Sie sind auf Seite 1von 8

Stoffverteilungsplan für Klasse 9

Zeitraum Titel des Kapitels und der Lerneinheit Seite Kompetenzstandarts

Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen


Schülerinnen und Schüler … Schülerinnen und Schüler …
Training / Training Eignungstest 6-11
1 Woche - Sicherung der mathematischen Grundbildung

Kapitel 1: Wurzeln und Potenzen 12-25 Zahlen und Operationen Darstellen


Kennt Hilal die ganze Welt? → besitzen sinntragende Vorstellungen von → beschaffen sich aus Darstellungen
- Begriffsbildung Zahlbereichen mathematikhaltige Informationen
1 Quadratzahlen und Quadratwurzeln → unterscheiden Quadratzahlen von Zahlen, deren → entnehmen Informationen aus authentischen
- Begriffe Quadrieren und Wurzelziehen Wurzel eine irrationale Zahl ist Texten und Grafiken
einführen → stellen Zahlen dar und nennen Besonderheiten der → erstellen mathematische Darstellungen
- einfache Berechnungen mit und ohne Zahlendarstellung → wählen die Darstellung adressatengerecht und
Taschenrechner ausführen → stellen Zahlen in Zehnerpotenzschreibweise dar, sachangemessen aus
4 Wochen - sinnvolles Runden üben vergleichen und ordnen sie → bereiten Darstellungen präsentationsgerecht
2 Kubikwurzeln auf
2 Kubikwurzeln als - Übertragung des Prinzips der Quadratwurzel auf die
Zusatz für den A- Kurs Kubikwurzel
- Kubikzahlen und Kubikwurzeln abschätzen und sie mit
dem Taschenrechner berechnen;
3 Potenzen
- Begriffe Basis und Hochzahl
- einfache Berechnungen von Potenzen mit dem
Taschenrechner ausführen
4 Zehnerpotenzen
- Zehnerpotenzschreibweise
- Umwandeln in eine Zehnerpotenz
- Darstellung sehr kleiner und sehr großer Zahlen
mithilfe von Zehnerpotenzen
Thema: Ganz klein – winzig klein - nanoklein
Test Nr.1 - Potenzrechnung in Natur und Medizin
Üben – Wiederholen, Test
- Wiederholungen, Vertiefungen
- Übungen zur Klassenarbeit

Die Termine für die Klassenarbeiten sind variabel und werden vom Fachlehrer festgelegt.
Im 9. Schuljahr findet ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Dies ist bei der Stoffplanung zu berücksichtigen.
Zeitraum Titel des Kapitels und der Lerneinheit Seite Kompetenzstandarts

Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen


Schülerinnen und Schüler … Schülerinnen und Schüler …
Training / Training Eignungstest 6-11
1 Woche - Sicherung der mathematischen Grundbildung

Kapitel 2: Satz des Pythagoras 26-37 Größen und Messen Modellieren


Legespiele → verwenden Größen und Einheiten sachgerecht → verbinden Realsituationen mit mathematischen
- Tangramspiel –Teilfiguren zusammenlegen 39-45 → schätzen und messen Modellen
1 Dreiecke → bestimmen näherungsweise den Flächeninhalt → nähern sich der Realsituation durch
5 Wochen - Dreiecke sortieren, Dreieckstypen nicht geradlinig begrenzter Flächen Verknüpfung mehrerer Modelle genauer an
2 Satz des Pythagoras → berechnen Flächeninhalt und Umfang zusammen → arbeiten im Modell
- Das rechtwinklige Dreieck – Pythagoras -gesetzter Figuren → nutzen zur Lösung einer komplexen
- Anwendungen vom Satz des Pythagoras → berechnen Streckenlängen mit dem Aufgabe mehrere Modelle und verknüpfen sie
Thema: Pythagoras am Bau Satz des Pythagoras
- Satz vom Pythagoras im Alltag Problemlösen
3 Zusammengesetzte Flächen Raum und Form → erkennen ein mathematisches Problem und
- Berechnung der Flächeninhalte → erkennen Ähnlichkeiten präzisieren es
4 Ähnliche Figuren im - 4 Ähnliche Figuren
B-Kurs ansprechen im - Merkmale der ähnlichen Figuren Argumentieren
A-Kurs intensiver - Ähnliche Figuren erkennen → begründen Vermutungen
behandeln - Vergrößerung um den Maßstab k → begründen Aussagen in begrenzten
Üben - Wiederholen, Test Inhaltsbereichen durch vorliegende Sätze
Test Nr. 2 - Wiederholungen, Vertiefungen → kehren Sätze um und überprüfen die Gültigkeit
- Übungen zur Klassenarbeit
Kommunizieren
→ teilen mathematische Gedanken andere
schlüssig und klar mit
→ erläutern ihre Überlegungen und Lösungswege
adressatengerecht
→ stellen nach Vorbereitung Arbeitsergebnisse
unter Nutzung elektronischer Hilfsmittel vor

