Sie sind auf Seite 1von 3

Startschuss für Print Power Germany gefallen

Lead Printer Program Newsletter Nr. 2, Oktober 2011

Anfang März 2011 war es soweit: Deutschland beteiligt sich an der Print Power Initiative. Das LPP-Programm von Sappi unterstützt Print Power nachhaltig. Was steckt hinter Print Power und welche Ziele verfolgt dieses ambitionierte Programm? Print Power ist eine europäische Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Vorzüge des

Mediums Print herauszustellen und seine Nutzung zu fördern. Print

Power Deutschland wird von allen wesentlichen Verbänden und Einrichtungen der Wertschöpfungskette Print und Paper getragen.

In Deutschland zählen zu den Print Power Unterstützern unter anderem manroland AG, Heidelberger Druckmaschinen AG, Sappi, UPM, Norske Skog sowie Scheufelen, die deutschen Papiergroßhändler und die IGEPA,

der Verband deutscher Papierfabriken (VDP), der Bundesverband Druck

und Medien (bvdm), der BVddP sowie der VDBF. Country Manager der deutschen Print Power Initiative ist Dr. Jörg Sensburg von 2H-Papier (IGEPA-Gruppe). Er wird unterstützt von Gregor Andreas Geiger (VDP) sowie von Stefan Küchler (Kuechler Communications). Der Vertreter von Sappi im Print-Power-Deutschland-Gremium ist Peter Goer, Verkaufsleiter Sappi Deutschland.

Diese in ihrer Form einmalige, weil branchen- und unternehmensübergreifende Initiative der Wertschöpfungskette Druck und Papier bringt ihr spezifisches Wissen und ihre Kompetenz aus den Bereichen Produktion, Druck, Marketing und Distribution für Print Power ein.

Ich bin

„Ich bin ein zuverlässiger Partner“ lautet eines der Anzeigenmotive der Print Power Kampagne, mit der Entscheider in Punkto Werbeausgaben auf die Vorzüge des Mediums Print und die Vorteile der Cross-medialen Werbung aufmerksam gemacht werden. Das gedruckte Wort fesselt den Leser und mobilisiert seine Vorstellungskraft. Papier und Druck hinerlassen einen nachhaltigen Eindruck und machen Print-Werbung zum Erfolgsmodell. Die Print-Werbung ist kosteneffizient und erreicht die Zielgruppen dort, wo sie ist. Gedruckte Publikationen binden den Leser und bleiben im Gedächtnis haften. Sie stehen oftmals im Gegensatz zur Ablenkung und Flüchtigkeit mancher Werbeauftritte in den neuen Medien.

Glaubwürdigkeit und Erlebniswelten

Gedrucktes verschafft dem Leser ein greifbares Erlebnis. Es ist in seiner Wahrnehmungsfähigkeit glaubwürdiger, als auf digitalen Medien verkündete Botschaften. Zeitungen und Zeitschriften oder Bücher sprechen mehr als nur einen Sinn an. Mit ihnen verbindet der Leser ein haptisches Erlebnis. In Sachen Aufmerksamkeit verschaffen die Printmedien einen bleibenden Eindruck der wahrgenommenen Bilder und Worte. www.print-power.info