Sie sind auf Seite 1von 31

Schall und Hall:

Module zum Hören

24 24
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören

Laut oder leise? Hoch oder tief? Das Klingeln eines Weckers, Die Beschäftigung mit dem Hörsinn kommt der integrierten
das Lachen eines Kindes, das Geschirrklappern in der Küche: Sprachförderung besonders entgegen. Die differenzierte
Überall sind wir von Geräuschen umgeben. Töne, Geräusche Geräuschwahrnehmung und das konzentrierte Einhören sind
und Klänge sind Schwingungen. Diese Schwingungen werden wichtige Schritte auf dem Weg in die neue Sprache. Hinzu
durch Bewegungen von Gegenständen hervorgerufen. Sie brei- kommt, dass unsere Alltagswelt voll ist mit Dingen, die klingen.
ten sich als Schallwellen aus, bis sie an unsere Ohren gelangen.
Die Ohrmuschel sammelt, vergleichbar mit einem Trichter, den Die folgenden fünf CLIL-Module enthalten konkrete
Schall. Schallwellen sind Luftdruckveränderungen. Sie ge- Handlungsideen zum Thema „Hören“:
langen durch den äußeren Gehörgang zum Trommelfell und Gemeinsam mit den Kindern können Sie damit
versetzen es in Schwingungen, die über die Gehörknöchelchen 1. die Lautstärke eines Weckers verändern
des Mittelohres und das sogenannte ovale Fenster zu der 2. Alltagsgegenstände am Geräusch erkennen
Flüssigkeit im Innenohr weitergeleitet werden. Die Vibratio- 3. ein Bechertelefon bauen und ausprobieren
nen bewegen winzige Haarzellen in der Gehörschnecke. Die 4. Glasmusik erzeugen
Haarzellen bilden zusammen mit einigen anderen Zelltypen 5. Schallwellen sichtbar machen
das Corti-Organ. Sie übertragen die Signale unmittelbar an
den Gehörnerv, der die Informationen zum Gehirn weiterlei-
tet. Sobald diese Signale die Hörrinde im Gehirn erreichen,
werden sie verarbeitet und als Geräusch wahrgenommen.

EN
R

E N
H Ö R

ovales Fenster
Bogengänge
Gehörknöchelchen

Hörnerv

Schnecke
Ohr- Gehörgang Trommelfell
muschel

25 25
Hören – Modul 1

6.1.1 Hören – Modul 1:


Der Wecker ist zu laut. Das Prinzip der Schalldämmung

Hintergrund

Ein lauter Wecker wird leise gemacht, indem er Ablauf


verpackt wird. Intuitiv erleben die Kinder das Prinzip
der Schalldämmung. Die Schallwellen des Hans Hase schläft tief und fest. Die Kinder singen ein Wecklied. Sie
Weckers können nicht mehr aus der singen es noch einmal. Hans Hase rührt sich nicht.
Verpackung entkommen. Sie werden vom Da entdecken die Kinder einen Wecker. Sie beschließen, Hans
Karton und vom Füllmaterial Hase mit dem Wecker zu wecken. Der Wecker klingelt. Hans Hase
gefangen. Nur wenige Schallwel- wacht erschrocken auf und hält sich die Ohren. Der Wecker ist
len gelangen nach außen. Der viel zu laut. Zu laut? Was bedeutet „laut“?
Wecker wird leise. Die Erzieherin überlegt gemeinsam mit den Kindern und Hans
Hase, wie man den Wecker leiser machen kann (Muttersprache!).

Hans Hase holt einen oder mehrere Pappkartons, Papier,


Füllmaterial (z. B. Zeitungspapier, Tücher, eine Decke o.
Ä.). Der Wecker (oder eine Eieruhr, die lässt sich von
Kindern leichter stellen) wird auf Alarm gestellt (fünf
Minuten). Die Kinder packen den Wecker mit Füllmateri-
al in einen Karton. Mit Spannung wird gewartet, was
nun passiert. Der Wecker im Karton klingelt dann
tatsächlich leise. Hans Hase ist zufrieden.

Schlüsselbegriffe

schlafen
a ufwachen
w  ecken
k lingeln
hören
der Wecker
das Papier
d er Karton
l aut, lauter, leise, leiser

Handlungsverben
s uchen
finden
einpacken
p acken

26 6.1 Schall und Hall: Module zum Hören


Chunks/Sprach„brocken“9

W  ir wecken Hans Hase!


d en Wecker aufziehen/stellen – Zieh den Wecker auf!
D  er Wecker ist zu laut!/leise!
M  ach den Wecker aus!

Benötigte Materialien

e inige Kurzzeitwecker (gut geeignet ist eine


Eieruhr)
P appschachtel oder Pappkarton
 aterial zum Füllen wie Zeitungspapier,
M
eine Decke, Stoffe, Tücher, o. Ä.

Liedtext „Hey, Hans Hase10 …“

    
1. F 2.


C7 F C7 F F C7 F

       
Bru - der Ja - kob! Bru - der Ja - kob! Schläfst du noch?

         
3. F

 
C7 F C7 F C7

 
Schläfst du noch? Hörst du nicht die Glo - cken? Hörst du nicht die
4.

 
F C7 F C7 F

      
Glo - cken? Ding, ding, dong! Ding, ding, dong!

© Kontakte Musikverlag

9
Mehr zu Chunks im Glossar, Kapitel 8.
Das Lied wird nach der Melodie des französischen Lieds „Frère Jacques“, dt: „Bruder Jakob“ gesungen.
10 

Es sollte den Kindern vorher bekannt sein. Es kann als Weckritual für Hans Hase eingeführt werden.

