Sie sind auf Seite 1von 29

faqs.book Seite 1 Donnerstag, 9.

März 2000 4:18 16

KEN! DSL
Diese Dokumentation und die zugehörigen Programme sind urheberrechtlich ge-
schützt. Dokumentation und Programme sind in der vorliegenden Form Gegen-
stand eines Lizenzvertrages und dürfen ausschließlich gemäß den Vertragsbe-
dingungen verwendet werden. Der Lizenznehmer trägt allein das Risiko für Gefah-
ren und Qualitätseinbußen, die sich bei Einsatz des Produktes eventuell erge-
ben.
Diese Dokumentation und die zugehörigen Programme dürfen weder ganz noch
teilweise in irgendeiner Form oder mit irgendwelchen Mitteln übertragen, repro-
duziert oder verändert werden, noch dürfen sie in eine andere natürliche oder
Maschinensprache übersetzt werden. Hiervon ausgenommen ist die Erstellung
einer Sicherungskopie für den persönlichen Gebrauch. Eine Weitergabe der Ih-
nen hiermit überlassenen Informationen an Dritte ist nur mit schriftlicher Zustim-
mung der AVM Berlin erlaubt.
Alle Programme und die Dokumentation wurden mit größter Sorgfalt erstellt und
nach dem Stand der Technik auf Korrektheit überprüft. Für die Qualität, Leis-
tungsfähigkeit sowie Marktgängigkeit des Produkts zu einem bestimmten Zweck,
der von dem durch die Produktbeschreibung abgedeckten Leistungsumfang ab-
weicht, übernimmt AVM Berlin weder ausdrücklich noch implizit die Gewähr oder
Verantwortung.
Für Schäden, die sich direkt oder indirekt aus dem Gebrauch der Dokumentation
oder der übrigen Programme ergeben, sowie für beiläufige Schäden oder Folge-
schäden ist AVM nur im Falle des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit ver-
antwortlich zu machen. Für den Verlust oder die Beschädigung von Hardware
oder Software oder Daten infolge direkter oder indirekter Fehler oder Zerstörun-
gen, sowie für Kosten, einschließlich Kosten für ISDN-, GSM- und ADSL-Verbin-
dungen, die im Zusammenhang mit den gelieferten Programmen und der Doku-
mentation stehen und auf fehlerhafte Installationen, die von AVM nicht vorge-
nommen wurden, zurückzuführen sind, sind alle Haftungsansprüche ausdrück-
lich ausgeschlossen.
Die in dieser Dokumentation enthaltenen Informationen und die zugehörigen
Programme können ohne besondere Ankündigung zum Zwecke des technischen
Fortschritts geändert werden.

© AVM Vertriebs KG 2000. Alle Rechte vorbehalten.

AVM Audiovisuelles Marketing AVM Computersysteme Vertriebs


und Computersysteme GmbH GmbH & Co.KG
Alt-Moabit 95 Alt-Moabit 95
10559 Berlin 10559 Berlin

KEN! DSL Support-Telefon: + 49/(0) 30/390 04 406


AVM im Internet: http://www.avm.de
Warenzeichen: AVM, KEN! und FRITZ! sind eingetragene Warenzeichen der AVM
Vertriebs KG. Windows ist eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporati-
on. Alle anderen Warenzeichen sind Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.

1 KEN! DSL
faqs.book Seite 2 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Inhalt
1 Fragen zu Windows-Netzwerkeinstellungen 5
Muss mein Computer-Netzwerk besondere Voraussetzungen
für KEN! DSL erfüllen?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Kann TCP/IP mein bestehendes Netzwerk negativ
beeinflussen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Warum benötigt der KEN! DSL Service-PC eine festgelegte
IP-Adresse? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Wie lautet die IP-Adresse des KEN! DSL Service-PCs? . . . . . . . . . . . 6
In den Netzwerkeinstellungen des KEN! DSL Service-PCs
ist die Netzwerkkarte ‚AVM KEN PPP over ISDN‘ eingetragen.
Wozu dient dieser Eintrag und was ist ihre Aufgabe? . . . . . . . . . . . 8
Warum benötigt die Netzwerkkarte, die für die
Kommunikation mit dem ADSL-Modem zuständig ist, keine
TCP/IP-Konfiguration? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Wozu dient das in den Netzwerkeinstellungen eingetragene
Protokoll ‚AVM KEN! DSL PPP over Ethernet‘. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Wie füge ich das Protokoll ‚AVM KEN! DSL PPP over Ethernet‘
nachträglich hinzu? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

2 Dr. KEN! weist auf Probleme hin 11


Warum zeigt die KEN! Diagnose an, dass der
KEN! DHCP-Server defekt ist?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Dr. KEN! diagnostiziert Schwierigkeiten beim
ISDN-Verbindungsaufbau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

3 Tipps zur CAPI im Netz 12


Wie realisiert KEN! DSL den Zugang zu ISDN-Diensten
am Arbeitsplatz im Netzwerk? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Wo zeigt KEN! DSL die ISDN-Gebühren an? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Kann KEN! DSL einkommende Telefaxe oder
ISDN-Datenrufe an einen bestimmten Rechner im
Netzwerk weiterleiten?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

KEN! DSL – Inhalt 2


faqs.book Seite 3 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Faxempfang bei ausgeschaltetem Rechner


Wie geht das? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Die ISDN-Anwendungen auf dem KEN! DSL Klient melden
den Fehler ‚CAPI nicht installiert‘. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

4 Fragen zum Internetzugriff mit


KEN! DSL15
Ist es richtig, dass mit KEN! DSL alle unsere Rechner
gleichzeitig ins Internet können? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Wie funktioniert der Internetzugriff mit KEN! DSL im Detail? . . . . . 16
Wie wird eine ISDN-Verbindung zum Internet getrennt? . . . . . . . . 16
Mein WWW-Browser zeigt die gewünschte Internetseite
nicht an.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

5 Fragen zum Senden und Empfangen von E-Mails 18


Wie funktioniert das Versenden von E-Mails?. . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Wie funktioniert der Empfang von E-Mails? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Wie erfahre ich, ob neue E-Mails für mich eingetroffen sind? . . . . 19
Wie bringt KEN! DSL persönliche E-Mails an den
persönlichen Arbeitsplatz?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Mein Internet-Anbieter gibt uns fünf POP-Konten mit
fünf E-Mail-Adressen. Funktioniert KEN! DSL damit? . . . . . . . . . . . 20
Mein Internet-Anbieter gibt uns ein POP-Konto mit
beliebigen E-Mail-Adressen vom Typ <name>@meine-fa.de.
Funktioniert KEN! DSL damit?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Mein E-Mail-Programm MS Outlook Express meldet Fehler. . . . . . 20
Wie stelle ich den Netscape Messenger 4.5 für KEN! DSL ein? . . . 21
Warum kommt eine E-Mail, die als Blindkopie an mich
versendet wurde, nur beim Postmaster an? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Mein E-Mail-Anbieter, z.B. GMX schreibt vor, dass E-Mails
zuerst abgeholt und erst danach gesendet werden dürfen.
Unterstützt KEN! DSL das? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Was ist beim Anbieter T-Online zu beachten?. . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Wie können alle Mitbenutzer bei T-Online E-Mails
erhalten? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Warum werden E-Mails mit einem falschen Absender

