Sie sind auf Seite 1von 116

WELT

Mit

WELT Mit DVD N ov e m b e r– D e z em b er

DVD

WELT Mit DVD N ov e m b e r– D e z em b er

November–Dezember

6/2014

Deutschland 6,90 € Schweiz 13,8800 sfr Österreich, Benelux 7,80 €
Deutschland 6,90 € Schweiz 13,8800 sfr
Österreich, Benelux 7,80 €

Akku-

FÜR SAMSUNG GALAXY, GOOGLE NEXUS, HTC, LG, SONY …

ANDROID
ANDROID
WELT Tricks! Für 100100100 Für 100 % mehr mehr Power Power Notfall- Hacks! NEU Erster
WELT
Tricks!
Für 100100100
Für 100 %
mehr
mehr
Power
Power
Notfall-
Hacks!
NEU
Erster Blick:
Erster Blic
Android retten, wenn
nichts mehr geht
· Note 4
· Fire Phone
· Nexus 6
› Blockiert oder gebrickt?
Phone wieder flottmachen
Geheime
› Daten retten Bei kaputtem Display
App-Tipps
› Handy weg? 13 Tipps, die helfen
› Zurück zur Werkseinstellung
Trotz Root & Custom Rom
Geniale Tools,
die keiner
kennt
Android
Alles steuern mit Android
Notfall-DVD
2015
TV, PC, Licht, Mediacenter, Kameras u.v.m.
PLUS: Alle Apps, die Sie dafür brauchen
ANDROID

· Android

Rettungs-Tools

· Toolkit zum

·

(Un-)Rooten und

Reparieren

ADB & Co.: Voller

Zugriff von PC

auf Android

Die besten Launcher!

Großes App-Special: Alternative

Oberflächen für Ihr Smartphone

Voller Zugriff von PC auf Android Die besten Launcher! Großes App-Special: Alternative Oberflächen für Ihr Smartphone
App-Ausgaben im Abo inklusive! Stellen Sie uns auf die Probe! 2x AndroidWelt zum Testpreis. Jetzt

App-Ausgaben im Abo inklusive!

Stellen Sie uns auf die Probe!

2x AndroidWelt zum Testpreis. Jetzt testen 28% sparen und 2x AndroidWelt inkl. Digitalausgaben 9,90 nur
2x AndroidWelt zum Testpreis.
Jetzt testen
28% sparen
und
2x AndroidWelt
inkl. Digitalausgaben
9,90
nur
Als Abonnent erhalten
Sie Ihre Ausgaben in
der App gratis dazu.
Und das ist drin im AndroidWelt Testabo:
»
2
x AndroidWelt als Heft frei Haus inklusive DVD.
»
2
x AndroidWelt direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet inklusive Videos, News-Reader,
Bilderstrecken und interaktiven Links. Erhältlich für:
Leseproben, Infos und Bestellmöglichkeit unter:
www.androidwelt.de/testen
Telefon: 0711/7252233 | E-Mail: shop@androidwelt.de

AndroidWelt erscheint im Verlag IDG Tech Media GmbH, Lyonel-Feininger-Str. 26, 80807 München, Registergericht München, HRB 99187, Geschäftsführer: York von Heimburg. Die Kundenbetreuung erfolgt durch den AndroidWelt Kundenservice, ZENIT Pressevertrieb GmbH, Postfach 810580, 70522 Stuttgart, Geschäftsführer: Joachim John, Telefon: 0711 72 52 233, E-Mail: shop@androidwelt.de

START UP < EDITORIAL

START UP < EDITORIAL Christian Löbering, stellv. Chefredakteur cloebering@androidwelt.de Trittbrett-Hype Jeden

Christian Löbering,

stellv. Chefredakteur

cloebering@androidwelt.de

Trittbrett-Hype

Jeden September das gleiche Spiel: Nach monatelangem Kaffeesatz-Lesen von Presse und Experten lässt Apple im Live- Event die neue iPhone-Bombe platzen.

niskrämerei davor, den Warteschlangen danach und der Berichterstattung darüber ein Trittbrett- Hype. Denn die ersten Langzeitcamper vor den Apple-Stores sind ja keine normalen Kunden. Sie sitzen mit ihren Firmen-Shirts in der Schlange und geben der Presse Interviews, oder sie verkau- fen später ihren Warteplatz. Presse und Blogger berichten nach der langen Info-Dürre über jedes Apple-Detail – eben auch über die Schlangen. Irgendwie werde ich dennoch das Gefühl nicht los, als wäre trotz bester Verkaufsprognosen die echte Begeisterung für das Produkt nicht mehr wirklich da. Das Spektakel ist zwar ungebrochen, aber eben auch erwartbar. Wahrscheinlich weil weit mehr von dem Hype profitieren als Apple selbst. Viel Spaß beim Lesen!

Dann vergeht eine weitere knappe Woche, bis die Geräte bei den Testern und in den Regalen ste- hen. Wie jedes Jahr bildeten sich auch dieses Mal bereits vor dem Live-Event schon lange Warte- schlangen vor den Apple Stores. Apple gelingt damit immer wieder ein einzigar- tiger Marketing-Coup. Zweifelsohne schafft das Unternehmen es mit seinen Geräten konsequent, existierenden Geräteklassen den letzten Fein- schliff zu verpassen, damit sie zum Massenpro- dukt avancieren. So geschehen bei Smartphone & Tablet – und jetzt wohl auch beim Phablet. Andererseits bildet sich um dieses ganze Launch-Phänomen mitsamt der großen Geheim-

um dieses ganze Launch-Phänomen mitsamt der großen Geheim- Jetzt testen! Die neue Kiosk-App von PC-WELT, AndroidWelt
um dieses ganze Launch-Phänomen mitsamt der großen Geheim- Jetzt testen! Die neue Kiosk-App von PC-WELT, AndroidWelt

Jetzt testen! Die neue Kiosk-App von PC-WELT, AndroidWelt & Co

Die neue Kiosk-App von PC-WELT, AndroidWelt & Co PC-WELT Kiosk-App Wir haben die Kiosk-App der PC-WELT

PC-WELT

Kiosk-App

Wir haben die Kiosk-App der PC-WELT komplett neu entwi- ckelt, und daraus ergeben sich folgende Vorteile für Sie: Alle Hefte, alle Reihen und alle Sonderhefte stehen dort für Sie be- reit. Als AndroidWelt-Abonnent bekommen Sie die digitale Ausgabe kostenlos dazu, sogar mit einem speziell angepassten Lesemodus und Vollzugriff auf die Heft-DVD. Und das Beste:

Die App (www.pcwe.lt/app) läuft auf allen Ihren Mobilgeräten.

Hardware INHALT Magazin Neues & Aktuelles Smartphones, Tablets & mehr 8 | News & more

Hardware

INHALT

Magazin

Neues & Aktuelles

Smartphones, Tablets & mehr

8 | News & more

Interessantes rund ums Smartphone – mit App-Ticker!

10 | Google Nexus 6 / X: Alle Infos

Im Herbst soll Google sein neuestes Android-Smartphone vorstellen. Schon jetzt gibt es erste Gerüchte.

12 | Neue Hardware

Die neuesten Geräte mit Android-Betriebssystem

16 | Gadgets

Cooles Zubehör rund um Ihr Android-Smartphone

18 | Samsung Galaxy Note 4 im ersten Test

Wir konnten das Samsung-Smartlet schon ausprobieren.

40 | Hardware-Tests

Die Highlights aus unserem Testlabor

42 | Alle gegen das iPhone 6

Die erst kürzlich vorgestellten Top-Smartphones von Apple treffen auf starke Android-Konkurrenz wie das Samsung Galaxy Note 4 und das ebenfalls erst kürzlich präsentierte Amazon Fire Phone.

45 | Top 10 Android-Smartphones

Die besten Smartphones bis und über 250 Euro

Special

Erste Hilfe

20 | Special: Erste Hilfe

Der Schock, wenn das Smartphone nicht mehr funktioniert oder weg ist, kann groß sein. Vor allem, wenn man nicht weiß, was zu tun ist. Wir haben Lösungen für Sie parat.

22 | 13 Tipps für den Fall des Smartphone-Verlusts

Kommt das Smartphone abhanden, geht es neben der teuren Hardware oft um wichtige Daten. Halten Sie sich an unsere Tipps, ge- hen Sie den Handy-Verlust entspannt an!

28 | Custom-ROM läuft schief

Ein Custom-ROM wie Cyanogenmod ver- schafft Ihrem Smartphone zusätzliche Funk- tionen, mehr Leistung und oft auch eine län-

gere Akkulaufzeit. Doch nicht immer geht das Update gut. Was Sie in einem solchen Fall machen können, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

32 | Smartphone mit kaputtem Display anschließen

Ein unbedachter Moment, und schon ist es passiert – das Smartphone fällt aus der Ta- sche, das Display ist hin. Wir sagen Ihnen, wie Sie trotz Dunkelheit auf dem Bildschirm trotzdem noch an Ihre Daten kommen.

34 | 29 Sicherheits-Apps im Test

Wie gut schützen Sicherheits-Apps Ihr An- droid-Smartphone vor Malware? Das AV- Test Institut hat 29 Apps getestet.

38 | Lookout

Ihr Smartphone ist verschwunden, vermut- lich gestohlen? Oder Sie befürchten, Sie ha- ben sich Schadsoftware eingefangen, die nun auf Ihrem Mobilgerät Dummheiten macht? In beiden Fällen kann die App Lookout hel- fen. Wir haben uns die Premiumversion ge- nauer angesehen.

INHALT Apps Frisch im Labor getestet Praxis Mehr aus Android herausholen 46 | Android-Apps Wer
INHALT Apps Frisch im Labor getestet Praxis Mehr aus Android herausholen 46 | Android-Apps Wer

INHALT

Apps

Frisch im Labor getestet

Praxis

Mehr aus Android herausholen

46 | Android-Apps

Wer eine App sucht, steht im Play Store vor einer unüber- sichtlichen Auswahl. Hier helfen unsere Bewertungen.

48 | App-Einzeltests

In diesem Monat haben wir 45 neue Tests für Sie.

61 | App des Monats: Leo’s Fortune

Beim Jump’n’Run-Spiel Leo’s Fortune suchen Sie als kleiner Fellball Leo nach seinem gestohlenen Schatz.

62 | App-Lesertests

Zwar testet AndroidWelt nach wie vor regelmäßig Apps. Wir wollten aber hier unsere Leser zu Wort kommen lassen.

64 | Die Lieblings-Apps der Redakteure

Sechs AndroidWelt-Redakteure verraten, welche Apps auf Ihren Smartphones nicht fehlen dürfen.

68 | Die besten Launcher

Wer mit dem Aussehen seines Startbildschirms nicht zu- frieden ist, findet im Play Store viele Alternativen.

72 | 10 Apps, die jeder braucht

Die wichtigsten Apps, die bisher eher unbekannt waren.

102 | Tipps & Tricks

Mit unseren Tipps und Anleitungen holen Sie mehr aus Ihrem Android-Smartphone und -Tablet heraus.

104 | Schritt für Schritt: Energiesparmodi erklärt

Wir erklären Ihnen, welche Energiesparmodi es gibt, und wie Sie damit am besten Strom sparen.

106 | Android im Alltag

Mit unserer Tippstrecke liefern wir Ihnen Anleitungen und Tipps für Ihr Android-Gerät. 110 | Smartphone-Lexikon
Mit unserer Tippstrecke liefern wir Ihnen Anleitungen
und Tipps für Ihr Android-Gerät.
110
| Smartphone-Lexikon
In unserem Nachschlagewerk finden Sie viele
wichtige Fachbegriffe und Abkürzungen
rund um Ihr Handy.
Special
Smart Home
Standards 76 | Special: Smart Home „Smart Home“ ist derzeit in aller Munde. In unserem
Standards
76
| Special: Smart Home
„Smart Home“ ist derzeit in aller
Munde. In unserem Special erklären
wir Ihnen, was es damit auf sich hat.
3 | Editorial
113 | Impressum
6 | DVD-Inhalt
114 | Vorschau
78
| Smart-Home-Standards
Wie
Wie sich Zig Bee, Z-Wave, Home Matic
& Co. voneinander unterscheiden und
&
Mit dem My Phone Explorer greifen Sie
en Sie
einfach auf Ihren Andro-iden zu. In In der der
wer jeweils dahintersteht, erklären wir
Ihnen in diesem Artikel.
w
neuen Version wurde die Kontakteverwal-
erwal-
82
| Android in der Diele
tung verbessert. Außerdem ist der volle
r volle
Zugriff auf die Speicher-karte unter An-
er An-
droid KitKat möglich. Und: Benachrichti-
richhhtiti-
gungen lassen sich am PC anzeigen. eigen.
Die Smart-Home-Technik eröffnet neue
Möglichkeiten für die Überwachung des
eigenen Heims aus der Ferne. Wir zei-
gen Ihnen, welche Mögllichkeiten Sie
hier haben.

86 | Besser kochen mit Android

Der Bocuse von gestern heißt heute:

Android. Wir stellen Ihnen smarte Kü- chengeräte vor, mit denen sich alle Ar-

beitsschritte fast von selbst erledigen.

90 | Smartes Badezimmer

Der Trend zum vernetzten Zuhause

macht auch vor dem Bad nicht halt.

94 | Android als Fernsteuerung

Mit den richtigen Apps und den ent- sprechenden Geräten lässt sich von dem Betriebssystem fast alles steuern!

98 | Intelligentes Licht

AndroidWelt erklärt, was Philips Hue & Co. sind – und kosten.

SOFTWARE > AUF DVD

Highlights der Heft-DVD

Passend zu unseren Themenschwerpunkten haben wir in dieser AndroidWelt wieder verschiedene interessante Software-Pakete für Sie geschnürt. Von Verena Ottmann

Heft-Special: Erste Hilfe

7-Data Android Recovery 1.1

stellt gelöschte Handy-Dateien wieder her

Andro Platina Utilities 2.0

Utility-Sammlung für Smartphones

Android Control 1.3.1

Utility-Sammlung für Smartphones

Android Control 1.3.1 Utility-Sammlung für Smartphones Android SMS Recovery 1.0.0.1 stellt gelöschte SMS wieder

Android SMS Recovery 1.0.0.1

stellt gelöschte SMS wieder her

SMS Recovery 1.0.0.1 stellt gelöschte SMS wieder her Art Plus Digital Photo Recovery 6.2 stellt gelöschte

Art Plus Digital Photo Recovery 6.2

stellt gelöschte Handy-Fotos wieder her

Photo Recovery 6.2 stellt gelöschte Handy-Fotos wieder her Helium Backup-Software PC Inspector File Recovery 4.0 stellt

Helium

Backup-Software

gelöschte Handy-Fotos wieder her Helium Backup-Software PC Inspector File Recovery 4.0 stellt gelöschte

PC Inspector File Recovery 4.0

stellt gelöschte Handy-Dateien wieder her

File Recovery 4.0 stellt gelöschte Handy-Dateien wieder her Recuva 1.51.1063 stellt gelöschte Handy-Dateien wieder her

Recuva 1.51.1063

stellt gelöschte Handy-Dateien wieder her

Recuva 1.51.1063 stellt gelöschte Handy-Dateien wieder her Wondershare Dr. Fone für Android 4.8 stellt gelöschte

Wondershare Dr. Fone für Android 4.8

stellt gelöschte Handy-Dateien wieder her

Heft-Special: Smart Home

Energie sparen 1.3.1

Energiekosten-Rechner für Strom, Wasser, Gas, Heizöl

Energiekosten-Schnellrechner 1.3.4

Energiekosten-Rechner für Wasser und Strom

GWS-Rechner 2nd Edition 2.0.1.3

Energiekosten-Rechner für Gas, Wasser und Strom

Videos auf der Heft-DVD

PC-WELT-Video: Huawei Ascend P7 Mini vs. P7 vs. G6

PC-WELT-Video: Samsung Galaxy S5 Mini vs. Galaxy S5

Heft-Artikel auf der Heft-DVD

Android Schritt für Schritt - Folge 1

Einrichten

Android Schritt für Schritt - Folge 2

Personalisieren

Android Schritt für Schritt - Folge 3

Datenübertragung

Android Schritt für Schritt - Folge 5

Musik

Android Schritt für Schritt - Folge 7

Verschlüsselung

Android Schritt für Schritt - Folge 9

Android richtig zurücksetzen

für Schritt - Folge 9 Android richtig zurücksetzen Mit 7-Data Android Recovery können Sie Fotos, Videos
für Schritt - Folge 9 Android richtig zurücksetzen Mit 7-Data Android Recovery können Sie Fotos, Videos

Mit 7-Data Android Recovery können Sie Fotos, Videos und andere versehentlich gelöschte Dateien Ihres Smartphones wiederherstellen.

Heft-Special: Erste Hilfe

Dateien aus Versehen gelöscht? Smartphone funk- tioniert nicht mehr so, wie es soll? Egal, in wel- cher Notlage Sie sich befinden – beziehungsweise Ihr Mobilgerät –, mit unseren Rettungs-Tools sind Sie bestens gerüstet. Denn wir haben für Sie Pro- gramme aufgespürt, mit denen Sie beispielsweise Daten wiederherstellen und Backups anfertigen können. Auch verschiedene umfangreiche Utility- Sammlungen haben wir für Sie in petto.

Heft-Special: Smart Home

Smart Home, also das vernetzte Zuhause, erhöht einerseits den Wohnkomfort. Andererseits hilft es

erhöht einerseits den Wohnkomfort. Andererseits hilft es Mit den Tools auf unserer DVD, etwa „Energie sparen“,

Mit den Tools auf unserer DVD, etwa „Energie sparen“, haben Sie Ihre monatlichen Energie- kosten immer im Blick.

Mit dem My Phone Explorer können Sie auf alle Dateien, Apps, SMS-Nachrichten und anderen Inhalte

Mit dem My Phone Explorer können Sie auf alle Dateien, Apps, SMS-Nachrichten und anderen Inhalte Ihres Smartphones bequem vom PC aus zugreifen.

jedoch auch, die Umwelt zu schonen, wenn bei- spielsweise die Waschmaschine automatisch die Wassermenge reduziert, weil die Trommel nur halb beladen ist. Oder wenn der Geschirrspüler das Sparprogramm laufen lässt, weil er erkennt, dass er nur mit Gläsern beladen ist. Unser Special bringt Ihnen die Vor-, aber auch die Nachteile von Smart Home näher. Passend dazu haben wir ver- schiedene Verbrauchsrechner auf unsere Heft- DVD gepackt – für Wasser, Strom, Gas und Heizöl.

