You are on page 1of 2

Eine Vernünftigkeit Deiner Absicht -

"Dieser Blog wird demnächst (im August 2010) ausschliesslich auf Nachrichten über den Verlag
ketabha reduziert. Die Schriften der ehemaligen Zeitschrift „Exitus“, sowie von Autoren wie
Jacques Camatte, T. J. Kaczynski, Albert Borgmann etc. werden gelöscht. Dies geschieht im
Sinn einer weitestgehenden Nicht-Beteiligung an der Schönen Neuen Welt der Simulation, an der
Herrschaft der Information über die (materielle und geistige) Wirklichkeit."

erschließt sich mir nicht nur nicht, sie ist meines Erachtens herbeigeholt.

Die Exitus-/Camatte-/etc.- Schriften sind nun einmal -auch- integrales Moment der materiellen &
geistigen Wirklichkeit. Gegen dieses uneinholbare Faktum etwas ausrichten zu wollen, indem sie
weitestgehend, wie Du meinst, aus dem elektronischen Verkehr gezogen werden, ist illusorisch
und zudem ziemlich absurd.

Illusorisch, denn es gibt materialiter auch keine Herrschaft der Information über die Wirklichkeit.
Diese Herrschaft ist scheinhafter Natur. Als nur wahrgenommene Wirklichkeit hat sie zwar
Realitätscharakter, ist jedoch nur eine, wie alle Realität, Realität des Bewußtseins, nicht die Tiefe,
lediglich die Oberfläche der Wirklichkeit erfassend, ist insofern reine Theorie, bestenfalls
Stimulans, nicht Grund des Tuns. Die letzthinnige Qualität der Wirklichkeit bleibt in ihrer
abstrakten Negation gerade unangetastet. Du machst Dich in Deiner Flucht vor der Simulation
der Wirklichkeit, als die die Erscheinung der Wirklichkeit Dir wesentlich wird, selbst noch einmal
und sozusagen abschließend mit ihr gemein, indem Du Dich als ihre Restgröße positionierst, sie
aber damit gerade nicht negierst. Denn Deine Trennung hat, indem Du die Kommunikation
verweigerst, allein technische Konsequenz. Interessenten der Beiträge & Themen, die Du aus
dem Verkehr ziehen willst, düpierst Du, übrigens in jeder Bedeutung des Wortes: getäuscht,
überlistet, zum Narren gehalten sind sie, schließt Du sie von der Partizipation an bereits
realisiertem Denken aus. Den Bruch zwischen fremder Positivität, eben Deinen Kreationen, und
abgeforderter eigener Produktivität forcierst Du mit Deiner autoritären-administrativen Exklusion
nur. Realiter unterstellst Du allen Leuten, die aus der Auseinandersetzung mit Theorien, wie sie
-gesammelt- eben nur von & bei Dir präsentiert sind, ihren intellektuellen Profit ziehen wollen, ein
analog ihrer Perspektive verkehrtes Interesse, erklärst sie zum Opfer der Simulation, und
sanktionierst nun Deine als höhere Einsicht waltende Willkür, indem Du Deinen Blog säuberst.
Das hat in der Tat etwas von Strafwesen, dessen Tradition und Aktualität ich hier nicht
auszuführen brauche. Hinweisen möchte ich Dich nur auf den psychologischen Effekt Deines
Vorhabens, einer Tit-for-Tat-Variante der Do-ut-Des-Vergeltung: wer Dir nicht folgt, dem entziehst
Du mit Deinem Material auch noch das Vertrauen. Außerdem hast Du noch nicht einmal die
Potentialität einer Wirkung Deiner ja gerade nicht der simulativen Rezeption verpflichteten, ihr
vielmehr, wie doch gegen den An-Schein auch die Anti-, Nicht- und wohl nur wenigen Positiv-
Reaktionen Dir zur Genüge demonstriert haben müßten, oppositionellen Produktion in Erwägung
gezogen. Deinem vorauseilenden Selbstgehorsam in Deiner Einschätzung der Würdigung der
Nicht-Beachtung Deiner Tätigkeit durch ihre Dezimierung haften allzu offensichtlich Frustration &
Resignation als die eigentlichen Bewegungsgründe an.

Absurd ist Dein Vorhaben, weil Du, realisiert Du es wirklich, und, - wir haben uns darüber
ausgetauscht: sprechen nicht Rechtsgründe dafür, was wenigstens ich nicht sehen kann, nur
anderen Leuten ihre Arbeit verkomplizierst. Daß etwa ich dann nicht EXITUS einer, wenn auch
nur minoritären, jedoch beim Stand der Dinge deshalb erst recht interessierten Öffentlichkeit
verfügbar machen werde, glaubst Du doch selber nicht, weißt Du auch. Überflüssige
Reibungsverluste träten dann noch ein, weil ich, funktionieren die Verlinkungen über Deinen Blog
nicht mehr, meine Internetseite mit den darüber eingestellten Beiträgen von Jacques und Claude
resp. evtl. inadäquater Verweise auf Deinen Verlag revisionieren muß. Nichts abwegiger
insgesamt, als der objektiven Erschwerung unserer Bemühungen auch noch durch ihre
Selbstkasteiung entgegenzukommen. So schaute intellektuelle Koproduktion gerade nicht aus.

Also? Du wolltest doch sowieso ... .


Herzlichst!