Kapitel 3: Prozent- und Zinsrechnung Zahlen und Operationen Modellieren


Duales System in der Berufsausbildung → verwenden Prozentrechnung → stellen zu Sachsituationen
Wichtig: Berechnung mit - Prozentrechnen anhand von statistische Daten zur 46-67 sachgerecht und berechnen Zinsen Fragen, die sich mit mathematischen Mitteln
der Prozentformel Berufsausbildung bearbeiten lassen
durchführen → entnehmen Informationen aus komplexen,

Die Termine für die Klassenarbeiten sind variabel und werden vom Fachlehrer festgelegt.
Im 9. Schuljahr findet ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Dies ist bei der Stoffplanung zu berücksichtigen.
Zeitraum Titel des Kapitels und der Lerneinheit Seite Kompetenzstandarts

Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen


Schülerinnen und Schüler … Schülerinnen und Schüler …
Training / Training Eignungstest 6-11
1 Woche - Sicherung der mathematischen Grundbildung

1 Prozentrechnen nicht vertrauten Situationen


- Prozentrechnen im Alltag
- Prozentwert, Prozentsatz und Grundwert mithilfe der
Prozentformel berechnen
- Thema: Diagramm am Computer Problemlösen
- Berechnen des Prozentsatzes mit der → berechnen Zinseszinsen → beurteilen Prozess und Ergebnis der
Tabellenkalkulation Problemlösung
2 Vermehrter und verminderter Grundwert → vergleichen Vorgehensweisen des
- Berechnen von prozentualen Preiserhöhungen Problemlösens bzgl. der angewandten Strategien
- Mehrwertsteuer und bewerten diese
Thema: Was bleibt vom Lohn?
- Brutto-Netto-Berechnungen Kommunizieren
5 Wochen 3 Zinsrechnung → vollziehen mathematische Argumentationen
- Begriffe und Darstellungen anderer nach, bewerten sie und diskutieren
- Tages- und Monatszins sachgerecht
- Zinseszinsberechnung → vergleichen und bewerten unterschiedliche
Thema: Ratenkredit Lösungswege und Ergebnisse
- Zinssatz und effektive Jahreszins → beurteilen die Gruppenarbeit und
Üben – Wiederholen, Test schlagen Verbesserungen vor
Test Nr. 3 - Wiederholungen, Vertiefungen Symbolische, formale und technische Elemente
- Übungen zur Klassenarbeit → verwenden mathematische Werkzeuge
→ nutzen Tabellenkalkulationssoftware

Training
2 Woche - Sicherung der mathematischen Grundbildung
- mit Mathematik experimentieren 68-73
- Wiederholung aus den ersten Kapiteln

Die Termine für die Klassenarbeiten sind variabel und werden vom Fachlehrer festgelegt.
Im 9. Schuljahr findet ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Dies ist bei der Stoffplanung zu berücksichtigen.
Zeitraum Titel des Kapitels und der Lerneinheit Seite Kompetenzstandarts

Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen


Schülerinnen und Schüler … Schülerinnen und Schüler …
Training / Training Eignungstest 6-11
1 Woche - Sicherung der mathematischen Grundbildung

