Sie sind auf Seite 1von 3

Plakatausstellung Musik + X – Hip Hop

Zielgruppe: B2 Goethe- Institut Kairo

1a) Sehen Sie sich den oberen Teil des Posters an. Was fällt Ihnen auf? Welche Assoziationen
haben Sie zum Musikgenre „Hip Hop“?

……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………

1b) Sehen Sie sich die Musikgruppen auf der unteren Hälfte des Plakates an und
beschreiben Sie die Musiker. Welche Gemeinsamkeiten und welche Unterschiede stellen
Sie fest?

……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………

Plakatausstellung „Musik + X“
© Houda Youssef, Youssra Aly, Ahmed Ezzat
Plakatausstellung Musik + X – Hip Hop

Zielgruppe: B2 Goethe- Institut Kairo

2. Recherchieren Sie im Internet in Gruppenarbeit zwei der folgenden Namen und notieren
Sie Antworten zu folgenden Fragen: Wie viele Musiker gibt es in dieser Band und welche
Instrumente spielen sie? Woher kommen sie? Welche interessante Info finden Sie noch?

1. Jan Delay Massive Töne 5. Kinderzimmer Productions

2. Seeed 6. Dendemann

3. Microphone Mafia 7. Fettes Brot

4. Blumentopf

…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………
…………………………………………………………………………………………………………

Plakatausstellung „Musik + X“
© Houda Youssef, Youssra Aly, Ahmed Ezzat
Plakatausstellung Musik + X – Hip Hop

Zielgruppe: B2 Goethe- Institut Kairo


1. Lesen Sie den Plakattext und beantworten Sie die Fragen!

„Yo! Was geht ab, Digger?", begrüßen sich zwei Jugendliche auf der Straße. Ausdrücke aus
dem Hip-Hop-Jargon sind längst in die deutsche Alltagssprache gesickert. Raptexte beeinflus-
sen das Sprachverständnis mittlerweile mehr als die klassische Literatur. Sprache dient in der
Hip-Hop-Kultur als Universalwerkzeug. Durch sie setzen sich Rapper mit ihrer Umwelt ausei-
nander und vermitteln eine glaubwürdige Persönlichkeit. Zunächst können Ausdrücke aus dem
Englischen übernommen werden. Doch entscheidend ist der kreative Umgang mit der Mutter-
sprache. Die Rapszene der 1990er Jahre war sehr sprachverliebt. Hamburger und Stuttgarter
Rapper haben den Wortwitz auf die Spitze getrieben. Seit 2000 dominiert der Straßenrap aus
Berlin. Dabei hat sich der Sprachstil verschoben: von vielschichtigen Reimen zu einem einfa-
chen Ausdruck. Eine neue Generation von Rappern - oft mit migrantischem Hintergrund –
macht sich hierbei die deutsche Sprache zu Eigen.

1. Woher kommt der Begriff „Digger“ ursprünglich? Was könnte er bedeuten?

……………………………………………………………………………………………………

2. Welche Rolle spielt Sprache in der Hip-Hop Kultur?

……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………

3. Was kennzeichnet den Sprachstil der deutschen Rapper seit 2000?

……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………

4. Gibt es in Ihrem Land Rapper/Hip Hopper? Was sind ihre Themen?

……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
……………………………………………………………………………………………………
Plakatausstellung „Musik + X“
© Houda Youssef, Youssra Aly, Ahmed Ezzat