3 KEN! DSL – Inhalt


faqs.book Seite 4 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

versehen, wenn der Versand über T-Online erfolgt?. . . . . . . . . . . . 24

6 Allgemeine Fragen zu KEN! DSL 25


Wo stelle ich bei KEN! DSLKEN! DSL die Amtsholung ein? . . . . . . . 25
An unser Netzwerk sind 25 Rechner angeschlossen.
Ist KEN! DSL für so viele Benutzer ausgelegt? . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Welche ISDN-Karten sind für KEN! DSL zu empfehlen? . . . . . . . . . 26
Wo zeigt KEN! DSL die ISDN-Gebühren an? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Was ist der Unterschied zwischen KEN! DSL und einem
ISDN bzw. ADSL-Router?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Warum ist KEN! DSL wirtschaftlicher als ein
ISDN/ADSL-Router? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Ist KEN! DSL auch ein Remote Access Server?
Ich möchte nämlich von zu Hause aus auf unser
Firmennetzwerk über ISDN zugreifen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Welche Lizenzbestimmungen sind für die Nutzung von
KEN! DSL zu beachten? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

KEN! DSL – Inhalt 4


faqs.book Seite 5 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zu Windows-Netzwerkeinstellungen

Tipps & Tricks


Bei der Arbeit mit KEN! DSL werden sicherlich auch einmal
Fragen auftauchen. In diesem Handbuch erhalten Sie Tipps
und Tricks für die erfolgreiche Arbeit mit KEN! DSL und Ant-
worten auf häufig gestellte Fragen, die Ihnen im Problemfall
weiterhelfen sollen.
Weitere FAQs finden Sie auf den AVM-Internetseiten unter:
http://www.avm.de/support/ken
Um dieses Kapitel übersichtlich zu halten, gliedern sich die
Fragen in folgende Themenschwerpunkte:
1. Fragen zu Windows-Netzwerkeinstellungen
2. Dr. KEN! weist auf Probleme hin
3. Tipps zur CAPI im Netz
4. Fragen zum Internetzugriff mit KEN! DSL
5. Fragen zum Senden und Empfangen von E-Mails
6. Allgemeine Fragen zu KEN! DSL

1 Fragen zu Windows-Netzwerkeinstel-
lungen
Muss mein Computer-Netzwerk besondere
Voraussetzungen für KEN! DSL erfüllen?
Nein. Fast alle heute auf dem Markt befindlichen Netzwerk-
arten eignen sich für KEN! DSL. Das Netzwerkbetriebssystem
muss lediglich das Netzwerkprotokoll TCP/IP tolerieren. Das
ist praktisch nie ein Problem, da TCP/IP der weltweite Stan-
dard ist. Folgende Netzwerk-Betriebssysteme sind beispiels-
weise sind für KEN! DSL geeignet:
• Windows 95/98/NT (Peer-to-Peer, das heißt ohne Win-
dows NT-Server)
• Microsoft-Netzwerk (mit Windows NT-Server)

5 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 6 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zu Windows-Netzwerkeinstellungen

• Novell-Netzwerk (mit NetWare-Server)


• UNIX/Linux-Netzwerk
Beachten Sie bei NetWare und Windows NT Folgendes:
Es ist nicht erforderlich, auf dem Server das Protokoll TCP/IP
einzurichten, wenn es noch nicht vorhanden sein sollte. Ihr
Server kann so bleiben, wie er ist. TCP/IP muss nur auf dem
KEN! DSL Service-PC (Rechner mit der ISDN-Karte) sowie auf
den KEN! DSL Klienten (Rechnern, die ISDN mitbenutzen wol-
len) vorhanden sein.

Kann TCP/IP mein bestehendes Netzwerk


negativ beeinflussen?
Das ist nicht zu erwarten. Da in einem Rechner-Netzwerk
mehrere Protokolle (z.B. NetBEUI, IPX/SPX oder TCP/IP) par-
allel verwendet werden können, ist das Hinzufügen von
TCP/IP unproblematisch. Ihr Netzwerkbetriebssystem (Net-
Ware oder Microsoft) kann weiterhin auf einem anderen Pro-
tokoll (IPX oder NetBEUI) beruhen. Andererseits ist auch eine
parallele Nutzung von TCP/IP durch KEN! DSL und andere
Netzwerkanwendungen zu jedem Zeitpunkt gewährleistet.

Warum benötigt der KEN! DSL Service-PC eine


festgelegte IP-Adresse?
Alle an das Netzwerk angeschlossenen KEN! DSL Klienten er-
reichen den KEN! DSL Service-PC über das Netzwerkprotokoll
TCP/IP. Eine festgelegte IP-Adresse für den KEN! DSL Service-
PC stellt sicher, dass die einmal gewählten Proxy- bzw.
SMTP/POP3-Einstellungen in den E-Mail-Anwendungen und
im WWW-Browser immer gültig sind. Es ist allgemein üblich,
dass Netzwerkdienste über feste IP-Adressen erreichbar
sind.

Wie lautet die IP-Adresse des KEN! DSL Service-


PCs?
Die IP-Adresse des KEN! DSL Service-PCs ist die Adresse, un-
ter der der KEN! DSL Service-PC aus dem Netzwerk angespro-
chen wird. Dafür ist es notwendig, dass das Protokoll TCP/IP

KEN! DSL – Tipps & Tricks 6


faqs.book Seite 7 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zu Windows-Netzwerkeinstellungen

an die Netzwerkkarte gebunden ist und dass KEN! DSL mit ei-
ner festgelegten IP-Adresse arbeitet. An die mit dem ADSL-
Modem verbundene Netzwerkkarte sollte kein TCP/IP gebun-
den sein. Dadurch entfällt die Konfiguration einer IP-Adres-
se.
Sie haben mehrere Möglichkeiten, die IP-Adresse des
KEN! DSL Service-PCs zu erfahren.

Aufruf des Programms IP-Konfiguration in Windows 95 und


Windows 98
1. Wählen Sie auf dem KEN! DSL Service-PC „Start / Aus-
führen“ und geben Sie in das Eingabefeld den Befehl
winipcfg ein. Das Fenster „IP-Konfiguration“ er-
scheint.
2. Wählen Sie in der Auswahlliste „Ethernet – Netzwerk-
karteninfo“ die Netzwerkkarte des KEN! DSL Service-
PCs aus, die für die Kommunikation Ihres Netzwerks zu-
ständig ist.
Die festgelegte IP-Adresse des KEN! DSL Service-PCs
entnehmen Sie dem Feld „IP-Adresse“.

Beispiel für die IP-Adresse 192.168.115.1 des KEN! DSL Service-


PCs. Auf Ihrem Rechner können die Einstellungen anders aus-
sehen.
3. Beenden Sie das Programm mit Klicken auf „OK“.

7 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 8 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zu Windows-Netzwerkeinstellungen

Aufruf des Programms IPCONFIG in der DOS-Box von


Windows 98, Windows NT und Windows 2000
1. Öffnen Sie über „Start / Programme“ die Eingabeauffor-
derung.
2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden
Befehl ein:
ipconfig
Die festgelegte IP-Adresse des KEN! DSL Service-PCs
wird Ihnen in der Zeile „IP-Adresse“ angezeigt.

Beispiel für die IP-Adresse 192.168.115.1 des KEN! DSL Service-


PCs. Bei Ihnen PC können die Einstellungen anders aussehen.
3. Schließen Sie das Fenster mit der Tasten-Kombination
„Alt+F4“.

