Sie sind auf Seite 1von 2

Marokko-EU: der Regierungsrat verabschiedet eine Vereinbarung, um die durch das

Assoziierungsabkommen gewährten Zollpräferenzen auf die südlichen Provinzen


auszubauen

Der Regierungsrat, der am Donnerstag, den 28. Februar 2019 in Rabat zusammentraf,
verabschiedete einen Gesetzesentwurf, womit eine Vereinbarung verabschiedet werden soll,
die darauf abzielt, Waren aus den südlichen Provinzen des Königreichs die gleichen
Zollpräferenzen zu gewähren wie denen, welche im Assoziierungsabkommen Marokko-
Europäische Union genannt sind.

Dieser vom Staatssekretär dem Minister für Auswärtiges und für internationale
Zusammenarbeit vorgelegte Gesetzesentwurf Nr. 10.19 billigt das Abkommen in Form eines
Briefwechsels zwischen dem Königreich Marokko und der Europäischen Union (EU) über die
Abänderung der am 25. Oktober 2018 in Brüssel abgeschlossenen Protokolle Nr. 1 und Nr. 4
des Europa-Mittelmeer-Abkommens zur Schaffung einer Assoziation zwischen den
Europäischen Gemeinschaften und ihren Mitgliedstaaten einerseits und dem Königreich
Marokko andererseits zu, erklärte der Minister betraut mit den Beziehungen zum Parlament
und zur Zivilgesellschaft, der Regierungssprecher Mustapha El Khalfi.

Das erste Protokoll betrifft die Regelung der aus Marokko in die EU eingeführten Produkte,
während das zweite den Begriff "Beschaffungsprodukte" und die Mittel der Zusammenarbeit
bei deren Managen definiert, sagte der Minister in einer Erklärung, welche auf eine
Pressekonferenz nach der wöchentlichen Ratssitzung folgte.

Diese Abänderung dieser beiden Protokolle zielt darauf ab, auf die Erzeugnisse der südlichen
Provinzen des Königreichs im Rahmen des am 26. Februar 1996 zwischen Marokko und der
EU in Brüssel unterzeichneten Assoziationsabkommens die gleichen Zollpräferenzen
anwendbar zu machen, erklärte Herr El Khalfi.

Dieses Abkommen beruht auf "der langjährigen außergewöhnlichen Partnerschaft zwischen


Marokko und der EU, die mit der Gewährung dem Königreich des fortgeschrittenen Status
einhergegangen ist, und auf dem beiderseitigen Bestreben, diese Partnerschaft vertiefter
anzukurbeln und sie weiterhin auszubauen", sagte er.

In diesem Zusammenhang einigten sich beide Parteien auf der Einrichtung eines
gemeinsamen Ausschusses, der sich einmal jährlich zusammentreffen wird, um die
Auswirkungen dieser Vereinbarung zu bewerten, erklärte er abschließend.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com
http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com