6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 27


Hören – Modul 1

Durchführung

Facherzieherin: Hans Hase: Facherzieherin: Kinderaktivitäten:


methodische Anregungen/ Aktivitäten und gesprochene Sprache
Impulse gesprochene Sprache

begrüßt die Kinder: Guten Morgen, Kinder! begrüßen die Erzieherin,


wendet sich mit besorgter Wo ist denn Hans Hase? suchen gemeinsam mit
Miene (TPR)11 an die Kinder der Erzieherin

symbolisiert das Schlafen Hans Hase schläft noch? sehen und verstehen
(TPR), Er liegt noch im Bett!?
zeigt sich empört

benutzt und wiederholt feste Wir wollen ihn mal wecken. hören zu und verfolgen
sprachliche Wendungen Hans Hase! Aufwachen! parallel dazu die
(Chunks) Hans Hase wacht nicht auf. Handlung der Erzieherin
Kommt Kinder! Wir singen
unser Wecklied!

stimmt das Lied an, summt Hey, Hans Hase, summen mit/ggf. singen
es vor hey, Hans Hase, sie einzelne Wörter mit
schläfst du noch?
Schläfst du noch?
Hörst du nicht die Glocken?
Hörst du nicht die Glocken?
Ding, ding, dong

zeigt eine besorgte Miene, Hans Hase schläft immer betrachten den
schüttelt den Kopf (TPR) noch? schlafenden Hasen

lenkt die Aufmerksamkeit Was ist das? machen in der Mutter-


auf den Wecker (TPR), sprache den Vorschlag,
nimmt die muttersprach- den Wecker zu benutzen
lichen Angebote der Kinder
auf

wiederholt Schlüsselwörter Ja, das ist ein Wecker! sehen den Wecker, sagen
(TPR) Habt ihr auch einen Wecker? das Wort „Wecker“ in
Das ist ein Wecker. der Muttersprache, ggf.
wiederholen sie es in
der Fremdsprache

zeigt auf den Wecker und Das ist der Wecker.


auf Hans Hase (TPR) Wir können Hans Hase mit
dem Wecker wecken!

tut unwissend (TPR), Wie stellt man denn stellen den Wecker,
wendet sich an die Kinder den Wecker? zeigen sich gegenseitig,
(TPR), hält einem Kind den Wie geht denn der wie man das macht
Wecker hin Wecker an?
Kannst du den Wecker
stellen?

stellt den Wecker, Da bin ich gespannt, betrachten den Wecker


erzeugt Spannung ob Hans Hase aufwacht, und Hans Hase, reden
wenn der Wecker klingelt. in der Muttersprache

fasst sich beim Klingeln des Hans Hase wacht auf, halten sich auch die
Weckers ans Ohr (TPR) hält sich die Ohren zu: Ohren zu
Der Wecker ist viel zu laut!
11
Total Physical Response, vgl. kleines Glossar, Kapitel 8.

28 6.1 Schall und Hall: Module zum Hören


Facherzieherin: Hans Hase: Facherzieherin: Kinderaktivitäten:
methodische Anregungen/ Aktivitäten und gesprochene Sprache
Impulse gesprochene Sprache

fragend an die Kinder Der Wecker ist wirklich sagen „Ja!“


gerichtet zu laut?

an die Kinder Ist der Wecker laut? sagen ggf. „Ja, zu laut!“
Ist er zu laut?
Ist euch der Wecker
auch zu laut?

Der Wecker ist viel zu laut! zeigen Empathie


(s. Glossar)

begleitet die Suche nach Hans Hase sucht zusammen: Das ist ein Pappkarton. hören zu, verfolgen,
den Gegenständen Ich brauche einen Papp- Das ist Papier. was passiert
karton und Papier.

Hans Hase fordert die Kinder beobachten Hans Hase


zum Mitmachen auf und hören ihm zu
Wir packen den Wecker ein!
Wir packen den Wecker in
den Karton!

fordert die Kinder Hans Hase will den helfen beim Einpacken
ebenfalls auf Wecker einpacken.
Helfen wir ihm!

begleitet die Aktivitäten der Der Wecker kommt ins Ja, gut! Mit Papier packen schauen zu
Kinder sprachlich, Paket! wir den Wecker ein.
stellt den Wecker ca.
3 Minuten vor und legt
ihn in das Paket

erzeugt Spannung Fertig! Da bin ich gespannt, ob hören gespannt zu


der Wecker immer noch
zu laut ist.

macht auf das leise Klingeln Der Wecker ist leise! (leise) Ja, der Wecker ist leise! Kinder stimmen zu
des Weckers aufmerksam

fragt in der Muttersprache Ist der Wecker leise? bestätigen in der


Ja, der Wecker ist leise. Muttersprache

überführt in die deutsche Ist der Wecker leise? bestätigen


Sprache Ja, der Wecker ist leise. erneut, ggf.
auf Deutsch

sammelt Ergebnisse in der Was haben wir heute berichten in der


Muttersprache gelernt? Muttersprache, was
sie gelernt haben

verteilt die Forscherblätter, übertragen Ergebnisse


erläutert in der Mutter- ins Forscherblatt
sprache den Auftrag

6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 29


Hören – Modul 1

Forscherblatt

30 6.1 Schall und Hall: Module zum Hören


Hören – Modul 1
Forscherblatt < Lösungsvorschlag zum Forscherblatt

Arbeitsauftrag
für das Forscherblatt

Die Kinder sollen Schallwellen


farbig einzeichnen
a) beim lauten Wecker
b) b eim eingepackten Wecker, der
leiser klingelt. Hier muss man die
Schallwellen in der Kiste und
außerhalb der Kiste einzeichnen.

en
Hall: Module zum Hör
6.1 Schall und

30

Anschlussaktivitäten

Ergebnisse sammeln Ritual: Wer findet den Wecker?


und dokumentieren Materialien: 1 Wecker
Hans Hase hat den Wecker gestellt und versteckt.
Wenn es klingelt, darf sich jeweils ein Kind auf die
 ie Forscherblätter kommen in die persön-
D Suche machen.
lichen Portfolio-Ordner der Kinder. Durchführung: Die Erzieherin begleitet die Suche
sprachlich auf Deutsch.