In den Netzwerkeinstellungen des KEN! DSL


Service-PCs ist die Netzwerkkarte ‚AVM KEN
PPP over ISDN‘ eingetragen. Wozu dient dieser
Eintrag und was ist ihre Aufgabe?
Die Netzwerkkarte „AVM KEN PPP over ISDN“ ist vergleichbar
mit dem „DFÜ-Adapter“. Beides sind keine realen Netzwerk-
karten, sondern nutzen den eingebauten ISDN-Controller für
die Internet-Verbindung. In den Eigenschaften des Treibers
„AVM KEN PPP over ISDN“ und des zugehörigen TCP/IP-Pro-
tokolls sollten keine Änderungen vorgenommen werden.
Im Unterschied zum DFÜ-Adapter ist „AVM KEN PPP over
ISDN“ auf Internet, ISDN und das Punkt-zu-Punkt-Protokoll
optimiert. So unterstützt „AVM KEN PPP over ISDN“ den au-
tomatischen Auf- und Abbau der Internetverbindung, ISDN-
Kanalbündelung und Datenkompression. Die Einstellungen

KEN! DSL – Tipps & Tricks 8


faqs.book Seite 9 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zu Windows-Netzwerkeinstellungen

nehmen Sie im KEN! DSL Assistenten bzw. im Programm


KEN! DSL vor. Bei der Installation von KEN! DSL wird „AVM
KEN PPP over ISDN“ zusammen mit einer Bindung an TCP/IP
in die Netzwerkeinstellungen des KEN! DSL Service-PCs ein-
gefügt. Sie sollten diese Einstellungen keinesfalls ändern.
„AVM KEN PPP over ISDN“ wird vom Proxy- und E-Mail-Server
von KEN! DSL über TCP/IP angesprochen.

Warum benötigt die Netzwerkkarte, die für die


Kommunikation mit dem ADSL-Modem
zuständig ist, keine TCP/IP-Konfiguration?
Während eine Netzwerkkarte für die Verbindung des KEN!
DSL Service-PCs mit dem lokalen Netzwerk zuständig ist,
dient die andere Netzwerkkarte ausschließlich der Kommu-
nikation mit dem ADSL-Modem. Für diese Kommunikation
wird das Protokoll PPPoE (RFC 2516) verwendet. Ein anderes
(Netzwerk-)Protokoll wird nicht benötigt. Um spätere Konflik-
te und Fehlerursachen auszuschalten, empfiehlt sich die Ent-
fernung aller Netzwerkprotokolle von der zweiten Netzwerk-
karte.

Wozu dient das in den Netzwerkeinstellungen


eingetragene Protokoll ‚AVM KEN! DSL PPP
over Ethernet‘
Dieses Protokoll überträgt die für die Anmeldung beim ADSL-
Anbieter benötigten Informationen. Diese Informationen
werden über das ADSL-Modem zum Internet-Anbieter über-
tragen. Deshalb muss dieses Protokoll an die Netzwerkkarte
gebunden sein, die für die Kommunikation mit dem ADSL-
Modem zuständig ist. Dies geschieht bei der Installation von
KEN! DSL automatisch.

9 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 10 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zu Windows-Netzwerkeinstellungen

Wie füge ich das Protokoll ‚AVM KEN! DSL PPP


over Ethernet‘ nachträglich hinzu?
Haben Sie die Netzwerkkarte für die ADSL-Kommunikation
erst nach der Installation von KEN! DSL in den KEN! DSL Ser-
vice-PC eingebaut, so müssen Sie das Protokoll „AVM KEN
DSL PPP over Ethernet“ nachträglich zur Netzwerkumgebung
hinzufügen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

Windows 98
1. Öffnen Sie „Start / Ausführen“.
2. Geben Sie in den Dialog folgenden Befehl ein:
c:\progamme\ken!\inf -i
3. Klicken Sie auf „OK“. Das Programm wird ausgeführt.
Damit ist das Protokoll „AVM KEN DSL PPP over Ethernet“
hinzugefügt und an diese Netzwerkkarte gebunden.

Windows NT
1. Legen Sie die KEN! DSL-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk ein.
2. Begeben Sie sich über „Start / Einstellungen / System-
steuerung / Netzwerk“ auf die Registerkarte „Protokol-
le“.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Hinzufügen“ und ge-
ben Sie den Pfad zu der Datei OEMSETUP.INF an.
Sie finden diese Datei auf der KEN! DSL-CD unter KEN\
DEUTSCH\SERVICE.
4. Klicken Sie auf „OK“. Die Datei wird ausgeführt.
Damit ist das Protokoll „AVM KEN DSL PPP over Ethernet“
hinzugefügt und an diese Netzwerkkarte gebunden.

Windows 2000
1. Legen Sie die KEN! DSL-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk ein.
2. Öffnen Sie das Fenster „Netzwerk- und DFÜ-Verbindun-
gen“ über „Start / Einstellungen / Systemsteuerung /
Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen“.

KEN! DSL – Tipps & Tricks 10


faqs.book Seite 11 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Dr. KEN! weist auf Probleme hin

3. Rufen Sie per rechten Mausklick auf die für das ADSL-
Modem zuständige Verbindung das Kontextmenü auf
und wählen Sie hier den Befehl „Eigenschaften“
4. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Installieren“.
5. Markieren Sie im Fenster „Typ der Netzwerkkomponen-
te wählen“ den Eintrag „Protokoll“ und klicken Sie dann
im Fenster „Netzwerkprotokoll wählen“ auf die Schalt-
fläche „Datenträger“.
6. Klicken Sie dann die Schaltfläche „Durchsuchen“ an.
7. Klicken Sie im Fenster „Installation von Datenträger“
auf die Schaltfläche „Hinzufügen“ und geben Sie den
Pfad zu der Datei NETKDSL.INF an.
Sie finden diese Datei auf der KEN! DSL-CD unter KEN\
DEUTSCH\SERVICE.
8. Bestätigen sie zweimal mit „OK“. Die Datei wird ausge-
führt.
9. Anschließend ist das Protokoll „AVM KEN DSL PPP over
Ethernet“ im Fenster „Netzwerkprotokoll wählen“ ein-
getragen. Nach erneuter Bestätigung mit „OK“ erscheint
dieses Protokoll in der Liste der aktivierten Komponen-
ten.
Damit ist das Protokoll „AVM KEN DSL PPP over Ethernet“
hinzugefügt und an diese Netzwerkkarte gebunden.

2 Dr. KEN! weist auf Probleme hin


Warum zeigt die KEN! Diagnose an, dass der
KEN! DHCP-Server defekt ist?
Der voreingestellte Bereich für die Vergabe von IP-Adressen
für den KEN! DHCP-Server steht nach der Installation auf den
von AVM vorgeschlagenen IP Adressen (192.168.115.x) und
DHCP ist aktiviert.
Soll der DHCP-Server von KEN! DSL nicht genutzt werden, so
kann dieser unter „Spezielles / Einstellungen / Automati-
sche Vergabe IP-Adressen aktivieren“ von KEN! DSL deakti-

11 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 12 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Tipps zur CAPI im Netz

viert werden. Anderenfalls muss der Adressbereich des KEN!


DHCP-Servers an die IP-Adresse des Netzes angepasst wer-
den.
Anschließend kann auf allen KEN! DSL Klienten mit dem Be-
fehl winipcfg oder dem Befehl ipconfig die IP-Adresse
des KEN! DSL Klienten freigegeben und aktualisiert werden.
Hinweise zu diesem Thema finden Sie in der Online-Hilfe von
KEN! DSL Service.