Update: My Phone Explorer AndroidWelt-Version

Unser Allround-Tool geht in die nächste Runde! Mit dem My Phone Explorer greifen Sie sehr ein- fach auf Ihr Android-Smartphone zu: Sie können Anruflisten verwalten, SMS-Nachrichten archivie- ren, Ihre Daten mit Outlook, Thunderbird oder Lotus Notes synchronisieren und Apps installie- ren. In der neuen Version wurde die Kontaktever- waltung verbessert. Außerdem ist der volle Zugriff auf die Speicherkarte unter Android Kitkat mög- lich. Und: Benachrichtigungen auf Ihrem Smart- phone lassen sich auch am PC anzeigen.

PC-WELT-Videos: Clash der Giganten

Neben reichlich Software und PDFs zum Nachle- sen haben wir in diesem Monat auch zwei PC- WELT-Videos der Extraklasse auf unsere DVD gepackt. In beiden geht es ordentlich zur Sache, denn einmal muss sich das Huawei P7 Mini ge- gen das P7 und das G6 behaupten. Im zweiten Vi- deo tritt das Samsung Galaxy S5 Mini gegen den großen Bruder S5 an.

AUF DVD < SOFTWARE

Programme auf der Heft-DVD

3GP Player 2013 1.4.0.0

spielt 3gp-Videos ab

ADB Browser 0.42

verwaltet Dateien und Anwendungen

Airdroid 2.1.0

Smartphone kabellos via Web-Browser verwalten

2.1.0 Smartphone kabellos via Web-Browser verwalten Android Remote Phone Tools 1.6.3 Smartphone analysieren und

Android Remote Phone Tools 1.6.3

Smartphone analysieren und verwalten

Phone Tools 1.6.3 Smartphone analysieren und verwalten Android Studio 0.8.6 Entwicklungsumgebung für Android APK

Android Studio 0.8.6

Entwicklungsumgebung für Android

Android Studio 0.8.6 Entwicklungsumgebung für Android APK Batch Installer Tool 1.5c installiert und sichert

APK Batch Installer Tool 1.5c

installiert und sichert mehrere APK-Dateien auf einmal

1.5c installiert und sichert mehrere APK-Dateien auf einmal Awe Sync 4.25.3 synchronisiert Google-Kontakte,

Awe Sync 4.25.3

synchronisiert Google-Kontakte, -Kalender, -Aufgaben mit Lotus Notes via USB

Cheetah Sync 1.5.1

synchronisiert Google-Kontakte, -Kalender, -Aufgaben mit Lotus Notes via WLAN

Droid Explorer 0.8.8.11 Beta

Smartphone mit dem Windows-Explorer verwalten

Droid Phone Control 1.1.6

synchronisiert Google-Kontakte, -Kalender, -Aufgaben mit Lotus Notes via WLAN oder Web-Browser

-Aufgaben mit Lotus Notes via WLAN oder Web-Browser Easy Phone Tunes PC Client 156 bringt iTunes-Musik

Easy Phone Tunes PC Client 156

bringt iTunes-Musik und iPhone-Fotos/Videos auf Android-Smartphones

iTunes-Musik und iPhone-Fotos/Videos auf Android-Smartphones Free 3GP-Video Converter 5.0.46.820 konvertiert Videoateien

Free 3GP-Video Converter 5.0.46.820

konvertiert Videoateien nach 3gp, avi, flv, m2ts, mkv, mov, mp4, swf, webm, wmv

nach 3gp, avi, flv, m2ts, mkv, mov, mp4, swf, webm, wmv Free Video to Android Converter

Free Video to Android Converter

konvertiert Videos

5.0.46.820

Melodroid 5.1.4

verwaltet und synchronisiert iTunes-Musik mit Android-Smartphones per WLAN , USB

Moborobo 2.1.8.215

verwaltet Ihr Smartphone und überträgt Kontakte von Android nach iOS

My Phone Explorer 1.8.6 AndroidWelt-Version

verwaltet und synchronisiert Google-Kontakte, -Kalender, -Aufgaben mit Lotus Notes und Outlook via USB, WLAN oder Bluetooth

Roboform 7.9.9

Firefox-Add-on zum Speichern von Log-in-Daten von Websites

Songbird 2.2.0-2453

Musikmanager für den PC mit Android-Synchronisation

Syncroid 1.0.0.8

synchronisiert Google-Kontakte, -Kalender, -Aufgaben mit Outlook via Bluetooth

Teamviewer 9.0.31064

Fernzugriff auf den PC via Android-Smartphone

VLC Media Player 2.1.5

Videoplayer für 3gp-Videos

Wondershare Mobile Go 5.0

verwaltet, sichert, synchronisiert die Daten von Android-Smartphones mit iOS und Symbian

Go 5.0 verwaltet, sichert, synchronisiert die Daten von Android-Smartphones mit iOS und Symbian Android Welt 6/2014

MAGAZIN > NEWS

News & more

MAGAZIN > NEWS News & more Neuer Standard für Übertragung auf kurze Distanz Unter der Bezeichnung

Neuer Standard für Übertragung auf kurze Distanz

Unter der Bezeichnung Transferjet kommt ein neuer Standard zur Datenübertragung auf kurze Distanz auf den Markt. Transfer- jet ermöglicht Datenraten bis 560 MBit/s und arbeitet plattformunabhängig. Erste Adapter für Smartphones (Micro-USB) und PCs (USB) gibt es bereits von Toshiba. Au- ßerdem soll der Smartphone-Hersteller Wiko Transferjet in einige seine Geräte inte- grieren. Die maximale Distanz zwischen zwei Endgeräten darf drei Zentimeter betra- gen. Einsatzgebiete könnten beispielsweise Videodownloads direkt aufs Smartphone oder Zusatzcontent bei Konzerten sein.

Schlechter Ruf von Wearables

Laut einer Umfrage von TNS Infratest und des Bundesverbandes der Hör- geräte-Industrie unter 1022 Teil- nehmern gelten Wearables immer noch bei mehr als der Hälfte der Be- fragten als technologisches Spiel- zeug. Allerdings konnten auch nur 42 Prozent etwas mit dem Begriff „Wearables“ anfangen. 11 Prozent sehen Smartwatches, Fitnesstracker & Co. (im Bild die Moto 360 von Motorola) als Hilfsmittel im Beruf, 16 Prozent gar als medizinisches Hilfsmittel an. Vorausset-

zung für eine Anschaffung sei demnach vor allem ein deutlich erhöhter Nutzen in Alltag und Beruf oder eine erhöhte hte Le- Le-

bensqualität

überwiegend noch nicht gegeben.

sei sei a- u- ut- el- e-
sei sei
a-
u-
ut-
el-
e-

(40

Prozent).

Beides es

Whatsapp zeigt unautorisiert Online-Status der Benutzer an

Das jüngste Update für Whatsapp mit der

Nummer 2.11.9 scheint eine Datenschutzlü-

cke aufzureißen. Demnach wechselt Whats-

app nach dem Aufspielen des Updates die

Datenschutzeinstellungen ohne vorherige

Hinweise, sodass Whatsapp auch ohne Ein-

verständnis des Nutzers dessen Online-Sta-

tus anzeigt. Auch das Profilbild und der „Zu-

letzt online“-Status sind für alle anderen Nut-

zer sichtbar. Anwender sollten diese Einstel-

lungen also sofort prüfen und auf den ge-

wünschten Zustand zurücksetzen.

NEWS < MAGAZIN

Neuer Player im Markt der smar- ten Glühbirnen

Im Rahmen der IFA hat Leuchtmittelher-

steller Osram vor knapp einem Monat eine Reihe vernetzbarer Glühbirnen vorgestellt:

Das Starterkit der Lightify-Serie schlägt mit 100 Euro zu Buche. Neben der 10-Watt- LED-Birne befindet sich auch der benötigte WLAN-Gateway im Lieferumfang. Zusätz- liche Leuchtmittel mit E27-Fassung kosten etwa 50 Euro. Ebenfalls Teil der Serie sind kalt- bis warmweiße Leuchtmittel für

40

Euro, ein 6 Watt starker LED-Strahler für

36

Euro sowie Lichterketten, die zwischen

80

und 150 Euro kosten. Die Farben der

Leuchtmittel können Sie über eine Android-

App ändern. Auch voreingestellte Lichtsze- narien lassen sich darüber aktivieren.

Smartwatch zum Nachrüsten

Die Kickstarter-Kampagne Glance von kiwiwearables.com macht aus jeder be- liebigen Uhr eine Smartwatch. Das klei- ne Gerät, das sich am Uhrenarmband befestigen lässt, besteht aus OLED-Dis- play, Akku, 3D-Bewegungssensor und Bedientasten. Glance synchronisiert sich per Bluetooth 4.0 mit Ihrem Smartphone

und holt sich alle Infos über eine Schnell- lesetechnik namens „Spritz“, bei der bis zu 450 Wörter in einer Minute gelesen werden. Zudem bietet Glance einen Schrittzähler und ist wasserfest. Das Ge- rät ist derzeit vorbestellbar und kostet

++ Amazon Instant Video für Android

Bisher war Amazons Strea- ming-Dienst Instant Video nur den Prime-Kunden mit Kindle Fire oder PC vorbe- halten. Nun gibt’s diese App im hauseigenen App- Store auch für andere An- droiden. Mit ihr stehen nun Prime-Kunden Serien und Kinofilme zur Verfügung.

++ Update für Sony Play Memories Mobile

Passend zu den neuen QX-Smart- Lenses bringt Sony eine neue Version seiner App Play Memories Mobile. Ver- sion 5.0 besitzt eine überarbeitete Be- nutzeroberfläche, eine Touch-Auslöse- funktion, einen Fokusrahmen, Gitterli- nien sowie die Wahl zwischen RAW und JPEG bei der QX1. Ein MIrror-Mo- dus hilft bei Selfies.

++ Paketverfolgung

Mit Parceltrack können Sie Pakete von DHL, DPD, GLS, Hermes und UPS ver- folgen – sogar, wenn diese beim Nach- barn liegen! Die App informiert Sie per Push-Nachricht über Statusänderungen sowie das Zeitfenster der Lieferung. In der Premiumversion für 1,99 Euro ist sogar ein Live-Tracking möglich.

++ Schönere Selfies

Cyberlink Youcam Makeup bietet Farb- kombinationen für Lippenstift, Lidschat- ten, Mascara und Grundierungen, die das perfekte Make-up ermöglichen. Ebenfalls mit dabei: Make-up- und Beauty-Tipps von Make-up-Experten.

mit dabei: Make-up- und Beauty-Tipps von Make-up-Experten. Gewinnen Sie einen Creative Soundblaster E1 Mit dem

Gewinnen Sie einen Creative Soundblaster E1

Gewinnen Sie einen Creative Soundblaster E1 Mit dem Creative Soundblaster E1 verbessern Sie den Sound

Mit dem Creative Soundblaster E1 verbessern Sie den Sound Ihres Smartphones! Der tragbare Kopfhörerverstärker unterstützt 600-Ohm-Kopfhörer in Studioqualität mit einem Rauschabstand von 106 dB. Außerdem bietet er zwei Kopfhöreranschlüsse für ge- meinsames Musikkören. Über das eingebaute Mikrofon können Sie auch mittels Ihres norma- len Kopfhörers Telefongespräche führen. Sein Akku soll bis zu 25 Stunden durchhalten. Wir verlosen einen Creative Sound- blaster E1 im Wert von 50 Euro. Das Teilnahmeformular finden Sie unter www.androidwelt.de/gewi. Teilnahme- schluss ist der 30. November. Von der Verlo- sung ausgenommen sind Mitarbeiter des IDG-verlags und deren Angehörige. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewin- ner / die Gewinnerin wird benachrichtigt.

AndroidWelt 6/2014

80 Dollar.
80 Dollar.

++ Luxusreisen

Das am besten gehütete Geheimnis der Luxusreisebranche kommt aufs Smart- phone: Mit der gleichnamigen App kön- nen Sie beim Reiseportal Secret Es- capes exklusive Hotelangebote um bis zu 70 % günstiger buchen.

9

MAGAZIN

> GERÜCHTEKÜCHE

Google Nexus 6 Alle Infos zum neuen Android- Phone
Google
Nexus 6
Alle Infos zum
neuen Android-
Phone

Im Herbst soll Google sein neuestes Android- Smartphone traditionell mit bester Ausstattung zum Niedrigpreis vorstellen. Trotzdem gibt es schon jetzt erste Gerüchte über das neue Nexus 6 – oder wird es gar auf den Namen Nexus X hören?

Von Dennis Steimels

Traditionell stellt Google im vierten Quar- tal eines jeden Jahres sein neuestes An- droid-Smartphone vor. Als Nachfolger des Nexus 5 wäre Nexus 6 die logische Na- mensgebung für das Gerät. Nachdem die Ziffern der letzten beiden Versionen Nexus 4 und 5 wohl auch für die Display- größen in Zoll standen, können wir fast davon ausgehen, dass die 6, also 6 Zoll in der Bilddiagonale, eher unwahrscheinlich ist. So kommt der Name „Nexus X“ ins Spiel.

Name und Hersteller

Zuletzt war LG erfolgreicher Produzent des Nexus-Smartphones. Aus diesem Grund sind die Koreaner auch für das Folgemodell im Gespräch. Dabei würde das Gerät auf dem Flaggschiff LG G3 auf- bauen. Als neuer Hersteller wird aber auch Motorola gehandelt. Das Unterneh- men hat auf der IFA 2014 in Berlin sein neuestes Android-Gerät Moto X vorge- stellt, das die Grundlage des nächsten Ne- xus sein könnte. Die Gerüchte deuten da- rauf hin, dass wohl tatsächlich Motorola als Produzent ins Boot geholt wird. Um der aktuellen Linie treu zu bleiben, müsste das neue Google-Phone Nexus 6 heißen. Kurzer Rückblick: Der Name der Modellreihe Nexus stammt bekannter-

maßen aus dem Roman „Do Androids Dream of Electric Sheep?“ von Philip K. Dick, der auch als Vorlage für den Sci- ence-Fiction-Film „Blade Runner“ diente. Dort ist nämlich die Rede von einem An- droiden namens Nexus 6. Auch weil Google vermutlich auf Klagen der Nach- lassverwalter Dicks verzichten will, än- dern sie vielleicht den Namen in Nexus X.

Display wird größer und schärfer

Über die Displaygröße sind sich die ver- schiedenen Quellen noch nicht einig. Im Gespräch sind vor allem 5,2, 5,5 und 5,9 Zoll. Am wahrscheinlichsten erscheint uns die Displaygröße von 5,2 Zoll, wenn wir auch davon ausgehen, dass Motorola als Hersteller engagiert ist. Die Auflösung wird mit 2560 x 1440 Pixeln (QHD) besonders hoch sein. Es könnte somit das bislang schärfste Smartphone-Display sein. Zwar lösen auch das LG G3 und das Samsung Galaxy Note 4 in QHD auf; weil die Screens aber deutlich größer sind, ist die Pixeldichte dementsprechend geringer als beim künftigen Nexus 6 oder Nexus X. Darüber hinaus könnte der Screen so- gar gebogen sein, wie einige Konzept-Bil- der des Nexus 6 (X) zeigen. Wir vermuten allerdings, dass an diesen Gerüchten nicht viel dran ist. Die Vergangenheit hat näm- lich gezeigt, dass solche Geräte von LG und Samsung, die jeweils ein Curved- Smartphone auf dem Markt haben, nicht so gefragt sind wie die Basic-Phones. Google wird eher auf eine breite Käufer- schicht abzielen wollen, als der Welt zu zeigen, welche Technik möglich ist.

Motor mit viel Power

Es sieht so aus, als ob Google wieder auf besonders hohe Performance setzt. Unter der Haube soll nämlich die Quadcore- CPU Qualcomm Snapdragon 805 mit 2,6 GHz Taktung arbeiten, die durch ei- nen 3 GB großen Arbeitsspeicher unter- stützt wird. Außerdem soll als Grafik- einheit die Adreno 420 GPU verbaut sein. Ähnlich ist auch das auf der IFA 2014 vorgestellte Samsung Galaxy Note 4 aus- gestattet, das in unseren ersten Tests sehr leistungsstark agierte. Damit könnte sich

GERÜCHTEKÜCHE <

MAGAZIN

Während das Nexus 5 noch von LG stammte, könnte der von LG stammte, könnte der
Während das Nexus 5 noch
von LG stammte, könnte der
von LG stammte, könnte der
Nachfolger vom Konkurrenten
Nachfolger vom Konkurrenten
Motorola gefertigt werden.
Motorola gefertigt werden.
Vermutlich Vermutlich wird wird sich sich das das
Nexus Nexus 6 6 oder oder X, X, sofern sofern
es es denn denn von von Motorola Motorola
kommt, kommt, an an das das neue neue
Moto Moto X X anlehnen. anlehnen.

das neue Nexus i in die di Reihe R ih der d High- Hi h

End-Boliden eingruppieren, aber als Preis- hit gehandelt werden – denn vermutlich wird der Preis niedrig sein!

Kamera mit UHD-Camcorder

Die Hauptkamera des Nexus 6 (X) soll Fotos mit 12 oder 13 Megapixel knipsen. Beim Nexus 5 waren es zuletzt 8 Megapi- xel. Außerdem wird der Camcorder sehr wahrscheinlich, Videos in UHD aufneh- men – wie es fast jedes aktuelle High-End- Gerät kann. Die aufgenommenen Fotos und Videos landen im 32 GB großen inter- nen Speicher, der wie beim Vorgänger nicht erweiterbar sein soll.

Sicherheit via Fingerabdruck

Große Hersteller wie Apple und Samsung machen es bereits vor – beide Unternehmen setzen bei den Flaggschiffen iPhone 5s und

Galaxy G l S5 S auf f einen i Fingerprint-Scanner, Fi i S um das Smartphone via Fingerabdruck zu entsperren. Laut Gerüchten soll das Ne- xus 6 (X) ebenfalls auf besagte biome- trische Technik zurückgreifen, denn Si- cherheit steht hoch im Kurs. Der Vorteil ist außerdem, dass Sie sich kein Passwort, keine PIN oder Muster-Reihenfolge mehr merken müssen.

Marktstart und Preise

Dieses nächste Nexus-Gerät wird wohl noch im Oktober offiziell vorgestellt. Gut, was heißt vorgestellt – wenn wir aktu- ellen Gerüchten Glauben schenken dür- fen, dann plant Google keine große Vor- stellung, sondern wird das Nexus 6 (X) still und heimlich im Play Store zum Kauf anbieten. Merken Sie sich also Halloween als Verkaufsstart vor, kalendarisch den 31. Oktober

MAGAZIN

> NEUE SMARTPHONES UND TABLETS

MAGAZIN > NEUE SMARTPHONES UND TABLETS Neue Hardware Anfang September haben auf der IFA in Berlin
MAGAZIN > NEUE SMARTPHONES UND TABLETS Neue Hardware Anfang September haben auf der IFA in Berlin

Neue Hardware

Anfang September haben auf der IFA in Berlin zahlreiche Hersteller neue Mobilgeräte präsentiert. AndroidWelt stellt Ihnen die interessantesten Innovationen von HTC, Samsung, Sony, Huawei & Co. vor.