6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 31


Hören – Modul 2

6.1.2 Hören – Modul 2:


Hört! Hört! Ein Spiel mit Alltagsgeräuschen

Hintergrund

Mit dem folgenden Spiel wird die Geräuschwahrneh-


mung durch das Hören und die Nachahmung von All-
tagsgeräuschen sensibilisiert.
Ablauf
Die Kinder hören konzentriert ein Alltagsgeräusch,
verbinden damit ein inhaltliches Konzept („Das habe Im Raum wird ein Bettlaken über einige Stühle gespannt.
ich schon mal gehört!“) und finden dazu einen Hans Hase befindet sich dahinter und begrüßt die Kinder
Begriff in ihrer Muttersprache. Die Facherzieherin wie in einem Kaspertheater.
nennt den entsprechenden Begriff in der Fremdspra- Er ist ganz aufgeregt. Er hat etwas vorbereitet und will mit
che. Durch das intensive sinnliche Erlebnis des den Kindern ein Ratespiel machen.
genauen Hinhörens wird auch der fremdsprachliche Er erzeugt ein Geräusch, und die Kinder sollen herausfin-
Begriff sinnlich erfasst. den, mit welchem Gegenstand er das Geräusch gemacht
hat. Alle Gegenstände befinden sich nicht nur hinter dem
Bettlaken bei Hans Hase, sondern zusätzlich gut sichtbar
im Raum. Die Kinder hören zu, entdecken den Gegen-
stand, benennen ihn in der Muttersprache und machen
die Geräusche nach.
Handlungsverben

 ören
h
zuhören
Chunks/Sprach„brocken“12
raten
tun, machen  abt ihr das gehört?
H
Was war das?
Mach das auch mal!
So geht das.
Und es geht los!
Alle zuhören!
Du bist dran!

Benötigte Materialien

 ettlaken, das als kleiner Vorhang dient


B
ein Schlüsselbund (mehrere Schlüssel klingen)
Karaffe mit Wasser und Glas: Wasser wird in ein Glas gegossen
Wasser wird (geräuschvoll) getrunken
zwei Löffel werden gegeneinandergeschlagen
Papier (oder Alufolie) knistert
eine Papiertüte wird aufgeblasen … und mit einem Knall kaputt gemacht

Dabei wird der Gegenstand benannt und der Vorgang sprachlich begleitet.
Hans Hase wiederholt das Geräusch und bestätigt den Vorgang.

12
Mehr zu Chunks im Glossar, Kapitel 8.

32
32 32
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören
Schlüsselbegriffe

der Schlüssel
das Papier
die Folie
der Löffel
das Wasser
das Glas
der Teller

33
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 33
33
Hören – Modul 2

Durchführung

Facherzieherin: Hans Hase: Facherzieherin: Kinderaktivitäten:


methodische Anregungen/ Aktivitäten und gesprochene Sprache
Impulse gesprochene Sprache

begrüßt Hans Hase begrüßt die Kinder Guten Morgen, begrüßen Hans Hase,
hinter einem Vorhang: Hans Hase! schauen erwartungsvoll zu
Guten Morgen, Kinder!

verschwindet und macht ein


Geräusch: er schlägt mit dem
Löffel gegen ein Glas

fragt die Kinder Habt ihr das gehört? machen Vorschläge in der
Was war das? Muttersprache
Was hat Hans Hase gemacht?
Hans Hase, mach das bitte
noch einmal!

schärft die Aufmerksamkeit wiederholt das Geräusch hören intensiv zu,


der Kinder, überträgt die
Antworten in die deutsche benennen das Geräusch
Sprache eindeutiger

bestätigt die richtige Antwort Ja, das ist ein Löffel. Der einzelne Kinder probieren
(TPR mit Objekten) des Löffel wird gegen ein Glas es selbst aus
Kindes und bittet das Kind, geschlagen.
das Geräusch nachzumachen Möchtest du das auch mal
machen?

Hier ist ein Löffel und hier ist


ein Glas.
Ja, so geht das.
So klingt das, wenn ein Löffel
gegen ein Glas geschlagen
wird.

erläutert das Spiel und Das ist ein Spiel! hören aufmerksam zu
begleitet den Vorgang Hans Hase macht Geräusche.
sprachlichen (TPR), Wir raten, was für ein
zeigt den jeweiligen Geräusch das ist.
Gegenstand, während sie
ihn benennt

bittet ein Kind, das in der Was machen wir? hören zu und kommen-
Muttersprache zu wieder- Könnt ihr es erklären? tieren die Äußerung
holen Hans Hase, jetzt bist du dran!

fordert Hans Hase auf zu macht ein neues Geräusch Und es geht los! hören gespannt zu
beginnen, verwendet feste Alle zuhören!
Wendungen (Chunks)

erraten das Geräusch,


(wie oben) finden den Gegenstand und
benennen ihn

fordert die Kinder auf, neue Jetzt seid ihr dran, Kinder! Kinder spielen aktiv mit –
Rategeräusche zu machen Wer macht ein Geräusch? eines macht ein Geräusch,
die anderen raten

34 34
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören
Ergebnisse sammeln
und dokumentieren

D  ie Erzieherin fertigt Bildkarten zu den neuen Begriffen. Die Karten


werden in einer „Wortschatzkiste“ (oder Display-Board13) gesammelt.
I n diesem Modul gibt es kein Forscherblatt!