Dr. KEN! diagnostiziert Schwierigkeiten beim


ISDN-Verbindungsaufbau.
Zur Kontrolle können Sie einen Anwahl-Versuch in das AVM
Data Call Center durchführen. Überprüfen Sie die Einstellung
für die Amtsholung. Sobald die Anwahl bei AVM erfolgreich
ist, wechseln Sie wieder zu Ihrem Internet-Anbieter und
überprüfen die Rufnummer. Überprüfen Sie die Fehlermel-
dung, die in KEN! DSL unter „Spezielles/Ereignisse“ ausge-
geben wurde. Überprüfen Sie Benutzername und Kennwort
für Ihren Internet-Anbieter. Sind andere Fehlermeldungen
sichtbar, dann führen Sie einen Internet-Mitschnitt des An-
wahlversuchs durch, speichern Sie das Ergebnis, und bitten
Ihren Internet-Anbieter um eine Beurteilung dieses Mit-
schnittes.

3 Tipps zur CAPI im Netz


Wie realisiert KEN! DSL den Zugang zu ISDN-
Diensten am Arbeitsplatz im Netzwerk?
KEN! DSL beinhaltet den Dienst „CAPI im Netz“. Jeder ver-
netzte Rechner verhält sich damit genau so, als ob eine
ISDN-Karte mit CAPI 2.0 eingebaut sei. Marktgängige ISDN-
Anwendungen, die auf CAPI 2.0 aufsetzen, können damit auf
allen Netzwerk-Arbeitsplätzen eingesetzt werden. Im Liefer-
umfang von KEN! DSL ist AVM FRITZ! für alle Benutzer von
KEN! DSL enthalten.

KEN! DSL – Tipps & Tricks 12


faqs.book Seite 13 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Tipps zur CAPI im Netz

Wo zeigt KEN! DSL die ISDN-Gebühren an?


KEN! DSL zeigt aktuelle und vergangene Gebühren und ande-
re Nutzungsinformationen an. Dazu öffnen Sie KEN! DSL auf
dem KEN! DSL Service-PC und wählen „Spezielles“.
Damit ISDN-Gebühren angezeigt werden, muss der ISDN-
Anschluss für die ISDN-Karte bzw. der ISDN-Anbieter Ge-
bühren übermitteln. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren ISDN-
Netzbetreiber (oder gegebenenfalls Lieferant der Nebenstel-
lenanlage).

Kann KEN! DSL einkommende Telefaxe oder


ISDN-Datenrufe an einen bestimmten Rechner
im Netzwerk weiterleiten?
Wenn bei genau einem KEN! DSL Klienten die ISDN-Anwen-
dung (z.B. Fax) im Empfangsmodus steht, wird ein einkom-
mender Ruf direkt von dieser Anwendung bearbeitet – ohne
dass irgend etwas berücksichtigt werden muss. Wenn bei
zwei oder mehr KEN! DSL Klienten die gleiche ISDN-Anwen-
dung (z.B. Fax) im Empfangsmodus steht, ermöglicht nur die
Zuweisung von unterschiedlichen MSNs ein „Klingeln“ am
richtigen Arbeitsplatz. Die Zuweisung von Mehrfachrufnum-
mern (MSNs) nehmen Sie nicht in KEN! DSL, sondern in den
Einstellungen Ihrer ISDN-Anwendungen am jeweiligen Rech-
ner vor.
Anleitungen zum Einstellen der MSNs in den einzelnen
FRITZ!-Modulen erhalten Sie im FRITZ!-Handbuch und in der
Online-Hilfe von FRITZ!. Allgemeine Informationen zur Konfi-
guration von MSNs finden Sie in den FRITZ!Card-Handbü-
chern.

Faxempfang bei ausgeschaltetem Rechner –


Wie geht das?
Wenn Sie ständig für Faxnachrichten erreichbar sein möch-
ten, den Rechner aber außerhalb der Geschäftszeiten aus-
schalten wollen, dann bietet sich beispielsweise die Verwen-
dung der T-NetBox der Deutschen Telekom AG an. Bei der
T-NetBox handelt es sich um einen ISDN-Anrufbeantworter

13 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 14 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Tipps zur CAPI im Netz

mit Fax-Funktionalität. Die T-NetBox wird von der Deutschen


Telekom AG betrieben. Nähere Informationen zur T-NetBox
erhalten Sie unter:
www.dtag.de/produktshow/html/tnet_box
Durch Aktivieren der Anrufweiterschaltung (AWS) auf die
T-NetBox werden ankommende Anrufe oder Faxe entweder
sofort, bei besetzt oder nach fünf Mal Klingeln weitergeleitet
und werden dort gespeichert. Dadurch sind sie jederzeit per
Tonwahl abrufbar und lassen sich über ein Faxprogramm,
wie zum Beispiel FRITZ!fax empfangen. Die Rufnummer des
Faxgerätes oder der Faxanwendung kann in der T-NetBox hin-
terlegt werden oder von Fax zu Fax eingegeben werden. Eine
Benachrichtigung über eingegangene Rufe ist ebenfalls mög-
lich. Wird als Faxempfänger standardmäßig der KEN! DSL
Service-PC oder ein KEN! DSL Klient angegeben, so sendet
die T-NetBox bei Bedarf die gespeicherten Faxe auf diesen
Rechner, wo sie dann wie gewohnt bearbeitet werden kön-
nen.

Die ISDN-Anwendungen auf dem KEN! DSL


Klient melden den Fehler ‚CAPI nicht installiert‘.
Prüfen Sie den Status Ihres KEN! DSL Klienten. Klicken Sie
dazu auf das KEN! DSL Symbol in der Task-Leiste und wählen
Sie „KEN! DSL Klient öffnen“. Überprüfen Sie in dem Fenster
die Punkte 1) bis 3).

1. ISDN muss
installiert sein
2. KEN! DSL Service-
PC muss aktiv sein
3. CAPI 2.0 muss
aktiv sein
Status-Fenster auf einem KEN! DSL Klienten

KEN! DSL – Tipps & Tricks 14


faqs.book Seite 15 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zum Internetzugriff mit KEN! DSL

Sind alle drei Punkte erfüllt, so ist Ihre KEN! DSL Installation
fehlerfrei. Prüfen Sie dann, ob Ihre ISDN-Anwendung CAPI in
der Version 2.0 unterstützt. Alte CAPI 1.1-Anwendungen wer-
den von KEN! DSL nicht unterstützt und können ausschließ-
lich auf dem KEN! DSL Service-PC eingesetzt werden.
Ist einer der drei Punkte nicht erfüllt, gehen Sie folgenden
Hinweisen zu dem jeweiligen Punkten 1. bis 3. nach:
1. Deinstallieren Sie KEN! DSL Klient und installieren Sie
den KEN! DSL Klient erneut von der KEN! DSL CD-ROM.
Wählen Sie diesmal die Version „ISDN und Internet”
oder „ISDN“ aus.
2. Überprüfen Sie, ob der KEN! DSL Service-PC eingeschal-
tet und funktionstüchtig ist. Überprüfen Sie, ob über
das Netzwerk auf den KEN! DSL Service-PC zugegriffen
werden kann, zum Beispiel auf dort freigegebene Lauf-
werke.
3. Überprüfen Sie, ob auf dem KEN! DSL Service-PC der
Dienst „CAPI im Netz“ aktiviert ist. Öffnen Sie dazu
KEN! DSL auf dem Service-PC, wählen den Dienstebe-
reich „CAPI im Netz“ aus und überprüfen Sie die Option
„CAPI im Netz aktivieren“.

