Sie sind auf Seite 1von 2

Susanne Bandemer Die Verwandlung

aus: Susanne von Bandemer, Neue vermischte Gedichte, Berlin, 1802, S. 139.

Franois Boucher Diane sortant du bain (Diana im Bade)

Seitdem der Mann des Mannes Werth entweihet, Betrug und Schmeicheley nicht scheuet, Vor jedem Mdchen niederkniet, Das schlau, ihn nachzuziehen, flieht, Und das in jeder Buhlerkunst gebet, Den Mann nicht, nur sich selbst und ihre Freyheit liebet; Seitdem er es die zweyte Venus nennt, Die vierte Grazie, die zehnte Muse, Seitdem macht Zevs, sobald ihm Hymens Fackel brennt, Ihn zum Akton, und die Gttinn zur Meduse.