Anschlussaktivitäten

Geräuscheraten mit Medien Spiel: Geräusche-Memory

Anregungen zum weiteren Vorgehen finden sich im • Material:


Internet. Auf den folgenden Seiten findet man Alltags- • kleine Plastikdosen oder gleich aussehende Streich-
geräusche: holzschachteln
• kleine Gegenstände, die in die Dosen passen: Büro-
 ww.wissen-kompakt.at/audio.html
w klammern, Nudeln, Sand, Münzen, Erbsen o. Ä.
w  ww.pdsounds.org
w  ww.your-sounds.com • Vorbereitung:
Befüllen der Dosen/Schachteln
• Vorbereitung: In je zwei Döschen kommt das Gleiche und zwar gleich
Es werden Bilder, Spielzeug und Kuscheltiere in die viel. Also drei Nudeln oder fünf Büroklammern, zehn
Mitte gelegt, zu denen es Geräusche gibt oder zu Streichhölzer o. Ä.. Das ist wichtig, damit die Döschen,
denen man leicht Geräusche machen kann. die zusammengehören, auch genau das gleiche
Die Kinder sollten die Gegenstände nach Möglichkeit Geräusch machen.
kennen und die Geräusche sowie die fremdsprachigen
Begriffe dazu vorher schon einmal gehört haben (z. B. • Das Spiel:
Auto, Katze, Frosch, Baby). Alle Dosen werden vermischt und dann aufgestellt.
Der erste Spieler darf nacheinander zwei Döschen
• Durchführung: hochnehmen und schütteln. Dazu sagt er, was er
Die Kinder sitzen im Kreis, hören die Geräusche, glaubt, was darin ist.
greifen den Gegenstand, das Bild. Alle Mitspieler müssen hören können, welches
Die Erzieherin benennt die Gegenstände in der Geräusch die zwei Döschen machen. Hat er zwei
Fremdsprache. gleiche Geräusche gefunden, darf er die Döschen zu
sich nehmen und öffnen und kommt noch einmal an die
Reihe. Gewonnen hat, wer die meisten gleichen
Geräusch-Döschen findet.

13
Mehr zum Display-Board im Glossar, Kapitel 8.

35
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 35
35
Hören – Modul 3

6.1.3 Hören – Modul 3:


Töne aus der Dose. Übertragbare Schwingungen

Hintergrund

Töne – so auch menschliche Sprache – sind Schallwellen.


Beim Sprechen wird die Luft um den Sprecher herum in
Schwingungen versetzt. Diese Schwingungen erreichen so
Dosentelefon
unser Ohr und gelangen bis ans Trommelfell (vgl. S. 25). Die
Luft überträgt also die Schwingungen vom Ausgangspunkt des
Tons bis an unser Ohr – so können wir ihn hören. Ist der Ton
allerdings zu leise, reichen die Schwingungen nicht aus, um bis
an unser Trommelfell zu gelangen. Mit einem Dosentelefon kann
man die Luftschwingungen, die beim Sprechen entstehen, auf einen
Faden übertragen. Dabei fämgt der Boden der Dose an zu schwingen Dosenboden
(ähnlich wie beim Dosentelefon). Vom Dosenboden übertragen sich die
Schwingungen auf ein dünnes Seil oder einen Bindfaden und kommen
am anderen Ende an. Achtung: Das funktioniert nur, wenn das Seil
straff gespannt ist. Von dort übertragen sich die Schwingungen des
Seils wieder auf den Dosenboden der anderen Dose, und der Ge-
sprächspartner am anderen Ende kann hören, was gesagt wird,
auch wenn er weit weg steht.

Kordel oder
Bindfaden

36
36 36
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören
Schlüsselbegriffe

d as Telefon
Ablauf die Dose(n)
das dünne Seil
Hans Hase hat ein Spielzeugtelefon Handlungsverben der Bindfaden
oder er spielt mit einem anderen der Hammer
Gegenstand Telefon. Er plappert hinein. telefonieren der Nagel
Die Erzieherin schlägt vor, ein Telefon sprechen
zu bauen, mit dem Hans Hase richtig
telefonieren kann. Hans Hase ist von
der Idee begeistert. Benötigte Materialien
Die Erzieherin bastelt gemeinsam mit Chunks/
den Kindern ein Dosentelefon. Das Sprach„brocken“ 14  indertelefon/
K
besteht aus zwei Konservendosen, in Gegenstand, der als
die mit einem Nagel ein Loch gehäm-  er ist da am Telefon?
W Spieltelefon benutzt
mert wird. Die Dosen werden mit  allo, hier ist …?
H werden kann
einem Bindfaden verbunden. Wenn er W  er ist da?
straff gezogen wird (ganz wichtig!), W  er bist du?  ose(n)
D
können sich die Kinder miteinander I ch bin … dünnes Seil oder
verständigen. W  ie heißt du? Bindfaden
M  ein Name ist … H  ammer
Hans Hase führt mit den Kindern N  agel
einfache „Telefongespräche“.

14
Mehr zu Chunks im Glossar, Kapitel 8.

37
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 37
37
Hören – Modul 3

Durchführung

Facherzieherin: Hans Hase: Facherzieherin: Kinderaktivitäten:


methodische Anregungen/ Aktivitäten und gesprochene Sprache
Impulse gesprochene Sprache

beobachtet die Kinder spielt Telefonieren: stellen Vermutungen an


Hallo, hier ist Hans Hase!
Ist da wer? Hallo! Hallo!

zeigt auf Hans Hase (TPR), Was macht denn Hans machen Vorschläge in der
bestätigt richtige Antworten Hase da? Muttersprache
auf Deutsch Ja, Hans Hase telefoniert.

legt die Hand ans Ohr (TPR) Telefonierst du, Hans Hase? hören gespannt zu
und fragt Hans Hase Wer ist denn da?

enttäuscht
Ja, ich will telefonieren,
aber da ist keiner.

nimmt den Hörer in Hallo, wer ist denn da? probieren selbst aus, ob
die Hand, Stimmt, da ist keiner! jemand am Telefon ist
reicht ihn an die Kinder
weiter

fragt die Kinder (TPR) stimmen zu


Wollt ihr mit mir
telefonieren?

fragt die Kinder (TPR) Wollt ihr mit Hans Hase sagen: „Ja, wir wollen
telefonieren? telefonieren!“
ggf. in der Muttersprache

nimmt das Telefon (TPR) Das ist ein Telefon. hören konzentriert zu,
und begleitet ihr Sprechen Wir haben aber nur ein beobachten die Gestik der
durch Handlung Telefon. Erzieherin
Wenn wir telefonieren
wollen, brauchen wir noch
ein Telefon!

holt die Gegenstände und be- Wir bauen uns ein Telefon: nehmen die Gegenstände
nennt sie einzeln Mit diesen Dingen können in die Hand und benennen
(TPR) wir ein Telefon bauen. sie ebenfalls,
Hier ist ein Faden, da sind hören die neuen Wörter
zwei Dosen, ein Hammer, noch einmal
ein Nagel.

