Sie sind auf Seite 1von 3

Sehnsucht nach dem Frhling (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Bringst nun bald all deinen Lieben


O, wie ist es kalt geworden
Und so traurig, d' und leer!
Sang und Freude, Spiel und Tanz.
Ja, du bist uns treu geblieben,
Schner Frhling, komm doch wieder,

Raue Winde weh'n von Norden


Schmcke wieder Feld und Wald!
Lieber Frhling, komm doch bald,
Und die Sonne scheint nicht mehr.
Kommst nun bald in Pracht und Glanz,
Bring' uns Blumen, Laub und Lieder,

Bei dem Gedicht Sehnsucht nach dem Frhling sind die Verse vertauscht worden.
Kannst du sie ein eine sinnvolle Reihenfolge bringen?
Lse eine der drei folgenden Aufgaben.
Aufgabe A (mittel): Bringe die Verse in eine sinnvolle Reihenfolge. Schreibe den Text dazu
in der von dir ausgewhlten Reihenfolge in dein Heft. Tipp: Achte auf die Satzzeichen!
Aufgabe B (leicht): Wie Aufgabe A. Auf der Rckseite des Blattes findest du zustzliche
Tipps.
Aufgabe C (schwer): Das Gedicht hat noch weitere Verse. Bringe alle Verse in eine
sinnvolle Reihenfolge. Schreibe den Text dazu in der von dir ausgewhlten Reihenfolge in
dein Heft.

Schmcke wieder Feld und Wald!


Schner Frhling, komm doch wieder,
Lieber Frhling, komm doch bald,
Mchte freuen mich im Freien

Mchte hren die Schalmeien


Bring' uns Blumen, Laub und Lieder,
An der Vgel sem Sang.
Und der Herden Glockenklang,

Tipps: Die folgenden Verse gehren zusammen:


Und so traurig, d' und leer!
Raue Winde weh'n von Norden
Schner Frhling, komm doch wieder,
Lieber Frhling, komm doch bald,
Bringst nun bald all deinen Lieben
Sang und Freude, Spiel und Tanz.

Sehnsucht nach dem Frhling


O, wie ist es kalt geworden
Und so traurig, d' und leer!
Raue Winde weh'n von Norden
Und die Sonne scheint nicht mehr.
Auf die Berge mcht' ich fliegen,
Mchte seh'n ein grnes Tal,
Mcht' in Gras und Blumen liegen
Und mich freu'n am Sonnenstrahl;
Mchte hren die Schalmeien1
Und der Herden Glockenklang,
Mchte freuen mich im Freien
An der Vgel sem Sang.
Schner Frhling, komm doch wieder,
Lieber Frhling, komm doch bald,
Bring' uns Blumen, Laub und Lieder,
Schmcke wieder Feld und Wald!
Ja, du bist uns treu geblieben,
Kommst nun bald in Pracht und Glanz,
Bringst nun bald all deinen Lieben
Sang und Freude, Spiel und Tanz.
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
(1798 - 1874)

Schalmei: altes Holzblasinstrument