Sie sind auf Seite 1von 2

Konzeptpapier

Die Corona-Pandemie stellt die Kunst und Kultur gerade im Amateurbereich vor besondere
Herausforderungen. Proberäume werden geschlossen, Veranstaltungen werden abgesagt und die
Jugendausbildung liegt auf Eis.

Doch gerade in einer Krise brauchen wir ehrenamtliches Engagement im kulturellen Bereich und
Perspektiven für die Jugendlichen. Die ehrenamtliche kulturelle Arbeit in Vereinen wie Chören und
Orchestern bereichert das gesellschaftliche Miteinander und trägt in erheblichem Maße zur
musikalischen Jugendbildung bei. Während im professionellen Bereich der Kulturbetrieb langsam
wieder Fahrt aufnimmt und über diverse Plattformen der Einsatz neuer Medien zum Standard
wird, bleiben diese Möglichkeiten vielen Vereinen und regionalen Formationen verwehrt.

Doch gerade in der musikalischen Ausbildung stellen Vorspiele und Konzerte wichtige Elemente
im Reifeprozess junger und jung gebliebener MusikerInnen dar.

Die neue Plattform „MUSIK.LIVE.ONLINE“ richtet sich an Musikverbände, Chöre, Musikvereine,


Musikschulen und regionale Formationen und bietet so auch Amateuren und
Nachwuchskünstlerinnen und Nachwuchskünstlern die Möglichkeit, ihr Können einem breiten
Publikum unter professionellen Rahmenbedingungen zu zeigen. Dazu wird vorhandenes
Equipment aus der Veranstaltungstechnik um das nötige Film- und Streamingequipment ergänzt
und o.g. Institutionen zur Verfügung gestellt. Die Institutionen zahlen nur einen kleinen
Unkostenbeitrag und die Personalkosten. So können Liveveranstaltungen aus dem Studio in
Hayna oder mobil direkt vom Ort des Geschehens übertragen werden.

„MUSIK.LIVE.ONLINE“ schafft die Möglichkeit, „Laienkultur“ auch in der Krisenzeit mit Publikum
stattfinden zu lassen und leistet dadurch einen wertvollen Beitrag zur musikalischen
Jugendbildung. Durch die Zusammenarbeit mit aktuell schon drei Vereinsorchestern, drei
Musikschulen und verschiedenen Musikverbänden und Stiftungen erreichen die Projektmittel
direkt eine Zielgruppe von über 2000 jungen Menschen. Konkrete Planungen für die ersten Events
gibt es mit den Musikvereinen Kolpingskapelle Hambach e.V. , Kultuskapelle Hayna e.V. und
Kultuskapelle Offenbach e.V., den Musikschulen der Kolpingskapelle Hambach und der
Stadtkapelle Landau sowie dem Kreismusikverband Germersheim. Über die Zusammenarbeit mit
der Bürgerstiftung Hayna sind weitere Veranstaltungen mit dem Ziel, projektbezogenes Ehrenamt
zu fördern, geplant.

Zur Person

Mein Name ist Markus Metz und ich arbeite als freiberuflicher Dirigent, Saxophonist und
Dozent. Ich bin 35 Jahre alt und fand den Weg zur Musik im Alter von 10 Jahren bei der
Kultuskapelle Hayna e.V. (Gde. Herxheim b. Landau), dem Musikverein meines
Heimatortes.

Nach der Schule entschied ich mich für ein Studium der Informationstechnik an der
Technischen Universität Kaiserslautern, das ich 2013 abschloss. In der Zeit des Studiums
intensivierte sich mein musikalisches Engagement noch um ein Vielfaches. Infiziert vom
„Dirigentenvirus“ absolvierte ich die Dirigentenausbildung beim Bund deutscher
Blasmusikverbände und übernahm mit der Kultuskapelle Hayna e.V. und der Kultuskapelle
Offenbach e.V. mitten im Studium meine ersten beiden Vereinsorchester, die ich bis heute
leite. Ebenso ergaben sich in dieser Zeit die ersten Gelegenheiten, als Instrumentallehrer
zu arbeiten, sodass langsam aber sicher die Idee reifte, mit Musik meinen Lebensunterhalt
zu bestreiten.
Nach Abschluss meines Ingenieurstudiums startete ich dann also meinen zweiten
Bildungsweg und studierte an der Rock Pop Jazz Akademie (RPJAM) in Gießen bei u. a.
Sandra Richard, Thomas Hromatka und Dirko Juchem Saxophon (Rock/Pop/Jazz) mit
dem Schwerpunkt Instrumentalpädagogik. Zusätzlich bildete ich mich an der
Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen bei Prof. Johann
Mösenbichler (Dirigieren), Prof. Helmut Cromm  (Theorie) und Michael Stecher
(Pädagogik) im Bereich der Blasorchesterleitung weiter.
Mittlerweile arbeite ich als Instrumentalpädagoge an der Musikschule der Stadtkapelle
Landau e.V., beim Blasmusiklehrgang des Kreismusikverbandes Germersheim und an der
Musikschule der Kolpingskapelle Hambach e.V..

Mittlerweile habe ich noch die musikalische Leitung des sinfonischen Blasorchesters der
Kolpingskapelle Hambach e.V. übernommen. In den letzten Jahren habe ich mir ein
kleines aber feines Tonstudio aufgebaut, das unter dem Namen „Kreativstudio Markus
Metz“ Vereine bei der professionellen Planung und Umsetzung von Kulturveranstaltungen
unterstützt und junge Menschen an professionelle Kulturarbeit heranführt.