Von Sandra Ohse

HTC Desire 820

Mittelklasse-Smartphone mit 64-Bit-Prozessor

Das HTC Desire 820 soll mit einem 5,5-Zoll-Display und einem 64-Bit-Prozessor Qualcomm Snapdragon 615 punkten. Was den Arbeitsspeicher betrifft, kann das HTC Desire 820 mit 2 GB aufwarten, der interne Speicher ist 16 GB groß. Er lässt sich per Micro-SD-Karte erweitern. Der Bildschirm löst mit 720 x 1280 Bildpunkten auf. Zur Kameraausstattung gehören sowohl eine 8-Megapixel-Frontkamera sowie eine 13-Megapi- xel-Hauptkamera, deren Objektiv eine Blende von f/2.2 ein- setzt. Für das Surfen im Internet bietet das HTC Desire 820 LTE Cat 4 mit 150 MBit/s im Download. Das Smartphone mit dem zweifarbigen Polycarbonatgehäuse aus einem Guss ist in sechs Farbvarianten erhältlich.

INFO HTC www.htc.com Preis: 329 Euro

Medion Life P5004

Günstiges Achtkern-Smartphone

Medion steigt mit dem Android-Smart- phone Medion Life P5004 erstmals in den

8-Kern-Ring.

Der mit 1,4 GHz getaktete Octacore-Prozes- sor muss allerdings mit nur 1 GB Arbeitsspei- cher auskommen. Das Medion Life P5004 besitzt an der Rückseite eine Kamera, die Auf- nahmen mit 8 Megapixeln erstellt (inklusive Blitzlicht, Autofokus und digitalem Zoom). Die Frontkamera liefert ein 2-Megapixel-Bild. Der IPS-Touchscreen ist 5 Zoll groß (12,70 cm Diagonale) und löst mit 720 x 1280 Pixeln auf. In puncto internem Speicher verfügt das Gerät über 16 GB, lässt sich aber mit einer Micro- SD-Speicherkarte um bis zu 32 GB erweitern. Für die kabellose Kommunikation wartet das

Smartphone unter anderem mit WLAN 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 4.0 auf. Das Smartphone misst 70,5 x 141 x 7,8 mm und wiegt etwa 120 Gramm. Der 2150-mAh-Akku soll im Idealfall eine Gesprächszeit von bis zu 720 Minuten sowie einen Standby-Betrieb von bis zu 430 Stunden ermöglichen. Als Betriebssystem kommt Android 4.4 (Kitkat) zum Einsatz.

Als Betriebssystem kommt Android 4.4 (Kitkat) zum Einsatz. INFO Medion www.medi- on.com/de Preis: 179 Euro Sony

INFO Medion www.medi- on.com/de Preis: 179 Euro

Sony Xperia Z3

Wasserdichter

Smartphone-

Bolide

Das Xperia Z3 ist das neue Smartphone- Flaggschiff von Sony. Es ist 7,4 Millimeter dick, wiegt 152 Gramm und besitzt einen Alu- miniumrahmen, der den Premiumcharakter des Geräts betonen soll. Das Z3 ist nach IP65/68-Zertifizierung gegen Staub und Wasser geschützt. Die rückseitige Kamera erstellt Aufnahmen mit 20,7 Megapi- xeln. Ihre Lichtempfindlichkeit gibt Sony mit bis zu ISO 12800 an, sie eignet sich also auch für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen. Mithilfe von Steadyshot und Active Mode sollen Verwackler bei den Aufnahmen der Vergangen- heit angehören. Der Touchscreen ist ein 600 Candela helles 5,2-Zoll-Full-HD-Triluminos- Display (13,2 cm Bildschirmdiagonale), das sich im Sonnenschein gut ablesen lassen soll. Ein 2,5 GHz schneller Quadcore-Prozessor (Qualcomm Snapdragon 801) mit 3 GB Ar- beitsspeicher treibt das Smartphone an. Der 3100-mAh-Akku soll bis zu 48 Stunden lang ohne Aufladen durchhalten. Als Betriebssystem ist Android 4.4 (Kitkat) installiert. Das Gerät ist in den Farben Weiß, Kupfer, Schwarz und Sil- bergrün erhältlich.

INFO Sony www.sony.de Preis: 649 Euro

NEUE SMARTPHONES UND TABLETS <

MAGAZIN

NEUE SMARTPHONES UND TABLETS < MAGAZIN Motorola Moto X Anpassbares High-End-Gerät Motorola hat die zweite Generation

Motorola Moto X

Anpassbares High-End-Gerät

Motorola hat die zweite Generation des Moto X angekündigt. Es bietet unter anderem ein 5,2-Zoll-Amoled-Display mit einer Auflösung von 1080 x 1920 Pixeln. Sie können das Gerät über den Online-Konfigurator Moto Maker in einer 16- sowie einer 32-GB-Variante bestellen. Aber nicht nur die Speicherkapazität, auch das äußere Erschei- nungsbild des Moto X sind individualisierbar. So können Sie sich zwischen einer Rücksei- te aus Holz oder Plastik entscheiden. Unter der Haube werkelt der Quadcore-Prozessor Snapdragon 801 von Qualcomm mit 2,5 GHz. Unterstützt wird die CPU von 2 GB RAM. Ihre Daten haben Platz auf dem internen Speicher mit 16 GB. Zur weiteren Ausstattung gehören eine 13-Megapixel-Kamera, WLAN-ac, NFC, Bluetooth 4.0 und LTE. Auch ein Micro-USB-Anschluss sowie eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse sind vorhanden.

INFO Motorola www.motorola.de Preis: 530 Euro (16-GB-Version), 580 Euro (32-GB-Version)

Preis: 530 Euro (16-GB-Version), 580 Euro (32-GB-Version) Samsung Galaxy Note 4 Phablet-Flaggschiff Samsung hat in

Samsung Galaxy Note 4

Phablet-Flaggschiff

Samsung hat in Berlin im Vorfeld der IFA das neue Galaxy Note 4 vorgestellt. Das Gerät ist der neue Smartphone-Bolide der Südkoreaner. Das Galaxy Note 4 besitzt einen 5,7-Zoll-Super-Amoled-Touchscreen, der mit 1440 x 2560 Bildpunkten auflöst. Die Kamera des Galaxy Note 4 soll helle und klare Fotos erstellen. Aufnah- men sind mit der rückseitigen Kamera bis zu einer Größe von 16 Megapixeln möglich. Ein Smart Optical Image Stabilizer soll Verwackler vermeiden und die Belichtungszeit optimieren. Die Frontkamera erstellt Aufnahmen mit 3,7 Megapixeln bei einem Aufnahmewinkel von 90 bis 120 Grad. Damit sollten auch Gruppenfotos kein Problem sein. Der interne Speicher ist 32 GB groß und lässt sich per Micro-SD-Karte um bis zu 64 GB erweitern. Ins Internet geht es mit LTE. Ein 2,7-GHz-Vierkern-Prozessor oder ein 1,9-GHz-Achtkern-Prozessor sorgen für den Antrieb – abhängig vom Verkaufsland. Als Betriebssystem ist Android 4.4 installiert.

INFO Samsung www.samsung.de

Phicomm Passion

Dual-SIM-Bolide

Das neue High-End-Smartphone von Phi- comm hört auf den Namen Passion und arbei- tet mit Android 4.4, einer Octacore-CPU mit 1,6 GHz sowie einer 13-Megapixel-Kamera. Des Weiteren verfügt das Gerät über 2 GB RAM sowie 32 GB internem Speicher. Dieser lässt sich per Micro-SD-Karte um bis zu 64 GB erweitern. Die Maße des Smartphones betragen 139 x x69 x 72 Millimeter und bieten Platz für ein 5 Zoll Display. Dieses löst mit 1080 x 1920 Bildpunkten auf. Für den kabellosen Austausch von Daten stehen Bluetooth 4.0, NFC, WLAN 802.11b/g/n zur Verfügung. Schnelles Surfen im Internet soll mit LTE und 4G möglich sein. Dank der Dual-SIM-Funktion können Sie das Smartphone zeitgleich als Arbeits- sowie als privates Gerät nutzen.

INFO Phicomm www.phicomm.com/de Preis: 399 Euro

Preis: noch nicht bekannt

nicht bekannt
nicht bekannt

MAGAZIN

> NEUE SMARTPHONES UND TABLETS

Panasonic Lumix Kamera Kamera- Smartphone- Hybrid
Panasonic Lumix Kamera
Kamera-
Smartphone-
Hybrid

Panasonic bewirbt sein Kamera-Smartphone Lumix CM1 als „Kommunikationsgerät“, bei dem die Fotofunktion klar im Vordergrund steht. Doch auch die Smartphone-Ausstat- tung kann sich durchaus sehen lassen. Für die nötige Rechenleistung soll der2,3-GHz- Quadcore-Prozessor sorgen, der auf einen 2 GB großen Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Für Ihre Foto- und Videoaufnahmen wartet das Gerät mit 16 GB RAM auf. Das 4,7-Zoll- LCD-Display löst in Full HD auf. In puncto Be- triebssystem bietet es Android 4.4. Das Hybrid verfügt über einen großen 1-Zoll-BSI-Sensor, der durch seine Größe lichtstärker ist als der Sensor der meisten Kompaktkameras. Ein op- tischer Bildstabilisator schützt vor ungewollten Verwacklungen. Die Kamera löst mit 20 Mega- pixeln auf. Ihr Leica-Objektiv mit manuellem Fo- kus setzt eine Brennweite von 28 Millimetern bei einer Lichtstärke von f/2.8 ein. Die Lichtemp- findlichkeit reicht von ISO 100 bis 25 600 im Extended Modus. Videos nimmt die Kamera mit 4K-Auflösung und 15 Bildern pro Sekunde oder in Full HD mit 30 Bildern pro Sekunde auf.

INFO Panasonic www.panasonic.com/de Preis: etwa 900 Euro

Haier Haier-Pad 971

Mittelklasse-Tablet

Haier erweitert seine Tablet-Reihe um ein 9,75-Zoll-Gerät: das Haier-Pad 971. Dieses ist unter anderem mit der aktuellen Android-Version 4.4 ausgestattet. Das IPS-Display löst mit 1536 x 2048 Bildpunkten auf und soll laut Hersteller ein optimales Video-Erlebnis gewährleisten. Der Quadcore-Prozessor taktet mit einer Frequenz von 1,8 GHz. Die Hauptkamera auf der Rückseite ermöglicht Aufnahmen mit einer Auflösung von 8 Megapixeln und verfügt über einen Autofo- kus. Die Frontkamera für Videotelefonie und Selfies löst mit lediglich 2 Megapixeln auf. Für den unkomplizierten Datenaustausch verfügt das Tablet über einen Micro-HDMI-An- schluss, Bluetooth 4.0, Dual-Band-WLAN sowie eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse. Der 7800-mAh-Akku soll eine aktive Laufzeit von bis zu 8 Stunden erreichen. Das Gerät ist schlanke 6,6 Millimeter dick und steckt in einem goldfarbenem Gehäuse.

Millimeter dick und steckt in einem goldfarbenem Gehäuse. INFO Haier www.haier.de Preis: 249 Euro ZTE Blade

INFO Haier www.haier.de Preis: 249 Euro

ZTE Blade Vec 4G

Preisknaller:

Mittelklasse-

Smartphone

ZTE bringt mit dem Blade Vec 4G ein neues Mittelklasse-Smartphone zum verhältnis- mäßig kleinen Preis auf den Markt. Das Ge- rät kostet nur 229 Euro. Es misst 143 x 70,4 x 7,8 Millimeter und verfügt über ein 5 Zoll großes Display. Als Betriebssys- tem kommt das aktuelle Android 4.4 zum Ein- satz. Der Prozessor Snapdragon 400 ist mit vier Kernen ausgestattet, die mit einer Taktfre- quenz von bis zu 1,2 GHz arbeiten. Sie können auf einen 1 GB großen Arbeitsspeicher zurück- greifen. Ihre Daten finden auf dem 8 GB gro- ßen internen Speicher Platz. Außerdem verfügt das Smartphone über ein integriertes LTE- Modem. Die Frontkamera ermöglicht Aufnah- men mit einer Auflösung von 2 Megapixeln; mit der Hauptkamera können Sie Fotos in einer Auflösung von 13 Megapixeln machen. Des Weiteren hat der Hersteller dem ZTE Vec 4G

machen. Des Weiteren hat der Hersteller dem ZTE Vec 4G einen 2300-mAh-Akku spendiert. Im Internet surfen

einen 2300-mAh-Akku spendiert. Im Internet surfen Sie unterwegs in 4G-Geschwindigkeit. Daten lassen sich mittels WLAN 802.11 b/g/n und Bluetooth 4.0 austauschen.

INFO ZTE www.zte-deutschland.de Preis: 229 Euro

NEUE SMARTPHONES UND TABLETS <

MAGAZIN

NEUE SMARTPHONES UND TABLETS < MAGAZIN Huawei Ascend Mate 7 Highspeed-Smartphone Das Ascend Mate 7 ist

Huawei Ascend Mate 7

Highspeed-Smartphone

Das Ascend Mate 7 ist das neue High-End-Smartphone aus dem Hause Huawei. Der Hersteller hat seinem Flaggschiff mit einem schnellen Octacore-Prozessor und Android 4.4 ausgestattet. Dieser setzt vier Kerne mit 1,8 GHz und vier Kerne mit 1,3 GHz ein, die sich einzeln zuschalten lassen. Dies soll eine gute Rechenleistung ge- währleisten und Strom sparen. Zudem ist das Smartphone mit LTE Cat 6 bestückt, was Ihnen Downloadraten bis zu 300 MBit/s ermögli- cht. Das 6-Zoll-HD-Display löst in Full HD auf, das Unibody-Gehäuse besteht aus Aluminium. Es misst 157 x 81 x 7,9 Millimeter. Auf der Vorderseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera, auf der Rückseite sitzt die 13-Megapixel-Hauptkamera mit BSI-Sensor und Autofokus.

INFO Huawei www.huawei.com Preis: 499 Euro

Amazon Fire Phone

Smartphone mit Amazon-Diensten

Amazon hat seinem ersten Smartphone Fire Phone eine solide Aus- stattung spendiert: 2,2-GHz-Quadcore-Prozessor Qualcomm Snap- dragon, 2 GB RAM und 4,7-Zoll-Display. Ins Internet geht es mit LTE, WLAN wird nach den Standards 11a/b/g/n/ ac unterstützt. NFC und Bluetooth sind ebenfalls vorhanden. Die 13-Me- gapixel-Kamera mit LED-Blitz liefert die Fotoaufnahmen und Videos; die 2,1-Megapixel-Frontkamera steht für Skype und Selfies zur Verfügung. Das Fire Phone ist nur bei der Telekom erhältlich. Bis zum 31. Dezember 2014 bekommen Kunden beim Kauf eines Fire Phones ein Jahr Amazon Prime inklusive. Zudem steht kostenloser unbegrenzter Speicherplatz in der Cloud zur Verfügung. Vor allem bietet das Amazon Fire Phone die Möglichkeit, direkt bei Amazon Lieder (derzeit stehen über 33 Millio- nen Songs zur Auswahl), Filme, Spiele, Hörbü- cher und E-Books einzukaufen. Prime-Mit- glieder können darüber hinaus über Prime Instant Video Tausende beliebter Filme und Serienepisoden unbegrenzt streamen und Tausende Titel aus der Kindle-Leihbüche- rei ausleihen. Einen ausführlichen Test finden Sie unter www.pcwelt.de/5cre.

ausführlichen Test finden Sie unter www.pcwelt.de/5cre. INFO Amazon www.amazon.de Preis: etwa 650 Euro

INFO Amazon www.amazon.de Preis: etwa 650 Euro

Samsung Galaxy Alpha Erstes Samsung-Smartphone mit Metallrahmen Das Samsung Galaxy Alpha ist mit 6,7 Millimetern
Samsung Galaxy Alpha
Erstes Samsung-Smartphone mit Metallrahmen
Das Samsung Galaxy Alpha ist mit 6,7 Millimetern das bislang dünnste Galaxy-
Modell und trumpft mit einem Metallrahmen auf. Dies ist eine Premiere bei Sam-
sung-Smartphones.
Das Gerät bietet ein Super-Amoled-Display im 4,7-Zoll-Format mit einer Auflösung
von 720 x 1.280 Pixeln. Als Betriebssystem kommt Googles Android 4.4.4 alias Kitkat
in Verbindung mit Samsungs Touchwiz-Oberfläche zum Einsatz. Unter dem schlanken
Gehäuse arbeiten der Achtkern-Prozessor Exynos 5430 von Samsung und 2 GB
RAM. Der interne Speicher bietet mit 32 GB genügend Platz für Multimedia-Inhalte,
per Micro-SD-Karte lässt er sich jedoch nicht erweitern. Außerdem gehören zur Aus-
stattung ein Akku mit 1.860 mAh, ein Fingerabdruck-Sensor und eine 12- sowie eine
2,1-Megapixel-Kamera. Das Galaxy Alpha ist in den Farben Weiß, Schwarz, Silber,
Gold und Blau erhältlich.
INFO Samsung www.samsung.de Preis: 649 Euro

MAGAZIN > ZUBEHÖR FÜR SMARTPHONES UND TABLETS

Neue Gadgets

Mit praktischen Gadgets erweitern Sie

den Funktionsumfang Ihres Mobilgeräts. Auch in

diesem Monat hat AndroidWelt die neuesten Innovationen für Sie parat.

Von Sandra Ohse

ZAGG Autofit

Bluetooth- - Tastatur

Längere Texte oder E-Mails auf der Tablet-Tastatur zu tippen, ist oftmals eine Qual.

Bluetooth-Tastaturen wie die Autofit 8 und Autofit 10 von Zagg schaffen Abhilfe.

Die zwei Produkte können Sie, wie die Namen bereits vermuten lassen, mit Tablets

koppeln, die über eine Bildschirmdiagonale von bis zu 8,6 Zoll beziehungsweise bis zu

10,46 Zoll verfügen. Die Verbindung funktioniert dabei über Bluetooth. Laut Hersteller

stehten Ihnen bei beiden Geräten bis zu 40 Prozent mehr Platz im Tastenbereich, ver-

glichen mit handelsüblichen Tastaturen, zur Verfügung. Dies soll das komfortable Ar-

beiten am Tablet erleichtern. Den Blickwinkel können Sie dabei bis zu 135 Grad variie-

ren. Die Tastatur ist bereits seit Längerem auch für 7-Zoll-Tablets verfügbar.

INFO Zagg www.zagg.com Preis: noch nicht bekannt

LG Watch R

Intelligente Uhr

Wearables sind voll im Trend, und auch LG wartet mit

einer neuen Smartwatch auf. Die Watch R soll unter

anderem mit einem runden 1,3-Zoll-OLED-Display

aus Kunststoff überzeugen.