fragt die Kinder, Wie können wir aus einem machen Vorschläge in der
Faden und zwei Dosen Muttersprache
übersetzt die Antworten ein Telefon bauen?
in die deutsche Sprache
(TPR)

fordert Hans Hase auf, einen Hans Hase fasst die richtigen hören Hans Hase zu
Vorschlag zu machen Antworten der Kinder
zusammen und zeigt dabei
auf die Gegenstände

38
38 38
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören
Facherzieherin: Hans Hase: Facherzieherin: Kinderaktivitäten:
methodische Anregungen/ Aktivitäten und gesprochene Sprache
Impulse gesprochene Sprache

fasst alle richtigen Antwor- Mit dem Hammer und schauen zu und hören zu,
ten zusammen und erklärt dem Nagel schlagen wir
den Vorgang langsam ein Loch in die Dosen. hämmern selbst
(TPR) Jetzt ziehen wir den
Faden durch die Löcher.
Dann machen wir Knoten
in die Fadenenden.
Jetzt ziehen wir den Faden
straff.

begleitet die Handlungen der … , jetzt ziehst du den bauen ein oder mehrere
Kinder sprachlich Faden durch die Löcher. Dosentelefone

fordert die Kinder auf, mit Jetzt können wir telefonie-


Hans Hase zu telefonieren ren. Wer will anfangen?
(TPR)

Hallo, hier ist … führen mit Hans Hase


Wer ist da? kleine Telefongespräche
Wer bist du? auf Deutsch,
Ich bin … telefonieren auch unter-
Wie heißt du? einander
Mein Name ist …

lobt die Kinder Jetzt könnt ihr richtig auf


Deutsch telefonieren!

39
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 39
39
Hören – Modul 3

Forscherblatt

Zeichnung bitte neu anlegen


(GH)

40
40 40
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören
Hören – Modul 3
Forscherblatt < Lösungsvorschlag zum Forscherblatt

Arbeitsauftrag
für das Forscherblatt

Die Kinder sollen den Bindfa-


den zwischen den beiden
Dosen des Dosentelefons so
einzeichnen, wie er sein muss,
neu anlegen
Zeichnung bitte damit das Telefonieren gut
(GH)
funktioniert.

Ergebnisse sammeln
und dokumentieren

 ie Erzieherin fertigt
D
Bildkarten zu den neuen
Begriffen. Die Karten
werden in einer „Wort-
schatzkiste“ gesammelt.
Die Forscherblätter
kommen in die persön-
lichen Portfolio-Ordner der
Kinder.

38
en
Hall: Module zum Hör
6.1 Schall und

38
38

Anschlussaktivitäten

Ein Schlauchtelefon herstellen: • Erweiterungen mit


kleineren Schlauchstücken:
• Material und Vorbereitung: Abhören des Herzens wie beim Arzt
 Gartenschlauch (mindestens 2 m), für jedes Ende Wecker auf Boden stellen, versuchen, das Ticken zu
einen Trichter hören
V
 orsicht: Leise sprechen, nicht in den Schlauch
schreien! • „Stille Post“:
Artikulationsübungen in der deutschen Sprache
• Hintergrund:
Der Trichter bündelt die Töne und leitet sie weiter • Hör dich selbst!
durch den Schlauch. Der Ton bleibt erhalten, weil die Bei einem etwa 20 cm langen Schlauch kann ein Kind
Schwallwellen stark konzentriert werden. das eine Schlauchende ans Ohr halten und gleichzeitig
leise neue Laute oder Wörter in das andere Ende
• Durchführung: sprechen. Der Schlauch funktioniert wie ein
Die beiden Trichter werden an den beiden Enden des Lautsprecher. Das Kind hört seine eigene
Gartenschlauchs befestigt. Ein Kind nimmt das eine Stimme und damit auch seine Aussprache
Ende des Schlauchs und spricht in den Trichter, das ganz nah am Ohr und sehr genau.
andere Kind hält den Trichter ans Ohr. Die Kinder
telefonieren, ohne sich zu sehen. Sie raten, wer am
anderen Ende ist.

41
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 41
41
Hören – Modul 4

6.1.4 Hören – Modul 4:


Glasmusik. Hohe und tiefe Töne

Hintergrund

Wenn Gläser angeschlagen werden oder mit einem


feuchten Finger zum Tönen gebracht werden,
entstehen Schwingungen, die Schallwellen und
damit Töne erzeugen. Am besten eignen sich
dünnwandige Gläser für diese Experimente.
Füllt man die Gläser mit Wasser, wird auch das
Wasser bewegt, wenn die Schwingungen entste-
hen. Das Wasser bewirkt, dass die Schwingungen
der Schallwellen gebremst werden. Je mehr Wasser
im Glas ist, desto stärker wird die Schwingung
gebremst. Der Ton wird tiefer.

Unter folgendem Link finden sich


Beispiele für professionelle Glasmusik:
www.musikzeug.de/archives/1147-auf-zwei-
glasorgeln-2-unlimited-no-limit.html

Ablauf

Hans Hase hat wieder den Vorhang gespannt und eine Rateaufgabe zum Hören für die Kinder
vorbereitet. Er versteckt sich hinter dem Vorhang und bringt ein Glas zum Klingen, indem er
mit einem feuchten Finger über den Rand streift.
Wer erkennt oder weiß, was das für ein Geräusch ist, darf es selbst ausprobieren.
Gläser und Wasser stehen sichtbar im Raum.
Die Erzieherin zeigt dem Kind, wie man mit dem Glas und dem Wasser Schwingungen erzeugt.
Wenn kein Kind das Geräusch erkennt, zeigt sie verschiedene Gegenstände und macht das
Experiment am Ende selbst vor.

