Sie sind auf Seite 1von 1

Stahlbau 1 AB Baustatik und Stahlbau

Prof. Dr.-Ing. U. Starossek


Arbeitsblatt Nr. 6 Dr.-Ing. J. Priebe

1. Aufgabe: Berechnen Sie die maximal aufnehmbare Zugkraft NR,d für den dargestellten
Stoß.
M20 FK10.9 Lasche 450 x 240 x 10

N 40 N
80
M20 FK10.9 40 HEA 240

70 80 70 70 80 70 Lasche 450 x 160 x 6


10

70
100 Stahl S 355
70
70 80 70 70 80 70
10

2. Aufgabe: Konstruieren Sie und bemessen Sie den folgenden Anschluß eines Zugstabes (2
Flachbleche 90 x 8 mm, S 235) an ein Knotenblech (t = 16 mm, S 235) in:
a) geschweißter Ausführung mit Flankenkehlnähten
b) geschraubter Ausführung als Scher-Lochleibungs-Verbindung
(SL-Verbindung) mit Schrauben M20, 5.6
c) geschraubter Ausführung als gleitfeste vorgespannte Verbindung
(GV-Verbindung) mit Schrauben M16, 10.9

Knotenblech Knotenblech
t = 16 , S 235 t = 16 , S 235 Flachbleche
90 x 8 , S 235
A

90
NK = 210 kN
(ständige Last)
A

lA Zugstab
2 x 90 x 8
S 235
8 16 8

-Führen Sie alle erforderlichen Nachweise. Netto- und Bruttoquerschnittsnach-


weise des Knotenbleches sind dabei nicht erforderlich.
-Weisen Sie für die GV-Verbindung auch nach, daß im Grenzzustand der Ge-
brauchstauglichkeit (γF =1,0) kein Gleiten der Verbindung auftritt.
-Ermitteln Sie alle Abmessungen der Verbindung (Schraubenabstände, Abmessun-
gen der Schweißnähte, Anschlußlänge lA etc.) und skizzieren Sie die Verbindung.