Im Inneren der intelligenten Uhr werkelt ein Snapdragon-

400-Prozessor mit 1,2 GHz, der auf 512 MB Arbeitsspei-

cher zurückgreifen kann. Was den internen Speicher be-

trifft, bietet die LG Watch R 4 GB. Der Akku hat eine Leis-

tung von 410 mAh. Dank des Betriebssystems Android

Wear können Sie die Smartwatch mit allen Smartphones

ab Android 4.3 koppeln. Die Uhr zeigt Ihnen verpasste

Anrufe und Nachrichten, Ihre Termine und die Wetterpro-

gnose an. Außerdem haben Sie Zugriff auf diverse kompa-

tible Apps aus dem Google Play Store. Der integrierte

Photoplethysmographie-Sensor ermöglicht Ihnen per In-

frarotstrahlen die Kontrolle Ihres Pulses. Laut der Zertifizie-

rung IP 76 ist die Uhr bis zu einer Wassertiefe von einem

Meter und einer Dauer von bis zu 30 Minuten wasserdicht.

INFO LG www.lg.com Preis: 299 Euro

wasserdicht. INFO LG www.lg.com Preis: 299 Euro Creative Hitz MA400 In-Ear-Headset mit Flachkabel Um

Creative Hitz MA400

In-Ear-Headset mit Flachkabel

Um unterwegs mit Ihrem Smartphone Musik zu hö-

ren und Anrufe entgegenzunehmen, eignen sich In-

Ear-Headsets wie das Hitz MA400 von Creative.

Ganz nach Geschmack können Sie den Kopfhörer in

den Farbvarianten Schwarz oder Weiß erwerben. Die

Ohrstücke haben eine Länge von neun Millimetern,

beim Kabel hat sich der Hersteller für eine flache

Ausführung entschieden, um lästige Verknotungen zu

verhindern. Über das Bedienelement lassen sich die

Lautstärke und die Musikwiedergabe regeln. Außer-

dem können Sie darüber Anrufe annehmen und be-

enden. Einen guten Sitz in jedem Ohr garantieren laut

Creative die insgesamt drei verschiedenen Ohrstück-

paare, die in der Packung liegen.

INFO Creative www.creative.com Preis: 49,99 Euro

ZUBEHÖR FÜR SMARTPHONES UND TABLETS < MAGAZIN

Hama Wireless Screenshare-Adapter

Vom Smartphone auf den TV streamen

Gerade wenn Sie Ihren Freunden die Ur- laubsbilder auf Ihrem Smartphone zeigen oder selber Filme schauen wollen, kommen Sie auch mit einem großen Display schnell an Ihre Grenzen. Der Wireless Screenshare- Adapter von Hama überträgt den Bildschirm- inhalt auf Ihren TV. Hierfür müssen Sie lediglich das kleine Gadget mit HDMI-Stecker an Ihren Fernseher anschlie- ßen. Daraufhin spiegelt es drahtlos den Bild- schirminhalt Ihres Smartphones in 1080p-HD- Qualität auf den großen Bildschirm des Fern- sehers. Hierfür benötigen Sie keine extra App, Ihr mobiles Gerät muss nur mindestens über eine Android-Version ab 4.2.1 verfügen. Laut Her- steller sorgt die Zusatzantenne des Wireless Screenshare-Adapters für eine zusätzliche Sta- bilisierung des Signals sowie für eine Ausdeh- nung der Reichweite. Mit nur 50 Gramm und Maßen von 3 x 7 x 1 Zentimetern findet er in jeder Hosentasche Platz und ist somit auch für den spontanen Bilderabend bei Freunden geeignet.

INFO Hama www.de.hama.com Preis: 49,99 Euro

Griffin Identity

Neuer Look für das Samsung Galaxy S5

Ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack können Sie nun Ihr Galaxy S5 mit dem Griffin Identity Case individualisieren. Das Produkt besteht dabei aus zwei Teilen:

Der Rahmen sowie die Rückseite sind in vie- len verschiedenen Farben und Mustern er- hältlich und beliebig kombinierbar. Neben der Individualisierung Ihres Smartphones bieten die bunten Hüllen auch Schutz für Ihr Mobil-

gerät. So können dank der Cases laut Her- steller Stürze aus einer Höhe von bis zu 1,20 Meter Ihrem Smartphone nichts anhaben. Damit der Aufprall auch das Display nicht in Mitleidenschaft zieht, sind die Kanten um den Bildschirmrand leicht erhöht.

INFO Griffin www.griffintechnology.com Preis: 24,99 Euro

Griffin www.griffintechnology.com Preis: 24,99 Euro Epson PS-100 Pulsense Band Gesundheits-Band vom

Epson PS-100 Pulsense Band

Gesundheits-Band vom Druckerprofi

Mit dem Aktivitätstracker PS-100 Pulsense Band will Epson Herstellern wie Fitbit, Withings und Jawbone Konkurrenz
Mit dem Aktivitätstracker PS-100 Pulsense Band will
Epson Herstellern wie Fitbit, Withings und Jawbone
Konkurrenz machen. Das Armband zeichnet Schritte,
Ernährung, Puls und Schlaf auf.
Mittels Beschleunigungssensor zählt das Armband täglich
Ihre Schritte. Ihren Puls erfasst das PS-100 Pulsense an
der Rückseite Ihres Handgelenks über einen optischen
Herzfrequenzsensor. Laut Herseller erkennt dieser Verän-
derungen in den Lichtreflexionen. Dank der Kombination
dieser Daten analysiert das Wearable Ihren Schlaf: Es
zeichnet den Schlaf auf, sobald der Bewegungssensor
keine Veränderung mehr wahrnimmt und Ihr Puls einen
bestimmten Wert unterschreitet. Die kostenlose Pulsense-
View-App wertet die Daten anschließend aus, weitere In-
formationen wie die konsumierte Nahrung können Sie
manuell eingeben. Dank definierter Tagesziele soll Ihnen
das Fitness-Armband dabei helfen, gesünder zu leben,
sich ausreichend zu bewegen und dabei abzunehmen.
INFO Epson www.epson.de Preis: 149,99 Euro

MAGAZIN

> HANDS-ON

MAGAZIN > HANDS-ON Das Galaxy Handhab Traditionel in der Bild Samsung Galaxy Note 4 im ersten
MAGAZIN > HANDS-ON Das Galaxy Handhab Traditionel in der Bild Samsung Galaxy Note 4 im ersten
Das Galaxy Handhab Traditionel in der Bild
Das Galaxy
Handhab
Traditionel
in
der Bild

Samsung Galaxy Note 4 im ersten Test

Topaktuelle Hardware und verbesserte S-Pen- Funktionen: Auf der IFA 2014 hat Samsung sein neuestes Phablet-Flaggschiff Galaxy Note 4 vorgestellt. Wir haben das Smartlet einem ersten Test unterzogen.

Von Dennis Steimels

Das Galaxy Note 4 ist Samsungs neuestes

Phablet-Flaggschiff, Phablet-Fla das am 3. September

rechtzeitig rechtzeitig zur IFA 2014 vorgestellt wur-

de. de. Hardwareseitig Hardw lässt das Smartphone

keine keine Wünsche Wüns offen, und auch die Soft-

ware ware sowie sowi die S-Pen-Funktionen sind

deutlich deutlich verbessert. ver

Handhabung und Display:

QHD-Auflösung QHD-Aufl

Traditionell sind die Note-Modelle be-

sonders sonders groß. gro So misst das Super-Amoled-

Display Display des des Galaxy Note 4 satte 5,7 Zoll

in der Bilddiagonale und zeigt 2560 x

1440 1440 Pixel Pixel an. Aus Größe und QHD-Auf-

lösung lösung ergibt ergi sich eine Punktedichte von

hohen hohen 515 515 ppi – einzelne Pixel sind nicht

mehr mehr erkennbar, erken der Screen ist ausgespro-

chen chen scharf! scharf Nur die Pixeldichte vom ver-

gleichbaren LG G3 ist mit 534 ppi gering- fügig höher. Bei den letzten Produktvorstellungen wie der des Galaxy S5 hatte uns Samsung, was das Design angeht, etwas enttäuscht. Doch das Design des Galaxy Note 4 ist sehr gelungen. Der Metallrahmen sieht nicht nur sehr edel aus, er fasst sich auch angenehm an. Auch die Kunststoffrücksei- te in Leder-Optik macht nun einen besse- ren Eindruck. Und: Sie können den Akku- deckel abnehmen, wodurch Sie Zugriff auf den wechselbaren Akku bekommen.

Performance: Starker Vierkerner

Die verbaute Quadcore-CPU mit 2,7 GHz Taktung treibt das Note 4 in Zusammen- arbeit mit dem aktuellen Android 4.4.4 und dem 3 GB großen Arbeitsspeicher zu Höchstleistungen an. Wir konnten selbst beim schnellen Wischen durch das Menü

HANDS-ON <

MAGAZIN

HANDS-ON < MAGAZIN Das Note 4 ist nur 8,5 Millimeter Das Note 4 ist nur 8

Das Note 4 ist nur 8,5 Millimeter

Das Note 4 ist nur 8 5 M
Das Note 4 ist nur 8 5 M

dünn, weshalb das Phablet noch

angenehm in der Hand liegt und

sich gut bedienen lässt.

zur Mitte verkleinern und eine weitere App im Hintergrund öffnen. Ziehen Sie die kleine App an den oberen Bildschirm- rand, öffnen Sie beide Apps im Multi- Window. Der Vorteil: Sie können per Drag & Drop Dateien zwischen den An- wendungen austauschen. Wie die neuen Funktionen tatsächlich in der Praxis funktionieren, zeigen wir Ihnen gerne in unserem Video – besuchen Sie dazu unsere Webseite unter www.pcwelt.de/xv2v.

Fazit: Perfekt für produktives Arbeiten

Das Galaxy Note 4 lässt so gut wie keine Wünsche offen. Die Leistung ist beson- ders hoch, die Qualität der Kamera passt, und die S-Pen- sowie Multitasking-Funk- tionen sind optimal für ein produktives Arbeiten gedacht – sie laufen nämlich „wie geschmiert“! Trotzdem müssen Sie sich in die vielen Features einarbeiten, weil nicht jede Funktion von vorneherein klar erkennbar ist. Letztlich wird aber

nicht einen Ruckler feststellen – normaler- weise stockt Android sonst immer wieder mal! Wie die Leistung im Alltag über- zeugt, werden wir erst in unserem aus- führlichen Test herausfinden.

Mobilität: Akku kaum größer

Die Akkukapazität ist gegenüber der des Vorgängers kaum gewachsen – von 3200 auf 3220 mAh. Weil aber die Akkutech- nik verbessert wurde und das Phablet stromsparender arbeitet, sind laut Her- steller ähnliche bis längere Laufzeiten möglich. Auch das werden wir erst in un- serem ausführlichen Test klären können. Übrigens: Der Akku ist wechselbar. Das Gewicht von 176 Gramm geht bei der Größe völlig in Ordnung. Es verteilt sich nämlich gleichmäßig, weshalb sich das Note 4 sogar recht leicht anfühlt.

Multimedia: Gruppen-Selfie im 120-Grad-Winkel

Die 16-Megapixel-Hauptkamera wird durch einen optischen Bildstabilisator unterstützt, der Verwackelungen deutlich besser ausgleicht, als es ein elektronischer Stabilisator könnte. In unserem ersten Test arbeitete der Autofokus besonders schnell und auch die Auslösezeit war kurz – Qualität auf hohem Niveau. Die Frontkamera nimmt Fotos mit 3,7 Megapixeln auf. Das Weitwinkelob- jektiv arbeitet mit einer f/1.9-Blende, also einer weiten Blendenöffnung für viel Lichteinfall. Im Normalmodus sind Fotos mit einem 90-Grad-Winkel möglich. Mit dem Gruppen-Selfie können Sie bis zu 120 Grad erfassen, indem Sie das Smart- phone nach rechts sowie links schwen-

ken – ähnlich einem Panorama-Foto. Das klappte im ersten Test sogar recht gut.

S-Pen-Funktionen und Multitas- king verbessert

Den Stylus S-Pen hat Samsung erneut deutlich überarbeitet. Mit ihm arbeiten Sie nicht nur präziser, Sie nutzen auch hilfreiche neue Features. Beispielsweise können Sie den S-Pen als „Maus“ ver- wenden, um mehrere Dateien wie Fotos gleichzeitig auszuwählen und diese dann zu kopieren. Außerdem können Sie über die „Intelligente Auswahl“ Fotos aus der Galerie oder Bilder und Texte von Web- seiten auswählen und zusammenfassen. Diese können Sie dann per Drag & Drop beispielsweise in eine E-Mail einfügen. Auch können Sie geöffnete Apps mit einem Wisch von rechts oder links oben

erst ein ausführlicher Test Test klären, klären, wie wie

te 4 auf dem
te
4
auf
dem

gut das Phablet tatsächlich hlich ist. ist.

Bereits im Oktober 2014 2014 wird wird das das

Samsung Galaxy Note 4 auf dem

deutschen Markt erscheinen. cheinen. Der Der

Preis ist noch nicht bekannt, ekannt, wird wird

sich aber vermutlich um um die die 700 700 Euro einpendeln.

aber vermutlich um um die die 700 700 Euro einpendeln. Die Rückseite des Galaxy Note 4
Die Rückseite des Galaxy Note 4 besteht aus Der S-Pen des Note 4 arbeitet N
Die Rückseite
des Galaxy Note 4
besteht aus
Der S-Pen des Note 4 arbeitet
N
t
4
b
it t
Kunststoff – er-
jetzt noch präziser und die Multi-
strahlt aber in
tasking- sowie Multi-Windows-
Leder-Optik.
Features sind deutlich besser.

Foto: © AKS - Fotolia.com

SPECIAL > ERSTE HILFE

Foto: © AKS - Fotolia.com SPECIAL > ERSTE HILFE Special Die Sicherheits-App Lookout hilft gegen Schädlinge
Foto: © AKS - Fotolia.com SPECIAL > ERSTE HILFE Special Die Sicherheits-App Lookout hilft gegen Schädlinge

Special

Foto: © AKS - Fotolia.com SPECIAL > ERSTE HILFE Special Die Sicherheits-App Lookout hilft gegen Schädlinge
Foto: © AKS - Fotolia.com SPECIAL > ERSTE HILFE Special Die Sicherheits-App Lookout hilft gegen Schädlinge
Foto: © AKS - Fotolia.com SPECIAL > ERSTE HILFE Special Die Sicherheits-App Lookout hilft gegen Schädlinge
Foto: © AKS - Fotolia.com SPECIAL > ERSTE HILFE Special Die Sicherheits-App Lookout hilft gegen Schädlinge
Foto: © AKS - Fotolia.com SPECIAL > ERSTE HILFE Special Die Sicherheits-App Lookout hilft gegen Schädlinge
Foto: © AKS - Fotolia.com SPECIAL > ERSTE HILFE Special Die Sicherheits-App Lookout hilft gegen Schädlinge

Die Sicherheits-App Lookout hilft gegen Schädlinge und bei Diebstahl. Wir sagen Ihnen, wie Sie den optimalen Schutz einrichten.

Wir sagen Ihnen, wie Sie den optimalen Schutz einrichten. Das Magdeburger Testinstitut AV-Test hat wieder zahlreiche

Das Magdeburger Testinstitut AV-Test hat wieder zahlreiche Sicherheits-Apps auf deren Schutzfunktionen überprüft.

ERSTE HILFE < SPECIAL

SPECIAL

Erste Hilfe

ERSTE HILFE < SPECIAL SPECIAL Erste Hilfe Der Schock, wenn das Smartphone nicht mehr funk- tioniert

Der Schock, wenn das Smartphone nicht mehr funk- tioniert oder gar weg ist, kann groß sein. Vor allem, wenn man nicht gleich weiß, was zu tun ist. Wir haben verschiedene Lösungen für Sie parat.

Von Verena Ottmann

Es gibt so einiges, was einem Smartphone passie- ren kann: Seitens der Software kann es einfrieren, abstürzen und spontan neu starten. Kommen die- se Phänomene aus heiterem Himmel, ist oder war vielleicht einfach nur ein Neustart vonnöten, da- mit alles wieder vorschriftsmäßig funktioniert. Geht dem Problem jedoch eine Veränderung an der Software voran – etwa das Aufspielen eines Custom-ROMs –, ist es mit dem Rebooten nicht so einfach getan. Vielleicht haben Sie sich auch einen Virus eingefangen …? Aber auch die Hardware eines Smartphones ist nicht vor Schäden gefeit. Vor allem das Dis- play macht schnell die Grätsche, wenn das Smartphone unbeabsichtigt auf dem Boden lan- det. Ist das Display dann nur gesprungen, hat aber ansonsten überlebt, ist der Schaden zwar ärgerlich, aber einigermaßen verschmerzbar.

Fällt das Bild jedoch komplett aus, wird’s schwieriger – dann müssen Sie se- hen, wie Sie an Ihre Daten kommen. Das dritte Malheur, das einem Smart- phone-Besitzer widerfahren kann, ist der Verlust des Mobilgeräts. Ob verlo- ren oder gestohlen – dieses Horrorsze- nario möchte wohl keiner erleben. Damit es im Fall der Fälle jedoch möglichst wenig Probleme gibt, kön- nen Sie vorsorgen und auch nach dem Verlust noch einiges tun, um dem Schaden gering zu halten. Ob nun Ihr Smartphone „nur“ kaputtgegangen oder es Ihnen ab- handen gekommen ist – wir leisten Ihnen in jedem Fall Erste Hilfe mit unseren Artikeln.

Smartphone-Display kaputt? Wir sagen Ihnen, wie Sie auch ohne Bild an Ihre Daten kommen.

S. 22 S. 28 S. 32
S. 22
S. 28
S. 32

13 Tipps für den Smartphone-Verlust

darf sich „nur“ über ein gesprungenes Glas ärgern. Pech hat aber der, dessen Display sich nach dem Sturz komplett verab- schiedet. Wir sagen Ihnen, wie Sie trotz Dunkelheit auf dem Bildschirm doch noch an Ihre Daten kommen.

Kommt das Smartphone abhanden, geht es neben der teuren Hardware oft auch um wichtige Daten! Halten Sie sich an unse- re 13 Tipps, gehen Sie den Handy-Verlust entspannt an. Wir verraten Ihnen, was Sie davor sowie danach tun sollten.

S. 34 S. 38
S. 34
S. 38

29 Sicherheits-Apps im Test

Custom-ROM läuft schief – was nun?

Wie gut schützen Sicherheits-Apps Ihr Android-Smartphone vor Malware? Antworten bietet der neueste Zertifizierungstest, den das Magdeburger Institut AV-Test im Juli durchgeführt hat. Ins- gesamt 29 Apps haben die Experten getestet.

