Sie sind auf Seite 1von 12

Elektronischer Fernmord in Deutschland

Ein wissenschaftlicher Bericht über die operative Umsetzung in der BRD.

Seit dem Jahr 2016 wird der elektronische Fernmord im Rahmen der sogenannten New
World Order operativ durch die Bundesregierung insbesondere der CDU umgesetzt.

Es sollen im Rahmen der New World Order über 10 Prozent der Weltbevölkerung ermordert
werden.

Dies soll durch den elektronischen Fernmord in Verbindung mit Implantaten der neusten
Technologie umgesetzt werden. Ziel ist eine unbemerkte Ermordung von Personengruppen.
Dies wird politisch auch in Deutschland geheimdienstlich umgesetzt.

Die betroffenen Personen werden durch Polizeiorgane gechippt; zu diesem Zweck meist
auch in eine Psychiatrie eingewiesen.

Die operative Umsetzung dieses Vorhabens wird durch Scientology und den Geheimdienst
deutschlandweit umgesetzt. Die Psychiatrien und Krankenhäuser sind mit scientologischen
Ärzten besetzt. Die betroffenen Personen werden gechippt und danach mit
elektromagnetischen Waffen ermordert. Sie werden dabei auch noch "psychiatrisch
betreut" und überwacht per Gedankensteuerung und Voice 2 Skull Technik. Ziel ist eine
elektronische Betreuung und Sterbehilfe. Sie sollen psychiatrisch manipuliert werden und
ein Amoklauf soll ggf. verhindert bzw. erkannt werden. So ist es möglich herauszufinden, ob
die betroffene Person bescheid weiss. In diesem Falle wird versucht durch eine
systematische psychiatrische Belästigung auf die Person einzuwirken und diese über die
Voice-2-Skull Technik zu unterdrücken um ggf. einen Amoklauf zu verhindern.

Es stehen für die betroffenen Personen, die ermordet werden sollen spezielle Polizeitruppen
zur Verfügung, die jederzeit mit brutalster Gewalt eingreifen und die Personen auch
ermorden dürfen. Die Personen sterben dann bei einem Polizeieinsatz im Rahmen eines
Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Diese Polizeitruppen wurden speziell aufgebaut. Sie bestehen aus Scientologen und
Freiwilligen, die extra zu diesem Zwecke legitimiert und sogar in den Polizeidienst
aufgenommen wurden.

Im Rahmen dieses "Projektes" wurden unzählige unqualifizierte Scientologen ermächtigt


und eingestellt. Auch im medizinischen Sektor.

In deutschen Krankenhäusern dürfen die Betroffenen keine medizinische Hilfe mehr


bekommen. Es soll unmöglich sein, dieses Implantat zu entfernen. Ein C.T. und M.R.T ist
schwierig bis überhaupt nicht zu bekommen. Selbst wenn die betroffenen Personen solch

1
eine Untersuchung bekommen haben erhalten Sie selbst bei eindeutigen Befunden keine
medizinische Hilfe. Es wird behauptet, dass die Befunde unauffällig wären.

Im Rahmen des elektronischen Fernmordes werden die Betroffenen an Karzinomen sterben,


diese dürfen in Deutschland nicht diagnostiziert werden. Sie sollen übersehen werden.

Alle Krankenhäuser und Ärzte in Deutschland sollen sich strikt an diese Anweisungen halten.

Man bekommt als Betroffener keine medizinische Aufklärung und Hilfe und wird
systematisch selbst bei eindeutigen Befunden in die Neurologie verwiesen. Es findet eine
gezielte Diskriminierung und Unterstellung einer psychiatrischen Erkrankung statt.

Personengruppen die staatlich getötet werden sind Vorbestrafte und andere bereits
diskriminierte Personengruppen.

Es findet oftmals noch eine Diskriminierung in (straf-)rechtlicher Hinsicht statt. Es soll


idealerweise eine Inhaftierung herbeigeführt werden um die Personen zu kontrollieren.

Es werden den Personen die Menschenrechte entzogen.

Die Justizvollzugsanstalten sind voll mit betroffenen Personen, die per elektronischen
Fernmord ermordet werden und sind vollständig durch Personal der Scientologensekte und
freiwilligen Helfern aus dem Beamtenmilieu besetzt.

Bei diesen Beamten handelt es sich wie bereits erwähnt um Scientlogen und Anhänger von
Naziideologien. Die Institutionen werden geheimdienstlich geleitet.

Im Jahr 2016 wurde der elektronische Fernmord in Deutschland eingeführt. Er wurde


politisch im Rahmen der sogenannten New World Order durch politische Gruppierungen
weltweit eingeführt. In Deutschland wird er durch die Bundesregierung (Merkel; CDU)
durchgeführt. Diese haben dem Vorhaben zugestimmt bzw. sich dieses narzistische Projekt
aufdrängen lassen.

