Sie sind auf Seite 1von 3

Praktikum bei der Knappschaft in Siegen

In der Zeit vom 15.11.2010 bis zum 17.11.2010 habe ich ein Schülerpraktikum
bei der Knappschaft, Geschäftsstelle Siegen, absolviert.

Die Knappschaft – was ist das?

Die Knappschaft ist Siegens älteste Krankenkasse, besteht seit 750 Jahren und
wurde damals für Bergarbeiter, die es in Siegen vermehrt gab, ins Leben gerufen,
da diese keine Versicherung hatten, wenn Ihnen etwas in einer Mine oder im
Stollen passiert. Diese Grundüberlegung einer sozialen Absicherung für
Bergarbeiter war Basis für eine noch heute aktuelle, innovative und
fortschrittliche Krankenkasse.

Bei der Knappschaft selbst gibt es viele verschiedene Arbeitsbereiche. Unter


anderem sind auch hauseigene Ärzte angestellt. Die Arbeitsbereiche lassen sich
Gliedern in

• den „sozialmedizinischen Dienst“


• den Bereich „Markt & Vertrieb“
• den Kundenkontakt an der Information
• den sogenannten Beitrag
•die Poststelle.

Im sozialmedizinischen Dienst werden alle Versicherten bearbeitet, dass heißt es


werden Ersatzansprüche gecheckt (bei z.B. Geldern für Krankentransporte oder
Krankenhausaufenthalt), die Daten der Versicherten erneuert, Briefe und
Fragebögen ausgestellt, etc.
Im Bereich „Markt & Vertrieb“ geht es um grundliegende Dinge, wie z.B. die
Verwaltung und Organisierung im Hause.
Der Kundenkontakt an der Information gibt Auskunft an Versicherte oder
Interessierte, stellt Ihnen Angebote vor und spricht persönlich mit den
Versicherten.
Im Beitrag findet hauptsächlich die Archivierung von Akten statt und in der
Poststelle werden Briefe frankiert, Post entgegengenommen oder defekte oder
veraltete Versicherungskarten ausgelesen und vernichtet.

Meine Aufgaben
Ich selbst erfuhr hauptsächlich Einblicke in den sozialmedizinischen Dienst, habe
Ersatzansprüche checken müssen, prüfen, ob Versicherte umgezogen oder
verstorben sind und Ähnliches. Die Arbeit wird größtenteils am Computer
verrichtet, da jeder Versicherte im System eingetragen ist und somit schnell und
gezielt gearbeitet werden kann. Gegen Ende des Praktikums hatte ich noch
Einblicke in der Poststelle sammeln dürfen, dass heißt ich war für den
Posteingang und –Ausgang verantwortlich und musste mich um den Versand der
Briefe kümmern. Insgesamt eine sehr interessante und teilweise auch

Robin Otterbach
anspruchsvolle Arbeit, die mir sehr viel Spaß gemacht und viele Eindrücke
verliehen hat.

Voraussetzungen
Um den Job eines Versicherungskaufmannes odereiner Versicherungskauffrau
absolvieren zu können, ist kein bestimmter Schulabschluss zwingend notwendig,
empfohlen wird aber mindestens ein Realschulabschluss. Je nachdem welche
Schulform man besucht hat, desto größer sind natürlich die Chancen einen
höheren „Rang“ zu erlangen. Eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann/-frau
dauert, wie gewöhnlich, 3 Jahre und wird zumeist im Betrieb selbst stattfinden.
Nach erfolgreicher Ausbildung wird man in allen Bereichen des
Versicherungswesens eingesetzt.
Für einen Job bei der Knappschaft sind außerdem viele Eigenschaften gefordert,
um erfolgreich und gut arbeiten zu können. Man muss teamfähig sein, da man oft
zu mehreren Leuten in einem Büro zusammensitzt und die Arbeit oft eingeteilt
wird. Man muss konzentriert arbeiten und Fehler vermeiden, da die Akten durch
verschiedene Stationen laufen und ein Fehler einen ganzen Vorgang aufhalten
kann. Zudem ist es oft erforderlich, wenn man Geduld hat, vor allem im
telefonischen Kundengespräch und an der Information im direkten Gespräch.
Noch dazu ist es nicht schlecht unter Druck arbeite zu können, ohne sich selbst
zu überfordern. Wenn man diese Charakterzüge besitzt und einbringen kann, ist
ein erfolgreiches Arbeiten möglich.

Situation am Arbeitsmarkt
Zu der Situation am Arbeitsmarkt ist zu sagen, dass keine Gefährdung besteht.
Der Beruf als Versicherungskaufmann/-frau ist gefragt und wird es auch sein, da
eine soziale Absicherung zu einer Standardleistung gehört, die nicht vergeht.
Allein bei der Knappschaft sind bundesweit etwa 800 Auszubildende und
Praktikanten eingesetzt.

Insgesamt betrachtet ist ein Praktikum bei der Knappschaft sehr zu empfehlen,
mir persönlich hat es sehr viel Spaß gemacht und ich habe viele neue und
interessante Eindrücke sammeln und auf mich wirken lassen können. Durch ein
stets nettes und hilfsbereites Umfeld und viele verschiedene Aufgaben wurde es
weder langweilig, noch uninteressant. Ich werde all meine Erfahrungen
mitnehmen und ich bin sicher, dass sie mir das ein oder andere Mal helfen
werden, auch wenn ich sagen kann, dass der Beruf als Versicherungskaufmann
nichts für mich wäre. Alles in allem kann ich ein Praktikum bei der Knappschaft
also sehr empfehlen!

Robin Otterbach
Robin Otterbach