Ein Custom-ROM wie Cyanogenmod verschafft Ihrem Smart- phone ein neues Betriebssystem mit zusätzlichen Funktionen, aufgebohrter Leistung und oft auch einer längeren Akkulaufzeit. Doch nicht immer geht das Update gut. Was Sie in einem solchen Fall machen können, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Workshop Lookout

Ihr Smartphone ist verschwunden, vermutlich gestohlen? Oder Sie vermuten, Sie haben sich Schadsoftware eingefangen, die nun auf Ihrem Mobilgerät Dummheiten macht? In beiden Fäl- len kann die App Lookout helfen. Wir haben uns die Premium- version genauer angesehen und verlosen zehn Lizenzen!

Smartphone mit kaputtem Display anschließen

Ein unbedachter Moment, und schon ist es passiert – das Smart- phone fällt aus der Tasche, das Display ist hin. Wer Glück hat,

SPECIAL > SMARTPHONE-VERLUST

13 Tipps für den Smart- phone-Verlust: Prävention und Nachbehandlung

Kommt das Smartphone abhanden, geht es neben der teuren Hardware oft auch um wichtige Daten. Halten Sie sich an unsere 13 Tipps – gehen Sie den Handy-Verlust entspannt an! Wir ver- raten Ihnen, was Sie davor sowie danach tun sollten. Von Dennis Steimels

Haben Sie Ihr Smartphone lediglich verloren, ist der Verlust halb so schlimm, da Sie es relativ leicht orten und mit etwas Glück sogar zurückbe- kommen können. Tragischer ist es, wenn Sie Op- fer eines Diebstahls wurden: Treffen Sie nicht so-

fort wichtige Maßnahmen, kann ein böswilliger Dieb etwa Kollegen via Facebook beschimpfen, online für viel Geld auf Ihre Kosten einkaufen oder alle Passwörter ändern, sodass Sie keinen Zugriff mehr auf eigene Accounts haben.

SMARTPHONE-VERLUST < SPECIAL

Prävention – Vor dem Smartphone-Verlust

Um auf einen eventuellen Diebstahl bestens vor- bereitet zu sein, sollten Sie noch während des Ge- brauchs kleine, aber wichtige Einstellungen vor- nehmen. So sind Sie optimal für den Fall des Verlustes gerüstet.

Ja, das kann auf Dauer zwar nervig sein – es trägt aber deutlich zur Sicherheit Ihrer Daten bei. Öffnen Sie erneut die Einstellungen, wählen Sie diesmal „Display-Sperre“ unter „Sicherheit“ aus. Auch die- se Option kann sich unter dem Punkt „Bildschirm“ der verschiedenen Nutzeroberflächen befinden. Wählen Sie nun Ihre bevorzugte Variante aus: Mit „Ziehen“ entsperren Sie Ihr Smartphone über eine simple Wischgeste. Das schützt zwar vor unge- wolltem Ausführen von Apps, aber nicht vor dem Zugriff unbefugter Personen. Mit der Methode „Face Unlock“ entsperren Sie Ihr Handy über die Frontkamera. Dabei scannt der Androide Ihr Gesicht und vergleicht es mit dem hinterlegten Bild von Ihnen bei jedem Entsperren. Als Schutz vor unbefugtem Zugriff ist auch diese Funktion nicht zu empfehlen, da ein Dieb ähnlich wie Sie aussehen könnte und teilweise schon Bilder von Ihnen ausreichen, um das Display zu entsperren. Das „Muster“ gehört zu den beliebtesten Sperrarten des Handys. Dabei verbinden Sie auf einem Feld aus dreimal drei Punkten in beliebiger Reihenfolge mindestens vier Punkte miteinander. Das dürfte einen Dieb schon länger beschäftigen; eine hundertprozentige Absicherung ist auch die- se Option nicht. Wird das Muster fünfmal hinter- einander falsch eingegeben, können Sie das Smartphone nur noch mit Ihrem Google-Account entsperren.

das Smartphone nur noch mit Ihrem Google-Account entsperren. Es gibt zig Varianten, eine Displaysperre einzurichten: per

Es gibt zig Varianten, eine Displaysperre einzurichten:

per Passwort, Muster oder Gesichtserkennung.

SCHRITT 1

SCHRITT 2

SIM-Sperre

Richten Sie sich eine SIM-Sperre ein, damit Unbe- fugte Ihr Smartphone nicht für teure Anrufe über Ihren Tarif missbrauchen können, die Sie an- schließend bezahlen müssten. Öffnen Sie dazu den Punkt „Sicherheit“ in den Android-Einstel- lungen, und tippen auf „SIM-Sperre einrichten“. Daraufhin geben Sie eine mehrstellige PIN-Num- mer ein. Richten Sie das erste Mal ihre PIN ein, müssen Sie die vorgegebene Zahlenkombination Ihres Netzbetreibers eingeben; danach können Sie Ihre Kombination selbst wählen. Merken Sie sich diese unbedingt! Denn geben Sie die PIN dreimal falsch ein, müssen Sie eine Super-PIN verwenden, die Sie zusammen mit Ihrer SIM-Kar- te von Ihrem Netzanbieter erhalten haben. Übri- gens: Einfach zu erraten sollte die PIN nicht sein. Vermeiden Sie also Geburtsdaten und leichte Kombinationen wie 1234.

Mit dem My Phone Ex- plorer sichern Sie die meisten und vor allem wichtigsten Daten
Mit dem My Phone Ex-
plorer sichern Sie die
meisten und vor allem
wichtigsten Daten auf
der PC-Festplatte.

Bildschirmsperre

Bei Android können Sie teilweise bis zu sechs unter- schiedliche Bildschirmsperren einrichten. Der Sinn dahinter: Zum einen verhindern sie, dass Sie bei- spielsweise ungewollt Funktionen ausführen, wäh- rend das Handy sich in der Hosentasche befindet. Zum anderen könnten fremde Personen ohne Wei- teres auf sämtliche Daten Ihres Smartphones zugrei- fen, wenn Sie keine Sperre einrichten. Zunächst geben Sie an, wann Ihr Smartphone den Bildschirm automatisch sperren soll. Dazu gehen Sie in die Einstellungen des Handys und tippen auf „Automatisch sperren“ unter dem Menüpunkt „Sicherheit“. Je nach Nutzeroberflä- che variieren Name und Ort dieser Option. So finden Sie beispielsweise bei aktuellen LG-Smart- phones den Menüpunkt „Bildschirmabschal- tung“ unter „Einstellungen – Anzeige“ vor. Der Bildschirm schaltet sich künftig nach der von Ih- nen gewählten Zeit aus. Um das Smartphone an- schließend wieder in Gebrauch zu nehmen, müs- sen Sie den Bildschirm über eine von Ihnen gewählte Geste entsperren.

SPECIAL > SMARTPHONE-VERLUST

Damit Sie das Smart- phone orten und fern- löschen können, müssen Sie den Ge- räte-Manager
Damit Sie das Smart-
phone orten und fern-
löschen können,
müssen Sie den Ge-
räte-Manager in den
Google-Einstellungen
zunächst aktivieren.
Mit einer Anti-Dieb-
stahl-App wie der von
Avast können Sie das
Handy orten, sich ein
Foto des Diebes über
die Frontkamera schi-
cken lassen und Be-
nachrichtigungen bei
bestimmten Aktionen
einfordern

Das Display können Sie genau wie die SIM über eine PIN, also eine Zahlenkombination sperren, die aus mindestens 4 Ziffern besteht. Achten Sie auch hier darauf, keine zu simplen Kombis zu verwenden. Das Sperren via „Passwort“ gehört zu den si- chersten Methoden, da die Einstellung Buchsta- ben, Zahlen sowie Sonderzeichen enthalten darf. Zusätzlich gibt es bei einigen neuen Smart- phones wie etwa dem Samsung Galaxy S5 die Option, das eigene Gerät über den Fingerabdruck zu sichern. Aktuell ist diese aber nur auf wenigen Geräten verfügbar.

SCHRITT 3
SCHRITT 3

Backup anlegen

Ein regelmäßiges Backup ist von eminenter Be- deutung. Denn ohne Sicherung sind beim Smart- phone-Verlust alle darauf befindlichen Daten ebenfalls weg – unersetzbare Dokumente, intime Bilder und wichtige Kontakte! Achten Sie darauf, dass Sie das Backup auf einem zweiten Speicher- medium ablegen. Dafür steht Ihnen etwa die Drittanbieter-Soft- ware My Phone Explorer zur Seite, die Sie auf unserer Heft-DVD finden. Sie ist speziell auf das Sichern und Wiederherstellen von Handydaten ausgelegt. Außerdem laden Sie sich den dazuge- hörigen App-Client via www.pcwelt.de/1vov auf Ihr Android-Smartphone herunter. Nun können Sie eine Verbindung zwischen Computer und Handy wahlweise via WLAN, Bluetooth und USB-Kabel herstellen. Weil die USB-Konnektivität die gängigste Methode ist, wollen wir darauf näher eingehen. Bevor Sie nun die Software benutzen können, müssen Sie die zu Ihrem Gerät passenden ADB- Treiber installieren. Ein universelles ADB-Trei- ber-Tool finden Sie unter adbdriver.com/down- loads. Starten Sie das Programm, verbinden Sie das Smartphone via USB-Kabel mit dem PC, und klicken Sie auf „Install“. Voraussetzung: Sie ha- ben auf Ihrem Smartphone USB-Debugging akti- viert. Diese Option finden Sie in Ihren Android- Einstellungen unter den Entwickleroptionen. Weil diese in neueren Android-Versionen ausgeb- lendet sind, tippen Sie in den Einstellungen unter „Über das Telefon“ siebenmal auf den Punkt „Build-Nummer“, um sie sichtbar zu machen. Al- ternativ können Sie auch die entsprechende Her- steller-Software wie Kies bei Samsung oder Sync bei HTC installieren, die in der Regel die ge- wünschten Treiber installiert.

Starten Sie anschließend den My Phone Explorer, und schließen Sie Ihren Androiden an den PC an. Klicken Sie im geöffneten Programm auf „Datei Verbinden“. Wählen Sie als Handytyp „Handy mit Google Android-Betriebssystem“ aus, und markieren Sie „USB Kabel“. USB-Debugging müsste jetzt eine Bestätigung von Ihnen auf dem Smartphone einfordern. Außerdem können Sie nun einen Namen vergeben, um das Gerät besser zuordnen zu können. Jetzt können Sie Ihre Daten synchronisieren. Dabei werden Ihre Kontakte, Anruflisten, SMS-Nachrichten sowie Fotos und Musikdateien gesichert. Cloud-Sicherung: Google selbst bietet ebenfalls einen Service für Backups auf den Google-Ser- vern an. Die Sicherungskopie enthält die aktuell installierten Apps plus die dazugehörigen Daten, WLAN-Passwörter und weitere Einstellungen so- wie Ihre Kontakte. Fotos, SMS und das Anruf- protokoll sind darin allerdings nicht enthalten. Um die Sicherung zu aktivieren, müssen Sie zu- nächst ein Sicherungskonto angeben – entweder erledigen Sie diesen Punkt gleich bei der Konfigu- ration des Smartphones, indem Sie Ihr Google- Konto angeben, oder später in den Einstellungen unter „Sichern und zurücksetzen Konto si- chern“. Dort melden Sie sich dann mit Ihrem Google-Account an, das dann gleichzeitig als Ihr Sicherungskonto dient. Über den Punkt „Meine Daten sichern“ starten Sie die Synchronisation Ihrer Daten und Einstellungen mit den Google- Servern. Aktivieren Sie ein neues Android-Gerät, und registrieren sich mit demselben Konto, dann wird die Sicherung wiederhergestellt. Fotos, Videos und Musikdateien können Sie zusätzlich entweder bei Google Drive oder einem anderen Cloud-Dienst wie Dropbox hochladen – sogar automatisch.

SCHRITT 4
SCHRITT 4

Ortung aktivieren

Um das Smartphone nach einem Verlust schnell wiederzufinden, sollten Sie die GPS-Funktion so- wie einen Ortungsdienst aktivieren. Google selbst bietet dafür den Android-Geräte-Manager an, den Sie über die Webseite www.goostifflergle. com/android/devicemanager erreichen. Aktivieren Sie auf Ihrem Android-Gerät zu- nächst GPS in den Einstellungen unter „Stand- ort“. Die meisten Smartphones und Tablets bie- ten zusätzlich einen Schnellzugriff im Benach- richtigungsmenü an. Jetzt müssen Sie auf Ihrem Androiden den Ge-

räte-Manager aktivieren – Voraussetzung hierfür ist, dass Sie es mit Ihrem Google-Account ver- knüpft haben. Öffnen Sie nun die Google-Einstel- lungen im App-Menü Ihres Smartphones. Das App-Icon ist grau und bildet ein kleingeschrie- benes „g“ sowie ein Zahnrad ab. Unter dem Punkt „Android Geräte-Manager“ sollten Sie die „Remote-Ortung“ einstellen, um über Ihren Webbrowser den Standort Ihres Smartphones anzuzeigen. Setzen Sie außerdem den Haken hinter „Remote-Sperre“, so können Sie, falls Ihr Handy tatsächlich gestohlen wurde, Ihre Daten per Fernzugriff löschen. Ein Dieb sollte nämlich keinen Einblick in Ihre privaten Daten bekommen! Aus diesem Grund lohnt sich übrigens ein regelmäßiges Backup – wie eingangs erwähnt.

SCHRITT 5
SCHRITT 5

Anti-Diebstahl-Apps

Im Google Play Store finden Sie über 100 Anti- Diebstahl-Apps, von denen die meisten grundle- gend die gleichen Aufgaben erfüllen. Aus diesem Grund haben wir uns drei Apps bekannter Soft- ware-Firmen ausgesucht. Mit der App „Avast! Anti-Theft“ orten Sie Ihr Smartphone, können es über die Webseite my.avast.com oder per SMS fernsteuern und eine Sperre oder Löschung vornehmen. Um die meis- ten interessanten Funktionen zu nutzen, sollten Sie sich einen Account einrichten. In den erwei- terten Einstellungen der App definieren Sie die Aktionen, die sie in bestimmten Situationen aus- führen soll. So können Sie bestimmen, dass bei einem SIM-Wechsel eine SMS mit Standort und der neuen Nummer an Sie verschickt wird, dass eine Sirene losgeht oder dass das Telefon gesperrt wird. Sie können einen Sperrtext mit Ihren Kon- taktdaten, einer Belohnungsausschreibung oder Ähnlichem auf dem Sperrbildschirm anzeigen und sich sogar Fotos der Frontkamera zukom- men lassen. Die Anwendung wird im Anti-Dieb- stahl-Modus nicht angezeigt, damit Diebe nicht auf sie aufmerksam werden. „Norton Anti-Theft“ funktioniert nur mit ein- gerichtetem Account, während Sie die App von Avast teilweise auch ohne Anmeldung nutzen können. Die Features sind fast identisch: Remote- Sperre und Ortung des Smartphones, zeigt dem Finder oder Dieb eine benutzerdefinierte Mel- dung an, und Sie können sich ein Livebild der Frontkamera schicken lassen. Die Sicherheits-App „Lookout Antivirus & Si-

SMARTPHONE-VERLUST < SPECIAL

cherheit“ kann Ihre Daten sichern, Viren erken- nen und zusätzlich Anti-Diebstahl-Funktionen ausführen. Letzteres klappt allerdings nur in der Premiumversion, für die Sie ein kostenpflichtiges Abo abschließen müssen. Doch auch in der kos- tenlosen Testversion sind diese Funktionen nutz- bar. Auch Lookout ortet Ihr Smartphone und be- nachrichtigt Sie bei einem SIM-Wechsel, bei falscher Eingabe des Entsperrungs-Codes oder wenn das Gerät in den Flugmodus geschaltet wird. Außerdem bekommen Sie eine E-Mail mit dem Foto des Diebes und den Standortdaten!

SCHRITT 6
SCHRITT 6

IMEI-Nummer notieren

Die IMEI-Nummer ist eine 15-stellige Seriennum- mer, mit der jedes UMTS-fähige Gerät wie ein Smartphone eindeutig identifiziert werden kann. Die Nummer benötigen Sie beispielsweise bei der Diebstahlanzeige oder der SIM-Sperre. Auf den meisten Androiden rufen Sie die IMEI auf, indem Sie in der Telefon-App den Code „*#06#“ eintippen und auf „Anrufen“ tippen. Daraufhin wird Ihnen die IMEI-Nummer ange- zeigt, die Sie sich am besten auf einem Zettel no- tieren und diesen an einem sicheren Ort aufbe- wahren. Außerdem steht die IMEI meistens auf einem weißen Etikett unterhalb des Akkus. Falls das Smartphone eine abnehmbare Rückseite be- sitzt, können Sie diese dort einsehen. Bei einigen Geräten finden Sie die Information auch unter „Einstellungen Infos zum Gerät“ in der Status-Übersicht. Und auch in oder an der Smartphone-Verpackung steht die IMEI-Num- mer oft geschrieben.

Geben Sie den Code „*#06#“ in der Tele- fon-App ein, und rufen Sie die IMEI- Nummer auf, die Sie sich unbedingt notie- ren sollten!

IMEI- Nummer auf, die Sie sich unbedingt notie- ren sollten! Achten Sie beim Ab- schluss einer
Achten Sie beim Ab- schluss einer Handy-Ver- sicherung unbedingt auf die Konditionen und das Kleingedruckte
Achten Sie beim Ab-
schluss einer Handy-Ver-
sicherung unbedingt auf
die Konditionen und das
Kleingedruckte – bei
Diebstahl macht sie oft
nur wenig Sinn.

SPECIAL > SMARTPHONE-VERLUST

SCHRITT 7
SCHRITT 7

Vorsicht bei Versicherungen!

Alles, was wertvoll ist, kann und sollte versichert werden, damit man bei Bedarf Ersatz und Ent- schädigung einfordern kann. Einige Mobilfunk- anbieter wie Telekom und O2 arbeiten aktuell mit Versicherungen zusammen, um Kunden ne- ben Geräten und Tarifen auch gleich die pas- senden Versicherungen anzudrehen. Eine solche Versicherung schützt bei Diebstahl, Defekten und versehentlichen Schäden wie einem Displaybruch. Die meisten Versicherungen für aktuelle Geräte kosten zwischen 50 und 80 Euro; eine Eigenbeteiligung von etwa 10 Prozent kann im Schadensfall noch hinzukommen. Bevor Sie eine Versicherung für Ihr neues Smartphone abschließen, sollten Sie unbedingt, wie bei jedem Vertrag, das Kleingedruckte lesen.

Der Tag danach

Wenn Sie feststellen, dass Sie Ihr Smartphone ver- loren haben oder es tatsächlich geklaut wurde, dann sollten Sie so schnell wie möglich reagieren. Denn sonst setzt der neue Nutzer das Smart- phone einfach zurück, entfernt Ihre SIM und nutzt das Handy ohne Bedenken selbst.