4 Fragen zum Internetzugriff mit


KEN! DSL
Ist es richtig, dass mit KEN! DSL alle unsere
Rechner gleichzeitig ins Internet können?
Ja, das ist richtig, weil KEN! DSL in seinem Dienst „Internet-
zugang“ auch moderne ISDN-Proxy-Technologie integriert
und damit stellvertretend für alle Netzwerk-Anwender ins In-
ternet geht. Zwei, drei oder mehr Benutzer haben gleichzei-
tig Zugriff auf das Internet über eine ISDN-Verbindung. Ein
Kanal bleibt frei, beispielsweise für Telefonieren oder Tele-
fax! Übrigens: das lästige Aufbauen und Trennen einer Inter-
net-Verbindung durch die Anwender gehört der Vergangen-
heit an. KEN! DSL erledigt dies je nach Bedarf durch promp-
ten ISDN-Verbindungsaufbau und -abbau. So einfach macht

15 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 16 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zum Internetzugriff mit KEN! DSL

KEN! DSL Internet im Netzwerk und sorgt gleichzeitig noch


für optimale Kostenersparnis und Ausschöpfung der ISDN-
Kapazität.

Wie funktioniert der Internetzugriff mit


KEN! DSL im Detail?
Nachdem auf einem Rechner des lokalen Netzwerkes im
WWW-Browser eine Internet-Adresse eingetragen oder ein
Hyperlink aktiviert worden ist, sendet der WWW-Browser
über Ihr Netzwerk diesen „Auftrag“ an KEN! DSL. Deshalb
wird beim WWW-Browser ein Proxy-Server mit der IP-Adresse
des KEN! DSL Service-PCs eingetragen. Der Proxy-Server von
KEN! DSL erfüllt alle Aufträge, die ihn erreichen unter Einbe-
ziehung seines Caches und des Internets und übermittelt die
Ergebnisse zurück an die auftraggebenden WWW-Browser.
Aus Sicht des Internets erscheint KEN! DSL wie ein Benutzer,
der sehr aktiv mit mehrfach gestarteten WWW-Browsern
gleichzeitig arbeitet.

Wie wird eine ISDN-Verbindung zum Internet


getrennt?
Anders als das Windows DFÜ-Netzwerk übernimmt KEN! DSL
für Sie das Verbinden zum oder Trennen vom Internet. So-
bald Daten aus dem Internet abgerufen werden, wählt
KEN! DSL automatisch. Wird die Verbindung ins Internet über
die Zeitspanne von 58 Sekunden (Voreinstellung) nicht mehr
benutzt, so trennt KEN! DSL die Verbindung wieder. Das ma-
nuelle Trennen der Internetverbindung ist dadurch nicht er-
forderlich. Den aktuellen Verbindungszustand von KEN! zei-
gen Ihnen die KEN! DSL Symbole im Statusbereich der Task-
Leiste an.

Mein WWW-Browser zeigt die gewünschte


Internetseite nicht an.
Überprüfen Sie die Einstellungen Ihres WWW-Browsers. Im
Folgenden erhalten Sie Hinweise zu verschiedenen WWW-
Browsern. Beachten Sie, dass die angegebene IP-Adresse
192.169.115.1 nur eine Beispieladresse ist.

KEN! DSL – Tipps & Tricks 16


faqs.book Seite 17 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zum Internetzugriff mit KEN! DSL

MS Internet Explorer 4.x


1. Wählen Sie „Ansicht/Internetoptionen.../Verbindung“.
2. Aktivieren Sie „Verbindung über ein lokales Netzwerk
(LAN) herstellen“.
3. Wählen Sie „Ansicht/Internetoptionen.../Verbindung“.
4. Aktivieren Sie „Verbindung über einen Proxy-Server her-
stellen“ und dann „Erweitert“.
5. Tragen Sie für den Servertyp „HTTP“, „Sicherheit“ und
„FTP“ die Adresse: 192.168.115.1 bzw. <IP-Adresse des
KEN! DSL Service-PCs> und den Anschluss 3128 ein.
6. Tragen Sie für den Servertyp „Socks“ die Adresse:
192.168.115.1 bzw. <IP-Adresse des KEN! DSL Service-
PCs> und den Anschluss 1080 ein.

Netscape Navigator 4.x


1. Starten Sie den WWW-Browser Netscape Navigator.
2. Klicken Sie im Menü „Bearbeiten / Einstellungen...“
doppelt auf den Bereich „Erweitert“ und anschließend
einfach auf „Proxies“.
3. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Anzeigen“ und
tragen Sie für den Servertyp „HTTP“, „Sicherheit“ und
„FTP“ die Adresse: 192.168.115.1 bzw. <IP-Adresse des
KEN! DSL Service-PCs>.
4. Tragen Sie den Port 3128 für „HTTP“, „Sicherheit“ und
„FTP“ ein. Für „Socks“ muss der Port 1080 eingetragen
werden.
5. Verlassen Sie die Einstellungen durch Klicken auf „OK“
und kehren Sie zum Adresseingabefeld im Netscape
Navigator zurück.

Opera
1. Wählen Sie „Einstellungen / Proxy Server“.
2. Tragen Sie für den Servertyp „HTTP“, „Sicherheit“ und
„FTP“ die Adresse: 192.168.115.1 bzw. <IP-Adresse des
KEN! DSL Service-PCs> und den Anschluss 3128 ein.

17 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 18 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zum Senden und Empfangen von E-Mails

3. Tragen Sie für den Servertyp „Socks“ die Adresse:


192.168.115.1 bzw. <IP-Adresse des KEN! DSL Service-
PCs> und den Anschluss 1080 ein.
Sollte dennoch keine Internetseite angezeigt werden, über-
prüfen Sie als Nächstes am KEN! DSL Service-PC die Einstel-
lungen des Internetzugangs auf Richtigkeit. Öffnen Sie dazu
KEN! DSL auf dem KEN! DSL Service-PC und nutzen Sie die
Diagnose „Dr. KEN!“, die Sie bei den Einstellungen des
Dienstes „Internetzugang“ finden.

5 Fragen zum Senden und Empfangen


von E-Mails
Wie funktioniert das Versenden von E-Mails?
Das E-Mail-Programm (z.B. Outlook Express) versendet eine
E-Mail über Ihr Netzwerk an KEN! DSL. Zum Versenden wird
immer der Standard SMTP (Simple Mail Transfer Protocol)
verwendet. Deshalb wird beim E-Mail-Programm für den
SMTP-Server die IP-Adresse des KEN! DSL Service-PCs einge-
tragen. KEN! DSL versendet nach Ablauf des vorgegebenen
Zeitintervalls alle inzwischen bei ihm eingetroffenen E-Mails
wiederum an den SMTP-Server Ihres Internet-Anbieters.
Aus Sicht des Internets erscheint KEN! DSL wie ein Benutzer,
der sehr aktiv mit unterschiedlichen E-Mail-Adressen gleich-
zeitig arbeitet.

Wie funktioniert der Empfang von E-Mails?


Das E-Mail-Programm (z.B. Outlook Express) holt E-Mails
über Ihr Netzwerk vom E-Mail-Server von KEN! DSL ab. Zum
Abholen wird immer der Standard POP3 (Post Office Protocol
Version 3) verwendet. Deshalb wird beim E-Mail-Programm
für den POP3-Server die IP-Adresse des KEN! DSL Service-
PCs eingetragen. Der POP3-Server von KEN! DSL verwaltet für
jede E-Mail-Adresse ein eigenes POP-Konto, ganz unabhän-
gig von Ihrem Internet-Anbieter. Der E-Mail-Server von
KEN! DSL überprüft in regelmäßigen Abständen, ob eine In-
ternetverbindung aufgebaut werden soll. Das Zeitintervall für

KEN! DSL – Tipps & Tricks 18


faqs.book Seite 19 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zum Senden und Empfangen von E-Mails

den E-Mail-Austausch ist auf 60 Minuten voreingestellt. Der


E-Mail-Austausch mit dem E-Mail-Anbieter erfolgt nach Ab-
lauf des Zeitintervalls nur, wenn KEN! DSL Klienten E-Mails
bei KEN! DSL eingeliefert oder abgeholt haben.
Anhand der E-Mail-Adresse werden die eingegangenen
E-Mails auf die POP3-Konten des POP3-Servers von KEN! DSL
verteilt.
Aus Sicht des Internets erscheint KEN! DSL wie ein Benutzer,
der sehr aktiv mit unterschiedlichen E-Mail-Adressen gleich-
zeitig arbeitet.