Kapitel 4: Körper
Weltkulturerbe Größen und Messen Problemlösen
In diesem Kapitel auch - Gebäude und ihre geometrischen Formen 74-95 → berechnen Volumen und Oberfläche → erkennen ein mathematisches Problem
die Säulen behandeln 1 Geometrische Körper der Pyramide sowie zusammengesetzter und präzisieren es und beurteilen den Prozess
- Geometrische Körper als Alltagsgegenstände Körper und Ergebnis der Problemlösung
- Netze, Schrägbilder auch von Pyramide und Kegel → vergleichen Vorgehensweisen des
- Drehkörper Raum und Form Problemlösens bzgl. der angewandten
2 Volumen von Pyramide und Kegel → identifizieren und strukturieren ebene und Strategien und bewerten diese
- Rauminhalt berechnen räumliche Figuren aus der Umwelt
5 Wochen 3 Oberflächeninhalt von Pyramide und Kegel →erkennen und benennen Eigenschaften Kommunizieren
- Oberflächeninhalt berechnen geometrischer Grundkörper → vollziehen mathematische Argumentationen
- Anwendungen für den Satz des Pythagoras → zerlegen bzw. ergänzen zusammengesetzte Körper anderer nach, bewerten sie und diskutieren
(Grundkörper) sachgerecht
4 Volumen der Kugel → stellen ebene und räumliche Figuren dar und → vergleichen und bewerten unterschiedliche
- Volumenberechnung operieren in der Vorstellung mit ihnen Lösungswege und Ergebnisse
5 Zusammengesetzte Körper → fertigen Modelle, Ansichten, Skizzen
- Volumen berechnen und Schrägbilder von Pyramiden an → beurteilen die Gruppenarbeit und
Üben – Wiederholen, Test → erkennen und erstellen Pyramidennetze schlagen Verbesserungen vor
Test Nr.4 - Wiederholungen, Vertiefungen → erkennen und benennen Symmetrien → setzen Problemlösestrategien ein
- Übungen zur Klassenarbeit einfacher Körper (Rotation)
Kapitel 5: Funktionale Zusammenhänge Modellieren
Bewegte Schule – lebendige Schule Funktionaler Zusammenhang → arbeiten im Modell
- Zusammenhänge bestimmen → beschreiben Muster, Beziehungen und Funktionen → nutzen zur Lösung einer komplexen
1 Proportionale Zuordnungen → nutzen mathematische Modelle zur Lösung von Aufgabe mehrere Modelle und verknüpfen sie
- Mathematik im Alltag 96-113 inner- und außermathematischen Problemen
- Antiproportionale Zuordnungen durch Dreisatz, → analysieren und formalisieren inner- und Argumentieren
Tabellen und Graphen außermathematische Situationen unter funktionalem → begründen Vermutungen
3 Wochen Thema: Dichte Aspekt → begründen Aussagen in begrenzten
- Berechnung der Dichte mithilfe einer Formel → bestimmen rechnerisch und grafisch in Größen in Inhaltsbereichen durch vorliegende Sätze
- Berechnung der Dichte von Gegenständen aus dem proportionalen Zusammenhängen ( Dreisatz) → kehren Sätze um und überprüfen die Gültigkeit
Alltag →bestimmen rechnerisch Größen in → zeigen an geeigneten Beispielen und
2 Antiproportionale Zuordnungen antiproportionalen Zusammenhängen (Dreisatz) Veranschaulichungen die allgemeine

Die Termine für die Klassenarbeiten sind variabel und werden vom Fachlehrer festgelegt.
Im 9. Schuljahr findet ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Dies ist bei der Stoffplanung zu berücksichtigen.
Zeitraum Titel des Kapitels und der Lerneinheit Seite Kompetenzstandarts

Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen


Schülerinnen und Schüler … Schülerinnen und Schüler …
Training / Training Eignungstest 6-11
1 Woche - Sicherung der mathematischen Grundbildung

- verschiedenen Darstellungsformen → stellen lineare Zusammenhänge als Gültigkeit von Aussagen


Thema: Hoch hinauf und steil hinab Tabelle und im Koordinatensystem dar
- Themenseite zur Anwendung Darstellen
Thema: Die Mischung macht’s → beschaffen sich aus Darstellungen
- Themenseite zur Anwendung mathematikhaltige Informationen
3 Funktionen → entnehmen Informationen aus authentischen
3 Funktionen als Zusatz - Funktionsbegriff Texten und Grafiken
für den A-Kurs - Verschiedene Darstellungsformen einer Funktion → erstellen mathematische Darstellungen
- Steigung → wählen die Darstellung adressatengerecht und
sachangemessen aus
→ bereiten Darstellungen präsentationsgerecht
auf
Symbolische, formale und technische Elemente
→ verwenden Variablen, Terme, Gleichungen
(auch Formeln) und Funktionen
→ stellen Sachzusammenhänge durch Funktionen
dar

Die Termine für die Klassenarbeiten sind variabel und werden vom Fachlehrer festgelegt.
Im 9. Schuljahr findet ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Dies ist bei der Stoffplanung zu berücksichtigen.
Zeitraum Titel des Kapitels und der Lerneinheit Seite Kompetenzstandarts

Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen


Schülerinnen und Schüler … Schülerinnen und Schüler …
Training / Training Eignungstest 6-11
1 Woche - Sicherung der mathematischen Grundbildung

Kapitel 6: Terme und Gleichungen


Doppelt so leicht – der doppelte Jahrgang Funktionaler Zusammenhang Modellieren
- Mit Mathematik zaubern → nutzen mathematische Modelle zur Lösung von → verbinden Realsituationen
1 Terme mit Klammern inner- und außermathematischen Problemen mit mathematischen Modellen
- Ausmultiplizieren → lösen lineare Gleichungen → nähern sich der Realsituation durch
- Ausklammern → analysieren und formalisieren inner- und Verknüpfung mehrerer Modelle genauer an
- Vorbereitung auf binomische Formeln 114-123 außermathematische Situationen unter funktionalem → stellen zu Sachsituationen
6 Wochen 2 Gleichungen mit Klammern Aspekt Fragen, die sich mit mathematischen Mitteln
- Ausmultiplizieren 126-129 bearbeiten lassen
- Zusammenfassen → entnehmen Informationen aus
- Probe durchführen komplexen, nicht vertrauten Situationen
- Vorbereitung auf binomische Formeln
Thema: Lesen und Lösen Problemlösen
- Sachaufgaben lösen → beurteilen Prozess und Ergebnis der
3 Lineare Gleichungssysteme Problemlösung
- Erstellung von linearen Gleichungssystemen für → vergleichen Vorgehensweisen des
unterschiedliche Berechnungen Problemlösens bzgl. der angewandten
Thema: Eigene Wohnung oder WG? Strategien und bewerten diese
- Terme im Alltag
Üben – Wiederholen, Test Symbolische, formale und technische Elemente
Test Nr. 5 - Wiederholungen, Vertiefungen → verwenden Variablen, Terme, Gleichungen
- Übungen zur Klassenarbeit (auch Formeln) und Funktionen

