Sie sind auf Seite 1von 2

Ammoniak/Ammoniumchloridpuffer

Zur exakten Beschreibung des Systems lassen sich folgende Gleichungen aufstellen:

1. Ladungsbilanz

c(H+) + c(NH4+) = c(OH-) + c(Cl-) (1)

2. Massenbilanz

c(NH3) + c(NH4+) = F(NH3) + F(NH4Cl) (2)*


c(Cl-) = F(NH4Cl) (3)

3. Gleichgewichte

c( H + ) ⋅ c( NH 3)
K S (NH 4 + ) = (4)
c( NH 4+)

c(H+) · c(OH-) = Kw (5)

Durch diese fünf Gleichungen sind die Konzentrationen der fünf in der Lösung
vorkommenden Spezies eindeutig bestimmt und können einzeln berechnet werden (wie du
schon angemerkt hast, alles unter Vernachlässigung von Aktivitätskoeffizienten). Die
Gleichungen, die ich im Kommentar notiert habe, erhält man, wenn man zunächst (3) in (1)
einsetzt und nach c(NH4+) umstellt. Das eingesetzt in (2) ergibt aufgelöst nach c(NH3) die
zweite Gleichung.

Zum Fehler: Ich hab spaßeshalber mal mit den obigen Gleichungen die Konzentrationen bei
verschiedenen pH-Werten von Excel kalkulieren lassen (die Verwendung einer
Tabellenkalkulation ist zur Veranschaulichung solcher Problemstellungen übrigens generell
gut geeignet – evt. auch mal eine Idee für ein Video?).

*
Hoffe, das ist einleuchtend: alles was an Stickstoffspezies in der Lösung ist, muss zusammen der Summe der
beiden „Stickstoffquellen“ NH3 und NH4Cl entsprechen…
Wie man sieht, ist bei dieser Aufgabe die Abweichung auf jeden Fall vernachlässigbar und die
Näherung c ≈ F absolut gerechtfertigt. Laut dem Harris wird die Verwendung der exakten
Gleichungen wichtig bei extremen pH-Werten oder sehr kleinen Formalkonzentrationen. Es
ist auch beschrieben, dass man in diesen Fällen noch die Möglichkeit hat, anstelle der exakten
Gleichungen eine verbesserte Näherung zu verwenden. Man kann nämlich in den
verallgemeinerten Gleichungen

c(HA) =F(HA) - c(H+) + c(OH-)


c(A-) = F(A-) + c(H+) - c(OH-)

jeweils c(H+) vernachlässigen, wenn man ein Puffersystem im Basischen betrachtet [wg.
c(OH-) >> c(H+)] und entsprechend c(OH-) bei einem Puffersystem im Sauren.