem
gesamten Feld hinterher jagen mussten). Schäfer, der rundenlang im Windschatten von Weiss
gefahren war, hatte absolut keine Chance an ihm vorbeizukommen.
Brosch beendete das Rennen und sicherte sich damit die höchste Position auf dem Podium. Etwas
tiefer auf dem zweiten Platz stand Lang. Als Dritter durfte Carstens zum ersten mal und überglück-
lich auf das Podium. Nach der Siegerehrung sagte Carstens im Interview: “Das Rennen werde ich so
Es gab harte Fights im ganzen Feld. schnell nicht vergessen.“ Den vierten Platz sicherte sich Weiss, Fünfter Schäfer und völlig
abgeschlagen auf dem für ihn ungewohnten sechsten Platz - Dave Dillner.
Die wahren Gewinner des Rennens waren Carstens und Weiss mit einer absoluten sauberen Vorstellung und sehr guter Performance.
Von den beiden werden wir mit Sicherheit in dieser Saison noch mehr zu sehen bekommen.
Renninfos und Fakten

Streckeninformationen

Die Rennstrecke von Estoril liegt nahe des Ortes Alcabideche


nördlich Estorils. Besonders bekannt ist der "Circuito do Esto-
ril", weil der Kurs jährliche Austragungsstätte eines Rennens
der Moto-GP Serie ist (Motorrad Grand Prix). Weiterhin finden
dort regelmässig Automobil-GP Rennen unterschiedlicher
Couleur statt.
Streckenlänge: 4182m
Rundenrekord: 1:13:041 (Ayrton Senna, McLaren, 1992)

Fakten zum Rennen


Qualifikation Rennen

Gesamtwertung

Text&Pics by Eckhard Schäfer


Design&Layout by Alex Lang