SCHRITT 1
SCHRITT 1

Ortung via Geräte-Manager

Das Smartphone ist weg. Vermutlich geklaut, vielleicht aber auch liegen gelassen oder doch ir- gendwo in der Wohnung unter einer Socke im Esszimmer? Weil Sie zur Prävention GPS sowie den Geräte-Manager auf Ihrem Android-Smart- phone aktiviert haben, können Sie über diesen Service Ihr Smartphone orten. Rufen Sie dazu die

Mithilfe des Geräte- Managers orten Sie Ihr Smartphone, lassen es klingeln oder setzen es auf den Werkszustand zurück – aus der Ferne.

setzen es auf den Werkszustand zurück – aus der Ferne. Dort erfahren Sie erst, was tatsächlich

Dort erfahren Sie erst, was tatsächlich versichert ist, da es beispielsweise verschiedene Arten von Diebstahl gibt, die nicht alle abdeckt sind. So bieten die meisten Anbieter nur Schutz bei Einbrüchen ins Haus oder ins Auto, nicht aber bei Taschendiebstahl. Ihr Smartphone muss also gesichert und eingeschlossen sein, bevor Sie Er- satzforderungen stellen können. Das Kuriose: Im Normal kommt bei diesen Schäden sowieso Ihre Auto- oder Hausratsversicherung auf, weshalb sich ein Schutz für solche Fälle nicht lohnt. Bei einfachem Verlust durch Liegenlassen in der Bahn gibt es in der Regel kein Geld. Bei Verlust und Diebstahl lohnen sich die Stan- dard-Versicherungen für Smartphones eher weni- ger – für versehentlich entstandene Schäden am Display oder durch Wassereintritt schon mehr.

Webseite www.google.com/android/devicemana- ger auf, und loggen Sie sich mit Ihren Google- Daten ein. Der Geräte-Manager lokalisiert da- raufhin den Standort des verknüpften Androiden. Jetzt wissen Sie, wo sich das Smartphone unge- fähr befindet – je nach Standort kann die Genau- igkeit um einige Meter abweichen. Kommt Ihnen der Ort bekannt vor, könnten Sie es dort verloren haben – mit etwas Glück finden Sie es sogar wie- der. Zeigt der Kartenpunkt auf die Lage Ihrer Wohnung, versteckt das Smartphone sich wahr- scheinlich irgendwo – mit der Funktion „Klin- geln lassen“ gibt das Gerät selbst bei deakti- viertem Ton Klänge von sich, um Ihnen die Suche zu erleichtern. Ist das Smartphone geklaut worden, klicken Sie auf den Punkt „Sperren“, um die Bildschirmsper- re einzurichten und gleichzeitig das Passwort zu- rückzusetzen und dem Dieb den Zugriff zu er- schweren. Sollten sich besonders wichtige Daten auf dem Gerät befinden, besteht auch die Mög- lichkeit, per Fernzugriff mit „Löschen“ das Smartphone auf den Werkszustand zurückzuset- zen. Mehr dazu unter Schritt 6.

SCHRITT 2
SCHRITT 2

SIM-Karte sperren

Bei einem tatsächlichen Diebstahl sollten Sie un- verzüglich Ihre SIM-Karte sperren lassen, um sich vor Missbrauch zu schützen. Das Sperren der SIM ist recht unkompliziert, jeder Mobilfunkan-

bieter stellt diesen Service kostenlos zur Verfü- gung. Besuchen Sie lediglich die Webseite des An- bieters, loggen Sie sich mit Ihren Daten ein, und folgen Sie den angegeben Schritten. So sperren Sie Ihre Karte entweder gleich online, telefonisch oder schriftlich. Die SIM-Sperre wird daraufhin umgehend ausgeführt. Aber Achtung: Sie sollten sich absolut sicher sein, dass Ihr Smartphone durch einen Langfinger ent- wendet wurde, da eine Ersatz-SIM-Karte bis zu 30 Euro kosten kann. Darüber hinaus sind Sie einige Tage nicht erreichbar, weil Sie auf die Lie- ferung der neuen Karte warten müssen.

SCHRITT 3

SCHRITT 4

Passwörter ändern

Ändern Sie beim Verlust des Smartphones am besten sofort Ihre Passwörter, die Sie auf dem An- droiden gespeichert haben. Fangen Sie unbedingt mit Ihrem Google-Pass- wort an. Denn gehen wir vom schlimmsten Fall aus, dann ändert ein Dieb recht zügig Ihre Google-Daten, damit Sie erstens nicht mehr auf Ihr Smartphone sowie Ihre Google-Inhalte zu- greifen können. Und zweitens kann er so sämt- liche Passwörter auf Webseiten über Ihre Mail- adresse zurücksetzen, um dann beispielsweise online auf Ihre Kosten zu shoppen. Ändern Sie anschließend alle weiteren Online- Passwörter. Die Gefahr, dass ein Dieb bereits in Ihre persönlichen Daten Einblick genommen hat, ist zu groß.

Fundbüro kontaktieren, Polizei einschalten

Den Verlust des Smartphones bemerken Nutzer häufig zu spät, teilweise sogar erst am nächsten Tag, wenn die Nacht mal wieder feuchtfröhlich feiernd verbracht wurde. Nicht selten geben ehr- liche Mitfeiernde im Club, auf der Kirmes oder beim Konzert gefundene Smartphones bei den Verantwortlichen ab. Die wiederum geben das Gerät weiter ins Fundbüro, falls Sie in einem be- stimmten Zeitraum nicht erschienen sind, um es abzuholen. Aus diesem Grund können Sie bei Ih- rem örtlichen Fundbüro nachfragen, ob Ihr Smartphone eventuell abgegeben wurde. Haben Sie großes Pech, dann sind Sie einem Langfinger zum Opfer gefallen. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, den Diebstahl der Polizei zu melden. Damit Ihr Smartphone eindeutig identifi- ziert werden kann, nennen Sie bei der Anzeige Ihre vorher notierte IMEI-Nummer.

SMARTPHONE-VERLUST < SPECIAL

notierte IMEI-Nummer. SMARTPHONE-VERLUST < SPECIAL Über die Webseite Ihre Mobilfunkanbieters können Sie

Über die Webseite Ihre Mobilfunkanbieters können Sie direkt online Ihre SIM-Karte sperren lassen – der Vorgang ist nicht um- kehrbar, und eine neue SIM wird fällig.

SCHRITT 5

SCHRITT 6

Anti-Diebstahl-Apps

Wie unter Prävention im Schritt 5 „Anti-Dieb- stahl-Apps“ erklärt, sollten Sie sich vor einem Verlust eine solche App aufs Handy holen. Denn im Ernstfall können die Anwendungen einen großen Teil zur Wiederbeschaffung beitragen. In der Regel müssen Sie sich einen entsprechenden Account einrichten, um die App dann via eigener Webseite zu steuern. So empfangen Sie Fotos der Frontkamera, um den Dieb zu identifizieren, Standortdaten, um ihn zu orten, und Audioauf- nahmen der Telefonfunktion, um die Umgebung eventuell zu erkennen.

Fernlöschung

Ändern Sie recht zü- gig Ihr Google-Pass- wort, um Missbrauch vorzubeugen.

zü- gig Ihr Google-Pass- wort, um Missbrauch vorzubeugen. Im Geräte-Manager, den Sie über die Webseite

Im Geräte-Manager, den Sie über die Webseite www.google.com/android/devicemanager star- ten, können Sie außerdem eine Fernlöschung durchführen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn auf dem Handy wichtige Dokumente, Bil- der oder Videos gespeichert sind, die in keine falschen Hände geraten dürfen, und Sie diese auch als Backup auf einem zweitem Speicherme- dium liegen haben. Über den Button „Löschen“ im Android Geräte- Manager setzen Sie das Smartphone per Fernzu- griff auf den Werkszustand zurück. Dabei werden alle Daten, persönlichen Infos sowie Einstellungen aus dem internen Speicher gelöscht. Ein Dieb hat somit keinen Zugriff mehr auf diese Dateien.

Über die Webseite der entsprechenden Anti- Diebstahl-Apps wie Look- out orten Sie Ihr Smart- phone oder verwalten die empfangenen Fotos und Benachrichtigungen.

Look- out orten Sie Ihr Smart- phone oder verwalten die empfangenen Fotos und Benachrichtigungen. Android Welt

SPECIAL

> SMARTPHONE RETTEN

Custom-ROM-Flash geht schief – was tun?

Das Custom-ROM ist der letzte Schritt zu einer neuen Software-Versi- on auf dem Android-Smartphone. Doch stimmt dabei nur eine Kleinig- keit nicht, schlägt das Flashen fehl, und das Handy startet nicht mehr richtig. Wir sagen Ihnen, was Sie in diesem Fall tun können. Von Dennis Steimels

Nehmen Sie Änderungen an der Software via Rooten und Flashen von Custom ROMs vor, kann das ordentlich in die Hose gehen. Es muss nur eine Datei nicht passen, schon hängt das Smartphone beispielsweise in der Boot-Schleife fest. Es startet also von selbst immer wieder neu. Solange Sie aber noch in den Bootloader über eine entsprechende Tasten-Kombination gelangen, be- steht eine gute Chance, das Handy zu retten.

Was ist ein Custom-ROM?

Als Custom-ROM wird eine zum Original-Be- triebssystem alternative Firmware bezeichnet, die in der Regel nicht vom Gerätehersteller stammt, sondern von Privatpersonen oder Drittfirmen entwickelt wurde. Der Vorteil: Meistens besitzen diese Software-Versionen erweiterte Einstel- lungen und umfangreichere Funktionen als das Originalsystem.

Mit einem Custom-ROM holen Sie sich eine neue Systemversion aufs Smartphone, die oft mehr Features bietet. Bei Cyanogenmod finden Sie Systeme für die meisten Handys.

Bei Cyanogenmod finden Sie Systeme für die meisten Handys. Außerdem können mit einem Custom-ROM neu- este

Außerdem können mit einem Custom-ROM neu- este Android-Versionen auf Ihr älteres Smart- phone spielen, für das normalerweise keine Aktu- alisierung mehr vorgesehen ist. So profitieren Sie von aktuellen Features. Trotzdem sollten Sie im- mer im Hinterkopf behalten, dass die Software Bugs enthalten kann, da sie teilweise nicht spezi- ell für dieses Gerät optimiert ist.

Was bedeutet „Flashen“?

Wenn Sie Ihr Android-Smartphone flashen, dann überschreiben Sie meistens den „Kernel“, also den Systemkern, in dem grundlegende Daten des Betriebssystems verankert sind, mit neuen Daten. So wird demnach die Systempartition gelöscht und mit neuen Dateninhalten des Custom-ROM gefüttert. Übrigens: Die Voraussetzung zum Flashen beste- hender Software ist stets das Rooting. Sie müssen also im Besitz aller Benutzerrechte sein.

Fehler beim Flashen des Custom-ROM

Weil Sie die Software anpassen und originale Da- ten überschreiben, können Fehler passieren. Vor allem, weil Sie sich auf die bereitgestellten Da- teien von Dritten verlassen müssen, birgt das Fla- shen einige Gefahren. Aus diesem Grund handeln Sie stets auf eigene Verantwortung. Beim Flashen eines Custom-ROM müssen Sie unbedingt auf die richtige Software achten; in der Regel sind die Versionen anhand ihrer Build-Num- mer zu erkennen. Die Build-Nummer Ihres Smart- phones finden Sie in den Einstellungen unter „Ge- räteinformationen Software“. Nehmen Sie ein willkürliches Custom-ROM, ist die Wahrschein- lichkeit hoch, dass die Installation fehlschlägt.

In den Telefon- Informationen Ihres Android- Geräts finden Sie die Android- Version mit ihrer Build-Nummer,

In den Telefon- Informationen Ihres Android- Geräts finden Sie die Android- Version mit ihrer Build-Nummer, die relevant für das richtige Cus- tom-ROM ist.

Doch auch wenn die Dateiversion passt, können unerwartet Fehler auftreten. Dann startet das Smartphone nicht mehr, es hängt in der Boot- Schleife oder die lässt sich einfach nicht installie- ren – wobei Letzteres das geringste Problem dar- stellt. Außerdem kann es passieren, dass die neue Software so viele Bugs aufweist, dass sie kaum bedienbar ist. Hier hilft nur eine Neuinstallation.

Smartphone retten – Prävention

Ist das Flashen des Custom-ROMs fehlgeschla- gen, hilft meistens die Installation des Stock- ROM – das ist die ursprüngliche Originalversion. Weil es aber nicht immer einfach ist, eine Datei auf das Smartphone zu übertragen, wenn das Smartphone nicht mehr startet und nicht vom PC erkannt wird, sollten Sie Vorkehrungen treffen. Grundlegend laden Sie das Stock-ROM aus dem Internet herunter und – ganz wichtig – spei- chern es nach dem Root im internen Speicher des Smartphones.

Stock-ROM suchen und herunterladen

Besitzen Sie ein Nexus-Gerät mit klassischem An- droid, bekommen Sie alle offiziellen Android-Sys- teme von Google selbst. Besuchen Sie dazu die Webseite www.pcwelt.de/o84d, suchen Sie dort nach Ihrem Nexus-Modell, und laden Sie sich die ROM-Version passend zu Ihrer Android-Version auf Ihren PC herunter und legen Sie sie dann im internen Speicher des Smartphones ab. Bei Handys, die mit einer Nutzeroberfläche des jeweiligen Herstellers arbeiten, ist es schwieriger, das Originalsystem zu laden – vor allem, wenn Sie ein eher unbekanntes Gerät besitzen, für das die Entwicklung eigener Systeme sich kaum

AndroidWelt 6/2014

SMARTPHONE RETTEN <

SPECIAL

lohnt. Hier sind Sie auf Drittanbieter angewiesen. Das Stock-ROM ist demnach streng genommen ebenfalls ein Custom-ROM, gleicht aber der ori- ginalen Version. Geben Sie in eine Suchmaschine wie www.google.de „[Gerätenamen] Stock-ROM Download“ ein – Beispiel: „Samsung Galaxy S5 Stock-ROM Download“. Über eine Webseite der Suchtreffer finden Sie dann das für Ihr Smart- phone passende Stock-ROM. Achten Sie stets auf die richtige Dateibezeichnung. Sie erkennen die Datei anhand des Smartphone-Modells sowie der entsprechenden Android-Version. Diese finden Sie, wie bereits oben erklärt, in den Smartphone- Einstellungen unter „Geräteinformationen“. Wir empfehlen allerdings die nachfolgende Methode, weil Sie dadurch nicht nur Ihr „echtes“ Stock-ROM mit aktuellem App-Stand sichern und wiederherstellen, sondern gleichzeitig Da- teien wie Fotos und Videos speichern.

System-Backup bei gerooteten Smartphones

Wollen Sie Ihr Android-Smartphone flashen, müssen Sie es zuvor rooten – deshalb gehen wir davon aus, dass dieser Schritt bereits erfolgreich hinter Ihnen liegt. Mit den erlangten Rechten, können Sie nun System-Backups erstellen. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Sie sichern das Stock-ROM, müssen also nicht nach entspre- chender Datei im Internet suchen; Sie sichern gleichzeitig alle gespeicherten Dateien wie Videos und Fotos sowie App-Daten, und die Sicherung liegt sofort im internen Speicher! Ein so umfangreiches Backup laden Sie mit der Software Nandroid he- runter. Das Backup-Tool führen Sie normalerweise in Ihrem Custom Re- covery aus, das Sie in der Regel mit einem Root auf das Smartphone übertragen – die bekanntesten Re- coveries sind Teamwin und Clock- workmod. Mit der Anwendung „Online Nandroid Backup“, die Sie unter www.pcwelt.de/mobu finden, erstellen Sie das System- Backup im laufenden Betrieb – Sie können das Smartphone währenddessen nutzen. Installieren und starten Sie die Backup-App. Erteilen Sie ihr anschließend Root- Rechte. Falls Sie die Busy-

Mit der App Nandroid können Sie eine komplette System- sicherung Ihres ge- rooteten Smart- phones speichern.

sicherung Ihres ge- rooteten Smart- phones speichern. Ein Custom-Recove- ry von Teamwin oder Clockworkmod ist

Ein Custom-Recove- ry von Teamwin oder Clockworkmod ist deutlich komfor- tabler zu bedienen als der originale Re- covery-Modus.

ry von Teamwin oder Clockworkmod ist deutlich komfor- tabler zu bedienen als der originale Re- covery-Modus.

29

SPECIAL

> SMARTPHONE RETTEN

Installieren Sie die Treiber für das An- droid-Device, damit eine Verbindung zwischen PC und Smartphone
Installieren Sie die
Treiber für das An-
droid-Device, damit
eine Verbindung
zwischen PC und
Smartphone beste-
hen kann.

box nicht während des Roots installiert haben, können Sie diese nun herunterladen und installie- ren – mit ihr gelangen bestimmte Linux-Befehle auf das Smartphone, mithilfe derer das System- Backup überhaupt erst möglich ist. Tippen Sie auf „Custom Backup“, um die Si- cherungs-Einstellungen manuell zu bestimmen. Wählen Sie den entsprechenden Backup-Namen, den Backup-Typ TWRP oder Clockworkmod je nach Recovery-Modus und anschließend das ent- sprechende Format, das gesichert werden soll. Unter „Save Location“ geben Sie den Speicherort an – entweder wählen Sie einen vorprogram- mierten Pfad aus oder Sie bestimmen selbst einen. Das Backup können Sie somit auch auf eine Mi- cro-SD-Karte sichern, sofern ein entsprechender Slot im Smartphone verbaut ist.

Smartphone retten – nach missglücktem Flashen

Hängt Ihr Smartphone in der Boot-Schleife fest, hilft das Aufspielen des Stock-ROM. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten. Konnten Sie noch vor dem Flashen das Stock-ROM im internen Speicher sichern, gibt es kaum Probleme. Schwie- riger wird es, wenn Sie das Stock-ROM erst auf

Lesen Sie die Hardware- ID Ihres Android-Geräts aus, um die Treiber- Software-Datei zu mo- difizieren.
Lesen Sie die Hardware-
ID Ihres Android-Geräts
aus, um die Treiber-
Software-Datei zu mo-
difizieren.

das Handy übertragen müssen, der Computer das angeschlossene Gerät nicht erkennt oder das Smartphone keinen Speicherkarten-Slot besitzt.