Die Erzieherin stellt nun fünf Gläser in einer Reihe auf und füllt sie unterschiedlich mit Wasser.
Die Kinder dürfen jeweils einzeln (Vorsicht Glas!) an einem der Gläser reiben.
Die anderen Kinder sollen genau zuschauen und vor allem hinhören, was passiert.
Die Kinder teilen in der Muttersprache mit, was sie gehört haben.
Die Gläser mit weniger Wasser erzeugen hohe Töne, die mit viel Wasser tiefe Töne.
Die Erzieherin wiederholt das Experiment und demonstriert das Ergebnis auf Deutsch.
Die Begriffe tief und hoch, tiefer Ton und hoher Ton werden dabei erschlossen und mit Gesten
veranschaulicht.
Die Kinder wiederholen das Experiment in kleinen Gruppen, indem sie vorsichtig mit
Holzlöffeln auf Wassergläser oder Flaschen mit verschiedenen Wassermengen schlagen und
ihre Ergebnisse notieren. Dabei ordnen sie den abgebildeten Gläsern Töne zu.

42
42 42
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören
Schlüsselbegriffe
d as Glas, die Gläser Handlungsverben
die Flasche(n)
das Geräusch r eiben
das Wasser schlagen
klingen
 enig
w
viel
hoch
tief
Benötigte Materialien

f ünf Weingläser


Chunks/ e infache Wassergläser
Sprach„brocken“ 15 (Anzahl je nach
Gruppenstärke)
 as hast du vor?
W evtl. einige gleiche
 as willst du tun?
W Flaschen
 ochlöffel
K 15
Mehr zu Chunks im Glossar, Kapitel 8.
e in Geräusch machen
i m Kreis herum Wasser

h  oher Ton
t iefer Ton

43
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 43
43
Hören – Modul 4

Durchführung

Facherzieherin: Hans Hase: Facherzieherin: Kinderaktivitäten:


methodische Anregungen/ Aktivitäten und gesprochene Sprache
Impulse gesprochene Sprache

begrüßt Hans Hase begrüßt die Kinder aufgeregt begrüßen Hans Hase:
hinter dem Vorhang „Hallo! Guten Tag!“

fragt neugierig, was Hans Was hast du denn vor? betrachten Hans Hase
Hase vorhat,
sprachliche Wendungen
(Chunks), (TPR)

zeigt auf seine Ohren (TPR) hören zu


Ich mache ein Geräusch
und ihr ratet, was das für
ein Geräusch ist.

wiederholt den Satz Hans macht ein Geräusch, hören zu


und zeigt auf ihre Ohren und wir hören, was das ist.
(TPR)

fragt die Kinder in der wiederholen die Aufgabe in


Muttersprache, was sie der Muttersprache
verstanden haben

erhöht die Konzentration Und gleich geht es los! Pssst, und jetzt hören wir hören gespannt zu
der Kinder alle zu!
(TPR)

das Glas beginnt zu Hans Hase verschwindet machen Vorschläge, rufen


„singen“… sie beobachtet hinter dem Vorhang, durcheinander
die Kinder, nimmt deren er reibt an einem Glasrand
Reaktionen auf und über- und erzeugt einen Klang
setzt die Antworten ins
Deutsche

wenn das Ergebnis genannt Ein Glas ist das! beteiligen sich aktiv
ist, nimmt sie das Glas (TPR) Das ist richtig.
und fragt die Kinder, Das ist ein Glas.
wer das Geräusch nachma- Hier ist ein Glas.
chen kann Das Glas singt (klingt).
Was hat Hans Hase mit
dem Glas gemacht?

44
44 44
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören
Facherzieherin: Hans Hase: Facherzieherin: Kinderaktivitäten:
methodische Anregungen/ Aktivitäten und gesprochene Sprache
Impulse gesprochene Sprache

zeigt dem Kind sorgfältig, ist begeistert, wenn es Zuerst machst du deinen ein Kind führt das
wie es gemacht wird, und gelingt Finger feucht. Experiment vor,
begleitet die Handlungen Jetzt setzt du den Finger
sprachlich (TPR) hier auf das Glas.
Du drückst ein bisschen,
nicht zu fest, auf den Rand. später dürfen alle Kinder
Jetzt bewegst du deinen das Experiment aus-
Finger im Kreis herum. probieren

füllt die fünf Gläser mit Ich mache jetzt ein sehen und hören
unterschiedlichen Wasser- anderes Glasgeräusch. intensiv zu,
mengen, Ich schlage ganz sanft
nimmt einen Kochlöffel mit dem Kochlöffel gegen
und schlägt sanft gegen die Gläser.
die Gläser, Und hört genau zu! beteiligen sich an der
fordert die Kinder auf, Durchführung und
genau hinzuhören, unterscheiden die
fordert jeweils einzelne Was könnt ihr hören? Tonhöhen
Kinder auf, das Experiment Nimm du mal den Koch-
zu wiederholen löffel!

nimmt die Äußerungen der machen ihre Vorschläge in


Kinder auf und überträgt sie der Muttersprache
in die deutsche Sprache

fasst das Ergebnis zusammen In diesem Glas ist ahmen die Erzieherin nach,
und demonstriert die hohen wenig Wasser.
Töne und die tiefen Töne Der Ton ist hoch. machen hohe und tiefe
mit jeweils hoher oder Töne und sprechen dazu,
tiefer Stimme oder mit einer In diesem Glas ist
Handbewegung viel Wasser. das ist ein hoher Ton,
Der Ton ist tief. das ist ein tiefer Ton

macht auch hohe und tiefe


Töne und sagt wiederholt:
„Hohe Töne und tiefe
Töne“

verteilt das Forscherblatt visualisieren ihre


und regt die Kinder an, ihre Ergebnisse im Forscherblatt
Beobachtungen in das
Forscherblatt zu übertragen,
begleitet die Aktivitäten der
Kinder sprachlich

45
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 45
45
Hören – Modul 4

Forscherblatt

46
46 46
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören
Hören – Modul 4

Forscherblatt

Lösungsvorschlag zum Forscherblatt >

Arbeitsauftrag
für das Forscherblatt
Gläser klingen verschieden, wenn sie
mit unterschiedlich viel Wasser gefüllt
werden. Ein Glas mit wenig Wasser
klingt heller als ein Glas mit viel Wasser,
wenn man daran schlägt. Die Kinder
sollen die Gläser so mit Wasser füllen
wie auf dem Forscherblatt gezeigt und
den Klang testen. Anschließend sollen
sie die hohen Töne mit hellen Farben
(gelb) und die tiefen Töne mit dunkle-
ren Farben (grün – blau) verdeutlichen,
indem sie die Wassermenge ausmalen.