Deutschlands eigener Fernmordsattelit

Zu diesem Anlass wurde der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2016 im Rahmen eines
Megaprojektes mit riesiger Investitionssumme ein eigener Satellit aufgedrängt, welcher
durch die Bundeskanzlerin angenommen wurde. Auslandsinvestoren (Saudi-Arabien u.a.)
haben Millionensummen finanziert. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser Satellit nur eine
Funktion erfüllt und zwar den elektronischen Fernmord. Dies hat der deutsche Steuerzahler
also selber finanzieren müssen. Er wurde Deutschland im Rahmen der New World Order
durch politische Machtgruppierungen aufgedrängt.

Durch diesen Satelliten ist in Deutschland auch eine permanente Dauerüberwachung jedes
einzelnen Bürgers möglich. Man kann Personen detailliert mit Hightech sogar zu Hause
überwachen. Dies wird momentan auch flächendeckend praktiziert. Auf diese Art werden

2
dann auch Kandidaten für den elektronischen Fernmord ausgesucht. Fällt ein Bürger in
Ungnade, bekommt er das Implantat und wird per elektronischen Fernmord ermordet.

Die Überwachung ist flächendeckend, illegal und abseits jeglicher Normalität bzw.
Datenschutzrichtlinie. Es können alle Kamerasysteme, selbst in U-Bahn-Stationen und
Supermärkten zugeschaltet werden. Personen werden selbst beim Einkauf überwacht.

Diebstähle z.B. in Supermärkten werden häufiger aufgedeckt und eventuell sogar per
elektronischen Fernmord bestraft.

Es ist momentan in Deutschland eine absolute WARNMELDUNG auszusprechen.


Deutschland gehört momentan zu einem der gefährlichsten Ländern. Man sollte eventuell
über eine Ausreise nachdenken und öffentliche und überwachte Plätze meiden.

Kandidaten für den elektronischen Fernmord werden von ausländischen und inländischen
Machtgruppierungen ( Rechtspopulisten/Scientology/u.a.) ausgesucht.

Daher gibt es in Deutschland momentan keine Menschenrechte mehr. Es ist eines der
gefährlichsten Länder der Welt.

MROs (Menschenrechtsorganisationen)

Die Menschenrechtsorganisationen in Deutschland, Amnestie International, IGFM und


andere sind politisch mit von der Partie und/oder von Scientology unterwandert. Sie decken
den elektronischen Fernmord im Rahmen der New World Order zu 100 Prozent.

DIE IMPLANTATE

Diese Tötungschips sind die neuste Weiterentwicklung der RFID UND NFC Implantatsreihe.
Sie sollen natürlich idealerweise nicht lokalisierbar sein und daher auf einem Röntgenbild
und sogar C.T. und M.R.T Scans nicht erkennbar sein.

Ich bin der Meinung, dass es sich um sogenannte Exo-Implantate handelt, die in dieser
Hinsicht eine Weiterentwicklung darstellen. Ein normales RFID oder NFC Implantat ist sofort
auf einem Röntgen oder C.T/M.R.T Scan erkennbar.

3
RFID IMPLANTAT

https://iamrobot.de/shop/nfc-implantat-x2/ ( NFC IMPLANTAT BESTELLBAR CA. 60 EURO)

Diese RFID IMPLANTATE können durch MRT Strahlung und starke Magnete (Neodym-
Magnete mit hoher Kraft 1000Kg +) zerstört werden. Auch Mikrowellenstrahlung zerstört
diese Implantate. Sie sind leicht zu identifizieren.

Die neuen Implantate

Die neuen Tötungsimplantate, die in Deutschland nun im Rahmen des elektronischen


Fernmords von Scientology und der Bundesregierung ausgegeben werden, sind entweder
die von Dr. Leir bereits entdeckten EXO bzw. "Alien"-Implantate oder eine
Weiterentwicklung dieser.

4
VIDEOLINK DR. LEIR

http://exonews.org/dr-roger-k-leir-podiatric-surgeon-dies-contribution-historical/

https://www.youtube.com/watch?v=wifuvvUKbf0

Diese Exo-Implantate werden hier als sogenannte "Alien-Implantate" bezeichnet. Der Arzt
hatte sie wohl in diesem Zusammenhang gesehen.

Es sind sogenannte Energie-Implantate, die elektromagnetisch anpeilbar sind.

Es sind Implantate, die natürlich von Geheimdiensten entwickelt wurden. Sehr


wahrscheinlich eine Weiterentwicklung der RFID-NFC-Reihe.

