Sie sind auf Seite 1von 4

Lektion 2 die Schule

der die das


-r Lehrer/-in = -r Pauker– -e Klasse – grade, -s Gymnasium – academic
teacher homeroom secondary school (Kl. 5-
-r Schuler/-in – student (K- -e Direktorin – principal 13)
13) -e -s Arbitur - set of exams to
-r Unterricht – instruction Arbeitsgemeinschaft(en) qualify for Uni (3 wr., 1
-r Kurs – course [AG] – school slubs oral)
-r Verein – club -e Grundschule – -s Pflichtfach – mandatory
-r Schülerat – SC elementary school (Kl. 1- subject ≠
-r Hauptschulabluss – 4) -s Wahlfach – option
Hauptschule diploma -e Hauptschule - Kl. 5-9 -s Fach (ä-er) – subject
-r Lesitungskurs – advance -e Realschule – -s Zeugnis – report card
course (more often) midacademic sec. school
-r Grundkurs - basic Kl. 5-10
course (1-3 times a week) -e Gesamtschule –
-r Studentplan - schedule comprehensive school (Kl.
5-9/10/13)
-r Semester -e Klassengemeinschaft – -s Halbjahr
-r Rentner – pensioner, comradey, community
retired person =
-e Mittlere Reife –
Realschule diploma
-e Lehre – apprenticeship
-e Berufsschule –
vocational school
-e Note(n) – mark
-e (Aus)bildung –
education
-e Lüge – lie
-e Rente - pension

(-e) Geschichte – history


(-e) Wissenschaft(en) –
science
-e Fremdsprachen –
foreign languages
-e Sprachen – language
-e Doppelstunde – double
block

Verbs
Adjectif
besucht – to attend
sitzenbleiben
nützlich – to be held back
– useful
besuchen = gehenauf (akk)
verstzt warden – to be advanced
(sich) ausdrücken – to express
(oneself)
klar kommen = gut auskommen
nützlos - useless

 Ich bin Schülerin an der Harry Ainlay Schule.


 Ich | besuche | die Harry Ainlay High School.
| gehe auf |
 Ich | gehe in die Klasse 12.
| bin in der zwölften Klasse.
 Harry Ainlay ist (wie) eine Gesamtschule.

das deutsche Schulwesen


• Kinder im Alter von 6-16 sind schulpflichtig (=müssen)
• Es gibt ein Klassensystem für die Kl. 5-10 (d.h.
Klassengemeinschaft/Klassenlehrer/usw.)
• Es gibt drei Schuluniformen in der Sckundorstufe:
o –e Hauptschule – Kl. 5-9
o –e Realschule – Kl. 5-10
o –e Gymnasium – Kl. 5-13
o (-e Gesamtschule)

• Unterrichtszeiten?
 Die deutsche Schulen beginnen ____ und enden etwas früher.
(Halbtagsschule)

• Sitzenbleiben?

Schüler können Sitzenbleiben, wenn man 2 oder mehr schlechte


Noten bekommt.
• Sitzenbleiben?
 Deutsche Schüler haben deshalb den ganzen (whole)
Nachmittag frei.

Notensystem
Kl. 3-10
1 – sehr gut (90%-->)
2 – gut
3 – befriedigend – satisfactory
4 – ausreichend – adequate bestehen (pass)
5 – unbefriedigend -  durchfallen (failing)
6 – unausreichend (:o)

Oberstufe (11-13)
15 – sehr gut
.
.
7
6
.
.
1 – unausreichend

(bei) durchfallen ≠ bestehen (bestanden)


man muss sitzen bleiben ≠ verstzt warden – to be advanced
am Mittwoch = mittwochs

in der | ersten | Stunde.


| zweiten| Stunde.

 Alle Unterrischtstunde dauert 45 Minuten.


 Ich lerne... = Ich habe…

• Was hat Gabi am Dienstag in der 3 (dritten) Stunde?


o Gabi hat ______ in der ____ Stunde am ____.

Unterschiede – differences
Ährlichbeiten – similarities

 Die Fächer, die ich am liebsten habe, sind...


 Meine Lieblings|fächer sind...
Mein Lieblings|fach ist...
 ...|machen|mir viel Spaß. +
| macht |
 ...gefällt mir

 ...macht keinen Spaß.


 ...kann ich nicht leiden. -

• Warum?
o , weil ich immer | gute | bekomme.
| schlechte|
o , weil es wichtig für den Beruf ist.
o , weil die Stunden so interessant sind.
o , weil ich es |schwerig| finde.
| einfach |
| kompliziert|
 Meine Freistunde gefällt mir am besten, weil ich ein schläfen machen kann.
 Mathe macht mir keinen Spaß, weil ich immer schlechte Noten bekomme.
 Ich mag Chemie nicht, obwohl ich gute bekomme.

Schuluniformen
Nachteile Vorteile
 Schuluniformen sind blöd und  Schuluniformen sind praktisch.
uncool. Man braucht nicht viel denken,
was man jeden tag trägt.
 Alle sind gleich und es gibt
keinen Kleidungskonkurrenz.

 Die Schule hat auch eine  Man kann die Uniform immer
soziale Funktion un man noch etwas ändern je nach
möchte schon gut aussehen. Persönlichkeit.
wie z.B. den Rock länger oder kürzer
tragen.
 Man kann sich nach der Schule
umziehen / am Wochenende
etwas ändern tragen.
 Man sollte seine Persönlichkeit
ausdrücken können.  Man gewöhnt sich daran.
 Es ist schrecklich jeden Tag das
Gleiche zutragen.
 Markenkleidung ist doch auch
 Jeder hat doch einen andern eine Art Uniform.
Geschmack und hat eine
andere Figur.  Wenn alle gleich aussehen,
entsteht eine gute
Schulgemeinschaft.

 Man kann sich besser


konzentrieren, wenn man nicht
an den Konkurrenz denken
muss.
 Man kann einen kompromiss
finden.

Fragewörter

Wen
Wem
Wessen
Welches
Welche
Welcher
Welchen
Welchem

* Wech dependent on case + gender