Ergebnisse sammeln
und dokumentieren

 ie Forscherblätter kommen
D
in den persönlichen Portfolio-
Ordner der Kinder.
44
44

6.1 Schall und


Hall: Module zum Hör
44
en

Anschlussaktivitäten

• Musik:
 Die Kinder studieren an den mit Wasser gefüllten
Gläsern eine einfache Melodie/einen Rhythmus ein.

Eine Variante des Experiments


• Material:
mehrere saubere Glasflaschen, Löffel, Wasser

• Anleitung:
Die Flaschen mit Wasser füllen.
Eine Flasche mit wenig Wasser füllen, in die anderen
Flaschen jeweils etwas mehr. Die Flaschen so
aufstellen oder aufstellen lassen, dass die Kinder damit
eine einfache Melodie erzeugen können, indem sie
mit dem Löffel vorsichtig gegen die Flaschen schlagen.
Man kann auch in die Flaschen hineinpusten und so
die unterschiedlichen Tonhöhen erzeugen.

47
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 47
47
Hören – Modul 5

6.1.5 Hören – Modul 5:


Der Sand tanzt. Geräusche kann man sichtbar machen.

Ablauf

Hans Hase hat einen kaputten Luftballon. Er ist traurig. Mit einem
kaputten Luftballon kann man nichts machen. Die Erzieherin zeigt
Hans Hase und den Kindern, dass man damit doch etwas machen
kann:
Hintergrund Sie nimmt eine kleine Plastikschüssel (Durchmesser ca. 12–15 cm),
stülpt den Luftballon so darüber, dass die Ballonhaut straff gespannt
Mit dem Experiment erfahren die Kinder, ist. Man kann sie erstaunlich weit dehnen, d. h. die Schale kann
wie Schallwellen eine Membran zum größer sein, als man zunächst denkt. Der Ballon sollte so angeschnit-
Schwingen bringen. Eine Membran ist eine ten werden, dass eine möglichst große Fläche aus der Ballonhaut
dünne Haut oder Folie, die Schwingungen entsteht, am besten schneidet man ihn nur an einer Seite ein. Wenn
erzeugt oder verändert. Beim Geräusch, das die Ballonhaut straff über die Schale gespannt ist, befestigt man sie
beim Schlagen eines Topfes entsteht, breiten mit einem Gummiband. Das lässt sich am besten zu zweit bewerk-
sich die Schallwellen in der Luft aus und stelligen: Einer spannt die Ballonhaut und der Zweite befestigt sie
erreichen auch die Ballonhaut, die nun wie dann mit dem Gummiband. Die Kinder dürfen nun einige Reiskör-
eine Membran funktioniert und Schwin- ner, Sand (wenig) und ein wenig Konfetti (oder winzige Papier-
gungen erzeugt. Die Materialien bewegen schnipsel) auf die gespannte Ballonhaut legen. (Nicht zu viele Teile
sich, sie springen in die Höhe. Sie springen auf die Haut legen!) Ein Kind nimmt einen Kochtopf und hält ihn
je nach Größe, Form und Menge mehr oder mit der Öffnung nach unten über die Schale. Hans Hase schlägt mit
weniger hoch. Schwere Teile springen einem Holzlöffel auf den Kochtopf. Die Materialien auf der
schwerer als leichte. Ballonhaut bewegen sich.

Schlüsselbegriffe

d er Luftballon
das Loch
die kleine Plastikschüssel
(Dose; Weckgläser gehen auch)
der Kochtopf
das Gummiband
der Löffel
Handlungsverben der Reis
das Papier/Konfetti
der Sand
spannen hoch – am höchsten
schlagen kaputt
springen

48
48 48
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören
Chunks/
Sprach„brocken“ 16

 as hast du denn?
W Benötigte Materialien
Was ist los?
Der Luftballon ist kaputt.
Wir brauchen … Luftballon mit kleinem Loch am oberen Rand
Was kannst du sehen? G  ummiband
D  ose
K  ochtopf
H  olzlöffel
R  eis
S and
Papierschnipsel (aus dem Locher)/Konfetti
evtl. eine Lupe

Klebstoff für das Forscherblatt

16
Mehr zu Chunks im Glossar, Kapitel 8.

49
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 49
49
Hören – Modul 5

Durchführung

Facherzieherin: Hans Hase: Facherzieherin: Kinderaktivitäten:


methodische Anregungen/ Aktivitäten und gesprochene Sprache
Impulse gesprochene Sprache

begrüßt die Kinder und Guten Morgen, Kinder! begrüßen die Erzieherin
Hans Hase Guten Morgen, Hans! und Hans Hase

ist traurig,
er lässt den Kopf hängen
und sagt nichts

sieht besorgt aus (TPR) Was ist denn los?


Was hast du denn?
Bist du traurig?

wendet sich an die Kinder Wisst ihr, was verneinen


(TPR) Hans Hase hat?

zeigt seinen Luftballon entdecken das Problem,


beschreiben es in der
Muttersprache

übersetzt die Antworten in Ein Luftballon. sprechen das Wort nach


die deutsche Sprache Das ist ein Luftballon.
Könnt ihr das sagen:
ein Luftballon?

pustet hinein und zeigt Der Luftballon ist kaputt. Der Luftballon ist kaputt? begutachten den Schaden
den Kindern den Schaden Ja, der Luftballon ist kaputt!
Mit einem kaputten Seht mal, da ist ein Loch.
Luftballon kann man
nichts machen!

nimmt den Luftballon, Man kann etwas mit dem hören aufmerksam zu
kaputten Luftballon machen.
zeigt, dass sie eine Idee hat Ich habe eine Idee.
(TPR)

bittet die Kinder und Hans Wartet mal! Eine Minute! werden neugierig
Hase, einen Moment zu
warten (Wendungen/Chunks)

trägt die Gegenstände Wir brauchen eine Schale, fassen die Gegenstände an,
zusammen (TPR) das ist eine Schale, einen spielen damit herum
Kochtopf, einen Kochlöffel.
(Wiederholt: Das ist eine
Schale, das ist ein Kochtopf.)
Jetzt brauchen wir noch
Reis, Sand, Konfetti.