Die Termine für die Klassenarbeiten sind variabel und werden vom Fachlehrer festgelegt.
Im 9. Schuljahr findet ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Dies ist bei der Stoffplanung zu berücksichtigen.
Zeitraum Titel des Kapitels und der Lerneinheit Seite Kompetenzstandarts

Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen


Schülerinnen und Schüler … Schülerinnen und Schüler …
Training / Training Eignungstest 6-11
1 Woche - Sicherung der mathematischen Grundbildung

Kapitel 7: Daten und Zufall Daten und Zufall Modellieren


Wahrscheinlich regnet es! → nutzen zur Analyse von Daten angemessene → entnehmen Informationen aus komplexen,
- Begriffsbestimmung statistische Methoden nicht vertrauten Situationen
1 Daten analysieren → vergleichen verschiedene Darstellungen → beurteilen das Ergebnis und das Modell in
- Statistische Kennwerte: Zentralwert, Spannweite, derselben Daten Bezug auf die Realsituation
Mittelwert → interpretieren Daten → beschreiben die Grenzen mathematischer
- Schaubilder → beurteilen Daten und Grafiken in Modelle an Beispielen
- Diagramme Medien auf mögliche Fehlschlüsse → vergleichen ihr Modell mit möglichen anderen
- Ausblick auf Daten-Manipulation (Stichprobenrepräsentativität, Klassenbildung, Modellen
Thema: Statistik im Alltag grafische Verzerrung, Verteilungsschiefe)
3 Wochen - Daten analysieren → beurteilen Zufallsphänomene mit den Prinzipien Problemlösen
Thema: Arbeitsmarktzahlen der Wahrscheinlichkeit → beurteilen Prozess und Ergebnis der
- Daten analysieren → führen zweistufige Zufallsexperimente Problemlösung
3 Einstufige Zufallsversuche durch und stellen sie im Baumdiagramm dar (zwei → vergleichen Vorgehensweisen des
- Berechnung der Wahrscheinlichkeit P eines Münzen, zwei Würfel, Kombination Münze-Würfel) Problemlösens bzgl. der angewandten Strategien
bestimmten Ereignisses (Laplace- Versuche) → bestimmen die Wahrscheinlichkeiten und bewerten diese
4 Zweistufige Zufallsexperimente zweistufiger Zufallsexperimente
- Berechnung von Wahrscheinlichkeiten durch Argumentieren
Baumdiagramme → begründen Aussagen in begrenzten
- Pfadregel Inhaltsbereichen durch vorliegende Sätze
Üben-Wiederholen → kehren Sätze um und überprüfen die Gültigkeit

Kommunizieren
→ gehen konstruktiv mit Fehlern um
→ nutzen Fehler zur Veränderung von Denk- und
Lernprozessen

Darstellen
→ beschaffen sich aus Darstellungen
mathematikhaltige Informationen
→ entnehmen Informationen aus authentischen
Texten und Grafiken
→ erstellen mathematische Darstellunge

Die Termine für die Klassenarbeiten sind variabel und werden vom Fachlehrer festgelegt.
Im 9. Schuljahr findet ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Dies ist bei der Stoffplanung zu berücksichtigen.
Zeitraum Titel des Kapitels und der Lerneinheit Seite Kompetenzstandarts

Inhaltsbezogene Kompetenzen Prozessbezogene Kompetenzen


Schülerinnen und Schüler … Schülerinnen und Schüler …
Training / Training Eignungstest 6-11
1 Woche - Sicherung der mathematischen Grundbildung

Training
4 Wochen zur - Daten und Zufall
Vorbereitung auf die - Terme und Gleichungen 144-149
Vergleichsarbeit. - Quader und Prismen
- Schätzen und Überschlagen
Die Vergleichsarbeit ist - Zuordnungen/ Sachaufgaben
Test Nr. 6

Die Termine für die Klassenarbeiten sind variabel und werden vom Fachlehrer festgelegt.
Im 9. Schuljahr findet ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Dies ist bei der Stoffplanung zu berücksichtigen.