Stock-ROM aus internem Speicher installieren

Schalten Sie zunächst Ihr Smartphone komplett aus. Befindet sich das Smartphone in der Boot- Schleife, versuchen Sie folgende Methoden: Ent- fernen Sie den Akku, sofern dies möglich ist, oder halten Sie die Power-Taste so lange gedrückt, bis sich das Smartphone abschaltet – das kann bis zu 20 Sekunden dauern. Nach etwa 5 bis 10 Sekunden starten Sie Ihr Smartphone mit einer Tastenkombination neu, um in den Bootloader oder Recovery-Modus zu starten. Dazu halten Sie bei den meisten Smart- phones die Power- sowie Leiser-Taste gleichzei- tig gedrückt, bis das Google- oder Hersteller- Logo erscheint. Bei Geräten mit Home-Button müssen Sie diesen zusätzlich drücken. Falls diese Methode bei Ihnen nicht funktioniert, lesen Sie im Internet nach, wie die Tastenkombi speziell für Ihr Gerät funktioniert – bei der Vielzahl von Smartphones gibt es keine pauschale Vorgehens- weise. Gelangen Sie zunächst in den Bootloader, navi- gieren Sie via Lautstärkewippe zum Punkt „Re- covery“ und bestätigen mit der Power-Taste. Weil System-Images in Normalfall als ZIP-Datei im internen Speicher liegen, können Sie das Stock- ROM über „Install ZIP“ aufspielen. Dazu lokali- sieren Sie das zuvor gespeicherte ROM und in- stallieren dieses. Nutzen Sie ein Custom Recovery, dann funktioniert die Installation ähnlich, Sie na- vigieren lediglich etwas komfortabler über eine Touch-Bedienung. Dabei wird die fehlerhafte ROM-Version mit den Original-Systemdaten überspielt; das Smart- phone sollte nach dem Aufspielen neu starten und wieder ordnungsgemäß funktionieren. Falls nicht, starten Sie einen erneuten Flash-Versuch.

Stock-ROM via PC installieren

Ist es für eine präventive Speicherung eines Sys- tem-Backups bzw. des Stock-ROMs zu spät, müs- sen sie den Weg über den PC gehen. Das Problem:

Funktioniert die Software nicht mehr richtig und bootet das Smartphone immer wieder neu, er- kennt der Computer das via USB angeschlossene Gerät nicht. Folglich können Sie über die ge- wohnte Methode keine Daten auf das Handy

übertragen. Deshalb müssen Sie einen Umweg über die Kommandozeile gehen. Weil das Smartphone mit installiertem Cu- stom-ROM noch nicht vollständig mit dem PC verbunden war, fehlen ihm die Treiber für dieses Gerät. Schließen Sie Ihr Smartphone mit geöff- netem Recovery-Modus per USB-Kabel an Ihren Computer an. Daraufhin wird der PC eine Ver- bindung erkennen, aber keinen Zugriff auf das Handy gestatten. Öffnen Sie auf Ihrem Windows- Rechner den Geräte-Manager über „Win-Start Hardware Geräte-Manager“, finden Sie das angeschlossene Smartphone mit einem Ausrufe- zeichen davor. Klicken Sie rechts auf den Eintrag, und wählen Sie „Treibersoftware aktualisieren Automatisch nach aktueller Treibersoftware su- chen“. Die entsprechenden Treiber sollten nun installiert werden. Klappt der automatische Download nicht, können Sie versuchen, die Trei- ber automatisch herunterzuladen. Laden Sie dazu die passende Verwaltungssoftware herunter, die der jeweilige Geräte-Hersteller bereitstellt – eine Auflistung der gängigsten Hersteller inklusive Download-Link finden Sie im Artikel „Daten- schutz trotz kaputten Bildschirms“ auf Seite 32. Dank installierter Treiber können Sie eine Ver- bindung zum Smartphone herstellen und die nö- tige Image-Datei aufspielen. Diese müssen Sie dann nur noch über den Android-Recovery-Mo- dus auf dem Handy installieren.

Treiber-Installation hilft nichts – letzte Lösung

Will trotz heruntergeladener Treiber und ange- schlossenen Smartphones im Recovery-Modus keine Verbindung funktionieren, müssen Sie et- was in die Trickkiste greifen. Wir erklären die fol- genden Schritte anhand eines Google Nexus 7 – das müsste so auch für andere Nexus-Geräte klappen. Wir können aber nicht garantieren, dass diese Methode bei allen Smartphones erfolgreich ist – die Schritte sind aber bis auf wenige geräte- spezifische Punkte gleich. Laden Sie sich zunächst das Entwickler-Tool Android Studio via www.pcwelt.de/v3ih herunter, und installieren Sie das Programm. Stecken Sie daraufhin das Nexus 7 im Fastboot-Modus (Hal- ten Sie beim Booten die Power- und Leiser-Taste gedrückt) per USB an den Computer an. Das Tab- let müsste jetzt im Geräte-Manager mit Ausrufe- zeichen erscheinen. Klicken Sie rechts auf den Eintrag „Eigenschaften Details“, und klappen

SMARTPHONE RETTEN <

SPECIAL

Details“, und klappen SMARTPHONE RETTEN < SPECIAL Google stellt Entwick- lern die System- Images für alle

Google stellt Entwick- lern die System- Images für alle Nexus- Geräte und die jewei- lige Version offiziell zum Download bereit.

Sie unter „Eigenschaft“ den Punkt „Hardware- IDs“ aus. Jetzt downloaden Sie die Google-USB-Treiber (www.pcwelt.de/n60h) und entpacken diese. Öff- nen Sie im entpackten Ordner die Datei „andro- id.winusb.inf“ mit einem Texteditor. In der Ru- brik Nexus 7 ersetzen Sie die angezeigten IDs hinter „USB_Install“ durch die zuvor im Geräte- Manager ausgelesene Hardware-ID. Dann: erneut den Geräte-Manager starten, auf den Nexus-7-Eintrag rechtsklicken und „Treiber-

software aktualisieren“ auswählen. Suchen Sie auf dem Computer nach den Treibern. Dabei öff- nen Sie Ihre modifizierteTreiber-Installationsdatei, die Sie trotz Warnung installieren – das Ausrufe- zeichen sollte verschwinden. Trennen Sie kurz die USB-Verbindung, und ste- cken Sie das Nexus 7 dann mit geöffnetem Fast- boot-Modus an. Laden Sie das Stock-ROM für das Device unter www.pcwelt.de/o84d herunter, und entpacken Sie es, bis die Datei image-razor- xxxxxxx.zip offen liegt – der Dateiname kann je nach Android- bzw. Build-Version variieren. Starten Sie die Kommandozeile am PC, indem Sie auf Win-Start klicken und „cmd“ in die Suche eingeben. Sodann mit dem Befehl „cd /d C:\

Users\<Benutzer>\AppData\Local\Android\an-

droid-studio\sdk\platform-tools" in den Ordner

wechseln, in dem die fastboot.exe liegt. Daraufhin installieren Sie das Stock-ROM mit fastboot „-w update <Pfad>\image-razor- xxxxxx.zip". Nach diesem Schritt müsste das Nexus 7 wieder ordnungsgemäß starten und funktionieren.

SPECIAL > BESCHÄDIGTES DISPLAY

Datensicherung trotz kaputtem Bildschirm

Oft funktioniert nach einem Sturz des Smartphones oder Tablets der Bildschirm nicht mehr. Die Rettung der Daten wird dadurch schwierig. Der Workshop zeigt Ihnen, wie Sie trotzdem noch an Ihre Bilder und Kontakte kommen.

Von Andreas Hitzig

noch an Ihre Bilder und Kontakte kommen. Von Andreas Hitzig Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Daten eines

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Daten eines Smartphones oder Tablets zu retten. Trotzdem ge- lingt es nicht immer, Zugriff auf die Daten zu er- halten. Befinden sich noch wichtige Informationen auf dem Smartphone, suchen Sie eine entspre- chende Reparaturwerkstatt auf. Weisen Sie darauf hin, nicht die Daten zu löschen und keine Firm- ware-Updates einzuspielen. So haben Sie eine Chance, an Ihre persönlichen Daten zu kommen.

Szenario 1: Kein Sperrbildschirm

In diesem Fall booten Sie Ihr Smartphone, verbin- den es mit Ihrem Computer und sichern die ge- wünschten Daten über den Windows Explorer. Sollten Sie nicht genau wissen, in welchem Ver- zeichnis sich diese befinden, nutzen Sie am besten die Software, die der Hersteller für Ihr Smart- phone vorsieht und die Ihnen einen Backup-Mo- dus für die Daten auf Ihrem Smartphone bietet.

Szenario 2a: Sperrbildschirm vorhan- den, kein USB-Debugging aktiviert

Einer der schwierigsten Fälle ist ein vorhandener Sperrbildschirm, falls Sie kein USB Debugging aktiviert haben. Damit ist kein direkter Zugriff

auf Ihr Smartphone möglich. Sie könnten noch die Sperre überwinden, falls Ihr Smartphone über eine USB-Schnittstelle On-the-Go (OTG) verfügt. Dies lässt sich per Suchmaschine und „<Handymodell> OTG“ ermitteln, etwa „Samsung Galaxy S3 OTG“. In diesem Fall ist es möglich, mithilfe eines OTG-Adapters entweder eine Maus oder eine Tas-tatur anzuschließen und damit das Muster oder den PIN-Code einzugeben. Danach ist das Smartphone entsperrt, und Sie können wie in Sze- nario 1 die Datensicherung durchführen. Einen OTG-Adapter kann man für etwa einen Euro über den Fachhandel bestellen.

Szenario 2b: Sperrbildschirm vorhan- den, kein USB-Debugging aktiviert

Eine besondere Lösung gibt es für Samsung-Ge- räte, falls sie den Dienst „Find My Mobile“ un- terstützen und Sie sich dort angemeldet haben. Rufen Sie die Website des Dienstes auf (www. pcwelt.de/rrut), geben Ihre Mailadresse und das Passwort ein, mit dem Sie bei Samsung registriert sind. Wählen Sie das registrierte Gerät mit dem de- fekten Bildschirm, deaktivieren Sie den Sperrbild- schirm. Dann sichern Sie mit Kies Ihre Daten.

Hersteller-Software

Datei-Pfade für ADB

Hersteller

Software

Link

Daten

Pfad

Samsung

Kies

www.pcwelt.de/gj85

SMS

/data/data/com.android.providers.telephony/databases/mmssms.db

HTC

Sync Manager

www.pcwelt.de/eg89

Kontakte

/data/data/com.android.providers.contacts/databases/contacts2.db

LG

PC Suite

www.pcwelt.de/juxk

Kalender

/data/data/com.android.providers.calendar/databases/calendar.db

Sony

PC Companion

www.pcwelt.de/unde

Memo

/data/data/com.sec.android.app.memo/databases/Memo.db

Motorola

Device Manager

www.pcwelt.de/63c5

Whatsapp

/data/data/com.whatsapp/databases/wa.db

Huawei

Hi Suite

www.pcwelt.de/tjg1

/data/data/com.whatsapp/databases/msgstore.db

Szenario 3: Sperrbildschirm vorhan- den, USB-Debugging aktiviert

Der folgende Hinweis funktioniert nicht auf allen Geräten, ist jedoch zumindest einen Versuch wert. Ihr Smartphone muss in diesem Szenario nicht zwingend gerootet sein. Es erhöht jedoch die Erfolgschancen – so allein in unserem Test. Sie benötigen für diese Aktion die Android De- bugging Bridge (ADB)-Dateien. Diese finden Sie über das Android SDK (auf Heft-DVD). Da das Paket mit rund 350 MB groß ist, gibt es ein alter- natives Paket, in dem nur die ADB-Dateien enthal- ten sind. Dieses rund 9 MB große Paket finden Sie beispielsweise auf der Website von Clockwork- Mod (http://bit.ly/JAqCmN) zum Download. Nach der Installation von ADB verbinden Sie Ihr Smartphone mit Ihrem Computer und rufen die Eingabeaufforderung über den Ausführen- Befehl (Win+R) sowie die Anwendung cmd auf. Navigieren Sie mittels cd-Kommando zum Instal- lationsverzeichnis der ADB-Treiber, und prüfen Sie, ob Ihr Smartphone als Gerät erkannt wurde. Die Eingabe „adb devices“ sollte Ihnen eine Liste aller angeschlossenen Android-Geräte anzeigen. Geben Sie anschließend den Befehl „adb shell rm /data/system/gesture.key“ ein, und warten Sie die Rückmeldung ab. Sollten Sie keine Fehlermel- dung wegen unzureichender Berechtigungen erhal- ten haben, ist die Aktion geglückt. Sie können Ihr Smartphone neu booten und die Daten sichern.

Szenario 4: Sperrbildschirm vorhan- den, Bootloader aktiv, USB-Debugging deaktiviert

Die nächste Beschreibung funktioniert bei Smart- phones, die über einen aktiven Bootloader wie CWM verfügen. Dies ist der Fall, wenn Sie ein Custom-ROM installiert haben. Dann booten Sie als Erstes in den Recovery-Modus. Von diesem können Sie die benötigten Daten mittels ADB- Kommandos auf Ihren Computer ziehen. Zum Booten in den Recovery-Modus nutzen Sie am besten die Tasten auf Ihrem Smartphone. Dazu schalten Sie dieses vollständig aus. Falls Sie einen Akku haben, entnehmen Sie ihn. Halten Sie danach die drei Tasten „Lauter“ + „Home“ + „An“ gleichzeitig gedrückt, und warten Sie, bis das Recovery-Menü erscheint. Mehr müssen Sie auf Ihrem Smartphone nicht tun. Stellen Sie mittels USB-Kabel eine Verbindung zu Ihrem Computer her. Auch wenn Sie kein USB- Debugging aktiviert haben, wird das Smartphone

BESCHÄDIGTES DISPLAY < SPECIAL

aus dem aktuellen Verzeichnis eine Unterstützt Ihr Smart- phone OTG, lässt sich unter Umständen die
aus dem aktuellen Verzeichnis eine
Unterstützt Ihr Smart-
phone OTG, lässt sich
unter Umständen die
PIN oder das Muster mit
einer USB-Tastatur oder
USB-Maus eingeben.

in diesem Zustand von Ihrem Computer erkannt. Rufen Sie auf Ihrem Computer wieder die Einga- beaufforderung mittels Win+R auf, geben Sie den Befehl „cmd“ ein, und rufen Sie das Verzeichnis mit „adb.exe“ auf. Navigieren Sie mit dem Kom- “

mando „cd

Ebene höher und mit cd <Name> in ein Verzeich- nis hinein. Bevor Sie mit dem Kopieren beginnen, prüfen Sie die mit dem Befehl „adb devices“ die Verbindung zum Smartphone. Erscheint es in der Liste, haben Sie Zugriff darauf. Ziehen Sie nun alle Daten von Ihrem Smart- phone auf Ihren Computer. Dies kann zwar ein wenig dauern, dafür lassen sich diese anschließend in Ruhe untersuchen. Dafür steht Ihnen der Befehl „adb backup“ zur Verfügung.

adb backup –all –f :\<meinverzeichnis> \backup.ab

Mit dem ersten Parameter „-all” machen Sie ein nahezu komplettes Backup Ihres Smart- phones. Mit dem zweiten ändern Sie noch den Pfad, in welchem Sie die Daten speichern. Erset- zen Sie entsprechend „<meinverzeichnis>“ durch den gewünschten Pfad. Alternativ gibt es mit dem „Ultimate Backup Tool“ (www.pcwelt.de/jka4) eine interessante graphische Oberfläche. Das Windows-Programm starten Sie, nachdem Sie in den Recovery-Modus gebootet haben. Auf der Oberfläche stehen Ihnen Sicherungsoptionen zur Verfügung. Wenn Sie auch SMS sichern möchten, ist dies nützlich.

Fazit

Sie auch SMS sichern möchten, ist dies nützlich. Fazit Unterstützt Ihr Samsung Smartphone „Find My Mobi-

Unterstützt Ihr Samsung Smartphone „Find My Mobi- le“ und ist der Dienst aktiviert, lässt sich darüber der Sperr- bildschirm deaktivieren.

Überprüfen Sie als Ers- tes mit „adb devices“, ob Ihr Smartphone vom Computer erkannt wird.
Überprüfen Sie als Ers-
tes mit „adb devices“,
ob Ihr Smartphone vom
Computer erkannt wird.

Die Sicherung von Daten ohne den Zugriff auf das Display kann sehr schwierig sein. Sichern Sie deshalb stets wichtige Daten.

Die Synchronisationsprogram- me der Hersteller bieten sich für die Standarddaten an. Al- les andere lässt sich mit dem adb-Befehl bei eingeschal- tetem USB-Debugging pro- blemlos sichern.

SPECIAL > VE RG LE ICHS TE S T: SICH E R H E ITS -APPS

Sicherheits-

29 Apps im Test

Wie gut schützen Sicherheits-Apps Ihr Android-Smartphone vor Malware? Antworten bietet der neueste Zertifizierungstest, den das AV-Test Institut im Juli durchgeführt hat.

Von Frank Ziemann und Verena Ottmann

29 ANTIVIREN-APPS IM TEST Platz 1 Platz 2 Platz 3 Platz 4 Platz 5 Platz
29 ANTIVIREN-APPS IM TEST
Platz 1
Platz 2
Platz 3
Platz 4
Platz 5
Platz 6
Hersteller
G Data
Anguanjia
Qihoo
Sophos
McAfee
Avast
Produktname
360
Internet Security
Security Manager
Mobile Security
Mobile Security
Mobile Security
MobileSecurity
Website
www.gdatasoftware.com
www.anguanjia.com
www.360.cn
www.sophos.com
www.mcafee.com
www.avast.com
QR-Code
Getestete Version
25.3.1
4.8.5
1.0.0.1263
3.5.1324
4.1.0.543
3.0.7650
Preis
18,99 Euro/Jahr
kostenlos
kostenlos
kostenlos
kostenlos
kostenlos
SCHUTZ (50%)
Schad-Apps, die über einen Testzeitraum
von vier Wochen erkannt wurden
100,00%
99,54%
100,00%
98,74%
100,00%
99,92%
Schutz Summe
1,0
2,0
1,0
2,0
1,0
2,0
EFFIZIENZ (25%)
Die App hat keinen Einfluss auf die Akkulaufzeit
++++++
Die App bremst das Gerät nicht aus
++++++
Die App verursacht nicht viel Datenverkehr
+
+++
+
+
Falscher Alarm bei der Installation und Nutzung von
ungefährlicher Software aus dem Google Play Store
0
0
0
0
0
0
Falscher Alarm bei der Installation und Nutzung von
ungefährlicher Software aus Drittanbieter-App-Stores
0
0
0
0
0
0
Effizienz Summe
1,0
1,0
1,0
1,0
1,0
1,0
AUSSTATTUNG (25%)
Diebstahlsicherung: Sperren per Fernzugriff / Löschen
per Fernzugriff / Ortung
+ / + / +
+ / + / +
+ / + / +
+ / + / +
+ / + / +
+ / + / +
Anrufblocker bei bestimmten oder unbekannten Anrufern
+
+
+
+++
Nachrichtenfilter
+
+
+
+++
„Sicheres Surfen“ gegen schädliche Websites und/oder Phishing
+
+ +
+++
Kindersicherung
+
- -
+
-
-
Backup auf SD-Karte oder in der Cloud
+
++-
+
+
Verschlüsselung (SD-Karte oder VPN)
-
+-
+
-
-
Weitere Funktionen
Privacy Advisor, App
Protection, Hide
Contacts
Traffic Monitoring,
Akku-Optimierer, Privacy
Center, Scream Monitor
Secure Payment,
Privacy Advisor,
App Protection
Application
Clean-up
Security Advisor,
Management, Firewall,
App Protection
Network Meter
Ausstattung Summe
1,7
1,4
2,5
1,6
2,7
1,9
GESAMTNOTE (100%)
1,23
1,47
1,50
1,53
1,57
1,63

VERGLEICHSTEST: SICHERHEITS-APPS < SPECIAL

Schutzprogramme für Android-Geräte sind noch eine recht junge Software-Sparte. Hier tut sich in der Entwicklung noch einiges; neue Anbieter drängen auf den Markt, um den etablierten Platzhirschen der Antivirus- Industrie ein Stück des Kuchens abzujagen. Umso wichtiger ist es, in regelmäßigen Ab- ständen zu prüfen, wer Fortschritte ge- macht hat. Das Magdeburger AV-Test Insti- tut (www.av-test.org) vergibt alle zwei Monate ein Zertifikat für Security-Apps, um das sich Hersteller mit ihren Schutzpro- grammen bewerben können.