Wie erfahre ich, ob neue E-Mails für mich


eingetroffen sind?
Wählen Sie eine der folgenden Möglichkeiten, um zu über-
prüfen, ob neue E-Mails für Sie da sind:
1. Öffnen Sie Ihre E-Mail-Anwendung und klicken Sie in
der Symbolleiste auf die Schaltfläche „Senden / Emp-
fangen“. Im Eingangsordner Ihrer E-Mail-Anwendung
können Sie dann sehen, ob neue E-Mails für Sie vorlie-
gen oder nicht.
Sie können diesen Vorgang auch automatisieren. Lesen
Sie dazu die Dokumentation zu Ihrer E-Mai-Anwendung.
2. Achten Sie in der Task-Leiste Ihres Rechners auf das
E-Mail-Symbol von KEN! DSL. Erscheint dieses Symbol,
dann sind neue E-Mails eingetroffen. Sie können nun
Ihre E-Mails in Ihrer E-Mail-Anwendung lesen.

Wie bringt KEN! DSL persönliche E-Mails an den


persönlichen Arbeitsplatz?
Mit KEN! DSL wird die Nutzung von einer oder mehreren E-
Mail-Adressen im Netzwerk ganz einfach. Stellvertretend für
alle Benutzer tauscht KEN! DSL aktuelle E-Mails mit dem In-
ternet aus. Jeder Benutzer erhält seine persönliche E-Mail
von KEN! DSL. Technisch gesehen ist KEN! DSL ein E-Mail-
Server für ISDN (POP3- und SMTP-Server). Daher ist KEN! DSL
kompatibel mit bekannten E-Mail-Programmen wie Microsoft
Outlook Express oder Netscape Messenger.

19 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 20 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zum Senden und Empfangen von E-Mails

Mein Internet-Anbieter gibt uns fünf POP-


Konten mit fünf E-Mail-Adressen. Funktioniert
KEN! DSL damit?
Ja. KEN! DSL liest alle fünf POP-Konten bei Ihrem Internet-An-
bieter periodisch aus und ordnet eintreffende E-Mails auf
fünf entsprechende POP-Konten des KEN! DSL POP3-Servers
zu. E-Mail-Anwender im Netzwerk holen E-Mails bei dem
POP3-Server von KEN! DSL ab. Weitere Informationen und
Beispiele entnehmen Sie bitte der Online-Hilfe von
KEN! DSL.

Mein Internet-Anbieter gibt uns ein POP-Konto


mit beliebigen E-Mail-Adressen vom Typ
<name>@meine-fa.de. Funktioniert KEN! DSL
damit?
Ja. KEN! DSL liest das eine POP-Konto bei Ihrem Internet-An-
bieter periodisch aus und ordnet eintreffende E-Mails ent-
sprechend der vollen E-Mail-Adresse auf separate POP-Kon-
ten. So sind z.B. E-Mails für die E-Mail-Adresse ver-
trieb@meine-fa.de über ein eigenes POP-Konto vom POP3-
Server von KEN! DSL verfügbar. E-Mails, die keinem POP-
Konto von KEN! DSL zugeordnet werden können, werden
dem Postmaster zugestellt. Weitere Informationen und Bei-
spiele entnehmen Sie bitte der Online-Hilfe von KEN! DSL.

Mein E-Mail-Programm MS Outlook Express


meldet Fehler.
Stellen Sie sicher, dass KEN! DSL erfolgreich installiert ist
und mindestens eine E-Mail-Adresse eingetragen ist. Jede
E-Mail-Adresse, die im Netzwerk genutzt werden soll, muss
in KEN! DSL eingerichtet werden. KEN! DSL hält für jede
E-Mail-Adresse ein eigenes POP3-Konto bereit, von dem Out-
look Express über das Netzwerk E-Mails holen kann. Öffnen
Sie dazu KEN! DSL auf dem KEN! DSL Service-PC und über-
prüfen Sie die Einstellungen des Dienstes E-Mail, bzw. des
entsprechenden E-Mail-Benutzers.

KEN! DSL – Tipps & Tricks 20


faqs.book Seite 21 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zum Senden und Empfangen von E-Mails

Überprüfen Sie bei Outlook Express, ob ein Konto vorhanden


ist, dessen Einstellungen mit denen bei KEN! DSL überein-
stimmen. Achten Sie dabei auf folgende Punkte:
• Die Verbindung erfolgt über das lokale Netzwerk (LAN).
Outlook Express darf keine DFÜ-Verbindung nutzen.
• Der SMTP- genauso wie der POP3-Server ist der
KEN! DSL Service-PC. Tragen Sie die IP-Adresse des
KEN! DSL Service-PCs ein, mit der KEN! DSL über das
Netzwerk erreichbar ist.
• POP3-Benutzername und -Kennwort müssen mit den
Einstellungen des von KEN! DSL verwalteten POP3-Kon-
tos identisch sein (Einstellungen „für das E-Mail-Pro-
gramm des Benutzers“).

Wie stelle ich den Netscape Messenger 4.5 für


KEN! DSL ein?
Als Beispiel-Benutzer wird am KEN! DSL Service-PC folgender
E-Mail-Benutzer eingerichtet:
• E-Mail-Adresse: info@avm-ken.de
• ISP-Parameter für diesen Benutzer: POP3-Name:
up1234567 und POP3-Kennwort: xxxxxx
• Parameter für das E-Mail-Programm des Benutzers:
POP3-Name: info und POP3-Kennwort: yyyyyyy
Gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Starten Sie den Netscape Messenger.
2. Klicken Sie im Menü „Bearbeiten / Einstellungen...“
doppelt auf den Bereich „Mail & Diskussionsforen“ und
anschließend einfach auf „Identität“.
3. Tragen Sie hier den Namen (im Beispiel „info“) und die
E-Mail-Adresse (im Beispiel „info@avm-ken.de“)ein.
4. Wählen Sie anschließend den Bereich „Mail-Server“
und tragen Sie für den SMTP-Server die IP-Adresse des
KEN! DSL Service-PCs (im Beispiel den Server für ausge-
hende E-Mails (SMTP) 192.168.115.1 bzw. <IP-Adresse
des KEN! DSL Service-PCs>) ein.

21 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 22 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zum Senden und Empfangen von E-Mails

5. Klicken Sie danach im Bereich „Server für eingehende


Mail“ auf die Schaltfläche „Hinzufügen“. Tragen Sie die
IP-Adresse des KEN! DSL Service-PCs in das Feld „Ser-
ver-Name“ ein.
6. Wählen Sie für den „Server-Typ“ POP3-Server aus und
tragen Sie den Benutzernamen (im Beispiel Serverna-
me: 192.168.115.1 bzw. <IP-Adresse des KEN! DSL Ser-
vice-PCs> und Benutzername „info“).
Das Kennwort für diesen Benutzer wird beim E-Mail-
Austausch abgefragt. Ist die Option „Kennwort spei-
chern“ aktiviert, erfolgt diese Abfrage nur beim ersten
E-Mail-Austausch.
7. Schließen Sie nun dieses Fenster mit „OK“.
8. Verlassen Sie die Einstellungen durch Klicken auf „OK“
und kehren Sie zum Netscape Messenger zurück.
Über die Schaltfläche „Nachricht abrufen“ empfangen
Sie die Willkommensmail von KEN! DSL, nachdem Sie
das Kennwort „yyyyyyy“ für den Benutzer eingegeben
haben.