50
50 50
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören
Facherzieherin: Hans Hase: Facherzieherin: Kinderaktivitäten:
methodische Anregungen/ Aktivitäten und gesprochene Sprache
Impulse gesprochene Sprache

fragt die Kinder in der Hier ist die Schale. nehmen die Gegenstände
Muttersprache, ob sie Da spannen wir den in die Hand und bilden in
ahnen, was sie vorhat, Luftballon drüber. der Muttersprache
Nun legt ihr ein paar Hypothesen
greift richtige Vorschläge Reiskörner auf den
und Ideen auf und beginnt Luftballon. Das ist Reis.
damit, den Luftballon über Du legst Sand darauf!
die Schale zu spannen, usw.
begleitet die Handlungen
sprachlich

bittet ein Kind, den Kochtopf Du nimmst jetzt den nehmen aktiv an der
mit etwas Abstand über die Kochtopf. Du hältst ihn Durchführung des
Schale zu halten (siehe Abb.), so herum. So, über die Experiments teil und
und ein anderes, mit dem Schale … beobachten evtl. auch mit
Löffel auf den Kochtopf zu einer Lupe, was geschieht
schlagen

fordert die Kinder auf, ihre Was könnt ihr sehen? antworten in der
Beobachtungen zu beschrei- Muttersprache
ben

lässt Hans Hase in deutscher Was kannst du sehen,


Sprache beschreiben, was er Hans Hase?
sieht

Hans Hase beschreibt seine ein Kind wiederholt das


Beobachtung auf Deutsch Experiment,
alle schauen zu und hören
Wenn NN auf den Topf Hans Hase zu
schlägt, dann springt der
Reis und der Sand, und die
Konfetti springen auch.

begleitet die Handlungen der wiederholen das


Kinder sprachlich Experiment

konkretisiert die Beobach- Was springt denn am und beobachten genau,


tung (TPR) höchsten? dass der Sand am höchsten
springt

verteilt das Forscherblatt nehmen das Forscherblatt


und hilft den Kindern dabei, (Abb. einer Dose mit einer
ihre Ergebnisse zu dokumen- Luftballonhaut) und kleben
tieren Sand, Reis oder Konfetti in
der Reihenfolge darauf, wie
hoch sie gesprungen sind

51
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 51
51
Hören – Modul 5

Forscherblatt

52
52 52
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören
Hören – Modul 5

Forscherblatt

Lösungsvorschlag zum Forscherblatt >

Arbeitsauftrag
für das Forscherblatt

Das Forscherblatt zeigt eine Dose,


die mit der Haut eines kaputten
Luftgballons bespannt ist. Darüber
befindet sich ein Topf, auf den mit
einem Holzlöffel geschlagen wird.
Die Kinder sollen die im Experiment
benutzten Materialien auf das
Forscherblatt kleben und dadurch
zeigen, welche Materialien leichter
sind und deshalb höher gesprungen
sind.

Ergebnisse sammeln
und dokumentieren

 ie Forscherblätter kommen
D
in den persönlichen Portfolio-
Ordner der Kinder.
50
50

6.1 Schall und


Hall: Module zum Hör
50
en

Anschlussaktivitäten

Eine Variante des Experiments • Durchführung:


• Material: Auf die Luftballonmembran wird etwas Salz gestreut.
• ein leerer, sauberer Joghurtbecher Wenn die Kinder durch die seitliche Öffnung in den
• ein Luftballon Becher sprechen, in einen kleinen Schlauch blasen bzw.
• Gummi oder Klebeband mit einer Flöte hineinblasen, beginnt das künstliche
• Schere Trommelfell zu schwingen und die Salzkörner fangen
• Salz an zu hüpfen.
• Flöte, kleiner Schlauch
• Vorbereitung:
In eine Seite eines Joghurtbechers wird am unteren
Rand eine kleine Sprechöffnung geschnitten. Der
Luftballon wird an einer Seite eingeschnitten und
dann über die Öffnung des Joghurtbechers gespannt
und mit Gummi oder Klebeband befestigt.

53
6.1 Schall und Hall: Module zum Hören 53
53
Impressum
Mit Sinnen experimentieren – Sprache begreifen

Frühes Fremdsprachenlernen mit dem CLIL-Ansatz


Einführung und Praxisbeispiele

Von Gila Hoppenstedt und Beate Widlok

Redaktion: Beate Widlok


Layout: Astrid Sitz
Bildnachweise:
Illustrationen Hans Hase: Hariet E. Roth
Illustrationen Figuren Sinne: Astrid Sitz
Zeichnungen in Schwarz-Weiß: Gesine Hoppenstedt
Fotos Experimente: Phillip Klose, Vanessa Palasz
Fotos von Bildagenturen:
Seite 36: © shalamov-istockphoto.com
Seite 37: © Anyka-istockphoto.com

Herausgeber: Goethe-Institut e.V.


Nähere Information: www.goethe.de/kinder

© Goethe-Institut e.V., München 2011


aktualisierte Online-Version 2014

Alle Rechte vorbehalten


Das Werk und alle seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung in anderen als
den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des
Goethe-Instituts. Hinweis zu § 52 a UrhG: Weder das Werk noch seine Teile dürfen ohne
eine solche Einwilligung vervielfältigt und in ein Netzwerk eingestellt werden.

Goethe-Institut e. V.
Dachauer Straße 122
80637 München
www.goethe.de

54
54 54