Ein paar Anbieter aus dem letzten Test im Mai sind diesmal nicht dabei, etwa G- Protector und Visual Threat, dafür ist AVG wieder vertreten. Um die Tabellen etwas übersichtlicher zu gestalten, haben wir dieses Mal Apps außen vor gelassen, die nur eine chinesische Bedienoberfläche bieten. Deren Resultate finden Sie bei AV- Test. Apps aus China sind jedoch trotz- dem dabei – Cheetah aus dem genannten Grund nur mit zwei Apps. Qihoo beginnt bei seiner App 360 Mobile Security die Versionsnummerierung wieder bei 1.0,

360 Mobile Security die Versionsnummerierung wieder bei 1.0, Mit diesem Siegel werden die Apps ausgezeichnet, die

Mit diesem Siegel

werden die Apps

ausgezeichnet, die

die strengen Aufla-

gen von AV-Test

erfüllen.

nachdem im Mai noch Version 5.1 im Test war. Die Tests wurden auf Nexus-5-Smart- phones mit Android 4.4.4 durchgeführt. Wie immer prüfte man die Apps in den Kategorien Schutzwirkung und Benutz-

man die Apps in den Kategorien Schutzwirkung und Benutz- Platz 7 Platz 8 Platz 9 Platz

Platz 7

Platz 8

Platz 9

Platz 10

Platz 11

Platz 12

Platz 13

Platz 14

Platz 15

Ahn Lab

Cheetah Mobile

Comodo

Quick Heal

Cheetah Mobile

Cheetah Mobile

Bitdefender

ESET

Avira

V3 Mobile 2.0

Clean Master

Mobile Security

Total Security

CM Security

Kingsoft Mobile

Mobile Security

Mobile Security

Free Android

Security

& Antivirus

Security

www.ahnlab.com

www.cmcm.com

www.comodo.com

www.quickheal.com

www.cmcm.com

www.cmcm.com

www.bitdefender.com

www.eset.com

www.avira.com

www.bitdefender.com www.eset.com www.avira.com 2.1.2.11 5.6.2 2.5 2.00.021 1.5.1 3.3.1
www.bitdefender.com www.eset.com www.avira.com 2.1.2.11 5.6.2 2.5 2.00.021 1.5.1 3.3.1
www.bitdefender.com www.eset.com www.avira.com 2.1.2.11 5.6.2 2.5 2.00.021 1.5.1 3.3.1
www.bitdefender.com www.eset.com www.avira.com 2.1.2.11 5.6.2 2.5 2.00.021 1.5.1 3.3.1
www.bitdefender.com www.eset.com www.avira.com 2.1.2.11 5.6.2 2.5 2.00.021 1.5.1 3.3.1
www.bitdefender.com www.eset.com www.avira.com 2.1.2.11 5.6.2 2.5 2.00.021 1.5.1 3.3.1
www.bitdefender.com www.eset.com www.avira.com 2.1.2.11 5.6.2 2.5 2.00.021 1.5.1 3.3.1
www.bitdefender.com www.eset.com www.avira.com 2.1.2.11 5.6.2 2.5 2.00.021 1.5.1 3.3.1
www.bitdefender.com www.eset.com www.avira.com 2.1.2.11 5.6.2 2.5 2.00.021 1.5.1 3.3.1

2.1.2.11

5.6.2

2.5

2.00.021

1.5.1

3.3.1

2.19.344

3.0.937.0

3.5

etwa 40 Euro/Jahr

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

100%

100%

98,29%

99,92%

100,00%

100,00%

100%

99,96%

100,00%

1,0

1,0

2,0

2,0

1,0

1,0

1,0

2,0

1,0

           

+++++++++

   
           

+++++++++

   
           

+++++++++

   

0

0

1

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

1,0

1,0

2,0

1,0

1,0

1,0

1,0

1,0

1,0

+ / + / +

- / - / -

+ / + / +

+ / + / +

+ / + / +

- / - / -

+ / + / +

+ / + / +

+ / + / +

+

+

+

   

+++-

 

++

 

+

-

+

+-

 

+-

 

++

 

-

+

-

+

+

+

+

+

-

-

-

-

+

   

-----

   

-

 

+++-

   

-

-

-

-

+

         

--------

   

Netzwerk-

Junk Files, Memory Boost, App-Manager, Privacy Protection

SystemOptimizer,Software-

Network Monitor

Trust List

Battery Saver,

Application Audit

Security Audit,

 

Management

Manager,TaskScheduler,Privacy

Android Vulnerability

Anti-Phishing

Protection,PrivacyAdvisor,Traffic

Fixes, Complete

 

Monitoring,BatterySaver

Check-up

3,0

3,1

1,2

2,3

3,4

3,5

3,6

2,7

3,8

1,67

1,70

1,73

1,77

1,80

1,83

1,87

1,90

1,93

SPECIAL > VE RG LE ICHS TE S T: SICH E R H E ITS -APPS

barkeit (Akkulaufzeit, Systembelastung, Datenverkehr, Fehlalarme), in denen je- weils maximal sieben Punkte erreicht werden konnten. Zusatzpunkte erhalten Apps, die sinnvolle weitere Funktionen mitbringen. Einen Überblick über die wichtigsten Sicherheitsfunktionen bietet unsere Tabelle. Bis auf die App White Gate, die in allen drei Testkategorien

schlecht abschnitt, erhielten alle Testteil- nehmer das AV-Test-Sicherheitszertifikat. Die breite Tabellenspitze zeigt, dass ausgezeichneter Schutz vor Android- Schädlingen ohne große Abstriche bei Ak- kulaufzeit, Systemgeschwindigkeit und Datenbudget möglich ist. So haben 19 Produkte die Auszeichnung „Gut“ er- reicht, sechs weitere zumindest die Ge-

samtnote „Befriedigend“. Drei Security- Apps lagen bei der Schädlingserkennung unterhalb des Durchschnitts. Symantecs Norton Mobile Security hat zwar – wie auch zahlreiche andere Apps – alle Schäd- linge erkannt, jedoch dabei nicht nur zwei Fehlalarme produziert, sondern auch (wie schon in früheren Testläufen) zu viel Da- tenverkehr erzeugt. Auch Kasperskys

29 ANTIVIREN-APPS IM TEST Platz 16 Platz 17 Platz 18 Platz 19 Platz 20 Platz
29 ANTIVIREN-APPS IM TEST
Platz 16
Platz 17
Platz 18
Platz 19
Platz 20
Platz 21
Hersteller
F-Secure
Webroot
Trustlook
Trend Micro
Kaspersky
Trust Go
Produktname
Secure Anywhere
Antivirus
Mobile Security
Internet Security
Mobile Security
Mobile Security
Mobile
Website
www.f-secure.com
www.webroot.com
www.trustlook.com
www.trendmicro.com
www.kaspersky.com
www.trustgo.com
QR-Code
Getestete Version
9.2.14983
3.6.0.6610
2.0.6
5.0
11.4.4.232
1.3.15
Preis
kostenlos
kostenlos
kostenlos
kostenlos
kostenlos
kostenlos
SCHUTZ (50%)
Schad-Apps, die über einen Testzeitraum
von vier Wochen erkannt wurden
100,00%
99,77%
99,24%
99,96%
99,92%
99,85%
Schutz Summe
1,0
2,0
2,0
2,0
2,0
2,0
EFFIZIENZ (25%)
Die App hat keinen Einfluss auf die Akkulaufzeit
++++++
Die App bremst das Gerät nicht aus
++++++
Die App verursacht nicht viel Datenverkehr
+
+++
-
+
Falscher Alarm bei der Installation und Nutzung von
ungefährlicher Software aus dem Google Play Store
1
0
0
1
0
1
Falscher Alarm bei der Installation und Nutzung von
ungefährlicher Software aus Drittanbieter-App-Stores
0
0
0
0
0
0
Effizienz Summe
2,0
1,0
1,0
2,0
2,0
2,0
AUSSTATTUNG (25%)
Diebstahlsicherung: Sperren per Fernzugriff / Löschen
per Fernzugriff / Ortung
+ / + / +
+ / + / +
- / - / -
+ / + / +
+ / + / +
+ / + / +
Anrufblocker bei bestimmten oder unbekannten Anrufern
+
+
+
++-
Nachrichtenfilter
+
+
+
++-
„Sicheres Surfen“ gegen schädliche Websites und/
oder Phishing
+
+
-
+
+
+
Kindersicherung
+
-
-
+
-
-
Backup auf SD-Karte oder in der Cloud
-
---
-
+
Verschlüsselung (SD-Karte oder VPN)
----
-
-
Weitere Funktionen
Track Location, App-
Manager, Task-Manager
Privacy Protection
System-Manager,
Privacy Guard
Ausstattung Summe
3,0
3,4
3,7
3,0
3,1
3,2
GESAMTNOTE (100%)
2,00
2,13
2,23
2,33
2,37
2,40

VERGLEICHSTEST: SICHERHEITS-APPS < SPECIAL

Tool ist für Nutzer mit schmalen Daten- budget nicht die beste Wahl. Ikarus und Bornaria leisten sich zwar keine Patzer in der Kategorie Benutzbarkeit, der Schutz vor Malware ist jedoch unterdurch- schnittlich: Die Erkennungsraten erschei- nen dabei mit 94 Prozent (Ikarus) und fast 97 Prozent (Bornaria) gar nicht ein- mal so schlecht; doch die überwiegende

Zahl der anderen Apps kann es eben deutlich besser. Viele Hersteller bieten den Schutz vor Malware zwar kostenlos an, lassen sich jedoch einige Zusatzfunktionen bezahlen („Freemium“-Modell). Bei Ahn Lab und dem Testsieger G Data dürfen Sie für die guten Malware-Erkennung gleich ein mo- natliches / jährliches Entgelt berappen.

Kostenlose App-Versionen enthalten oft mehr oder weniger aufdringliche Wer- bung für die Premium-App des Anbieters. Meiden sollten Sie zeitlich begrenzte Gra- tis-Testversionen, falls Sie die Apps nicht wirklich vor dem Kauf erst einmal aus- probieren wollen. Achten Sie auch auf die häufigen Sonderaktionen, bei denen Sie erhebliche Rabatte erhalten können.

bei denen Sie erhebliche Rabatte erhalten können. Platz 22 Platz 23 Platz 24 Platz 25 Platz

Platz 22

Platz 23

Platz 24

Platz 25

Platz 26

Platz 27

Platz 28

Platz 29

Bornaria

Tencent

Baidu

Symantec

Ikarus

Antiy

AVG

White Gate

Mobile Security

Mobile Security

Mobile Security

Norton Mobile

Mobile Security

AVL

Antivirus FREE

Antivirus

Manager

Security

http://m.bornaria.com

http://m.qq.com

http://shoujiweishi.baidu.com

www.symantec.com

www.ikarus.at

www.antiy.net

www.avg.com

www.white-gate.com

www.antiy.net www.avg.com www.white-gate.com 1.5.71 4.8.2 5.2.0 3.8.6.1653 1.7.20 2.3.05
www.antiy.net www.avg.com www.white-gate.com 1.5.71 4.8.2 5.2.0 3.8.6.1653 1.7.20 2.3.05
www.antiy.net www.avg.com www.white-gate.com 1.5.71 4.8.2 5.2.0 3.8.6.1653 1.7.20 2.3.05
www.antiy.net www.avg.com www.white-gate.com 1.5.71 4.8.2 5.2.0 3.8.6.1653 1.7.20 2.3.05
www.antiy.net www.avg.com www.white-gate.com 1.5.71 4.8.2 5.2.0 3.8.6.1653 1.7.20 2.3.05
www.antiy.net www.avg.com www.white-gate.com 1.5.71 4.8.2 5.2.0 3.8.6.1653 1.7.20 2.3.05
www.antiy.net www.avg.com www.white-gate.com 1.5.71 4.8.2 5.2.0 3.8.6.1653 1.7.20 2.3.05
www.antiy.net www.avg.com www.white-gate.com 1.5.71 4.8.2 5.2.0 3.8.6.1653 1.7.20 2.3.05

1.5.71

4.8.2

5.2.0

3.8.6.1653

1.7.20

2.3.05

4.1

1.0.5.3

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

96,76%

96,88%

99,85%

100,00%

94,10%

99,96%

99,92%

69,32%

3,0

3,0

2,0

1,0

4,0

2,0

2,0

6,0

+-

 

-

   

+++++

   
   

++++++++

         

+-

 

+-

   

++++

   

0

0

0

0

0

0

2

2

0

0

0

2

0

0

2

2

1,0

3,0

2,0

4,0

1,0

1,0

5,0

5,0

+ / + / +

+ / + / +

- / - / -

+ / + / +

+ / + / +

- / - / -

+ / + / +

- / - / -

-

+

+

+-

 

-

+-

 

-

+

+

 

++-

 

+-

 

-

+

-

+

+

-

+

-

-

-

-

-

 

----

   

-

+-

 

-

-

-

-

-

-

+-

 

-

-

-

-

-

Networks, Rooting Check, Tasks, App Audit

Network Monitor, Payment Safe SMS, Payment Safe Box

Smart Anti-Fraud,

     

Task Killer,

App-Manager,

Application Manager

Battery Saver

Autorunblocker

3,3

1,7

4,0

3,4

3,7

6,0

2,7

5,0

2,43

2,57

2,67

2,80

2,90

3,00

3,23

5,33

SPECIAL > SICHERHEITS-APP LOOKOUT

Die Sicherheits-App für Ihr Smartphone

Android-Viren, Gerätediebstahl und Phishing-Sites – gegen diese und weitere Gefahren sollten Sie Ihr Smartphone sichern. Empfehlens- wert ist etwa die App Lookout.

Von Arne Arnold

Lookout

wert ist etwa die App Lookout. Von Arne Arnold Lookout Die Sicherheits-App Look- out zeigt Ihnen
wert ist etwa die App Lookout. Von Arne Arnold Lookout Die Sicherheits-App Look- out zeigt Ihnen

Die Sicherheits-App Look- out zeigt Ihnen auf der Startseite an, welche Funkti- onen eingeschaltet sind.

Zu den gefährlichsten Android-Viren in diesem Jahr zählten Erpresserviren, die ähnlich wie unter Windows arbeiten. Sie verschlüsseln wichtige Da- ten und verlangen für die Entschlüsselungen dann teilweise hohe Summen. So tarnte sich etwa der Android-Schädling Simplocker als Flash-Player- App und lockte damit Handy-Nutzer zur Installa- tion. Sobald Simplocker aktiv wurde, scannte er die SD-Karte, verschlüsselte dort mehrere Dateity- pen und forderte ein Lösgeld von über 300 Dollar. Von solchen Viren sind hauptsächlich jene Nutzer bedroht, die Apps auch außerhalb des of- fiziellen Apps-Stores laden. Sie sollten unbedingt eine Sicherheits-App installieren. Doch selbst Nutzer, die sich ausschließlich Apps von Google Play holen, profitieren von ei- ner guten Security-App. Zum einen ist es in der Vergangenheit schon vorgekommen, dass auch bei Google Play schädliche Apps auftauchten. Zum anderen bietet eine Sicherheits-App etliche sinnvolle Zusatzfunktionen, die etwa im Falle eines Geräteverlusts helfen. Smartphone-Dieb- stahl ist in der Tat ein großes Problem. Im letzten Jahr wurden in Deutschland über 235 000 Smart-

Mitmachen und gewinnen!
Mitmachen und gewinnen!

Sie möchten Ihr Smartphone sicherer machen und Lookout ausprobieren? Dann machen Sie mit bei unserem Gewinnspiel. Unter www.pcwelt.de/20zb finden Sie alle Infos und auch das Gewinnspielformular. Unter allen Teilnehmern verlosen wir zehn Jahres-Lizenzen für die Sicherheits-App Lookout Premium. Teilnahme- schluss für das Gewinnspiel ist der 30. November 2014. Von der Verlo- sung ausgenommen sind Mitarbeiter des Verlages sowie deren Angehö- rige. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

sowie deren Angehö- rige. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. phones als gestohlen gemeldet. Mit welchen Funktionen die

phones als gestohlen gemeldet. Mit welchen Funktionen die App Lookout gegen Schädlinge und bei Geräteverlust hilft, erfahren Sie hier.

Gratis- und Premiumfunktionen:

Das kann Lookout

Lookout Antivirus & Sicherheit, so der vollstän- dige Name der App im Google Play Store, ist eine kostenlose Sicherheits-App. Und schon der Ein- satz der kostenlosen Version von Lookout lohnt sich. Denn gratis gibt es folgende Funktionen:

Schutz vor Android-Viren Geräteortung eines verlorenen oder gestohlenen Geräts auf einer Karte im Internetbrowser und Aktivierung eines lauten Signals, um das Gerät in der Nähe aufzufinden Sicherung der Kontakte in einen Online-Speicher. Premiumfunktionen: Die Sicherheits-App bietet in der Premiumversion nützliche Zusatzfunkti- onen. Die Premiumversion kostet 24,99 Euro pro Jahr. Sie lässt sich über die App selbst freischal- ten. Zu den Premiumfunktionen zählt dies:

ein besonderer Daten- und Geräteschutz im Falle eines Diebstahl Sperren und Löschen des Geräts übers Internet eine umfangreiche Backup-Funktion für Ihre Daten ein Internetfilter, der vor gefährlichen Phishing- Sites warnt ein App-Berater, der vor neugierigen Apps warnt.

So geht’s: Installierte Apps prüfen (kostenlos)

Laden Sie sich zunächst die App Lookout aus dem App-Store über http://pcwe.lt/4b6gz0yg8 herunter. Nach der Installation müssen Sie sich bei Lookout mit Mailadresse und Passwort registrieren. Das ist