Warum kommt eine E-Mail, die als Blindkopie


an mich versendet wurde, nur beim Postmaster
an?
Wenn für jede E-Mail-Adresse beim Internet-Anbieter ein ei-
genes POP3-Konto vorliegt, ist der Empfang von E-Mails, die
über Mailinglisten oder Blindkopien adressiert wurden, ohne
Einschränkung möglich. Nutzen jedoch mehrere E-Mail-Be-
nutzer ein POP3-Konto oder sogar eine E-Mail-Adresse ge-
meinsam, ist der individuelle Empfang von solchen E-Mails
in der Regel nicht möglich. Diese E-Mails werden dann an
das POP-Konto des Postmasters von KEN! DSL weitergeleitet.
Diese Einschränkung ergibt sich aus der Tatsache, dass
POP3 die notwendigen Adressinformation zur Weitervertei-
lung an die jeweiligen Benutzer nicht enthält.
Richten Sie sich zusätzliche E-Mail-Adressen ein, beispiels-
weise bei freien E-Mail-Anbietern, und nutzen Sie diese für
das Abonnieren von Mailinglisten.

KEN! DSL – Tipps & Tricks 22


faqs.book Seite 23 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zum Senden und Empfangen von E-Mails

Mein E-Mail-Anbieter, z.B. GMX schreibt vor,


dass E-Mails zuerst abgeholt und erst danach
gesendet werden dürfen. Unterstützt KEN! DSL
das?
Standard-Anwendungen wie Microsoft Outlook Express sen-
den heute zuerst die E-Mails zum Internet-Anbieter und ho-
len erst danach die E-Mails ab (Senden/Empfangen).
Freie E-Mail-Anbieter wie GMX verlangen hingegen teilweise
den umgekehrten Vorgang. Der KEN! DSL-Dienst „E-Mail“
meldet dann ein Ereignis, wie etwa „451 Need to authentice
first / Bitte erst per POP3 anmelden“. KEN! DSL bietet für die-
sen Sonderfall folgende Option an:
1. Beenden Sie KEN! DSL auf dem KEN! DSL Service-PC.
2. Öffnen Sie die Datei KEN.CFG im Installationsverzeich-
nis von KEN! DSL (C:\PROGRAMME\KEN!).
3. Ändern Sie den Wert des Parameters „pop_synchron_
mode= 0“ (Null) auf „pop_synchron_mode =1“.
4. Starten Sie KEN! DSL wieder über „Start / Programme /
KEN! / KEN! DSL“ und überprüfen Sie den Erfolg.

Was ist beim Anbieter T-Online zu beachten?


T-Online, der Online-Dienst der Deutschen Telekom AG, ist
für Einzelplatz-Rechner mit ISDN-, GSM- oder Modem-Zugang
entwickelt worden. So erfolgt der ISDN-Zugang in der Regel
mit Hilfe der T-Online-Software. Diese kann mit KEN! DSL an
jedem Arbeitsplatz ausgeführt werden (KEN! DSL Service:
„CAPI im Netz“). Mit der fortschreitenden Integration von „In-
ternet“ ist T-Online auch zunehmend kompatibel zu offenen
Internet-Standards (PPP). Daher kann der Internetzugang
über die Rufnummer 0191011 oder den ADSL-Anschluss mit
Hilfe von KEN! DSL auch für ein ganzes Netzwerk erfolgen
(KEN! DSL Service: „Internetzugang“).
E-Mails können mit T-Online teilweise nach offenen Stan-
dards abgeholt werden (POP3). Anders als bei anderen Inter-
net-Anbietern ist das Abholen von E-Mails bei den T-Online-
Tarifen Eco, Pro und Speed beispielweise nur möglich, wenn

23 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 24 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Fragen zum Senden und Empfangen von E-Mails

KEN! DSL sich mit den Zugangsdaten des Benutzers bei T-On-
line eingewählt hat (Stand 03/2000). Diese Einschränkung
gilt nicht für den Tarif T-Online Business Homepage.
In der Online-Hilfe von KEN! DSL erhalten Sie weitere Infor-
mationen zum Einrichten Ihrer E-Mail-Adressen.

Wie können alle Mitbenutzer bei T-Online


E-Mails erhalten?
Anders als bei anderen Internet-Anbietern erfordert das Ab-
holen von E-Mails bei T-Online eine individuelle ISDN-Ein-
wahl und die Echtheitsbestätigung für jeden „Mitbenutzer“.
Daher kann der E-Mail-Server von KEN! DSL nur einge-
schränkt auf eine E-Mail-Adresse bei T-Online verwendet
werden. Weitere Mitbenutzer können die „CAPI im Netz“ von
KEN! DSL für eine individuelle Einwahl zu T-Online nutzen.
„CAPI im Netz“ erfüllt die Voraussetzung zur Nutzung der T-
Online Software an jedem Arbeitsplatz. Beachten Sie, dass
in diesem Fall jeder E-Mail-Benutzer einen freien B-Kanal für
seine Aktivität benötigt.

Warum werden E-Mails mit einem falschen


Absender versehen, wenn der Versand über T-
Online erfolgt?
Beim Versenden von E-Mails über den SMTP-Server „mail-
to.btx.dtag.de“ überschreibt T-Online die Absenderadresse
immer automatisch mit der E-Mail-Adresse des Mitbenut-
zers, über dessen Zugangsdaten die Verbindung zum Inter-
net hergesellt wurde. Dieses Vorgehen ist eine Eigenschaft
des SMTP-Servers von T-Online und findet immer statt – un-
abhängig davon, ob die E-Mails von KEN! DSL oder von einer
E-Mail-Anwendung direkt versendet werden. Detaillierte In-
formationen dazu erhalten Sie von Ihrem Anbieter T-Online.

KEN! DSL – Tipps & Tricks 24


faqs.book Seite 25 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Allgemeine Fragen zu KEN! DSL

6 Allgemeine Fragen zu KEN! DSL


Wo stelle ich bei KEN! DSLKEN! DSL die
Amtsholung ein?
Wird die ISDN-Karte an einem Nebenstellenanschluss ver-
wendet, ist fast immer die Vorwahl einer Ziffer, meist einer
„0“, notwendig. Das Festlegen dieser Amtsholung muss in
den jeweiligen ISDN-Anwendungen vorgenommen werden.
Bei FRITZ!data beispielsweise konfigurieren Sie die Amtsho-
lung im Menü „Data / Einstellungen / Nebenstelle / Amtsho-
lung“. Beim „Internetzugang“ von KEN! DSL stellen Sie die
Amtsholung mit dem KEN! DSL Assistenten ein.