Bei der Entfernung dieser Implantate wurde durch den Arzt Dr.Leir eine Rotation bzw.
Bewegung festgestellt. Diese kommt von der Anpeilbarkeit bzw. Reaktionsfähigkeit des
Materials durch elektromagnetische Strahlung bzw. Energie. Sie reagieren auf die
elektromagnetische Strahlung, die von einem Satelliten auf das Implantat gestrahlt wird.

Eine Zerstörung durch Neodymmagnete oder MRT funktioniert höchstwahrscheinlich


nichtmehr.

Es ist durch seine Materialbeschaffenheit nichtmehr so einfach zu identifizieren.

SITZ DES IMPLANTATS

Ich bin der Meinung, dass dieses neue Fernmord-Implantat eine Version dieses EXO-
Implantats sein könnte.

5
Ich gehe momentan davon aus, dass dieses Implantat im Kopfbereich im bzw. am Hinterkopf
implementiert wird. Es ist auf einem C.T. bzw. M.R.T Scan schwer zu erkennen und soll
nichtmehr erkannt werden.

BILDER

6
7
8
I

9
Ich gehe davon aus, dass dieses Implantat eine kleine schwarze Kugel ähnlich dem Exo-
Implantat ist, welche taktisch Klug am/im Hinterkopf implantiert wird um eine Lokalisierung
tendentiell zu vermeiden. Es soll in den schwarzen bzw. weissen Linien des Schädels auf den
Bildern untergehen bzw. verschwimmen.

Hier ein anderes C.T. Bild desselben Kopfes mit schlechterer Sichtbarkeit. Das Implantat
verschwimmt in den weissen Linien und ist unsichtbar.

Tendentiell ist es meiner Meinung nach per M.R.T besser zu lokalisieren.

10
Ich gebe auf diese Forschungsergebnisse allerdings keine hundertprozentige Sicherheit.

Das Implantat könnte auch an einer anderen Stelle am Körper angebracht sein.

Ein Ganzkörper M.R.T wäre zur Lokalisierung definitiv angezeigt.

MRT zur Lokalisierung

Die MRT-Untersuchung ist in Deutschland schwer bis gar nicht zu bekommen.

In deutschen Notfallambulanzen soll einem keine M.R.T und C.T. Untersuchung angeboten
werden. Man soll mit einem Röntgenbild auf dem eine Lokalisierung unmöglich ist
abgespeist werden.

Unfallbericht z.B.: Gewaltsame Auseinandersetzung mit Spritze in den Nacken/Implantat.

Ein Kopf-C.T. bekommt man erst nach renitentem Verhalten und längeren Diskussionen.

Auf einem C.T. sieht man diese "Auffälligkeit" nur selten. Auffälligkeiten werden dann in den
Befunden ignoriert.

Ein M.R.T auf dem die beste Sichtbarkeit gewährleistet wird bekommt man überhaupt nicht.
Er wird systematisch verwährt. Nicht einmal Hausärzte wollen eine Überweisung ausstellen.

Ein Ganzkörper C.T. oder M.R.T soll überhaupt nicht zu bekommen sein.

Was sollte man tun ?

Wichtig ist, dass man in der Notfallambulanz eine schriftliche Bestätigung über die
Behandlung bzw. Protokoll verlangt um später ggf. zivilrechtliche Ansprüche geltend zu
machen. Man sollte zumindest auf dem C.T. besser auf einem M.R.T bestehen, da
modernere Implantate nur damit lokalisierbar sind. Später bei möglichst vielen Ärzten eine
M.R.T- Überweisung einfordern. Die meisten werden eine Überweisung zur Neurologie als
Lösung anbieten wollen. Zur Implantatsentfernung muss dann womöglich ein privater Arzt /
Chirurg konsultiert werden.

Psychiatrische Diskriminierung

Im Rahmen des elektronischen Fernmords wurden in Deutschland eigens die Kapazitäten


der Neurologien und Psychiatrien aufgestockt. Es wurden in manchen Städten sogar
improvisierte Container aufgestellt.

Implantierte bzw. betroffene Personen soll eine psychiatrische Erkrankung eingeredet


werden.

Krankenhäuser in Deutschland werden zur Zeit durch scientologische Ärzte geleitet und
werden Befunde, auf denen Implantate zu erkennen sind, nicht anerkennen. Man weist den
Befund als normal aus. Betroffene Personen sollen als psychiatrisch krank erklärt werden.

11
Stichwort: Mind Control

Es gibt zur Zeit weltweit 5 Länder ohne Rothschildbank

Iran, Nordkorea, Sudan, Libyen und Kuba.

12