An unser Netzwerk sind 25 Rechner


angeschlossen. Ist KEN! DSL für so viele
Benutzer ausgelegt?
Das Programm KEN! DSL begrenzt die Anzahl der unterstütz-
ten Arbeitsstationen nicht. So könnte KEN! DSL sogar in
Netzwerken mit 100 oder mehr Arbeitsstationen eingesetzt
werden. Eine Kapazitätsgrenze lässt sich kaum pauschal
festlegen, da sie einzig und allein durch die ISDN-Nutzungs-
häufigkeit im Netzwerk bestimmt ist. Richtschnur ist:
KEN! DSL ist für einen T-ISDN-dsl-Anschluss und eine ISDN-
Karte am ISDN-Basisanschluss konzipiert; also erfolgt die
ISDN- und Internet-Kommunikation aus dem Netzwerk her-
aus über insgesamt maximal zwei ISDN-B-Kanäle. So könnte
beispielsweise von einem Arbeitsplatz eine ISDN-Datenüber-
tragung durchgeführt werden und von einem anderen Ar-
beitsplatz gleichzeitig ein Telefax aus einer Microsoft Office-
Anwendung heraus gesendet werden.
Beim Zugriff auf das WWW teilen sich alle Arbeitsstationen
eine ISDN-Verbindung zum Internet. So können problemlos
7 bis 10 Benutzer gleichzeitig im Internet aktiv surfen.
Gleichzeitig bleibt ein Kanal zum telefonieren oder faxen frei!
KEN! DSL bringt alle Voraussetzungen für „Fast Internet over
ISDN“, das heißt für Kanalbündelung und Datenkompression
mit. Das kann die Kapazität der ISDN-Internet-Verbindung
um den Faktor 3 bis 4 steigern.

25 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 26 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Allgemeine Fragen zu KEN! DSL

Welche ISDN-Karten sind für KEN! DSL zu


empfehlen?
Für KEN! DSL ist grundsätzlich die FRITZ!Card von AVM am
besten geeignet, wobei alle FRITZ!Card-Modelle zu empfeh-
len sind. KEN! DSL zusammen mit FRITZ!X USB, beispielswei-
se, umfasst eine vollständige ISDN-Nebenstellenanlage und
ISDN-Anbindung.
Für den Fall, dass KEN! DSL Service auf einem Windows NT
4.0-Server oder auf einem Windows 2000-Server betrieben
werden soll, oder ein sehr hohes Telefax-Aufkommen zu er-
warten ist, sollte der aktive AVM ISDN-Controller B1 einge-
setzt werden. Seine wesentlich größere Leistungsfähigkeit
entlastet den Rechner bei der ISDN-Kommunikation und ist
somit Voraussetzung für ungestörten und schnellen Server-
betrieb, bzw. weiterhin reibungslosen Ablauf von Office-An-
wendungen auf dem KEN! DSL Service-PC mit ISDN-Control-
ler.

Wo zeigt KEN! DSL die ISDN-Gebühren an?


KEN! DSL zeigt im Bereich „Spezielles“ aktuelle und vergan-
gene Gebühren und weitere Nutzungsinformationen an.
Damit hier Gebühren angezeigt werden können, muss der
ISDN-Anschluss für den ISDN-Controller Gebühren übermit-
teln. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren ISDN-Anbieter oder den
Lieferanten der Nebenstellenanlage.

Was ist der Unterschied zwischen KEN! DSL und


einem ISDN bzw. ADSL-Router?
Router sind dafür konzipiert, Rechner-Netzwerke miteinan-
der zu verbinden, so dass Daten ungehindert zwischen Netz-
werken ausgetauscht werden können. Sie vermitteln Netz-
werk-Datenpakete entsprechend der Vermittlungsschicht
(Schicht 3) im ISO/OSI-Referenzmodell. ISDN/ADSL-Router
sind technisch in der Lage, ISDN/ADSL-Verbindungen vom
Rechner-Netzwerk auch zum Internet aufzubauen, da dieses
auch ein Netzwerk ist. Jeder Anwender im Netz ist ein End-
punkt bei der Kommunikation mit einem anderen Endpunkt
(Server) im Internet.

KEN! DSL – Tipps & Tricks 26


faqs.book Seite 27 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Allgemeine Fragen zu KEN! DSL

Über die Internet-Kommunikation hinaus ist in der Regel kei-


ne weitere Nutzung des Routers, z.B. für Telefaxversand etc.
möglich. KEN! DSL ist eine integrierte Lösung für Internet,
E-Mail- und ISDN-Kommunikation. Als Proxy- und E-Mail-Ser-
ver stellt KEN! DSL den Anwendern die benötigten Dienste
wie World Wide Web (HTTP, FTP, News) und E-Mail (SMTP,
POP3) im Netz zur Verfügung. Anders als bei einem Router ist
nicht jeder Rechner, sondern nur der KEN! DSL Service-PC
der Endpunkt der Internet-Kommunikation.
Darüber hinaus schafft KEN! DSL die Voraussetzung zur Nut-
zung aller weiteren ISDN-Dienste im Netzwerk. CAPI 2.0 ist
an jedem Arbeitsplatz verfügbar um z.B. Telefax, T-Online
(Btx) oder Anwendungen für Online-Banking auszuführen.
Um diese Möglichkeiten im Netzwerk auszuschöpfen, ist das
ISDN-Kommunikationspaket FRITZ! von AVM im Lieferumfang
enthalten.

Warum ist KEN! DSL wirtschaftlicher als ein


ISDN/ADSL-Router?
Mit Routern führt jeder Datenabruf eines Benutzers – ob
E-Mail oder Internetseite – zu einem Verbindungsaufbau, der
Kosten verursacht. Mit KEN! DSL bauen nicht die Anwender
im lokalen Netzwerk, sondern nur der Proxy- und der E-Mail-
Server von KEN! DSL auf dem KEN! DSL Service-PC die Inter-
net-Verbindung auf. Der Proxy-Server kann beispielsweise In-
ternet-Anfragen teilweise aus dem eigenen Cache direkt an
den WWW-Browser liefern. Das geht besonders schnell und
verursacht keine Verbindungskosten. Besonders wirtschaft-
lich arbeitet KEN! DSL beim Dienst E-Mail. KEN! DSL gleicht
die in festgelegten Zeitintervallen, z.B. stündlich, angesam-
melte E-Mails aller Benutzer im Netzwerk mit dem Internet
ab – kostengünstig mit einer einzigen Verbindung.

Ist KEN! DSL auch ein Remote Access Server?


Ich möchte nämlich von zu Hause aus auf unser
Firmennetzwerk über ISDN zugreifen?
Ja und Nein. Remote Access (Fernzugriff) ist zwar keine Funk-
tion von KEN! DSL, aber die ISDN-Karte auf dem KEN! DSL
Service-PC kann von Windows dafür genutzt werden. In Win-

27 KEN! DSL – Tipps & Tricks


faqs.book Seite 28 Donnerstag, 9. März 2000 4:18 16

Allgemeine Fragen zu KEN! DSL

dows 98 wird dafür das DFÜ-Netzwerk, in Windows NT der


RAS-Dienst verwendet. Wie sie diese beiden Funktionalitä-
ten von Microsoft in Anspruch nehmen, erfahren Sie in den
Dokumentationen der mitgelieferten AVM-Systemtreiber
ISDN CAPI-Port-Treiber und NDIS WAN CAPI-Treiber.

Welche Lizenzbestimmungen sind für die


Nutzung von KEN! DSL zu beachten?
Mit dem Erwerb von KEN! DSL erhalten Sie die Lizenz,
KEN! DSL Service auf einem Rechner zu installieren. Den
KEN! DSL Klient können Sie an beliebig vielen weiteren Rech-
nern installieren, die mit dem KEN! DSL Service-PC im Netz-
werk verbunden sind. Für den KEN! DSL Service-PC und für
alle KEN! DSL Klienten erhalten Sie zusätzlich je eine Lizenz
für die ISDN-Kommunikationsanwendung FRITZ! Von AVM.
Der Product Identification Code ist Bestandteil der Lizenzver-
einbarung mit AVM. Bewahren Sie diese Nummer daher gut
auf.

KEN! DSL – Tipps & Tricks 28